#21

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 25.02.2010 21:41
von maja64 (gelöscht)
avatar

GrePo hätte mir ja noch geschmeichelt.
Aber VoPo ,wie platt waren sie doch die Attitüden unserer Brüder und Schwestern(Heldrasteiner bist ausgenommen).

Schon 20 Jahre nach der Einheit?Bei manch einen mag ich das nicht glauben.


nach oben springen

#22

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 25.02.2010 22:05
von karl143 (gelöscht)
avatar

Nun haltet mal den Ball flach. Ich habe das aus einer Seite rauskopiert. Das war auch die damalige Wortwahl die verwendet wurde: SBZ, sojetzonale Grenzer usw. Hat nicht jedes Land das Recht eine Armee eines anderen Landes so zu benennen, wie sie es will. Und 1964 war der Sprachgebrauch nun mal noch SBZ. Da hat hier keiner DDR gesagt.

Ich habe extra nur mal die Fälle aus dem Jahr davor und nach der bierseligen Brüderschaft auf der Elbe rausgesucht. Es gibt noch weit mehr Grenzzwischenfälle, ich wollte eigentlich damit nur ausdrücken, das die Zeiten damals schon unsicher waren, und beileibe es sich um eine Friedensgrenze handelte. Ich habe aber noch nie einen Bericht gesehen, wo zum Beispiel Zoll oder BGS auf DDR Gebiet waren und haben Grenzsteine oder Markierungen dort gesetzt. Ansonsten mal Belege in dieser Sache.


nach oben springen

#23

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 25.02.2010 22:10
von icke46 | 2.593 Beiträge

Da muss ich mich für Karl mal in die Bresche werfen. Ich dachte mir schon, dass er das aus einer Statistik aus dieser Zeitschiene kopiert hat. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, war die Bezeichnung "sowjetzonale Grenzer" bis Ende der 60er Sprachgebrauch in solchen Dokumenten. Danach hat es eine Versachlichung in den Bezeichnungen gegeben.

Gruss

icke



nach oben springen

#24

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 25.02.2010 22:22
von maja64 (gelöscht)
avatar

Zitat von karl143
Nun haltet mal den Ball flach. Ich habe das aus einer Seite rauskopiert. Das war auch die damalige Wortwahl die verwendet wurde: SBZ, sojetzonale Grenzer usw. Hat nicht jedes Land das Recht eine Armee eines anderen Landes so zu benennen, wie sie es will. Und 1964 war der Sprachgebrauch nun mal noch SBZ. Da hat hier keiner DDR gesagt.

Ich habe extra nur mal die Fälle aus dem Jahr davor und nach der bierseligen Brüderschaft auf der Elbe rausgesucht. Es gibt noch weit mehr Grenzzwischenfälle, ich wollte eigentlich damit nur ausdrücken, das die Zeiten damals schon unsicher waren, und beileibe es sich um eine Friedensgrenze handelte. Ich habe aber noch nie einen Bericht gesehen, wo zum Beispiel Zoll oder BGS auf DDR Gebiet waren und haben Grenzsteine oder Markierungen dort gesetzt. Ansonsten mal Belege in dieser Sache.




Hast natürlich Recht karl,Zoll oder BGS werden den Teufel getan haben um solche Zwischenfälle herbei zurufen.
Hier nochmal mein Link (siehe Bild ganz unten),wo zivile Kräfte,einen Grenzstein restaurieren.

http://www.lu-pro.de/daten/2%20Der%20Fra...egion%20Web.pdf


nach oben springen

#25

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 25.02.2010 22:42
von Sonne | 510 Beiträge

Ich habe extra nur mal die Fälle aus dem Jahr davor und nach der bierseligen Brüderschaft auf der Elbe rausgesucht. Es gibt noch weit mehr Grenzzwischenfälle, ich wollte eigentlich damit nur ausdrücken, das die Zeiten damals schon unsicher waren, und beileibe es sich um eine Friedensgrenze handelte. Ich habe aber noch nie einen Bericht gesehen, wo zum Beispiel Zoll oder BGS auf DDR Gebiet waren und haben Grenzsteine oder Markierungen dort gesetzt. Ansonsten mal Belege in dieser Sache. [/quote]

Sehr interessant- wo kann man diese Fälle nachlesen????


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#26

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 25.02.2010 22:57
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ maja,
was zeigt uns denn das Bild. Schau mal wo die Grenzsäulen (bayrische Art) stehen. Der Grenzstein steht vor den Grenzsäulen. Und wie ich das erkenne, wird der Stein mit einer Säure gesäubert. Was hat das damit zu tun, wenn ich von versetzen von Grenzmarkierungen schreibe. Das ist was anderes.


nach oben springen

#27

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 25.02.2010 22:58
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von Sonne


Ich habe extra nur mal die Fälle aus dem Jahr davor und nach der bierseligen Brüderschaft auf der Elbe rausgesucht. Es gibt noch weit mehr Grenzzwischenfälle, ich wollte eigentlich damit nur ausdrücken, das die Zeiten damals schon unsicher waren, und beileibe es sich um eine Friedensgrenze handelte. Ich habe aber noch nie einen Bericht gesehen, wo zum Beispiel Zoll oder BGS auf DDR Gebiet waren und haben Grenzsteine oder Markierungen dort gesetzt. Ansonsten mal Belege in dieser Sache.



Sehr interessant- wo kann man diese Fälle nachlesen????
[/quote]

@ Hallo Sonne,
die kannst du leider nicht nachlesen, da die Fälle auf einer Seite stehen, die nur einem bestimmten Nutzerkreis zur Verfügung steht.

@ Alle,
die Wortwahl für bestimmte Sachen war eben eine andere als sie in den 80er Jahren war. Wie schon gesagt, SBZ war normal und umgangssprachlich, sowjetzonaler Grenzsoldat eindeutig. Und ich weiß noch, das beim BGS bis ca. Mitte 1975 die DL für Demarkationslinie stand. Das war die Grenze. Für mich eine nachvollziehbare Art etwas nicht anerekanntes so zu benennen.


zuletzt bearbeitet 25.02.2010 23:12 | nach oben springen

#28

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 25.02.2010 23:22
von icke46 | 2.593 Beiträge

Hallo, Karl,

mir erschliesst sich der tiefere Sinn des Versetzens von Grenzmarkierungen seitens der DDR nicht so ganz. Es kann sich doch im Einzelfall nur um ein paar Meter gehandelt haben. Das es nicht rechtens ist, steht auf einem anderen Blatt - nur, was hätte die DDR-Seite konkret gewonnen?

Gruss

icke



nach oben springen

#29

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 25.02.2010 23:32
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ Icke,
im Grunde bringt der Landgewinn rein garnichts. Die paar Meter. Vielleicht waren es aber in dem einen oder anderen Fall strategisch wichtige Quadratmeter. Es gab zumindest in den 50er Jahren 2 Versuche, wo bis zu 30 m weit auf bundesdeutsches Gebiet die Grenze zu verändern.

Traurig aber war, je befestigter und undurchdringlicher die Grenze wurde, umso sicherer wurde sie in Bezug auf die dort eingesetzten Beamten. Ich rede jetzt nicht von den Flüchtlingen. Und nach der Arbeit der Grenzkommission wurden ja auch keine Gebietsansprüche mehr an die Gegenseite gestellt, und der Grenzverlauf war klar geregelt. In den 50er Jahren war natürlich das Problem, das die Grenzziehung nicht immer eindeutig zwischen den Allierten festgelegt wurde, bzw. zu verschiedenen Auslegungen führte, nehme da mal Offleben als Beispiel.


zuletzt bearbeitet 25.02.2010 23:34 | nach oben springen

#30

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 25.02.2010 23:41
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von Pitti53
dieter da ist irgendwas verkehrt.
1.es kann nicht 1976 gewesen sein.da waren solche treffen nicht mehr möglich
2.uffz. hätte man so eine übergabe nicht überlassen.da wären hochrangige offiziere dabei gewesen
3.ein grund zum feiern war das sicher nicht
4.wäre die elbflotille zuständig gewesen.und die trugen marineuniformen
5.das waren keine grenzer.und dann in ausgangsuniform mit allen auszeichnungen?
das war keine bootsübergabe .es war irgendwas anderes.thunderhorse kann sicher helfen



Zu 1: geklärt
Zu 2: Uniformen können, müssen nicht, auchmal täuschen
Zu 3: Sicherlich nicht, aber auf der Elbe war es manchmal etwas anders.
Z.B.:
Am 10. Dezember 1973, gegen 10.15 Uhr Wurde das S-Boot Nr. 110 bei Elbe-km 505,1 durch das Tankmototrschiff "Lichterfelde" überfahren.
Das S-Boot sank nach der Kollission sofort auf den Grund der Elebe, Teife an der Örtlichkeit ca. 2 m.

1 Bootsmitglied rettete sich schwimmend an das DDR-Ufer. 2 weitere wurden vermißt.

Das Hilfsangebot des Kdr der BGS-Abteilung Lüneburg (Leichttaucher) wurde durch einen bevollmächtigten OL der Bootsgruppe angenommen.

In Zusammenarbeit mit der Besatzung eines weiteren S-Bootes (Nr. 210), eines vor Ort ankernden Tankmotorschiffes wurde das Boot unter schwierigen Bedingungen (Kieloben auf Grund bei starker Strömung) nach 2 1/2 Stunden geborgen.
Die weiteren Maßnahmen führte das NVA-Kdo Grenze durch. Beide Soldaten konnten nur noch tot geborgen werden.

Der Einsatz der Leichttaucher des BGS erfolgte unter anderem von Bord des S-Boots 210.

Wenn man wollte war eben vieles möglich.

Einen ähnlichen gemeinsamen Einsatz BGS - NVA-Kdo Grenze gab es bei der Suche in einem Grenzbildenden Gewässer, nach einem vermißten Kind.

Zu 4: Marineuniformen wurden bei den Bootskompanien ab 1966 eingeführt. Bis 1966 wurde die steingraue Uniform des NVA-Kdo Grenze getragen.
Zu 5: siehe 4

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#31

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 25.02.2010 23:50
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von karl143

Zitat von Sonne

Ich habe extra nur mal die Fälle aus dem Jahr davor und nach der bierseligen Brüderschaft auf der Elbe rausgesucht. Es gibt noch weit mehr Grenzzwischenfälle, ich wollte eigentlich damit nur ausdrücken, das die Zeiten damals schon unsicher waren, und beileibe es sich um eine Friedensgrenze handelte. Ich habe aber noch nie einen Bericht gesehen, wo zum Beispiel Zoll oder BGS auf DDR Gebiet waren und haben Grenzsteine oder Markierungen dort gesetzt. Ansonsten mal Belege in dieser Sache.


Sehr interessant- wo kann man diese Fälle nachlesen????



@ Hallo Sonne,
die kannst du leider nicht nachlesen, da die Fälle auf einer Seite stehen, die nur einem bestimmten Nutzerkreis zur Verfügung steht.


[/quote]

Bei Bedarf eine PN.

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 25.02.2010 23:53 | nach oben springen

#32

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 27.02.2010 15:21
von Sonne | 510 Beiträge

Danke werde mich mal bei Dir melden.
Ansonsten wo gibt es noch andere Foren zu dieser Problematik?


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#33

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 27.02.2010 16:14
von ABV | 4.202 Beiträge

Die Szenerie auf dem Foto wirkt wirklich märchenhaft. Aber es soll wirklich solch unglaubliche Vorfälle an der deutsch-deutschen Grenze gegeben haben. 1991 führte bei uns ein hoher BGS-Beamter der erst kurz vorher nach Frankfurt(Oder) gekommen war, eine Schulung durch. Dabei berichtete er auch von seiner Dienstzeit an der damaligen Staatsgrenze im Harz. Dort hätten sich tatsächlich BGS-Beamte und GAkls zu Gesprächen an der Demakartionslinie getroffen. Es kam auch zu sehr ungewöhnlichen Hilfsaktionen. Einer der Grenzaufklärer war kurz vorher Vater geworden. Sein Kind war ständig wund und schrie in der Nacht. Davon berichtete der Grenzaufklärer seinen Gegenüber vom BGS, der ihm flugs mit Babycreme aus dem Westen versorgte. Die Geschichte klang damals sehr seltsam, aber ich habe auch keinerlei Gründe daran zu zweifeln.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


zuletzt bearbeitet 27.02.2010 16:15 | nach oben springen

#34

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 27.02.2010 18:11
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Am 5. August 1963 wurde in Moskau von den Außenministern der USA, Großbritannien und der Sowjetunion das Atomteststopp-Abkommen unterzeichnet -> begrenzte Einstellung der Atomtests. Kurz vorher war Kennedy in Berlin. Evtl. rührt daher die gute Stimmung bei der Übergabe.

Stefan


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#35

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 27.02.2010 19:40
von Mike59 | 7.963 Beiträge

Zitat von Dieter1945
Am 31. Juli 1963 flüchte ein Mitarbeiter des Wasserstraßenamts Wittenberg mit seiner Frau und drei Kindern über die Elbe in die Bundesrepublik. Zur Flucht nutzte er das Dienstboot "Frieden". Am 17. August 1963 wurde das DDR Boot mitten auf der Elbe bei Tiessau von westdeutschen Zollbeamten Angehörigen der Grenztruppen der DDR übergeben. Die Übergabe dauerte über zwei Stunden. Warum die Übergabe solange dauerte zeigen die Fotos.



--------------------
Wenn das die Übergabe eines Fluchbootes war, dann kann ich mir nicht vorstellen das der anwesende Ufw mal Ofw geworden ist.

Eine Frage habe ich da noch. Wann wurden denn die Winkel an der Uniform für die Dienstjahre eingeführt. Denn die fehlen ja ganz offensichtlich.

Mike59


zuletzt bearbeitet 27.02.2010 19:54 | nach oben springen

#36

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.02.2010 00:04
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von Mike59

Zitat von Dieter1945
Am 31. Juli 1963 flüchte ein Mitarbeiter des Wasserstraßenamts Wittenberg mit seiner Frau und drei Kindern über die Elbe in die Bundesrepublik. Zur Flucht nutzte er das Dienstboot "Frieden". Am 17. August 1963 wurde das DDR Boot mitten auf der Elbe bei Tiessau von westdeutschen Zollbeamten Angehörigen der Grenztruppen der DDR übergeben. Die Übergabe dauerte über zwei Stunden. Warum die Übergabe solange dauerte zeigen die Fotos.


--------------------
Wenn das die Übergabe eines Fluchbootes war, dann kann ich mir nicht vorstellen das der anwesende Ufw mal Ofw geworden ist.
Eine Frage habe ich da noch. Wann wurden denn die Winkel an der Uniform für die Dienstjahre eingeführt. Denn die fehlen ja ganz offensichtlich.
Mike59




Die stumpfen Winkel ab 01. Januar 1965.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 28.02.2010 00:05 | nach oben springen

#37

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.02.2010 00:13
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59

Wenn das die Übergabe eines Fluchbootes war, dann kann ich mir nicht vorstellen das der anwesende Ufw mal Ofw geworden ist.
Mike59



Warum nicht, Mike? Immerhin konnte man auch Staatsratsvorsitzender werden ohne eine Berufsausbildung abgeschlossen zu haben....
AZ


nach oben springen

#38

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.02.2010 00:19
von Mike59 | 7.963 Beiträge

Zitat von Augenzeuge

Zitat von Mike59

Wenn das die Übergabe eines Fluchbootes war, dann kann ich mir nicht vorstellen das der anwesende Ufw mal Ofw geworden ist.
Mike59



Warum nicht, Mike? Immerhin konnte man auch Staatsratsvorsitzender werden ohne eine Berufsausbildung abgeschlossen zu haben....
AZ



.................
Tschuldigung das hatte ich schon formatiert

Mike59


nach oben springen

#39

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.02.2010 00:28
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Augenzeuge

Zitat von Mike59

Wenn das die Übergabe eines Fluchbootes war, dann kann ich mir nicht vorstellen das der anwesende Ufw mal Ofw geworden ist.
Mike59



Warum nicht, Mike? Immerhin konnte man auch Staatsratsvorsitzender werden ohne eine Berufsausbildung abgeschlossen zu haben....
AZ




Hallo, AZ

die Antwort finde ich nun wirklich unter Deinem Niveau - man könnte auch sagen, dass man als Anstreicher auch Reichskanzler werden konnte.

Bloss hilft einem das im konkreten Fall nicht weiter - ich würde immer noch gerne wissen, bei welcher Gelegenheit die Bilder entstanden sind. Denn das man sich, vornehm ausgedrückt, auf DDR-Seite als Grenzer mit Bierflasche in der Hand - fotografisch festgehalten - nicht unbedingt beliebt macht, ums mal vorsichtig auszudrücken, ist ja wohl klar.

Gruss

icke



nach oben springen

#40

RE: Übergabe von einem Fluchtboot 1963 auf der Elbe bei Tiessau

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 28.02.2010 00:33
von karl143 (gelöscht)
avatar

Mir kommen diese Fotos irgendwie ganz seltsam vor. Eigentlich kann ich mir das Ganze auch für die Zeit der 60er Jahre nicht vorstellen. Das sieht mir alles so gestellt aus. Gibt es da übrigens auch Fotos aus anderen Quellen über dieses Treffen?


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2513 Gäste und 134 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557815 Beiträge.

Heute waren 134 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen