#101

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 12:26
von Alfred | 6.854 Beiträge

Wosch,

bin eben kein Experte .


nach oben springen

#102

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 12:32
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Wosch,

bin eben kein Experte .




;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Aber dafür ein EX-Experte, nüch?
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#103

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 14:13
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Sonny

Zitat von S51
....jetzt Demos abhalten noch und nöcher. Aber ändert das irgend etwas?



Ja, diese Sprüche kenne ich auch: "Wenn man früher seine Meinung sagte, kam man ins Gefängnis --- wenn man heute seine Meinung sagt, passiert gar nichts."

Das stimmt so natürlich nicht --- aber es wird wohl noch eine Weile dauern, bis diese Denkweise ausstirbt.

[...
Auch diese Sprüche ("die da oben" usw.) hört man häufig --- allerdings nicht nur im Osten.

In Wirklichkeit ist es meist Desinteresse an politischen und gesellschaftlichen Themen, das sich dahinter verbirgt --- aber um das nicht zugeben zu müssen, wird eben "Politikverdrossenheit" vorgeschoben.
Die Unterschiede sind eigentlich schon sehr klar ersichtlich --- man muß nur genau hinschauen.




Desinteresse wird erzeugt aus der Erkenntnis, mit Interesse nichts bewirken zu können es sei denn als Anlaß für immer neue Belastungen zu dienen. Das gilt für die alten Bundesländer inzwischen ganz genauso wie für die Neuen.
... man muss nur genau hinschauen... ach, diese Formulierung kenne ich in der einen oder anderen Form nur zu genau. Wahlweise heißt es dann: "Dein Glaube ist eben nicht fest genug... Ihr Klassenstandpunkt ist verbesserungswürdig... Die Partei hat gesagt... Wer nicht für uns ist, ist gegen... Der Minister hat Härte befohlen... Halt die Fre... und mach es einfach... In der Vorschrift steht..., beschweren kannst du dich hinterher... Wo bleibt ihre Disziplin..."
Sunny, das ist immer das Gleiche. Nur die Farbe der Parteibücher variiert.
Aber Thema war wohl die Kinderbetreuung. Und die fand ich im Osten seinerzeit um Größenordnungen besser. Keine Sorge haben, ob denn im nächsten Halbjahr die Erzieherinnen noch da wären. Kein Problem mit Kostensteigerungen für die Eltern. Normen wurden vermittelt, nicht nur blanker Individualismus. Wenn da ein Bild vom Erich an der Wand hing, hatte das auch nicht mehr Einfluss, als wenn heutzutage der Landrat seine Parteikugelschreiber verteilt.

ich habe "[quote="Sonny"]" eingefuegt, damit die Zitate stimmen. Berliner


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 26.02.2010 17:22 | nach oben springen

#104

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 14:58
von turtle | 6.961 Beiträge

Nun zu diesem Thema möchte ich nur meine eigenen Erfahrungen wiedergeben, ohne auf die bisherigen Streitereien einzugehen. Mit reden kann ich jedenfalls da meine Kindheit ausschließlich in der DDR verbracht habe, Abgesehen die Zeit von 46-49 als es noch die SBZ war. Doch ist diese Zeit mit zu vielen Gedächtnis Lücken versehen also nicht so relevant!
Überhaupt Kindheit welche Zeit wollen wir hier nennen? Ich nehme einfach die Zeit bis zur Jugendweihe. Meine Kindheit bedingt durch die Nachkriegsjahre war natürlich mit vielen Entbehrungen verbunden welche unbestritten in der DDR größer als in der Bi-Zonen oder der BRD waren! Zudem kam noch das mein Elternhaus nicht dieses Wort verdient hat.
Da jeder Staat eine Obhutspflicht gegenüber Kinder aus solchen Verhältnissen hat kam es wie es kommen musste . Ich kam in ein Kinderheim. Ein Kinderheim ist nicht mit einem Jugendwerkhof zu vergleichen daher bezieht sich meine Sichtweite nur auf meine eigenen
Erfahrungen oder die Einschätzung im Nachhinein! Es ist nicht ungewöhnlich das in einer Staatlichen Einrichtung auch die Werte vermittelt werden die dem der Staatspolitik nicht widersprechen und somit im Geist das jeweiligem System erzogen werden. So war es normal das ich Arbeiter und Kampf Lieder lernte. Ab und zu kam ein Widerstandskämpfer in das Heim und erzählte uns vom kommunistischem Widerstand im 3.Reich oder von der Thälmann-Brigade im spanischem Bürgerkrieg. Klar wollten wir alle auch solche Patrioten werden. Wir lernten zu protestieren wenn so gute Menschen wie Patrice Lumumba in das Gefängnis mussten etc. Nun möchte ich aber zum Punkt kommen in diesem Heim hatte ich saubere Kleidung, immer zu Essen und Ferienlager gab es auch. Mein Elternhaus hätte mir das nicht geboten. Damals hatte ich nicht immer so eine Ansicht, ich verdammte das Heim wegen der auffälligen Einheitskleidung, der Arbeit auf der Paten LPG wie Rübenverziehen auf endlos langen Feldern oder Kartoffelkäfer sammeln (Die Käfer hatte natürlich der Klassenfeind abgeworfen). Dezember letzten Jahres war ich nach 50 Jahren wieder in diesem ehemaligem Kinderheim es ist keines mehr das Gebäude vergammelt. Doch der ehemalige Heimleiter lebt da noch .Das wusste ich über ein Internet Forum über das der alte Heimleiter( nun 85 Jahre) mit mir wegen meiner sehr kritischen Beiträge über die Erziehung in diesem Heim Kontakt gesucht hat! Zum Widersehen hatte er einiges vorbereitet wie alte Fotos etc. Wir haben uns dann über unsere Unterschiedlichen Bewertungen zu dieser Zeit ausführlich unterhalten! Er gab zu das die Erzieher damals nicht alle die nötigen Erfahrungen oder die nötige Ausbildung gehabt haben. Auch das einige verhaltensgestörten Kinder eigentlich nicht dahin gehört hatten sondern in eine Spezial Einrichtung mit Ärztlicher Betreuung! Als er mir erzählte wie schwer es überhaupt war für uns Kleidung zu bekommen, möchte ich nicht mehr über die Einheitskleidung meckern.
So ein konstruktives Gespräch kann viel dazu betragen besser zu verstehen und die eigene Sichtweite auch zu kurz war. Heute sind wir per Du und haben weiterhin Kontakt.
Fazit : Ich hatte in diesem Heim saubere Kleidung, immer genug zu essen ,fuhren in die Ferien und wurde sexuell nie belästigt. Was man von manchem katholischem Heim in der BRD nicht sagen kann. Da im Allgemeinen die Frauen in der DDR in das Arbeitsleben eingebunden waren gab es viele Kindergärten auch direkt als Betriebskindergarten. Klar wurden in einem Kindergarten auch sozialistische Werte vermittelt was nach meiner Meinung vom Staat DDR durchaus erwünscht war. Es war auf alle Fälle besser als Kinder zu Kindersoldaten zu machen oder als asoziales Strandgut enden zu lassen. Zwangsadoptionen wie sie in der DDR leider auch vorkamen sind immer verurteilungswert, besonders wenn sie einen politischen Hintergrund hatten. Das ist die Kehrseite der Medaille von staatlicher Obhut in der DDR! Aber trotz sozialistischer Erziehung bin ich kein solcher geworden versuche aber immer fair auch mit anders denkenden umzugehen das bezieht sich auch auf die Religion eines jedem!
Gruß Peter(turtle)


zuletzt bearbeitet 26.02.2010 14:59 | nach oben springen

#105

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 15:22
von exgakl (gelöscht)
avatar

Hallo Turtle,

danke für Deinen Artikel und Deinen Anschauungen. Wie Du beschreibst bist Du als Kind nicht gerade auf der Sonnenseite aufgewachsen, und hast trotzdem positive Erinnerungen an Deine Kindheit und die Betreuung.
Deine Beiträge zu lesen macht mir immer wieder Freude... danke Turtle.

VG exgakl


nach oben springen

#106

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 19:13
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Kinder gab es ja bekanntlich wenig in der DDR. Man musste fuer die wenigen, die es gab, schon Schlange stehen. Die Restlichen wurden ins Ausland verkauft, um die unglaublichen Schulden zu bezahlen. Es gab fuer sie soweiso keine Moeglichkeit, selbts einen gewuenschten Arbeitsplatz auszusuchen.


nach oben springen

#107

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 19:37
von Alfred | 6.854 Beiträge

KID,

es ist nicht auzuschliessen, dass dies in 40 Jahren mal so oder ähnlich in den Geschichtsbüchern steht.


nach oben springen

#108

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 20:13
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
es ist nicht auzuschliessen, dass dies in 40 Jahren mal so oder ähnlich in den Geschichtsbüchern steht.


Alfred, koenntest Du bitte ein Beispiel bringen?

Ich wuensche Dir einen schoenen Freitagabend und Wochenende ueber den Teich.

Berliner


nach oben springen

#109

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 20:21
von josy95 | 4.915 Beiträge

[quote="turtle"]

(Zitat "turtle" Auszug)

Nun zu diesem Thema möchte ich nur meine eigenen Erfahrungen wiedergeben, ohne auf die bisherigen Streitereien einzugehen. Es war auf alle Fälle besser als Kinder zu Kindersoldaten zu machen oder als asoziales Strandgut enden zu lassen. Zwangsadoptionen wie sie in der DDR leider auch vorkamen sind immer verurteilungswert, besonders wenn sie einen politischen Hintergrund hatten. Das ist die Kehrseite der Medaille von staatlicher Obhut in der DDR! Aber trotz sozialistischer Erziehung bin ich kein solcher geworden versuche aber immer fair auch mit anders denkenden umzugehen das bezieht sich auch auf die Religion eines jedem!
Gruß Peter(turtle)

Mein lieber Peter,

auch mein Kompliment zu diesem historisch wertvollem, fundierten und sachlich realistischem Beitrag!

Einfach Klasse! Erste Qualität! Sollte Pflichtlektüre für Grünschnäbel, die "alles Schlechtmacher" oder die notorisch unbelehrbaren Schönredner sein!

So. Und wenn der Peter (Turtle) schon mal von Einheitskleidung gesprochen hat, dann zieht euch mal schnell die Jacken an, legt los und wir können alles sehen, lesen, wem sie (die Jacke) paßt oder nicht!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 26.02.2010 20:22 | nach oben springen

#110

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 20:32
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Leibe Forumsmitglieder: das Thema interessiert mich eigentlich sehr. Weil es sich hier so bombastisch entwickelt hat und die Kommantare dermassen abschweifend sind, wollte ich mit meinem obigen Beitrag die 'Notbremse' ziehen -mit Humor natuerlich.

Be nice!

Jens


nach oben springen

#111

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 20:45
von Berliner (gelöscht)
avatar

auch die ironisch gemeinten Beitraege gefallen mir Jens, Du bist ein gern gesehener Gast.

Zitat von KID
Be nice!


Deinem Leitspruch schliesse ich mich hiermit rueckhaltlos an!

Gruesse aus West Texas,
Duane


zuletzt bearbeitet 26.02.2010 20:46 | nach oben springen

#112

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 20:50
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Lieber Peter (turtle),

auch von mir ein dickes Dankeschön zu Deinem Beitrag. Ich möchte der Geschichte des Heimkindes noch eine andere Geschichte an die Seite stellen.

An unsere Schule gingen auch viele Heimkinder, da ein Kinderheim direkt in der Nähe war (Lessingschule in Leipzig - Lessingstraße / Nähe Waldplatz). Einer unserer Lehrer, so ein älterer, strammer, unangenehm lauter Mansch, holte immer mal wieder einige der Heimkinder zu Beginn des Unterrichts nach vorn und machte vor der versammlten Klasse Kontrollen mit ihnen, ob sie sauber gekleidet waren, sich gewaschen hatten und ob die Fingernägel sauber waren. Diese entwürdigende Prozedur wurde von lauten oft auch herablassenden Kommentaren des Lehrers begleitet. Die Heimkinder sollten regelrecht bloßgestellt werden. Ich war damals 8 oder 9 Jahre alt. Für mich waren Erwachsene planvoll handelnde Menschen, die immer genau wussten, was sie tun. Die Leibesvisitationen empfand ich damals eher als peinlich. Aber aufgeregt oder protestiert deswegen hätte ich nicht. Das tat ein anderer Junge aus der Klasse, ein echter Rabauke ohne jeglichen Respekt vor Lehrern. Er blaffte den Lehrer an und forderte ihn laut vor der Klasse auf, dies zu unterlassen. Ich fühlte, er hatte recht, aber ich war eher ruhig, und das war doch ein anerkannter Schulrabauke. Also ließ ich ihn allein da stehen und seinen Streit führen. Ich wurde damals in den Gruppenrat, die Pionierleitung der Klasse, gewählt. Der Rabauke nicht. Als wir uns letztes Jahr nach 40 Jahren wieder trafen, er mir die Geschichten von damals wieder erzählte und sie meinem Gedächtnis wieder verfügbar machte, kam auch Scham über mich. Er hätte damals unser Vertreter der Schule gegenüber sein müssen. Ich hatte nicht gelernt, mein Unbehagen in Wut oder gar in Protest zu verwandeln. Wenn, dann machte ich mir still meine Gedanken und versuchte, das Geschehene als Notwendigkeit zu verstehen. Ich passte genau ins Schema und sollte meinen Weg machen ...

Der Rabauke bekam übrigens eines Tages einen Klassenleiter- oder sogar Direktorenverweis. Der Direktor unserer Schule hatte die unangenehme Eigenschaft einiger Lehrer dieser Zeit, seinen riesigen Schlüsselbund in Richtung von Schülern zu werfen, wenn sie unaufmerksam, unfolgsam oder was auch immer waren. Eines Tages warf er seinen Schlüsselbund nach dem Jungen. Und der - warf zurück und traf den Direktor, mit Schmackes. Der Verweis wurde einen Tag danach klammheimlich wieder zurückgenommen. Nach vierzig Jahren erfuhr ich, dass der Vater an diesem Tag in die Schule gekommen war. Nunja, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Ich konnte mich damals mit diesem Jungen nicht anfreunden. Heute bedauere ich das.

(Für Matthias H.)

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#113

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 20:53
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von KID
Kinder gab es ja bekanntlich wenig in der DDR. Man musste fuer die wenigen, die es gab, schon Schlange stehen. Die Restlichen wurden ins Ausland verkauft, um die unglaublichen Schulden zu bezahlen. Es gab fuer sie soweiso keine Moeglichkeit, selbts einen gewuenschten Arbeitsplatz auszusuchen.




;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Hallo KID!
Ich weiß nicht wieso Du einen Beitrag mit soviel Zynismus hier einstellst, obwohl Du weißt daß das "Schlangestehen" in der DDR zum täglichen Alltag gehörte und mit dem Kinderkriegen wirklich nichts zu tun hatte!! Zu dem Rest von Deinem Kommentar will ich mich schon gar nicht mehr äussern, dafür hatten und haben wir hier schon eigene Threads! Du magst das mit dem "Schlangestehen" in der DDR ja anders sehen, ich dagegen habe es mehr als genug am eigenen Leibe mitgemacht, vor 1962 als Notwendigkeit und nach 1982 zusammen aus Solidarität, ab und zu mit und für meine Verwandschaft.
Schlangestehen für bestimmte Artikel konnte man allerdings auch umgehen, wenn man die nötigen Beziehungen hatte, auch beim Fleischer!!
Meine Kindheit hatte ich übrigens bis zu einem bestimmten Alter als schön empfunden, im Kindergarten lernte ich das Rauchen und im Kinderhort später das Alkoholtrinken, Satt bin ich immer geworden, im Ferienlager war ich auch, in Klötze in der Altmark- da lernte ich den Unterschied zwischen Kindern aus der BRD und uns Jungen Pionieren kennen, die aus dem Westen bekamen Sachen von denen wir nur geträumt hatten und den Fahnenapell brauchten sie auch nicht mitmachen, sie bekamen Taschengeld und wir durften dafür Kartoffeln schälen. Sie hatten ihre eigenen Zelte und so gut wie keinen Kontakt mit uns.
Nun soll es genug sein Kid.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#114

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 21:16
von Rostocker | 7.733 Beiträge

Hallo Peter!
Finde Deinen Beitrag sehr aufschlußreich und interessant.
Will nur mal Anfügen;Meine Frau ist auch im Kinderheim mit noch 3 Geschwistern groß geworden.Weil die Mutter durch einen Betriebsunfall in der LPG tödlich Verstorben ist.
Und sie hat sich den Beitrag von Peter mal durchgelesen und kann es auch so bestätigen.Sie sagte,klar haben wir nicht die Mutterliebe bekommen wie es hätte sein sollen.Aber wir hatten ein Dach übern Kopf,waren gekleidet und hatten was zu Essen.Und wir bekamen unsere Schulausbildung und erlernten einen Beruf.So ihre Worte.

Und nun mal was anderes.Wenn ich hier so lese,wie man über die Kindererziehung in der damaligen DDR umgeht,Dann sage ich nur,nehmt den Besen und kehrt mal in der heutigen Gesellschaftsordnung mächtig weiter.Denn so vom Feinsten ist es nun nicht bestellt mit der Kindererziehung.Man brauch nur den Fernseher anschalten und man weiß was los ist.Nur ein Beispiel--da läuft mal wieder ne Serie,wo man Jugendliche nach Amerika in die Wüste schickt um sie zu erziehen.
Aber was solls Probleme.mit seinen Kinder und Jugendlichen hat wohl jedes gesellschaftliches System.
Ach ja und nun für die ganz Harten hier--rollt nun nicht wieder als Gegenargument,die Jugendwerkhöfe in der ehmaligen DDR auf.Denn das Thema hatten wir hier schon.


nach oben springen

#115

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 22:00
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von KID
Kinder gab es ja bekanntlich wenig in der DDR. Man musste fuer die wenigen, die es gab, schon Schlange stehen.



Kinder gab es jede Menge in der DDR. Ab den 70er Jahren (also in der Honecker-Ära) stieg die Geburtenrate deutlich an, während sie gleichzeitig in westlichen Ländern (also z.B. der Bundesrepublik) zurückging.

So gesehen verfehlten die sozialpolitischen Maßnahmen in der DDR (Kinderbetreuung usw.) ihre Wirkung nicht --- gerettet hat es das System aber bekanntlich auch nicht mehr.

Zitat
Die Restlichen wurden ins Ausland verkauft, um die unglaublichen Schulden zu bezahlen. Es gab fuer sie soweiso keine Moeglichkeit, selbts einen gewuenschten Arbeitsplatz auszusuchen.



Dazu fällt mir jetzt noch etwas ein, was aber zu einem völlig anderen Thema führen würde --- deshalb an dieser Stelle kein Wort darüber.


nach oben springen

#116

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 26.02.2010 22:11
von chucky | 1.213 Beiträge

Sonny, bitte gib mir von dir einen DDR Tag wieder
danke chucky


nach oben springen

#117

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 27.02.2010 18:25
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch


...... obwohl Du weißt daß das "Schlangestehen" in der DDR zum täglichen Alltag gehörte.....



hallo wosch,
sicher standen menschen in der DDR hin und wieder in einer "Schlange" nach irgend etwas an. es war aber mit sicherheit nicht jeden tag und auch nicht alltag.

ich habe mir zu diesem thema redlich den kopf zerbrochen wo ich zu DDR zeiten einmal angestanden habe.
die größten "schlangesteh" actionen an die ich mich persönlich erinnern kann sind die beim verkauf von silvester knallzeug ein paar tage vor dem jahreswechsel gewesen. desweitern habe ich einmal ca.40 min im fahrzeugladen in der storckower straße in berlin gestanden in welchem es radkästen für den trabant geben sollte. es war übrigens vergebens und ich habe es auch nie wieder getan.

ich habe aber mit sicherheit nie nach lebensmitteln oder früchten angestanden. das mag in der mecklenburgischen provinz evtl. hin und wieder so gewesen sein aber auch während meiner militärzeit bei rostock konnte ich nichts derartiges fetstellen.

es ist ganz einfach falsch so pauschal vom "täglichen Schlangestehen" zu DDR zeiten zu sprechen. es vermittelt ein falsches bild und entsricht nicht der realität.

übrigens habe ich trozdem ich mich nicht bei den silvesterknallern angestellt hatte meine knallerei bekommen, ebenso wie mein trabi bis 1990 fuhr.


gruss
SCORN


zuletzt bearbeitet 27.02.2010 18:25 | nach oben springen

#118

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 27.02.2010 18:57
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Scorn, unser Wolfgang(wosch) ist in der Provinz aufgewachsen, er war ein " Landei", der Gute. Das war schon ein Unterschied zu Großstätten, so Rostock und Leipzig.
Ich muss auch immer wieder sagen, so lese ich Texte, über Versorgungslage usw., es muss enorme regionale Unterschiede in der damaligen DDR gegeben haben. Ich möchte das auch nicht in Abrede stellen, aber...so schreibt Wolfgang über Mangel an Zement in seiner Heimatgegegend...so sage ich, den gab es in Leipzig jede Menge, ab Silo, so in der Schomburgkstrasse, der "Zementtankstelle".
Wichtig nur, du musstest die Säcke haben, und ich hatte sie...Beziehungen, Wolfgang, die DDR lebte von " Beziehungen".
Und Wolfgang, nimm mir das "Landei" nicht übel, alter DDR-Hasser. Ich weiß doch, du liebtest sie nicht, die kleine DDR.
Du erinnerst mich immer an die Söhne eines Mieters in dem Haus, wo ich aufgewachsen bin. Sie sind so um deine Zeit abgehauen, und waren sie mal auf Besuch, so war da ein alter Schleimi im Haus, er putzte Sonntag morgen im Hof ihren fetten Wagen und sie, die jungen Kerls standen am Fenster und riefen...da ist noch ein Fleck, Herr Müller und Müller putzte im Schweiße seines Angesichts und sie lachten und dann flog eine Schachtel Zigaretten und Müller, "der Untertan" war glücklich.
So warst auch du, mein Freund, denke ich mal, aber du wirst mich gleich...berichtigen wollen.

R-M-R

R-M-R


nach oben springen

#119

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 27.02.2010 18:59
von X-X-X (gelöscht)
avatar

@Wosch....mein Freund, hat keiner einen Sinn fuer Humor? Ich sage es aber nochmal (und ohne Zynismus): Der Ton in diesem Forum laesst viel zu wuenschen uebrig. Ich lerne gerne von den Erfahrungen anderer, finde es aber schwer bei dieser ewigen Streiterei, ueberhaupt was aus den meisten Beitraegen zu entnehmen. Entfernte man die Unterstellungen und Beleidungungen von diesem Thema allein, kaeme sie nicht mal auf 3 Seiten, glaube ich. Die Haelfte der Beitraege bestehen aus mehrfachen Zitierungen...hin und her...hin und her....
Humor ist fuer mich der ewige Begleiter. Er hat mich in dunklen Stunden auch gerettet. Als ich in der DDR lebte, wurde ich immer gewarnt: mit soviel Ironie und Zynismus kommt man nicht weit. Und jetzt spuere ich dasselbe im Forum. Schade eigentlich. Mir ist fast gaenzlich die Lust vergangen ueberhaupt in das Forum reinzuschauen. Das problem ist Folgendes: dass mein Beitrag ueberhaupt als ersntgemeint betrachtet sein koennte, zeigt wie gewohnt wir es sind, absolut unsinnige Beitrage lesen zu muessen.

Meine Deutschkenntnisse erlauben es mir nicht gerade auf dem vom mir gewuenschten Niveau zu diskutieren oder argumentieren. Wenn der Humor aber keinen Platz mehr findet, es ist mir nicht klar, wozu dieses Forum gut ist ausser 'andersdenkenden' kleinzukriegen.

Ich wuensche Euch viel Erfolg bei den Streitereien. Ich mach nicht mehr mit.

Servus


nach oben springen

#120

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 27.02.2010 19:10
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Bleib mal hier Kid, und lass dich nicht vergraulen, deine Texte sind treffend und gut.So bin ich ebenfalls Einer, dem der Humor durch alle Wellentäler half und wir sollten ihn nicht ablegen, da könnte wir ja gleich in die Kiste springen, und ne...ich möchte mal Einhundert werden, fit im Kopf und habe da gute Genvorbilder in der Familie.
Also bleib, mein Freund und bereichere uns mit deinen Texten.

R-M-R


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Verein der in der DDR geschiedenen Frauen e.V.“
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
7 30.12.2010 09:58goto
von josy95 • Zugriffe: 2196
Die 7 Irrtümer der deutschen Einheit
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
0 03.10.2010 08:52goto
von Angelo • Zugriffe: 1056
Warum zu DDR-Zeiten Geschiedene nur wenig Rente erhalten
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
1 04.07.2009 11:35goto
von Heldrasteiner • Zugriffe: 745

Besucher
21 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 925 Gäste und 71 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558557 Beiträge.

Heute waren 71 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen