#61

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 10:20
von Udo (gelöscht)
avatar

Ergänzend zu Landepostens Beitrag:
.... und bitte auch ein Zitat von dem allseits geschätzten Hubertus dazu.


nach oben springen

#62

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 10:22
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von Sonny
(z.B. die Arbeitspflicht für junge Mütter, deren Kinder dann in "Tagesstätten" abgeschoben wurden)



man stelle sich vor hier schauen leute ins forum, die versuchen sich zu informieren und dann lesen sie so etwas.
@sonny, ich habe keine ahnung woher deine erfahrung mit müttern und kindern zu DDR zeiten kommen, um ehrlich zu sein ist es mir auch egal. auch wenn dir DDR-spezialisten wie Manudave mit ihrem unerschöpflichen wissen über das leben in der DDR beispringen, es ist falsch was du von dir gibst. es vedreht die tatsachen und beleidigt geradezu die mütter in der DDR, wie es hier in einigen beiträgen schon zum ausdruck kam. ich habe es satt auf jeden blödsinn einzugehen.

fakt ist: keine junge mutter wurde gezwungen ihr kind abzugeben um zu arbeiten!
fakt ist: gerade die jungen mütter genossen besondere rechte und schutz u.a. hatten sie die garantie wieder in ihrem beruf zu arbeiten wenn und wann sie es wollten!

wie hier mittlerweile sachen verdreht und falsch dargestellt werden lässt schon tief blicken. ich bin mir blos noch nicht sicher ob es volle absicht und kalkül ist oder schlicht unwissen. gepaart mit dem messianischen eifer alles zu verteufeln was auch nur ein bischen mit DDR zu tun hat kommen dann solche statements heraus.
es gibt in diesem forum genug leute die haben in der DDR familien gegründet und auch kinder groß gezogen.
sollte hier einer bestätigen können daß gegen den willen der mütter kinder in tagesstätten abgeschoben wurden, um der arbeitspflicht nachzukommen so bitte ich diese hier ihre erlebnisse darzulegen. mir persönlich ist so etwas nicht bekannt oder auch nur ansatzweise zu ohren gekommen.

SCORN


ps. da kann man dann gleich ein neues myhtos thema aufmachen: "zwangsabgabe der kinder wegen arbeitspflicht"


zuletzt bearbeitet 25.02.2010 10:33 | nach oben springen

#63

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 10:45
von Landeposten (gelöscht)
avatar

@SCORN bitte,bitte nicht es gibt Zeitgenossen die nehmen das mit der Zwangsabgabe für ERNST.


nach oben springen

#64

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 10:53
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Zitat von SCORN

Zitat von Sonny
(z.B. die Arbeitspflicht für junge Mütter, deren Kinder dann in "Tagesstätten" abgeschoben wurden)



man stelle sich vor hier schauen leute ins forum, die versuchen sich zu informieren und dann lesen sie so etwas.
@sonny, ich habe keine ahnung woher deine erfahrung mit müttern und kindern zu DDR zeiten kommen, um ehrlich zu sein ist es mir auch egal. auch wenn dir DDR-spezialisten wie Manudave mit ihrem unerschöpflichen wissen über das leben in der DDR beispringen, es ist falsch was du von dir gibst. es vedreht die tatsachen und beleidigt geradezu die mütter in der DDR, wie es hier in einigen beiträgen schon zum ausdruck kam. ich habe es satt auf jeden blödsinn einzugehen.

fakt ist: keine junge mutter wurde gezwungen ihr kind abzugeben um zu arbeiten!
fakt ist: gerade die jungen mütter genossen besondere rechte und schutz u.a. hatten sie die garantie wieder in ihrem beruf zu arbeiten wenn und wann sie es wollten!

wie hier mittlerweile sachen verdreht und falsch dargestellt werden lässt schon tief blicken. ich bin mir blos noch nicht sicher ob es volle absicht und kalkül ist oder schlicht unwissen. gepaart mit dem messianischen eifer alles zu verteufeln was auch nur ein bischen mit DDR zu tun hat kommen dann solche statements heraus.
es gibt in diesem forum genug leute die haben in der DDR familien gegründet und auch kinder groß gezogen.
sollte hier einer bestätigen können daß gegen den willen der mütter kinder in tagesstätten abgeschoben wurden, um der arbeitspflicht nachzukommen so bitte ich diese hier ihre erlebnisse darzulegen. mir persönlich ist so etwas nicht bekannt oder auch nur ansatzweise zu ohren gekommen.

SCORN


ps. da kann man dann gleich ein neues myhtos thema aufmachen: "zwangsabgabe der kinder wegen arbeitspflicht"



----------------------------------------------------------------------------------------
Ich schließe mich den Ausführen von Scorn voll und ganz an.
Und vor allen bei den einen Satz.
. gepaart mit dem messianischen eifer alles zu verteufeln was auch nur ein bischen mit DDR zu tun hat kommen dann solche statements heraus.


nach oben springen

#65

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 11:40
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Dieser Thread wurden vom Thema DDR-Mythos Schlange vor Geschaeften abgetrennt.

-Th


nach oben springen

#66

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 12:02
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Udo
Sollte jemand in diesem Forum sein, der sein DDR-Kindergartenleben nicht positiv sieht, möge er sich mal melden.
Udo



Hier, ich, ich!
Ich hatte nämlich keines, die eltern wollten das nicht.
Keine Ausflüge am Tage, spielen mit anderen nur, wenn da jemand zu Hause war. Und immer mal tu dies nicht und jenes nicht. Es gab Zeiten, da wäre man am liebsten ausgebüxt.
In den Kindergarten.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#67

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 12:19
von S51 | 3.733 Beiträge

Und man muss zugeben, dass man als Nichtkindergartenkind zu bestimmten Jahreszeiten (z.B. wenn die Süßkirschen im Garten reif wurden) einen absoluten Vorteil hatten. Da war sturmfreie Bude und das gewissermaßen straßenweit.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#68

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 12:38
von exgakl (gelöscht)
avatar

Zitat von Sonny
Staatsbürgerkundeunterricht gab es in der Kita natürlich noch nicht --- aber diverse Vorstufen dazu. (Neben der schon erwähnten "tagespolitischen Bildung" wurde auch schon das "Kollektiv" erklärt, u.a.m.)

Zitat von Sonny
Nein, das ist überhaupt nicht schön, wenn sich eine Staatsideologie der Jugend möglichst früh zu bemächtigen sucht --- dadurch zeichnen sich Diktaturen aus, darin unterschied sich die DDR nicht sonderlich vom Nationalsozialismus.

Hallo Sonny,

ich möchte Dich bitten mir die 2 Zitate von Dir etwas genauer zu erläutern. Die Vorstufe des Staatsbürgerkundeunterrichtes welche es im Kindergarten gegeben haben soll iiinteressiert mich schon, ebenso die Gemeinsamkeit der DDR zum Nationalsozialismus.
Durch Deine eigenen Erfahrungen gepaart mit Deinem angelesenem Wissen dürfte das m.E. keine Schwierigkeit sein.

VG exgakl


nach oben springen

#69

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 12:41
von Alfred | 6.841 Beiträge

sonny,

was passierte denn mit den Frauen / Müttern, die ihre Kinder nicht abgegeben haben ???

Es lohnt eigentlich nicht, auf solchen Quatsch einzugehen.

SCRON hat es bereits geschrieben, die Mütter hatten besonderen Schutz und sogar einen Anspruch - o.ä. - auf ihren alten Arbeitsplatz. Das bereite in einigen Betrieben massive Probleme dies immer zu regeln.

Ich kenne auch zig Familien, da wurden die Kinder zu Hause erzogen und die Frauen gingen nicht arbeiten und es hat nie Probleme gegeben.


nach oben springen

#70

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 12:43
von exgakl (gelöscht)
avatar

Sonny ich stelle als Anlage mal noch Deine Vorstellung hier im Forum mit rein, vielleicht hilft es Dir ja bei Deinem Fachwissen.....

Zitat von Sony
Hallo allerseits,

ich bin zwar eigentlich mehr stiller Mitleser, aber da es hier wohl üblich ist, sich anzumelden und persönlich vorzustellen, möchte ich das auch tun.

Allzu viel zur DDR-Grenze kann ich nicht beisteuern, nur ein paar DDR-Besuche als Kind (80er Jahre), und in der heutigen Zeit halt einige "Spurensuchen". (Ich wohne in Göttingen, das ist ja ehem. "Zonenrandgebiet".)

Sehr interessant finde ich natürlich v.a. die Berichte von ehem. Grenzschützern (Ost wie West) hier im Forum, da habe ich hier schon einiges gelernt.

Grüße an alle
Sonny


nach oben springen

#71

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 15:41
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Ich könnte mir ja jetzt mal den Spaß machen und unseren jungen demokratieverblendeten Akademikernachwuchs um eine juristische Definition des Begriffes "Unrechtsstaat" bitten. Die Falsifikation deiner Definition würde nicht länger als 5 Minuten in Anspruch nehmen und das weißt du. Du kämpfst hier mit einem politischen Kampfbegriff der westdeutschen Politikerkaste, den die Rechtswissenschaft im übrigen gar nicht kennt, um dein angelesenes Bild der DDR zu rechtfertigen.



Hatten wir diese Diskussion nicht schon einmal gehabt? Ich meine doch.

Aber wie auch immer:

http://www.welt.de/die-welt/article37057...tsstaat-ab.html

http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960...tml?rss_aktuell

Aus letzterem Artikel:

Rechtsstaat ist nicht ein gerechter Staat. Der Rechtsstaat weiß sogar besonders gut, wie viel Unrecht, auch staatliches, in seinem Einflussbereich geschieht, weil er offen versucht, es zu bekämpfen. Am leichtesten kann man ihn historisch erklären. Der Rechtsstaat ist entstanden als Folge der rigorosen Entkoppelung von Religion, Recht und Politik nach der Reformation. Die Entkoppelung schnitt jede Möglichkeit ab, Recht religiös, mit der Berufung auf die Natur, politisch-ideologisch oder auch nur mit tatsächlicher Macht zu rechtfertigen. Sie zwang das Recht, seine eigene Stabilität und Regeneration selbst zu regeln. Das geschah einmal durch den später so genannten „Stufenbau der Rechtsordnung“ vom Verwaltungsakt über das Gesetz bis zur Verfassung, zum anderen durch Verfahrensrecht für alles und jedes.

Beides führte zu einer völligen Positivierung. Das bedeutete, Recht - einschließlich des Verfassungsrechtes - konnte jetzt jederzeit in alle Richtungen geändert werden. Nur Verfahrens- und Organisationsregeln wirkten als Dämpfer und Puffer. Die Positivierung vergrößerte aber die Problemlösungskapazität der Gesellschaft ins Unabsehbare und vervielfältigte die Entscheidungsmöglichkeiten der Politik. Für die Politik wurde das Recht Grund, Instrument und Grenze ihres Handelns.

Ordnet man NS- und SED-Regime in dieses Konzept ein, sieht man sofort, an welcher Stelle beide Regime aus der Entwicklung der Moderne herausfallen. Sie setzen nicht die Gleichheit aller Menschen voraus, wie es die moderne Funktionsorientierung verlangt, sondern halten Arbeiterklasse beziehungsweise arische Rasse für von der Natur herausgehobene Gruppen und Kapitalisten beziehungsweise Juden für von Natur aus minderwertig. Das war ein verheerender kultureller Rückschritt, der es rechtfertigt, beide Regime in gleichem Sinne Unrechts-Regime zu nennen.


Alles klar?

Der von dir zitierte Artikel des Herrn Weber ist ebenfalls ganz interessant, aber nicht wirklich überzeugend.

Zitat
Dann, da du ja gerne liest, für dich auch eine ganz ausführliche Abhandlung.

http://www.gbmev.de/archv/Die_DDR_war_ke...0_Jahre_DDR.htm



Hans Bauer könnte als eine Art Kronzeuge des Unrechtsstaates DDR auftreten, wenn er inzwischen zu gewissen Einsichten gekommen wäre --- das ist aber offenkundig nicht der Fall:

http://www.merkur.de/2009_39__Die_Mauer_...tml?&no_cache=1

Der frühere Vize-Generalstaatsanwalt der DDR bereut nichts. Bis heute versucht er junge Leute zu überzeugen, dass die Staatssicherheit harmlos war.

[...]

Hans Bauer und Gleichgesinnte versuchen seit einigen Jahren zunehmend, junge Leute zu überzeugen, was für ein toller Staat die DDR gewesen sei. Fragt jemand, was es denn mit der Stasi auf sich habe, erwidert er, die Stasi-Offiziere und die inoffiziellen Mitarbeiter hätten nur ihre Pflicht getan. Sie seinen harmlos und menschenfreundlich. Die „politische und moralische Rehabilitierung“ des MfS hat er sich auf die Fahne geschrieben.

[...]

Die Wiedervereinigung nennt der 68-jährige Hans Bauer immer noch den „Anschluss der DDR an die BRD“, eine „Einverleibung“, eine feindliche Übernahme. Die Mauer sei „unbedingt nötig“ gewesen, sagt er, dazu stehe er noch heute. Dass es da Tote gegeben habe, sei bedauerlich, sagt er mit fast unschuldigem Blick, aber es wusste jeder in der DDR, dass man den Grenzstreifen nicht betreten darf, „es gab Gesetze, die waren einzuhalten“.

Die Ursache für den „Zusammenbruch“ der DDR sieht Hans Bauer im „Verrat von Gorbatschow, denn mit dem Fall der Sowjetunion gab es für die DDR keine Chance mehr“. Die DDR habe ihm viel bedeutet, sinniert er. „Es war ein Staat, dem ich nach wie vor viel verdanke und den ich in guter Erinnerung habe“. Schließlich hat er es in der DDR zu etwas gebracht: Geboren 1941 in Uhoven in Thüringen, engagierte er sich sehr bald in dem Jugendverband der Partei, FDJ, wurde rasch SED-Mitglied, diente in der Nationalen Volksarmee, war Musterstudent und immer treu der Partei ergeben. Die Treue ging so weit, dass er auch dem Staatssicherheitsdienst eine Verpflichtungserklärung unterschrieb, als IM „Leonhard“. Das war bis zu diesem Gespräch in der Öffentlichkeit nicht bekannt.

Er schaut auf seine IM-Akte. Zum ersten Mal konfrontiert ihn ein Journalist damit. Er bleibt – im Vergleich zu vielen anderen in solchen Situationen – ganz entspannt und sagt mit ruhiger Stimme: „Für mich war die Zusammenarbeit mit dem MfS etwas Selbstverständliches.“ Er wollte seinem Staate dienen, wo immer er gefragt war.


nach oben springen

#72

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 15:45
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von icke46
dass ich Leuten, die etwas miterlebt haben, vom Inhalt der Aussage mehr vertraue als solchen, die Schlussfolgerungen anhand irgendwelcher gelehrten Abhandlungen ziehen. Das ist in dem Fall unabhängig von der politischen Ausrichtung des Betreffenden, ob er hier nun Feliks D., Gilbert Wolzow, turtle oder auch wosch heisst. Sie tragen alle auf ihre Weise dazu bei, Geschichte besser zu verstehen.



Hatte ich ja auch schon geschrieben: Zeitzeugenberichte sind gut und schön --- aber nur dann wertvoll, wenn man sie auch richtig einordnen und beurteilen kann.

Spätestens da geht es dann eben nicht mehr ohne "gelehrte Abhandlungen"...


nach oben springen

#73

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 15:50
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von josy95
Oder wie erklärst Du Dir das auch hier schon das oft diskutierte Phänomen der stetig steigenden Gewalt, Gewaltbereitschaft, der beängstigt anwachsenden Schulversagerquote unter Heranwachsenden und vielen anderen, beunruhigenden Entwicklungen, die damit einhergehen?



Da müßte man erst mal herausarbeiten, inwiefern dies wirklich eine reale Entwicklung ist --- oder nicht vielmehr ein reines Medienphänomen.

Aber dies wäre wieder ein eigenes Thema.

Zitat
Vor etlichen Jahren haben ja auch ein paar dieser Vollidioten die Meinung vertreten, das wär ein hauptsächliches Problem in den neuen Bundesländern, überwiegend ein Überbleibsel der DDR- Erziehung, u. a. wollte man damit auch den angeblich so hohen Zulauf bei Rechtsradikalen in den neuen Bundesländern mit begründen...!

Oder stimmt das etwa nicht?



Doch, das stimmt schon so --- aber dieses Thema hatten wir ja neulich erst hier gehabt.


nach oben springen

#74

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 15:53
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Sonny

Zitat von icke46
dass ich Leuten, die etwas miterlebt haben, vom Inhalt der Aussage mehr vertraue als solchen, die Schlussfolgerungen anhand irgendwelcher gelehrten Abhandlungen ziehen. Das ist in dem Fall unabhängig von der politischen Ausrichtung des Betreffenden, ob er hier nun Feliks D., Gilbert Wolzow, turtle oder auch wosch heisst. Sie tragen alle auf ihre Weise dazu bei, Geschichte besser zu verstehen.



Hatte ich ja auch schon geschrieben: Zeitzeugenberichte sind gut und schön --- aber nur dann wertvoll, wenn man sie auch richtig einordnen und beurteilen kann.

Spätestens da geht es dann eben nicht mehr ohne "gelehrte Abhandlungen"...





"...gelehrte Abhandlungen"...

Wer hat Dir denn diese tolle Weisheit beigebracht...?


Das klingt ja fast so wie: "...nach neusten wissentschaftlichen Erkenntnissen der Universität..."

...und ein Jahr später dreht man den ganzen Blödsinn um und behauptet unter selbigem Motto das Gegenteil...!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#75

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 15:54
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN
man stelle sich vor hier schauen leute ins forum, die versuchen sich zu informieren und dann lesen sie so etwas.



Genau das stelle ich mir auch immer vor: Menschen, die sich über die deutsch-deutsche Geschichte informieren wollen, dabei dieses Forum finden und die Beiträge hier lesen --- an diese Menschen denke ich, wenn ich hier etwas schreibe.


nach oben springen

#76

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 15:55
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Sonny

Zitat von Feliks D.
Ich könnte mir ja jetzt mal den Spaß machen und unseren jungen demokratieverblendeten Akademikernachwuchs um eine juristische Definition des Begriffes "Unrechtsstaat" bitten. Die Falsifikation deiner Definition würde nicht länger als 5 Minuten in Anspruch nehmen und das weißt du. Du kämpfst hier mit einem politischen Kampfbegriff der westdeutschen Politikerkaste, den die Rechtswissenschaft im übrigen gar nicht kennt, um dein angelesenes Bild der DDR zu rechtfertigen.





Ordnet man NS- und SED-Regime in dieses Konzept ein, sieht man sofort, an welcher Stelle beide Regime aus der Entwicklung der Moderne herausfallen. Sie setzen nicht die Gleichheit aller Menschen voraus, wie es die moderne Funktionsorientierung verlangt, sondern halten Arbeiterklasse beziehungsweise arische Rasse für von der Natur herausgehobene Gruppen und Kapitalisten beziehungsweise Juden für von Natur aus minderwertig. Das war ein verheerender kultureller Rückschritt, der es rechtfertigt, beide Regime in gleichem Sinne Unrechts-Regime zu nennen.[/i]

Alles klar?
[/i]




Selten solch Blödsinn gelesen.
Häufig genügt es logisches Denken einzusetzen,als vorgebene Plattitüden nachzubeten.

seaman


nach oben springen

#77

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 15:56
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl
Zitat von Sonny
Staatsbürgerkundeunterricht gab es in der Kita natürlich noch nicht --- aber diverse Vorstufen dazu. (Neben der schon erwähnten "tagespolitischen Bildung" wurde auch schon das "Kollektiv" erklärt, u.a.m.)

Zitat von Sonny
Nein, das ist überhaupt nicht schön, wenn sich eine Staatsideologie der Jugend möglichst früh zu bemächtigen sucht --- dadurch zeichnen sich Diktaturen aus, darin unterschied sich die DDR nicht sonderlich vom Nationalsozialismus.

Hallo Sonny,

ich möchte Dich bitten mir die 2 Zitate von Dir etwas genauer zu erläutern. Die Vorstufe des Staatsbürgerkundeunterrichtes welche es im Kindergarten gegeben haben soll iiinteressiert mich schon, ebenso die Gemeinsamkeit der DDR zum Nationalsozialismus.



Das wurde doch bereits erläutert.

Oder was konkret hast du nicht verstanden?


nach oben springen

#78

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 16:05
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl
Sonny ich stelle als Anlage mal noch Deine Vorstellung hier im Forum mit rein, vielleicht hilft es Dir ja bei Deinem Fachwissen.....

Zitat von Sony
Hallo allerseits,

ich bin zwar eigentlich mehr stiller Mitleser, aber da es hier wohl üblich ist, sich anzumelden und persönlich vorzustellen, möchte ich das auch tun.

Allzu viel zur DDR-Grenze kann ich nicht beisteuern, nur ein paar DDR-Besuche als Kind (80er Jahre), und in der heutigen Zeit halt einige "Spurensuchen". (Ich wohne in Göttingen, das ist ja ehem. "Zonenrandgebiet".)

Sehr interessant finde ich natürlich v.a. die Berichte von ehem. Grenzschützern (Ost wie West) hier im Forum, da habe ich hier schon einiges gelernt.

Grüße an alle
Sonny



Das ist ja süß: Da hat sich doch tatsächlich jemand die Mühe gemacht, meinen allerersten Beitrag in diesem Forum auszugraben --- ich bin richtig gerührt

Noch kurz zur Erklärung: Ja, damals (das muß so im Sommer/Herbst letzten Jahres gewesen sein) hatte ich dieses Forum gerade gefunden, und ich dachte, es würde hier ausschließlich um das Thema der Innerdeutschen Grenze gehen (wonach ich seinerzeit auch konkret gesucht hatte) --- zu diesem Thema hätte ich (wie ich ja schrieb) in der Tat nicht sehr viel beitragen können, sondern ich hätte mich da weitestgehend auf das Lesen und Lernen beschränkt.

Im Lauf der Zeit habe ich aber gemerkt, daß es hier im Forum auch um Themen geht, die weit über das eigentliche Grenzthema hinausgreifen --- und dazu kann ich dann schon einiges beitragen (und tue dies ja auch).

Insofern stehe ich nach wie vor zu meinem ersten Beitrag --- aber er ist gewissermaßen nicht mehr aktuell.


nach oben springen

#79

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 16:09
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von josy95

Zitat von Sonny

Zitat von icke46
dass ich Leuten, die etwas miterlebt haben, vom Inhalt der Aussage mehr vertraue als solchen, die Schlussfolgerungen anhand irgendwelcher gelehrten Abhandlungen ziehen. Das ist in dem Fall unabhängig von der politischen Ausrichtung des Betreffenden, ob er hier nun Feliks D., Gilbert Wolzow, turtle oder auch wosch heisst. Sie tragen alle auf ihre Weise dazu bei, Geschichte besser zu verstehen.



Hatte ich ja auch schon geschrieben: Zeitzeugenberichte sind gut und schön --- aber nur dann wertvoll, wenn man sie auch richtig einordnen und beurteilen kann.

Spätestens da geht es dann eben nicht mehr ohne "gelehrte Abhandlungen"...





"...gelehrte Abhandlungen"...

Wer hat Dir denn diese tolle Weisheit beigebracht...?




Diesen Begriff hatte Icke eingebracht, und ich hatte ihn nur zitiert (deshalb auch die Anführungszeichen).

Zitat
Das klingt ja fast so wie: "...nach neusten wissentschaftlichen Erkenntnissen der Universität..."

...und ein Jahr später dreht man den ganzen Blödsinn um und behauptet unter selbigem Motto das Gegenteil...!



Ja, ich finde diesen Begriff auch etwas seltsam --- aber wie gesagt, er stammt nicht von mir.


nach oben springen

#80

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 16:10
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman
Selten solch Blödsinn gelesen.
Häufig genügt es logisches Denken einzusetzen,als vorgebene Plattitüden nachzubeten.



Am besten ist es aber immer noch, wenn man in der Lage ist, Texte zu lesen und zu verstehen.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Verein der in der DDR geschiedenen Frauen e.V.“
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
7 30.12.2010 09:58goto
von josy95 • Zugriffe: 2196
Die 7 Irrtümer der deutschen Einheit
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
0 03.10.2010 08:52goto
von Angelo • Zugriffe: 1056
Warum zu DDR-Zeiten Geschiedene nur wenig Rente erhalten
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
1 04.07.2009 11:35goto
von Heldrasteiner • Zugriffe: 737

Besucher
20 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1653 Gäste und 121 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14354 Themen und 556984 Beiträge.

Heute waren 121 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen