#41

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.02.2010 09:52
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von nightfire64

also ich kann dazu nur sagen, nach der 10. Kl. wollte ich Kosmetikerin werden und das wurde nur aller
3 Jahre ausgebildet. Somit wurde mir vorgeschlagen, 1 Jahr auf Friseuse und dann durfte ich ohne Probleme zur Kosmetikerin wechseln.



ich glaube, ab der 5. oder 6. klasse wurde in der schule nach dem berufswunsch gefragt, um tendenzen feststellen zu können. bei den mädels war es wirklich so, dass alle kosmetikerinnen bzw. friseuse werden wollten. beu uns jungs wechselte der berufswunsch jedes jahr . mal war es fernfahrer, dann wieder kfz- schlosser oder baggerfahrer.

mit dem zeugnis der 9. klasse musste man sich in den folgenden oktoberferien bewerben und da kam dann oftmals das böse erwachen. wie man dann feststellte wurden viele etwas anderes. der grössteteil der mädels aus meiner klasse wurde krankenschwester, ein beruf vor dem ich tiefsten respekt habe. die jungs erlernten fast alle erstmal einen ordentlichen (handwerklichen) beruf und studierten dann...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#42

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.02.2010 11:20
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Sonny

Zitat von Alfred
aber wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sprach selbst Bundeskanzler Schröder von "Berufsverboten gegen Andersdenkende".



Der war ja damals Juso-Chef --- ja, das kann gut sein.




Ne,

dass hat er auch als EX - Kanzler so gesehen.


nach oben springen

#43

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.02.2010 18:17
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Alfred
Captn,

ich kenen einige, die haben in der BRD studiert und finden - fanden - keinen entsprecheden Arbeitsplatz.

In der DDR war dies durch die Planwirtschaft sichergestellt. Was der einzelnen Person lieber ist, mag jeder selbst entscheiden.



Ja das Wort Plan.Wir planen das ,wir planen dies,wir planen jenes. Du kannst das studieren,der Plan
siehte es so vor,willst du nicht,dann musst du warten,bis der Plan was hat,plane aber sonst nichts
anderes,wir haben dich ja auf unserem Plan und der Plan gilt,da kannst du nichts anders planen,es
sei denn wir planen usw ,usw... Ziemlich viel Plan.

Ein Plan ist ja eine vernüftige Sache. Die berufliche Zukunft selber zu planen und in die Hand zu nehmen ist eine Sache. Das ganze aber fertig vorgesetzt zu bekommen eine andere.
Sebst auf die Gefahr hin,später schwer einen Job zu finden,würde ich das erste bevozugen.



nach oben springen

#44

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.02.2010 18:39
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Zermatt, Plan hin, Plan her, sind wir heute um so vieles besser und selbst in der Zeit des alten Westdeutschland, wo angeblich noch Milch und Honig geflossen sind, wo von einen Tag auf den anderen die berüchtigten Kinderheime geschlossen wurden, wo von einen tag auf den anderen die Umweltverschmutzung im Ruhrpott aufgehört haben soll?
Wer es glaubt, der wird selig werden. Denke doch nicht, das der Student in WD sein geliebtes Fach studieren konnte...ok, er konnte, aber was kam dann? Dann war er erstmal arbeitslos, oder der Andere, der seinen heißgeliebten Beruf erlernt hatte....wieder erstmal arbeitslos, weil schon tausende den selben Beruf ausgeübt hatten.
Das, mein Freund gab es in der Planwirtschaft nicht und bitte nicht gleich kontern, das sie nicht überlebensfähig war, aber sie hatt vierzig Jahre funktioniert und vierig Jahre sind ein halbes Menschenalter, also stark übertrieben jetzt vierzig Jahre guter Lohn.
Dieser Aspekt wird immer vergessen, wohingegen der Westen schon kurz nach seinen 50/60er Wirtschaftswunder schon die ersten hunderttausenden Arbeitslosen hervorbrachte.
Dann war der neue Bürger-West sich noch zu fein, die Drecksarbeiten zu machen...Endresultat, er holte die Gastarbeiter, mit dem Riesenfehler, sie nicht anschließend in ihr Heimatland zurückzuschicken, so wie es die DDR mit ihren Vertragsarbeitern gemacht hatte, konsequent praktiziert hatte.
Die Fehler treten heute offen zutage, siehe Parallelgesellschaften.
Bin ich überhaupt noch beim Thema, wenn nicht, auch nicht so schlimm.

R-M-R


nach oben springen

#45

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.02.2010 18:53
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Als Vorbestrafter darf ich ja auch nicht jeden Beruf aussuchen. Nach meiner Entlassung bekam ich weder eine Arbeitsstelle -nicht mal in einer dreckigen Fabrik - noch eine Wohnung, wie das so oft in der DDR war. Manch einer Inhaftierter hier wuenschte sich ein solches System: Arbeitsvergabe, Buergschaften und (oft) eine Wohung und dazugehoerige Mindesteinrichtung. In den Staaten gelingt oft die Entlassung auf Bewaehrung (!) nur wenn: eine feste Arbeitstelle und Wohnung nachgewiesen werden kann. Stellt Ihr mal vor, wie schwierig das ist! Du bewirbst dich von deiner Zelle aus bei Firmen... Du hast noch keine Arbeit, solltest aber eine Wohnung irgendwie herzaubern.

Der MYTHOS USA: Kapitalismus siegt

Es tut mir leid, aber die Beitraege "Mythos DDR" kommen wir immer mehr wie getarnte Gegen-Propaganda vor. Ich schlage vor, wie machen einen neuen MYHTOS BRD-Thread auf.

z.B. "MYTHOS BRD: Ist es wahr, dass viele NS-Richter in der spaeteren Bundesrepublik Deutschland weiter dienen durften?"

"MYTHOS BRD: Ist es wahr, dass alle SS-Soldaten eigentlich nur bei der Waffen-SS waren, und dass viele eingedeutsche Kriegsverbrecher auch heute noch ihre Kriegsrenten erhalten?"

Wenn schon, denn schon.... Statt Propaganda und ein endloses Hin und Her sollten wir uns lieber der fachlichen Diskussion wenden.

Jens


nach oben springen

#46

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.02.2010 21:14
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von KID
Es tut mir leid, aber die Beitraege "Mythos DDR" kommen wir immer mehr wie getarnte Gegen-Propaganda vor. Ich schlage vor, wie machen einen neuen MYHTOS BRD-Thread auf.

z.B. "MYTHOS BRD: Ist es wahr, dass viele NS-Richter in der spaeteren Bundesrepublik Deutschland weiter dienen durften?"

"MYTHOS BRD: Ist es wahr, dass alle SS-Soldaten eigentlich nur bei der Waffen-SS waren, und dass viele eingedeutsche Kriegsverbrecher auch heute noch ihre Kriegsrenten erhalten?"


Hallo Jens,

Du koenntest Deine Frage so stellen: "Mythos DDR: Die Regierung der BRD war nicht mit Nazis durchseucht, so wie von Eduard von Schnitzler propagiert."

Das wuerde Dein Thema ansprechen ohne den Rahmen des Forums zu sprengen.

Duane


zuletzt bearbeitet 24.02.2010 21:17 | nach oben springen

#47

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.02.2010 21:34
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von KID

"MYTHOS BRD: Ist es wahr, dass alle SS-Soldaten eigentlich nur bei der Waffen-SS waren, und dass viele eingedeutsche Kriegsverbrecher auch heute noch ihre Kriegsrenten erhalten?"



tjaaa @kid, lt. kov (kriegsopferversorgung) hat nun mal jeder ehem. angehörige der ss seinen rentenanspruch. dadurch geht es heute manchen letten oder esten richtig gut. deutschland honoriert seine treuen diener....

p.s. das thema dürfte hier den rahmen sprengen und sollte ausgelagert werden.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 24.02.2010 21:35 | nach oben springen

#48

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.02.2010 21:40
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von KID

"MYTHOS BRD: Ist es wahr, dass alle SS-Soldaten eigentlich nur bei der Waffen-SS waren, und dass viele eingedeutsche Kriegsverbrecher auch heute noch ihre Kriegsrenten erhalten?"



tjaaa @kid, lt. kov (kriegsopferversorgung) hat nun mal jeder ehem. angehörige der ss seinen rentenanspruch. dadurch geht es heute manchen letten oder esten richtig gut. deutschland honoriert seine treuen diener....

p.s. das thema dürfte hier den rahmen sprengen und sollte ausgelagert werden.




.. und die DDR hat der RAF (unter anderem) Unterschlupf gewährt......


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#49

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.02.2010 22:01
von Nordlicht | 185 Beiträge

Zitat von KID
Es tut mir leid, aber die Beitraege "Mythos DDR" kommen wir immer mehr wie getarnte Gegen-Propaganda vor



Ich glaube nicht, dass es von Angelo so gemeint ist.Er greift einfach nur die Vorstellungen auf, die man hier vom Leben in der DDR hatte.Wenn man keine Verwandtschaft, Freunde oder Bekannte in der DDR hatte, kein DDR-Fernsehen empfangen hat, waren die Kenntnisse recht mager.Und selbst Besuche ergaben nur ein unvollständiges Bild.Die Besuche waren meist kurz, man war froh sich zu sehen und hat es vermieden, Probleme zu diskutieren.
Hier im Forum sollte doch aber - hoffentlich - die Möglichkeit bestehen mal nachzufragen.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße von der Küste
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Do, wat Du wullt, de Lüd snackt doch.
nach oben springen

#50

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.02.2010 22:10
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Zitat von Nordlicht

Zitat von KID
Es tut mir leid, aber die Beitraege "Mythos DDR" kommen wir immer mehr wie getarnte Gegen-Propaganda vor



Ich glaube nicht, dass es von Angelo so gemeint ist.Er greift einfach nur die Vorstellungen auf, die man hier vom Leben in der DDR hatte.Wenn man keine Verwandtschaft, Freunde oder Bekannte in der DDR hatte, kein DDR-Fernsehen empfangen hat, waren die Kenntnisse recht mager.Und selbst Besuche ergaben nur ein unvollständiges Bild.Die Besuche waren meist kurz, man war froh sich zu sehen und hat es vermieden, Probleme zu diskutieren.
Hier im Forum sollte doch aber - hoffentlich - die Möglichkeit bestehen mal nachzufragen.




Genau Nordlicht !!! Und nicht wie Kid oder Gilbert immer mit den selben ollen Kamellen zu kommen. Immer gleich negativ auf die BRD "draufhauen"


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#51

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 24.02.2010 23:23
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von Holtenauer


.. und die DDR hat der RAF (unter anderem) Unterschlupf gewährt......



@holtenauer: bundesdeutsche behörden hatten recht frühzeitig hinweise daß solche leute in der DDR quasi zur "ruhe gesetzt" waren. man wusste wo sie waren und sie zündeten auch keine bomben oder entführten manager. da konnte man wohl mit leben. in diesem sinne ist deinrecht unpassend!

gruss
SCORN


nach oben springen

#52

DDR Mythos? "Man durfte sich seinen Beruf nicht aussuchen“

in Mythos DDR und Grenze 24.02.2010 21:05
von Berliner (gelöscht)
avatar

ich las in einem Buch, dass KfZ-Mechaniker in der DDR sehr gefragt waren. Es gab lange Wartelisten um einen Werkstatttermin zu bekommen, die konnten sich ihre Kunden aussuchen.

Gab es dann genug KfZ-Mechaniker in der DDR? Wenn nicht, lag das am Plan?

Berliner

dieser Beitrag wurde verschoben, deswegen stimmt die Uhrzeit nicht mehr. Es ist kein Fehler und liegt nicht am Forum. Berliner


zuletzt bearbeitet 25.02.2010 02:32 | nach oben springen

#53

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 00:29
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Berliner
ich las in einem Buch, dass KfZ-Mechaniker in der DDR sehr gefragt waren. Es gab lange Wartelisten um einen Werkstatttermin zu bekommen, die konnten sich ihre Kunden aussuchen.
Gab es dann genug KfZ-Mechaniker in der DDR? Wenn nicht, lag das am Plan?
Berliner



Es gab genug KFZ Mechaniker,und die mussten auch was können,und nicht nur einen PC anklemmen,aber es gab keine
oder zuwenig neue Ersatzteile.Das Aufarbeitungsprogramm für die alten Ersatzteile war die Ursache für lange Wartezeiten im Reparatursektor.Wenn Austauschmotoren kamen,wurden Kunden angeschrieben(wenn sie eine Anmeldung hatten),die brachten das Fahrzeug und es wurde der Motor getauscht.Und so wurde es mit den anderen Baugruppen
auch gehalten.Gruß Greso


zuletzt bearbeitet 25.02.2010 01:48 | nach oben springen

#54

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 04:09
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred

Zitat von Sonny

Zitat von Alfred
aber wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sprach selbst Bundeskanzler Schröder von "Berufsverboten gegen Andersdenkende".



Der war ja damals Juso-Chef --- ja, das kann gut sein.




Ne,

dass hat er auch als EX - Kanzler so gesehen.




Hm, das könnte natürlich mit seiner zweiten Ehefrau (Anne) zusammengehangen haben, mit der er in seiner (und ihrer) Studentenzeit in den 70er Jahren hier in Göttingen verheiratet war: Sie war ja Lehramtsstudentin (d.h. also "Staatsdienst in spe"), zugleich aber politisch ziemlich weit links ("Stamokap") --- insofern also möglicherweise vom Radikalenerlaß betroffen.

Aber nichts Genaues weiß man nicht.

Oder doch?


nach oben springen

#55

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 04:43
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Zermatt, Plan hin, Plan her, sind wir heute um so vieles besser und selbst in der Zeit des alten Westdeutschland, wo angeblich noch Milch und Honig geflossen sind, wo von einen Tag auf den anderen die berüchtigten Kinderheime geschlossen wurden, wo von einen tag auf den anderen die Umweltverschmutzung im Ruhrpott aufgehört haben soll?



Niemand hat je behauptet, daß in der Bundesrepublik alles perfekt gewesen wäre --- das Paradies auf Erden gibt es nun einmal nicht.

Zitat
Denke doch nicht, das der Student in WD sein geliebtes Fach studieren konnte...ok, er konnte, aber was kam dann? Dann war er erstmal arbeitslos, oder der Andere, der seinen heißgeliebten Beruf erlernt hatte....wieder erstmal arbeitslos, weil schon tausende den selben Beruf ausgeübt hatten.



Arbeitslosigkeit unter Akademikern war bis in die 80er Jahre kein nennenswertes Problem --- eine gewisse Flexibilität wurde freilich schon damals vorausgesetzt.

Zitat
Das, mein Freund gab es in der Planwirtschaft nicht und bitte nicht gleich kontern, das sie nicht überlebensfähig war, aber sie hatt vierzig Jahre funktioniert und vierig Jahre sind ein halbes Menschenalter, also stark übertrieben jetzt vierzig Jahre guter Lohn.



Die Planwirtschaft hat nie funktioniert, sondern vierzig Jahre lang von der Substanz gelebt --- bis diese Substanz eben aufgebraucht war.

Zitat
Dieser Aspekt wird immer vergessen, wohingegen der Westen schon kurz nach seinen 50/60er Wirtschaftswunder schon die ersten hunderttausenden Arbeitslosen hervorbrachte.



Der Tiefststand der Arbeitslosigkeit lag im Jahre 1969 bei 110.000 Arbeitslosen, wenn ich das recht erinnere.

Bis Ende der 70er Jahre blieb das Niveau ähnlich tief --- erst dann ging es rapide aufwärts (erst eine Million, dann zwei --- das war dann Ende der achtziger Jahre die AL-Zahl, die ich gelernt habe).

Zitat
Dann war der neue Bürger-West sich noch zu fein, die Drecksarbeiten zu machen...Endresultat, er holte die Gastarbeiter, mit dem Riesenfehler, sie nicht anschließend in ihr Heimatland zurückzuschicken, so wie es die DDR mit ihren Vertragsarbeitern gemacht hatte, konsequent praktiziert hatte.
Die Fehler treten heute offen zutage, siehe Parallelgesellschaften.



Ja, sicher hat man da im Westen Fehler gemacht, indem man die "Gastarbeiter" ins Land holte, ohne sie wirklich integrieren zu wollen --- inzwischen wurde das ja korrigiert, und Deutschland sieht sich als Integrationsland (wozu nicht nur Pizzerien, Dönerläden und türkische Sportvereine gehören, sondern auch Moscheen und Begegnungsstätten).

Wie war es in der DDR?

Eine Schulfreundin meiner Mutter hatte sich in den 60er Jahren mit einem Algerier eingelassen, war von ihm schwanger geworden, hätte ihn auch gerne geheiratet (und er wäre ebenfalls bereit gewesen) --- aber da war "von Staats wegen" nichts zu wollen, d.h. er mußte wieder zurück in seine Heimat.

Viele Jahre später, in den 90er Jahren, hat die inzwischen längst erwachsene Tochter ihren Vater in Algerien aufgespürt und kennengelernt...


nach oben springen

#56

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 04:49
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von KID
Es tut mir leid, aber die Beitraege "Mythos DDR" kommen wir immer mehr wie getarnte Gegen-Propaganda vor. Ich schlage vor, wie machen einen neuen MYHTOS BRD-Thread auf.

z.B. "MYTHOS BRD: Ist es wahr, dass viele NS-Richter in der spaeteren Bundesrepublik Deutschland weiter dienen durften?"

"MYTHOS BRD: Ist es wahr, dass alle SS-Soldaten eigentlich nur bei der Waffen-SS waren, und dass viele eingedeutsche Kriegsverbrecher auch heute noch ihre Kriegsrenten erhalten?"



Von mir aus gerne --- ich bin bereit!

Zitat
Wenn schon, denn schon.... Statt Propaganda und ein endloses Hin und Her sollten wir uns lieber der fachlichen Diskussion wenden.



Das eine schließt das andere ja nicht aus --- eine gesunde Mischung aus Sachlichkeit und Propaganda, das ist das Rezept


nach oben springen

#57

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 06:59
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Sonny, ein schwaches Beispiel mit deinem Algerier. Nun waren die Jungs auch die Gruppe, mit denen es den meisten Zoff gab, so wenn mein Schwiegervater aus seiner Zeit als Polizist erzählt.
Aber der ostdeutsche Polizist ist noch nicht mit Beißkorb herumgelaufen, er hatte also null Problem, um seinen Aufgaben korrekt nachzukommen, und siehe, Problem gelöst.
Man schickte sie Nachhause, wenn Abdul über die Stränge schlug. Übrigens, bei uns im Haus war so ein ähnlicher Fall, aber die junge Frau ist mit ihrem Abdul gleich mitgezogen. Kann auch sein, das er sie in seinem Heimatland gegen eine Vielzahl Kamele getauscht hatte, das entzieht sich meiner Kenntnis....aber Spass beiseite, bei beiden war es Liebe auf den ersten Blick, er kam aus begüterten Haus, so wie viele ausländische Studenten damals und über Bagdad sind sie damals in die USA, so mein letzter Wissensstand.
Noch mal zu der Integration....was für eine Integration, muss ich mal ganz naiv fragen, meinst du?
Doch nicht die der eigenen Gebetshäuser, eigenen Wohnviertel in euren Satelitenstädten?

R-M-R


nach oben springen

#58

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 07:30
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred

Zitat von CaptnDelta

Zitat von Alfred
Zermatt,
das war auch eine Kostenfrage.
Warum soll eine Person studieren und anschließend habe ich keine entsprechende Verwendung ?
Wenn diese Person anschließend eine entsprechende tätigkeit hat, ist IHR aber auch dem Staat gedient.


Siehste Alfred,

diese ganze "Lenkung" und Manipuliererei im Namen des Systems, welches sich nur um die Wuensche des Individuum's scherte solange diese mit dem "Plan" zusammenpassten, ist fuer mich eigentlich der groesste Fehler des praktizierten Sozialismus/Sozialfeudalismus. Wer gab vor das es spaeter keine "Verwendung" gab? Waren diese Leute sowas wie Gott?

Als Gegenbeispiel: Ich hab' trotzdem studiert, obwohl im Westen fuer mich keine "Planstelle" vorhanden war. Hatte auch 1993 entspechend Schwierigkeiten in Deutschland einen Job zu finden. Daraus ergab sich dann die Gelegenheit, in den USA zu arbeiten - und das noch in einem eher futuristischen Bereich. Bin heute ehrlich froh, das ich damals in Deutschland keinen Job gefunden hatte, ansonsten haette ich die Gelegenheit nie gehabt. Von dem mal ganz abgesehen das jemand fuer mich "geplant" haette.

-Th



Captn,
ich kenen einige, die haben in der BRD studiert und finden - fanden - keinen entsprecheden Arbeitsplatz.
In der DDR war dies durch die Planwirtschaft sichergestellt. Was der einzelnen Person lieber ist, mag jeder selbst entscheiden.


Sicher, kenne ich auch einige - auch in der Verwandschaft. Zumindest haben die es probiert, auch wenn's dann nix geworden ist (wofuer es die verschiedensten, systemunabhaengigen Gruende geben kann).

Das grundsaetzliche Problem im Sozialismus war, das sich das "System" bemuessigt fuehlte, solche Dinge fuer mich (direkt oder indirekt) zu entscheiden. Das geht niemanden etwas an.

Von der Frage, ob dies ueberhaupt planbar ist abgesehen. War auch ein Grund fuer die Verwerfungen der DDR-Wirtschaft.

-Th


nach oben springen

#59

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 10:00
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Die Beitraege zur Kriegsopferversorgung wurden in diesen Thread ausgelagert.
-Th


zuletzt bearbeitet 25.02.2010 12:07 | nach oben springen

#60

RE: DDR Mythos?

in Mythos DDR und Grenze 25.02.2010 12:44
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Zitat von SCORN

Zitat von Holtenauer


.. und die DDR hat der RAF (unter anderem) Unterschlupf gewährt......



@holtenauer: bundesdeutsche behörden hatten recht frühzeitig hinweise daß solche leute in der DDR quasi zur "ruhe gesetzt" waren. man wusste wo sie waren und sie zündeten auch keine bomben oder entführten manager. da konnte man wohl mit leben. in diesem sinne ist deinrecht unpassend!

gruss
SCORN




Dann sollte man also der DDR danken , oder ? Was heißt denn Hinweise?

Warum wurden Sie nicht in die BRD abgeschoben um ihre Strafe zu bekommen?


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2513 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557814 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen