#101

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 02:35
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Rostocker
Ja das waren noch Zeiten,nach der Disco beim Bäcker vorbei und noch frische Brötchen oder ein Zopfbrot mitgenommen.



Das stimmt haargenau Rostocker.Manchmal ganze Körbe voll Brötchen,nachdem man Hackepeter und Butter zum Frühschoppen gebunkert hatte-in Rostock.

seaman


nach oben springen

#102

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 06:51
von manudave (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman

Zitat von Rostocker
Ja das waren noch Zeiten,nach der Disco beim Bäcker vorbei und noch frische Brötchen oder ein Zopfbrot mitgenommen.



Das stimmt haargenau Rostocker.Manchmal ganze Körbe voll Brötchen,nachdem man Hackepeter und Butter zum Frühschoppen gebunkert hatte-in Rostock.

seaman




Diese Zeiten waren bei mir erst vor ein paar Wochen. Heute liegt der Bäcker direkt auf meinem Heimweg.


nach oben springen

#103

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 09:16
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Sach ma Feliks, wat hast du eigendlich dagegen, das es die lieben Tiere bei uns in der DDR so gut hatten und auch Brot essen durften....sind Tiere denn minder wert....wat denkste wie gut nachher die Tiere geschmeckt haben....

....das war landwirtschaftliche Produktion auf sehr hochem Niveau....und du willst uns erzählen, wir wären damals Egoisten gewesen.....genau das waren wir eben nicht.....so....das mußte jetzt mal raus....

groetjes uit Genova

Mara


nach oben springen

#104

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 09:24
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nun für Tiere gab es sicher auch Tierfutter! Ob hier Nahrungsmittel für Menschen, die aus diesem Grund verbilligt waren, genutzt werden mußten ist in meinen Augen mehr als fraglich.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#105

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 09:59
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Du bist eben kein Bauer gewesen Feliks....klar, das das für dich eben fraglich ist....

....unsere Schweine hatten es halt gut, die Enten ebenso....und an die Qualität kam eben echt kein Tier aus Massenhaltung dran....blätter mal zurück in diesem Thread, da gibt es Meinungen zu den hausgeschlachteten Waren....

groetjes

Mara


nach oben springen

#106

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 14:44
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Zermatt, dazu eine schöne Geschichte.
So um die Wendezeit herum, mein erster Besuch bei meiner Tante in ihrer Mietswohnung, über die ich schon mehrere Texte eingestellt hatte, die mit dem Bergmann aus dem Pott, der zu dieser Zeit schon unter der Erde war.
Sie saß da im Pullover und ich meinte: Willst du nicht mal die Heizung auf ein angenehmes Maß bringen?
Sie sieht mich an, als hätte ich was völlig verkehrtes gesagt, als rede ich russisch.
Mal so im Nachhinein betrachtet, das war doch kein Leben. Und das sollte Freiheit sein? Gott behüte, was haben wir uns da eingefangen? Den Rückschritt aber niemals die Zukunft.

R-M-R



Mein lieber Märchenonkel,
wieder einmal herzhaft gelacht, meine Frau stammt aus OB, in der gesamten Umgebung wohnt Verwandschaft, habe in fast vierig Jahren noch nie eine kalte Wohnung oder Haus angetroffen, obwohl ich nicht nur im Sommer dort war, stell dir vor beide Großväter haben auf Zeche malocht und bekamen genug Kohle zum heizen, war nur anfangs nicht so einfach wie mit Zentralheizung, Schwiegereltern hatten Oelheizung, war auch immer warm, nicht nur in der guten Stube,
Gruß aus dem langsam auftauenden Berlin


nach oben springen

#107

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 14:59
von Affi976 (gelöscht)
avatar

dein1945,
mag ja RMR ein Märchenonkel sein, aber wo er Recht hat, hat er Recht.
Ich könnte Dir sogar mehrere solcher Fälle erzählen, wo ich mir, ob Verwandschaft oder Bekanntschaft, mittelprächtig den Ar*** abgefroren habe."Die" saßen im Pullover und mit dicken Socken nur um an der Heizung zu sparen.Frühmorgens duschen, na also soetwas kam ja nur einmal in der Woche vor. Genauso kenne ich heute wieder welche, nur diesmal aus`m Osten, die sich mit ihrem Traum von Haus in die Sackgasse manövriert haben und sich ein einigermaßen geheiztes Haus nicht leisten wollen, aber eher wohl nicht leisten können.
Ich hatte Kollegen, die in meiner Arbeitsstelle auf`n Lokus gegangen sind, nur um Sch'''papier und das Wasser zu sparen, es gab sogar welche, die das Klopapier mit nach Hause nahmen.
Von Handy borgen um mal zu telefonieren oder nimmste mich mal mit dem Auto mit??? wollen wir mal ganz schweigen
VG Affi


zuletzt bearbeitet 22.02.2010 15:00 | nach oben springen

#108

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 15:42
von SanGefr | 218 Beiträge

Also, ich muss mich jetzt mal hier ganz kurz "einklinken" um mal etwas loszuwerden. Fast jeden Tag 40 Brötchen zu kaufen, davon vllt. höchstens 12 zu verzehren, um den Rest dann an die Schweine, Hühner etc. zu verfüttern, war ja wohl ein Schlag ins Gesicht derer, die sich, aus welchen Gründen auch immer, zu spät hinten in die Schlange eingereiht - und nichts mehr bekommen haben.
Ich mußte, weil das jüngste Kind, immer 10 Brötchen holen (Anfang der 60er Jahre 0,90 DM). Wir waren insgesamt eine 7 köpfige Familie. Die älteste Schwester war bereits verheiratet und aus dem Hause, der älteste Bruder auch schon weg (für 12 Jahre beim Bundesgrenzschutz in Lüneburg). Also bekamen wir Kinder je 2 Brötchen, unsere Mutter 2 Brötchen und unser Vater 2 Brötchen zum Frühstück. Das reichte uns. Jedenfalls wurde nichts frisches Essbares an das Vieh verfüttert, obwohl Viefutter nicht gerade billig war. Lediglich im Sommer, wenn der Eismann kam, horteten wir altes, hartgewordenes - aber nicht verschimmeltes - Brot, Brotrinde und/oder alte hartgewordene, übriggebliebene Brötchen und gaben sie dem Eismann, Friedrich Schwarze, Gott hab ihn selig. Denn der Herr Schwarze, der übrigens jedes, aber auch jedes Kind mit Vornamen kannte und auch ansprach, kam nicht mit dem Auto, sondern mit einer wunderschönen, umgebauten Kutsche, gezogen von einem Pony. Dafür bekamen wir ein Eis zu 0,10 DM gratis.


zuletzt bearbeitet 22.02.2010 15:45 | nach oben springen

#109

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 15:47
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Nun für Tiere gab es sicher auch Tierfutter! Ob hier Nahrungsmittel für Menschen, die aus diesem Grund verbilligt waren, genutzt werden mußten ist in meinen Augen mehr als fraglich.




Feliks, hier muß ich Dir wiedersprechen und Mara Recht geben. Wir hatten zwar keine ausgeprägte Landwirtschaft zu Haus, aber Tierfutter sprich Weizen für die Hühnerchen war auch Bückeware oder nur über Vitamin "B" zu bekommen. Da wanderte dann eben mal so manches Brot für 79 oder 93 Pfennige aus dem HO oder Konsum in den Futtertrog.
Man konnte ja auch Eier in der Sammelstelle abgeben und Gutscheine für den Kauf von Weizen oder Kleie (Kleie = Mühlenrückstände) dafür beziehen. Aber was wollteste denn von 10 Hühnern noch Eier abgeben??? Da ging es auch in HO oder Konsum, Batterie subventionierte (billige) Eier gekauft und die abgegeben, man mußte nur aufpassen, das kein Stempel drauf war. So konnte man wenigsten die Eier eigener Produktion, die von den eigenen glücklichen Hühnern, behalten!

Es war schon manchmal verrückt! Auch ist es mir immer sauer aufgestoßen, wenn man den Müllcontainer aufmachte und es agen massenweise ganze Brote oder andere Lebensmittel drin, hat ja nix oder nicht viel gekostet...! Obwohl daneben (iiiiiiiii gitt!) die Sammelbehälter der LPG standen oder man wußte, der eine odr andere nimmt`s gern für sein Kleingetier.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#110

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 18:25
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Wenn der Staat Nahrungsmittel für Menschen günstig zur Verfügung stellt und dann Menschen wissentlich mehr kaufen als sie verbauchen können, dann finde ich dieses Verhalten unter aller Sau. Hier denen einen Vorwurf zu machen die dem Volk kostengünstige Lebensmittel zur Verfügung stellen und nicht jenen, die diese Preise durch ihr Verhalten schamlos zum persönlichen Vorteil ausnutzen, finde ich nicht minder bedenklich.

Hier kommt genau der Egoismus zum Vorschein, mit dem viele von denen die heute jammern Grundnahrungsmittel sind zu teuer, mitgeholfen haben den Erfolg einer besseren Gesellschaft zu verhindern.


Hallo Feliks D.,

in der DDR wurde vom Staat vieles vorgeschrieben, in diesem Fall auch den Wert der Produkte.
Die Leute sind nicht dumm. Sie reagieren auf unsinnige Beschluesse mit kleinen Rebellionen (z.B. zuviel Brot kaufen).

Wer fuehren will, muss seinen gesuenden Menschenverstand einschalten. Wer das in einer Demokratie nicht tut, landet (hoffentlich) auf der Strasse.

Der Egoismus ist fuer mich deswegen, ein Volk zu bevormuenden und sich dann wundern, wenn es seine eigene Gedanken macht. Das ist bedenklich.

Berliner


zuletzt bearbeitet 22.02.2010 19:32 | nach oben springen

#111

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 18:35
von Landeposten (gelöscht)
avatar

Genau ,ich habe gegen die niedrigen Mieten rebelliert und habe mir deswegen ein EFH zugelegt.


nach oben springen

#112

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 20:50
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Berliner


in der DDR wurde vom Staat vieles vorgeschrieben, in diesem Fall auch den Wert der Produkte.
Die Leute sind nicht dumm. Sie reagieren auf unsinnige Beschluesse mit kleinen Rebellionen (z.B. zuviel Brot kaufen).


Berliner



Hallo, Berliner,

ob man das als kleine Rebellion bezeichnen kann? Ich habe da meine Zweifel. Es ist wohl eher die menschliche Mentalität - es kostet ja nichts - oder kaum was, also nimmt man das Doppelte - wegschmeissen kann mans immer noch. Auf einer anderen Schiene konnte ich das in Berlin in der Datsche meines Onkels bewundern - im Wohnzimmer jede Menge Leuchten, und wenn es Abend wurde, alle in Betrieb. Strom war ja auch billig.

Gegenbeispiel: Meine Mutter hat in der damaligen Bundesrepublik bis zur Rente als Nachtschwester in einem Krankenhaus gearbeitet. Sie hat sich jedesmal drüber aufgeregt, dass in den Zimmern die Heizungen aufgedreht waren - wurde es zu warm, wurden die Fenster aufgerissen, aber die Heizung zudrehen - warum denn, kostet ja nichts. War das nun auch eine kleine Rebellion gegen die niedrigen Krankenkassenbeiträge?

Wie gesagt, das mit der Rebellion triffts irgendwie nicht.

Gruss

icke



nach oben springen

#113

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 20:59
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Affi, danke für deine Unterstützung und dein 1945, wenn der "Märchenonkel" Rainer-Maria jetzt noch seinen Schwager hinzuzieht, der X ältere Freunde in den alten Bundesländern hat, der könnte Geschichten erzählen über den Geiz, an sich selber zu geizen.
Nun bin ich ja einer, der mit Ofenheizung aufgewachsen ist, dieser herlichen Strahlungswärme, hatte vier Öfen in der Wohnung, die jeden Tag im Winter bullerten, so Kinderzimmer, Küche, Bad, Wohnzimmer und mindestens dazu einhunderfünfzig Zentner Kohlen verteilt über zwei Keller eingebunkert.
Dazu fast fünfunddreißig Grad unter der Zimmerdecke, so das mein Übermann so eine Art kostenlose Fußbodenheizung hatte, und fuhren wir in den Winterurlaub, hatte er immer schlechte Laune, da musste er nehmlich Hausschuhe anziehen.
Das alles machte natürlich Arbeit und ein Jugendlicher von heute würde die Ohren anlegen, wenn er mal zwei Wochen lang vier Öfen am laufen halten sollte, wenn draußen minus zwanzig Grad herrschen.
Denke ich an die Winter in den 60/70ziger Jahren, muss ich immer müde lächen, über die Heutigen.
Das war ostdeutsche Freiheit, dein 1945, die Wärme ohne Einschränkung und logisch um den Preis der Anstrengung, den Finger zu ziehen, und nicht faul auf dem Sofa herumzuliegen.
Oder zu rechnen, was mich die kommende Öltankfüllung kostet und wie lange sie wohl reichen wird, wenn die Multis mal wieder an der Preisschraube drehen?

R-M-R


nach oben springen

#114

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 21:11
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Berliner

Zitat von Feliks D.
Wenn der Staat Nahrungsmittel für Menschen günstig zur Verfügung stellt und dann Menschen wissentlich mehr kaufen als sie verbauchen können, dann finde ich dieses Verhalten unter aller Sau. Hier denen einen Vorwurf zu machen die dem Volk kostengünstige Lebensmittel zur Verfügung stellen und nicht jenen, die diese Preise durch ihr Verhalten schamlos zum persönlichen Vorteil ausnutzen, finde ich nicht minder bedenklich.

Hier kommt genau der Egoismus zum Vorschein, mit dem viele von denen die heute jammern Grundnahrungsmittel sind zu teuer, mitgeholfen haben den Erfolg einer besseren Gesellschaft zu verhindern.


Hallo Feliks D.,

in der DDR wurde vom Staat vieles vorgeschrieben, in diesem Fall auch den Wert der Produkte.
Die Leute sind nicht dumm. Sie reagieren auf unsinnige Beschluesse mit kleinen Rebellionen (z.B. zuviel Brot kaufen).

Wer fuehren will, muss seinen gesuenden Menschenverstand einschalten. Wer das in einer Demokratie nicht tut, landet (hoffentlich) auf der Strasse.

Der Egoismus ist fuer mich deswegen, ein Volk zu bevormuenden und sich dann wundern, wenn es seine eigene Gedanken macht. Das ist bedenklich.

Berliner




-------------------------

Deine Worte in Gottes Gehörgang

Mike59


nach oben springen

#115

RE: DDR Mythos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 21:24
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Zermatt
Oft hat man ja lange Schlangen von Menschen vor Geschäften gesehen. Es gab wieder mal was zu kaufen.
Aber was ?

Ist es so,das sich viele angestellt haben,obwohl gar nicht klar war,was es zu kaufen gab ?
Nach dem Motto-wenn da so viele stehen,stell ich mich auch an,muss sich schon lohnen.



Hallo Freunde

bevor wir jetzt bei Tierfutter,Ofenheizung oder Demokratieverständniss landen,oben steht die Ausgangsfrage...



nach oben springen

#116

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 21:46
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Zitat von Mike59

Zitat von Berliner

Zitat von Feliks D.
Wenn der Staat Nahrungsmittel für Menschen günstig zur Verfügung stellt und dann Menschen wissentlich mehr kaufen als sie verbauchen können, dann finde ich dieses Verhalten unter aller Sau. Hier denen einen Vorwurf zu machen die dem Volk kostengünstige Lebensmittel zur Verfügung stellen und nicht jenen, die diese Preise durch ihr Verhalten schamlos zum persönlichen Vorteil ausnutzen, finde ich nicht minder bedenklich.

Hier kommt genau der Egoismus zum Vorschein, mit dem viele von denen die heute jammern Grundnahrungsmittel sind zu teuer, mitgeholfen haben den Erfolg einer besseren Gesellschaft zu verhindern.


Hallo Feliks D.,

in der DDR wurde vom Staat vieles vorgeschrieben, in diesem Fall auch den Wert der Produkte.
Die Leute sind nicht dumm. Sie reagieren auf unsinnige Beschluesse mit kleinen Rebellionen (z.B. zuviel Brot kaufen).

Wer fuehren will, muss seinen gesuenden Menschenverstand einschalten. Wer das in einer Demokratie nicht tut, landet (hoffentlich) auf der Strasse.

Der Egoismus ist fuer mich deswegen, ein Volk zu bevormuenden und sich dann wundern, wenn es seine eigene Gedanken macht. Das ist bedenklich.

Berliner




-------------------------

Deine Worte in Gottes Gehörgang

Mike59



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Ja da hat man wohl bei den Bankmanager mit ihren gesunden Menschenverstand,die, die Finanzkrise zu verantworten haben.Wohl einen Fehler gemacht in der Demokratie,sie landeten nicht auf der Straße sondern das einfache Volk.Aber es gibt ja Steuergelder wo man die Großen, mit im Boot behält.


nach oben springen

#117

RE: DDR Mythos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 21:52
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Zu deiner Ausgangsfrage, Zermatt, nun war der Ossi nicht so gestresst wie heute, aber beim besten Willen, " sich anzustellen, nur weil da eine Schlange..und weil man denken konnte...es gäbe da was?
Zermatt, der Ossi mag naiv gewesen sein,was ja die Wende so schön gezeigt hatte, aber er war nicht blöd.
Also bezeichne ich die Fragestellung als Schwachsinn, entschuldige meine Direktheit.

R-M-R


nach oben springen

#118

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 21:57
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker
Ja da hat man wohl bei den Bankmanager mit ihren gesunden Menschenverstand,die, die Finanzkrise zu verantworten haben.Wohl einen Fehler gemacht in der Demokratie,sie landeten nicht auf der Straße sondern das einfache Volk.Aber es gibt ja Steuergelder wo man die Großen, mit im Boot behält.

Wenn Du dich mal mit 'nem Thema nicht so oberflaechlich befassen wuerdest, dann muesstest Du
(a) nicht laufend solchen Neppes erzaehlen, und
(b) nicht jeden Thread auf Abwege bringen

-Th


nach oben springen

#119

RE: DDR Myhtos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 22.02.2010 21:58
von manudave (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker

Zitat von Mike59

Zitat von Berliner

Zitat von Feliks D.
Wenn der Staat Nahrungsmittel für Menschen günstig zur Verfügung stellt und dann Menschen wissentlich mehr kaufen als sie verbauchen können, dann finde ich dieses Verhalten unter aller Sau. Hier denen einen Vorwurf zu machen die dem Volk kostengünstige Lebensmittel zur Verfügung stellen und nicht jenen, die diese Preise durch ihr Verhalten schamlos zum persönlichen Vorteil ausnutzen, finde ich nicht minder bedenklich.

Hier kommt genau der Egoismus zum Vorschein, mit dem viele von denen die heute jammern Grundnahrungsmittel sind zu teuer, mitgeholfen haben den Erfolg einer besseren Gesellschaft zu verhindern.


Hallo Feliks D.,

in der DDR wurde vom Staat vieles vorgeschrieben, in diesem Fall auch den Wert der Produkte.
Die Leute sind nicht dumm. Sie reagieren auf unsinnige Beschluesse mit kleinen Rebellionen (z.B. zuviel Brot kaufen).

Wer fuehren will, muss seinen gesuenden Menschenverstand einschalten. Wer das in einer Demokratie nicht tut, landet (hoffentlich) auf der Strasse.

Der Egoismus ist fuer mich deswegen, ein Volk zu bevormuenden und sich dann wundern, wenn es seine eigene Gedanken macht. Das ist bedenklich.

Berliner




-------------------------

Deine Worte in Gottes Gehörgang

Mike59



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Ja da hat man wohl bei den Bankmanager mit ihren gesunden Menschenverstand,die, die Finanzkrise zu verantworten haben.Wohl einen Fehler gemacht in der Demokratie,sie landeten nicht auf der Straße sondern das einfache Volk.Aber es gibt ja Steuergelder wo man die Großen, mit im Boot behält.




Äh, wie war das Thema...?


nach oben springen

#120

RE: DDR Mythos -Schlange vor Geschäften

in Mythos DDR und Grenze 23.02.2010 17:13
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Zu deiner Ausgangsfrage, Zermatt, nun war der Ossi nicht so gestresst wie heute, aber beim besten Willen, " sich anzustellen, nur weil da eine Schlange..und weil man denken konnte...es gäbe da was?
Zermatt, der Ossi mag naiv gewesen sein,was ja die Wende so schön gezeigt hatte, aber er war nicht blöd.
Also bezeichne ich die Fragestellung als Schwachsinn, entschuldige meine Direktheit.

R-M-R


Rainer mein alter Freund,da du das Wort Schwachsinn auf die Fragestellung beziehst und nicht auf mich,kann
ich mich ja wieder beruhigt zurücklehnen.



nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3101 Gäste und 177 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558707 Beiträge.

Heute waren 177 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen