#421

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.02.2014 21:57
von Peter42 | 51 Beiträge

Nein, meine Stasiakte hatte ich als erstes beantrag, daruas resultierten zirka 15 Seiten die zum dreiviertelsten Teil geschwärzt waren. Zum zweiten mal habe ich die Stasiakte vor 2 Jahren nochmals beantragt aber zur Akteneinsicht in Gera. Weil aber auch meine Heimakte nicht mehr auffindbar ist hoffe ich, das eben noch etwas in der Stasiakte darüber zu finden ist.



nach oben springen

#422

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.02.2014 22:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Peter42 im Beitrag #421
Nein, meine Stasiakte hatte ich als erstes beantrag, daruas resultierten zirka 15 Seiten die zum dreiviertelsten Teil geschwärzt waren. Zum zweiten mal habe ich die Stasiakte vor 2 Jahren nochmals beantragt aber zur Akteneinsicht in Gera. Weil aber auch meine Heimakte nicht mehr auffindbar ist hoffe ich, das eben noch etwas in der Stasiakte darüber zu finden ist.

@Peter42, bei mir war nur der Teil geschwärzt der Dritte betraf.Ansonsten alles fein sauber auf geschlüsselt!Auch konnte ich die Klarnamen beantragen,
die ich auch etwas später erhalten habe!
Grüsse Steffen52


Peter42 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#423

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.02.2014 01:04
von sundw | 22 Beiträge

bei mir hat es drei Jahre bis zur Einsichtnahme und dann nochmal zwei Jahre bis zur Bekantgabe der Klarnamen von IM. Es gab dabei aber keine Überraschung sondern im Gegenteil, ein von mir Verdächtigter gehörte nicht dazu.

sundw



Peter42 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#424

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.02.2014 11:03
von jens-66 | 188 Beiträge

Hallo Leute.
meine Stasiakte habe ich am 26.01.2014 per Post erhalten.
Habe nicht schlecht gestaunt das man so etwas mit der Post schickt.
Die Wartezeit betrug 4 Jahre nach der Antragstellung.
Der Inhalt war lediglich Beurteilungen ob ich für den Grenzdienst tauge und Einschätzungen über mein Verhalten im
sogenannten Kollegtiv der Grenztruppen.
Natürlich ist auch vieles geschwärzt was die Familie betrifft.


Peter42 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#425

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.02.2014 12:06
von Sperrbrecher | 1.650 Beiträge

Durch Einsicht in meine Akte war es mir dann auch vielen Jahren endlich möglich, die mir von der Stasi zugeschriebene Ehefrau kennenzulernen.

Wir hatten uns zuvor noch nie gesehen. Sie war zwar verheiratet, aber nicht mit mir. Sie, ihr Ehemann und ich haben uns über diese "Doppelehe" köstlich amüsiert.

Es steht eben auch einiges in den Akten, was man nur vom Hören/Sagen wusste und nicht unbedingt den Tatsachen entsprach.

Die Rechtschreibung, grammatikalische Fehler und der Schreibstil in den Berichten, lassen schon gewisse Rückschlüsse auf den (Aus-)Bildungsstand Verfasser erahnen.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


Peter42 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.02.2014 12:09 | nach oben springen

#426

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.02.2014 13:01
von Anja-Andrea | 902 Beiträge

ich habe lange überlegt ob ich Einsicht nehmen soll oder nicht. Ich habe mich entschieden es nicht zu tun. Ich habe meinen Frieden mit der Vergangenheit gemacht. Es ist nicht so, das ich das vergessen will, das kann man nicht vergessen. Aber uns Menschen ist die Fähigkeit gegeben zu verzeihen und zu vergeben. Und ich möchte nicht verbittert, bösartig und vom Hass zerfressen enden. Es ist für mich Vergangenheit. Für mich ist das Leben jetzt viel zu schön um Verbittert zu sein oder zu hassen. Dazu bin ich jetzt als Frau viel zu glücklich.
Anja


http://kaube-blog.de/


frank und Peter42 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#427

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.02.2014 14:17
von Lutze | 8.029 Beiträge

vielleicht kann man auch beides,
seine Akte lesen,und trotzdem glücklich sein
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
sentry und Peter42 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#428

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.02.2014 15:04
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Verachtung reicht völlig..........................


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
80er und Peter42 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#429

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.02.2014 16:03
von Anja-Andrea | 902 Beiträge

@Lutze
@Freienhagener
Ich möchte einfach nicht, meine Vergangenheit hat mich so lange verfolgt und beeinflußt, ich will mich nicht mehr damit belasten. Ich habe für mich einen Schlußstrich gezogen. Daher lasse ich auch die Vergangenheit ruhen.
Anja


http://kaube-blog.de/


Peter42 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#430

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.02.2014 17:32
von tomek | 20 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #11
@sachse, die jeweilige kreisdienststelle überprüfte jeden kadidaten für die gt im rahmen der "aktion grün". abfrage der verwandschaftsverhältnisse, westkontakte und evtl. einreise von denen.

ich würde es als kleine sicherheitsüberprüfung bezeichnen. nichts weltbewegendes... wenn derjenige nicht als "im" geworben wurde verblieb die akte in der kd im bereich der auswertung/ information. um gleich der frage vorzubeugen, die seitenanzahl dürfte, bei normalen überprüfungen, bei ca. 15 - 20 blatt liegen. meistens wurden jedoch diese akten 1989 geschreddert.


Bin nach ca 4 Monaten Grenzdienst mal von meinem Polit(offizier) zum Gespräch gebeten worden, die normalen Fragen eben, Westfernsehen im Urlaub und ähnliche Wichtigkeiten. Die Frage nach dem kontakt zu jemandem, der schon mal im NSW (Westen) war musste ich bejahen. Es handelte sich um meine Schwiegermutter. Der Polit: wieso war die denn schonmal im Westen? Ich: "naja eigentlich fährt sie dort regelmäßig zu ihrer Schwester."
Da wurde der Polit etwas nervös und blätterte in den Akten. Ich sagte ihm, dass ich damals alle ordentlich angegeben habe und er schien auch etwas zu finden. Jedenfalls führte ich munter weiter aus, dass ich das Haus, wo die Schwester meiner Schwiegermutter wohnt von PoP 12 fast sehen könne...Das Gespräch war damit beendet. Ich hatte nun die nächsten drei Wachen in der Kaserne. Danach durfte ich wieder an den Draht. Das muss den Jungs wohl doch durchgerutscht sein. Ich fands lustig.


Peter42 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#431

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.03.2014 23:11
von Harra318 | 2.514 Beiträge

zu was brauchte man eigentlich diese Formulare


nach oben springen

#432

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.03.2014 23:36
von 94 | 10.792 Beiträge

Na zu was brauchts in der teutschen Bürokratie Formulare (egal ob ost oder west), na?
Na zum Ausfüllen, für die abgebildeten besagt die 'Dienstanweisung Nr. 1/80 über Grundsätze der Aufbereitung, Erfassung und Speicherung operativ bedeutsamer Informationen durch die operativen Diensteinheiten des MfS' im Punkt 2.4.1 ...

Die Zentrale Personendatenbank des MfS (im Folgenden ZPDB) ist ein zentralisierter Informationsspeicher auf der Grundlage der Nutzung der Möglichkeiten der EDV.
Die ZPDB hat den Erfordernissen zur zentralisierten Speicherung und der allseitigen Verarbeitung von Informationen zu Personen, Sachverhalten, Hinweisen und Merkmalen zu entsprechen.
Die im Rahmenkatalog entsprechend gekennzeichneten Informationen sind als
─ Personeninformationen,
─ Sachverhaltsinformationen,
─ Hinweis- und Merkmalsinformationen
in der ZPDB zu speichern.

Quelle: http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/MfS-Do...e-erfassung.pdf

Übrigens, selber Suchen macht schlau, das gefundene DA war der zweite bis dritte Treffer zum Lemma ZPDB/MfS, also nur mal so ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#433

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.03.2014 23:43
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Danke,nur mal so am Rande


nach oben springen

#434

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.03.2014 18:01
von Peter42 | 51 Beiträge

Ich finde es schon komisch, das die Namen meiner Kinder geschwärzt sind und von meinen Vater das Geburtsdatum. Da sind vermutlich Schlafmützen am werkeln. Die Lehrmeisterin und der Abschnittsbevollmächtigte sind nicht geschwärzt. Einfach lächerlich. Ich brauche die Akteneinsicht einfach damit ich mit meiner Vergangenheit endlich abschließen kann. Das hat in meinen Augen nichts mit Boßhaftigkeit oder ähnliches zu tun. Ich möchte mich auch nicht rächen oder verbittert werden. Nein ich bin voll dabei alles für mich aufzuarbeiten. Dazu gehört eben auch die Stasiakte. Vielleicht steht auch noch etwas über meine Heimaufenthalte drin. Nur darum geht es. Falls ich noch andere Dinge zu lesen bekomme, kann ich dann auch nicht ändern.



nach oben springen

#435

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.03.2014 21:04
von Harra318 | 2.514 Beiträge

@94 , du bist immer so hilfreich in der Beantwortung vieler Fragen, dass finde ich sehr löblich! Nur stellt sich bei mir eine Zwischenfrage, im Bezug auf Beitrag # 431,Bild 1. Dort heißt es im unteren Teil,Strafe,. 1-9?
Wenn es nur ein Formular zum ausfüllen ist verstehe ich nicht die Androhung mit Strafe? Also wurde doch im Rechtsstaat DDR,jeder Gedankengang gleich im Vorfeld mit Strafe angedroht?Odär, verstehe ich wieder mal was falsch,und so eine Notiz wurde jeden DDR-Bürger.....,sozusagen als Zusatz zum Personalausweis in der Kartei bei dem VPKA oder sonstwo (?) hinterlegt.?


nach oben springen

#436

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.03.2014 21:27
von 94 | 10.792 Beiträge

Ach nee, vieeel zu komplex gedacht. Da kamen die Vorstrafen rein. Also nix angedroht, sondern schon druff uff dem Kerbholz. Heute nennt sich soebes Führungszeugnis.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Peter42 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#437

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.03.2014 21:33
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #436
Ach nee, vieeel zu komplex gedacht. Da kamen die Vorstrafen rein. Also nix angedroht, sondern schon druff uff dem Kerbholz. Heute nennt sich soebes Führungszeugnis.

aus meiner Sicht war mein Gewissen so rein wie meine Seele. Das sahen dann wahrscheinlich andere anders,........odär


nach oben springen

#438

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.03.2014 21:41
von 94 | 10.792 Beiträge

Gewiss, gewiss ... (so in dem Duktus wie Hausmeister Krause 'Sicher, sicher' sagt)
Haste ein rechtskräftiges (oder sogar ein recht kräftiges) Urteil gehabt, so 'Im Namen des Volkes', hä? Na siehste, also blieben die Felder leer. Und das mit der reinen Seele war jetzt bissel Blasphemie, hmm? Das war'n itzo nur rethorische Fragen, N8!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#439

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.03.2014 21:43
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #438
Gewiss, gewiss ... (so in dem Duktus wie Hausmeister Krause 'Sicher, sicher' sagt)
Haste ein rechtskräftiges (oder sogar ein recht kräftiges) Urteil gehabt, so 'Im Namen des Volkes', hä? Na siehste, also blieben die Felder leer. Und das mit der reinen Seele war jetzt bissel Blasphemie, hmm? Das war'n itzo nur rethorische Fragen, N8!

darum fragte ich dich doch mein Freund(), ob das jeder DDR-Bürger hatte


nach oben springen

#440

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.03.2014 21:44
von 94 | 10.792 Beiträge

Klare Frage ... eindeutige Antwort: Nein!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 844 Gäste und 59 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557118 Beiträge.

Heute waren 59 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen