#281

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 18:56
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #278
Vermute dir standen die Haare zu Berge..über die Sammelwut des Mfs.Ob es wichtig ist oder nicht..das spielte
erst mal keine Rolle...Haupsache ein lückenloser "Bericht".
Der Chef hat ja selber gesagt...Genossen wir müssen alles wissen..nichts darf an uns vorbeigehen


Was stand in Deiner Akte,Zermatt?
Bin auch am ueberlegen....


nach oben springen

#282

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 18:57
von utkieker | 2.918 Beiträge

Tja Sibirien ist groß und Bautzen relativ klein, "leider" war meine Stasiakte nicht gut genug um mich heute als Opfer zu sehen. Immerhin war ich als Grenzsoldat mindestens drei Jahre auf der "Täter"- Seite auch wenn ich mir keiner Schandtat bewußt bin. Klar als Opfer würde mich schon das Eine oder Andere interessieren und ich wäre sicherlich der erste in der Schlange um Einsicht zu bekommen.
Ob sie (die Stasi) was über mich herausgefunden haben oder nicht, hat mich in der DDR nicht interessiert und jetzt wo die DDR nicht mehr existiert ist es Schnee von Gestern. Warum soll ich nun in Lethargie verfallen und alle Klischees eines Jammer- Ossis nach außen kehren? Über aberwitzige Bürokratie und der Sammelwut belangloser Informationen gewisser Behörden kann ich mich nur kaputtlachen. Auch wenn man von der Allmacht der Stasi spricht, eines wird kein Geheimdienst der Welt herausbekommen - wie ich im Inneren ticke.
Würde ich heute veranlassen meine persönlichen Stasiakten (sollten sie dann existieren) zu vernichten, würde ich sicherlich schlafende Hunde in der BStU wecken.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#283

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 19:01
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #282
......"leider" war meine Stasiakte nicht gut genug um mich heute als Opfer zu sehen.



Es soll 20jaehrige geben,die sauer sind keine Stasiakte zu haben....


nach oben springen

#284

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 19:09
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Wer hatte denn eigentlich und zu welchen Anlässen Zugriff auf diese Stasiakte? Konnte da jeder Kaderleiter oder Kripobeamter diese Akte anfordern und einsehen? Waren die Kaderakten automatisch Bestandteil der Stasiakte?(falls vorhanden)
Vielleicht kann da mal ein Insider Auskunft geben.


zuletzt bearbeitet 08.12.2012 19:11 | nach oben springen

#285

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 20:02
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #284
Wer hatte denn eigentlich und zu welchen Anlässen Zugriff auf diese Stasiakte? Konnte da jeder Kaderleiter oder Kripobeamter diese Akte anfordern und einsehen? Waren die Kaderakten automatisch Bestandteil der Stasiakte?(falls vorhanden)
Vielleicht kann da mal ein Insider Auskunft geben.



Kam auf den Betrieb an,entweder sassen die Typen gleich mit inne Bude(Firma) wie der V 2000 der bei de GT oder ab und an kam ein "freundlicher Typ"ins Kaderbuero zum Kaderleiter etc.

Fakt ist die Kaderleiter/Direktoren haben die Kaderakten bereinigt,vielleicht nicht alle,aber bei uns war es so.
Durch Zufall,weil ein Kollege zum 01.07 1990 selbst gekuendigt hat,wurde Ihm mit Augenzwinkern von der Kadertante die Akte ueberreicht,weeste Bescheid sagte Sie,nu isse rein.
Sicher waren das wirre Zeiten.
Da manch einer wusste das die Kaderdirektorin mit dem Betriebsdirektor poppt,hat so manch einer eine vollstaendige Akte ausgehaendigt bekommen.
Gruessli BO

.....das waren wirklich verrueckte Zeiten.


nach oben springen

#286

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 20:14
von utkieker | 2.918 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #283
Zitat von utkieker im Beitrag #282
......"leider" war meine Stasiakte nicht gut genug um mich heute als Opfer zu sehen.



Es soll 20jaehrige geben,die sauer sind keine Stasiakte zu haben....


Und ich stelle die Frage in den Raum, habe ich das Recht meine Stasiakte ungelesen vernichten zu lassen?

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#287

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 20:22
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nein, Du hättest nicht einmal das Recht sie für Forschungsaufträge sperren zu lassen. Allein bei der öffentlichen Auswertung deiner Akte in jedweder Form wären dann die Vorschriften des Datenschutzes zu beachten.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
utkieker hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#288

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 20:49
von utkieker | 2.918 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #287
Nein, Du hättest nicht einmal das Recht sie für Forschungsaufträge sperren zu lassen. Allein bei der öffentlichen Auswertung deiner Akte in jedweder Form wären dann die Vorschriften des Datenschutzes zu beachten.

Danke Feliks für die Aufklärung meiner Rechte!
Aber was hat die BStU davon, die Sammelleidenschaft des MfS unvermindert fortzusetzen und vor allem WARUM?

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#289

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 21:11
von DoreHolm | 7.688 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #276
Zitat von DoreHolm im Beitrag #274
Zitat von Gert im Beitrag #267
Zitat von DoreHolm im Beitrag #266
Zitat von Gert im Beitrag #264
danke, Huf für deine Information über dén Nachrichtengehalt deiner Stasiakte. Es ist für mich nicht überraschend, welches Machwerk dir da gereicht wird. Wenn man bisher im Forum solche Praktiken und Infos kritisierte, kamen direkt reflexartig die Reaktionen auf der Ebene entweder Lüge, oder ins Lächerliche ziehen oder antikommunistische Propaganda. Wie man sieht alles Quatsch, die Realität ist viel härter und hat nichts von alledem. Ich denke Huf, da wird auf der anderen Seite Schweigen im Wald sein, hoffentlich aus tiefstem Schamgefühl, aber diese Hoffnung ist bei mir sehr schwach ausgebildet.






Na, Gert, da schein es mir, daß Du wieder mal nur schwarz und weiß siehst. Natürlich habe ich Ex-Huf da zugestimmt, wie Du unter "Bedanken" sehen kannst, aber ich stimme hier auch Alfred zu, daß man daraus nicht auf das gesamte MfS schließen kann. Es wird auch kein Einzelfall sein, wie Ex-Huf seine Angelegenheiten zusammengetragen wurden. Es ist in meinen Augen nicht ein Machwerrk, wie Du sagst, sondern schlicht und einfach höchst albern, was da gemacht worden ist. So würde ich es jedenfalls empfinden, wenn ich in meinen Akten eine solche Menge von Nichtigkeiten finden würde. Ich gehe davon aus, daß wie Pit 59 schon schrieb, hier einige Leute sehr übereifrig waren und ihre Daseinsberechtigung nachweisen wollten. Mal eine Frage, ich weiß nicht, ob Ex-Huf da schon was geschrieben hat: Hatte Ex-Huf irgendwelche nachweisbaren Nachteile ? Das kann er sicher selbst beantworten. Was war eigentlich der Grund für das Zusammentragen von so viel Privatem ?




Ich finde es immer wieder faszinierend, wie einige hier im Forum, in diesem Falle du DoreHolm, mit der Farbenlehre spielen und daraus ihre Schlüsse über den Zustand meiner Augen ziehen. Mitnichten s/w, ich sehe meine Welt in den buntesten Farben, komme gerade von einem schönen Winterspaziergang bei Schnee und Sonnenschein nach Hause und stelle fest, in welch wunderschönem Land ich doch lebe.
Einen schönen 2.Advent allerseits.




Will Dir nicht zu nahe treten, aber wer bestimmte Farben nicht sieht und sie auch früher nie gesehen hat, weiß nicht, daß es sie gibt und meint, alles sehen zu können. Im Tierreich gibt es Arten, die können UV und IR sehen, andere wieder bestimmte Farben nicht, die wir sehen. Und alle meinen ernsthaft, sie würden alles sehen. Was ich damit sagen will ist, daß Du möglicherweise bei manchen Dingen zumachst nach dem Motto, daß nicht sein kann was nicht sein darf.




Sehr nett deine Ausführungen über das Tierreich, ich bin aber kein Tier




Das weiß ich, Gert, aber ich habe nur mal mit den Mitteln E.G.Lessings gearbeitet. Das war mein mündliches Prüfungsthema in der 10.Klasse 1963
"Lessings Kampf gegen Feudalabsolutismus". Lessing hat Fabeln geschrieben, und da waren die Tiere stellvertretend für die Charaktere der Menschen
die Handelnden.



nach oben springen

#290

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 21:12
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

@utkieker
Nach der Revolution und der nächsten Wende, kann man dann wieder die Guten heraussieben und dann gibt es wieder Posten und Pöstchen , wie in den guten alten Zeiten. Also lieber nicht so voreilig mit dem Schreddern.


zuletzt bearbeitet 08.12.2012 21:12 | nach oben springen

#291

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 21:17
von jecki09 | 422 Beiträge

[quote=Das weiß ich, Gert, aber ich habe nur mal mit den Mitteln E.G.Lessings gearbeitet. Das war mein mündliches Prüfungsthema in der 10.Klasse 1963
"Lessings Kampf gegen Feudalabsolutismus". Lessing hat Fabeln geschrieben, und da waren die Tiere stellvertretend für die Charaktere der Menschen
die Handelnden. [/quote]

na klar, sonst wär es keine Fabel gewesen.


nach oben springen

#292

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 21:21
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von simsonS51 im Beitrag #273
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #271

Ein Mann den ich reinen Herzens einen langjährigen Freund nennen kann, war Oberst im MfS.
Ich sehe lieber den Menschen als das was er einmal getan hat.
Das tut irgendwie gut.


nur gut das nicht alle so naiv denken wie Du!


moped, was bitte schön ist daran naiv? naiv ist allenfalls dein satz da er belegt dass du nicht ansatzweise verstanden hast was @grenzwolf zum ausdruck bringen wollte!


nach oben springen

#293

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 22:19
von turtle | 6.961 Beiträge

Mir wäre es lieber gewesen sie hätten mir meine Unterlagen ausgehändigt ,und mir selber überlassen was daraus wird.Das war nicht möglich.
Ich denke das viele dieser Unterlagen auch von anderer Seite durchaus verwertbar sind. Denn was da alles zusammengetragen wurde dürfte auch weiterhin höchste Präsenz haben ,auch Personen unter Druck zu setzen. Ob nun Stasi oder ähnliche Behörden ,zu unterschiedlich werden sie nicht sein oder arbeiten. Erinnert mich in etwa "Der Dieb schreit,"haltet den Dieb" Moral ist doch in manchem Gewerbe immer ein Fremdwort.
Manche Scheinheiligkeit ist da kaum zu überbieten. Beim Zusammensetzen geschredderter Stasiunterlagen dürfte für diese Sissipusarbeit bestimmt nicht der Grund sein ,das ein Herr Meier weiß wer ihn bespitzelte.


Eisenacher und utkieker haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#294

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 22:42
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #284
Wer hatte denn eigentlich und zu welchen Anlässen Zugriff auf diese Stasiakte? Konnte da jeder Kaderleiter oder Kripobeamter diese Akte anfordern und einsehen? Waren die Kaderakten automatisch Bestandteil der Stasiakte?(falls vorhanden)
Vielleicht kann da mal ein Insider Auskunft geben.



Hallo,

Kaderakten waren nicht automatisch Bestandteil von Akten des MfS.


Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#295

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 22:50
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #285
Zitat von Eisenacher im Beitrag #284
Wer hatte denn eigentlich und zu welchen Anlässen Zugriff auf diese Stasiakte? Konnte da jeder Kaderleiter oder Kripobeamter diese Akte anfordern und einsehen? Waren die Kaderakten automatisch Bestandteil der Stasiakte?(falls vorhanden)
Vielleicht kann da mal ein Insider Auskunft geben.



Kam auf den Betrieb an,entweder sassen die Typen gleich mit inne Bude(Firma) wie der V 2000 der bei de GT oder ab und an kam ein "freundlicher Typ"ins Kaderbuero zum Kaderleiter etc.

Fakt ist die Kaderleiter/Direktoren haben die Kaderakten bereinigt,vielleicht nicht alle,aber bei uns war es so.
Durch Zufall,weil ein Kollege zum 01.07 1990 selbst gekuendigt hat,wurde Ihm mit Augenzwinkern von der Kadertante die Akte ueberreicht,weeste Bescheid sagte Sie,nu isse rein.
Sicher waren das wirre Zeiten.
Da manch einer wusste das die Kaderdirektorin mit dem Betriebsdirektor poppt,hat so manch einer eine vollstaendige Akte ausgehaendigt bekommen.
Gruessli BO

.....das waren wirklich verrueckte Zeiten.




Kaderakten-heute Personalakten waren wohl ein anderer Part


nach oben springen

#296

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2012 23:24
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #288

Aber was hat die BStU davon, die Sammelleidenschaft des MfS unvermindert fortzusetzen und vor allem WARUM?

Gruß Hartmut!


Frag halt ihn... 030 / 232450


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#297

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.12.2012 08:55
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #295
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #285
Zitat von Eisenacher im Beitrag #284
Wer hatte denn eigentlich und zu welchen Anlässen Zugriff auf diese Stasiakte? Konnte da jeder Kaderleiter oder Kripobeamter diese Akte anfordern und einsehen? Waren die Kaderakten automatisch Bestandteil der Stasiakte?(falls vorhanden)
Vielleicht kann da mal ein Insider Auskunft geben.



Kam auf den Betrieb an,entweder sassen die Typen gleich mit inne Bude(Firma) wie der V 2000 der bei de GT oder ab und an kam ein "freundlicher Typ"ins Kaderbuero zum Kaderleiter etc.

Fakt ist die Kaderleiter/Direktoren haben die Kaderakten bereinigt,vielleicht nicht alle,aber bei uns war es so.
Durch Zufall,weil ein Kollege zum 01.07 1990 selbst gekuendigt hat,wurde Ihm mit Augenzwinkern von der Kadertante die Akte ueberreicht,weeste Bescheid sagte Sie,nu isse rein.
Sicher waren das wirre Zeiten.
Da manch einer wusste das die Kaderdirektorin mit dem Betriebsdirektor poppt,hat so manch einer eine vollstaendige Akte ausgehaendigt bekommen.
Gruessli BO

.....das waren wirklich verrueckte Zeiten.




Kaderakten-heute Personalakten waren wohl ein anderer Part



Nix da Pitti....

Vielleicht gelingt es Dir,die gesamte Historie mal im Zusammenhang zu sehen,,,denke mal,das schaffst Du schon....

Kaderakten,waren schon sehr interessant.....
Dort waren "Beurteilungen",waere ja schoen gewesen,wenn es rein auf die Arbeits -Leistungen begrenzt gewesen waere,aber nein, es war ja noch wichtig wie die Person zum Staat steht und da hat gegebenenfalls jeder seine subjektive Meinung(vom Parteisekret bis zum FDJ Sekret,natuerlich aus Ihrer eigenen kleinen beschraenkten Sicht)die geistigen Erguesse niederschreiben duerfen.
Bloede nur,das der Betroffene davon selten etwas mitbekommen hat!

Merke!

Natuerlich nur meine private Meinung!

Dies Berichte schreibende Gesindel,dies Denoziantentum zum Zwecke der eigenen Karriere,zur eigenen Vorteilsbeschaffung....zu faul zum Arbeiten
gehoert in den "geologischen Abbau,(fuer eine gewisse Zeit natuerlich...wie hier von einigen Fachlaeuten gennant) damit waere mal Zeit zum Nachdenken ueber das eigene Leben gegeben...

Wie kommt ein duemmlicher Berichteschreiber dazu,versteckt...insgeheim,ohne das die betreffende Person davon weiss, ueber das berufliche und private Leben eines anderen Menschen ein gewisses (Vor)Urteil zu faellen...

Und davon gabs mehr als genug,warum,die Gruende moegen sicher unterschiedlich sein,am Ende jedoch ist es das gleiche Geschmiere!
Ach ja und ich habe ja Niemanden geschadet!Fehlt nur noch die Feststellung wissentlich,habe ich Niemanden geschadet!

Blabla bla bla...

Einfach nur peinlich...wenn Andere meinen Sie waeren "Gottaehnlich"und haetten die Weisheit mit grossen Loeffeln gefressen.
Peinlich peinlich,wenns dann rauskommt....

Froehlichen Adventssonntag

Gruessli BO


nach oben springen

#298

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.12.2012 16:03
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #294
Zitat von Eisenacher im Beitrag #284
Wer hatte denn eigentlich und zu welchen Anlässen Zugriff auf diese Stasiakte? Konnte da jeder Kaderleiter oder Kripobeamter diese Akte anfordern und einsehen? Waren die Kaderakten automatisch Bestandteil der Stasiakte?(falls vorhanden)
Vielleicht kann da mal ein Insider Auskunft geben.



Hallo,

Kaderakten waren nicht automatisch Bestandteil von Akten des MfS.




@Afred, Teile der Kaderakte wurden aber ganz schnell bei einem falschen "Huster" Bestandteil der Stasi-Akte, woraufhin z.B. "weitere Maßnahmen" festgelegt worden sind, die dann wiederum zu unwahrscheinlich aufgebauschten und oft wohl unangemessen Folgerungen führte, wie gesagt, nach einem falschen Huster...

VG Ex-Huf


nach oben springen

#299

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.12.2012 16:03
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Den Eindruck das die Kameraden zusammengearbeitet haben, habe ich auch gehabt. Ich habe mich mal bei der Weißen Flotte als Kellner beworben, da hat sich der Kaderleiter verquatscht und wußte da Sachen, die mit Sicherheit nichts in Kaderakten zu suchen hatten.
Deswegen war ja auch meine Frage, wer da alles Zugriff auf die Stasiakte hatte.


nach oben springen

#300

RE: Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.12.2012 16:09
von seaman | 3.487 Beiträge

Was kostet das eigentlich seine Akte anzufordern?
Meine nicht die Ueberwindung,sondern die Kosten monetaer......


zuletzt bearbeitet 09.12.2012 16:13 | nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1181 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557499 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen