#1241

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 10:40
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #1240
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #1239
Ja Gertchen welch erstaunlich Erkenntnis von dir, da ist der Assad also der böse Schlächter welcher dringend gelyncht werden muß wenn es nach dir ginge.
Dafür stehen bei dir bestimmt der IS, und die Türkei als Kurdenschlächter und als Verantwortliche für den Genozid an den Armeniern in bester antikommunistischer, freiheitlicher Tradition.




kommst mir ziemlich hilflos vor, wie deine Vorredner auch. Da wird ablenkt ( mach doch ein neuen Thread auf)lächerlich gemacht, die stets gleichen dummen Ausflüchte wenn man nicht mehr weiter weiss. Ich ziehe mich da heraus ist mir einfach zu unintelligent


Das war ja klar--was Dir nicht in den Kram passt--muss erst einmal ins Abseits gedrängt werden. Naja so ganz intelligent scheinste ja auch nicht zu wirken.


02_24 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1242

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 10:48
von Rainer-Maria Rohloff | 1.351 Beiträge

Gert ist ein Kämpfer, so wie der Michael auch, der gibt nicht so schnell auf. Aber es stimmt, wir sind hier schon voll OT. Der Michael würde bestimmt meinen"Bitte Männer, was soll denn das, also dies hier ist mein Abschnitt, mein Eck, und wenn ihr über Syrien diskutieren wollt bitte in den Nebenabschnitt, denn dort gibt es auch noch was zu holen".

Rainer-Maria



Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1243

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 12:18
von hanseatin | 145 Beiträge

1243 Beiträge zu Gartenschläger ! Und eigentlich nicht viel Neues eventuell wie für mich eine neue Bewertung. Vom Opfer der Stasi zum leichtsinnigen und vom Hass getriebenen Menschen,mit einem gehörigen Anteil Selbsverschuldung an seinem Tod. Es wird so bleiben wie es ist ,für die Einen ein Held und für Andere eben nicht. So haben beide Seiten Recht. Mut gehörte auf alle Fälle zu seinen Vorhaben,aber genauso Leichtsinn bis Dummheit.
Ein Stück Geschichte zu der Grenze zur DDR ,ein trauriges Stück,wie es so viele gab.



Rainer-Maria Rohloff, Zange und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1244

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 13:26
von Georg | 1.004 Beiträge

Zu Gartenschläger möchte ich mal die Akten lesen.
Auch nach dem Freispruch der MfS - Angehörigen sang " Die Welt " das Epos vom Helden und spricht von Mord !
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...acheldraht.html

Auch die " taz " versucht sich:

http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2003/04/10/a0186

" Es fing damit an, dass Gartenschläger als Teenager Parolen gegen den Mauerbau an Häuserwände malte. Ein Gericht in Frankfurt/Oder verurteilte ihn dafür zu lebenslanger Haft. "

Die taz läßt den Terrorakt weg. In 5 oder 10 Jahren waren die Hetzparolen auch nur noch Satire-Graffiti.
Möchte gerne wissen was noch so unterm Tisch gekehrt wird, um das politisch korrekte Bild zu erzeugen.Gartenschläger hat für mich nach dem Motto gelebt: Ist der Handel noch so klein, bringt er mehr als Arbeit ein. Waffenhandel, Menschenhandel, Handel mit Diebesgut.
Was war aber z.B. in der Zeit in der alles anfing ? Die Geschäfte in Westberlin. Waren nicht zollrechtliche Bestimmungen zu beachten ?
Oder was war drann an der Kontaktsuche per Zeitung in Westberlin ? Das war nun, nach dem 13.08.1961, vorbei. Die angenehme Grenzgängerei !
Schwere Kindheit und Jugend.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1245

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 17:05
von Zange | 392 Beiträge

Zitat von hanseatin im Beitrag #1243
1243 Beiträge zu Gartenschläger ! Und eigentlich nicht viel Neues eventuell wie für mich eine neue Bewertung. Vom Opfer der Stasi zum leichtsinnigen und vom Hass getriebenen Menschen,mit einem gehörigen Anteil Selbsverschuldung an seinem Tod. Es wird so bleiben wie es ist ,für die Einen ein Held und für Andere eben nicht. So haben beide Seiten Recht. Mut gehörte auf alle Fälle zu seinen Vorhaben,aber genauso Leichtsinn bis Dummheit.
Ein Stück Geschichte zu der Grenze zur DDR ,ein trauriges Stück,wie es so viele gab.



Das ist ein gutes Schlusswort zu diesem unseligen Thema. Es werden keine neuen Erkenntnisse mehr herauskommen.


Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen (Helmut Schmidt)
Rainer-Maria Rohloff, Ratze, Fritze und hanseatin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1246

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 17:50
von damals wars | 12.134 Beiträge

Ein paar Fragen bezüglich des Handelns und des Wissens der westdeutschen Behörden sind noch offen,
gerade in Bezug auf die Bewaffnung.
Daher ist sicher das letzte Wort noch nicht gesprochen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#1247

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 17:57
von 1941ziger | 994 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #1246
Ein paar Fragen bezüglich des Handelns und des Wissens der westdeutschen Behörden sind noch offen,
gerade in Bezug auf die Bewaffnung.
Daher ist sicher das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Und darüber werden wir auch nichts erfahren, oder aber nicht die Wahrheit.


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
Rainer-Maria Rohloff, bürger der ddr und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1248

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 18:08
von eisenringtheo | 9.166 Beiträge

Der Prozess und das Urteil im Prozess in Strausberg im Jahre 1961

ND 14. Sept 1961 Seite 6
Jugendliche Provokateure vor dem Bezirksgericht
[Strausberg (ND). Vor dem I. Strafsenat des Bezirksgerichts Frankfurt (Oder) begann am Mittwoch in Strausberg ein zweitägiger Prozeß gegen eine konterrevolutionäre Gruppe. Angeklagt sind wegen Diversion, staatsgefährdender Gewaltakte, Hetze und Propaganda der Oberschüler Gerd R., der Lehrling Michael Gartenschläger, der Schlosser Karl-Heinz L., der Malergehilfe Gerd-Peter R. und der Oberschüler Jürgen H. aus Strausberg. Sie haben von Januar 1961 bis zum 18. August in Strausberg und Umgebung fortgesetzt und planmäßig die Grundlagen der volksdemokratischen Staats- und Gesellschaftsordnung in der DDR angegriffen. Sie versuchten, durch Gewaltakte und Drohungen die Bevölkerung in Furcht und Schrecken zu versetzen und ihr Vertrauen zur Arbeiter-und-Bauern- Macht zu erschüttern. Sie schmierten konterrevolutionäre Losungen und forderten Tätlichkeiten gegen fortschrittliche Burger.

Die Angeklagten setzten eine mit Erntegut gefüllte Feldscheune der LPG Typ III in Wilkendorf in Brand, wodurch ein volkswirtschaftlicher Schaden von 50 000 DM entstand. Mit Sprengstoff und Waffen wollten sie gegen Fahrzeuge der Nationalen Volksarmee, der Deutschen Volkspolizei und gegen Angehörige der sowjetischen Armee vorgehen. Im Wald von Strausberg bauten sich die Mitglieder der konterrevolutionären Gruppe einen Erdbunker als Ausweichlager. Höhepunkt fand ihr Staatsverbrechen in den Vorbereitungen zu einem bewaffneten Grenzdurchbruch nach' Westdeutschland und darin, daß sie auf dem Wege dorthin im Raum von Sachsen und Thüringen weitere Gewaltakte verüben wollten.

Die Angeklagten Gartenschläger und R. gründeten im Jahre 1960 in Strausberg einen „Ted Herold Club". Innerhalb dieses Klubs organisierten sie Fahrten nach Westberlin. Aufgeputscht von der Schmutz- und Schundliteratur, von Filmbesuchen in den Grenzkinos und das 'Hören von Feindsendern verbanden sich die Angeklagten im Januar 1961 zu einer staatsfeindlichen Gruppe. Entsprechend ihrer konterrevolutionären Zielstellung standen die Angeklagten mit dem berüchtigten „Amerika-Haus in Westberlin in Verbindung. Sie waren auch dabei, mit anderen Spionage- und Agentenzentralen in Westberlin „Kontakte" herzustellen. Ermuntert und aufgeputscht durch das Auftreten von Brandt und dem Westberliner Frontstadtmob, verstärkten sie nach den Maßnahmen unserer Regierung vom 13. August ihre staatsfeindliche Tätigkeit.
Der Prozeß wird am Donnerstag fortgesetzt.


ND, 16.Septemer 1961 Seite 3
Zuchthaus für Brandstifter und Provokateure
Strausberg (ND). Lebenslängliche Zuchthausstrafen für die Angeklagten R. und Gartenschläger sprach der I.Strafsenat des Bezirksgerichts Frankfurt (Oder) am Freitagnachmittag im Prozeß gegen eine konterrevolutionäre Gruppe aus. Zu einer Strafe von 15 Jahren Zuchthaus wurde der Mitangeklagte L. zu 12 Jahren der Angeklagte R. und zu sechs Jahren Zuchthaus der Angeklagte H. verurteilt. Provokateure hatten sich vor dem Gericht wegen fortgesetzter Diversion wegen staatsgefährdender Gewaltakte, Hetze und Propaganda zu verantworten.
Mit diesem Urteil entsprach das Gericht den Forderungen vieler Bürger aus Strausberg und Umgebung, die in zahlreichen Resolutionen die strengste Bestrafung der Schuldigen gefordert hatten.

Jeder der flieht oder es versucht ist eben ein Schwerverbrecher!!!
...Höhepunkt fand ihr Staatsverbrechen in den Vorbereitungen zu einem bewaffneten Grenzdurchbruch nach' Westdeutschland...
Theo

Edit. Namen der anderen Beschuldigten anonymisiert.


bürger der ddr und Georg haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.05.2016 18:15 | nach oben springen

#1249

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 18:18
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Hi Leute,
entschuldigt, wenn ich mal etwas abschweife. Aber in den 80ern soll es einen Typen gegeben haben, der haqndelte ähnlich wie Gartenschläger, nur baute der an für ihn günstig zu erreichenden Stellen Teile der GSZ-Technik ab. Er hieß "Bandowski" oder so ähnlich. Wem von Euch ist das was darüber bekannt?


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#1250

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 18:28
von Rainer-Maria Rohloff | 1.351 Beiträge

GSZ-Technik? Weil freundwärts gelegen. War der Kerl aus dem Osten, der DDR?

Rainer-Maria und welche Ecke? GK Nord, Mitte, Süd, eventuell Küste?



nach oben springen

#1251

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 18:36
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #1250
GSZ-Technik? Weil freundwärts gelegen. War der Kerl aus dem Osten, der DDR?

Rainer-Maria und welche Ecke? GK Nord, Mitte, Süd, eventuell Küste?


Es gab sogenannte Engstellen, wo GZ1 und GSZ nur wenige Meter nebeneinander lagen. Die Schaltschränke lagen direkt am GSZ, aber "feindwärts". Da nach der Beseitigung der Minen und SM70 der GZ1 von Westseite relativ einfach zu überwinden war, ist es denkbar. Ich gehe von aus, dass das GK Süd war.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1252

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 18:49
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #1244
Zu Gartenschläger möchte ich mal die Akten lesen.
Auch nach dem Freispruch der MfS - Angehörigen sang " Die Welt " das Epos vom Helden und spricht von Mord !
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...acheldraht.html

Auch die " taz " versucht sich:

http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2003/04/10/a0186

" Es fing damit an, dass Gartenschläger als Teenager Parolen gegen den Mauerbau an Häuserwände malte. Ein Gericht in Frankfurt/Oder verurteilte ihn dafür zu lebenslanger Haft. "

Die taz läßt den Terrorakt weg. In 5 oder 10 Jahren waren die Hetzparolen auch nur noch Satire-Graffiti.
Möchte gerne wissen was noch so unterm Tisch gekehrt wird, um das politisch korrekte Bild zu erzeugen.Gartenschläger hat für mich nach dem Motto gelebt: Ist der Handel noch so klein, bringt er mehr als Arbeit ein. Waffenhandel, Menschenhandel, Handel mit Diebesgut.
Was war aber z.B. in der Zeit in der alles anfing ? Die Geschäfte in Westberlin. Waren nicht zollrechtliche Bestimmungen zu beachten ?
Oder was war drann an der Kontaktsuche per Zeitung in Westberlin ? Das war nun, nach dem 13.08.1961, vorbei. Die angenehme Grenzgängerei !
Schwere Kindheit und Jugend.



@Georg , finde interessant was du hier schreibst, vor allem das rot markierte. Ich weiss nicht genau was die Jungs da getrieben haben aber ich kenne aus eigener Erfahrung diesen Jargon in dem das verkündet wurde . Da war die SED wieder mal im Hetzmodus, ich habe noch Erinnerungen an entsprechende Zeitungsberichte in der gleichgeschalteten Presse 1961- Wenn man die ganzen Anklagen mal bertrachtet so kann man das ganz eindampfen auf den Vorwurf Brandstiftung, unerlaubter Waffenbesitz?? , Graffiti malen und evtll. Kleinschmuggel an der Sektorengrenze, wobei ich bezweifele dass in den 4 Sektoren überhaupt 2 Zollgebiete vorhanden waren aber das weiss ich nicht so genau. Also alles in allem 3- 4 Jahre Gefängnis für das Hauptdelikt Brandstiftung ++ wären drin gewesen. Der Rest war übelste Pöbelei nach Goebbelsmanier, Terrorjustiz nach Vorbild Roland Freisler ( Hilde Benjamin war ja berüchtigt für solche Urteile in dieser Zeit )
Nun aber mal noch ein Wort zu Menschenhandel, Zollvergehen, Waffenhandel,. Da gab es doch auch eine Organisation die sich damit befasste. Sie hieß MfS und der Hauptakteur für diese kriminellen Aktionen war der Offizier im besonderen Einsatz Scha... - Golo
Er hat im Auftrag der SED Waffen verschoben, er hat Alkohol in großem Stil in die Bundesrepublik verschoben und die Finanzbehörden der Bundesrepublik damit um Millionen DM Steuern betrogen, er hat mit Kunstgegenständen blendende Geschäfte gegen Devisen gemacht., Kunstgegenstände die teilweise unter Druck den DDR Bürgern abgenommen oder unter Preis angekauft wurde. Und natürlich auch Menschenhandel war in großem Stil ein Geschäft für die DDR unter Federführung der Stasi. Gartenschläger und Co haben weit überzogene Urteile erhalten für die genannten Delikte, hat vom MfS auch einer im Knast gesessen wegen all dieser ungesetzlichen Handlungen.?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 05.05.2016 18:51 | nach oben springen

#1253

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 19:05
von eisenringtheo | 9.166 Beiträge

Zitat von TOMMI im Beitrag #1249
Hi Leute,
entschuldigt, wenn ich mal etwas abschweife. Aber in den 80ern soll es einen Typen gegeben haben, der haqndelte ähnlich wie Gartenschläger, nur baute der an für ihn günstig zu erreichenden Stellen Teile der GSZ-Technik ab. Er hieß "Bandowski" oder so ähnlich. Wem von Euch ist das was darüber bekannt?

Wenn ich das richtig sehe, muss man vom Westen mit einem Stecken an den Drähten rütteln, bis die Minen losgehen, dann die Schrauben von der Halterung lösen, so dass sie herunterfallen, dann die Schrauben des Metallgitterzaunes, dass er herunterfällt, Minen einsammeln. Das geht doch ruckizucki!!! Dann die Minen gegen gutes Geld verkaufen. Ich denke, Gartenschläger hat bei den Verantwortlichen für die Grenze in der DDR Panik ausgelöst, dass G. eine Massenbewegung auslösen würde und plötzlich kein Grennzaun I mehr da wäre.
http://www.wolfgangroehl.de/Grenzbilder/...e/018_Index.JPG
www.wolfgangroehl.de
Theo


nach oben springen

#1254

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 19:09
von mibau83 | 821 Beiträge

Zitat von TOMMI im Beitrag #1249
Hi Leute,
entschuldigt, wenn ich mal etwas abschweife. Aber in den 80ern soll es einen Typen gegeben haben, der haqndelte ähnlich wie Gartenschläger, nur baute der an für ihn günstig zu erreichenden Stellen Teile der GSZ-Technik ab. Er hieß "Bandowski" oder so ähnlich. Wem von Euch ist das was darüber bekannt?



es gab zwei fälle abbau von teilen der elektronik des gsz.
mai 1984 bereich rimbach-bornhagen,gr-4 heiligenstadt und dezember 1984 bereich großburschla,gr-1 mühlhausen.


Rainer-Maria Rohloff und TOMMI haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1255

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 20:39
von Georg | 1.004 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #1252
Zitat von Georg im Beitrag #1244
Zu Gartenschläger möchte ich mal die Akten lesen.
Auch nach dem Freispruch der MfS - Angehörigen sang " Die Welt " das Epos vom Helden und spricht von Mord !
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...acheldraht.html

Auch die " taz " versucht sich:

http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2003/04/10/a0186

" Es fing damit an, dass Gartenschläger als Teenager Parolen gegen den Mauerbau an Häuserwände malte. Ein Gericht in Frankfurt/Oder verurteilte ihn dafür zu lebenslanger Haft. "

Die taz läßt den Terrorakt weg. In 5 oder 10 Jahren waren die Hetzparolen auch nur noch Satire-Graffiti.
Möchte gerne wissen was noch so unterm Tisch gekehrt wird, um das politisch korrekte Bild zu erzeugen.Gartenschläger hat für mich nach dem Motto gelebt: Ist der Handel noch so klein, bringt er mehr als Arbeit ein. Waffenhandel, Menschenhandel, Handel mit Diebesgut.
Was war aber z.B. in der Zeit in der alles anfing ? Die Geschäfte in Westberlin. Waren nicht zollrechtliche Bestimmungen zu beachten ?
Oder was war drann an der Kontaktsuche per Zeitung in Westberlin ? Das war nun, nach dem 13.08.1961, vorbei. Die angenehme Grenzgängerei !
Schwere Kindheit und Jugend.



@Georg , finde interessant was du hier schreibst, vor allem das rot markierte. Ich weiss nicht genau was die Jungs da getrieben haben aber ich kenne aus eigener Erfahrung diesen Jargon in dem das verkündet wurde . Da war die SED wieder mal im Hetzmodus, ich habe noch Erinnerungen an entsprechende Zeitungsberichte in der gleichgeschalteten Presse 1961- Wenn man die ganzen Anklagen mal bertrachtet so kann man das ganz eindampfen auf den Vorwurf Brandstiftung, unerlaubter Waffenbesitz?? , Graffiti malen und evtll. Kleinschmuggel an der Sektorengrenze, wobei ich bezweifele dass in den 4 Sektoren überhaupt 2 Zollgebiete vorhanden waren aber das weiss ich nicht so genau. Also alles in allem 3- 4 Jahre Gefängnis für das Hauptdelikt Brandstiftung ++ wären drin gewesen. Der Rest war übelste Pöbelei nach Goebbelsmanier, Terrorjustiz nach Vorbild Roland Freisler ( Hilde Benjamin war ja berüchtigt für solche Urteile in dieser Zeit )
Nun aber mal noch ein Wort zu Menschenhandel, Zollvergehen, Waffenhandel,. Da gab es doch auch eine Organisation die sich damit befasste. Sie hieß MfS und der Hauptakteur für diese kriminellen Aktionen war der Offizier im besonderen Einsatz Scha... - Golo
Er hat im Auftrag der SED Waffen verschoben, er hat Alkohol in großem Stil in die Bundesrepublik verschoben und die Finanzbehörden der Bundesrepublik damit um Millionen DM Steuern betrogen, er hat mit Kunstgegenständen blendende Geschäfte gegen Devisen gemacht., Kunstgegenstände die teilweise unter Druck den DDR Bürgern abgenommen oder unter Preis angekauft wurde. Und natürlich auch Menschenhandel war in großem Stil ein Geschäft für die DDR unter Federführung der Stasi. Gartenschläger und Co haben weit überzogene Urteile erhalten für die genannten Delikte, hat vom MfS auch einer im Knast gesessen wegen all dieser ungesetzlichen Handlungen.?



Logisch, daß sich User mit dem Ergebnis nicht anfreunden bzw. abfinden wollen. Von Gartenschläger ist ja nun nichts Heldenhaftes übergeblieben. In der Antwort fehlt nur noch Stalin, dann könnte es der Vorabdruck des nächsten Wutgeheuls zu einen anderen unerfreulichen Ergebnis der DDR Abrechnung dienen. Die Art und Weise, mir der ich hier belästigt werde, ist typisch, dass die vorgebrachten Einzelheiten stimmen.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.05.2016 21:15 | nach oben springen

#1256

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 21:25
von damals wars | 12.134 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #1252


@Georg , finde interessant was du hier schreibst, vor allem das rot markierte. Ich weiss nicht genau was die Jungs da getrieben haben aber ich kenne aus eigener Erfahrung diesen Jargon in dem das verkündet wurde . Da war die SED wieder mal im Hetzmodus, ich habe noch Erinnerungen an entsprechende Zeitungsberichte in der gleichgeschalteten Presse 1961- Wenn man die ganzen Anklagen mal bertrachtet so kann man das ganz eindampfen auf den Vorwurf Brandstiftung, unerlaubter Waffenbesitz?? , Graffiti malen und evtll. Kleinschmuggel an der Sektorengrenze, wobei ich bezweifele dass in den 4 Sektoren überhaupt 2 Zollgebiete vorhanden waren aber das weiss ich nicht so genau. Also alles in allem 3- 4 Jahre Gefängnis für das Hauptdelikt Brandstiftung ++ wären drin gewesen. Der Rest war übelste Pöbelei nach Goebbelsmanier, Terrorjustiz nach Vorbild Roland Freisler ( Hilde Benjamin war ja berüchtigt für solche Urteile in dieser Zeit )
Nun aber mal noch ein Wort zu Menschenhandel, Zollvergehen, Waffenhandel,. Da gab es doch auch eine Organisation die sich damit befasste. Sie hieß MfS und der Hauptakteur für diese kriminellen Aktionen war der Offizier im besonderen Einsatz Scha... - Golo
Er hat im Auftrag der SED Waffen verschoben, er hat Alkohol in großem Stil in die Bundesrepublik verschoben und die Finanzbehörden der Bundesrepublik damit um Millionen DM Steuern betrogen, er hat mit Kunstgegenständen blendende Geschäfte gegen Devisen gemacht., Kunstgegenstände die teilweise unter Druck den DDR Bürgern abgenommen oder unter Preis angekauft wurde. Und natürlich auch Menschenhandel war in großem Stil ein Geschäft für die DDR unter Federführung der Stasi. Gartenschläger und Co haben weit überzogene Urteile erhalten für die genannten Delikte, hat vom MfS auch einer im Knast gesessen wegen all dieser ungesetzlichen Handlungen.?



Und jetzt rate mal, warum seine westdeutschen Partner ihn nicht vor Gericht gebracht haben?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#1257

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 21:48
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #1255

Zitat




@Georg , finde interessant was du hier schreibst, vor allem das rot markierte. Ich weiss nicht genau was die Jungs da getrieben haben aber ich kenne aus eigener Erfahrung diesen Jargon in dem das verkündet wurde . Da war die SED wieder mal im Hetzmodus, ich habe noch Erinnerungen an entsprechende Zeitungsberichte in der gleichgeschalteten Presse 1961- Wenn man die ganzen Anklagen mal bertrachtet so kann man das ganz eindampfen auf den Vorwurf Brandstiftung, unerlaubter Waffenbesitz?? , Graffiti malen und evtll. Kleinschmuggel an der Sektorengrenze, wobei ich bezweifele dass in den 4 Sektoren überhaupt 2 Zollgebiete vorhanden waren aber das weiss ich nicht so genau. Also alles in allem 3- 4 Jahre Gefängnis für das Hauptdelikt Brandstiftung ++ wären drin gewesen. Der Rest war übelste Pöbelei nach Goebbelsmanier, Terrorjustiz nach Vorbild Roland Freisler ( Hilde Benjamin war ja berüchtigt für solche Urteile in dieser Zeit )
Nun aber mal noch ein Wort zu Menschenhandel, Zollvergehen, Waffenhandel,. Da gab es doch auch eine Organisation die sich damit befasste. Sie hieß MfS und der Hauptakteur für diese kriminellen Aktionen war der Offizier im besonderen Einsatz Scha... - Golo
Er hat im Auftrag der SED Waffen verschoben, er hat Alkohol in großem Stil in die Bundesrepublik verschoben und die Finanzbehörden der Bundesrepublik damit um Millionen DM Steuern betrogen, er hat mit Kunstgegenständen blendende Geschäfte gegen Devisen gemacht., Kunstgegenstände die teilweise unter Druck den DDR Bürgern abgenommen oder unter Preis angekauft wurde. Und natürlich auch Menschenhandel war in großem Stil ein Geschäft für die DDR unter Federführung der Stasi. Gartenschläger und Co haben weit überzogene Urteile erhalten für die genannten Delikte, hat vom MfS auch einer im Knast gesessen wegen all dieser ungesetzlichen Handlungen.?



Logisch, daß sich User mit dem Ergebnis nicht anfreunden bzw. abfinden wollen. Von Gartenschläger ist ja nun nichts Heldenhaftes übergeblieben. In der Antwort fehlt nur noch Stalin, dann könnte es der Vorabdruck des nächsten Wutgeheuls zu einen anderen unerfreulichen Ergebnis der DDR Abrechnung dienen. Die Art und Weise, mir der ich hier belästigt werde, ist typisch, dass die vorgebrachten Einzelheiten stimmen.

[/quote]

wenn du dich belästig fühlst dann mach dich doch vom Acker.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 05.05.2016 21:51 | nach oben springen

#1258

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.05.2016 22:22
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #1252
er hat mit Kunstgegenständen blendende Geschäfte gegen Devisen gemacht., Kunstgegenstände die teilweise unter Druck den DDR Bürgern abgenommen oder unter Preis angekauft wurde.



Hallo,
unter Druck abgenommen, ein ererbter Capar-David-Friderich z.B., ergibt sich für Behörden bei der Testamentseröffnung, wurde vom Schalck sowas angefordert? Das Nachlassgericht informierte da ist ein Kunstwerk für den Westverkauf? Bei Festlegung der Erbschaftssteuer wurde das wiehoch eingeschätzt?

Unter Wert?
Frag mal jetzt jemand was ist das wert wenn es um Erbschaftssteuer geht?
Was ist das gleiche Objekt wert wenn es gestohlen wurde bei der Schadensmeldung?
Beklam jemand weniger als auf dem DDR-internen Kunstmarkt erzielt wäre?



nach oben springen

#1259

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.05.2016 00:59
von passport | 2.629 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #1252
Zitat von Georg im Beitrag #1244
Zu Gartenschläger möchte ich mal die Akten lesen.
Auch nach dem Freispruch der MfS - Angehörigen sang " Die Welt " das Epos vom Helden und spricht von Mord !
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...acheldraht.html

Auch die " taz " versucht sich:

http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2003/04/10/a0186

" Es fing damit an, dass Gartenschläger als Teenager Parolen gegen den Mauerbau an Häuserwände malte. Ein Gericht in Frankfurt/Oder verurteilte ihn dafür zu lebenslanger Haft. "

Die taz läßt den Terrorakt weg. In 5 oder 10 Jahren waren die Hetzparolen auch nur noch Satire-Graffiti.
Möchte gerne wissen was noch so unterm Tisch gekehrt wird, um das politisch korrekte Bild zu erzeugen.Gartenschläger hat für mich nach dem Motto gelebt: Ist der Handel noch so klein, bringt er mehr als Arbeit ein. Waffenhandel, Menschenhandel, Handel mit Diebesgut.
Was war aber z.B. in der Zeit in der alles anfing ? Die Geschäfte in Westberlin. Waren nicht zollrechtliche Bestimmungen zu beachten ?
Oder was war drann an der Kontaktsuche per Zeitung in Westberlin ? Das war nun, nach dem 13.08.1961, vorbei. Die angenehme Grenzgängerei !
Schwere Kindheit und Jugend.



@Georg , finde interessant was du hier schreibst, vor allem das rot markierte. Ich weiss nicht genau was die Jungs da getrieben haben aber ich kenne aus eigener Erfahrung diesen Jargon in dem das verkündet wurde . Da war die SED wieder mal im Hetzmodus, ich habe noch Erinnerungen an entsprechende Zeitungsberichte in der gleichgeschalteten Presse 1961- Wenn man die ganzen Anklagen mal bertrachtet so kann man das ganz eindampfen auf den Vorwurf Brandstiftung, unerlaubter Waffenbesitz?? , Graffiti malen und evtll. Kleinschmuggel an der Sektorengrenze, wobei ich bezweifele dass in den 4 Sektoren überhaupt 2 Zollgebiete vorhanden waren aber das weiss ich nicht so genau. Also alles in allem 3- 4 Jahre Gefängnis für das Hauptdelikt Brandstiftung ++ wären drin gewesen. Der Rest war übelste Pöbelei nach Goebbelsmanier, Terrorjustiz nach Vorbild Roland Freisler ( Hilde Benjamin war ja berüchtigt für solche Urteile in dieser Zeit )
Nun aber mal noch ein Wort zu Menschenhandel, Zollvergehen, Waffenhandel,. Da gab es doch auch eine Organisation die sich damit befasste. Sie hieß MfS und der Hauptakteur für diese kriminellen Aktionen war der Offizier im besonderen Einsatz Scha... - Golo
Er hat im Auftrag der SED Waffen verschoben, er hat Alkohol in großem Stil in die Bundesrepublik verschoben und die Finanzbehörden der Bundesrepublik damit um Millionen DM Steuern betrogen, er hat mit Kunstgegenständen blendende Geschäfte gegen Devisen gemacht., Kunstgegenstände die teilweise unter Druck den DDR Bürgern abgenommen oder unter Preis angekauft wurde. Und natürlich auch Menschenhandel war in großem Stil ein Geschäft für die DDR unter Federführung der Stasi. Gartenschläger und Co haben weit überzogene Urteile erhalten für die genannten Delikte, hat vom MfS auch einer im Knast gesessen wegen all dieser ungesetzlichen Handlungen.?




Tja @Gert , dann werden es wohl lt. StGB keine ungesetzlichen Handlungen gewesen sein. Pech für Dich und deiner beifallsklatschenden Claqueure.


passport


bürger der ddr und 02_24 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1260

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.05.2016 09:02
von eisenringtheo | 9.166 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #1259
(...)
Tja @Gert , dann werden es wohl lt. StGB keine ungesetzlichen Handlungen gewesen sein. Pech für Dich und deiner beifallsklatschenden Claqueure.


passport

Natürlich haben die Organe der DDR die gesetzlichen Bestimmungen der DDR eingehalten. Aufgrund der Bestimmungen des Einigungsvertrages muss bei der Strafverfolgung das mildere Recht angewendet werden und das ist meist das Recht der DDR. Nur Strafftaten, die auch in der DDR strafbar waren, können in der BRD verfolgt werden, sofern sie nicht verjährt sind. Da nur Mord (§82 StGB der DDR) eine sehr lange Verjährungsfrist kennt und Verbrechen gegen die Menschlichkeit und die Menschenrechte gar nicht verjähren (§84) hat es in der BRD aufgrund der Radbruchschen Formel (§95) mehrheitlich nur Mordprozesse gegeben
§ 95. Ausschluß des Befehlsnotstandes. Auf Gesetz, Befehl oder Anweisung kann sich nicht berufen, wer in Mißachtung der Grund- und Menschenrechte, der völkerrechtlichen Pflichten (...)handelt; er ist strafrechtlich verantwortlich.

Theo


nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1559 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557529 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen