#81

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 11:58
von Sennewald | 25 Beiträge
zuletzt bearbeitet 26.06.2013 12:00 | nach oben springen

#82

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 12:42
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #80
Hallo,
unabhängig von der moralischen Frage, sind inzwischen grenztruppeninterne alls zuverlässig anerkannte Berichte und Dokumente aufgetaucht die belegen daß damals dort ohne Warnanruf sofort tödlich scharf geschossen wurde?


Ein Warnanruf kann wohl ausgeschlossen werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Gar...he_Aufarbeitung
Theo


nach oben springen

#83

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 13:27
von turtle | 6.961 Beiträge

Hallo SET 800 , gibt es etwas was Du an der Politik der DDR und ihren Gesetzen zu bemängeln hast ? Mir ist Deine pro DDR Haltung schon öfters aufgefallen. Das soll kein Vorwurf sein, aber interessieren würde es bestimmt nicht nur mich warum das so ist. Kritisch nachfragen müsste doch in Ordnung sein.. Es könnte doch sein das ich einiges falsch sehe, und Du mich aufklärst. Ich lerne immer gern dazu !


nach oben springen

#84

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 15:20
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #82
Zitat von SET800 im Beitrag #80
Hallo,
unabhängig von der moralischen Frage, sind inzwischen grenztruppeninterne alls zuverlässig anerkannte Berichte und Dokumente aufgetaucht die belegen daß damals dort ohne Warnanruf sofort tödlich scharf geschossen wurde?


Ein Warnanruf kann wohl ausgeschlossen werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Gar...he_Aufarbeitung
Theo


Na ja. Vielleicht aber selbst wenn würde dieses Beispiel hinken da G. möglicherweise sogar selbst das Feuer eröffnet hat. In diesem speziellen Fall gab es keine rechtliche Notwendigkeit mehr für einen Warnanruf, nicht mal für einen Warnschuß.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#85

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 15:32
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von SET800 im Beitrag #71
Zitat von Polter im Beitrag #68
die DDR-Regierung auf die Überführung der Leiche anzusprechen.



Richtiger wäre es garnichts zu machen, mögen doch die Angehörigen die DDR fragen was die Auslieferung des Gangsterkadavers kostet. Oder der DDR die Beiseitungskosten zu überlassen.



Eine weitere Grenzfrage allgemein:

Sind jemand Vorfälle bekannt bei denen ein DDR-Zivilist persönlich unbeabsichtig im Grenzbereich durch die "Organe" zu schaden kam? Ich denke an "abgängige" demente Alte, entlaufende geistig Behinderte, Leute in massiver Psychose, abgefüllt bis Oberkante Unterlippe usw.. Also im Grunde Unzurechnungsfähige die zufällig die Richtung "Sonnneuntergang" gewählt hatten.



Hatte ich schon fast vergessen diesen menschenverachtenden Jargon der Genossen!


nach oben springen

#86

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 15:38
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #83
Hallo SET 800 , gibt es etwas was Du an der Politik der DDR und ihren Gesetzen zu bemängeln hast ? Mir ist Deine pro DDR Haltung schon öfters aufgefallen.



Hallo, ich sehe das nicht als spezielle "pro DDR" sondern als nüchtern emotionslose realistische Betrachtung mit bewußter Ausschließung der BRD-Propanada und unter Berücksichtigung der historischen Situation der DDR.

Daß die DDR-Führung zum Thema Westgrenze von "antifaschistischem Schutzwall" faselte und NICHT die wirtschaftspolitische Frage betreff Verbleib von Fachkräften im Land offen kommunizierte ist einer von etlichen Kritikpunkten.

Oder kleines aber wichtiges Konsumgüterdetail:
Die DDR hätte die Technik, Maschinen, Ingenieure und Facharbeiter gehabt um zuverlässige Fahrradschaltungen wie die 7-Gang-Torpedo zu bauen. Bremsen wie die Magura-Hydraulik oder V-Brake wäre auch kein Kunstück gewesen. Selbst 50 Valutamark für evtl. noch zu importierende Speziallegierungen je Fahrrad sind aber weniger Aufwand als für 1000km-Trabbi-Strecke allein an Erdölimportbedarf! Eine Verfügbarkeit praktisch auch im Mittelgebirge gut nutzbarer Fahrräder hätte bereits nach nur 1000km Nutzung statt Trabbi sich also rentiert, allein vom Importbedarf her schon. Gilt auch für die Verfügbarkeit von Verschleißteilen wie Mäntel, Schläuche usw..

Verpennt wegen Gedankenlosigkeit!



nach oben springen

#87

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 15:44
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #85
Zitat von SET800 im Beitrag #71
[quote=Polter|p245192] die DDR-Regierung auf die Überführung der Leiche anzusprechen.



Richtiger wäre es garnichts zu machen, mögen doch die Angehörigen die DDR fragen was die Auslieferung des Gangsterkadavers kostet. Oder der DDR die Beiseitungskosten zu überlassen.

....Hatte ich schon fast vergessen diesen menschenverachtenden Jargon der Genossen!



Nein Schnatterinchen, diesen Jargon kannst du auf der ganzen Welt finden. Auf allen Seiten dieseits und jenseits von Fronten, Trennlinien und Gesetzen. Sogar vorzugsweise bei gewissen Protagonisten der "freien Welt". Der hat nichts mit "Genossen" zu tun eher damit, dass es für manchen "leichter" ist, wenn man dem Gegner gewisse zweibeinige Qualitäten abspricht. Es wechseln lediglich das Vokabular, aus Gegnerblau wird manchmal -rot aber das ist so alt wie die Menschheit.
Da muss man sich bedarfsweise halt weniger Gedanken bei machen, Schema F (wie Feind) deshalb.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#88

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 15:52
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Schade, ich hatte mal gelernt der Mensch solle besser werden in der neuen Gesellschaftsordnung und geglaubt es waren 1945 nur die falschen Genossen am Ruder.


nach oben springen

#89

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 16:02
von turtle | 6.961 Beiträge

Wer soll uns Menschen ändern. Der sozialistische Mensch hat sich nicht in allen von dem Jargon der breiten Masse unterschieden. Obwohl es gab die 10 Gebote ,nein nicht die woran ihr jetzt denkt. Damit hatten die Oberen nichts am Hut. Aber es gab diese hier: Habe ich mal geklaut im Wiki.


thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#90

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 16:05
von Lutze | 8.040 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #89
Wer soll uns Menschen ändern. Der sozialistische Mensch hat sich nicht in allen von dem Jargon der breiten Masse unterschieden. Obwohl es gab die 10 Gebote ,nein nicht die woran ihr jetzt denkt. Damit hatten die Oberen nichts am Hut. Aber es gab diese hier: Habe ich mal geklaut im Wiki.

du sollst nicht stehlen,hat der Gartenschläger gemacht,
du sollst nicht töten,haben andere gemacht
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#91

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 16:05
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #88
Schade, ich hatte mal gelernt der Mensch solle besser werden in der neuen Gesellschaftsordnung und geglaubt es waren 1945 nur die falschen Genossen am Ruder.



Da passiert dir der gleiche Fehler wie damals den Leuten bei der französischen Revolution, 1848/49 und nach 1917. Es war immer ein Glaube an einen "besseren Menschen". Den gibt es nicht und weil es ihn nicht gab und gibt geht man dann auf jene los, die dem gelobten Ideal so partout nicht entsprechen wollen...
Macht die Religion mit Ungläubigen auch nicht anders... (Habe ich eigentlich etwas ausgelassen, was nun sauer werden könnte...?).


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 26.06.2013 16:05 | nach oben springen

#92

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 16:09
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #85
Hatte ich schon fast vergessen diesen menschenverachtenden Jargon der Genossen!


Hallo, mag dir befremdlich vorkommen, bitte. Ich bin da ganz nüchtern, ein lebender "Schuft" wird für mich mit dessen Tod nicht zu einem vermissten wertvollen Mitglied der Menscheit.

Oder anders, da habe ich eine andere Auffassung als das Grundgesetz, seine Würde kann ein Mensch durch miese Taten verwirken, bekommt sie als virtuelle Person ( real exitiert sowieso nur noch der Kadaver * ) nach dem Tod auch nicht zurück.

* = einige Tage bis zum Krematorium, 20 Jahre auf dem Friedhöfen, 90 Jahre an der Kreml-Mauer, 3000 einige in Ägypten, 2500 Jahre in Gletscher, 10 000 Jahre in manchen Mooren.



nach oben springen

#93

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 16:16
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

"Ehrfurcht vor dem Leben" von Albert Schweitzer. Dieser Grundsatz schließt für mich eine solche Denkweise aus.


nach oben springen

#94

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 16:34
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #93
"Ehrfurcht vor dem Leben" von Albert Schweitzer. Dieser Grundsatz schließt für mich eine solche Denkweise aus.


dieser Satz hat ungefähr die "Qualität" einer Äußerung, getätigt 1977 von einer Hochschullehrin:
"Ich fühle mich mit jedem Menschen der Sowjetunion emotionaler und menschlicher Verbunden als mit den Insassen dieses Flugzeuges. Das sind Bürger eines imperialistischen Landes mit denen mich keine Menschlichkeit verbindet."

Solche Sätze und solche Denkweise sind das Ergebnis ideologischer Kleingeisterei, Scheuklappendenkens und Voreingenommenheit.

Weder kommt und kam, je nach ideologisch/politischer Ausrichtung, das Gute oder das Böse aus dem Osten.
Es ist unsere eigenes Ressentiment, geschuldet und der seit mehreren Generationen geschürten 'Slawen'Phobie in Mitteleuropa.......

Einen Hasardeur und Abenteurer zu Lebzeiten nach seinem gewaltsamen Tod zum Helden und "Vorkämpfer für eine gerechte Sache" zu stilisieren zeigt eher wessen geistes Kind die dafür Verantwortlichen sind und nicht was dieser Mensch selber war.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#95

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 16:38
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
eben, Erfucht vor dem LEBEN! Und das ist mit dem Todeseintritt unwideruflich beendet!

Gruß

Und, so hart es klingt, wirklich gutmeinende fleissige Menschen wie Albert Schweizer schufen unbeabsichtigt Folgen wie die grausamen Überbevölkerungsprobleme südlich der Sahara. Der medizinische westliche Fortschritt ( auch Mobilphon, TV, Kalaschnikows, Autos heute )
wurde dort schneller eingebracht als das Gesamtverantwortungsdenken über die unmittelbare Familie hinaus.



nach oben springen

#96

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 16:44
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Sehe ich völlig anders als du und diese gewisse Hochschullehrerin.Die sollte sich schämen für eine solche Bemerkung.
Es spielt keine Rolle wer in dem Flugzeug saß. Es waren Menschen! Ohne jede ideologische Ausrichtung!
Dies gilt auch für das Leben von Michael Gartenschläger.
Ohne Helden- ,Opfer- oder Vorkämpfergequatsche.
Was weißt du über Albert Schweitzer?


nach oben springen

#97

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 18:22
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Der war gut Nostalgiker, den hatte ich in etwa auch schonmal getextet:

"Einen Hasardeur und Abenteurer zu Lebzeiten nach seinem gewaltsamen Tod zum Helden und "Vorkämpfer für eine gerechte Sache" zu stilisieren zeigt eher wessen geistes Kind die dafür Verantwortlichen sind und nicht was dieser Mensch selber war."

Soll heißen, unsere Kinder "würden"fragen:" Du Vater, morgen Nacht wollen wir in dem Bundeswehrfuhrpark im Leipziger Norden bissel zündeln, du weißt doch unsere Gruppe ist gegen den Einsatz in A. und K. Dem Udo sein Vater ist bei der Wach-und Schließgesellschaft die das Ding bewachen, der kennt deren Schichtzeiten. Da stehen zwar Schilder" Militärischer Sicherheitsbereich, von der Schusswaffe wird Gebrauch gemacht" aber wir denken, es wird schon nichts schiefgehen."

"Du Vater, der Michael G. war doch damals auch gegen das System im Osten und zeigte es denen, das hast du doch mal erzählt und das die Stasi ihm da nen hinterhältigen Hinterhalt legte?"

Jetzt der Vater, leicht die Stirn in Falten ziehend:" Mensch Junge, das waren ganz andere Zeiten damals 1976 und der G. am Ende tot. Wenn ihr jetzt den BW-Fuhrpark in Schutt und Asche legt und der Staat bekommt euch an den Arsch werdet ihr(eure Gruppe) ein Leben lang nicht mehr froh. Schon die Versichererung dreht euch ein unbezahlbares Ding, davon erholt sich kein normales ziviles Schwein im schönen Deutschland. Und das Dümmste ist noch, das sind nur simple Sachwerte, die Rüstungsindußtrie lacht sich tot über eure Dummheit denn deren Bänder spucken an einem Tag den kompletten Fuhrpark komplett wieder aus...Nagelneu."

"Überleg da besser nochmal Junge, das ist es nicht wert".
Jetzt der Junge, unbelehrbar wie der Michael:" Ach Vater, die Wach-und Schließgesellschaft ist doch nicht die Stasi, das wird schon klappen".

"Leipziger Volkszeitung vom 1.05.2015"

Gestern Nacht gegen 22.15 Uhr drangen militante Straftäter in den Bundeswehrfuhrpark im Leipziger Norden ein. Der komplette Fuhrpark konnte trotz Einsatz der Feuerwache Nord nicht mehr gerettet werden. Die Täter wurden von einem aufmerksamen Mitglied der Wach-und Schließgesellschaft überrascht. Dieser handelte in Notwehr(muss noch geprüft werden), es gab einen Toten dessen Identität noch nicht feststeht. Weitere Täter flüchteten unerkannt. Der Staats(si)schutz ermittelt."

Der Vater, die Zeitung besorgt aus der Hand legend und seine Frau kummervoll anschauend:" Sag mal Barbara, ist der Junge schon da?"
Barbara:" Wieso da, der wollte doch bei Inge schlafen".

Lebensläufer


nach oben springen

#98

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 19:56
von utkieker | 2.927 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #93
"Ehrfurcht vor dem Leben" von Albert Schweitzer. Dieser Grundsatz schließt für mich eine solche Denkweise aus.

"Ein Wort ... über die Beziehungen von Weiß und Farbig. In welcher Art mit dem Farbigen verkehren ? Soll ich ihn als gleich, soll ich ihn als unter mir stehend behandeln? Ich soll ihm zeigen, daß ich die Menschenwürde in jedem Menschen achte. Diese Gesinnung soll er an mir spüren. Aber die Hauptsache ist, daß die Brüderlichkeit geistig vorhanden ist... Der Neger ist ein Kind. Ohne Autorität ist bei einem Kinde nichts auszurichten... Den Negern gegenüber habe ich dafür das Wort geprägt: Ich bin dein Bruder; aber dein älterer Bruder." [Albert Schweitzer]

Der "große Humanist" in Wirklichkeit ein Kleingeist seiner Zeit!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
eisenringtheo und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#99

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 21:10
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #97

"Du Vater, der Michael G. war doch damals auch gegen das System im Osten und zeigte es denen, das hast du doch mal erzählt und das die Stasi ihm da nen hinterhältigen Hinterhalt legte?"



Unabhängig wie die Aussage gemeint war, die Organe der DDR legten KEINEN hinterhältigen Hinterhalt. Die Grenzsicherungstechnik war dort installiertBewachung wegen des Rummels zu vermuten und kein DDR-Agent gab Gartenschläger den Tipp "morgen ist dort unbewacht, kannst das Ding holen"!



nach oben springen

#100

RE: Michael Gartenschläger

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.06.2013 21:24
von DoreHolm | 7.708 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #99
Zitat von Lebensläufer im Beitrag #97

"Du Vater, der Michael G. war doch damals auch gegen das System im Osten und zeigte es denen, das hast du doch mal erzählt und das die Stasi ihm da nen hinterhältigen Hinterhalt legte?"



Unabhängig wie die Aussage gemeint war, die Organe der DDR legten KEINEN hinterhältigen Hinterhalt. Die Grenzsicherungstechnik war dort installiertBewachung wegen des Rummels zu vermuten und kein DDR-Agent gab Gartenschläger den Tipp "morgen ist dort unbewacht, kannst das Ding holen"!


Rot: Die Begriffe "Hinterhalt" und "hinterhältig" werden m.E. genauso unkritisch eingesetzt wie "Freiheit" und "Opfer" und sowas. Genaugenommen könnte man jeden mit diesem sehr negativ besetzten Attribut belegen, der einen Täter auf frischer Tat stellen will. Und beim Fall Gartenschläger war das so. Kein SEK kommt mit Tatü-tata an und ruft laut, daß man in Begriff ist, demnächst die Lagerhalle z.B. für eine Drogenumlagerung zu stürmen. "Hinterhältig" könnte man nur dann zutreffenderweise eine Handlung bezeichnen, in der z.B. eine völlig unschuldige Person in der Gewissheit, nichts Verbotenes zu tun, durch einem anderen Bürger aufgelauert und überfallen wird.



nach oben springen



Besucher
34 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2338 Gäste und 147 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558678 Beiträge.

Heute waren 147 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen