#21

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 12.02.2010 11:55
von kinski112 (gelöscht)
avatar

Hallo wollte eigentlich keinen Kommentar dazu abgeben, weil wie ich schon geschrieben habe es andere Foren gibt wo man diskutieren kann über Hartz IV aber ich wollte mal reinstellen was ich per Mail heute erhalten habe. Bildet Euch Eure Meinung selbst.

Grüsse Franz

Das Erwerbslosen Forum Deutschland

Pressemitteilung der Vorbereitungsgruppe für die Demonstration „Wir zahlen nicht für Eure Krise! vom 11.02.2010



Hartz IV und Urteil des Bundesverfassungsgerichts verlangen nach Sozialprotest

Bündnis ruft für den 20. März nach Essen auf

Die Vorbereitungsgruppe für die Demonstration „Wir zahlen nicht für Eure Krise! Zwingen wir die Profiteure zur Kasse!“ (20. März Essen) erklärt anläßlich des jüngsten Urteils des Bundesverfassungsgerichts:


Nach diesem Urteil ist die gegenwärtige Sozialgesetzgebung unzumutbar geworden. Dies, und die daraus resultierende Energie für weitere Proteste, begrüßen wir. Aber nicht nur die Regelsätze von Hartz IV richten sich gegen die Menschenwürde. Ebenso widerwärtig sind die Bedürftigkeitsprüfungen und Bespitzelungen durch die ArGen. Endlich werden angesichts der Armut von Kindern die Lügen hinfällig, dass Bedürftige ihre Lage selbst verursachten und sie folglich eines Anreizes zur Arbeitsaufnahme bedürften. Damit ist nicht nur die Agenda 2010 überholt, sondern insgesamt die „Grundzüge der Wirtschaftspolitik“ der EU, die als „Nicht veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte“ des Europäischen Rates vom 6. Juli 1998 den Mitgliedsstaaten empfohlen worden sind („die Sozialsysteme müssen reformiert werden, um den Anreiz zur Arbeitsaufnahme und die Gelegenheiten wie auch die Verantwortung dafür zu erhöhen..“).

Derartige „Grundzüge der Wirtschaftspolitik“ gehören zu den Ursachen der wachsenden Armut und der Konzentration des Reichtums in Europa. Sie hat viele verschiedene Facetten: die Rettungsschirme für die Banken, die nur die Spekulation verstärken und neue Finanzblasen generieren, gehören ebenso dazu wie die Kopfpauschale und die Privatisierungen im Hochschulbereich, die der Bologna-Prozess fordert.

Wir wollen das Gegenteil von dieser Politik: eine Umverteilung von oben nach unten

Wir fordern die Abschaffung von Hartz IV! Übergangsweise fordern wir eine Grundsicherung von 500 Euro.


Das ist nur eine der Forderungen, die wir am 20. März auf der Demonstration „Wir zahlen nicht für Eure Krise! Zwingen wir die Profiteure zur Kasse!“ auf die Straße tragen werden.

Aufruf zur Demo am 20.3.2010 in Essen

Wir zahlen nicht für Eure Krise!

Zwingen wir die Profiteure zur Kasse!

Die Krise des Kapitalismus ist nicht vorbei. Prekär Beschäftigte, MigrantInnen und ihre Familien traf es zuerst. Nun beginnen die Massenentlassungen. Die Krise darf aber nicht aus den Taschen von uns Lohnabhängigen, Erwerbslosen, Jugendlichen und RentnerInnen bezahlt werden! Wir sind nicht für diese Krise verantwortlich. Ganz im Gegenteil: Wir sind diejenigen, die Tag für Tag durch unsere Arbeit den Reichtum dieser Gesellschaft schaffen. Dieser Reichtum kommt aber nicht uns zugute. Wir sind diejenigen, die tagtäglich der Gefahr von Erwerbslosigkeit und Armut ausgesetzt sind. In den letzten Jahren hat die Politik immer wieder Unternehmenssteuern gesenkt und Massensteuern erhöht. Der Höhepunkt dieser Politik waren die milliardenschweren Finanzpakete für die Banken. Wir brauchen jetzt eine genau umgekehrte Politik. Dafür ist Druck von der Straße nötig!

Am 20. März setzen wir mit unserer Demonstration ein Zeichen des Protests gegen die Last, die uns Lohnabhängigen, Erwerbslosen, RentnerInnen, Jugendlichen und MigrantInnen aufgebürdet wird.

Im Laufe dieses Jahres wird uns die Krise mit voller Wucht treffen. Mittels Leiharbeit, Hartz IV und Studiengebühren sollen wir für diese Krise zahlen. Viele andere Maßnahmen kommen hinzu, andere sind geplant. So gibt es Überlegungen die Lebensmittel demnächst voll zu besteuern. Den Kommunen werden die Gelder gestrichen, Massenentlassungen, auch von Stammbelegschaften, beginnen. Hunderttausende LeiharbeiterInnen sind bereits entlassen. Zudem treibt die Regierung den Sozialabbau immer weiter voran. Nach der „Rente mit 67“ ist die geplante Einführung der Kopfpauschale in der Krankenversicherung die Fortsetzung der Angriffe der letzten Jahre.

Dagegen müssen wir einen breiten Widerstand organisieren!

Nicht wir – Lohnabhängige, Erwerbslose, RentnerInnen und Jugendliche – werden diese Krise bezahlen! Wir zwingen die Profiteure zur Kasse. Dazu ist der Streik - auch der politische - ein mächtiges Mittel, denn ohne unsere Arbeit gibt es gar keine Profite.

Wir fordern:

·Entlassungsverbot

·Unbefristete Übernahme aller LeiharbeiterInnen und Befristeten zu gleichen Tariflöhnen

·Hartz IV abschaffen – übergangsweise 500,-€ Grundsicherung

·Rente ab 60 statt „Rente mit 67“

·Eine Schule für Alle – mit kleineren Klassen und mehr Lehrern

·Studiengebühren abschaffen – Bachelor/Master System reformieren

·Ausbildungsplätze für alle – Übernahme aller Auszubildenden im erlernten Beruf

·30 Stunden Woche bei vollem Lohn- und Personalausgleich

·Gesetzlicher Mindestlohn von 10 €

·Abzug aller deutschen Truppen aus dem Ausland


Die gewerkschaftlichen und sozialen Kämpfe nehmen an Fahrt auf: Tausende AutomobilarbeiterInnen kämpfen um Ihre Arbeitsplätze. GebäudereinigerInnen und ErzieherInnen gehen auf die Straße, im Juni demonstrierten rund 250.000 SchülerInnen und StudentInnen für bessere Bildungsbedingungen, im März vergangenen Jahres protestierten 55.000 Menschen unter dem Motto „Wir zahlen nicht für Eure Krise“ und mehr als 150.000 Menschen in Kopenhagen und Berlin gegen die rücksichtslose Ausplünderung unserer Umwelt. Gleichzeitig mit unserer Demonstration findet in Essen eine Konferenz der Friedensbewegung statt, mit der wir uns solidarisieren. Der Krieg ist ein Mittel der Profiteure, um neue Absatzmärkte zu erobern, Waffen zu verkaufen und um sich begrenzte Ressourcen zu sichern. Wir sind erklärte GegnerInnen des Krieges.

Wir zahlen nicht für Eure Krise – Zwingen wir die Profiteure zur Kasse

Für eine solidarische Gesellschaft ohne Profitlogik!


Kommt zur Demonstration am 20. März 2010 nach Essen!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

ErstunterzeichnerInnen:

Organisationen:

AGIF (Föderation der Arbeitsimmigranten e.V.)

Antifaschistische Jugend Hattingen und Sprockhövel (aJHS)

attac Düsseldorf, Remscheid

Bonner Jugendbewegung

Bonner Aktionsbündnis

Bundesverband der Migrantinnen e.V.

Deutscher Freidenker-Verband

DIDF (Föderation der Demokratischen Arbeitervereine)

DIDF Jugend NRW

DIE LINKE NRW sowie versch. Ortsverbände

DKP Parteivorstand sowie Ruhr-Westf. und Rheinl.-Westf.

Düsseldorfer Sozialforum

Düsseldorfer Bündnis „Wir zahlen nicht für Eure Krise“

Erwerbslosenforum Deutschland

Essener SchülerInnen Bündnis

Redaktion Linke Zeitung

Redaktion ‚scharf-links“

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V., Regionalgruppe Essen

isl (internationale sozialistische linke)

KPD

Labournet

MLPD Essen

Netzwerk für eine kämpferische und demokratische ver.di

Personalrat Klinikum Essen

Rote Antifa

SAS

SAV

SDAJ Solingen

SDS Duisburg-Essen, Köln

`solid NRW, Essen

ver.di-Jugend NRW-Süd

ver.di Vertrauensleute Uniklinikum Essen

------------------------------------------------------------------------

Personen:

Thomas Berns, Personalrat

Udo Bonn, Betriebsrat IG Metall Köln

Helmut Born, Betriebsratvorsitzender, ver.di Landesbezirksvorstand NRW

Zeynep Dere, stellv. PR Vorsitzende Uni Kliniken Düsseldorf

Gregor Falkenhain verdi, Gewerkschaftssekretär

Edith Froese, Gewerkschaftssekretärin ver.di LB NRW

Michael Gerritzen, Betriebsrat Essen

Thomas Keuer, Geschäftsführer ver.di Duisburg

Angela Klein, Redaktion SOZ

Jutta Markowski, Personalrätin

Peter Köster, stellvertretender Bezirksvorsitzender der

Industriegewerkschaft Bauen Agrar Umwelt

Antonia Kühn, Vorsitzende DGB Jugend NRW

Peter Lommes, Ortsvorsitzender des DGB, Willich

Rainer Sauer, Gewerkschaftssekretär ver.di-Bezirk Essen

Katharina Schwabedissen, Sprecherin DIE LINKE NRW

Peter Trinogga, Betriebsratsvorsitzender, Köln

Holger Vermeer, IG BAU-Sekretär, Rheinland/Essen

Ralph Wiechert, Mitgl. ver.di-FG-Großhandel Düsseldorf

Sahra Wagenknecht, MdB, DIE LINKE

Wolfgang Zimmermannn, Sprecher DIE LINKE NRW


zuletzt bearbeitet 12.02.2010 11:58 | nach oben springen

#22

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 12.02.2010 12:14
von Luchs (gelöscht)
avatar

Zitat von josy95
Es ist irgendwo mehr als gerecht, wenn auch die Armen dieser Gesellschaft, die Armen in einem der reichsten Länder dieser Erde, die Armen in einem Eldorado für millionenschwere Steuerflüchtlinge und Raffkes ein einigermaßen menschenwürdiges Leben führen sollen. ...



Hier hast du vollkommen Recht, Josy.

Zitat von josy95
... Nur, wer soll das bezahlen???

Bis jetzt trägt es der Steuerzahler. Was bedeutet, das man von uns bald ein Nachschlag haben will. Fragt sich nur, von was noch ein Nachschlag?...



Und hier hast du das eigentliche Problem genannt.

Wodurch ist es aber entstanden? Alle bundesdeutschen Regierungen haben bisher enorme Staatsverschuldungen gemacht, ohne zu wissen, wer diese mal zurück bezahlt. Das ist eine, ich bezeichen es mal als Perversion gegenüber den zukünftigen Generationen. Woher soll man also jetzt das Geld nehmen?

Zitat von josy95
Neben dem Eldorado für millionenschwere Steuerflüchtlinge und Raffkes freuen sich natürlich auch die Sozialschmarotzer. Wenn es nach mir ginge: Beide Klientel:
Aber das wär ja ein Wunschdenken...!



Warum denn rausschmeißen? Arbeit beschaffen und dafür gibt es mehr Geld. Leistung für Lohn. Wer dann nicht arbeiten will, bekommt auch nichts.

Arbeitsmöglichkeit, z. B.: In Deutschland türmt sich derzeit der Schnee. Glatteis gibt es zu genüge, weil tlw. kein Salz mehr vorhenden ist. Geld zum wegschaffen haben wir nicht, also lässt man ihn liegen und bringt dadurch die Menschen, die drüberweg müssen in Gefahr. Krankenkassenbeiträge für tausende von vermeidbaren Unfällen fallen an.

Zitat von josy95
Man brauchte sich nur einiger Reglungen aus der DDR zu besinnen. Für Kinder von Hartz- IV- Empfängern Kita- und Hortgebühren, Kita- und Schulspeisung ohne Entgelt oder für nur kleinen "Anstands"- Obulus. Sport- und andere Vereine kostenfreie Mitgliedschaft usw. .



Zitat von VNRut
Auch muss nicht immer Geld fließen, wenn man einiges aus DDR-Zeiten übernehmen würde. So z.B. freie oder kostengünstige Schulspeisung für kinderreiche Familien oder freie/billige Milch in den Schulpausen. Ob die Milch in die Gullys gekippt wird oder der Staat zahlt über den Schulen den Bauern paar Cent mehr, den Kindern und ihr Wachstum würde es helfen.


In Sport- und andere Freizeitvereine könnte man Kinder aus Großfamilien mehr mit einbinden, das würde der Integration/Migration von Ausländern nicht schaden. Und Jugendliche, ob Deutsch oder Ausländer, hätten eine Freizeitbeschäftigung und würden sich nicht auf der Straße rum treiben, d.f. die Kriminalität sinkt.



Genau! Arbeitsplätze als Erzieher, Trainer => haufenweise Mehrbeschäftigung.

Siehe auch hier:

Zitat von VNRut
Es muss nicht immer mehr Geld in den Taschen der Leute fließen. Es müsste nur gerechter zugehen. Man kann keinen Menschen der viele Jahre gearbeitet und in die Kassen eingezahlt hat, und heute durch Krankheit oder wegen hohen Alters keine Arbeit mehr bekommt, mit paar Euros abspeisen. Und Jugendliche von der Schulbank alle Ansprüche stellen können.



Zitat von josy95
Aus allen Familien mit Kindern (allein in Sa/ Anh. 4000!), wo beide Elternteile langzeitarbeitslos sind und Hartz- IV bziehen soll schnellstmöglich wenigstens einer der Elternteile einen Job bekommen.

Zumindest angeboten leider für meine Begriffe schon wieder etwas zu aufgeweicht mit dem "Anbieten", die Hartnäckigen werden wieder alle Register ziehen...



Sozialleistungen bite nicht ohne Gegenleistung geben. Das schont die Staatsksse und stärkt das Selbstwertgefühl des Empfängers.

Alg II gibt es derzeit genug. Ich bin selbst betroffen. Aber solange ich jeden Tag noch ca. 3,- € fürs rauchen ausgeben kann, sollte ich mich nicht beklagen.

Man sollte lieber mal auf die Menschen achten, die für 5,- € / Std oder weniger arbeiten gehen. Das kann doch nicht sein. In den meisten deutschen Supermärkten verlangt man von den Mitarbeitern, dass sie 1/2 Stunde vorher anfangen und bis zu 2 Stunden länger arbeiten. Unbezahlt natürlich. Das ist nicht nur sittenwiedrig, das ist auch Schwarzarbeit. Wieviel Geld geht dem Staat denn so verloren. Ich möchte es sogar als modernes Sklaventum bezeichnen.

Wenn das unterbunden werden würde und jeder Supermarkt für diese Stundenleistung neue Mitarbeiter einstellen würde, hätten wir mal kurz ca. 1.000.000 Arbeitslose weniger. Aber das will die Wirtschaft ja nicht. Dann können sie ja ihre Mitarbeiter nicht mehr damit erpressen, dass "draußen hunderte auf diesen Job warten" würden.

Die Arbeitslosen sind von der Wirtschaft selbst gemacht und werden auch nicht verringert, wenn nicht endlich mal eine vernünftige Arbeits- und Sozialpolitik veranstaltet wird.
Viele Grüße
Micha


nach oben springen

#23

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 12.02.2010 12:18
von kinski112 (gelöscht)
avatar

Na schau mal die SPD !


Dateianlage:
zuletzt bearbeitet 12.02.2010 12:31 | nach oben springen

#24

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 12.02.2010 12:18
von 94 | 10.792 Beiträge

@kinski112 hätte nicht ein Link gereicht?
na primer (russ für zum Bleistift): http://www.krisendemo-nrw.de

_josy95_> warum verdammt nochnmal tut man sich so schwer damit???


Es gibt bei der EU so ein Projekt für Schulobst.
http://ec.europa.eu/agriculture/markets/...fs/index_de.htm

Warum komme ich gerade darauf? War letztes Jahr im Sommer, da war diese Projekt noch in der Entwurfsphase, hab ich mal ganz gegen meine Gewohnheit Tagesschau gesehen.

Es stritten sich Bund und Länder um 5Mio€ zur Finanzierung dieser Sache. Eine Meldung später verkündet der Mann aus der Flimmerkiste stolz das Aufstocken der Abfrackprämie um weitere glaube ich 4 Milliarden €. Also Faktor 1:800 Kinder zu Autos! Die Abfrackprämie haben übrigens die meisten aus eigener Tasche bezahlt mit einem Neuwagen über 15657,89€.

Der Staat, und nicht nur dieser, versucht doch rein nur rein betriebswirtschaftlich zu handeln. Wie gesagt, 'versucht'. Soziale Zwecke sind dabei nur Marketingfassade.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#25

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 12.02.2010 12:23
von kinski112 (gelöscht)
avatar

Hallo das hier ist doch ein Forum und woher sollt ich wissen das es ein Link gibt dazu?
Habe doch dazu geschrieben das ich den Beitrag per Mail erhalten habe.


Grüsse Franz


nach oben springen

#26

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 12.02.2010 12:24
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Luchs

Die Arbeitslosen sind von der Wirtschaft selbst gemacht und werden auch nicht verringert, wenn nicht endlich mal eine vernünftige Arbeits- und Sozialpolitik veranstaltet wird.
Viele Grüße
Micha



Sollte man dann nicht einsehen, das diese Wirtschaftsordnung überwunden werden muss...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#27

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 12.02.2010 12:26
von Luchs (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Luchs

Die Arbeitslosen sind von der Wirtschaft selbst gemacht und werden auch nicht verringert, wenn nicht endlich mal eine vernünftige Arbeits- und Sozialpolitik veranstaltet wird.
Viele Grüße
Micha



Sollte man dann nicht einsehen, das diese Wirtschaftsordnung überwunden werden muss...




Überwinden ist der falsche Ausdruck. Zurückführen in die soziale Marktwirtschaft. So ähnlich, wie wir sie vor 20 ... 30 ... 40 Jahren in der Bundesrepublik hatten.
Viele Grüße
Micha


nach oben springen

#28

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 12.02.2010 12:39
von josy95 | 4.915 Beiträge

[quote="kinski112"]

Zitat"Kinski112" Auszug)

Hallo wollte eigentlich keinen Kommentar dazu abgeben, weil wie ich schon geschrieben habe es andere Foren gibt wo man diskutieren kann über Hartz IV aber ich wollte mal reinstellen was ich per Mail heute erhalten habe. Bildet Euch Eure Meinung selbst.

Grüsse Franz

Das Erwerbslosen Forum Deutschland

Pressemitteilung der Vorbereitungsgruppe für die Demonstration „Wir zahlen nicht für Eure Krise! vom 11.02.2010



Das höhrt sich ersteinmal nicht schlecht an.

Aber leider sind mir dazu viel zu viele Leute, unverbesserliche Demagogen und Organisationen drunter, mit denen ich nie zusammen demonstrieren oder etwas anderes machen würde. Die benutzen diesen traurigen Hintergrund größtenteils nur, um andere Menschen vor ihren Karren spannen zu können.

Genauso wenig wie mit dem Klietel einer b*aunen Farbe!

Es ist so, eigentlich schade...!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 12.02.2010 12:40 | nach oben springen

#29

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 14.02.2010 17:54
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Luchs

Zitat von Feliks D.

Zitat von Luchs

Die Arbeitslosen sind von der Wirtschaft selbst gemacht und werden auch nicht verringert, wenn nicht endlich mal eine vernünftige Arbeits- und Sozialpolitik veranstaltet wird.
Viele Grüße
Micha



Sollte man dann nicht einsehen, das diese Wirtschaftsordnung überwunden werden muss...




Überwinden ist der falsche Ausdruck. Zurückführen in die soziale Marktwirtschaft. So ähnlich, wie wir sie vor 20 ... 30 ... 40 Jahren in der Bundesrepublik hatten.
Viele Grüße
Micha





Jetzt weiß ich nicht genau, ob der folgende Beitrag hier besser hineinpaßt oder in den Thread "100 Tage schwarz- gelb...". Aber ist ja auch egal. Unser lieber Guido W. hat sich mit seinen jüngsten Äußerungen ganz schön den Unmut quer durch alle Parteien auf sich gezogen. Glaub wohl eher deshalb, weil bei ihm Wort und Ideoloigie nicht so ganz übereinstimmen. Denn in einigen Sachen nhat er wohl recht, ob man es nun mal (im Deurschland 20 Jahre nach der Wende, im Deutschland 65 Jahre nach ´Kriegsende...) höhren, wahrhaben will oder nicht: Einer seiner Feststellungen/ Aussprüche ziehlt ja darauf aus, den Sozialstaat umzubauen damit die Sozialleistungen auch dort und vor allem gerecht ankommen, wo sie hingehören, u. a. bei dfen Kiddis. Oder das derjenige, der arbeitet sich hinterher nicht rechtfertigen muß, weil er von dem, was er erarbeitet hat noch was übrig behalten will...!
Klingt alles sehr gut, aber aus einem Mund, einer Partei die sich auf Lobbyismus eingeschworen hat, naja. Demagogen hatten wir in Deutschland schon genug...!

Und genau wie Luchs schreibt, Rückkehr in die soziale Marktwirtschaft, kann doch eigentlich gar nicht so schwer sein. Hat doch schon einmal und nicht schlecht funktioniert! Das allerschwerste Problem wird die über Jahre versaute, heruntergewirtschaftete und schwerlich reparabele Moral, Selbstbedienungsmentalität quer durch alle gesellschaftlichen Schichten, die ungezügelte Gier nach immer noch mehr (schnellem) Geld mit der allgegenwärtigen Raffkementalität sein.

Es ist nur bedingt das Problem des Systems, es ist das Problem der führende Köpfe und ihres Willens, was zu ändern. Ganz einfach: Die Organisation des Systems soziale Marktwirtschaft!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#30

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 14.02.2010 18:34
von dein1945 (gelöscht)
avatar

@all,
für 3:00 am Montagmorgen hat die Berliner Stadtreinigung aufgerufen, sie will 650 Leute zur Schnee- und Eisräumung beschäftigen, es gibt etwas über 50€ pro Tag, na wolln wa mal sehen wieviel kommen,
Gruß aus Berlin


zuletzt bearbeitet 14.02.2010 18:35 | nach oben springen

#31

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 14.02.2010 18:36
von rhoenadler (gelöscht)
avatar

Zitat von dein1945
@all,
für 3:00 am Montagmorgen hat die Berliner Stadtreinigung aufgerufen, sie will 650 Leute zur Schnee- und Eisbeseitugung beschäftigen, es gibt etwas über 50€ pr Tag, na wolln wa mal sehen wieviel kommen,
Gruß aus Berlin


wenn ich mich beeil, schaff ich des noch bis 3 uhr...


nach oben springen

#32

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 14.02.2010 18:50
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von rhoenadler

Zitat von dein1945
@all,
für 3:00 am Montagmorgen hat die Berliner Stadtreinigung aufgerufen, sie will 650 Leute zur Schnee- und Eisbeseitugung beschäftigen, es gibt etwas über 50€ pr Tag, na wolln wa mal sehen wieviel kommen,
Gruß aus Berlin


wenn ich mich beeil, schaff ich des noch bis 3 uhr...




@Bernd,

als Adler bis Berlin doch ne Kleinigkeit, aber geht auch anders,

Gruß aus Berlin

http://flug.idealo.de/ergebnis/1Ym4X/


nach oben springen

#33

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 14.02.2010 18:53
von rhoenadler (gelöscht)
avatar

Zitat von dein1945

Zitat von rhoenadler

Zitat von dein1945
@all,
für 3:00 am Montagmorgen hat die Berliner Stadtreinigung aufgerufen, sie will 650 Leute zur Schnee- und Eisbeseitugung beschäftigen, es gibt etwas über 50€ pr Tag, na wolln wa mal sehen wieviel kommen,
Gruß aus Berlin


wenn ich mich beeil, schaff ich des noch bis 3 uhr...




@Bernd,

als Adler bis Berlin doch ne Kleinigkeit, aber geht auch anders,

Gruß aus Berlin

http://flug.idealo.de/ergebnis/1Ym4X/



330 euronen aufwärts...hmmm paar'n 50 lohn, macht 280 miese


nach oben springen

#34

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 14.02.2010 18:56
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von rhoenadler

Zitat von dein1945

Zitat von rhoenadler

Zitat von dein1945
@all,
für 3:00 am Montagmorgen hat die Berliner Stadtreinigung aufgerufen, sie will 650 Leute zur Schnee- und Eisbeseitugung beschäftigen, es gibt etwas über 50€ pr Tag, na wolln wa mal sehen wieviel kommen,
Gruß aus Berlin


wenn ich mich beeil, schaff ich des noch bis 3 uhr...




@Bernd,

als Adler bis Berlin doch ne Kleinigkeit, aber geht auch anders,

Gruß aus Berlin

http://flug.idealo.de/ergebnis/1Ym4X/



330 euronen aufwärts...hmmm paar'n 50 lohn, macht 280 miese




@Bernd,
mal nicht so kleinlich, einfach mal der Hauptstadt unter die Arme greifen mich auf dein kommen,
Gruß aus Berlin


nach oben springen

#35

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 14.02.2010 19:05
von rhoenadler (gelöscht)
avatar

hehe, dein 1945,

hab der hauptstadt '78 fast ein jahr unter die arme gegriffen(wenn auch unter anderen vorzeichen),
marzahn uffgebaut, des sollte reichen...

p.s. wer greift mir denn unter die arme ?


nach oben springen

#36

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 15.02.2010 09:37
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von dein1945
@all,
für 3:00 am Montagmorgen hat die Berliner Stadtreinigung aufgerufen, sie will 650 Leute zur Schnee- und Eisräumung beschäftigen, es gibt etwas über 50€ pro Tag, na wolln wa mal sehen wieviel kommen,
Gruß aus Berlin




Aufruf???

Da geht der erste und gravierende Fehler schon wieder los!

Wie wär es mit folgender Vorgehensweise:

Rücksprache der Stadtreinigung mit dem Regierenden, von dort klare Anweisung an die ARGE oder wie das Verteilersystem für Sozialmilliarden nach dem Fortunasystem sich auch immer nennen mag.
Montag alle arbeitsfähigen Hartz- IV- Empfänger mit den Anfangsbuchstaben A bid E, Dienstag alle mit F bis J...usw. bei der Stadtreinigung melden zum Winterdiensteinsatz.

Wer nicht erscheint, Kürzung der Leistungen. Ohne wenn und aber.


ABER:
Wenn soetwas simples, einfaches angeordnet werden würde, würden die Schreihälse hochkonjunktur haben. Es würde gezetert, Gerichte angerufen und solange diskutiert werden, bis es mit Verlaub April oder gar Juni ist und garantiert der letzte Krümel Schnee und Eis verschwunden ist.


Der alte Vers: "Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schalf gebracht...!" muß auch dringend umgeschrieben werden: "Denk ich an Deutschland am Tag und in der Nacht, dann bin ich um den Verstand gebracht!"

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 15.02.2010 09:38 | nach oben springen

#37

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 15.02.2010 09:44
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von josy95

Wie wär es mit folgender Vorgehensweise:

Rücksprache der Stadtreinigung mit dem Regierenden, von dort klare Anweisung an die ARGE oder wie das Verteilersystem für Sozialmilliarden nach dem Fortunasystem sich auch immer nennen mag.
Montag alle arbeitsfähigen Hartz- IV- Empfänger mit den Anfangsbuchstaben A bid E, Dienstag alle mit F bis J...usw. bei der Stadtreinigung melden zum Winterdiensteinsatz.

Wer nicht erscheint, Kürzung der Leistungen. Ohne wenn und aber.


ABER:
Wenn soetwas simples, einfaches angeordnet werden würde, würden die Schreihälse hochkonjunktur haben. Es würde gezetert, Gerichte angerufen und solange diskutiert werden, bis es mit Verlaub April oder gar Juni ist und garantiert der letzte Krümel Schnee und Eis verschwunden ist.


Der alte Vers: "Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schalf gebracht...!" muß auch dringend umgeschrieben werden: "Denk ich an Deutschland am Tag und in der Nacht, dann bin ich um den Verstand gebracht!"

josy95



Josey Zwangsarbeit in diesem "Rechtsstaat" und dann auch noch angeordnet von staatlicher Stelle??? Nein, sowas geht doch nicht! Das Verstößt doch sicher gegen deren Selbstbestimmungsrecht und individuelle Freiheit wird doch heute groß geschrieben.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 15.02.2010 09:44 | nach oben springen

#38

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 15.02.2010 09:57
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von josy95

Wie wär es mit folgender Vorgehensweise:

Rücksprache der Stadtreinigung mit dem Regierenden, von dort klare Anweisung an die ARGE oder wie das Verteilersystem für Sozialmilliarden nach dem Fortunasystem sich auch immer nennen mag.
Montag alle arbeitsfähigen Hartz- IV- Empfänger mit den Anfangsbuchstaben A bid E, Dienstag alle mit F bis J...usw. bei der Stadtreinigung melden zum Winterdiensteinsatz.

Wer nicht erscheint, Kürzung der Leistungen. Ohne wenn und aber.


ABER:
Wenn soetwas simples, einfaches angeordnet werden würde, würden die Schreihälse hochkonjunktur haben. Es würde gezetert, Gerichte angerufen und solange diskutiert werden, bis es mit Verlaub April oder gar Juni ist und garantiert der letzte Krümel Schnee und Eis verschwunden ist.


Der alte Vers: "Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schalf gebracht...!" muß auch dringend umgeschrieben werden: "Denk ich an Deutschland am Tag und in der Nacht, dann bin ich um den Verstand gebracht!"

josy95



Josey Zwangsarbeit in diesem "Rechtsstaat" und dann auch noch angeordnet von staatlicher Stelle??? Nein, sowas geht doch nicht! Das Verstößt doch sicher gegen deren Selbstbestimmungsrecht und individuelle Freiheit wird doch heute groß geschrieben.






;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Da ich schon seit 2 Jahren Rentner bin, dürfte ich wohl was meine Meinung zu dieser "Frage" betrifft, einigermaßen als unverdächtigt gelten , da ich nicht selbst dem angesprochenen Personenkreis angehöre. Also ich bin der Meinung, man sollte mit diesem Thema etwas feinfühliger umgehen und froh sein, wenn man nicht selbst in einer so prekären Lage steckt wie der Großteil der unverschuldet in die "Hartz IV" -Versenkung Abgerutschten!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#39

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 15.02.2010 10:14
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von wosch



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Da ich schon seit 2 Jahren Rentner bin, dürfte ich wohl was meine Meinung zu dieser "Frage" betrifft, einigermaßen als unverdächtigt gelten , da ich nicht selbst dem angesprochenen Personenkreis angehöre. Also ich bin der Meinung, man sollte mit diesem Thema etwas feinfühliger umgehen und froh sein, wenn man nicht selbst in einer so prekären Lage steckt wie der Großteil der unverschuldet in die "Hartz IV" -Versenkung Abgerutschten!!
Schönen Gruß aus Kassel.




Ersteinmal schönen Gruß nach Kassel zurück!

Wosch, von den "...unverschuldet in die Hartz- IV- Versenkung abgerutschten" will ich gar nicht einmal sprechen. Aber da ist es, das so aktuell- zeittypische Problem der Relativierung, Pauschalisierung!

Ich geb Dir Brief und Siegel, gerade aus diesem Klientel würden bei einer derartigen Aufforderung min. 90% zur angegebenen Zeit am angegebenem Ort "Gewehr bei Fuß" stehen, "Gewehr bei Fuß" soll heißen, davon wieder ca. 50% würden sich ein Arbeitsmittel (Schaufel, Besen o. ä.) noch von zu Haus mitbringen und nicht lange diskutieren!

Und wie wär`s mal mit etwas weiterer unbürokratischer Vorgehensweise: Bezahlung nach Leistung und das sofort, sprich nach getaner Arbeit Cash auf die Hand!

Bist Du nicht auch der Meinung, das würde ganz schnell "Schule" machen, schneller als jede überflüssige Endlosdiskussion...!


Schönen Gruß aus dem (radikalem) Harz


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#40

RE: Leben mit HartzIV

in Themen vom Tage 15.02.2010 10:33
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Zu HarzIV möchte ich mal sagen,da wird in letzter Zeit ein trubel gemacht.Man tut so als ob es alles Sozialschmarotzer sind,wie viele sind dahin abgerutscht vor allen Ältere die auf den Arbeitsmarkt sowieso keine Chance mehr haben.Aber vorher den Buckel jahrelang krum gemacht haben.Das will man vergessen.
Wie ist es denn, HarzIV hat sich Politik und Wirtschaft selbst geschaffen.Wie ist es denn,diese 1 Euro Jobs-moderner Ausbeutung so schaft man sich billige Arbeitskräfte.Und hinzu kommt noch das Ding mit den Leiharbeitsfirmen,was hat die Politik damals für große Sprüche geklopft.Man will dadurch Langzeitarbeitslose wieder auf einen festen Arbeitsplatz bringen,alles Quatsch,Firmen und Unternehmen verdienen erst richtig dran-an Leiharbeitern.Und das alles,ist gewollt.Die bekommen es noch nicht mal fertig ,einen gesetzlichen Stundenlohn einzuführen.So wie es ausschaut in Deutschland,ist das Soziale auf den Rückzug.
Wie sagt man--Leute was hat man uns beschissen.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Leben und Tod
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von der 39.
31 03.12.2015 21:21goto
von der 39. • Zugriffe: 1824
Das Leben an der Grenze - Neustadt bei Coburg und Sonneberg
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Schlutup
0 18.03.2015 21:56goto
von Schlutup • Zugriffe: 1339
Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von lara
29 01.10.2014 22:28goto
von FRITZE • Zugriffe: 1721
"Dummheit" kann das Leben kosten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Schlutup
36 24.07.2014 08:34goto
von Dandelion • Zugriffe: 1719
Jugendzeitschrift "Neues Leben"
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Moskwitschka
31 18.04.2014 17:25goto
von Hackel39 • Zugriffe: 4587
Das Leben in einem Tag heute 19.00 Uhr Youtube
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
2 28.01.2011 20:08goto
von bendix • Zugriffe: 368
Leben im Sperrgebiet Gräfenthal
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
0 01.10.2010 11:03goto
von Angelo • Zugriffe: 1970
Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"
Erstellt im Forum DDR Bilder von karl143
83 05.07.2012 22:08goto
von mjahr • Zugriffe: 14035

Besucher
10 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 3316 Gäste und 183 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556913 Beiträge.

Heute waren 183 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen