#81

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.09.2010 13:43
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Na linamax, dann sei doch froh, wenn du nach deiner Flucht in den Westen aus deinem Leben etwas gemacht hast, und nicht in der Gosse gelandet bist.
Nur gestehe uns, die wir in der DDR einen guten Werdegang sahen, ihn auch verwirklicht haben, das ungefähr gleiche Hochgefühl zu. Denn warst du es nicht, der mir einmal über PM so sinngemäß schrieb: " Glaubst du eigentlich selber an den Blödsinn, den du im Forum DDR-Grenze schreibst?"
Du weißt, ich wollte das Thema noch mal aufgreifen, hier öffentlich machen, denn als "Blödsinn" würde ich mein gelebtes Leben nicht bezeichnen, zumal ich schon mit ein und derselben Frau über 37 Jahre, in Worten Siebenunddreißig Jahre zusammenlebe...in guten und in beschissenen Zeiten, zwei erwachsene Töchter habe, die mittlerweile ihren eigenen Haushalt führen, von meinem kleinen Glücksstern, meiner Enkelin ganz zu schweigen.
Nun halte dagegen mit deinem Leben, Linamax, die Hosen herunter und Klartext geredet...ist das "Blödsinn?"

Rainer-Maria


nach oben springen

#82

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.09.2010 16:00
von mic44 | 183 Beiträge

Bei uns,es muß 87 gewesen sein,ist ein Gefreiter kurz vor der Ablösung vom Postenturm weg.Sein Postenführer saß oben und hat Zeitung gelesen.Und uns Freddi war weg.Die Waffe stand unten im Turm,aber er hat Postentabelle und Schlüssel vom GSZ mitgenommen.Ich saß da gerade 3 Tage im Bau,da hab ich das Theater nicht mitmachen müssen.War in der Ziegelei in Zwinge,die war innerhalb.


nach oben springen

#83

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.09.2010 16:24
von Freedom (gelöscht)
avatar

Mein Stiefvater hatte mal zu berichten das im Jahre 1965 sein Kamerad geflüchtet ist. 2 saßen auf`m B-Turm der eine (Linientreue) meldete sich bei sein Kollegen ab um sein kleines Geschäft zu tätigen, während der eine unten am pissen war baute der andere der noch oben saß das Schloss beider MPi`s aus. Als der eine dann fertig war und wieder nach kommen kam meldete sich der andere zum pipi ab. Und weg war er.


nach oben springen

#84

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.09.2010 16:27
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Hallo Mic44,

vieleicht hat er mit den Schlüsseln dieses Tor aufgeschlossen,das Tor des GSZ an der Ziegelei Zwinge.

Angefügte Bilder:
Odenthal  500 201.jpg


nach oben springen

#85

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.09.2010 16:32
von Sonne | 510 Beiträge

Mit Schlüsseln in der Hand hätte ich es auch gemacht!!!


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#86

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.09.2010 21:13
von clauschristian | 8 Beiträge

...alle Achtung, in dem Alter so strukturiert vorzugehen hat schon was...


nach oben springen

#87

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.09.2010 22:58
von Egal (gelöscht)
avatar

[quote="Feliks D."]Sicher gab es viele die anschließend im Westen was aus ihrem Leben gemacht haben, es gab jedoch auch genug denen das nicht gelang. Trotzdem muss ich selbst heute noch nicht eine FF gutheißen, nicht umsonst ist dies auch in diesem Land immer noch eine Straftat. S51 hat doch dazu einen super Text geschrieben und ich habe auch in meinem damaligen Text schon geschrieben, dadurch das niemand verletzt wurde kann man nur hoffen er hat anschließend aus seinem Leben etwas gemacht.

Deine Texze und die von deinem Kollegen kommentieren sich eigentlich selbst. Dennoch-die Gewalt ging von der Stasi und vom Staat aus. Dort, und nur dort war der nervöse Finger am Abzug (1957, 1968, 1978). Oder 1978 schon vergessen? Der Einmarsch in Afghanistan war in aller Munde und wir saßen abmarschbereit unter freiem Himmel. Der Polit-Offizier lief mit hochrotem und ernstem Gesicht durchs Feldlager. Ich gebe gern zu, dass ich Schiss hatte. Damals wie heute bin ich der Meinung dass niemand etwas in Afghanistan oder Irak,Iran,Mittelamerika etc.pp zu suchen hat. Ihr ewiggestrigen Stalinisten könnt euch die Hand reichen mit den heutigen Kriegstreibern. Und so wie es damals für mich richtig war aus dieser stalinistischen Armee zu flüchten so kann ich nur jede Fahnenflucht aus der Bundeswehr, der amerikanischen Armee oder anderen Aggressoren begrüßen. Ich halte es immer noch mit dem Spruch-stell dir vor es ist Krieg, und keiner geht hin.!!!!!!!!!


nach oben springen

#88

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.09.2010 23:04
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

1957, 1968, 1978??? Überall war die DDR und die NVA dabei willst Du uns hier suggerieren oder was?

Das Du auch heute noch Straftaten befürwortest sagt doch eigentlich alles aus.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#89

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 18.09.2010 23:06
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat :
Ich halte es immer noch mit dem Spruch-stell dir vor es ist Krieg, und keiner geht hin.!!!!!!!!!

Dies ist der Satz den alle Diktatoren und sonstigen Kriegstreiber fürchten.
Ein für alle mal : Es gibt keinen gerechten oder ungerechten Krieg. Jeder Krieg ist ein Verbrechen. Ich schlage vor : sollen sich doch die Staatsmänner, die die Kriege anordnen, in einen Boxring steigen und sich die Zahnprothesen einschlagen.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#90

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.09.2010 00:06
von Egal (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
1957, 1968, 1978??? Überall war die DDR und die NVA dabei willst Du uns hier suggerieren oder was?

Das Du auch heute noch Straftaten befürwortest sagt doch eigentlich alles aus.





Für einen Stalinisten sind es Straftaten-für einen normalen Menschen ist es Völkerrecht.


nach oben springen

#91

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.09.2010 00:09
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von Egal
Ich halte es immer noch mit dem Spruch-stell dir vor es ist Krieg, und keiner geht hin.!!!!!!!!!



reichlich naiv. hätten die aliierten truppen 1944 danach gehandelt, hätte wohl die rote armee tatsächlich bis zum atlantik marschieren müssen um das nazi gesindel in den ozean zu treiben. bis dahin wäre dann die "entlösung" um ein paar millionen weiter fortgeschritten.
aber egal.........nur ein beispiel, es könnten wohl unendlich mehr gebracht werden.

SCORN


nach oben springen

#92

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.09.2010 00:10
von Egal (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
1957, 1968, 1978??? Überall war die DDR und die NVA dabei willst Du uns hier suggerieren oder was?

Das Du auch heute noch Straftaten befürwortest sagt doch eigentlich alles aus.




Ich vergaß noch ein Statement: Ja-ich befürworte auch heute noch solche Art von Straftaten (Völkerrecht)


nach oben springen

#93

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.09.2010 00:28
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Gert
Zitat :
Ich halte es immer noch mit dem Spruch-stell dir vor es ist Krieg, und keiner geht hin.!!!!!!!!!

Dies ist der Satz den alle Diktatoren und sonstigen Kriegstreiber fürchten.
Ein für alle mal : Es gibt keinen gerechten oder ungerechten Krieg. Jeder Krieg ist ein Verbrechen. Ich schlage vor : sollen sich doch die Staatsmänner, die die Kriege anordnen, in einen Boxring steigen und sich die Zahnprothesen einschlagen.

Gruß Gert



so schön wie es wäre gert,aber wir werden es nie erleben


nach oben springen

#94

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.09.2010 07:24
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Egal
...
Ich vergaß noch ein Statement: Ja-ich befürworte auch heute noch solche Art von Straftaten (Völkerrecht)



Verstehe Bahnhof, sorry.
Es mag OT sein, doch was bitte hat Fahnenflucht mit Völkerrecht zu tun?
Selbst wenn eine Auseinandersetzung als "Angriffskrieg" gewertet würde, ist der Soldat der betreffenden Armee meines Wissens deshalb nicht berechtigt, die nationalen Gesetze dahingehend zu ignorieren, dass er sich empfiehlt. Solch einen Passus kenne ich nicht, wäre auch schwer vorstellbar.
Selbst wenn, ist Völkerrecht doch nur dann innerstaatlich anzuwenden, wenn das innerstaatliche Recht einen Umsetzungsakt (eine Norm, z.B. ein Gesetz, was dies vorschreibt) hierfür hat (Quelle Wikipedia). Soll heißen, um deine Schlußfolgerung zu rechtfertigen, hätte in einem Gesetz der DDR, wie auch eventuell anderer betreffender Staaten stehen müssen, dass man fahnenflüchtig werden darf, wenn die betreffende Militäraktion Völkerrecht verletzt. Ansonsten steht man mit einer solchen Auffassung womöglich mal sehr alleine an einem Pfahl...
Was man gegebenenfalls könnte, wäre verbrecherische Befehle zu verweigern. Aber, was ist "verbrecherisch"? Wer definiert das? Der Soldat vor Ort? Müsste man theoretisch sogar. Mit Risiko selbstverständlich, da ja erst hinterher rechtlich geklärt würde, ob man das durfte. Eine Aussicht, die nur dann noch hilft, wenn man dies physisch erleben kann. Aber ab dem gegebenen Eid Tschüß sagen, geht nach keinem Recht der Welt. Was es gibt, ist die Tatsache, dass Fahnenflüchtige der Wehrmacht/SS/Polizei 1939-45 nicht mehr als solche behandelt werden. Weil man voraussetzt, dass hier nur die Fahnenflucht möglich war, um die Ausführung von verbrecherischen Befehlen vermeiden zu können. Dann muss man jedoch Beweise bringen. Ein höchst umstrittener Ansatz, der mehr politisch als rechtlich begründet ist. Auch, weil er ganz schlicht in der Regel nicht stimmt. Die Diskussion darüber wird wohl noch so lange gehen, bis es niemanden mehr gibt, den man damit moralisch angreifen kann. Immerhin geht es hier um Rehabilitation, um Renten- und Pensionsansprüche. Dafür war jedoch ein gesondertes Gesetz erforderlich (Gesetz zur Aufhebung nationalsozialistischer Unrechtsurteile in der Strafrechtspflege 1998 bzw. das Gesetz zur Änderung des Gesetzes... von 2002, Quelle Wikipedia). Merke bitte: Nicht die Fahnenflucht an sich wurde damit straffrei gestellt, sondern nur die zu deren Verfolgung damals gefällten Urteile aufgehoben! Das ist ein extrem wichtiger Unterschied! Der bedeutet ganz schlicht nach wie vor, dass Fahnenflucht egal von wem von wo nach wie vor grundsätzlich nach den jeweiligen nationalen Gesetzen strafwürdig ist.
Recht ist selten mit einfachen Bildchen zu erklären...


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#95

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.09.2010 11:45
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von S51

Zitat von Egal
...
Ich vergaß noch ein Statement: Ja-ich befürworte auch heute noch solche Art von Straftaten (Völkerrecht)



Verstehe Bahnhof, sorry.
Es mag OT sein, doch was bitte hat Fahnenflucht mit Völkerrecht zu tun?
Selbst wenn eine Auseinandersetzung als "Angriffskrieg" gewertet würde, ist der Soldat der betreffenden Armee meines Wissens deshalb nicht berechtigt, die nationalen Gesetze dahingehend zu ignorieren, dass er sich empfiehlt. Solch einen Passus kenne ich nicht, wäre auch schwer vorstellbar.
Selbst wenn, ist Völkerrecht doch nur dann innerstaatlich anzuwenden, wenn das innerstaatliche Recht einen Umsetzungsakt (eine Norm, z.B. ein Gesetz, was dies vorschreibt) hierfür hat (Quelle Wikipedia). Soll heißen, um deine Schlußfolgerung zu rechtfertigen, hätte in einem Gesetz der DDR, wie auch eventuell anderer betreffender Staaten stehen müssen, dass man fahnenflüchtig werden darf, wenn die betreffende Militäraktion Völkerrecht verletzt. Ansonsten steht man mit einer solchen Auffassung womöglich mal sehr alleine an einem Pfahl...
Was man gegebenenfalls könnte, wäre verbrecherische Befehle zu verweigern. Aber, was ist "verbrecherisch"? Wer definiert das? Der Soldat vor Ort? Müsste man theoretisch sogar. Mit Risiko selbstverständlich, da ja erst hinterher rechtlich geklärt würde, ob man das durfte. Eine Aussicht, die nur dann noch hilft, wenn man dies physisch erleben kann. Aber ab dem gegebenen Eid Tschüß sagen, geht nach keinem Recht der Welt. Was es gibt, ist die Tatsache, dass Fahnenflüchtige der Wehrmacht/SS/Polizei 1939-45 nicht mehr als solche behandelt werden. Weil man voraussetzt, dass hier nur die Fahnenflucht möglich war, um die Ausführung von verbrecherischen Befehlen vermeiden zu können. Dann muss man jedoch Beweise bringen. Ein höchst umstrittener Ansatz, der mehr politisch als rechtlich begründet ist. Auch, weil er ganz schlicht in der Regel nicht stimmt. Die Diskussion darüber wird wohl noch so lange gehen, bis es niemanden mehr gibt, den man damit moralisch angreifen kann. Immerhin geht es hier um Rehabilitation, um Renten- und Pensionsansprüche. Dafür war jedoch ein gesondertes Gesetz erforderlich (Gesetz zur Aufhebung nationalsozialistischer Unrechtsurteile in der Strafrechtspflege 1998 bzw. das Gesetz zur Änderung des Gesetzes... von 2002, Quelle Wikipedia). Merke bitte: Nicht die Fahnenflucht an sich wurde damit straffrei gestellt, sondern nur die zu deren Verfolgung damals gefällten Urteile aufgehoben! Das ist ein extrem wichtiger Unterschied! Der bedeutet ganz schlicht nach wie vor, dass Fahnenflucht egal von wem von wo nach wie vor grundsätzlich nach den jeweiligen nationalen Gesetzen strafwürdig ist.
Recht ist selten mit einfachen Bildchen zu erklären...




OK , S 51 und was ist mit den Fahnenflüchtigen der deutschen Wehrmacht an der Ostfront 41 - 45? Ich kann mich erinnern an meine Schulzeit in den 50er Jahren, diese FF, die zu den Russen übergelaufen sind und dann noch im Nationalkommitee Freies Deutschland mitarbeiteten , wurden uns als Helden vorgestellt und ihre Tat wurde gut geheißen. Gibt es eine berechtigte und eine unberechtigte FF?

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#96

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.09.2010 13:40
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Gert
...OK , S 51 und was ist mit den Fahnenflüchtigen der deutschen Wehrmacht an der Ostfront 41 - 45? Ich kann mich erinnern an meine Schulzeit in den 50er Jahren, diese FF, die zu den Russen übergelaufen sind und dann noch im Nationalkommitee Freies Deutschland mitarbeiteten , wurden uns als Helden vorgestellt und ihre Tat wurde gut geheißen. Gibt es eine berechtigte und eine unberechtigte FF?

Gruß Gert



Sie bitte oben. Das ist der berüchtigte Unterschied zwischen Politik und Recht. Man könnte auch sagen, das propagierte Heldentum war Propaganda denn das waren ja Soldaten, welche die Kampfkraft des Feindes durch ihre Flucht untergraben haben. Die DDR hat als Zögling der Sowjetunion natürlich deren Duktus übernommen. Zumindest offiziell. Umgekehrt auch im Westen. Oder hast du schon mal gehört, dass in der BRD ein fahnenflüchtiger Soldat aus der DDR deswegen verurteilt wäre? Aber es ist ein Unterschied, wofür man jemanden lobt und wie man ihn selber später behandelt. Natürlich wurde ein deutscher Überläufer im Kriege weder vom Osten noch vom Westen dafür verurteilt. Umgekehrt auch nicht. Wie es diesen Menschen jedoch erging, nachdem alles vorbei war, steht auf einem ganz anderen Blatt. Selbst wenn ihm im "gegnerischen" Land nichts geschieht, irgendwann will man zurück - vielleicht. Und dann siehe oben...


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#97

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.09.2010 20:27
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Egal

Zitat von Feliks D.
1957, 1968, 1978??? Überall war die DDR und die NVA dabei willst Du uns hier suggerieren oder was?

Das Du auch heute noch Straftaten befürwortest sagt doch eigentlich alles aus.





Für einen Stalinisten sind es Straftaten-für einen normalen Menschen ist es Völkerrecht.




Eine Fahnenflucht ist also Völkerrecht und da diese hier in der BRD strafbar und eine Straftat ist werden wir von Stalinisten regiert?
Ich darf ja einmal ganz kräftig Du bist echt der Hammer


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#98

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.09.2010 20:39
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Gert
Gibt es eine berechtigte und eine unberechtigte FF?



Schau mal an, http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_zur_...rafrechtspflege


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#99

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.09.2010 20:54
von westsachse | 464 Beiträge

Zum oben genannten Beitrag: Quelle?
Zum letzten Beitrag: Warum nur Angehörigen der "Nazis"?

Warum sind bei dieser Unterhaltung Angehörige der Grenztruppen der DDR ausgeschlossen?

Gruß

westsachse


nach oben springen

#100

RE: Fahnenflucht eines Gefreiten der GT

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 19.09.2010 21:17
von Egal (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Egal

Zitat von Feliks D.
1957, 1968, 1978??? Überall war die DDR und die NVA dabei willst Du uns hier suggerieren oder was?

Das Du auch heute noch Straftaten befürwortest sagt doch eigentlich alles aus.





Für einen Stalinisten sind es Straftaten-für einen normalen Menschen ist es Völkerrecht.




Eine Fahnenflucht ist also Völkerrecht und da diese hier in der BRD strafbar und eine Straftat ist werden wir von Stalinisten regiert?
Ich darf ja einmal ganz kräftig Du bist echt der Hammer






Dass Genosse Dscherschinskji das nicht unterscheiden klar ist klar. Habt ihr Genossen eigentlich schon realisiert dass ihr gar kein Volk mehr habt?


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
40 Anzeichen für Fahnenflucht
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Grenzerei
11 14.11.2015 20:24goto
von freddchen • Zugriffe: 1160
Legendierte Fahnenfluchten
Erstellt im Forum Spionage Spione DDR und BRD von Grenzerei
20 05.04.2013 08:40goto
von 94 • Zugriffe: 3989
Fahnenfluchten russischer Soldaten
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Mozart
161 04.11.2014 22:47goto
von Grenzerhans • Zugriffe: 19362
Fahnenflucht Anfang Januar `89 in Hanum 7 GK/GR24
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von anamu
10 23.01.2011 21:47goto
von anamu • Zugriffe: 2747
Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Feliks D.
38 23.05.2010 00:14goto
von Feliks D. • Zugriffe: 8115
Fahnenflucht eines BGS Beamten
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Feliks D.
59 15.03.2010 12:01goto
von karl143 • Zugriffe: 5262
Versuchte "Fahnenflucht" während der A-Gruppe
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von
26 26.05.2013 18:34goto
von ek40 • Zugriffe: 6158
Fahnenflucht Grenzsoldaten
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Stabsfähnrich
268 06.12.2016 01:20goto
von der sturmbahn könig • Zugriffe: 41844
Fahnenflucht südlich von Helmstedt
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von muts
25 21.03.2014 20:36goto
von MusikMan • Zugriffe: 5581

Besucher
2 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 301 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558175 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen