#21

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.02.2010 05:03
von SCORN (gelöscht)
avatar

ich denke auch dass man diese frage eindeutig mit ja beantworten kann. das kam in einigen beitraegen auch gut durch und seaman hat es in seinem beitrag sehr gut begruendet.
um so unverstaendlicher das kesseltreiben welches bis heute aus einer bestimmten politischen ecke betrieben wird.
diese verunglimpfung, kriminalisierung und veraechtlichmachung ist durch nichts zu rechtfertigen.
selbst die ehemaligen gegner gehen nicht so mit diesen menschen um, sondern zollen ihnen respekt. man kann es nur mit totaler unkenntniss der tatsachen und blinden hass erklaeren. es kann schlieslich nicht sein was nicht sein darf !


nach oben springen

#22

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.02.2010 05:34
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Es gab auch andere Ereignisse ausser Able Archer, die zu einem Kriegsausbruch haetten fuehren koennen. Ich belasse es erstmal dabei....

Jens


nach oben springen

#23

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.02.2010 09:20
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Welchen Anteil hatten eigentlich die Geheimdienste insgesamt an der Entstehung bzw. Beibehaltung des Kalten Krieges?
AZ


nach oben springen

#24

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.02.2010 10:07
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Welchen Anteil hatten eigentlich die Geheimdienste insgesamt an der Entstehung bzw. Beibehaltung des Kalten Krieges?
AZ



Wo wollen wir da anfangen ? Man müsste bei den Diensten beginnen, die durch ihr Wirken zum 2. WK und dessen Verlauf beigetragen haben, woraus dann nach Kriegsende der Kalte Krieg entstanden ist.
Das Ausgangsthema müsste dann also lauten: Untersuchen Sie die Rolle von SD/RSHA, Amt Ausland Abwehr und Fremde Heere Ost hinsichtlich der Entstehung und des Verlaufs des Kalten Krieges unter Berücksichtigung des Wirkens dieser Dienste vor 1945 und der weiteren Tätigkeit von ehemaligen Angehörigen dieser Dienste nach Kriegsende.



zuletzt bearbeitet 04.02.2010 10:08 | nach oben springen

#25

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.02.2010 11:22
von turtle | 6.961 Beiträge

Von mir gibt es auch ein ja! Warum haben einige meiner Vorschreiber geschrieben da muss ich mich nicht wiederholen! Ich bin im Nachhinein froh das die Auswertung der Informationen von kompetenten Fachleuten richtig ausgewertet wurden! Wäre das nicht so gewesen würden wir vielleicht hier nicht schreiben.
Aber das Geheimdienste auch daneben liegen können oder bewusst falsche Informationen liefern zeigt der Irak Krieg!
Das Gegenteil gab es aber genauso oft wo Regierungen wichtige Hinweise als Fehlinformationen ignoriert haben mit fatalen Folgen!
Ich erinnere hier nur an Richard Sorge!
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#26

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.02.2010 11:58
von Affi976 (gelöscht)
avatar

Untersuchen Sie die Rolle von SD/RSHA, Amt Ausland Abwehr und Fremde Heere Ost hinsichtlich der Entstehung und des Verlaufs des Kalten Krieges unter Berücksichtigung des Wirkens dieser Dienste vor 1945 und der weiteren Tätigkeit von ehemaligen Angehörigen dieser Dienste nach Kriegsende. "Zitat Ende"

@Merkur,
der Auftrag klingt so, als könnte ich damit promovieren!!!!
Aber wenn, dann denke ich muß wirklich dort angesetzt werden. Später sind schon wieder eingelaufene Strukturen zu beobachten, die in jedem Teil Deutschlands in die vorgegebene Richtung und damit gegen den Anderen zu beobachten waren.
VG Affi


nach oben springen

#27

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.02.2010 12:36
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Zitat von turtle
Von mir gibt es auch ein ja! Warum haben einige meiner Vorschreiber geschrieben da muss ich mich nicht wiederholen! Ich bin im Nachhinein froh das die Auswertung der Informationen von kompetenten Fachleuten richtig ausgewertet wurden! Wäre das nicht so gewesen würden wir vielleicht hier nicht schreiben.
Aber das Geheimdienste auch daneben liegen können oder bewusst falsche Informationen liefern zeigt der Irak Krieg!
Das Gegenteil gab es aber genauso oft wo Regierungen wichtige Hinweise als Fehlinformationen ignoriert haben mit fatalen Folgen!
Ich erinnere hier nur an Richard Sorge!
Gruß Peter(turtle)



::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Durch die Informationen von Richard Sorge.War die damalige Sowjetunion damals im zweiten Weltkrieg in der Lage ,ihre sibirischen Truppen abzuziehen und an die deutsch-sowjetische Front zu beordern.


nach oben springen

#28

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.02.2010 12:55
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Rostocker

Zitat von turtle
Von mir gibt es auch ein ja! Warum haben einige meiner Vorschreiber geschrieben da muss ich mich nicht wiederholen! Ich bin im Nachhinein froh das die Auswertung der Informationen von kompetenten Fachleuten richtig ausgewertet wurden! Wäre das nicht so gewesen würden wir vielleicht hier nicht schreiben.
Aber das Geheimdienste auch daneben liegen können oder bewusst falsche Informationen liefern zeigt der Irak Krieg!
Das Gegenteil gab es aber genauso oft wo Regierungen wichtige Hinweise als Fehlinformationen ignoriert haben mit fatalen Folgen!
Ich erinnere hier nur an Richard Sorge!
Gruß Peter(turtle)



::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Durch die Informationen von Richard Sorge.War die damalige Sowjetunion damals im zweiten Weltkrieg in der Lage ,ihre sibirischen Truppen abzuziehen und an die deutsch-sowjetische Front zu beordern.





Da schließe ich mich auch mit einem ja an! Sehr interessante, fundierte Beiträge, die man bis jetzt hier lesen konnte.

Und was Fehlinformationen, ob nun geziehlt oder dilletantisch angelegt betrifft: Vor ein paar Tagen lief der Film "Der Untergang der Loisitania" im Fernseh, war wohl am 07. Mai 1916. Hier kam es so rüber, das die britische Admiralität, die britische Politik mit Hilfe des Geheimdienstes die Finger mit im Spiel hatte, um einen Grund zu fingieren, die USA zum Kriegseintritt gegen Deutschland zu bewegen. Was ihnen ja damit auch offensichtlich gelungen ist.

Zum anderen ist es mit Sicherheit einigen genialen und besonnenen Geheimdienstlern auf beiden Seiten des Eisernen Vorhanges zu verdanken, das aus dem kalten Krieg kein heißer wurde, das Heißsporne im eigenen Land dadurch in Schach gehalten wurden.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#29

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.02.2010 13:20
von turtle | 6.961 Beiträge

[/quote]
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Durch die Informationen von Richard Sorge.War die damalige Sowjetunion damals im zweiten Weltkrieg in der Lage ,ihre sibirischen Truppen abzuziehen und an die deutsch-sowjetische Front zu beordern.
[/quote]



josy95[/quote]

Sorge warnte vor dem Angriff auf Pearl Harbor. Er informierte Stalin auch über den drohenden Angriff der Wehrmacht (Unternehmen Barbarossa) mit genauen Informationen über den Tag, die Stärke und die Richtungen des Angriffs, die jedoch als Fehlinformationen ignoriert wurden. Vor der Schlacht um Moskau übermittelte Sorge die Information, dass Japan die Sowjetunion nicht, wie befürchtet, im Osten angreifen würde. Durch diese kriegsentscheidende Information konnte Marschall Schukow Truppen aus Sibirien abziehen !
Gruß Peter(turtle)


zuletzt bearbeitet 04.02.2010 13:22 | nach oben springen

#30

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2010 06:58
von manudave (gelöscht)
nach oben springen

#31

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2010 18:35
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Toller Artikel, Manudave....

Das wusste ich noch nicht......:"... mehrere Personen umfassenden lesbischen Kreises, dem unter anderen auch die Dr. Hilde Benjamin angehört."
AZ


nach oben springen

#32

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2010 19:00
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

ich glaube, die damalige brisanz in dieser information lag darin, dass zu dieser zeit homosexualität noch unter strafe gestellt war. bin mir nicht ganz sicher: § 161 stgb ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#33

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2010 19:45
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
ich glaube, die damalige brisanz in dieser information lag darin, dass zu dieser zeit homosexualität noch unter strafe gestellt war. bin mir nicht ganz sicher: § 161 stgb ?



war das nicht der 175?


nach oben springen

#34

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2010 21:55
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nu Pitti woher weißt das denn?

Die Regierung von Thüringen beschloss 1945 eine Abmilderung der §§ 175 und 175a , die in etwa dem Strafrechtsentwurf von 1925 entsprach, galt in den anderen Ländern die Fassung von 1935 unverändert fort. 1946 riet der Juristische Prüfungsausschuss des Magistrats von Groß-Berlin zwar, den „§ 175 StGB in ein neues Strafrecht nicht zu übernehmen“, diese Empfehlung blieb jedoch folgenlos. Für Sachsen-Anhalt entschied das OLG Halle im Jahr 1948, dass die §§ 175 bis 175b typisch nationalsozialistisches Unrecht seien, weil sie eine fortschrittliche Rechtsentwicklung abgebrochen und in ihr Gegenteil verkehrt hätten. Homosexuelle Handlungen seien daher ausschließlich nach dem Strafrecht der Weimarer Republik zu verurteilen.

Ein Jahr nach der Republikgründung von 1949 entschied das Kammergericht Berlin für die gesamte DDR, dass der Paragraph 175 in der alten, bis 1935 gültigen Fassung anzuwenden sei. Jedoch hielt es im Unterschied zum OLG Halle unverändert am neuen § 175a fest, weil er dem Schutz der Gesellschaft gegen „sozialschädliche homosexuelle Handlungen qualifizierter Art“ diene. 1954 entschied dasselbe Gericht, dass § 175a im Unterschied zu § 175 keine beischlafähnlichen Handlungen voraussetzt. Unzucht sei jede zur Erregung der Geschlechtslust vorgenommene Handlung, „die das Sittlichkeitsgefühl unserer Werktätigen verletzt“.

Durch das Strafrechtsänderungsgesetz von 1957 wurde die Möglichkeit geschaffen, von einer Strafverfolgung abzusehen, wenn eine gesetzwidrige Handlung mangels schädigender Folgen keine Gefahr für die sozialistische Gesellschaft darstellt. Dies setzte den § 175 faktisch außer Kraft, da das Kammergericht Berlin gleichzeitig urteilte, „daß bei allen unter § 175 alter Fassung fallenden Straftaten weitherzig von der Einstellung wegen Geringfügigkeit Gebrauch gemacht werden soll“. Homosexuelle Handlungen unter Erwachsenen blieben daher ab Ende der 50er Jahre straffrei.

1968 gab sich die DDR ein eigenes Strafgesetzbuch. In ihm bestimmte der neue § 151 eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Verurteilung auf Bewährung für einen Erwachsenen, der mit einem Jugendlichen gleichen Geschlechts „sexuelle Handlungen vornimmt“. Aufgrund der nicht länger geschlechtsbezogenen Formulierung erfasste das Strafgesetz nun auch Sex zwischen Frauen und Mädchen unter 18 Jahren.

Am 11. August 1987 hob das Oberste Gericht der DDR ein Urteil wegen § 151 mit der Begründung auf, dass „Homosexualität ebenso wie Heterosexualität eine Variante des Sexualverhaltens darstellt. Homosexuelle Menschen stehen somit nicht außerhalb der sozialistischen Gesellschaft, und die Bürgerrechte sind ihnen wie allen anderen Bürgern gewährleistet.“ Ein Jahr später strich die Volkskammer in ihrem 5. Strafrechtsänderungsgesetz den § 151 ersatzlos. Das Gesetz trat am 30. Mai 1989 in Kraft.

Von diesem Zeitpunkt an galt allein § 149 StGB-DDR (Einfacher Missbrauch), der ein einheitliches Schutzalter für homo- und heterosexuelle Handlungen von 16 Jahren vorsah.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 13.03.2010 19:08 | nach oben springen

#35

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2010 09:28
von manudave (gelöscht)
avatar

Das wiederum wusste ich nicht...

Der Guido wäre also nie Staatsratsvorsitzender geworden...?


nach oben springen

#36

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2010 12:04
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von manudave


Der Guido wäre also nie Staatsratsvorsitzender geworden...?


eindeutig nein @manudave. jahrelang waren homosexuelle handlungen strafbar und andererseits konnte die gesellschaft damit nur schwer umgehen. das mfs hatte viele homosexuelle im´s, da das mfs diese als vollwertige mitglieder der gesellschaft ansah und diese dadurch das vertrauen zurückgaben.


p.s. dein avatar iritiert mich etwas...ist die übung vorbei ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#37

RE: Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2010 14:54
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von manudave


Der Guido wäre also nie Staatsratsvorsitzender geworden...?


eindeutig nein @manudave. jahrelang waren homosexuelle handlungen strafbar und andererseits konnte die gesellschaft damit nur schwer umgehen. das mfs hatte viele homosexuelle im´s, da das mfs diese als vollwertige mitglieder der gesellschaft ansah und diese dadurch das vertrauen zurückgaben.


p.s. dein avatar iritiert mich etwas...ist die übung vorbei ?




und manu wird euer chef?sitzprobe macht er ja schon


nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2095 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen