#301

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 09:57
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Neben Sonderläden auch Sondergehalt für Privilegierte?
Neben den Sonderläden gab es in den 80ern relativ viele Intershops. Dort konnten alle hinein, die DDR Bürger bezahlten mit Forumschecks. Gab es Personen, Berufsgruppen oder Funktionäre, die als Lohnbestandteile Forumsschecks erhielten oder DDR Mark gegen Forumsschecks tauschen konnten?
Theo


zuletzt bearbeitet 01.07.2011 09:57 | nach oben springen

#302

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 10:23
von Mike59 | 7.961 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Neben Sonderläden auch Sondergehalt für Privilegierte?
Neben den Sonderläden gab es in den 80ern relativ viele Intershops. Dort konnten alle hinein, die DDR Bürger bezahlten mit Forumschecks. Gab es Personen, Berufsgruppen oder Funktionäre, die als Lohnbestandteile Forumsschecks erhielten oder DDR Mark gegen Forumsschecks tauschen konnten?
Theo


-------------
Na klar - alle die irgend etwas mit der Grenze zu schaffen hatten auf alle Fälle. Jedoch erst ab Dienstgrad Stabsgefreiter. Gehaltsmäßig dann natürlich umgerechnet auch für Zoll, Reichsbahn, Seerederei, Fischfangflotte, Interflug und nicht zu vergessen Deutrans. De facto alle NSW Kader und gleichgestellte. Die Angestellten im Intershop sowieso - waren ja eh vom MfS und die bekamen ab Stabsgefreiter ihr Gehalt in Valuta - jeh nach dem was gerade da war USD, DM oder eben CHFranken.

Mike59


nach oben springen

#303

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 10:24
von Pit 59 | 10.135 Beiträge

Na Klar Theo gab es das.Die Verkäufer in den Intershops bekamen Monatlich DM mit ausgezahlt.Und ich weiss ein Pflegeheim in unserer Stadt,eine Carolinenstiftung.Die Pflegekräfte dort bekamen 30.-DM Monatlich.


nach oben springen

#304

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 10:46
von Alfred | 6.841 Beiträge

Theo,

bei Dienstreisen in das NSW gab es einen Tagessatz in Devisen, den konnte jeder, ob Sportler oder Offizier im Intershop umsetzen.


nach oben springen

#305

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 11:21
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Mike59
Die Angestellten im Intershop sowieso - waren ja eh vom MfS und die bekamen ab Stabsgefreiter ihr Gehalt in Valuta - jeh nach dem was gerade da war USD, DM oder eben CHFranken.



Mike59,

ich gehe mal davon aus das Du vergessen hast das 'Ironie on /Ironie off' bei dieser Bemerkung zu setzen.

Da ein guter Freund irgendwann mal Bezirksdirektor für diverse Intershops wurde kann ich zumindest bestätigen das es für das Verkaufspersonal, wohlgemerkt nur für das Verkaufspersonal, einen monatlichen Betrag des Gehaltes in Form von Forumschecks gab. Allerdings war der Betrag mehr als bescheiden.
Was mein Kumpel definitiv nicht war: Angehöriger des MfS! Auch die Angestellten des Intershops waren es nicht.

Ansonsten gab es für Menschen welche dienstlich im NSW zu tun hatten eine Reisekostenpauschale in der jeweiligen Währung des Landes wo die Reise hinführte. Die Tagessätze waren, wie übrigens heute auch, ebenfalls nicht allzu üppig.

Was Seeleute, Monteure betrifft weiß ich das sie für einen Teil ihres Gehaltes bei GENEX einkaufen konnten.
Devisen bekamen sie nur wenn die Möglichkeit eines Landganges (Seeleute) bestand und dann auch nur den Tagessatz für die Dauer der Liegezeit und nicht für die gesamte Fahrt.

Selbst Menschen welche Arbeitsmäßig für längere Zeit im NSW lebten bekamen ihr Gehalt nicht in Valuta.
Wohnung (eingerichtet) wurde von der jeweiligen, nicht von der, Firma bezahlt und um Dinge des täglichen Bedarfs im jeweiligen Land einkaufen zu können wurde ebenfalls ein Tagessatz zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich wurde das mit dem Gehalt verrechnet.
Auch solche Menschen sind mir persönlich bekannt und "Reichtümer" haben sie durch ihre Tätigkeit und den Besitz an Valuta bestimmt nicht angehäuft.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#306

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 11:29
von Mike59 | 7.961 Beiträge

@ Nostalgiker

Nee Ironie an und aus ist hier nicht mehr nötig - was ich in diesem Forum so in der letzten Zeit zu lesen bekomme kann man ja nun wirklich kaum noch ernst nehmen.

Tschuldigung auch gegenüber von Theo. Aber was hier mitunter als die Absolute Wahrheit verkauft wird macht mich staunend.

Mike59


nach oben springen

#307

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 11:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mike59
@ Nostalgiker

Nee Ironie an und aus ist hier nicht mehr nötig - was ich in diesem Forum so in der letzten Zeit zu lesen bekomme kann man ja nun wirklich kaum noch ernst nehmen.

Tschuldigung auch gegenüber von Theo. Aber was hier mitunter als die Absolute Wahrheit verkauft wird macht mich staunend.

Mike59


Mich auch.

( Kommt wohl auch immer darauf an,von welcher Seite aus man die "Absolute Wahrheit " betrachten oder hören will?)


nach oben springen

#308

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 12:04
von Mike59 | 7.961 Beiträge

Zitat von ek40

Zitat von Mike59
@ Nostalgiker

Nee Ironie an und aus ist hier nicht mehr nötig - was ich in diesem Forum so in der letzten Zeit zu lesen bekomme kann man ja nun wirklich kaum noch ernst nehmen.

Tschuldigung auch gegenüber von Theo. Aber was hier mitunter als die Absolute Wahrheit verkauft wird macht mich staunend.

Mike59


Mich auch.

( Kommt wohl auch immer darauf an,von welcher Seite aus man die "Absolute Wahrheit " betrachten oder hören will?)



-----------------------------

Bei WAHRHEIT gibt es keine Seite! Entweder es ist eine oder eben nicht. Ende und aus.

Mike59


nach oben springen

#309

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 13:11
von wosch (gelöscht)
avatar

Den wenigsten DDR-Bürgern dürfte wohl bekannt gewesen sein daß der westdeutsche Klassenfeind in den Intershops an der Transitstrecke dem DDR-Bürger gegenüber bevorzugt behandelt wurde. 1., der DDR-Bürger durfte in diesen Läden nicht einkaufen und 2. die Preise zum Beispiel beim Schnaps, Kaffee oder anderen Sachen waren an den Transit-Intershops bedeutend niedriger als in den innerstädtischen Intershops. Da der DDR-Bürger vorhandenes Westgeld in Forumchecks umtauschen mußte (die wurden in den "Transitläden" natürlich nicht akzeptiert), wurde der DDR-Bürger von seiner Obrigkeit schlechter behandelt wie der Westdeutsche, indem man ihn zwang mit den Forumchecks "überteuerte Preise zu bezahlen. Bevor man mir wieder wer wéiß was nachsagt, ich schreibe aus eigener Erfahrung denn ich war in beiden Einrichtungen "Kunde".
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 01.07.2011 13:12 | nach oben springen

#310

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 13:30
von Pit 59 | 10.135 Beiträge

Ich Kenne auch noch eine Zeit das mussten die Bürger der BRD den Pass im Intershop Zeigen.Weiss aber nicht mehr wann das war.


nach oben springen

#311

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 13:38
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59
Ich Kenne auch noch eine Zeit das mussten die Bürger der BRD den Pass im Intershop Zeigen.Weiss aber nicht mehr wann das war.


Mindestens vor 21 Jahren ?


nach oben springen

#312

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 13:39
von Pit 59 | 10.135 Beiträge

Mindestens vor 21 Jahren ?@Polter

Hatte von Dir nichts anderes erwartet.


nach oben springen

#313

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 13:43
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59
Mindestens vor 21 Jahren ?@Polter

Hatte von Dir nichts anderes erwartet.


Entschuldige die Frage.


nach oben springen

#314

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 14:07
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Vor 1974 war für DDR Bürger der Besitz von Valuta/Devisen generell verboten.
In den Intershop kam er nur in Begleitung mit einem BRD-Bürger.
Nach 1979 war der Besitz wieder de facto "verboten", nicht aber der Besitz von Forumschecks welche sich jeder DDR Bürger bei der Staatsbank gegen Einzahlungen entsprechender (akzeptierter) Währung eintauschen konnte.

Mit den Forumschecks konnte in allen Intershops eingekauft werden. Der Nachweis des Erwerbs selber war nicht anzeigepflichtig.

In Transit-Intershops durften nur Transitreisende einkaufen. Sie hatten einen ähnlichen Status wie die Transitbereiche auf Flughäfen.
Steuerfreie Ware, günstigere Verkaufspreise. Die Ware war mit "Tax Free" deklariert.

Im U-Bahnbereich des Bahnhofes Friedrichstrasse und auf dem Bahnhof der unterirdischen S-Bahnstrecke gab es ebenfalls Transit-Intershopverkaufstellen.
Bürgern mit ständigem Wohnsitz in West-Berlin war es nicht erlaubt dort einzukaufen! Dies war keine Verfügung der Betreiber dieser Läden, sondern eine Verordnung der zuständigen Stellen Westberlins.
Begehrt waren besonders Zigaretten da diese dort deutlich billiger waren wie im Einzelhandel von West-Berlin.
Zollfahndung(West-Berliner) in Zivil kontrollierte das und ein erwischter West-Berliner hatte die erworbenen Waren ohne wenn und aber abzugeben wenn er nicht bereit war die entsprechenden Strafen zu zahlen.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#315

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 14:34
von Harsberg | 3.247 Beiträge

Zitat von Mike59
Sauber - das Thema "Sonderläden für Privilegierte" hat sich ja offensichtlich wegen NONSENS erledigt. Jetzt versuchen wir mal was anderes.
Gibt dafür kein Forum für Superillu leser. Wenn nicht, hier ist man auf dem besten weg dort hin.

Mike59




Na, wer liest denn nun dieses Schmierblatt


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#316

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 15:05
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Pit 59
Ich Kenne auch noch eine Zeit das mussten die Bürger der BRD den Pass im Intershop Zeigen.Weiss aber nicht mehr wann das war.





....das muss so bis Anfang/ Mitte der 70-er gewesen sein. Da war es dem DDR- Bürger eigentlich verboten, D- Mark (West) zu besitzen. Deshalb der Ausweis. Dann hatte man aber schnell erkannt, das dem a) nicht beizukommen war und b) es doch ein ganz lohnenswertes Geschäft war, wenn neben dem eingereisten Bundesbürger auch der DDR- Bürger noch D- Mark umsetzte. Um vermutlich einer Art Scheinwährung aus dem Wege zu gehen und die gute D- Mark als eine Art Vorschuss vereinnahmt zu haben, führte man dann (ja wann???) die s. g. Forumchecks ein. Vom Prinzip her nicht viel anders als heute die bekannten Travelerchecks, nur das die Forumchecks bei Verlust nich versichert waren und sich Herr Schalck- Golodkowski nur freuen konnte, wenn jemand seine eingetauschten Forumchecks versaubeutelte....

Aber nochmal was zu den "anderen" Sonderläden. Könnte mich auch nie erinnern, das es für SED- Genossen, MfS- Mitarbeiter irgendwelche Sonderläden gab. Zumindest nie sowas gesehen (in Wandlitz war ich nie!). Es ist aber unbestritten, das z. Bsp. die Kantinen und Verkaufsstellen in SED- Kreisleitungen, Küchen von SED- Ferienheimen und die von VP, MfS und NVA/ GT, die MHO- (MHO = Militärhandelsorganisation) Verkaufstellen bevorzugt und grosszügiger in der Menge auch mit den Waren beliefert wurden, die als knapp galten (z. Bsp. Südfrüchte).
Für Zweifler: Wir hatten hier im Innenstadtbereich von Wernigerode ein Anschlussgleis der GHG/ OGS (GHG/ OGS = staatliche Grosshandelsorganisation Obst, Gemüse, Speisekartoffeln). Wenn z. Bsp. ein Wagon mit Südfrüchten kam, erzählten uns die Mitarbeiter immer, wer zuerst bekommt... . Auch am Kfz- Fuhrpark, der zur Beladung parat stand, war auch nicht schwer zu erkennen, wer wo zugehöhrte...!

Während meines Dienstes bei der NVA von 78 bis 80 schrieb mir meine Mutter immer eine Art Wunschzettel, wonach ich mal schauen sollte...Wenn auch nicht alles, aber viele Sachen davon gab es ausreichend und ohne Probleme in der dortigen MHO...!

Soll das Zufall gewesen sein?

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 01.07.2011 15:09 | nach oben springen

#317

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 16:12
von Oberkellner | 36 Beiträge

Also, für den Mitropa-Fahrbetrieb kann ich sagen,das es etwa 35-45 DM gab pro Tour(z.B. Berlin-Köln-Berlin)inkl. Trinkgeld etwa 8 Touren im Monat wurden gefahren ,vereinzelt auch mehr !
Das sogenannte Wendegeld, lag so um 20 DM/Tag,verpflegt haben wir uns zu 90 Prozent aus dem Angebot im Speisewagen.
Meistens ,wanderte die Kohle in irgendwelche Kaufhäuser,für diverse Bestellungen der lieben Verwandten u. Freunde.

Gab übrigens auch einen Menschen der PKE in Berlin,der gern mal was bestellte,mußte dann nur Dienstplantechnisch klappen,bei der Rückkehr nach Berlin,er sagte immer -was in euren Taschen ist,das will nicht mal mein Schäferhund wissen-ja ich denke damit hatte er Recht !!!


nach oben springen

#318

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 16:46
von Tobeck | 488 Beiträge

Zitat von Pitti53

aber vor dem Haupteingang auf der Straße? DAS ging ja wohl wirklich zu weit,da hätte der ABV einschreiten müssen


Da hätte man auf der Straße vor dem Hotel wenigstens so ein Warnschild wie in Italien aufstellen können.


nach oben springen

#319

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 17:15
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von Tobeck

Zitat von Pitti53

aber vor dem Haupteingang auf der Straße? DAS ging ja wohl wirklich zu weit,da hätte der ABV einschreiten müssen


Da hätte man auf der Straße vor dem Hotel wenigstens so ein

Warnschild wie in Italien aufstellen können.



Ja genau alles wird verboten..

Quelle: http://www.comuni.it/servizi/forumbb/vie...0c4179b3c1a6886
Da kann man sich nur besaufen und zu Fuss gehen, aber auch das ist verboten:

Quelle: http://www.popfi.com/2010/03/11/drunk-crossing-signs/
Theo


zuletzt bearbeitet 01.07.2011 17:17 | nach oben springen

#320

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 01.07.2011 17:44
von 94 | 10.792 Beiträge

[zitat]Da kann man sich nur besaufen und zu Fuss gehen, aber auch das ist verboten[/zitat]
Falsch Theo, wörtlich aus dem muränisch übergesetzt heißt's 'Gequälter Bürger' und vor dem wird auch nur gewarnt! Doch wie kommen wir jetzt wieder zu den Privilegien?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1756 Gäste und 111 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557776 Beiträge.

Heute waren 111 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen