#261

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 29.06.2011 22:21
von Alfred | 6.853 Beiträge

HUF,

es geht ganz einfach darum, dass man nicht alles dem MfS unterstellen sollte.

Ich kann mich erinnern, das ich mal was gelesen habe, dass Angehörige der Post sich die Taschen für private Zwecke füllten.

Der Ausgangshinweis kam von einer Person, die in der DDR auf etwas besonderes gewartet hatte. Was dies genau war kann ich heute nicht mehr sagen.

Verallgemeinerungen helfen NIE !!


nach oben springen

#262

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 29.06.2011 22:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Manfred B.
Feliks, Kinder zubekommen ist kein Thema und das ist überall so. Was ist aber, wenn keine Kinder mehr kommen??? Sollen wir jetzt heulen oder was? Denk auch Du an Deine Rente.

Lass doch mal den Wosch daraus....





Ist es aber nicht so, dass laut Statistik, etwas 70% dieser Kinder das 'Nichtarbeitengehen' von den Muettern/Eltern lernen? Ich kannte eine Familie, die in drei Generationen immer durchsetzten und herrlich vom Nichtstun lebten. Davon gibt es keine grossen Betraege in die Rentenkasse, unsere Rente ist gesichert, aber die Rente der Muetter ueber die wir sprechen. Self inflicted path of life.... selbst zugefuegte Wunden dann.
Larissa


nach oben springen

#263

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 29.06.2011 22:23
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Manfred B.
Feliks, Kinder zubekommen ist kein Thema und das ist überall so. Was ist aber, wenn keine Kinder mehr kommen??? Sollen wir jetzt heulen oder was? Denk auch Du an Deine Rente.



Die meisten Harz IV Kinder werden selber nie mehr als Harz IV erreichen. Das liegt zum Teil am System, zum Teil an den Eltern (man denke an den Flop des Bildungspaketes) und daher werden diese Kinder auch nie für meine Rente aufkommen, sondern bis dahin von meinen und anderen Sozialabgaben leben. Meine Rente ist im Übrigen sicher, so ein Versorgungswerk ist schon eine gute Sache. Einen Sonderladen wie die Tafel werde ich also nicht frequentieren müssen.



Zitat von Manfred B.
Wo hast Du denn nach dem 1. Febr. 1990 eingekauft?



Da wo vorher auch Kaufhalle auf dem Lindenberg und Kaufhof in der Innenstadt, sollten Dir bekannt sein und sind beides keine Sonderläden.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#264

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 29.06.2011 22:24
von SEG15D | 1.121 Beiträge

@Manfred_B
Das lass ich so nicht stehen mit den Kindern.....

Was haben wir denn heute? Diese Vertreter der neuen "Rentenerarbeitungsschicht" nimm lieber gleich und wirf sie in die Tonne!
Wie sagt man heute:"Dumm fic..t gut!" Scheint viel Wahrheit dran zu sein, leider kommt diese Schicht mit dem Ergebnis ihres Tun's nicht mehr ohne die Hilfe der Gesellschaft klar.....Damit erübrigt sich wohl Dein Hinweis auf die zu erwirtschaftende Rente diverser Forenmitglieder....
Wenn das die Zukunft in diesem Staat darstellt....bitte befreit mich schnell von dieser Aussicht!!!!

Da kannste Dich eigentlich nur selbst erlösen....damit die Stütze wenigstens für die 14-Jährige reicht, die so völlig überraschend und unerwartet Mutter geworden ist.....

Wie sagte der Herr damals: "Hirn is alle, ab jetz nur noch Titt..."
Ich möchte nicht immer negativ erscheinen, aber das sind alles aktuelle Beobachtungen der täglichen Art....
Und nein, das Zitat weite ich auch auf unser Geschlecht aus, die Kerls sind mittlerweile genauso durch den Wind....

ohne optimistischen Gruß!
SEG15D



zuletzt bearbeitet 29.06.2011 22:37 | nach oben springen

#265

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 29.06.2011 22:37
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Die meisten Harz IV Kinder werden selber nie mehr als Harz IV erreichen. Das liegt zum Teil am System, zum Teil an den Eltern (man denke an den Flop des Bildungspaketes) und daher werden diese Kinder auch nie für meine Rente aufkommen, sondern bis dahin von meinen und anderen Sozialabgaben leben. Meine Rente ist im Übrigen sicher, so ein Versorgungswerk ist schon eine gute Sache. Einen Sonderladen wie die Tafel werde ich also nicht frequentieren müssen.



Diese Aussage ist widersprüchlich. Wenn die Einnahmen zurückgehen, werden die Renten wegen des Nachhaltigkeitsfaktors kleiner.
http://de.wikipedia.org/wiki/Nachhaltigkeitsfaktor
Theo


nach oben springen

#266

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 29.06.2011 22:43
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Theo mag ja bei der gesetzlichen Rente so sein, bei der Bayerischen Versorgungskammer sollte das etwas anders laufen


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#267

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 29.06.2011 22:59
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Ja stimmt, ihr Deutschen habt ja unzählige Systeme und Kassen... Wir Schweizer haben drei Säulen, die erste ist obligatorisch für alle und eine BBG gibt es nicht. Deshalb sind die Beiträge niedrig..
Theo


nach oben springen

#268

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 29.06.2011 23:37
von Manfred B. (gelöscht)
avatar

Zitat von SEG15D
@Manfred_B
Das lass ich so nicht stehen mit den Kindern.....

Was haben wir denn heute? Diese Vertreter der neuen "Rentenerarbeitungsschicht" nimm lieber gleich und wirf sie in die Tonne!
Wie sagt man heute:"Dumm fic..t gut!" Scheint viel Wahrheit dran zu sein, leider kommt diese Schicht mit dem Ergebnis ihres Tun's nicht mehr ohne die Hilfe der Gesellschaft klar.....Damit erübrigt sich wohl Dein Hinweis auf die zu erwirtschaftende Rente diverser Forenmitglieder....
Wenn das die Zukunft in diesem Staat darstellt....bitte befreit mich schnell von dieser Aussicht!!!!

Da kannste Dich eigentlich nur selbst erlösen....damit die Stütze wenigstens für die 14-Jährige reicht, die so völlig überraschend und unerwartet Mutter geworden ist.....

Wie sagte der Herr damals: "Hirn is alle, ab jetz nur noch Titt..."
Ich möchte nicht immer negativ erscheinen, aber das sind alles aktuelle Beobachtungen der täglichen Art....
Und nein, das Zitat weite ich auch auf unser Geschlecht aus, die Kerls sind mittlerweile genauso durch den Wind....

ohne optimistischen Gruß!
SEG15D




SEG15D,

Deine Ergüsse, über die Du hier schreibst, liegen in Deiner Verantwortung. Deine Rente und über 14 Jährigen Kindern habe ich hier nicht angesprochen. Ebenso habe ich nicht, über die Rente von Forenmitglieder eine abwertende Meinung dargestellt.

SEG15D, wie sagt man so schön "Herr schmeiß Hirn vom Himmel". Ich habe selber Kinder, allerdings sind diese mittlerweile Erwachsen und auch haben diese ihre selbigen Kinder. Logisch das ich Opa bin. Opa aber nicht vom denken... Meine Frau, Kinder und Enkel sind meine Familie und ein Teil von mir.
Meine Kinder haben das Schulleben bis zum Abitur erreicht und anschließend eine gute Ausbildung absolviert. Eine gute Anstellung folgte und darauf bin ich stolz.

Was jetzt Dein Problem ist, kann ich nicht nachvollziehen und will es auch nicht wirklich... Wenn es Dir hilft, nutz diesen Smiley selber und " ".


nach oben springen

#269

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 30.06.2011 00:47
von Manfred B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Theo mag ja bei der gesetzlichen Rente so sein, bei der Bayerischen Versorgungskammer sollte das etwas anders laufen



Feliks, was hast du mit der Bayerischen Versorgungskammer zu tun??? Ist das eine Notaufnahme für gestrandete MFS'ler? Sage uns doch bitte was es mit Dir zu tun hat. Eine Krankenkasse kann man frei wählen, das ist nicht das Thema.
Als Beamter, zahlt man immer(da man privatversichert ist, Debeka, etc) in Vorkasse und reicht anschließend einen Beihilfeantrag ein. Normaler weise bekommt man 50% der geleisteten Ärztlichen/ Tätigkeiten, erstattet.


nach oben springen

#270

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 30.06.2011 08:04
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Zitat von Manfred B.

Zitat von Feliks D.
Theo mag ja bei der gesetzlichen Rente so sein, bei der Bayerischen Versorgungskammer sollte das etwas anders laufen



Feliks, was hast du mit der Bayerischen Versorgungskammer zu tun??? Ist das eine Notaufnahme für gestrandete MFS'ler? Sage uns doch bitte was es mit Dir zu tun hat. Eine Krankenkasse kann man frei wählen, das ist nicht das Thema.
Als Beamter, zahlt man immer(da man privatversichert ist, Debeka, etc) in Vorkasse und reicht anschließend einen Beihilfeantrag ein. Normaler weise bekommt man 50% der geleisteten Ärztlichen/ Tätigkeiten, erstattet.




Der BND hat seinen Sitz in Bayern
Theo


nach oben springen

#271

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 30.06.2011 08:27
von Bongo (gelöscht)
avatar

@SEG15D

ich weiß nicht wo du wohnst, in welchen Kreisen du verkehrst und ob du selbst Kinder hast. Ich habe welche und bin stolz auf sie. Ich bin in verschiedenen Vereinen (bspw. Musik, Handball) mit großen Jugendabteilungen und ich bin stolz auf diese Jugend, die sich auch hier einsetzen.
Deine Ergüsse sind ein Schlag ins Gesicht aller Eltern, die sich für Ihre Kinder einsetzen und ein Schlag ins Gesicht der meisten Jugendlichen. Hast du dich schon einmal mit Jugendlichen unterhalten. Du würdest dich vielleicht wundern, was diese doch für ganz "normale" Gedanken und Zukunftswünsche haben. Sicher nicht alle, aber der größte Teil.
Selten so einen Schrott gelesen. Es gäbe viel zu schreiben, aber es hätte keinen Wert.
Kein Wunder dass es angeblich immer weiter bergab geht mit unserem Land bei so einer negativen Einstellung. Aber es ist einfach die Schuld immer bei den anderen zu suchen.
Der größte Teil der Jugendlic hen heute ist genauso normal oder unnormal wie wir es waren. Oder schon vergessen wie unsere Eltern über die Halbstarken usw. geschumpfen haben???

Bongo


nach oben springen

#272

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 30.06.2011 09:03
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von SEG15D
Wie sagt man heute:"Dumm fic..t gut!" Scheint viel Wahrheit dran zu sein, ...

Versuch einer Apologie ... *verschlafen_grins*

Der Zusammenhang zwischen Intelligenzgrad und Sexualverhalten wird schon in dem ein oder anderen plumpen Witz hergestellt. Nun ist er also wissenschaftlich belegt. Auf die Praxis übertragen müssten die Menschen in Malaysia am schlauesten sein, denn sie sind mit 23 Jahren recht alt bei ihrem ersten Mal Sex. Die Österreicher wären mit einem Durchschnittsalter von 17,3 Jahren demnach die Dümmsten aller Sex-Anfänger. Das sagen zumindest die Ergebnisse des jährlichen Durex Sexual Wellbeing Survey, für den weltweit fast 26000 Menschen nach dem Zeitpunkt ihres ersten Geschlechtsverkehrs befragt wurden.
Quelle: abendblatt.de


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#273

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 30.06.2011 09:15
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Zitat von 94

Zitat von SEG15D
Wie sagt man heute:"Dumm fic..t gut!" Scheint viel Wahrheit dran zu sein, ...

Versuch einer Apologie ... *verschlafen_grins*

Der Zusammenhang zwischen Intelligenzgrad und Sexualverhalten wird schon in dem ein oder anderen plumpen Witz hergestellt. Nun ist er also wissenschaftlich belegt. Auf die Praxis übertragen müssten die Menschen in Malaysia am schlauesten sein, denn sie sind mit 23 Jahren recht alt bei ihrem ersten Mal Sex. Die Österreicher wären mit einem Durchschnittsalter von 17,3 Jahren demnach die Dümmsten aller Sex-Anfänger. Das sagen zumindest die Ergebnisse des jährlichen Durex Sexual Wellbeing Survey, für den weltweit fast 26000 Menschen nach dem Zeitpunkt ihres ersten Geschlechtsverkehrs befragt wurden.
Quelle: abendblatt.de





Sag mal 94, wie kommst du von "Sonderläden für Privilegierte" auf das Sexualleben der Europäer?


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#274

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 30.06.2011 09:36
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Harsberg
Sag mal 94, wie kommst du von "Sonderläden für Privilegierte" auf das Sexualleben der Europäer?



weil bestimmt gleich jemand weiß das es in der DDR auch "Sex-Shops", getarnt als 'Sonderladen' für Privilegierte gab.

auf diese enthüllende Vermutung bin jetzt schon gespannt.
Besonders mit welchen Fakten dies wasserdicht belegt wird, wie so viele Behauptungen und Vermutungen welche hier die Runde machen.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#275

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 30.06.2011 12:29
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Traurig aber wahr mein lieber Huf und da sind wir gleich beim nächsten Thema, müssen 22jährige ohne Job schon Kinder in die Welt setzen nur um mehr Leistungen zu erhalten?

Wosch stell Deine Fragen doch mal einem MA der mit solchen Dingen befasst war!



....................................................................................................

Meine Fragen in diesem Thread beziehen sich mehr oder weniger um die Waren die in der DDR staatlich verordnet aus dem Paketklau entstammten und wo sie geblieben sind. Bis jetzt hat sich diesbezüglich noch kein entsprechender MA gemeldet, entweder weil hier keiner anwesend ist, oder weil man sich nicht nachträglich als zuständig für so etwas outen möchte. Daß es diese Art und Weise von Diebstahl gegeben hatte steht für mich außer Zweifel, auch wenn Personen (die es eigentlich besser wissen müßten) hier als "gesetzeskonforme Beschlagnahme" deklarieren möchten.
Zu den "Tafeln": Ich möchte mir garnicht vorstellen, was für ein Geschrei, auch hier, entstehen würde, wenn man sie abschaffen würde!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#276

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 30.06.2011 12:35
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wosch nur weil man sie gebetsmühlenartig wiederholt wird eine Lüge nicht wahrer, andernfalls würde auch der bundesrepulikanische Zoll ja klauen. Wenn die Tafeln abgeschafft würden, weil dieses System es schaffen würde sie überflüssig zu machen hielte sich das Geschrei sicher in Grenzen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#277

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 30.06.2011 13:00
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="Feliks D."]Wosch nur weil man sie gebetsmühlenartig wiederholt wird eine Lüge nicht wahrer.

..................................................................................................

Da eine Lüge nie wahr sein kann, wird sie auch nie "wahrer" werden können. Da ich aber zu wissen meine was Du mit Deinem verunglückten Satz ausdrücken möchtest, gebe ich Dir, was das "gebetsmühlenartige wiederholen" betrifft, durchaus recht.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#278

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 30.06.2011 13:02
von SEG15D | 1.121 Beiträge

@Manfred_B
Schön, wie Du meine Antwort auf Deinen Beitrag komplett aus dem Kontext reißt!

Feliks hatte geschrieben:

Traurig aber wahr mein lieber Huf und da sind wir gleich beim nächsten Thema, müssen 22jährige ohne Job schon Kinder in die Welt setzen nur um mehr Leistungen zu erhalten?
Darauf Deine Antwort:

Feliks, Kinder zubekommen ist kein Thema und das ist überall so. Was ist aber, wenn keine Kinder mehr kommen??? Sollen wir jetzt heulen oder was? Denk auch Du an Deine Rente.

Zitate Ende

Und genau auf diese bezog sich mein Widerspruch!
Ich gehe sogar soweit zu behaupten, das geht schon ab 15 Jahren los....
Nun ist das sicherlich (und hoffentlich) nicht die breite Masse, aber ärgern tu ich mich trotzdem drüber.
Deine Bemerkung, ich würde Dir etwas unterstellen der Rente anderer wegen ,verstehe ich nicht wirklich.

Vielleicht liest sich jetzt mein Beitrag für Dich in einem anderen Licht!

@Bongo

Dito, mein lieber!
Und ja, auch ich habe Einen und bin stolz drauf! Nur das keine Irrtümer aufkommen.
Aber es gibt eben auch die von Feliks beschriebenen Fälle...leider nicht nur Außnahmen....

SEG15D



nach oben springen

#279

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 30.06.2011 14:21
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Als immer wieder Beeindruckend empfinde ich es wenn hier ein User eine abstruse Behauptung von ihm als Wahrheit verkaufen möchte weil er das so im Gefühl hat. Andere User wenden Zeit und Nerven auf um diesen Threadersteller und dessen Behauptung auf vermeintlichen Wahrheitsgehalt abzuklopfen und tragen so 'zig Argumente zusammen die diese Behauptung zu dem macht was sie ist, nämlich eine Behauptung welche durch nichts zu untermauern oder gar zu beweisen ist. Sie bleibt weiterhin das was sie ist: eine spekulative Annahme um damit eine Sache zu diskreditieren und herabzusetzen, im schlimmsten Fall alle "Beteiligten" in die kriminelle Ecke zu stellen.

Sich windend wie ein Aal und nach freihändig doppelt eingesprungener Pirouette landet der diskussionsauslösende User wieder bei seiner Ausgangsbehauptung. Manchmal wird sie ein klein wenig in der Wortwahl variiert, auf der Kernaussage "Wenn ich annehme dass das so war, dann war das so" wird weiterhin vehement beharrt.

Dieses Verhalten erinnert mich ein wenig an eine Sequenz aus einer Geschichte des Comedians Horst Evers welche sinngemäß lautet:
"Ich hatte meine Midlifecrisis schon in sehr jungen Jahren. Darüber war ich Anfangs sehr unglücklich bis ich eines Tages feststellte das dadurch meine Umwelt viel länger etwas von meinem Altersstarrsinn hat."


Zum Erkenntnissgewinn:
Die von Felix D. verwendete Formulierung "Eine Lüge wird nicht wahrer, nur weil sie ständig wiederholt wird" wurde im Zusammenhang von Untersuchungen im Skandal um die GRV 1997 geprägt. Rudolf Dressler (SPD) warf der damaligen Regierung bezüglich der schrittweisen Senkung des Rentenniveaus von 70 auf 64 Prozent des Durchschnitts-Nettolohns und die Verschleierung der Verwendung von gezahlten Rentenbeiträgen vor. Hier werden in schon fast kriminell anzusehender Weise Gelder der Beitragszahler veruntreut, in einer Größenordnung, die offensichtlich das Verbrechen unsichtbar macht, rd. 700 Milliarden fehlen der GRV!
Dies wurde und wird von der Bundesregierung vehement abgestritten.
Deswegen diese Formulierung, welche durchaus als geläufige Redewendung in den Sprachgebrauch einging.

Eine herablassende Art sich über geschriebenes zu mokieren sollte man sich nur leisten wenn man sich seiner Sache sehr sicher ist.

Ansonsten noch ein paar Zitate im weitesten Sinne zum Thema :

Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man Sie ignoriert!
Jean Cocteau

Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben.
Oliver Hassencamp

Der Glaube macht selig: folglich lügt er.
Friedrich Nietzsche

Lügen können Kriege in Bewegung setzten, Wahrheit hingegen können ganze Armeen aufhalten.“
Otto von Bismarck

Immer wieder behauptete Unwahrheiten werden nicht zu Wahrheiten, sondern was schlimmer ist, zu Gewohnheiten.
Oliver Hassencamp

Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
Mark Twain


Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#280

RE: Sonderläden für Privilegierte

in Leben in der DDR 30.06.2011 14:44
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Das ist aber nun völlig OT mein lieber


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1395 Gäste und 114 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558414 Beiträge.

Heute waren 114 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen