#1

Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 20:15
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zeitzeugengespräch

Der westdeutsche Journalist Jörg Kürschner saß wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft - 1981 wurde er von der Bundesrepublik freigekauft. Das DDR-Bezirksgericht in Gera hatte ihn zu fünf Jahren und acht Monaten Haft verurteilt.
Wie seht ihr heute das Urteil?
AZ

Die Story unter:

http://www.nordkurier.de/wende/portraets/kuerschner.php

oder auch hier:

http://derstandard.at/1256744449100/Zeit...ar-Psychoterror


nach oben springen

#2

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 20:28
von seaman | 3.487 Beiträge

Hat er doch toll geschrieben.Wie ein Journalist.
Nur wer sich die Hosen mit der Kneifzange anzieht,wird glauben,dass man für die paar Bücher und Zeitungsartikel 5 Jahre und nochwas verknackt wurde.Etwas mehr wird da wohl schon gewesen sein...

seaman


zuletzt bearbeitet 29.01.2010 20:29 | nach oben springen

#3

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 20:38
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Ich denke, seaman, deine Zweifel sind nicht angebracht. Obwohl sie aus heutiger Sicht naheliegend sind, klar. Ich frage mich das ehrlich auch. Ich schätze, dass haben schon andere nachgeprüft. Ausserdem geht das ja aus dem Urteil hervor. Warum sollte er heute etwas verschweigen? Was kann er im Auto gehabt haben, was ihm fast 6 Jahre einbringt. Er fuhr von West nach Ost, ein Flüchtling kann es nicht gewesen sein. Dir scheint völlig unbekannt zu sein, was die damals aus Nichtigkeiten gemacht haben.

Aber wir können ja mal die Journalisten des Neuen Deutschland fragen, ob da was dran ist. Dann wird es sicher geglaubt.
Aber ob die das rausfinden wollen....
AZ


zuletzt bearbeitet 29.01.2010 20:41 | nach oben springen

#4

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 20:41
von seaman | 3.487 Beiträge

Doch,weil es mir bekannt ist.
Mir hat man auch an der Grenze Literatur abgenommen....

seaman


nach oben springen

#5

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 20:42
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Ja, mir auch. Aber 1988, bei ihm war es 1970 oder 1972.....
AZ


nach oben springen

#6

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 20:59
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nordkurier, ehemals die "Freie Erde" bei uns im Bezirk Neubrandenburg.

Zitat
Den Namen des Stasi-Untersuchungsführers erfuhr Kürschner erst nach der Wende aus seiner Akte: Joachim G. Dieser entschied, was der Häftling wissen durfte und was nicht. Dabei hatte es Kürschner mit einem „hoch intelligenten“ Diplomjuristen zu tun, der hervorragende Detailkenntnisse über das westdeutsche System und den Alltag dort besaß. Der Vernehmer arbeitete mit einem geschickten Repertoire von Zuckerbrot und Peitsche



Na was jetzt Untersuchungsführer (für Vorgangsbearbeitung) oder Vernehmer??? Wenn wir am Anfang von Stasi statt MfS absehen, ging es ja richtig los. Warum man dann wieder in den reißerischen Ton zurückfällt und später nur noch den Begriff Vernehmer verwendet, erschließt sich mir nicht.


Zitat
Das Urteil stand wohl schon vorher fest, kam die Empfehlung für die Höhe der Haftstrafe doch vom Vernehmer: „Fünf bis sechs Jahre hatte Joachim G. mir prophezeit. Fünf Jahre, acht Monate wurden es dann“, sagt Kürschner.



Schwachsinn, auch heute kann mir der zuständige Kriminalbeamte sagen was mich voraussichtlich erwartet. Außerdem wären hier nach §106 (1) Nr. 2 bis zu 8 Jahren möglich gewesen, da er diese Handlungen ja sicher gut geplannt hatte und entsprechend den Plänen umsetzte nach (2) sogar 10 Jahre. Außerdem kommt wohl hinzu, das den betreffenden DE sicher seine Kontakte zu oppositionellen Kreisen bekannt war und die Aktion ja auch nur das Ziel hatte, diese zu untertützen. Da sind die 5J 8Mo, von denen er nur 2J absitzen mußte doch quasi geschenkt.

Zitat

einem als Gemüse-Lkw getarnten Kleinbus Marke Barkas, den die DDR-Staatssicherheit zum Transport von Gefangenen benutzte.



Auch dieses Gerücht wird nicht war, egal wie oft man es wiederholt.

Zitat
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde in dem ehemaligen Küchentrakt der NS-Volkswohlfahrt ein Internierungslager des sowjetischen Geheimdienstes NKWD eingerichtet, das teils als Transitgefängnis auf dem Weg in die sibirische Verbannung genutzt wurde. Im diesem alten Teil der heutigen Gedenkstätte sind noch die Zellen zu besichtigen, in denen die Sowjets politische Gefangene inhaftierten und bis zum Verbot 1953 auch folterten.



Wer waren denn diese Transitreisenden nach Sibirien. Das diese "politischen" Gefangenen in erster Linie hochrangige Nazis, Funktionäre und Kriegsverbrecher waren, wird hier bewußt zum Erzeugen einer einseitigen Meinungsbildung beim Leser verschwiegen.


Zitat
„Die Farce war, dass man nach DDR-Recht bei Stasi-Angelegenheiten mit seinem Rechtsanwalt nicht über den Fall sprechen durfte, bis das Ermittlungsverfahren abgeschlossen war."



Dies lag an einer anderen Auffassung über die Aufgaben von RA's in der DDR. Diese sollten ihre Mandanten nicht wie heute zum Lügen bewegen und um jeden Preis frei bekommen, sondern ihre Aufgabe war mehr, den nach den Gesetzen rechtmäßigen Ablauf der Verhandlungen zu überwachen. Dazu hatte ich an anderer Stelle bereits ausführlich geschrieben.

Zitat
"Ein paar Tage vor seiner Entlassung wurde früh morgens Kürschners Zellentür geöffnet: „Jeder in der Zelle wusste, dass einer von uns nach Hause darf, nur wusste niemand, wer das sein würde. Auch eine Art von Psychofolter."



Was für eine grausame Folter, wird ja glatt 30 Sekunden gedauert haben bis die Tür auf war und den Insassen mitgeteilt wurde wer derjenige welcher war. Oder will man uns hier erzählen, die Tür stand dann bis zum Abend auf, niemand kam rein und in der Zelle starb man angesichts der offenen Tür und der Spannung beinahe???


Aber alles in allem mal wieder eine "tolle Geschichte" @AZ... sicher ganz im Sinne der gewünschten Meinungsbildung


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 29.01.2010 21:16 | nach oben springen

#7

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:01
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Ja, mir auch. Aber 1988, bei ihm war es 1970 oder 1972.....
AZ




Dezember 1979 nach eigener Aussage! Eventuell solltest du dir die Mühe machen die Artikel erst einmal ausführlich zu lesen, bevor du hier solche Reißer reinstellst.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 29.01.2010 21:06 | nach oben springen

#8

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:16
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Dezember 1979 nach eigener Aussage! Eventuell solltest du dir die Mühe machen die Artikel erst einmal ausführlich zu lesen, bevor du hier solche Reißer reinstellst.



Wollte nur mal prüfen ob du mitdenkst, mein Lieber. Aber es ist Verlass auf den Felix.

Nichts für ungut, habe es wohl mit Zahlen aus dem Nachtrag des Artikels verwechselt. Letztlich ist die Jahreszahl egal und jeder kann mal etwas überlesen.
Den Artikel habe ich gelesen. Wenn du hier mehrere Zeitungsverlage auf einmal anzweifelst, dann solltest du Fakten bringen. Nicht ich. Und wenn du das nicht kannst, dann helfen wir dir dabei gerne, dies zu lernen.
AZ


nach oben springen

#9

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:26
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Außerdem wären hier nach §106 (1) Nr. 2 bis zu 8 Jahren möglich gewesen, da er diese Handlungen ja sicher gut geplannt hatte und entsprechend den Plänen umsetzte nach (2) sogar 10 Jahre. Außerdem kommt wohl hinzu, das den betreffenden DE sicher seine Kontakte zu oppositionellen Kreisen bekannt war und die Aktion ja auch nur das Ziel hatte, diese zu untertützen.




10 Jahre Haft möglich? Wegen Zeitschriften und Kontakten zu oppositionellen Kräften- ein Begriff, den sich das MFS für jeden der nicht konform lief, ja ausdenken konnte.
Jetzt fällt sogar seaman vom Glauben ab....


nach oben springen

#10

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:27
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Das einzige was nicht als "Hetze oder einseitige Stimmungsmache" kritisiert, sondern angezweifelt wurde war der Teil mit dem Gefangenen Gemüse-Lkw.

Das ich hier Fakten bringen muss ist jedoch falsch! Selbst HSH mußte zugeben die Aufkleber selbst angebracht zu haben, weil es früher so gewesen sein soll! Den Beweis sind alle bis heute schuldig geblieben, das Gegenteil können dir jedoch alle ehem. MA von XIV bestätigen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#11

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:31
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Augenzeuge

10 Jahre Haft möglich? Wegen Zeitschriften und Kontakten zu oppositionellen Kräften- ein Begriff, den sich das MFS für jeden der nicht konform lief, ja ausdenken konnte.
Jetzt fällt sogar seaman vom Glauben ab....




§ 106. Staatsfeindliche Hetze

(1) Wer die verfassungsmäßigen Grundlagen der sozialistischen Staats- und Gesellschaftsordnung der Deutschen Demokratischen Republik angreift oder gegen sie aufwiegelt, indem er

1. die gesellschaftlichen Verhältnisse, Repräsentanten oder andere Bürger der Deutschen Demokratischen Republik wegen deren staatlicher oder gesellschaftlicher Tätigkeit diskriminiert;

2. Schriften, Gegenstände oder Symbole zur Diskriminierung der gesellschaftlichen Verhältnisse, von Repräsentanten oder anderen Bürgern herstellt, einführt, verbreitet oder anbringt;

3. die Freundschafts- und Bündnisbeziehungen der Deutschen Demokratischen Republik diskriminiert;

4. Verbrechen gegen den Staat androht oder dazu auffordert, Widerstand gegen die sozialistische Staats- und Gesellschaftsordnung der Deutschen Demokratischen Republik zu leisten;

5. den Faschismus oder Militarismus verherrlicht oder Rassenhetze treibt, wird mit Freiheitsstrafe von einem bis zu acht Jahren bestraft.

(2) Wer zur Durchführung des Verbrechens mit Organisationen, Einrichtungen oder Personen zusammenwirkt, deren Tätigkeit gegen die Deutsche Demokratische Republik gerichtet ist oder das Verbrechen planmäßig durchführt, wird mit Freiheitsstrafe von zwei bis zu zehn. Jahren bestraft.

(3) Vorbereitung und Versuch sind strafbar."


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 29.01.2010 21:32 | nach oben springen

#12

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:32
von Alfred | 6.849 Beiträge

AZ,

der Herr verweist darauf, dass er die ersten zwei Wochen beim MfS in Einzelhaft saß. Dies wird als Stasimethode hingestellt. Was ist dies für eine seltsame Betrachtung.

Ich kenne Personen, die saßen über 2 Jahre in Mobit in Einzelhaft.


nach oben springen

#13

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:35
von Corres | 271 Beiträge

Der Eskimo sagt dem Neger, wie er in seinem Urwald gelebt hat.

Ich lach mir einen.....

Gruß Achim


Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


nach oben springen

#14

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:36
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Corres
Der Eskimo sagt dem Neger, wie er in seinem Urwald gelebt hat.

Ich lach mir einen.....

Gruß Achim



Besser könnte ich es auch nicht sagen....


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#15

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:45
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
AZ,

der Herr verweist darauf, dass er die ersten zwei Wochen beim MfS in Einzelhaft saß. Dies wird als Stasimethode hingestellt. Was ist dies für eine seltsame Betrachtung.

Ich kenne Personen, die saßen über 2 Jahre in Mobit in Einzelhaft.




;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Alfred, ich kenne Leute, die saßen gar nicht, obwohl sie es verdient hätten!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#16

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:47
von Corres | 271 Beiträge

Ein ehemaliger Schulfreund von mir fuhr von etwa 1975 bis 1990 LKW für eine DDR-Spedition
die Strecke BRD - Frankreich - Spanien. An der DDR-Grenze wurden ihm ab und an
Zeitungen und Zeitschriften (auch Pornos) bei Kontrollen abgenommen.
Das hatte niemals ernsthafte Konsequenzen für ihn - außer mündlicher Verwarnung.
Den Besitz begründete er damit, dass er in den Fahrpausen auch etwas lesen wolle und
er es vergaß diese Lektüre vor Grenzübertritt zu entsorgen.

Vor etwa 30 Minuten hab eich mit ihm telefoniert.
Also ist die Info fast taufrisch.

Gruß Achim.

Ich habe mit meinem


Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


nach oben springen

#17

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:50
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zuerst eins.

Nicht ohne Grund habe ich zwei Links gesetzt. Einseitig sollte es keinesfalls sein. Stimmung muss ich nicht machen, die haben wir schon.
Letztlich fand ich das Urteil schon interessant, auch deine Aussage zu 10 Jahren. Hätte ich nicht gewusst. Das Recht der DDR war ja gnadenloser als ich dachte. Danke für die Erläuterung. Oh, was hatte ich für ein Glück.

Was den Transporter betrifft, so frage ich mich auch, wenn es nicht stimmt, was soll das? Irgendwoher muss doch so etwas entstanden sein. Wenn es die Häftlinge gesehen haben, so glaube ich ihnen das ohne Nachfrage. Es ist doch egal, ob das ein Barkas mit oder ohne Aufkleber ist, zumindest für mich. Es verschlechtert oder reduziert keine Schuld.
AZ


Übrigens, Corres. Du musst aufpassen, dass du keine Verhöhnung der MFS-Opfer betreibst.
Nur ein Tip.


nach oben springen

#18

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:53
von Corres | 271 Beiträge

Zitat

Zitat
Übrigens, Corres. Du musst aufpassen, dass du keine Verhöhnung der MFS-Opfer betreibst.
Nur ein Tip.



Das bedarf einer Erläuterung.

Gruß Achim.


Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


nach oben springen

#19

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 21:55
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Nur so viel. Der Spruch mit dem Neger könnte falsch verstanden werden.
Wenn du es nicht so gemeint hast, vergiss es.
AZ


nach oben springen

#20

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 22:00
von Corres | 271 Beiträge

@AZ:

Zitat
Nur so viel. Der Spruch mit dem Neger könnte falsch verstanden werden.
Wenn du es nicht so gemeint hast, vergiss es.
AZ



Wenn irgendjemand etwas ganz bewusst missverstehen will,
so habe ich nichts dagegen.
Ich jedenfalls lasse mir nichts Falsches "in den Mund legen".
Falls du meinen Spruch nicht verstanden haben solltest -
ich würde ihn Dir gern erklären, wenn Du magst.
Andere Leser hier haben ihn vestanden.

Gruß Achim.


Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1656 Gäste und 109 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558240 Beiträge.

Heute waren 109 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen