#21

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 22:44
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Augenzeuge

Was den Transporter betrifft, so frage ich mich auch, wenn es nicht stimmt, was soll das? Irgendwoher muss doch so etwas entstanden sein. Wenn es die Häftlinge gesehen haben, so glaube ich ihnen das ohne Nachfrage. Es ist doch egal, ob das ein Barkas mit oder ohne Aufkleber ist, zumindest für mich. Es verschlechtert oder reduziert keine Schuld.



Während Transporten von Beschuldigten zur K bzw. zum und vom Gericht habe ich öfter einen Barkas für Gefangenentransporte gesehen. Er wurde vom regulären Strafvollzug für Fahrten zwischen den Transportzügen vom Bahnhof Lichtenberg nach Rummelsburg benutzt. Aufschriften hatte er nicht. Das Kennzeichen war von der VP. Vorne war er ein normaler Barkas, hinten hatte er einen Kastenaufbau. Der war aussen grau und innen ähnlich einem Eisenbahnwaggon (grau-grünes Sprelacart). Es gab einen winzigen Vorraum für den Bewacher und zwei ganz kleine Abteile. Der Bewacher musste sein, weil während des Transportes (der Fahrt) alle angeschnallt sein sollten. Zur Verhinderung von Selbstmorden. Also ein bischen dran ist schon.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#22

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 22:55
von wosch (gelöscht)
avatar

In Bezug auf den Transporter hatte, ich glaub es war Captn Delta mal geschrieben, wenn an dem Aufbau Brot, Fisch oder Gemüse draufgestanden hätte, wäre doch die "ganze DDR" hinterhergelaufen. Deswegen wäre ich da auch etwas skeptisch.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#23

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 23:15
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von wosch
In Bezug auf den Transporter hatte, ich glaub es war Captn Delta mal geschrieben, wenn an dem Aufbau Brot, Fisch oder Gemüse draufgestanden hätte, wäre doch die "ganze DDR" hinterhergelaufen. Deswegen wäre ich da auch etwas skeptisch.
Schönen Gruß aus Kassel.


---------------
Die skepsis ist sicher berechtigt, was ist Brot? Wir hatten auch schon einen Beitrag hier im Forum, da mußte am Wochenende abwechselnd Sauerbraten und Goulasch gegessen werden, weil es einfach keine Schnitzel gab.

Mike59


nach oben springen

#24

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 23:29
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
---------------
Die skepsis ist sicher berechtigt, was ist Brot? Wir hatten auch schon einen Beitrag hier im Forum, da mußte am Wochenende abwechselnd Sauerbraten und Goulasch gegessen werden, weil es einfach keine Schnitzel gab.

Mike59




;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Ich hätte wohl besser Weißbrot geschrieben, denn für das hatte ich schon lange Schlangen anstehen gesehen und das nicht kurz nach dem Krieg, sondern auch noch Mitte der 80er Jahre und zwar in einer mecklenburger Kreisstadt! Und mit den Schnitzeln, dem Sauerbraten und dem Gulasch sah es auch nicht gerade rosig aus und in den Obst- und Gemüseläden gab es doch fast nur Weißkohl, es sei denn, Du kanntest Jemanden.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#25

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 23:32
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von Mike59
---------------
Die skepsis ist sicher berechtigt, was ist Brot? Wir hatten auch schon einen Beitrag hier im Forum, da mußte am Wochenende abwechselnd Sauerbraten und Goulasch gegessen werden, weil es einfach keine Schnitzel gab.

Mike59




;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Ich hätte wohl besser Weißbrot geschrieben, denn für das hatte ich schon lange Schlangen anstehen gesehen und das nicht kurz nach dem Krieg, sondern auch noch Mitte der 80er Jahre und zwar in einer mecklenburger Kreisstadt! Und mit den Schnitzeln, dem Sauerbraten und dem Gulasch sah es auch nicht gerade rosig aus und in den Obst- und Gemüseläden gab es doch fast nur Weißkohl, es sei denn, Du kanntest Jemanden.
Schönen Gruß aus Kassel.





ja ja wosch wir mußten alle hungern.nur die westpakete mit maggi würfel haben uns am leben erhalten


nach oben springen

#26

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 23:47
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Sorry wosch,

kann ganz gut mit Dir (virtuell) -die Versorgungslage war nicht einfach - aber auch heute kann nicht jeder das haben was er möchte. jedenfalls nicht zu dem Preis den er sich leisten kann. Und fast nur Weiskohl, ist eben nur "fast nur Weiskohl".
Auch heute ist die Zahl der Menschen begrenzt die im KdW einkaufen.

Mike59


nach oben springen

#27

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 23:48
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53



ja ja wosch wir mußten alle hungern.nur die westpakete mit maggi würfel haben uns am leben erhalten




;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Nein Pitti, hungern brauchte Keiner, das habe ich auch nicht nur ansatzweise angedeutet und Freßpakete hatte man aus der BRD wirklich nicht schicken brauchen!! Du mußt nicht so tun als ob ich das so rüberbringen wollte. Aber in der Wirklichkeit sah es schon so aus, daß oft genug diese von Mike59 aufgezählten Sachen nicht zur Verfügung standen und in den Obst-und Gemüseläden sah es meist nicht besser aus. Pitti, das weißt Du alles selber, ich frage mich, was Du davon hast, so zu tun als ob das nicht der Wahrheit entsprach. Ich hatte mal gehört, auch in Schwerin gab es einen Laden, indem das Sortiment besser war, aber der normale Bürger konnte da nicht einkaufen. Ich meine aber nicht Intershop, Delikat oder EXqusit und ich bin mir ziemlich sicher, daß Du Dich in der Uniform eines Majors nicht mit dem gemeinen Volk in eine lange Schlange stellen mußtest!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#28

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.01.2010 00:25
von chucky | 1.213 Beiträge

darf ich fragen, um was es geht


nach oben springen

#29

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.01.2010 00:26
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Augenzeuge

10 Jahre Haft möglich? Wegen Zeitschriften und Kontakten zu oppositionellen Kräften- ein Begriff, den sich das MFS für jeden der nicht konform lief, ja ausdenken konnte.
Jetzt fällt sogar seaman vom Glauben ab....




§ 106. Staatsfeindliche Hetze

(1) Wer die verfassungsmäßigen Grundlagen der sozialistischen Staats- und Gesellschaftsordnung der Deutschen Demokratischen Republik angreift oder gegen sie aufwiegelt, indem er

1. die gesellschaftlichen Verhältnisse, Repräsentanten oder andere Bürger der Deutschen Demokratischen Republik wegen deren staatlicher oder gesellschaftlicher Tätigkeit diskriminiert;

2. Schriften, Gegenstände oder Symbole zur Diskriminierung der gesellschaftlichen Verhältnisse, von Repräsentanten oder anderen Bürgern herstellt, einführt, verbreitet oder anbringt;

3. die Freundschafts- und Bündnisbeziehungen der Deutschen Demokratischen Republik diskriminiert;

4. Verbrechen gegen den Staat androht oder dazu auffordert, Widerstand gegen die sozialistische Staats- und Gesellschaftsordnung der Deutschen Demokratischen Republik zu leisten;

5. den Faschismus oder Militarismus verherrlicht oder Rassenhetze treibt, wird mit Freiheitsstrafe von einem bis zu acht Jahren bestraft.

(2) Wer zur Durchführung des Verbrechens mit Organisationen, Einrichtungen oder Personen zusammenwirkt, deren Tätigkeit gegen die Deutsche Demokratische Republik gerichtet ist oder das Verbrechen planmäßig durchführt, wird mit Freiheitsstrafe von zwei bis zu zehn. Jahren bestraft.

(3) Vorbereitung und Versuch sind strafbar."




@ Feliks,
diesen Paragraphen kannte ich bisher immer nur von der Nennung. Ich habe ihn jetzt das erste Mal lesen können. Dir sei Dank. Aber ganz im Ernst, das ist wirklich ein Gummiparagraph, in den mal wirklich alles hineininterpretieren kann. Wenn der heute gelten würde, damit könnte ich jeden mißliebigen Nachbarn entsorgen. Und dann noch die länge der Strafandrohung. Von einem bis 8 Jahren.
Ich kann mir vorstellen, das dieser Paragraph bestimmt in mehr als 50 % der Fälle zur Anwendung kam, wenn es um mißlibige Personen ging.


nach oben springen

#30

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.01.2010 00:27
von chucky | 1.213 Beiträge

habt ihr euch jetzt ausgekotzt


nach oben springen

#31

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.01.2010 00:29
von karl143 (gelöscht)
avatar

Chucky,
ich glaube du gehst jetzt besser schlafen.


nach oben springen

#32

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.01.2010 00:34
von chucky | 1.213 Beiträge

Zitat von karl143
Chucky,
ich glaube du gehst jetzt besser schlafen.


naja, karl, du musst es ja wissen mein freund


nach oben springen

#33

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.01.2010 00:36
von chucky | 1.213 Beiträge

und karl, wann ich schlafen geh, überlass mir


nach oben springen

#34

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.01.2010 10:07
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von chucky
und karl, wann ich schlafen geh, überlass mir



@chucky,
dein 444 Beitrag, ist das nicht ne Schnapszahl ? Nur mal so am Rande !
Gruß aus Berlin


nach oben springen

#35

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.01.2010 10:34
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Die Beitraege ueber die Sonderlaeden wurde hier abgesplittet
-Th


nach oben springen

#36

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.06.2011 20:04
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Was den Literaturschmuggel betrifft.
Ich möchte "nicht" wissen wieviele Jahre Jahre die Menschen in den Folterhöllen der Stasi schmachten mußten welche mir einen Großteil der hier genannten Literatur in den 70ger und 80ger Jahren zur Verfügung stellten.
Von selbst geschmuggelter Literatur aus Ungarn, der CSSR und selbst der UdSSR zu schweigen.
Denn dort gab es durchaus Bücher von Autoren welche bei gewissen staatlichen Stellen der DDR für Aufregung sorgten. (Grass, Böll, Satre, Ionesco, Pasternak, und viele Andere)

Selbst tauschte ich, weil ich zwei davon hatte, ein Exemplar von "Farm der Tiere" / G. Orwell gegen Solschenizins "Der erste Kreis der Hölle" ein.
Was ist uns passiert? Nichts.
Wobei der Tausch damals zwischen Mitarbeitern eines DDR Ministeriums stattfand!

Entweder hatte das MfS den Überblick verloren oder es "stürzte" sich nur auf bereit verhaltensauffällige Personen welche mit Büchern diverser nicht gelittener Autoren hausieren gingen. Wobei meine Annahme zu letzterem Tendiert.

Wobei eine "echte" Zensurliste existierte nicht.
Bei erwähntem Minister-Sohn-Freund tauchte nämlich mal ein Mitarbeiter der Hauptverwaltung auf. Zuständig für Literatur usw.
Er konnte mir meine hochnotpeinlichen Befragungen nach dem warum und wieso des Verbotes, der Verfolgung des Besitzes und/oder Verbreitung bestimmter, in ihren Augen an den Grundlanglagen des Systems rüttelnden Autoren und deren Veröffentlichungen nicht schlüssig beantworten. Sympathie, Antisymphathie? Persönliche Geschmäcker? Ich habe es nicht herausgefunden, obwohl die "Schnapsfolter" meinerseits ihm gegenüber schon sehr intensiv war.
Das Einzige was ich heraus fand war das es keine "Listen" gab und diese Info nutzte wiederum einem anderen Freund das er auf Herausgabe vom Zoll konfiszierter Bücher und Platten bestehen konnte.
Und so war es, es gab keine Listen über "verbotene" Literatur, Musik, Filme.
War alles Auslegungssache der "Organe".
Soweit meine ureigenen Erfahrungen




Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#37

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.06.2011 20:52
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Nostalgiker
Was den Literaturschmuggel betrifft.
Ich möchte "nicht" wissen wieviele Jahre Jahre die Menschen in den Folterhöllen der Stasi schmachten mußten welche mir einen Großteil der hier genannten Literatur in den 70ger und 80ger Jahren zur Verfügung stellten.
Von selbst geschmuggelter Literatur aus Ungarn, der CSSR und selbst der UdSSR zu schweigen.
Denn dort gab es durchaus Bücher von Autoren welche bei gewissen staatlichen Stellen der DDR für Aufregung sorgten. (Grass, Böll, Satre, Ionesco, Pasternak, und viele Andere)

Selbst tauschte ich, weil ich zwei davon hatte, ein Exemplar von "Farm der Tiere" / G. Orwell gegen Solschenizins "Der erste Kreis der Hölle" ein.
Was ist uns passiert? Nichts.
Wobei der Tausch damals zwischen Mitarbeitern eines DDR Ministeriums stattfand!

Entweder hatte das MfS den Überblick verloren oder es "stürzte" sich nur auf bereit verhaltensauffällige Personen welche mit Büchern diverser nicht gelittener Autoren hausieren gingen. Wobei meine Annahme zu letzterem Tendiert.

Wobei eine "echte" Zensurliste existierte nicht.
Bei erwähntem Minister-Sohn-Freund tauchte nämlich mal ein Mitarbeiter der Hauptverwaltung auf. Zuständig für Literatur usw.
Er konnte mir meine hochnotpeinlichen Befragungen nach dem warum und wieso des Verbotes, der Verfolgung des Besitzes und/oder Verbreitung bestimmter, in ihren Augen an den Grundlanglagen des Systems rüttelnden Autoren und deren Veröffentlichungen nicht schlüssig beantworten. Sympathie, Antisymphathie? Persönliche Geschmäcker? Ich habe es nicht herausgefunden, obwohl die "Schnapsfolter" meinerseits ihm gegenüber schon sehr intensiv war.
Das Einzige was ich heraus fand war das es keine "Listen" gab und diese Info nutzte wiederum einem anderen Freund das er auf Herausgabe vom Zoll konfiszierter Bücher und Platten bestehen konnte.
Und so war es, es gab keine Listen über "verbotene" Literatur, Musik, Filme.
War alles Auslegungssache der "Organe".
Soweit meine ureigenen Erfahrungen




Gruß
Nostalgiker



Nun ja, ich muss wohl geträumt haben, was mir DDR Organe in Wartha alles aus dem Auto herausgeholt haben. Es war schon fast Paranoia auf Druckerzeugnisse. Der größte Hit war der Einzug eines Monopolyspieles. Ich wollte es gar nicht in der DDR lassen, sondern mit meinem Sohn während des Aufenthalts dort spielen und wieder ausführen. Das hat man nach großer Diskussion begriffen und ich bekam einen Pfandschein um es bei der Ausreise wieder zurückzubekommen. Eine Glanzleistung des DDR Zolls im 20.Jahrhundert nach Christi Geburt.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#38

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.06.2011 21:58
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Gert,

im Gegensatz zu Dir habe ich mich mit nämlicher Literatur und anderen Erzeugnissen des "Klassenfeindes" tunlichst nicht in der Nähe von Grenzübergangsstellen wie Wartha herumgetrieben.
Mir reichten die schweißtreibenden Erfahrungen bei der Wiedereinreise in die DDR an den Grenzen CSSR, Polen oder Flughafen Schönefeld.
Die Zollkontrollen waren nicht ohne.
Einmal stand der Zug von Danzig nach Berlin in dem wir saßen über 8 Stunden an der Grenze um umfassend kontrolliert zu werden. Da kam Freude bei den Insassen auf.

Ich hatte in dem Jahr auf Grund von Widerstand meiner Partnerin auf dem Flohmarkt das Buch "von mein(em) Kampf" nicht erworben und statt dessen wieder verbotene Tonträger (LP's mit zwielichtigen westlichen Interpreten) gekauft.
Ein Mitreisender welcher noch vor der Grenze uns stolz sein auf eben diesem Flohmarkt erworbenes Messer mit der Gravur " meine Ehre heißt Treue" herumzeigte ward nach der Kontrolle nicht mehr gesehen.

DDR Bürger waren bei der Wiedereinreise in die DDR durchaus nicht gegen die sehr intensiven und teilweise entwürdigen Prozeduren der Kontrolle wie ich sie selbst erlebte nicht gefeit.

Im Gegensatz zu den Bundesbürgern bekamen wir konfiszierte Artikel nach Vorlage eines 'Pfandscheines' nicht wieder zurück.
Wie auch wenn Du als Person neben dem Gegenstand auch gleich konfisziert wurdest.

Also die damaligen Prozeduren locker sehen, wir haben es schließlich auch.

Im Ernst, wenn der einreisende Klassenfeind hochnotpeinlich kontrolliert wurde hatte ich dafür durchaus Verständnis. Natürlich hörte mein Verständnis auf wenn er für mich bestimmte Dinge mitführte.
Anders war mein Verständnis wenn ich aus "Freundesland" heimkehrte.
Offensichtlich, so mein Eindruck, waren die Zöllner alle durch irgendwelche Umstände sehr frustriert und ließen ihre permanent schlechte Laune am Bürger aus.

Mein Cousin hatte mal mehrere Rollen Tapete im Auto für mich.
Toll. Klasse. Ich glaube nur die letztendlich kollabierenden Kinder haben die Familie vor einer "Verschickung" nach Sibirieren bewahrt und mir zu schicker Tapete verholfen.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#39

RE: Wegen Literaturschmuggels zwei Jahre lang in DDR-Haft!

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.07.2011 17:08
von StabsfeldKoenig | 2.618 Beiträge

Bei meinen Reisen in die CSSR wurde ich immer nur sehr lasch kontrolliert. Lediglich einmal wurde ich auf der Rückreise gefragt, warum ich für 5 Tage umgetauscht habe, aber schon nach 4 Tagen zurückfuhr. Da ich jedoch die überschssigen Kronen hatte und vorzählte, war damit die Kontrolle erledigt. Auf diese Art hatte ich beim nächsten mal wieder einige zusätzliche Kronen, denn über den Rücktausch gab es keine Kontrolle. Selbst immer Sommer 1989 war mein Platz im Budapester Wagen kein Problem, ich erklärte dem Grenzer, daß ich zwischen Bratislawa und der ungarischen Grenze (den Ort weiß ich nicht mehr) in den Zug Richtung Zvolen umsteigen wollte. Damit (und Vorlage meiner Fahrkarte) war er zufrieden. Ein Bekannter wurde eigige Tage später intensiver kontrolliert (lag wohl an seinem Auftreten).



nach oben springen



Besucher
9 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 88 Gäste und 19 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557099 Beiträge.

Heute waren 19 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen