#1

Buchvorstellung:Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 14:34
von Alfred | 6.841 Beiträge

Werner Großmann (Hrsg.), Wolfgang Schwanitz (Hrsg.)

Fragen an das MfS
Auskünfte über eine Behörde
ISBN 978-3-360-01813-7

400 Seiten
12,5 x 21,0 cm


erscheint Februar 2010
Preis 17,95 €

Der verlag schreibt:

"60 Jahre nach Gründung des MfS am 8. Februar 1950 scheint alles gesagt, geschrieben, gedruckt und gesendet. Es gibt keine Geheimnisse mehr. Aber ist bei den Jüngeren wirklich mehr bekannt als jene Grusel- und Schauermärchen, die seit 1990 absichtsvoll verbreitet werden? Und lassen sich diese Klischees nicht durch sachliche Informationen ersetzen? Verantwortliche Mitarbeiter des MfS kommen der Forderung nach, die in der Öffentlichkeit immer wieder an sie gestellt wird: Sie informieren ausführlich, detailliert und selbstkritisch über ihre Arbeit, über Geschichte, Strukturen, Tätigkeit und Methoden des Ministeriums. Die Autoren haben Fragen von Schülern und Studenten gesammelt und beantwortensie. Mit ihren Auskünften reagieren sie sowohl auf gängige Vorurteile wie auf berechtigte Kritik und gehen auch Fragestellungen nach, die seit 1989 in den Medien immer wieder eine Rolle spielten."

Wer Interesse hat, ich besorge gern eine Widmung....

Angefügte Bilder:
Fragen an das MfS.jpg

zuletzt bearbeitet 29.01.2010 22:17 | nach oben springen

#2

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 14:47
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Werner Großmann (Hrsg.), Wolfgang Schwanitz (Hrsg.)

Fragen an das MfS
Auskünfte über eine Behörde
ISBN 978-3-360-01813-7

400 Seiten
12,5 x 21,0 cm


erscheint Februar 2010
Preis 17,95 €

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Auch eine Art für Freunde "Spenden" einzusammeln!


;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Der verlag schreibt:

"60 Jahre nach Gründung des MfS am 8. Februar 1950 scheint alles gesagt, geschrieben, gedruckt und gesendet. Es gibt keine Geheimnisse mehr. Aber ist bei den Jüngeren wirklich mehr bekannt als jene Grusel- und Schauermärchen, die seit 1990 absichtsvoll verbreitet werden? Und lassen sich diese Klischees nicht durch sachliche Informationen ersetzen? Verantwortliche Mitarbeiter des MfS kommen der Forderung nach, die in der Öffentlichkeit immer wieder an sie gestellt wird: Sie informieren ausführlich, detailliert und selbstkritisch über ihre Arbeit, über Geschichte, Strukturen, Tätigkeit und Methoden des Ministeriums. Die Autoren haben Fragen von Schülern und Studenten gesammelt und beantwortensie. Mit ihren Auskünften reagieren sie sowohl auf gängige Vorurteile wie auf berechtigte Kritik und gehen auch Fragestellungen nach, die seit 1989 in den Medien immer wieder eine Rolle spielten."

Wer Interesse hat, ich besorge gern eine Widmung....

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;,

Ich will weder das Buch und auf eine Widmung von den Beiden lege ich eh keinen Wert!!
Schönen Gruß aus Kassel.






zuletzt bearbeitet 29.01.2010 14:49 | nach oben springen

#3

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 14:52
von dein1945 (gelöscht)
avatar

[quote="Alfred"]Werner Großmann (Hrsg.), Wolfgang Schwanitz (Hrsg.)

Fragen an das MfS
Auskünfte über eine Behörde
ISBN 978-3-360-01813-7

400 Seiten
12,5 x 21,0 cm


erscheint Februar 2010
Preis 17,95 €

Der verlag schreibt:

"60 Jahre nach Gründung des MfS am 8. Februar 1950 scheint alles gesagt, geschrieben, gedruckt und gesendet. Es gibt keine Geheimnisse mehr. Aber ist bei den Jüngeren wirklich mehr bekannt als jene Grusel- und Schauermärchen, die seit 1990 absichtsvoll verbreitet werden? Und lassen sich diese Klischees nicht durch sachliche Informationen ersetzen? Verantwortliche Mitarbeiter des MfS kommen der Forderung nach, die in der Öffentlichkeit immer wieder an sie gestellt wird: Sie informieren ausführlich, detailliert und selbstkritisch über ihre Arbeit, über Geschichte, Strukturen, Tätigkeit und Methoden des Ministeriums. Die Autoren haben Fragen von Schülern und Studenten gesammelt und beantwortensie. Mit ihren Auskünften reagieren sie sowohl auf gängige Vorurteile wie auf berechtigte Kritik und gehen auch Fragestellungen nach, die seit 1989 in den Medien immer wieder eine Rolle spielten."

Wer Interesse hat, ich besorge gern eine Widmung....

Aber nur von E.M., bei deinen Beziehungen sicher kein Problem, für wosch es gibt auch eine Spendenquittung
Gruß aus Berlin


nach oben springen

#4

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 15:14
von josy95 | 4.915 Beiträge

Ich hätte noch drei Fragen an das MfS bzw. einen Herrn Werner Großmann, auf deren Antwort ich aber getrost verzichten kann, weil ich es eventuell auch noch selbst herausbekomme und vermutlich von diesem Herrn eeh nicht die (volle) Wahrheit erfahren werde!

Dier erste Frage hab ich eben gerade im Thread "Wer lag uns gegenüber?" gestellt.

2. Wer hat im November 1953 das plötzliche Ableben meines Großvaters "beschleunigt"?
Und verflucht bis in alle Ewigkeit: Warum?

3. Wer trägt die Hauptverantwortung für die ideologische Massenverdummung breiter Bevölkerungsschichten der DDR und wer hat seine eigenen und engsten Mitarbeiter 1989 feige und schamlos verraten?

Bestimmt nicht nur einer, nämlich der 2- facher senile Polizistenmörder ..., der ja alle Menschen so unheimlich lieb hatte...!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 29.01.2010 15:19 | nach oben springen

#5

Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 17:01
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat: Verlag: Sie informieren ausführlich, detailliert und selbstkritisch über ihre Arbeit.

Oh, das muss aber eine Wende gegeben haben. Von Selbstkritik habe ich bei denen noch nie etwas gehört.

Zitat: Die Autoren haben Fragen von Schülern und Studenten gesammelt und beantworten sie.

Führt das dann wieder zu dem Verhalten, welches josy nachfolgend beschreibt? Die Antworten sollten wir im Forum mal genauer betrachten.


Zitat josy "3. Wer trägt die Hauptverantwortung für die ideologische Massenverdummung breiter Bevölkerungsschichten der DDR und wer hat seine eigenen und engsten Mitarbeiter 1989 feige und schamlos verraten?"

Aber josy, wenn man immer wieder die gleiche "Massenverdummung" betreibt, wird sie irgendwann zur Realität- und man glaubt selbst dran.

AZ


nach oben springen

#6

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 17:50
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Ich habe immer gedacht, jeder der ein Buch liest, bildet sich anschließend seine eigene Meinung.
Sie sind so stolz auf ihre " Freiheit", Rostocker", unser wosch, Huf und andere, das sie überhaupt nicht mehr mitbekommen, das der Unterschied zu der von ihnen kritisierten Diktatur des Proletariats schon fast verschwunden ist.
Die alten Herren damals wollten ebenfalls, das wir nicht Alles lesen, sie dachten, es schadet uns.
Sie nannten es die " Schund-und Schmutzliteratur".
Josy, sollte ich jammern, das ich meine Opas nie kennengelernt habe, der Eine verscharrt im Massengrab im Flüchtlingslager 1945 und der Andere so in Etwa?

R-M-R


nach oben springen

#7

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 17:56
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Augenzeuge


(Zitat Auszug)

Aber josy, wenn man immer wieder die gleiche "Massenverdummung" betreibt, wird sie irgendwann zur Realität- und man glaubt selbst dran.

AZ




Das kann man gern tun, versuchen. Nur nicht mit mir. Selbst dran glauben dürfen sie auch.
Wir haben nur den Vorteil, das wir die Sache realistisch sehen und nicht die Kleinen hängen und den großen Dämagogen wieder blind und devot hinterherlaufen.

Wenn es nach mir gegangen wär: Standgericht, wie in Rumänien mit Herrn Chauchesku + Gattin, wie im Irak mit Saddam und seiner Clique und anderswo, wo Diktatoren, die vor Leib und Leben anderer nicht halt gemacht haben, die im entscheidenden Moment feige auf der ganzen Linie gekniffen haben und die, von denen sie den vollen Einsatz, zur Not auch bis zum letzten Blutstropfen verlangt haben, verraten und im Stich gelassen haben, nur um die eigene Haut zu retten!


...ich liebe doch alle Menschen...!



josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#8

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 17:57
von Alfred | 6.841 Beiträge

Huf,


Du schreibst, "dies klingt sehr primitiv".

Es klingt nicht nur so.

Die Honorare kannst Du vergessen, die Bücher haben nichgt die Auflagen, dass man da Geld verdient.

"Von denen" ist nach 1989 keiner Arbeitslos geworden,glaubst Du wirklich was Du schreibst ?


zuletzt bearbeitet 29.01.2010 18:01 | nach oben springen

#9

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 18:05
von Alfred | 6.841 Beiträge

josy,

wo/ wen haben denn Großmann und Schwanitz verraten ?


nach oben springen

#10

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 18:07
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Aber was soll in dem Buch grossartiges neues stehen ?
In meinem Regal stehen schon einige Bücher zu diesem Thema.Bei uns um die Ecke gibts eine
kleine Buchhandlung,da kann man Bücher bestellen,ohne Kaufzwang.Mal sehen,ein Versuch ist es wert.



nach oben springen

#11

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 18:08
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zermatt,

ich kenne den Inhalt nicht.

Aber richtig, es ist wohl besser erst mal einen Blick ins Buch zu werfen, dann kann man immer noch ...


zuletzt bearbeitet 29.01.2010 18:09 | nach oben springen

#12

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 18:16
von Huf (gelöscht)
avatar

Jaja, Alfred, ich verstehe schon.
Tschüß, bis morgen

Huf


nach oben springen

#13

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 19:38
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Leute Leute, jemand stellt ein Buch vor und sofort bricht wieder Streit aus.


@Alfred

Habe mir das Buch auch schon mit Widmung der beiden Autoren bestellt, hoffe mal die beiden bürgen wie gewohnt für Qualität.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#14

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 20:21
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

dann können wir dieses thema schließen?o d e r gibt es noch meinungen zum buch?


nach oben springen

#15

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 20:24
von Mike59 | 7.969 Beiträge

hört sich an wie eine Drohung?


nach oben springen

#16

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 20:25
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Karl, dein " wehrhaft" in dem einen Text kommt mir irgendwie bekannt vor. Uns wurde ebenfalls einmal beigebracht " wehrhaft" zu sein, damals in der DDR.
Ich habe zum Beispiel immer ein Problem damit, den Anderen erst den Mund zu verbinden und dann mich zu wundern, das er keinen Ton mehr herausbekommt( ist jetzt bloß sinnbildlich gemeint)
Nur mal als Beispiel, die selbsternannten Nazis in unserem schönen Lande, wir verbieten Tonträger, überhaupt das ganze ihre Zeug mit dem Endresultat, der Jugendliche will heimlich wissen....was steht denn nun da drin steht.
Er besorgt es sich hinterum,die Quellen sind da, liest, hört...und denkt...he, das ist aber geil, geile Texte, geile Argumentation und fällt auf die Rattenfänger herein.
Statt es umgedreht zu machen...Tonträger oder Buch her, in den Unterricht, gemeinsam hereinziehen und dann zu fragen: Was ist seine Aussage, von diesem Lied, was will uns der Texter sagen, worauf will er hinaus?
Erst wenn ich so herangehe, schaffe ich kritisch denkende Menschen, erst dann ist der Jugendliche, um mal bei ihm zu bleiben, in der Lage, sich ein Bild zu machen.
Er merkt, das sind doch nur Rattenfänger, sie benutzen mich nur.
So sehe ich es ebenfalls mit Literatur vom MfS, und ich stell sie im Gegensatz zu den Nazis nicht als Rattenfänger hin.
Sie wollen etwas sagen, weil man sie in die Ecke drängt und sie nutzen logischerweise die ihnen offenen Möglichkeiten.
Also, ihr Werk her, in den Unterricht, reinziehen und dann sage ich: damit komme ich klar oder nicht.

R-M-R


nach oben springen

#17

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 20:35
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Mike59
hört sich an wie eine Drohung?



nein keine drohung.aber wie so oft entwickelt sich die diskussion in völlig andere richtungen.in der schule würden sie sagen thema verfehlt.setzen note 5


nach oben springen

#18

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 21:06
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Ich habe immer gedacht, jeder der ein Buch liest, bildet sich anschließend seine eigene Meinung.
Sie sind so stolz auf ihre " Freiheit", Rostocker", unser wosch, Huf und andere, das sie überhaupt nicht mehr mitbekommen, das der Unterschied zu der von ihnen kritisierten Diktatur des Proletariats schon fast verschwunden ist.
Die alten Herren damals wollten ebenfalls, das wir nicht Alles lesen, sie dachten, es schadet uns.
Sie nannten es die " Schund-und Schmutzliteratur".
Josy, sollte ich jammern, das ich meine Opas nie kennengelernt habe, der Eine verscharrt im Massengrab im Flüchtlingslager 1945 und der Andere so in Etwa?

R-M-R



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Rainer, hier bringst Du mal wieder etwas durcheinander, eine Diktatur des Proletariats hatte es in der DDR nie gegeben, Diejenigen die das dem Volk weismachen wollten hielten sich das Proletariat unter diktatorischen Verhältnissen. Das Proletariat durfte malochen und mußte die "Schnauze" halten!! Und wer seine proletarischen Rechte einforderte bekam ganz schnell Bescheid gesagt, wie er sich zu verhalten hatte, wenn er weiter seine Ruhe haben wollte, ansonsten man könnte auch anders. Stolz bin ich nicht auf meine Freiheit, denn an deren Zustandekommen hatte ich keinen Anteil, daß mit dem Stolz überlasse ich gerne Dir, frage mich aber, auf was Du in Bezug auf die Grenze ein Grund hast, Stolz zu sein. Auf Deine Worte an Josy brauchst Du aber wirklich nicht stolz zu sein. Du betitelst hier im Forum Leute als Zyniker, aber verwendest ihm gegenüber sowas wie "sollte ich jammern, das ich.......", Wie ich das beurteilen möchte behalte ich lieber für mich, es wäre wahrscheinlich zu deftig gewesen.
Schönen Gruß aus Kassel

P.S.: Hättest Du mich nicht namentlich erwähnt, hätte ich dieses nicht geschrieben!


zuletzt bearbeitet 29.01.2010 21:08 | nach oben springen

#19

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 21:10
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Da es scheinbar alle vergessen haben und um auf das Thema zurück zu kommen:

Zitat von Alfred
Werner Großmann (Hrsg.), Wolfgang Schwanitz (Hrsg.)

Fragen an das MfS
Auskünfte über eine Behörde
ISBN 978-3-360-01813-7

400 Seiten
12,5 x 21,0 cm


erscheint Februar 2010
Preis 17,95 €

Der verlag schreibt:

"60 Jahre nach Gründung des MfS am 8. Februar 1950 scheint alles gesagt, geschrieben, gedruckt und gesendet. Es gibt keine Geheimnisse mehr. Aber ist bei den Jüngeren wirklich mehr bekannt als jene Grusel- und Schauermärchen, die seit 1990 absichtsvoll verbreitet werden? Und lassen sich diese Klischees nicht durch sachliche Informationen ersetzen? Verantwortliche Mitarbeiter des MfS kommen der Forderung nach, die in der Öffentlichkeit immer wieder an sie gestellt wird: Sie informieren ausführlich, detailliert und selbstkritisch über ihre Arbeit, über Geschichte, Strukturen, Tätigkeit und Methoden des Ministeriums. Die Autoren haben Fragen von Schülern und Studenten gesammelt und beantwortensie. Mit ihren Auskünften reagieren sie sowohl auf gängige Vorurteile wie auf berechtigte Kritik und gehen auch Fragestellungen nach, die seit 1989 in den Medien immer wieder eine Rolle spielten."

Wer Interesse hat, ich besorge gern eine Widmung....








Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 29.01.2010 21:11 | nach oben springen

#20

RE: Fragen an das MfS

in DDR Grenze Literatur 29.01.2010 21:19
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53
dann können wir dieses thema schließen?o d e r gibt es noch meinungen zum buch?



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Pitti, nicht böse werden, nur mal ne Frage: Wolltest Du mal Schliesser werden, oder darf so ein Thread nicht mehr länger als 3 Seiten sei? Brauchst mir nicht drauf zu antworten, war mal so ein Sebstgespräch von mir!!
Schönen Gruß aus Kassel, und wieder einen lieben Smilie in Richtung meiner Heimat.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Partisanen der NATO
Erstellt im Forum Bundesnachrichtendienst BND von Merkur
30 29.11.2015 21:16goto
von DoreHolm • Zugriffe: 2270
Ehemalige NVA-Generale schreiben Buch über Mauerbau
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
86 25.01.2012 16:36goto
von Landwind • Zugriffe: 7889

Besucher
32 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2698 Gäste und 173 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558073 Beiträge.

Heute waren 173 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen