#21

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 22:53
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Wir wollen es doch mal aus einer anderen Sicht sehen.1917 nach der Oktoberrevoluion in Rußland hat sich die Welt verändert,es wurde die Sowjetunion gegründet.Und das war den kapitalistischen System ein Dorn im Augen das bekämpft werden muß.Nach den Folgen des zweiten Weltkrieges erweiterten die Sowjets ihren Machtbereich Richtung Westen.Was will ich damit sagen,es standen sich zwei unterschiedliche Systeme gegenüber die eine andere Weltanschauung hatten.Zu Mauer und Sperrzaun wäre es so oder so gekommen,zu mindestens an der Nahtstelle.Und noch eins--am kalten Krieg waren beide Seiten schuld.Das kommunistische System hat sich zu Aufgabe gestellt,das kapitalistische System abzulösen und das kapitalistische System wollte den Kommunismus bekämpfen.
Nur mal kurz ein Beispiel:Die USA mischten sich damals in den Vietnamkrieg mit ein,weil es gegen die Kommunisten ging.Man wollte Nordvietnam in die Steinzeit zurück bomben,ging ja nicht auf.Die Sowjets wollten aus Afganistan einen sozialistischen Staat machen,das ging auch in die Hose.
Ich bin schon der Meinung;Das diese Grenze zwischen den Machtsystemen den Frieden etwas stabilisiert hat.Und darin spielte die DDR so wie die BRD eine Rolle.


nach oben springen

#22

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.01.2010 23:11
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
@ Mara

du suchst einen Typen der zwischen den Fronten vermittelt, Wahrheit von Lüge unterscheiden kann, den bedürftigen und schwachen hilft usw usv.

Der ist tot!

Die Existent ist wissenschaftlich nicht bewiesen. Aber ich will mich da nicht festnageln lassen.

Mike59



Naja, nich nur einen Typen Mike....nee, ne ganze Menschheit die miteinander auskommt bin ich noch am suchen....

Keine Ahnung ob es dat gibt....but, I had a dream....

groetjes

Mara


nach oben springen

#23

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 06:09
von SCORN (gelöscht)
avatar

@AZ,

ich habe leider im moment nicht die zeit und lust punkt fuer punkt auf zu nehmen und zu diskutieren, halte es auch nicht fuer weiter sinnvoll da ja die standpunkte fest stehen ,an meiner meinung dass mauer und zaun im jahre 61 den frieden etwas sicherer gemacht haben halte ich fest. alles anderer habe ich schon geschrieben und will mich auch nicht ewig wiederholen ausserdem ist mein internetzugang in naechster zeit nicht gesichert. nur so viel, deine ausfuehrung dass wegen der mauer dass wettruesten einsetzte kann ich nicht nachvollziehen. wuerde mich schon mal interessieren wie du darauf kommst!

@wosch: hast du schon mal was von der "roll back" strategie gehoert? sie besagt nicht dass mc donalds oder coca cola ihren markt nach osten ausdehnen wollten sondern ganz konkret etwas anderes.

SCORN


nach oben springen

#24

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 06:16
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Guten Morgen Rostocker, ich mach es mal wie Kutusow, der hatte sich zwar am 2.September 1812 in Moskau zurückgezogen, wollte also erst mal nicht mehr kämpfen gegen die Franzosen, aber seine Meinung sagen, die konnte er trotzdem.
Und ich sage, dieser dein Beitrag war ein sehr guter Beitrag.
So sehe ich es ebenfalls.

R-M-R


nach oben springen

#25

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 09:19
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN
@AZ,

...deine ausfuehrung dass wegen der mauer dass wettruesten einsetzte kann ich nicht nachvollziehen. wuerde mich schon mal interessieren wie du darauf kommst!
SCORN



Nun, ich versuche dir zu antworten, scorn. Mein Internetzugang steht noch, ja ich wundere mich auch darüber, da hier seit gestern Massen von Schnee gefallen sind und heute nochmal 20 cm dazu kommen sollen.
Zum Thema. Mir ist klar, das wir uns hier im Feld der Theorie bewegen. Beweisen kann niemand etwas. Wir haben doch nur die Fakten. Meine Aussage verstehe ich so, dass natürlich die beiden Systeme um den Ausbau ihrer eigenen Positionen in Europa und der Welt kämpften. In den 50er Jahren soll es ja sogar mal ein Angebot der Russen gegeben haben, die DDR dem Westen gegen eine Geldzahlung zu überlassen. Wir hatten dieses Thema hier schon. Und im Westen war man überzeugt, dass man die DDR eh bekommen wird, zu viele wanderten ab.

Meine These des Wirtschaftskrieges setze ich mal voraus. Ohne Mauer wäre dieser für den Westen klar erfolgreich gewesen. Nun kam die Mauer. Parallel begann die UdSSR mit einer riesigen Aufrüstung an der gesicherten Nahtstelle der Pakte. Die SS 20 u.a. kam, die atomare Bedrohung des Westens war aktuell, Kanzler Schmidt erkannte, dass gerade Deutschland (beide Teile) bei einem militärischen Schlag nicht zum Luftholen kommen würde, noch vor den Pershings in der BRD kam in der DDR die vormilitärische Ausbildung bzw. der Wehrkundeunterricht. Nicht ohne Grund. Die atomare Gefahr nahm noch zu. Der Westen hatte die wirtschaftliche Überlegenheit seines Systems erkannt, und das Wettrüsten wurde weiter beschleunigt....mit den bekannten Folgen.

Gorbatschow war einer der ersten, die diesen Wahnwitz erkannten und einen moderaten Kurs einschlug, der zum Ende führte, welches aber so von Gorbi auch nicht beabsichtigt war. Natürlich wollen das andere heute noch nicht wahrhaben.
Nun, die Mauer verhinderte hier gar nichts. Durch die Art der Waffen war dies gar nicht möglich.
So sprach ich indirekt davon, dass man erst nach dem Mauerbau nach weiteren Möglichkeiten suchen musste, den Gegner zu schlagen. Eine davon war das Wettrüsten....Ist denn das für dich wirklich so abwegig?
Gruss, AZ


zuletzt bearbeitet 29.01.2010 09:21 | nach oben springen

#26

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 11:16
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN

@wosch: hast du schon mal was von der "roll back" strategie gehoert? sie besagt nicht dass mc donalds oder coca cola ihren markt nach osten ausdehnen wollten sondern ganz konkret etwas anderes.

SCORN



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Ja SCORN, da wurden statt mc Donalds und Coca Waffen für moskauunfreundliche Schichten in bestimmten Ländern geliefert, die Kalaschnikow´s waren allerdings auch nicht zu übersehen, die die ganze 3. Welt überschwemmten und die kamen nicht aus dem Coca Cola-Land. Davon wirst auch Du sicherlich etwas mitbekommen haben. Wie Du sehen konntest haben selbst diese Stellvertreterkriege uns nicht in den 3. Weltkrieg führen können, nämlich weil beide "Hauptsponsoren" sich vor einer eigenen Konfrontation mit ungewissem Ausgang im Hinblick auf ihre atomare Bewaffnung fürchteten. Und nun komm mal zu der eigenen Frage zurück, ob die Mauer den 3. Weltkrieg verhindert hatte!! Du sagst, sie hatte die Welt sicherer gemacht, ich sage Dir im Gegenzug: Nein, im Hinblick auf einen 3. Weltkrieg hatte sie keine Bedeutung aus den Gründen, daß beide Seiten wegen der atomaren Gefahr und des damit verbundenen Risikos der eigenen Vernichtung, einen solchen nie angezettelt hätten. Was aber die Mauer für die Sicherheit des Friedens im Allgemeinen bedeutet hatte, das laß Dir mal von den Angehörigen der getöteten Opfer dieser Mauer erzählen, denn sie selber können es nicht mehr, oder glaube wegen mir die Geschichte vom "Antifaschistischen Schutzfall", ganz wie Du möchtest.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#27

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 11:31
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von PF75

ich schätze mal auf meine ausführungen wird es auch mla wieder einsprüche kommen,die Amis haben doch nur aus lauter nächstenliebe unmengen von geld nach (west)deutschland gepumpt.



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

PF75, wie kommst Du denn auf sowas?



Hallo PF75,

die Quelle für die "Unmengen" von Geld, welche hier von den Amis nach Westdeutschland gepumpt wurden würde mich auch mal interessieren. Kann man die Unmengen in Zahlen ausdrücken?

Danke und Gruß
Stefan


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
zuletzt bearbeitet 29.01.2010 11:32 | nach oben springen

#28

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 12:07
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Ich würde sagen, weder noch.
Zeitweise hat sie sich sogar als friedensgefährdend erwiesen.
Man erinnere nur an die konfrontation von amerikanischen und sowjetischen
Panzern am Checkpoint Charlie im Oktober 61.
Auch was die "grüne" Grenze betrifft, gibt es da Beispiele.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#29

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 13:05
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von Augenzeuge


Meine These des Wirtschaftskrieges setze ich mal voraus. Ohne Mauer wäre dieser für den Westen klar erfolgreich gewesen.




nun AZ, da sind wir einer meinung. die konsequez eines verlorenen wirtschaftskrieges ist in diesem fall der verlust des landes, ohne wenn und aber. die daraus resultierenden aktivitaeten der SU habe ich aufzuzeigen versucht.

mein begrenzter internetzugang hat nichts mit schnee zu tun. es gibt halt nicht ueberall frei verfuegbares netz wie in europa oder den USA

@wosch: den begriff "antifaschistischer schutzwall" halte ich fuer totalen schwachsinn. wer sich den ausgedacht hat gehoert in die psychatrie.

dein argument mit den kalaschnikows hinkt gewaltig. in der zeit der praktizierten "roll back" strategie waren die kaschis max. in den haenden der vietnamesischen NVA(north vietn. army) oder der viet kong. erst anfang-mitte der 80iger wurde diese waffe flaechendeckend weltweit eingesetzt. die allermeisten sind aber aus chinesischer produktion oder nachbauten, mit und ohne lizenz.

gruss SCORN


zuletzt bearbeitet 29.01.2010 13:06 | nach oben springen

#30

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 13:22
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN:

dein argument mit den kalaschnikows hinkt gewaltig. in der zeit der praktizierten "roll back" strategie waren die kaschis max. in den haenden der vietnamesischen NVA(north vietn. army) oder der viet kong. erst anfang-mitte der 80iger wurde diese waffe flaechendeckend weltweit eingesetzt. die allermeisten sind aber aus chinesischer produktion oder nachbauten, mit und ohne lizenz.

gruss SCORN
[/quote]

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

SCORN, Die "Kaschis" die Fidel in den 60er Jahren hatte, kamen die auch von den Chinesen? Mit den wieder abgezogenen russischen Raketen damals dürften wir uns wohl aber einig sein, oder?
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#31

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 13:56
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Naja,mit Waffenlieferungen,das ist so ein Ding.Da brauchten beide Gesellschaftssysteme nicht inne halten,wo es um Machteinfuß geht da wurde kräftig hingeliefert.Und so ist es auch heute.Wo eine Großmacht ihre Interessen schwinden sieht,da wird kräftig hingeliefert oder stationiert.
Aber um zurück zu kommen auf das Thema.Der Westen hat nie den Ostblock akzeptiert oder für voll genommen es war immer der Feind.Und genauso sah es auf der anderen Seite aus.
Das es nicht zum Dritten Weltkrieg kam, waren laufende Verhandlungen und gesunder Menschverstand auf beiden Seiten zu verdanken.Auch in Ungarn oder Bulgarien standen sich die Machtblöcke gegenüber und es gab den Eisernen Vorhang.Also ich glaub schon,das --das alles die Agressivität beider Seiten etwas ausgebremst hat.


nach oben springen

#32

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 14:21
von Alfred | 6.842 Beiträge

Rostocker,

welche Machtblöcke standen sich denn in Ungarn gegenüber ???


nach oben springen

#33

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 14:28
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Rostocker,
welche Machtblöcke standen sich denn in Ungarn gegenüber ???

Buda und Pest
-Th

PS: Du nimmst das wirklich ernst was er da schreibt? Deine Zweifelsschwelle sitzt doch sonst viel niedriger...


nach oben springen

#34

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 14:40
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Rostocker,

welche Machtblöcke standen sich denn in Ungarn gegenüber ???



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;,

Alfred, ich seh es mal so: Auf der einen Seite der Sowjetische Machterhaltungstrieb und auf der anderen Seite, das ungarische Volk, welches in seiner Mehrheit ohne diesen den Weg in die Freiheit erstrebte. Und wieder zum Thema: auch hier hatte es nicht den geringsten Ansatz zu einem 3. Weltkrieg gegeben, weil die Großmächte im Grunde genommen ihre jeweiligen "Interessengebiete" respektierten. Selbst die Ereignisse des 17. Junis 1953 bargen für den Weltfrieden keine Gefahr. Ohne die "Mauer in Deutschland hätte sich an diesem Status Quo auch nichts geändert und die Welt wäre auch aus den schon vielfach erwähnten Gründen wegen einer mauerlosen DDR nicht in ein flammendes Inforno gestürzt. Wie gesagt, es ist nur meine persönliche Meinung, Deine sei Dir auch überlassen, die Richtigkeit unserer Meinungen kann man im Nachhinein nicht mehr überprüfen, Alles nur hypothtisch, wie so Vieles unter dem Motto: Was wäre wenn? Da fällt mir nur das Sprichwort mit dem Hund ein : Wenn de Hund nich scheeten hat, hat er´n Hasen hat!!
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 29.01.2010 14:43 | nach oben springen

#35

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 14:46
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von CaptnDelta

Zitat von Alfred
Rostocker,
welche Machtblöcke standen sich denn in Ungarn gegenüber ???

Buda und Pest
-Th

PS: Du nimmst das wirklich ernst was er da schreibt? Deine Zweifelsschwelle sitzt doch sonst viel niedriger...



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Alfred ich bezog mich nicht auf Ungarn selbst.Ich meinte damit die Grenzen zwischen zwei Weltsystemen die es gab in Europa.Und Ungarn war Mitgliederstaat der WP


nach oben springen

#36

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 14:49
von Corres | 271 Beiträge

Zitat Wosch:

Zitat
Und wieder zum Thema: auch hier hatte es nicht den geringsten Ansatz zu einem 3. Weltkrieg gegeben, weil die Großmächte im Grunde genommen ihre jeweiligen "Interessengebiete" respektierten.



Soviel zum Respektieren der jeweiligen Interessengebiet der jeweils anderen Grußmacht:
(Link)
http://209.85.135.132/search?q=cache:JIY...lient=firefox-a

Gruß Achim


Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


nach oben springen

#37

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 15:08
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Corres
Zitat Wosch:

Zitat
Und wieder zum Thema: auch hier hatte es nicht den geringsten Ansatz zu einem 3. Weltkrieg gegeben, weil die Großmächte im Grunde genommen ihre jeweiligen "Interessengebiete" respektierten.



Soviel zum Respektieren der jeweiligen Interessengebiet der jeweils anderen Grußmacht:
(Link)
http://209.85.135.132/search?q=cache:JIY...lient=firefox-a

Gruß Achim





;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Siehste Achim und bei Allen in den von Dir im Link aufgezählte Aktivitäten ist es nie zum 3. Weltkrieg gekommen, weil eben jede Seite des Anderen Interessensphäre "respektierte.
Übrigens die Nummer 1 in Deiner Liste "Korea" ist schon ein Fall, den auch Du besonders betrachten solltest. Nach dem Überfall Nordkoreas auf Südkorea kam es zu einem Uno-Einsatz, an dem Die USA zwar den größten militärischen und finanziellen Beitrag leisteten und bei dem sogar die militärische Einmischung der Chinesen zurück geschlagen werden konnte, wohlgemerkt durch die UN.
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 29.01.2010 15:10 | nach oben springen

#38

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 15:17
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch


SCORN, Die "Kaschis" die Fidel in den 60er Jahren hatte, kamen die auch von den Chinesen? Mit den wieder abgezogenen russischen Raketen damals dürften wir uns wohl aber einig sein, oder?



hi wosch,
sei nicht sauer, aber ich habe echt keinen bock ueber jedes von dir gehaltene stoeckchen zu springen und dir die fakten darzulegen.

castro hat sich mit us amerikanischen waffen, die er der batista armee abgenommen hat, aus dem dschungel der siera maestra nach havanna gekaempft, welches ohne die unterstuetzung des einfachen volkes unmoeglich gewesen waere!

erst nachdem westliche staaten es abgelehnt hatten castro waffen zu liefern wendete er sich an die SU. der zulauf an sowjetischen waffen begann erst nachdem batista davon gejagd wurde!

nun nehmen wir die paar mittelstreckenraketen, wobei du doch glatt noch die paar tausend mann an russischen militaerangehoerigen vergessen hast. und nun setzen wir dass ganze mal ins verhaeltniss zu mitteleuropa, so wie ich es schon dargelegt habe. (berliner hat es als eroffnungsbeitrag in diesem thema zitiert)

gruss SCORN


nach oben springen

#39

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 15:27
von Corres | 271 Beiträge

Zitat Wosch:

Zitat
Übrigens die Nummer 1 in Deiner Liste "Korea" ist schon ein Fall, den auch Du besonders betrachten solltest. Nach dem Überfall Nordkoreas auf Südkorea kam es zu einem Uno-Einsatz, an dem Die USA zwar den größten militärischen und finanziellen Beitrag leisteten und



Die UNO, die zu diesem Zeitpunkt den USA nahe stand, übernahm am 14. November 1947 das Mandat für die Wiedervereinigung ...(Nord- und Südkoreas)

Genauer zu lesen steht es hier:

Am 25. Juni 1950 überschritten die Truppen der Nordkoreanischen Volksarmee nach abwechselnden Grenzverletzungen beider Konfliktparteien die Grenze. Nordkoreanische Flugzeuge attackierten den von den USA aufgebauten Luftwaffenstützpunkt Gimpo und zerstörten eine Douglas C-54 der US Air Force am Boden. Der UN-Sicherheitsrat verurteilte daraufhin den Angriff. US-Präsident Harry S. Truman hatte
bereits, ohne Einwilligung der UNO, Besatzungstruppen aus Japan nach Südkorea verlegt. Die gut gerüsteten Nordkoreaner zwangen die südkoreanischen Truppen trotz Luftangriffen der US Air Force zum Rückzug. Seoul wurde am 28. Juni erobert, und im September 1950 kontrollierten sie das ganze Land bis auf ein kleines Gebiet im Südosten um Busan. Die Frontlinie um den heute Busan Perimeter genannten Bereich lief von Masan nach Norden, ließ Daegu unter südkoreanischer Kontrolle und bog hier nach Osten ab bis zur Küste kurz unter Pohang. Mit der Versorgung und der Luftunterstützung der USA konnten die Südkoreaner ihre Lage stabilisieren.

Und wer noch mehr darüber lesen will:
http://209.85.135.132/search?q=cache:P2x...lient=firefox-a

Gruß Achim


Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


nach oben springen

#40

RE: Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.01.2010 15:28
von josy95 | 4.915 Beiträge

Ich neige bei dieser äußerst schwierig zu beantwortenden Frage auch eher zu einem Nein und schreibe die Verhinderung eines 3. Weltkrieges der erkannten Gefahr, die von den Atomwaffen ausging, zu. Mögen auch gewisse glückliche Entwicklungen wie Vernuft und Besonnenheit von handelnden Personen auf beiden Seiten des Eisernen Vorhanges dazu beigetragen haben.

Wäre die Mauer nicht gekommen, wär so wie schon beschrieben, die DDR wirtschaftlich ausgeblutet und hätte damit neue Konfliktherde hervorgerufen.

Eine Antwort darauf wird immer eine reine Spekulation bleiben.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 3100 Gäste und 190 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558105 Beiträge.

Heute waren 190 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen