#61

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 17.01.2010 13:31
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

Frage: was ist noch langweiliger als Angeln?
Antwort: 8 Stunden auf einem B-Turm hocken.

So habe ich dass jedenfalls meistens empfunden. Wir sind dort nur in der Kanzel zu zweit gekreiselt. Man konnte ja nicht mal mit dem Posten 4-Ecken-Raten machen, weil die Kanzel eher rund war.


Die Dinger waren im Sommer und Winter fast überall eiskalt. Die Bahnheizkörper waren entweder abgestellt oder defekt. Ich denke das war auch so gewollt (bestes Mittel gegen schlafende Posten). Wie hier schon mehrfach festgestellt, wurden auch unsere Türme nachts nur bei guter Sicht und bei vorhandenen Lichttrassen besetzt.
Der für mich einzig interessante Turm befand sich gegenüber eines sogenannten "Aufführungspunktes" in Hohegeiss. Das war so eine Art Grenz-Zoo. Die Wessis waren die Besucher dieses Zoos. Von einer breiten Plattform aus konnte die unsere Sperranlagen und uns als "Zoobewohner" durch den Zaun betrachten. Ich weis nicht, ob dafür Eintritt bezahlt werden musste, ich habe dafür jedoch nie auch nur eine müde D-Mark gesehen. Die hätte ich aber wirklich verdient gehabt, denn ich bin dort bestimmt häufiger als Claudia Schiffer fotografiert worden.
Ich habe mich aber dafür revangieren können, indem ich dort öfter als sogenannter Fotoposten eingesetzt war. Dazu war ich mit einer Spiegelreflexkamera, einem Stativ und einem 1000er Teleobjektiv ausgestattet. Sinn und Zweck der Übung bestand darin "Provokationen" und deren Akteure auf Film zu bannen. Wir konnten also ungestraft spannen und das war natürlich interessant und abwechslungsreich und kurzweilig.


nach oben springen

#62

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 17.01.2010 15:36
von rustenfelde | 676 Beiträge

Zitat von Eierfeile
Frage: was ist noch langweiliger als Angeln?
Antwort: 8 Stunden auf einem B-Turm hocken.

So habe ich dass jedenfalls meistens empfunden. Wir sind dort nur in der Kanzel zu zweit gekreiselt. Man konnte ja nicht mal mit dem Posten 4-Ecken-Raten machen, weil die Kanzel eher rund war.


Die Dinger waren im Sommer und Winter fast überall eiskalt. Die Bahnheizkörper waren entweder abgestellt oder defekt. Ich denke das war auch so gewollt (bestes Mittel gegen schlafende Posten). Wie hier schon mehrfach festgestellt, wurden auch unsere Türme nachts nur bei guter Sicht und bei vorhandenen Lichttrassen besetzt.
Der für mich einzig interessante Turm befand sich gegenüber eines sogenannten "Aufführungspunktes" in Hohegeiss. Das war so eine Art Grenz-Zoo. Die Wessis waren die Besucher dieses Zoos. Von einer breiten Plattform aus konnte die unsere Sperranlagen und uns als "Zoobewohner" durch den Zaun betrachten. Ich weis nicht, ob dafür Eintritt bezahlt werden musste, ich habe dafür jedoch nie auch nur eine müde D-Mark gesehen. Die hätte ich aber wirklich verdient gehabt, denn ich bin dort bestimmt häufiger als Claudia Schiffer fotografiert worden.
Ich habe mich aber dafür revangieren können, indem ich dort öfter als sogenannter Fotoposten eingesetzt war. Dazu war ich mit einer Spiegelreflexkamera, einem Stativ und einem 1000er Teleobjektiv ausgestattet. Sinn und Zweck der Übung bestand darin "Provokationen" und deren Akteure auf Film zu bannen. Wir konnten also ungestraft spannen und das war natürlich interessant und abwechslungsreich und kurzweilig.



Passt zwar nicht zum Thema, aber trotzdem: du hast schon nen ziemlich krassen Nick!
Warst Du eigentlich schon mal bei uns am Senftenberger See tauchen? Wenn ja, sind wir uns bestimmt unter Wasser schon begegnet.

Gruß RF


"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


nach oben springen

#63

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 17.01.2010 16:42
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

Zitat von rustenfelde

Passt zwar nicht zum Thema, aber trotzdem: du hast schon nen ziemlich krassen Nick!
Warst Du eigentlich schon mal bei uns am Senftenberger See tauchen? Wenn ja, sind wir uns bestimmt unter Wasser schon begegnet.

Gruß RF



nee, zum Tauchen bin ich dort noch nicht gekommen aber baden war ich schon öfter in Großkoschen. Ich habe aber mal mit ein paar Typen in den Steinbrüchen um Prezin/Plötzky/Gommern getaucht. Die waren aus einem Tauchclub in Senftenberger. Mein Stammrevier waren die Granitbrüche bei Kamenz (Prelle, Louise, wenn dir das was sagt). Eigentlich gehe ich in Deutschland seit 2 Jahren überhaupt nicht mehr Tauchen. Du weist ja, zu kalt, zu dunkel und beschissene Sicht. Ich springe nur noch im Rote Meer oder südlicher ins Wasser, zum Haie einreiten. Da habe ich wenigstens was für mein Geld.

gut Luft
Peter the Diver


nach oben springen

#64

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 17.01.2010 16:47
von rustenfelde | 676 Beiträge

Zitat von Eierfeile

Zitat von rustenfelde

Passt zwar nicht zum Thema, aber trotzdem: du hast schon nen ziemlich krassen Nick!
Warst Du eigentlich schon mal bei uns am Senftenberger See tauchen? Wenn ja, sind wir uns bestimmt unter Wasser schon begegnet.

Gruß RF



nee, zum Tauchen bin ich dort noch nicht gekommen aber baden war ich schon öfter in Großkoschen. Ich habe aber mal mit ein paar Typen in den Steinbrüchen um Prezin/Plötzky/Gommern getaucht. Die waren aus einem Tauchclub in Senftenberger. Mein Stammrevier waren die Granitbrüche bei Kamenz (Prelle, Louise, wenn dir das was sagt). Eigentlich gehe ich in Deutschland seit 2 Jahren überhaupt nicht mehr Tauchen. Du weist ja, zu kalt, zu dunkel und beschissene Sicht. Ich springe nur noch im Rote Meer oder südlicher ins Wasser, zum Haie einreiten. Da habe ich wenigstens was für mein Geld.

gut Luft
Peter the Diver




Genau Peter,
absluter Tipp in Ägypten Coral Garden! Keine Touris nur tauchen no limit und Stella gibts auch

Gruß RF


"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


nach oben springen

#65

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 17.01.2010 17:02
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

Zitat von Eierfeile

Zitat von rustenfelde

Passt zwar nicht zum Thema, aber trotzdem: du hast schon nen ziemlich krassen Nick!
Warst Du eigentlich schon mal bei uns am Senftenberger See tauchen? Wenn ja, sind wir uns bestimmt unter Wasser schon begegnet.

Gruß RF



nee, zum Tauchen bin ich dort noch nicht gekommen aber baden war ich schon öfter in Großkoschen. Ich habe aber mal mit ein paar Typen in den Steinbrüchen um Prezin/Plötzky/Gommern getaucht. Die waren aus einem Tauchclub in Senftenberger. Mein Stammrevier waren die Granitbrüche bei Kamenz (Prelle, Louise, wenn dir das was sagt). Eigentlich gehe ich in Deutschland seit 2 Jahren überhaupt nicht mehr Tauchen. Du weist ja, zu kalt, zu dunkel und beschissene Sicht. Ich springe nur noch im Rote Meer oder südlicher ins Wasser, zum Haie einreiten. Da habe ich wenigstens was für mein Geld.

gut Luft
Peter the Diver




welches coral garden meinst du denn, da gibt es doch mehrere?
Ich bin letzten Monat erst aus Marsa Alam zurück, hatte mich dort zum wiederholten male im Brayka Bay eingenistet. War wieder absolut vom Feinsten kann ich dir sagen!!! Und dann der Schock im verschneiten Nürnberger Flughafen. Das kommt einem Tiefschlag gleich...


nach oben springen

#66

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 17.01.2010 17:08
von rustenfelde | 676 Beiträge

Zitat von Eierfeile

Zitat von Eierfeile

Zitat von rustenfelde

Passt zwar nicht zum Thema, aber trotzdem: du hast schon nen ziemlich krassen Nick!
Warst Du eigentlich schon mal bei uns am Senftenberger See tauchen? Wenn ja, sind wir uns bestimmt unter Wasser schon begegnet.

Gruß RF



nee, zum Tauchen bin ich dort noch nicht gekommen aber baden war ich schon öfter in Großkoschen. Ich habe aber mal mit ein paar Typen in den Steinbrüchen um Prezin/Plötzky/Gommern getaucht. Die waren aus einem Tauchclub in Senftenberger. Mein Stammrevier waren die Granitbrüche bei Kamenz (Prelle, Louise, wenn dir das was sagt). Eigentlich gehe ich in Deutschland seit 2 Jahren überhaupt nicht mehr Tauchen. Du weist ja, zu kalt, zu dunkel und beschissene Sicht. Ich springe nur noch im Rote Meer oder südlicher ins Wasser, zum Haie einreiten. Da habe ich wenigstens was für mein Geld.

gut Luft
Peter the Diver




welches coral garden meinst du denn, da gibt es doch mehrere?
Ich bin letzten Monat erst aus Marsa Alam zurück, hatte mich dort zum wiederholten male im Brayka Bay eingenistet. War wieder absolut vom Feinsten kann ich dir sagen!!! Und dann der Schock im verschneiten Nürnberger Flughafen. Das kommt einem Tiefschlag gleich...




Coral Garden in Safaga! Den Schock bei der Ankunft in Deutschland hatte ich auch. Am Blue Hole war ich auch schon,
hatte aber dort Schiss tauchen.
RF


"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


nach oben springen

#67

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 17.01.2010 17:21
von Eierfeile (gelöscht)
avatar

alles klar,
ich habe in Safaga mal im Menaville gewohnt und war bei ORCA Tauchen (habe da viele Bekannte in der Basis). Sind wirklich super Divespots dort. Soll aber mittlerweile von den Russen überrollt sein!?

p.s.
wir sollten mal zur Tarnung einen Traed "Tauchen an der inndeutschen Grenze" aufmachen. Wir fliegen hier sonst irgendwann mal raus.


nach oben springen

#68

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 17.01.2010 17:24
von rustenfelde | 676 Beiträge

Zitat von Eierfeile
alles klar,
ich habe in Safaga mal im Menaville gewohnt und war bei ORCA Tauchen (habe da viele Bekannte in der Basis). Sind wirklich super Divespots dort. Soll aber mittlerweile von den Russen überrollt sein!?

p.s.
wir sollten mal zur Tarnung einen Traed "Tauchen an der inndeutschen Grenze" aufmachen. Wir fliegen hier sonst irgendwann mal raus.



Coole Idee

Gruß RF


"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


nach oben springen

#69

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.04.2014 16:04
von heimi74 | 9 Beiträge

Ich glaube, nur einmal nachts den BT 11 besetzt zu haben, bei guter Sicht - Vollmond. Verschlossen oder mit Türkontakten gesichert, kenn ich nicht. Bei uns war es üblich bei Übernahme Postengebiet eine Kontrolle vorzunehmen. So wurde der BT nächtens mit Steinchen vor der Tür gekennzeichnet, um unbefugten Zutritt zu kontrollieren. Das verhalf mir eine "ungebetene" Postenkontrolle aufzuklären. Ein Zugführer meinte, so die Dienstdurchführung kontrollieren zu müssen. Adrenalin auf beiden Seiten, handeln war geboten. Das Durchladen der AK 47 im Schacht klingt martialisch.



nach oben springen

#70

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.04.2014 21:44
von jens-66 | 188 Beiträge

Hallo Leute.
Nachtschicht auf dem B - Turm " kleiner Brocken " im Harz.
Bei schönem Wetter war der Rundumblick hervorragend.
In Bad Harzburg konnte man die Ampeln beim umschalten beobachten oder wenn sich die Fahrzeuge dort stauten.
Wernigerode und Ilsenburg mit den Stahlwerk waren auch gut zu sehen.
Ja dann noch Torfhaus mir den großen Masten.
Dazu im kleinen Grenzerradio - NDR 2 Nachtprogram - Kaffee und der Bahnheizkörper liefert in der Blechbrotdose mit Käse überbackene
Salamiebrote oder sonst was........
War nicht schlecht.


Schlutup hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#71

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.04.2014 21:51
von Schuddelkind | 3.505 Beiträge

Gab es eigentlich Nachts gelegentlich etwas "Alarm" von irgendwelchen besoffenen Wessis, die mal ein wenig "Spaß" an der Grenze gesucht haben?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#72

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.04.2014 22:49
von handwerker | 47 Beiträge

Ja sowas gabs.Von Fronau(Berlin) aus haben 1983 ein paar Punks einen Besoffenen über den Zaun geschmissen.



nach oben springen

#73

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.04.2014 23:09
von Schuddelkind | 3.505 Beiträge

Zitat von handwerker im Beitrag #72
Ja sowas gabs.Von Fronau(Berlin) aus haben 1983 ein paar Punks einen Besoffenen über den Zaun geschmissen.

Und was ist dann passiert?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#74

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.04.2014 01:05
von handwerker | 47 Beiträge

Der Mann wurde festgenommen und weggebracht.
Wir haben nichts mehr davon gehört.



nach oben springen

#75

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.04.2014 01:07
von Schuddelkind | 3.505 Beiträge

Zitat von handwerker im Beitrag #74
Der Mann wurde festgenommen und weggebracht.
Wir haben nichts mehr davon gehört.

Na, hoffentlich gab es da nicht irgendwelche Konsequenzen. Der Typ konnte ja nix dafür........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#76

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.04.2014 01:14
von handwerker | 47 Beiträge

Wie gesagt,keiner hat je wieder was davon gehört,wie die Sache ausgegangen ist.
Alles Gute zum Geburtstag übrigens,hab ich grad erst gesehen.



Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#77

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.04.2014 07:27
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

So zwei Drittel meiner Schichten damals habe ich auf zwei Türmen verbracht, was langweiligeres habe ich seitdem nicht mehr erlebt.
Und Tagedrücken vom feinsten wenn du nachts dahockst und deinem Gegenüber beim Pennen zuschaust.


zuletzt bearbeitet 05.04.2014 07:29 | nach oben springen

#78

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.04.2014 09:53
von Freienhagener | 3.851 Beiträge

1974 gabs in meinem Abschnitt nur einen Betonturm.
Ansonsten waren wir draußen.

Im Winter waren besonders die Nachtschichten auf dem Turm sehr beliebt - wegen den Bahnheizkörpern.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 05.04.2014 09:53 | nach oben springen

#79

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.04.2014 10:03
von Hansteiner | 1.404 Beiträge

Wars der BT-11 "Vogelsang" ???

VG H.



nach oben springen

#80

RE: Nachtdienst im Wachturm an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.04.2014 10:06
von Freienhagener | 3.851 Beiträge

Ja, der wars.

Der am Steinbruch war erst ´75 fertig. Und der Heinebrink gehörte damals nicht zu GK Freienhagen.

Wenn ich mich recht erinnere, wurde der Turm am Steinbruch nur tagsüber besetzt, der Vogelsang auch nachts, weil er Führungspunkt war.

Gruß
Micha


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 05.04.2014 10:09 | nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 481 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556922 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen