#1

Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 12.01.2010 11:38
von Angelo | 12.397 Beiträge

Thüringens Linken-Fraktionschef Ramelow wünscht sich in der Parteiführung eine "starke weibliche Stimme". Frauen hätten sich im Führungsstreit anders verhalten, glaubt er. Zugleich stärkte Ramelow dem umstrittenen Geschäftsführer Bartsch den Rücken. Die Auseinandersetzung um dessen Zukunft hält er für beendet.

weiter lesen hier

http://www.welt.de/politik/deutschland/a...rteispitze.html


nach oben springen

#2

Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 12.01.2010 13:42
von Harsberg | 3.250 Beiträge

wenn sie "Sie" nur hätten?!


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#3

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 12.01.2010 17:02
von josy95 | 4.915 Beiträge

Wenn ich einge Damen mir da anschaue, dann kommt mir eher der Gedanke, diese an die Macht am Küchenherd zu stellen/ zurückzubeordern. Wär vielleicht besser...

Ein alter Spruch sagt ja treffend dazu: "Schuster, bleib bei Deinen Leisten!"

Nichts gegen die Damenwelt...,aber das trifft nicht nur für die Linkspartei zu, da brauch ich nur an den politischen Albtraum einer Frau Leuheuser- Schnarrenberger, einer Frau Ypsilanti oder die gute Dame und Mehrfach- Wahlverlierein Namens Heide Simonis aus Schleswig Holstein zu denken...


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 12.01.2010 17:03 | nach oben springen

#4

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 12.01.2010 20:08
von manudave (gelöscht)
avatar

Gegenbeispiel Frau von der Leyen - selten eine so symphatische Stimme der Politik erlebt.

Aber zur Linkspartei:

Mit Frauen ist es da wohl eher schwierig. Ramelow hätte vielleicht gern welche, aber die, die es gibt, sind wohl eher wie er und das kommt nicht unbedingt im Volk an.
Die rote Sarah und Frau Pau sind sind unbedingt als Stimmenfänger geeignet - ich glaube eher im Gegenteil, Auftritte dieser Damen im TV kosten Wählerstimmen.
So einige Syphatisanten der Linken kenne ich ja auch - aber die beiden mochte bis jetzt niemand.

Gysi und Oskar sind die Zugpferde - da führt kein Weg dran vorbei. Und wenn diese beiden mal weg sind - warum auch immer - dann wirds eng.
Ein Parteienforscher meinte am Wochenende zu mir, "der Höhepunkt der Linken ist absolut erreicht".
Ich bin immer der Meinung, dass die Linke unterschätzt wird - aber 50 Jahre Erfahrung dieses Professors sprechen auch wiederum für sich.


nach oben springen

#5

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 12.01.2010 20:40
von glasi | 2.815 Beiträge

hallo manudave. die linke wird nur unterschätzt. und dieser parteienforscher macht sich das etwas einfach. 1990 war ich auch nicht begeistert als gysi und modrow in bonn breit machte. ich dachte 1994 hätte sich der spuck erledigt. aber so war es nicht. und ich hätte nie gedacht das sie im westen einen fuß auf den boden kriegen. die waren ja schon froh bei der lantagswahl in hamburg 2 % zubekommen. und heute? ich denke das sie denn sprung in den lantag von nrw schaffen werden. und man kann nicht sagen das hier hartliner der alten sed wohnen. das war früher das argument meiner alten partei. die sterben irgentwann aus und die partei verschwindet in der versenkung. die zahlen seit 1990 sprechen etwas anderes. und es werden immer mehr kreisverbände gegründet. und das wird auch so bleiben. der spd sei dank und der agenda 2010. das war der knackpunkt. lg glasi



nach oben springen

#6

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 12.01.2010 20:43
von Tine (gelöscht)
avatar

Na ja Josy,

das klingt bei dir trotzdem nach der alten Leier auch wenn du betonst, nichts gegen uns zu haben. Direkt sicher nicht, aber könntest du dich einer Frau so richtig unterordnen? Also ich meine nicht am Esstisch oder im Schlafzimmer! Nimms mit Humor, ich meine es nicht so böse wie es vielleicht klingt!

Im Endeffekt ist es doch so, dass Frauen und Männer, wenn sie richtig gut sind, in die Wirtschaft gehen. Die, die sich vordringlich wichtig machen oder prominent sein wollen, werden Politiker/in oder Schauspieler/in - und manchmal sind sie beides - oder immer?
Das ist jetzt natürlich sehr pauschal und allgemein, aber bei Vielen passt das schon, zumindest werden die Meisten von ihrer Partei dahingehend verbogen und letztendlich unehrlich.

Mit Grüßen
Tine


nach oben springen

#7

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 12.01.2010 20:49
von manudave (gelöscht)
avatar

@Glasi

Ich bin ja auch der Meinung, dass die Linke unterschätzt wird.
Allerdings hat der Forscher mir gezeigt, wer diese Richtung beim letzten Mal gewählt hat - und das waren zum großen Teil weiterhin die Alten Menschen.
Mit den 5% Hürden kommt man im Westen dann eben auch nicht weit - und wie gesagt, ohne die Zugpferde - ich glaube da hat der Prof. recht - ist die Linke nicht mehr so präsent.

Es macht doch schon einen Riesen-Unterschied, wenn Gysi oder Pau bei Anne Will sitzen.


nach oben springen

#8

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 12.01.2010 20:50
von manudave (gelöscht)
avatar

Zitat von Tine
Na ja Josy,

das klingt bei dir trotzdem nach der alten Leier auch wenn du betonst, nichts gegen uns zu haben. Direkt sicher nicht, aber könntest du dich einer Frau so richtig unterordnen? Also ich meine nicht am Esstisch oder im Schlafzimmer! Nimms mit Humor, ich meine es nicht so böse wie es vielleicht klingt!

Im Endeffekt ist es doch so, dass Frauen und Männer, wenn sie richtig gut sind, in die Wirtschaft gehen. Die, die sich vordringlich wichtig machen oder prominent sein wollen, werden Politiker/in oder Schauspieler/in - und manchmal sind sie beides - oder immer?
Das ist jetzt natürlich sehr pauschal und allgemein, aber bei Vielen passt das schon, zumindest werden die Meisten von ihrer Partei dahingehend verbogen und letztendlich unehrlich.

Mit Grüßen
Tine



Da mag vielleicht an den verschiedenen Generationen liegen, aber ich sehe es so, dass es absolut Null Unterschiede geben sollte - weder beim Gehalt noch sonst wo.
Auch das unterordnen bei einer Frau ist für mich persönlich selbstverständlich.
Es geht heute nach Leistung und nicht nach Gebimmel zwischen den Beinen.


nach oben springen

#9

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 12.01.2010 23:28
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von manudave
Gegenbeispiel Frau von der Leyen - selten eine so symphatische Stimme der Politik erlebt.



@ David,
wie kommst du zu der Erkenntnis? Wir Niedersachsen kennen sie leider schon länger. Sie ist die Tochter von Ernst Albrecht und hat viel von ihm geerbt. Unter anderem die Kälte und das Festhalten an Entscheidungen, auch wenn sie falsch sind. Das ist eine eiskalte Frau.


nach oben springen

#10

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 13.01.2010 00:30
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Angelo
Thüringens Linken-Fraktionschef Ramelow wünscht sich in der Parteiführung eine "starke weibliche Stimme". Frauen hätten sich im Führungsstreit anders verhalten, glaubt er. Zugleich stärkte Ramelow dem umstrittenen Geschäftsführer Bartsch den Rücken. Die Auseinandersetzung um dessen Zukunft hält er für beendet.



Ich denke, da täuscht er sich (oder uns) gleich doppelt. Frauen sind auch nur Menschen, genauso viel oder wenig zickig wie wir, genauso ehrlich wie wir und welche positiven oder negativen Eigenschaften es sonst noch gibt.
Es wird ihm wohl eher darum gehen, dass er glaubt, da leichteres Spiel zu haben.
Und erfolgreiche Politiker und positive Eigenschaften sind so etwas ähnliches wie Bauern und große Kartoffeln - immer reziprok proportional...


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#11

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 13.01.2010 01:06
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von manudave

.............
Die rote Sarah und Frau Pau sind sind unbedingt als Stimmenfänger geeignet - ich glaube eher im Gegenteil, Auftritte dieser Damen im TV kosten Wählerstimmen.
So einige Syphatisanten der Linken kenne ich ja auch - aber die beiden mochte bis jetzt niemand.
.............



Meinst Du wirklich ?
Also ich halte Sahra Wagenknecht für eine der intelligentesten und fähigsten linken Politikerinnen überhaupt und würde mir wünschen, das sie bald ein hohes Amt bei den Linken bekleidet.

Außerdem ist sie die einzigste (!) Politikerin, die uns einmal durch bloße Anwesenheit bei einer Montagsdemo unterstützt hat und das rechne ich ihr hoch an.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#12

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 13.01.2010 01:38
von S51 | 3.733 Beiträge

Intelligent? Oh ja und Haare auf den Zähnen. Und doch kriege ich grummeln im Bauch, wenn ich mir vorstelle, dass sie mit ihren Ansichten wirklich einmal Macht in ihren Händen halten könnte. So sehr sie in ihren Äußerungen mitunter recht hat, so sehr vermisse ich auch nur im Mindesten die Bereitschaft, einem möglichen Gegner auch nur die Butter auf dem sprichwörtlichen Brot zu lassen. Will sagen, sie mag offensichtlich keine Kompromisse. Wenn man ihren Ansichten folgen will, dann bestimmt immer noch nur und einzig das Sein das Bewußtsein. Soll heißen, wenn ihr politisches Ideal zum Zuge käme, dann hätten wir das Paradies auf Erden. Alle wären automatisch edel und gut (oder tot?). Leben und leben lassen kommt bei politischen Extremen nicht vor. Nicht bloß auf der rechten Seite. Auch eine schöner Anblick, und das ist sie wirklich, würde daran wenig ändern. Manchmal ist Schönheit und Intelligenz eben auch gefährlich.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#13

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 13.01.2010 10:07
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von manudave

Auch das unterordnen bei einer Frau ist für mich persönlich selbstverständlich.
Es geht heute nach Leistung und nicht nach Gebimmel zwischen den Beinen.


...ich glaube, mit deutschland geht es bald berg ab...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#14

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 13.01.2010 19:17
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat

Zitat von manudave
@Glasi

Ich bin ja auch der Meinung, dass die Linke unterschätzt wird.
Allerdings hat der Forscher mir gezeigt, wer diese Richtung beim letzten Mal gewählt hat - und das waren zum großen Teil weiterhin die Alten Menschen.
Mit den 5% Hürden kommt man im Westen dann eben auch nicht weit - und wie gesagt, ohne die Zugpferde - ich glaube da hat der Prof. recht - ist die Linke nicht mehr so präsent.

Es macht doch schon einen Riesen-Unterschied, wenn Gysi oder Pau bei Anne Will sitzen.


einfach mal abwarten. auch die fdp hatte höhen und´tiefen. sie ist anfang der 90 aus vielen landtagen rausgeflogen.und? es gibt sie immer noch. jetzt sogar stärker denn je. lg glasi



nach oben springen

#15

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 13.01.2010 21:02
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Tine
Na ja Josy,

das klingt bei dir trotzdem nach der alten Leier auch wenn du betonst, nichts gegen uns zu haben. Direkt sicher nicht, aber könntest du dich einer Frau so richtig unterordnen? Also ich meine nicht am Esstisch oder im Schlafzimmer! Nimms mit Humor, ich meine es nicht so böse wie es vielleicht klingt!

Im Endeffekt ist es doch so, dass Frauen und Männer, wenn sie richtig gut sind, in die Wirtschaft gehen. Die, die sich vordringlich wichtig machen oder prominent sein wollen, werden Politiker/in oder Schauspieler/in - und manchmal sind sie beides - oder immer?
Das ist jetzt natürlich sehr pauschal und allgemein, aber bei Vielen passt das schon, zumindest werden die Meisten von ihrer Partei dahingehend verbogen und letztendlich unehrlich.

Mit Grüßen
Tine




Hallo Tine,
bin Dir keinesfalls böse.
Aber was soll ich sagen? Ich mich einer Frau so richtig unterodnen, wenn ich das jetzt nicht falsch verstehe. Nein, Danke, das funktioniert bei mir nicht. Genauso wie ich nicht verlange, das sich bei mir eine Frau unterordnet. Für mich hat die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau eine extrem große und wichtige Bedeutung!
Bin auch keineswegs der Typ der auf der alten "alten Leier" steht, diese hofiert, hab nur in den letzten Jahren die Erkenntnis gewonnen (und nicht nur ich!), das das Thema Emanzipation der Frau zu einem schaurigen Getöse erwachsen ist und derart Überhand und Formen angenommen hat, das einem schlecht dabei wird. Es wird derart übertrieben, das ein Zustand eingetreten ist, das die normalen (Menschen-) Rechte der Männerwelt mittlerweile unter die Räder gekommen sind. Eben wie überall und allgegenwärtig in der deutschen Politik: Es gibt keinen gesunden Mittelweg, alles artet in ein Extrem aus. Als Beweis dafür möchte ich nur auf einige Urteile des cEuropäischen Gerichtshofes verweisen, die speziell diese Praxis anprangern und in vielen Fällen eine Diskriminierung der Männerwelt erkannt haben.
Und wenn ich noch dazu solche Überemanzen wie eine Alice Schwartzer oder eine Frau Künast, die Weltverbesserin sehe, dann fällt mir nur ein Gedanke ein: Wegsperren für lange Zeit! Grund: Volksverhetzung. Welches Volk verhetzt wird? Das der Männerwelt!

Ich mache gerade diese beiden Weiber (entschuldigung, anderer Ausdruck fällt mir dazu nicht ein) durch ihr Getue, ihr Gehabe, ihren nicht unerheblichen Einfluß auf und über Politik und Medien auf diese Gesellschaft für das Scheitern vieler Ehen und Familien und das Leid der daraus resultierenden Scheidungskinder mit verantwortlich! Und auch gerade diese Damen, ihr Geschwafel von Multi- Kulti, Patchworkfamilien und all dieser anderen absoluten Grütze.
Wo sind sie denn, wenn es um die Rechte ausländischer Frauen speziell aus dem muslimischen Glaubenskreis in Deutschland geht. Wo bleiben diese selbsternannten Emanzen, wenn sich vor ihren Augen Parallelgesellschaften mit mittelalterlichen Unterdrückungsmethoden der Frau, mit Ehrenmorden & Co Mitten in Deutschland etablieren?

Und glaub mir, ich weiß auch hier, wovon ich rede!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#16

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 13.01.2010 21:14
von manudave (gelöscht)
avatar

Josy,

ich teile deine Meinung sicher nicht in allen Punkten, aber ich finde deine Ehrlichkeit hierzu hervorragend.

Das ist mir lieber, als Männlein und Weiblein, die auf Heile Welt machen und hintenrum über das andere Geschlecht herziehen.


nach oben springen

#17

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 14.01.2010 07:32
von Tine (gelöscht)
avatar

Hallo Joachim,

danke für deine ausführliche Antwort und ich habe besonders das Wort „Gleichberechtigung“ herausgelesen. Der Thread hatte ja insbesondere Politikerinnen zum Thema und dazu hatte ich mich ja schon geäußert.
Gleichberechtigung ist aber auf jeden Fall im Alltag, im Beruf und in der Partnerschaft wichtig und richtig.
Bezüglich der Partnerschaft sollte man, und das meinte ich speziell mit der Frage, ob du dich einer Frau unterordnen kannst, sich gegenseitig unterstützen, zusammenarbeiten aber sich an den Stellen unterordnen wo der andere einfach mehr Kompetenz besitzt oder bessere Ideen hat.
Diese Aussage hast du uns ja auch so ähnlich übermittelt – denke ich.

Mit vielen Grüßen in den harzigen Harz,
Tine


nach oben springen

#18

RE: Frauen an die Macht bei der Linkspartei

in Themen vom Tage 15.01.2010 15:01
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Tine
Hallo Joachim,

danke für deine ausführliche Antwort und ich habe besonders das Wort „Gleichberechtigung“ herausgelesen. Der Thread hatte ja insbesondere Politikerinnen zum Thema und dazu hatte ich mich ja schon geäußert.
Gleichberechtigung ist aber auf jeden Fall im Alltag, im Beruf und in der Partnerschaft wichtig und richtig.
Bezüglich der Partnerschaft sollte man, und das meinte ich speziell mit der Frage, ob du dich einer Frau unterordnen kannst, sich gegenseitig unterstützen, zusammenarbeiten aber sich an den Stellen unterordnen wo der andere einfach mehr Kompetenz besitzt oder bessere Ideen hat.
Diese Aussage hast du uns ja auch so ähnlich übermittelt – denke ich.

Mit vielen Grüßen in den harzigen Harz,
Tine



Hallo Tine, mit der Anrede Joachim ist Dir sicherlich ein kleiner Fehler unterlaufen, da ich mich auch textbezogen angesprochen fühle.

Ja klar, mit dem "unterodnen" haben wir ein wenig aneinander vorbeigeredet und ich hatte es etwas in die falsche Richtung verstanden und mich selbst bestimmt auch etwas ungeschicke ausgedrückt. Wir meinen wohl beide das selbe!


Es ist nun mal so wie es ist, u. a. die von mir benannten Emanzen, aber auch andere und nicht zu vergessen auch das männliche Klientel und speziell der s. g. 68-er Reveluzzer haben nach meiner Einschätzung speziel nach der Regierung/ Ära Helmut Schmidt eine Entwicklung eingeläutet, förmlich losgetreten, die das gesellschaftlich- familiäre Zusammenleben in Deutschland -hier zwischen Weiblein und Männlein- binnen ca. 30 Jahren total haben aus den Fugen geraten lassen. Leidtragend in erster Linie einzig und allein: Die Schwächsten und eigentlich die demographisch extrem bedeutsamen und Überlebenswichtigen Säulen jeder Gesellschaft: die Kinder!

Die traurigen und erschütternde Produkte dieser Entwicklung erleben wir tagtäglich und hautnah. Zerrüttete Familien und Elternhäuser und daraus moralisch massenhaft verwahrlosende Heranwachsende die wiederum kaum noch Fähig sind, selbst mal eine gesunde Beziehung, eine intakte Familie zu gründen, zu führen. Krasses Erscheinungsbild: Gewaltbereitschaft auf der ganzen Line (siehe Domenik Brunner) bis hin zu pädophilen Handlungen, Vergewaltigungen, Kindstötungen und, und, und! Interessant, "In" ist nur noch die absolute und rücksichtslose Fun- und Spaßgesellschaft, Suchtmittelmißbrauch beginnend schon im Kinderalter. Ich glaub, ich brauch jetzt hier nicht alles aufzuzählen. Kurz um, die Gesellschaft, das normale Zusammenleben zerstört sich selbst! Die Erklärung hierfür ist so simpel und einfach: Man kann die evolutionäre Entwicklung, die sich über tausende Jahre in und mit der Menschheit vollzogen hat, nicht binnen 30 Jahren total umkrempeln wollen! Was dann passiert, das sehen wir, das erleben wir. Und ändern wird sich daran vorläufig nichts, weil die, die es ändern könnten, ändern müßten daran im Moment noch eine Menge Geld verdienen und hier wieder der allgegenwärtige, alles beherschende zerstörerrische Lobbyismus die Macht in den Händen hat.

Im Gegenzug werden dann irgendwelche halbherzigen Hilfsprogramme, Projekte ect. mit unserem Steuergeld finanziert, oft mit dem Ergebnis, wirkungslos zu verpuffen...

Dabei wäre es so einfach, Tugenden wie Ehrlichkeit, Fleiß, Bescheidenheit, die Achtung des Anderen wenn nötig auch per Gesetz vor den Wahn von individueller Freiheit = Egoismus, vor Raffgier und Mißachtung eben dieser eigentlich einfachen Regeln des friedlichen Miteinanders zu stellen...


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 15.01.2010 15:01 | nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1821 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558828 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen