#1

Unteroffiziersschule Egon Schultz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 10.01.2010 17:37
von Ludwig | 252 Beiträge

Hallo miteinander,
im Mai hatte Andreas67 einen Thread "Unteroffiziersschule Perleberg" eröffnet.
Bekanntlich war ja Nordhausen die sicher etwas gemütlichere "Außenstelle". Mit
"Altgrenzer" (von dem leider länger nichts zu hören war)hatte ich schon mal beschlossen,
speziell zu Nordhausen ein Thema zu eröffnen.Also, gibt es weitere "Nordhäuser" unter
Euch ? Welche Highlights gibts zu Nordhausen ?



zuletzt bearbeitet 18.01.2011 09:53 | nach oben springen

#2

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 10.01.2010 18:20
von Ludwig | 252 Beiträge

Wie "Altgrenzer" mir per PM mitgeteilt hatte, ist die US wohl Ende der 70er aufgelöst worden.
Weiß jemand, wann das genau war und was aus der US wurde ?
1995 bin ich auf dem Weg in den Harz durch Ndhs. durchgefahren und habe mal dort angehalten.
Alles ziemlich verwahrlost und verfallen, am KDP war leider Schluß, das Tor war gut verschlossen.
Haben wir jemanden hier, der dort wohnt und weiß, was heute da los ist ?



nach oben springen

#3

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 10.01.2010 18:29
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Schreibst du von der "Albert Kunz" Kaserne?
War später eine Aussenstelle der OHS Plauen,
Fachrichtung Grenzaufklärung/Grenzaufklärer Ausbildung und Fachschule für die Fähnrich Quallifizierung. Hier u.a die Qualifizierung von HfW auch der anderen Teilstreitkräfte.
Es war immer ein toller Anblick wenn diese bunte Truppe aufmarschierte, Uniformen aller Teilstreitkräfte waren da vorhanden.
Es begann dann der Umbau für einen Hubschrauberlandeplatz GT und die Fachrichtung Fähnrichausbildung wurde als eine der ersten nach Suhl an die dort neu errichtete OHS der GT verlegt.

Das ist das was mir so auf die Schnelle eingefallen ist.

Gruß Mike59


nach oben springen

#4

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 10.01.2010 18:37
von Ludwig | 252 Beiträge

Hallo, Mike59, danke für die Auskünfte. Es war die "Albert-Kunz-Kaserne", der Name war meinem
löchrigen Speicher entfallen.
Ein Hubschrauberlandeplatz war sicher dringend notwendig, denn im April 1977 mußte der damalige
Chef GT (ich glaube, es war Peter) auf dem Sportplatz landen. Vorher war 2 Tage lang "Großes Stuben- und Revierreinigen" angesagt.



nach oben springen

#5

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 10.01.2010 18:41
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Zitat von Ludwig
Hallo, Mike59, danke für die Auskünfte. Es war die "Albert-Kunz-Kaserne", der Name war meinem
löchrigen Speicher entfallen.
Ein Hubschrauberlandeplatz war sicher dringend notwendig, denn im April 1977 mußte der damalige
Chef GT (ich glaube, es war Peter) auf dem Sportplatz landen. Vorher war 2 Tage lang "Großes Stuben- und Revierreinigen" angesagt.


--------------

Na ich war 84 dort und habe den Umzug nach Suhl mitgemacht, und der Sackgang vor diesen Besuchen (selbst wenn es nicht der olle Peters war) ist ja ein immer wiederkehrendes Ereigniss gewesen

Mike59


nach oben springen

#6

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 14.01.2010 22:40
von Grenzfuchs | 443 Beiträge

Nordhausen klingt schon mal gut, weil man im Internet über die damalige Uffz.-Schule nicht wirklich etwas findet!

Also, ich war von Herbst 72 - Frühjahr 73 zur Ausbildung in Nordhausen. Wenn ich mich richtig erinnere 1 Kompanie UaZ unter der Befehlsgewalt von KC Major Wu.... und 1 Kompanie BU.
Nordhausen gehörte damals eigentlich zu Glöwen, später Perleberg.

Ende der 70ziger bzw. Anfang der 80ziger befand sich dann dort die Fähnrichschule. Wann die Flattermänner dort stationiert wurden, entzieht sich meiner Kenntnis.

Nach der Wende und das bis zum heutigen Tag, einen genauen "Übernahmetermin" weiß ich nicht, hat dort die Landespolizei Einzug gehalten. Dort befindet sich heute die Polizeidirektion Nordhausen.
Link/ http://www.ndh-live.de/polizei/

Die 4 alten Unterkunftsgebäude sind z.T noch vorhanden, auch wenn es auf dem Gelände vereinzelte Umbauten gab.

Ich hoffe, dass ich dieses Jahr mal dort vorbei komme.

Harzrigi aus "Ausgangsbereich mit seinen damals 3 Kneipen ist mir noc hin guter Erinnerung, aber auch dieses elende schweißtreibende bucklige geile Ausbildungsgelände - Petersberge oder so? Zu lange her.

Gruß vom Grenzfuchs


Wer mit dem Strom schwimmt, wird nie die Quelle sehen!

GT der DDR, 1972-1975, GKS Süd -> GR-10 "Ernst Grube", II. Bat. Göttengrün / 8.GK Juchhöh - Uffz. - FW. d. Res.
nach oben springen

#7

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 16.01.2010 14:30
von Ludwig | 252 Beiträge

Hallo, Grenzfuchs,
na das ist doch `ne ganze Menge, was du zu den Thema weißt. Mj. Wu... gabs bei uns nicht mehr,
unserer begann mit "Lang....." war ziemlich kräftig gebaut, aber eigentlich ganz o.K, soweit man das
damals für einen Chefausbilder sagen kann. Es gab sicher wesentlich schlimmere

Meines wissens hieß das Gelände "Petersroda", dort stand so ein alter Panzer. Als wir gemeinsam mit den Mädels des Instituts für Lehrerebildung in einer Kneipe in der Nähe Abschied feierten, wurde
einer unserer Leute mit einer Lehrerin in spe dort drin erwischt.Ziemlich unbequem das Ganze !



nach oben springen

#8

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 16.01.2010 17:52
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Hallo Ludwig,

den Major der mit Lang.. anfing und dann auf ...bein endet kenne ich auch noch. Der war doch ziemlich human. Er durfte auch noch mal mit uns nach Suhl, das waren aber die letzten Monate bevor er die Uniform auszog.
Hatte die Uffz. Schule damals in Nordhausen wirklich den Namen Egon Schulz? Ich weiß ganr nicht mehr wie das bei uns damals war, wir gehörten ja zur OHS PLauen. An dem Eingang zur Kaserne war jedenfalls dar Name "Albert Kunz"

Mike59


nach oben springen

#9

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 17.03.2010 14:44
von altgrenzer (gelöscht)
avatar

Hi,

das Objekt war vor 45 mal ein Fliegerhost. Es gibt oder gab eine Kneipe "Zum Propeller" vom Objekt aus in Richtung Stadt, in der Kneipe hing tatsächlich eine Propeller an der Decke.

Ich bin in der UffzSchule am 4.11.1975 eingerückt, an einem kalten aber sonnigen Herbsttag und wurde ersteinmal so richtig angebrüllt, weil ich meine Hände in den Taschen hatte ;-)

Die Ankunft am Tag der Einberufung war ziemlich chaotisch, es waren nur eine Handvoll Kumpels da, der Rest kam mitten in der Nacht mit W50 von Perleberg, es stellte sich heraus, dass die versehentlich nach Perleberg bestellt wurden, an sich aber nach Nordhausen sollten.

Das Ausbildungsgelände lag außerhalb, es ist vom Harzer Rigi (heute noch Gsths) gut zu überblicken. Es ist etwas felsig, der Untergrund ist Gips wie der Kohnstein (KZ Dora). Wer mal hinfährt, sollte einen Besuch KZ Dora nicht verpassen, die Tunnel sind seit 1995 z.T. zugänglich, dort wurde die Rakete A4 (V2) gebaut.

Schießplatz war Friedrichlohra bei Sondershausen. Heute ist da kaum noch was zu finden, aus der Luft (google) sind noch Gräben zu erkennen. Soweit ich mich erinnern kann war beim Schießen immer ein Sauwetter, der Winter 75/76 war auch heftig.

Amt Lohra ist heute ein Burg, die besichtigt werden kann.

Unsere Ausbilder an der Uffzschule kamen meistens vom Kalibergbau, anfangs Dienstferkel, später Kumpel ;-)

Einige traf ich dann an der Grenze wieder, als die Uffzschule aufgelöst wurde, das war 77 oder 78.

Vereidung war in Halberstadt, die Fahrt ging mit W50 durch den winterlichen Harz. Ende März war noch ein Tag Ausbildung in Halberstadt, Panzer- und Brandbekämpfung. Da war der Winter schon vorbei und es war richtig warm, nicht nur wegen dem Napalmzeugs.

Ein denkwürdiger Tag war der 1.12.1975, an dem Tag wurden die GT gegründet, also losgelöst von der NVA. Urlaub gabs zur Jahreswende 75/76. Die Versetzung, besser gesagt die Fahrt ins GR Heiligenstadt war eigentlich schön, es war ein schöner Frühlingstag geladen mit der Vorfreude auf den kommenden Sommer 1976, der übrigens sehr heiß war.

Wenn wir in Nordh. Wache hatten, gabs herrliche Brötchen und frisch geräucherten Aal vom Darrweg gleich um die Ecke. Von den Schlachtfesten auf der GK erzähle ich spärer mal was ;-)

--Rolf


nach oben springen

#10

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 12.01.2011 10:31
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo,als ich zu den grenztruppen 1969 eingezogen wurde kam ich zur ausbildung in das gab nordhausen ich glaube das gehörte zum gr5..das waren damals 3 kompanien und eine uffz schule!als wir dort eingekleidet wurden und unsere 7 sachen bekamen zeigte man uns unsere unterkünfte..einen monat.den november mußten wir in zelten verbringen..dann gings est in ein festes haus..warum das so war weis ich nicht mehr!ich weis nur noch das es eine schleiferanstalt vom feinsten dort war!!der 50 km marsch ist mir noch heute in erinnerung geblieben!und das noch in diesem knallharten winter!!!..da wir ofenheizung hatten bekamen wir ich glaube 5 kohlen pro tag..das war urgemütlich dort auf den stuben kann ich euch sagen!!die zimmer der offiziere und der unteroffiziere waren dagegen mollig warm..da hatte jeweils ein soldat heizdienst und wehe da kam einer ins frieren!!gibt es denn noch jemanden im forum der das zeltlager hintersee kennt???das würde mich mal interessieren!!


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 12.01.2011 18:24
von Südharzer | 570 Beiträge

Ich war ja nun nicht in NDH stationiert,aber ich wohne nur 15km davon entfernt.
Mit Albert Kuntz liegt ihr schon mal richtig,denn in NDH gibt es mehere Orte(Stadion etc.) die diesen Namen tragen.
Und ja hügelig ist es dort auch(Petersberg,Harz-Rigi),ich glaube euch das die Ausbildung schweisstreibend war.

Mich wundert aber das niemand von euch auf die Frage nach dem Highlight mit Doppelkorn antwortet


nach oben springen

#12

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 12.01.2011 22:49
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hi südharzer,ob die kaserne damals egon schulz hieß weis ich nicht so genau..ich habe mich mal eingegoogelt..jetzt ist da die polizeidirektion drin..und sie liegt jetzt jedenfalls am darrweg!!hast recht die bergige gegend lud so manchen vorgesetzen zum schleifen der soldaten einich war da ein halbes jahr dann gings an den strich!was meinste welchen patenbetrieb wir hatten..nee nordbrand war es nicht..wir gingen öfter das ifa motorenwerk besuchen..das war unser patenbetrieb!!ich hatte aber noch ne frage!!kennst du hintersee!!das war da oben am oderhaff...gaaaanz einsam!!da sind wir 14 tage zur grenzausbildung hingefahren..da war sone nachgebaute grenze..wo wir wie die kleenen kinder ..uffze die grenzverletzer spielten..stellen mußten..das war vielleicht albern!!früh und abends gings dann immer über die polnische sturmbahn..das war ätzend!!napalm und atomausbildung..gab einem dann den rest..die rückfahhrt ging dann per lkw wieder nach nordhausen..2 regulierer haben sich da totgefahren gruß icke


nach oben springen

#13

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 12.01.2011 23:49
von 254Spielregel | 339 Beiträge

Nordhausen 2008

Gruß,254

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#14

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 12.01.2011 23:59
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hi 254 danke für die bilder..da hat sich aber ne menge verändert!!!die sturmbahn ist weg..na ja braucht ja auch keiner mehr!!und ofenheizung gibt es sicherlich auch nicht mehr!! gruß icke


nach oben springen

#15

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 13.01.2011 00:19
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Na früher war da eine Mauer drum die 1000 Jahre gehalten hätte.
Der Dienst und die Ausbildung in Nordhausen fand ich sehr Familiär. Okay Perleberg war noch nicht lange her und Suhl stand noch vor uns.
War ne ruhige Zeit - Mike59


nach oben springen

#16

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 13.01.2011 09:33
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

ja die mauer war nur dann überwindbar wenn bekannte soldaten wache hatten!!das klappte ganz gut!ich sehe auch noch einige bäume an unsere damaligen kompanie stehen..da mußten wir das noch vorhandene laub runterschütteln..weil der regimentskommandeur sich angekündigt hatte..also ich fand das damals nicht familiär..das war dort einfach nur ätzend..danach am kanten...in der 8.gk jützenbach..da war alles ganz anders!!da wars dann eher familiär!-icke ek71


nach oben springen

#17

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 13.01.2011 10:43
von joachim-wolter | 107 Beiträge

Zitat von Ludwig
Hallo miteinander,
im Mai hatte Andreas67 einen Thread "Unteroffiziersschule Perleberg" eröffnet.
Bekanntlich war ja Nordhausen die sicher etwas gemütlichere "Außenstelle". Mit
"Altgrenzer" (von dem leider länger nichts zu hören war)hatte ich schon mal beschlossen,
speziell zu Nordhausen ein Thema zu eröffnen.Also, gibt es weitere "Nordhäuser" unter
Euch ? Welche Highlights gibts zu Nordhausen ?


Hallo Ludwig,
ich war von 71 II bis 72 I an der US in Nordhausen. 4. Kompanie, 3. Zug. Zugführer Hptm. La....n. Gruppenführer Ufw. Ra....r (Gas Rauscher).
Gruß Joachim

edit@Stabsfähnrich: Bitte keine Klarnamen verwenden!!!


zuletzt bearbeitet 13.01.2011 12:29 | nach oben springen

#18

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 13.01.2011 14:30
von Südharzer | 570 Beiträge

Zitat von icke-ek71
hi südharzer,ob die kaserne damals egon schulz hieß weis ich nicht so genau..ich habe mich mal eingegoogelt..jetzt ist da die polizeidirektion drin..und sie liegt jetzt jedenfalls am darrweg!!hast recht die bergige gegend lud so manchen vorgesetzen zum schleifen der soldaten einich war da ein halbes jahr dann gings an den strich!was meinste welchen patenbetrieb wir hatten..nee nordbrand war es nicht..wir gingen öfter das ifa motorenwerk besuchen..das war unser patenbetrieb!!ich hatte aber noch ne frage!!kennst du hintersee!!das war da oben am oderhaff...gaaaanz einsam!!da sind wir 14 tage zur grenzausbildung hingefahren..da war sone nachgebaute grenze..wo wir wie die kleenen kinder ..uffze die grenzverletzer spielten..stellen mußten..das war vielleicht albern!!früh und abends gings dann immer über die polnische sturmbahn..das war ätzend!!napalm und atomausbildung..gab einem dann den rest..die rückfahhrt ging dann per lkw wieder nach nordhausen..2 regulierer haben sich da totgefahren gruß icke




Das Übungsgelände kenne ich nicht und ich denke mal so richtig wusste früher auch keiner wo das ist.
Ansonsten hätten ja alle mal trainieren können und wären dann besser vorbereitet am Zaun erschienen. (Passende Leiter etc.)
Ins Gebäude kommst du momentan Problemlos rein....gibt doch viele Möglichkeiten dort Vorstellig zu werden. Gibt sogar Leute die werden zu Hause abgeholt und zur Gebäudebesichtigung gezwungen


zuletzt bearbeitet 13.01.2011 14:32 | nach oben springen

#19

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 20:27
von gakl8190 (gelöscht)
avatar

Zitat von Ludwig
Wie "Altgrenzer" mir per PM mitgeteilt hatte, ist die US wohl Ende der 70er aufgelöst worden.
Weiß jemand, wann das genau war und was aus der US wurde ?
1995 bin ich auf dem Weg in den Harz durch Ndhs. durchgefahren und habe mal dort angehalten.
Alles ziemlich verwahrlost und verfallen, am KDP war leider Schluß, das Tor war gut verschlossen.
Haben wir jemanden hier, der dort wohnt und weiß, was heute da los ist ?


Bis Mitte der 80er Jahre gab es die Ausbildung für Fä. d. GT zum Hfw, Gakl. Bei den Gakl erst die Einjährigen, dann kurz die Zweijährigen! Mj. L. war ein super Typ, aber auch die anderen. Man(n) hat viel gelernt von den alten Hasen, besonders von denen aus dem Fuchsbau "Pfaffenstock" bei Schiedungen!


nach oben springen

#20

RE: Unteroffiziersschule Egon Schulz Nordhausen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 20:29
von gakl8190 (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
Schreibst du von der "Albert Kunz" Kaserne?
War später eine Aussenstelle der OHS Plauen,
Fachrichtung Grenzaufklärung/Grenzaufklärer Ausbildung und Fachschule für die Fähnrich Quallifizierung. Hier u.a die Qualifizierung von HfW auch der anderen Teilstreitkräfte.
Es war immer ein toller Anblick wenn diese bunte Truppe aufmarschierte, Uniformen aller Teilstreitkräfte waren da vorhanden.
Es begann dann der Umbau für einen Hubschrauberlandeplatz GT und die Fachrichtung Fähnrichausbildung wurde als eine der ersten nach Suhl an die dort neu errichtete OHS der GT verlegt.

Das ist das was mir so auf die Schnelle eingefallen ist.

Gruß Mike59


Es war kein Landeplatz sondern eine gesamte H-Staffel!


nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 23 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 298 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556921 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen