#21

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.01.2010 17:54
von X-X-X (gelöscht)
avatar

@AZ Zurueck zum Thema. Danke fuer die Infos. der Fall dieser Familie war mir bekannt. Es gab aber-leider- einige zusaetzliche Faelle. Ich war persoenlich nur in dem Zeitraum 1986-1989 an der Bostchaftsleitung angezapft. Waehrend dieser Zeit gab es einige solche Faelle. Auch 1005-ig korrekt, wenn du sagst, dass ausser Berliner wirklich kein DDR-Buerger eine glatte Ahnung hatte, was sie vor oder in der Naehe der Botschaft erwarten wuerde. Da gab es Leute, die kamen mit Kinderwagen und gepaeck an, und hatten vor der Reise nach Berlin ihren ganzen Haushalt aufgeloest....da gab es kein Zureuckgehen mehr fuer sie. In dem Moment waren sie hoechst unberechenbar. Die erste Kontrolle durch die VP und andere Organe hat die Meisten aufgehalten. Spaeter, als die Zahl Terroranschlaege gegen die USA (LaBelle z.B) zunahmen, realisierte die Botschaft verbesserte Kontroll- und Sicherungsmassnahmen. Dazu gehoerte auch die Erweiterung der Sperrzone unmittelbar vor der Botschaft. Vor allem diese Massnahmen machten es Asylsuchenden schwer ueberhaupt in die naehe der Botschaft zu gelangen.

Folgendes war aber auch 1989 passiert: Ein Offizier der VP meldete sich der Konsularabtielung in Berlin. Er war gebuertiger Amerikaner. Er verliebete sich als junger Soldat in eine Russin. Danach floh er richtung Osten. Lebte weiter in der DDR und landete spaeter bei der VP. 1989 wollte er wieder in Staaten zurueck. Ein paar infos merh habe ich, aber die Geschichte ist fast niemandem bekannt. Wenn jemand dazu eventuell infos hat, dann koennen wir einen neuen Thread aufmachen.

Jens


nach oben springen

#22

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.01.2010 18:09
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

@KID
Vielen Dank für die erweiterten Infos! Du bist ja wieder mal gut involviert, was die US-Botschaft angeht. Der Fall des VP-Offiziers ist mir unbekannt, hört sich jedoch sehr interessant an. Weisst du, wie der Fall ausgegangen ist? Wie konnte er in die Botschaft gelangen? In zivil?
Du kannst gerne einen neuen Thread "Botschaftsfälle" aufmachen, ein paar Dinge kann ich sicher auch beitragen, z.B. Steve Wechsler, ist dir sicher ein Begriff.

Gruss, AZ


nach oben springen

#23

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.01.2010 18:28
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Soweit ich weiss, trug er zivil. Vieles, was ich erfahren durfte, war 'zufaellig'. Verzeih mir, wenn mein Gedaechtnis nicht 100%-ig ist, aber einiges bleibt im Kopf stecken: der Mann war Oberstleutnant der VP. Ich glaube, er wohnte bzw. diente im Raum Leipzig. Waehrend eines Gespraeches mit der US-Mission in Westberlin liess der Generalkonsul den Hoerer auf dem Tische liegen. Die Stimme des DDR-Buergers war leise aber deutlich zu hoeren. Er sprach sowohl Englisch als auch Deutsch. Soweit ich weiss, war seine Frau unlaengst verstorben und dieser OL wollte mit seinen Kindern in die USA zurueck, da er nie seine Staatsbuergerschaft aufgegeben hatte. (Das darf man generell auch nicht). Sein Name kenne ich und sein Familienname ist nicht deutsch. Er durfte zweimal in die Botschaft ehe ueber seinen Fall Funkstille war. Ich glaube, er durfte ausreisen. Der Fall war fuer mich natuerlich von grossen Interesse, nicht zuletzt weil ich einen Landsmann in der DDR erkannt hatte!

Jens


nach oben springen

#24

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.01.2010 18:35
von Berliner (gelöscht)
avatar

Hallo Feliks D., Hallo GilbertWolzow,

wenn man davon ausgeht, dass tatsaechlich die Frauen und Kinder in diesem einen Fall nach vorne geschickt wurden, um die Maenner hinten zu schuetzen, ist das natuerlich widerlich. Aber noch wiederlicher ist es mit anzusehen, wie Ungerechtigkeit geschiet und mit normalen Mitteln nicht zu bekaempfen ist.

Das Argument daher ist von der Situation abhaengig und kann nicht pauschalisiert werden. Z.B. manche wuerden die Einsperrung von Buergern als eine "feige und widerliche" Tat sehen, statt sich mit ihnen auseinanderzusetzen wie es heute Gebrauch ist.

Entscheidend ist immer welche Gruende sie dazu gefuehrt haben und was sie damit zu erreichen versuchten. Uebrigens gehe ich davon aus, dass die Frauen aus ihrem freien Willen heraus nach vorne getreten sind.

Berliner


zuletzt bearbeitet 04.01.2010 18:38 | nach oben springen

#25

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.01.2010 18:35
von manudave (gelöscht)
avatar

Tolle Infos, KID.


nach oben springen

#26

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.01.2010 19:37
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Augenzeuge

Wir wollen doch nicht zum Ausdruck bringen, dass sich die Bürgerrechtler hinter Kindern regelmässig versteckt hatten, oder? Sorry, aber das ist Schwachsinn! Denn die Leute wären nach der Demo schnell abgeführt worden. Das ist sicher vorgekommen, aber hört sich für mich so wie ein ideologischer Film an. Man wusste, dass es mit der Ausreise klappen konnte- und da möchte man die Kinder auch dabei haben.


@augenzeuge, ich schrieb, dass mich dieses an die demonstrationen an berlin im herbst 1989 erinnerte, wo man kinder als schutzschilde nutzte, nichts anderes. wie kannst du von schwachsinn reden, wenn du nicht dabei gewesen bist ??? nein, bürgerrechtler befanden sich nicht oder nur sehr selten auf der strasse. den zirkus auf der strasse veranstalteten andere...


Zitat von Augenzeuge
Zum anderen, hier ging es um Botschaftsbesetzung. Deshalb will ich mal wieder auf das Thema zurückkommen. Und hier habe ich für alle Ungläubigen mal ein weiteres Video auf dem man wunderbar erkennen kann, wieviele "Schutzschilde" in die deutsche Botschaft in Prag verschleppt wurden....ich vermute mal, dass auch so manch einer argumentiert hat.

Fakt ist, das man nicht von Schutzschilden reden sollte, sondern anerkennen sollte, dass sich auch in Prag unter den Flüchtlingen nahezu 1/3 Kinder befanden. Es waren doch meist junge Familien, die weg wollten. Natürlich nehmen die ihre Kinder mit, es war doch auch bekannt, was man mit den Kindern gemacht hat, wenn die Eltern eingesperrt wurden. Niemand hat seine Kinder zu Hause gelassen, wenn er in die Botschaft gefahren ist!


@augenzeuge, du kannst dich ruhig weiter über schutzschilde aus kindern lustig machen. nur solltest du nicht die botschaftsbesetzungen mit den von mir angesprochenen berliner demonstrationen im herbst 1989 verwechseln.
wer kinder mit in eine so ungewisse zukunft schleppt(wie lange werden wir dort in der botschaft hausen müssen?) handelte in meinen augen veranwortungslos. nicht umsonst kommt in einem anderem tread die frage, was wäre gewesen, wenn die ddr- oberen nicht die ausreise genehmigt hätten?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#27

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.01.2010 19:57
von manudave (gelöscht)
avatar

Na jetzt aber,

Gilbert du glaubst doch wohl nicht, dass irgendeines dieser Kinder heute seinen Eltern einen Vorwurf machen würde, sie hätten Verantwortungslos gehandelt...

Wohl ganz im Gegenteil.

Die Eltern haben sogar sehr verantwortungsvoll gehandelt, indem sie ihren Kindern ein Leben in Freiheit und Demokratie ermöglichen wollten, was in der DDR unmöglich war.

Und wo soll das Risiko gewesen sein? Die Kinder wäre so oder so in "staatlicher Obhut" aufgewachsen...


nach oben springen

#28

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.01.2010 20:12
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Ach, Gilbert,
nein, lustig machen wollen wir uns über diese Sache keinesfalls.

Ok, Demos mit Botschaftsbesetzungen wollen wir nicht verwechseln. Nun, schliesslich hast du diese Verwechslung ins Spiel gebracht, Gilbert, nicht ich. Wenn in den von mir eingestellten Videos, die Frauen mit Kindern fälschlicherweise als Schutzschilde von dir bezeichnet werden, so ist das nicht korrekt, Gilbert. Denn sie waren es hier definitiv nicht. Und nur das meinte ich! Deutlicher als im Video kann es nicht gezeigt werden.

Zu deinem letzten Absatz muss ich folgendes sagen. War es denn falsch, wenn die Menschen ihre Zukunft in der Botschaft aufgrund der vorangegangenen Ereignisse positiver einschätzten, als zu bleiben? Hatte nicht das Verhalten der DDR mit bisherigen Botschaftsbesetzern eine deutliche Sprache gesprochen? Fast alle kamen doch raus. Ungewisser erschien ihnen die Zukunft in der DDR. Und das war sie ja auch. Für mich war das Verhalten keineswegs verantwortungslos, im Gegenteil, diese Eltern hatten von diesem Staat so die Nase voll, dass sie dies ihren Kindern ersparen wollten und dafür alles taten. Und dieses Risiko eingingen. Sie wussten, je mehr es werden, um so wahrscheinlicher die Lösung. Wie immer, auch heute ist das noch so. Ganz ehrlich, ich hätte mich sicher auch an diesen Strohhalm geklammert. Hier entlud sich eben etwas, was sich jahrelang angesammelt hatte.
Deine letzte Frage wurde schon beantwortet.


nach oben springen

#29

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.01.2010 21:18
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von manudave
Na jetzt aber,

Gilbert du glaubst doch wohl nicht, dass irgendeines dieser Kinder heute seinen Eltern einen Vorwurf machen würde, sie hätten Verantwortungslos gehandelt...





Oh doch, dies machen sicher einige. Eines davon haben wir ja sogar hier und ihre Erfahrungen waren nicht so super:

Zitat von fela123
Hallo,

ich weiß nicht, ob ich hier so ganz richtig bin. Ich bin mit meinen Eltern im September 1989 über Prag geflüchtet.



Zitat von fela123
Hallo Spider,

ich war damals 10 Jahre alt und wusste nicht, das wir fliehen würden. Als wir in der Prager Botschaft standen hat es mir den Boden unter den Füßen weggezogen und für mich ist eine Welt zusammengebrochen.
Du hattest eine Heimat und Freunde. Ab dem Zeitpunkt hattest du nichts mehr. Davon abgesehen wusste ja niemand das ich den Rest meiner Familie jemals wiedersehen würde. Für mich als Kind und später als Jugendliche war es der blanke Horror.



Zitat von fela123

Hallo Luchs,

leider kann ich mich deiner Meinung nicht anschließen, denn wenn Eltern in eine andere Stadt ziehen, werden die Kinder meistens darauf vorbereitet, ein Umzug wird organisiert, man kann sich von Freunden und Verwandten verabschieden, man hat noch alles (ob Klamotten, Spielzeug oder sonstiges). Auch weißt Du wohin Deine Reise gehen wird. Du kannst einen Schlussstrich ziehen und von neuem anfangen. Viele werden jetzt sagen, aber das konntet ihr doch auch.

Nein, du kannst keinen Neuanfang starten wenn Du mit altem nicht abgeschlossen hast, vorallem nicht wenn du davon nichts wusstest. Du weißt nicht wohin Deine Reise geht. Du hast genau noch das was Du gerade trägst, ne Geburtsurkunde, Pass und eine kleine Puppe. Deine Eltern hasst du ab diesem Tag, denn du als Kind verstehst es nicht warum man von jetzt auf gleich alles was man hat auf den Müll schmeist um ein neues ungewisses Leben zu beginnen. Ab dem vierten Auffanglager fängst du an keine Freundschaften mehr mit anderen Kindern zu schließen, denn morgen könntest du rein theoretisch schon wieder wo anders sein. Ich weiß wovon ich hier schreibe, wir sind nach unserer Flucht noch 24 mal innerhalb von 10 Jahren umgezogen. Das war kein Spass.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#30

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.01.2010 21:26
von manudave (gelöscht)
avatar

Machen die Ihren Eltern deswegen einen Vorwurf? Das kann ich gar nicht finden...

Ich habe das ähnlich durchgemacht - das war doch bei Gott nicht einfach - gerade für uns Kinder. Was haben wir nicht alles verloren... - unsere Freunde, den Heimatort, die Verwandtschaft - natürlich war das schlimm.

Rückwirkend betrachtet bin ich meinen Eltern sehr dankbar dafür. Und das wäre ich wohl noch viel mehr, wenn die Grenze NICHT aufgemacht worden wäre.


nach oben springen

#31

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.01.2010 23:04
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von Augenzeuge

Zitat von KID
Ein junger Dresdner hat sich in den spaet 80er Jahren geweigert, die Botschaft zu verlassen. Dieser wurde ohne weiteres der VP uebergeben.
Jens


Hallo Jens,
Soweit ich weiß, war es nicht nur ein Dresdner, es war eine Familie. (Nachdem im Januar 1984 die kurzfristige Besetzung zu sehr schnellem Erfolg der Ausreisewilligen geführt hatte, war klar, das hier noch Nachahmer kommen werden. Dies erfolgte auch, in vielen Botschaften.) Als einmaliger Fall der erfolglosen Besetzung der US-Botschaft in Ostberlin erwies sich die Besetzung einer Familie mit 2 Kindern am 27.6.1984. Ich denke, dies meinst du.
Der Mann drohte mit Selbstmord in der Botschaft. Daraufhin wurde er übermannt und auf den Bürgersteig getragen. Das Ehepaar wurde zu 18 Monaten Haft verurteilt, die Kinder kamen bei den Grosseltern unter. Verantwortlich für den Rauswurf war Frau Ridgeway, damals Botschafterin der USA.
Im Übrigen gab es danach stets immer sehr enge Kontakte der US-Diplomaten zu den westdeutschen Vertretern. Meines Wissens gab es danach nur noch einmal die erfolglose Besetzung der dänischen Botschaft, hier erkannten die dänischen Behörden sehr schnell ihren Fehler und wirkten auf eine vorzeitige Abschiebung der Verurteilten erfolgreich hin.
Gruss, AZ




Die Verurteilung durch das Berliner Stadtgericht erfolgte am 19. September 1984.
Wegen Beeinträchtigung staatlicher oder gesellschaftlicher Tätigkeit gem. § 214 StGB der DDR.

§ 214 StGB der DDR. Beeinträchtigung staatlicher oder gesellschaftlicher Tätigkeit. (1) Wer gegen Bürger wegen ihrer staatlichen oder gesellschaftlichen Tätigkeit mit Tätlichkeiten vorgeht oder solche androht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Verurteilung auf Bewährung, Geldstrafe oder mit öffentlichem Tadel bestraft.

(2) Wer sich an einer Gruppe beteiligt, die Gewalttätigkeiten gegen Bürger wegen ihrer staatlichen oder gesellschaftlichen Tätigkeit verübt oder androht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft.

(3) Ist die Tatbeteiligung von untergeordneter Bedeutung, kann der Täter mit Verurteilung auf Bewährung, Haftstrafe oder Geldstrafe bestraft werden.

(4) Der Versuch ist strafbar.

Durch Gesetz vom 19. Dezember 1974 wurde im § 214 Abs. 1 zusätzlich die Haftstrafe als weitere Maßnahme der strafrechtlichen Verantwortlichkeit aufgenommen.
Quelle: http://www.verfassungen.de/de/ddr/strafgesetzbuch68.htm


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 04.01.2010 23:04 | nach oben springen

#32

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 04.01.2010 23:20
von fela123 (gelöscht)
avatar

Zitat von manudave
Machen die Ihren Eltern deswegen einen Vorwurf? Das kann ich gar nicht finden...

Ich habe das ähnlich durchgemacht - das war doch bei Gott nicht einfach - gerade für uns Kinder. Was haben wir nicht alles verloren... - unsere Freunde, den Heimatort, die Verwandtschaft - natürlich war das schlimm.

Rückwirkend betrachtet bin ich meinen Eltern sehr dankbar dafür. Und das wäre ich wohl noch viel mehr, wenn die Grenze NICHT aufgemacht worden wäre.



@Manudave

Schlimm wäre es heute noch ganz besonders, wenn die Grenze NICHT geöffnet wäre, denn dann würde ich meine Eltern wahrscheinlich heute noch dafür hassen. Es gibt auch heute noch Leute, die mit den Folgen dessen was sie erlebt haben und erleben mussten zu kämpfen haben. Vielleicht sagt dir das Wort Flüchtlingstrauma etwas oder Ausländerfeindlichkeit. Denn dieses hat man selbst als Ost-"Deutscher" im westlichen Deutschland an eigener Haut erleben müssen. Wie hätte ich meinen Eltern damals dankbar sein können?

Gruss Fela


nach oben springen

#33

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.01.2010 00:19
von ABV | 4.202 Beiträge

An dieser Stelle möchte ich erstmal allen hier im Forum, inklusive eurer Familien, ein glückliches Jahr 2010 wünschen.
So und jetzt zum Thema:
Nicht nur die "normalen" DDR-Bürger waren im Unklaren über die Verhältnisse an der Botschaft der USA, sondern mitunter auch Angehörige der "Bewaffneten Organe". Im März 1986 absolvierte ich mein Praktikum in der Wache-Mitte, des Wachkommando Missionsschutz. Bei einer Spätschicht erfolgte die "Zuführung"=vorläufige Festnahme zweier junger Männer. Es handelte sich um einen Offizier (Leutnant??) und einen Unteroffizier der NVA. Die beiden baten in der Botschaft der USA um Asyl. Gewissermaßen als Gastgeschenk wollten sie den Amis vorher in ihrer Dienststelle entwendete VS-Dokumente präsentieren. Zu ihrem Schrecken wurden sie allerdings von den "undankbaren" Amerikanern mitsamt den Dokumenten hinausgeworfen und den vor der Tür postierten Volkspolizisten übergeben. Wegen ein paar VS-Dokumenten wollte man anscheinend keinen Konflikt provozieren. Die NVA-Angehörigen wurden nach einem ersten Verhör an die Staatssicherheit übergeben. Sie dürften ihre Dummheit sicher bald bereut haben. Ihr weiteres Schicksal ist mir nicht bekannt, würde mich aber brennend interessieren.

Gruß an alle Uwe
http://www.Oderbruchfotograf.de


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#34

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.01.2010 07:04
von manudave (gelöscht)
avatar

Siehst du Fela,

dann habe ich durch das Forum wieder mal was gelernt.

Du bist der Erste Mensch, den ich kennenlerne, der das so sieht und ich kenne wirklich viele von damals.


nach oben springen

#35

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.01.2010 11:45
von fela123 (gelöscht)
avatar

@ Manudave

Manudave, hast du je deine Bekannten oder Freunde so direkt mit dieser Frage konfrontiert?
Wenn ich frage ob hier jemand was gegen die Grenzöffnung hatte, werde ich sicherlich nur einseitige antworten bekommen.
Frage ich aber "Wie ging es dir bei deiner Flucht bzw. im deinem Leben nach der Flucht?" oder "Was hat sich für dich durch die Flucht geändert?" werde ich ziemlich unterschiedliche Antworten bekommen.

Es kommt immer darauf an welche Frage ich stelle, und welche antwort ich hören möchte.

Aber das Ganze gehört nicht in diesen Thread und deshalb schlage ich vor, einen anderen zu öffnen, indem man diese Sichtweisen ausführlich diskutieren könnte.

LG Fela


nach oben springen

#36

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.01.2010 11:51
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von fela123
Wenn ich frage ob hier jemand was gegen die Grenzöffnung hatte, werde ich sicherlich nur einseitige antworten bekommen.



Ganz so Einseitig dürften die Antorten gar nicht werden.



Der Vorschlag mit dem neuen Thread ist auch nicht schlecht, da wir ja hier viele RF's haben die aus ihren ersten Tagen, Monaten, Jahren nach der Flucht und ihren Erfahrungen im Westen berichten könnten.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 05.01.2010 11:52 | nach oben springen

#37

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.01.2010 13:51
von fela123 (gelöscht)
avatar

@ Feliks D.

Ich meinte mit einseitiger Antwort eher ein Ja oder Nein.
Z.B. stelle ich die Frage "Ist es gut das die Grenze geöffnet wurde?" darauf kann ich mit ja oder mit nein antworten ohne einen weiteren Kommentar abgeben zu müssen.
Interessiert mich aber die Sichtweise meines gegenüber frage ich doch " Was fandest Du gut oder schlecht an der Grenzöffnung?" oder "Wie ging es dir damit als die Grenze offen war?".


nach oben springen

#38

RE: Video zur Besetzung der US-Botschaft am 4.10.1989

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.06.2013 03:55
von West_Tourist (gelöscht)
avatar

Dieses video ist bekannt. Sieht man zb. auf einer Spiegel TV DVD, habe ich irgendwo rumliegen. Der Kommentar von Stefan Aust : Der Lieferanteneingang der US- Botschaft, entwickelt sich zum Notausgang, aus der DDR. Anschliessend sieht man Volkspolizei versucht den Eingang zur US-Botschaft abzuriegeln, was ein Handgemenge nachsichzieht. Bei Youtube gabs das Video auch schon, sowie in diversen Dokus zu Thema Mauerfall usw


nach oben springen



Besucher
10 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 665 Gäste und 46 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556928 Beiträge.

Heute waren 46 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen