#21

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 10:33
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
ein aussenstehender wie @mara muss tatsächlich die aussage falsch deuten.



Lieber Gilbert....ihr habt uns doch auch nie richtig verstanden....



groetjes

Mara


nach oben springen

#22

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 11:16
von ABV | 4.202 Beiträge

Vor kurzem habe ich bei ebay eine DVD mit der Doku "Aus Liebe zum Volk" erstanden. Auf dieser DVD wird die Arbeit des MfS, unterlegt mit einer Vielzahl von Film und Tondokumenten, aus der Sicht eines früheren MfS-Offiziers geschildert. Dieser Offizier schildert darin seine Motive für den Dienst beim MfS und seinen beruflichen Werdegang bis hin zur Entlassung am 08.02. 1990. Als Sprecher fungiert mit ruhiger Stimme der bekannte Schauspieler Axel Prahl. Die stärkste Aussagekraft haben aber die Film und Tondokumente. Der Zuschauer kann sich selber eine Meinung bilden. Auf Polemik egal in welche Richtung, wird wohltuenderweise verzichtet. Die Filmemacher haben sich sichtlich um Objektivität bemüht. Im Gegenteil, man findet auch Querweise auf die heutige Zeit, zum Beispiel den Überwachungsskandal bei "LIDL" oder die Bedrohungslüge von George W. Bush. Um nicht falsch verstanden zu werden, die Arbeit des MfS wird in der Doku keineswegs gerechtfertigt oder glorifiziert. Aber mit Dämonisierung kann man eben auch keine Vergangenheitsbewältigung betreiben.

Gruß an alle
Uwe
http://www.Oderbruchfotograf.de


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#23

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 11:18
von ABV | 4.202 Beiträge

übrigens findet sich eine bemerkenswerte Aussage in der Doku:
Das MfS hatte mehr Angst vor dem Volk, als das Volk Angst vom MfS hatte.
Über diesen Satz sollte man wirklich diskutieren.


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#24

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 11:40
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#25

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 12:15
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
ein aussenstehender wie @mara muss tatsächlich die aussage falsch deuten.


Zitat von Mongibella
Lieber Gilbert....ihr habt uns doch auch nie richtig verstanden....


@mara, ein aussenstehender kann es auch nicht begreifen was operative feinarbeit bedeutet. das können wirklich nur geheimdienst- schergen verstehen. für dich mal übersetzt, beim a-team im fernsehen sagte oberst hannibal smith immer: "...ich liebe es, wenn ein plan funktioniert..."

und mit dem vermeintlichen "nichtverstehen" kann ich nur sagen:ja, ja, jetzt willst du wieder besonders cool sein . gerade punks, grufties, skinheads, homosexuelle und andere randgruppen der ddr unterhielten sich sehr offen mit dem mfs, da es z.t. mit die einzigsten waren, die ihnen mal von staatlicher stelle zuhörten.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#26

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 12:41
von Alfred | 6.841 Beiträge

ABV,

da sprach der Herr aber für sich. Ich kenne keine Personen aus dem MfS, die Angst vor dem Volk hatten.


nach oben springen

#27

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 12:54
von ABV | 4.202 Beiträge

Und warum hat sich dann das MfS damals abgeschottet? Ich sage Dir mal ein Beispiel: Ich sollte mal als Streifenpolizist ein Fernschreiben zur Kreisdienststelle des MfS bringen. Es ging dabei um den Brand einer Strohmiete, bei dem auch die KD zum Einsatz kam. Als ich an der Pforte klingelte, lies mich der Posten der Objektsicherung auf das Gelände, statt vorne am Tor das Schreiben entgegenzunehmen. Ich wollte gerade den Hof betreten als es ein gehöriges Donnerwetter gab. Der Posten soll sogar dafür bestraft worden sein, dass er mich, einen uniformierten Streifenpolizisten, auf das Gelände der KD lies. Ich sage ja nicht, dass der einzelne Mitarbeiter Angst vor dem Volk hatte. Aber die Führung des MfS scheint tatsächlich all und jeden mißtraut haben.

Gruß an alle
Uwe
http://www.Oderbruchfotograf.de


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#28

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 13:00
von Alfred | 6.841 Beiträge

ABV,

solche Sätze wie "soll sogar bestraft worden sein" finde ich immer gut, SOLL.

Das MfS - und wohl nicht nur das- hatte genaue Richtlinien, wer , wann , wo welche Objekt betreten darf, ganz einfach und keine Eigenart des MfS. Diese Regeln / Befehl waren einzuhalten.


nach oben springen

#29

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 13:13
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
ABV,

da sprach der Herr aber für sich. Ich kenne keine Personen aus dem MfS, die Angst vor dem Volk hatten.



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Genau Alfred, höchstens vor den Akten der Birthler-Behörde!
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#30

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 13:19
von Onkel Hu (gelöscht)
avatar

Ja das Innenleben dieses Ministeriums war und ist auch höchst interessant, in viele Richtungen. Aber zum Thema Angst: Solange die Macht erhalten blieb hatte sicher keiner Angst vorm Volk. Wie es wirklich aussah stellte sich erst nach den Ereignissen im Nov. /Dez. 1998 heraus. Da gab es die merkwürdigsten Gefühlsregungen und Angst war da auch dabei im Spiel.

OH


nach oben springen

#31

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 13:20
von Corres | 271 Beiträge

ABV

Zitat
dass er mich, einen uniformierten Streifenpolizisten, auf das Gelände der KD lies.




Ich habe da andere Erfahrungen gemacht.
Meine Aufgabe im WKK war es u. a. ein Mal monatlich mit dem PKW (weil ich einer von 2 Selbstfahrern war),
gemeinsam mit noch einem Zivilbeschäftigten, VS-Unterlagen (Schlüsselunterlagen der KEL) an die KEL-Mitglieder zu verteilen, so auch an die KD-MfS. Wir wurden immer nach dem Klingeln an der Tür ohne Beanstandungen bis zum Diensthabendenzimmer vorgelassen, wo die Unterlagen übergeben wurden.
Sicherlich ist ABV an einen Kollegen gelangt, der in dem Moment frustriert war - weshalb auch immer...
Gruß Achim.


Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


nach oben springen

#32

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 13:23
von Alfred | 6.841 Beiträge

Onkel Hu,

was war denn 1998 ? Du meinst sicher 1989 !

Aber das kann man wohl nicht vergleichen. 1989 gab es gegenüber MA des MfS Morddrohungen und das da der eine oder andere vielleicht auch Angst hatte ist aus meiner Sicht normal.


nach oben springen

#33

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 13:34
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Richtig, 89 hätten viele am liebsten den Strick hervorgeholt. Dies war jedoch auch den Bemühungen der anderen Organe und der nun neuen Politikern aus den Reihen der Damen und Herren Bürgerbewegten zu verdanken, sämtliche Schuld schnell auf das MfS abzuschieben und somit einen greifbaren Hauptverantwortlichen zu schaffen. Danke dafür.

Vorher gab es keine Angst, rückblickend höchstens ein leicht übersteigertes Sicherheitsempfinden. Dies war sicher den Ereignissen des Juni 53 und der Meinung des Genossen Ministers "Nie wieder wirft uns jemand vor wir hätten sie nicht gewarnt" geschuldet. Auch eine Angst des Volkes vor dem MfS mag ich nicht erkennen, dies gilt wohl nur für Personen die sich auch dementsprechend etwas vorzuwerfen hatten.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 12.01.2010 13:35 | nach oben springen

#34

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 13:57
von Harsberg | 3.247 Beiträge

Zitat von member
Hey Berliner, warum kann ich den klipp nicht laden? Help me, please



liegt vielleicht an deinem Browser


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#35

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 14:14
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="Feliks D."]Richtig, 89 hätten viele am liebsten den Strick hervorgeholt.

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Obwohl Deiner Ansicht nach Viele am liebsten den Strick hervorgeholt hätten, ist in dieser Hinsicht nie etwas passiert! Woher kommt dann trotzdem Deine Einschätzung?
Daß die Damen und Herren der Bürgerbewegung in dieser Zeit unter Anderem mit dem Slogan "Keine Gewalt" lautstark auf die Straße gegangen sind, dafür hätte Dir ein nicht-zynisch gemeintes Dankeschön besser gestanden!!
Übrigens, Angst ist etwas ganz natürliches und kein Mensch brauch sich ihrer zu schämen, auch der Tschekist mit den "sauberen Händen" nicht!!
Ich hatte mich des öfteren ausserhalb des Forums mit ehemaligen MA unterhalten die sehr wohl zugegeben hatten, daß sie in der Wendzeit mehr Angst als "Vaterlandsliebe" gehabt hatten!
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#36

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 14:17
von seaman | 3.487 Beiträge

Es gab wohl schon massive Bedrohungen gegen Mitarbeiter und Familien.....

seaman


nach oben springen

#37

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 14:39
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman

Es gab wohl schon massive Bedrohungen gegen Mitarbeiter und Familien.....

seaman



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;,

Lieber Seaman! Massive Bedrohungen, gab es dann danach auch "Massive" Übergriffe mit Toten und Verletzten, würde mich echt interessieren. Bring mal ein paar Beispiele.
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#38

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 14:56
von seaman | 3.487 Beiträge

"Hängt Sie auf",war nicht nur eine seltene Äusserung.Es waren nicht nur besonnene "Bürgerbewegte" in diesen Zeiten unterwegs,sondern auch Provokateure.

Wie ich einem jüngst erschienen Buch entnehmen konnte,kam es gegenüber MA des MfS und der SED zu anonymen Morddrohungen per Telefonterror und auch schriftlich während dieser Wendezeit.
Die Palette reicht von "der Auszeichnung Hanfstrick um den Hals","Schweine die man eigenhändig umbringt","morgen Messer im Rücken","Hände abhacken bis Brandanschläge" usw.Kann ich beliebig ergänzen.
Diese Denkweise war nicht nur ein ostdeutsches Phänomen....

seaman


nach oben springen

#39

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 14:59
von turtle | 6.961 Beiträge

Das viele Mitarbeiter des MfS 89/90 Angst hatten ist doch klar. Sie wussten wie die Mehrheit der Bevölkerung über die Mitarbeiter der Stasi denkt! Konnten soviel Menschen irren? Immerhin sehen viele Ex-Mitarbeiter der Firma heute auch ihre Vergangenheit kritischer und versuchen sich mit ihr auseinander zu setzen. Nur wieso bedurfte es erst die Wende damit viele Ex-Stasimitarbeiter über ihre Tätigkeit nachdenken oder zumindest begangene Fehler offen einräumen?
Bekanntlich ist Einsicht der erste Weg zur Besserung! Anfang der 80er hätte eventuell diese Einsicht kommen müssen und natürlich die notwendige Umsetzung dieser Erkenntnis, dann wäre aber nur vielleicht noch etwas zu retten gewesen in ihrer geliebten DDR und dem Sozialismus auf deutschen Boden! So hat sie die Zeit die alle Diktatoren einmal wegfegt sie mit weg gefegt! Nur schade das der Mensch nie lernt! Irgendwo und irgendwann wird es wieder ein neues Diktator-Regime geben, obwohl die alten noch nicht einmal alle verschwunden sind!
Der Mensch lernt nie! Gebe es sonst immer noch Unrecht, Kriege, Hunger auf unseren noch schönen Planeten?
Gruß Peter(turtle)


zuletzt bearbeitet 12.01.2010 19:29 | nach oben springen

#40

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 15:25
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman
"Hängt Sie auf",war nicht nur eine seltene Äusserung.Es waren nicht nur besonnene "Bürgerbewegte" in diesen Zeiten unterwegs,sondern auch Provokateure.

Wie ich einem jüngst erschienen Buch entnehmen konnte,kam es gegenüber MA des MfS und der SED zu anonymen Morddrohungen per Telefonterror und auch schriftlich während dieser Wendezeit.
Die Palette reicht von "der Auszeichnung Hanfstrick um den Hals","Schweine die man eigenhändig umbringt","morgen Messer im Rücken","Hände abhacken bis Brandanschläge" usw.Kann ich beliebig ergänzen.
Diese Denkweise war nicht nur ein ostdeutsches Phänomen....

seaman



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Danke Seaman, Das Buch würde ich auch gerne mal lesen. Kannst Du mal den Titel und Herausgeber angeben? Meine Frage nach Opfern von gewalttätigen Ausschreitungen gegenüber von Mitarbeitern war allerdings nicht von dir beantwortet! Obwohl ich in der Wendezeit sehr intensiv mit dem Herzen dabei gewesen war, habe ich von den von Dir aufgeführten "Totschlag- und Hängt sie auf" Parolen nichts mitbekommen, weder in der DDR, noch hier in der BRD. "Stasi in die Produktion" und "Nieder mit der SED", diese Parolen habe ich selbst mitbekommen und dann auch noch diese: "Keine Gewalt".Deswegen will ich aber nicht abstreiten, daß du Deine von Dir angeführten Begriffe noch "beliebig" ergänzen könntest!
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2160 Gäste und 118 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557795 Beiträge.

Heute waren 118 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen