#21

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 02.01.2010 21:39
von glasi | 2.815 Beiträge

außerdem brauchen wir eine partei die den finger in die wunde legt. in 20 jahren hat sich viel getan. mann muß nicht aus dankbarkeit immer zu einer partei halten. weil sie an der vereinigung beteiligt war. da sollte man mal drüber nachdenken.



nach oben springen

#22

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 02.01.2010 22:08
von Frank (gelöscht)
avatar

Zitat von glasi
mann muß nicht aus dankbarkeit immer zu einer partei halten. weil sie an der vereinigung beteiligt war. da sollte man mal drüber nachdenken.



Stimmt.
Allerdings sollte man dann auch nicht vergessen, das gerade diese Linkspartei aus einer Partei oder einem System hervorgegangen bzw. übriggeblieben ist, das einmal ein ganzes Volk eingesperrt hat, Menschen vertrieben, enteignet und sogar ermordet hat und diese ganze Praxis auch noch als ihr suveränes Recht betrachtet hat.
Mir können diese Leute erzählen was sie wollen, denn ich habe sie an der Macht erleben müssen.


zuletzt bearbeitet 02.01.2010 22:15 | nach oben springen

#23

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 02.01.2010 22:40
von glasi | 2.815 Beiträge

das streitet keiner ab. aber wir leben im hier und jetzt.



nach oben springen

#24

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 02.01.2010 23:08
von HARZ69 | 107 Beiträge

"Wer einmal Lügt dem glaubt man nicht"
ja so könnte man doch auch sagen.Das sind alte Seilschaften,Stasi und und und
Jeder der nicht ins Konzept passt bekommt ne Marke aufgedrückt.Das die Leute die heute in der Linken sind,kaum oder eher geringer in der
SED vertreten waren,lässt sich kaum bestreiten.Okay einige schon,aber eben der geringste Teil.
Ich möchte nicht wissen wie viele Nazis in CDU/CSU vertreten waren.
Klar machen uns die Stasi Geschichten sauer,aber deswegen Verfassungsschutz und Überwachung

Ich muss Euch sagen ich habe auch die linke gewählt.Beide Stimmen.Warum,habe sonst jahrelang für die SPD mein Kreuz gemacht.Auch für
Herrn Schröder.Doch diese Partei hat sich im laufe der Nachwende zum negativen entwickelt und vertritt nicht mehr was sie verspricht.
(nur mal so am rande)
Ja im Endeffekt versprechen alle nur das schönste vom Himmel,nur bei der Umsetzung hapert es!?
Deshalb finde ich das auch die Linke "nur" eine Oppositions Partei ist die in der Freien demokratischen Bundesrepublik Ihre Berechtigung hat.Andererseits werden ja auch gerne Angestellte in Einzelhandels Unternehmen ausspioniert.Warum dann nicht Mitglieder einer Partei oder die Partei
Wer nicht im Gespräch ist,ist nicht interessant.

Auch wenn ich Diener des Unrechtssystems war,so kann ich dieser Partei "die Linke" nicht die Schuld am SED System geben.
Uns soooo schlecht ging es uns Ossis nicht!


nach oben springen

#25

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 03.01.2010 01:20
von wosch (gelöscht)
avatar

Na, wenn sich Einige von Euch schon dazu bekennen, daß sie die "Linken" wählen, dann will ich mich wenigstens als Einer von ihren "Nichtwählern" outen!! Wem ich bei den Wahlen meine Stimme gegeben habe und geben werde spielt in diesem Zusammenhang keine weitere Rolle, ich will damit nicht hausieren gehen, sondern vertraue meine Entscheidung der Wahlurne an.
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#26

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 03.01.2010 12:17
von karl143 (gelöscht)
avatar

Es ist ja jeden selber überlassen was er wählt. Gott sei Dank! Und das dieses nicht immer so war, haben ja einige von uns genug erfahren müssen. Aber Tatsache ist doch nun mal, die Linke ist die Nachfolgepartei der SED, hat Vermögen von diesr übernommen, hat viele Mitglieder, bzw. Abgeordnete, die sich öffentlich für die Abschaffung des jetzigen politischen Systems einsetzen (die nieders. Abgeordnete, die trotz dieser Aussagen noch immer Parteimitlied ist). Diese Partei muß sich nun mal nicht wundern, das sie überwacht wird. Die Linke steht zur Vorgängerpartei SED wie die NPD zum nationalsozialistischen Deutschland - nämlich wohlwollend. Solange man nur in ein paar Länderparlamenten mit an der Macht ist, lässt es sich wunderbar oppositionell politisch gestalten, man muß ja nicht beweisen, was man kann. Und sorry, ich bin kein Oskar Anhänger, obwohl ich früher mal seine Partei gewählt habe. Er ist unter den Wirtschaftsfachleuten in der Linken die Ausnahme. Weitere gibt es dort nämlich nicht. Und übrigens war er vor der Wiedervereinigung der Einzige prominente Politiker, der den Leuten sagte, was finanziell auf sie zukomme. Nur hören wollte es keiner. Fazit: Ich würde die Linke nie wählen können, für mich steht sie nach wie vor für die damalige DDR.


zuletzt bearbeitet 03.01.2010 12:31 | nach oben springen

#27

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 03.01.2010 12:42
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von karl143

(die nieders. Abgeordnete, die trotz dieser Aussagen noch immer Parteimitglied ist).



Hallo, Karl,

hinsichtlich der oben genannten niedersächsischen Abgeordneten liegst Du wohl falsch. Diese war - und ist - Mitglied der DKP und über die offene Liste der Linkspartei ins Parlament gekommen. Sie ist seinerzeit aus der Fraktion ausgeschlossen worden - aber bekanntermassen kann kein Abgeordneter gezwungen werden, sein Mandat zurückzugeben, weil die Partei es gerne zurück haben möchte.

Gruss

icke



nach oben springen

#28

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 03.01.2010 16:31
von manudave (gelöscht)
avatar

Zitat von icke46

Zitat von karl143

(die nieders. Abgeordnete, die trotz dieser Aussagen noch immer Parteimitglied ist).



Hallo, Karl,

hinsichtlich der oben genannten niedersächsischen Abgeordneten liegst Du wohl falsch. Diese war - und ist - Mitglied der DKP und über die offene Liste der Linkspartei ins Parlament gekommen. Sie ist seinerzeit aus der Fraktion ausgeschlossen worden - aber bekanntermassen kann kein Abgeordneter gezwungen werden, sein Mandat zurückzugeben, weil die Partei es gerne zurück haben möchte.

Gruss

icke





Der Fall Martin Hohmann aus meiner Gegend unterstreicht deine Aussage.


nach oben springen

#29

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 03.01.2010 17:02
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Aus einem Brief an Frau Wegner:

Ich finde es entsetzlich, wie vermeintliche "Genossinnen und Genossen" mit Dir umgegangen sind. ... Die Reaktion der Fraktion "Die Linke" Dir gegenüber zeigt ... das wahre Gesicht einer Vereinigung, die mitmachen will, und zwar um jeden Preis. Es ist der "Sündenfall" der Linken, noch bevor die parlamentarische Arbeit überhaupt begonnen hat. ... P.

So viel zur Glaubwürdigkeit der Linken.


nach oben springen

#30

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 09.01.2010 09:21
von karl143 (gelöscht)
avatar

Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann will einem Bericht der heutigen Hannoverschen Allgemeinen Zeitung nach, die Linkspartei künftig noch stärker beobachten lassen. Laut Schünemann gibt es Hinweise darauf, >"dass Mitglieder der Linkspartei „mit Linksautonomen paktieren"<, sagte Schünemann dieser Zeitung. Innerhalb der Linksautonomen gebe es eine „besorgniserregende Gewaltentwicklung“, sagte der Politiker.Er spricht sich dafür aus, „Untergliederungen der Linkspartei verstärkt vom Verfassungsschutz zu beobachten“.

Der Artikel im Netz unter http://www.haz.de/HAZ/Nachrichten/Politi...obachten-lassen


nach oben springen

#31

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 09.01.2010 09:34
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Mir wäre lieber gewesen, die SED hätte sich aufgelöst und damals schon eine neue Partei gegründet.
somit wird ihr immer der Geruch der SED vor anwehen!
In dem Betrieb, in dem ich 1989 arbeitete, hat sich die GO der SED 3 Tage nach der Maueröffnung aufgelöst, und 80% sind ausgetreten! Das sagt doch schon einiges über den Zustand dieser Partei aus.
Auch nach der Gründung der Linken mit Lafontaine und Gysi gibt es für mich keine Veranlassung dieser Partei zu trauen.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#32

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 09.01.2010 11:06
von karl143 (gelöscht)
avatar

Erklärst du noch die Abkürzung GO Danke!


nach oben springen

#33

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 09.01.2010 11:20
von exgakl (gelöscht)
avatar

Zitat von karl143
Erklärst du noch die Abkürzung GO Danke!



Harsberg meint mit GO = Grundorganisation. Grundorganisationen waren Parteigruppen in Betrieben, Einrichtung und auch in Einheiten d. bewaffneten Organe.


nach oben springen

#34

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 09.01.2010 13:07
von Corres | 271 Beiträge

Nun habt ihr aber in eurer Diskussion hier die ehemaligen Blockparteien der SED
nicht berührt. Oder passt wohl auch nicht ganz zum o.g. Thema?

Die SED-Blockpartei CDU wurde sang- und klanglos in die West-CDU integriert, ob wohl die Ost-CDU
genau die Politik der SED vertrat. Wer hat diese Leute gezwungen Mitglieder dieser Ost-SED/CDU zu werden. Freiwillig vertraten sie damals die SED-Politik. Haben diese Wendehälse der Ost-CDU ideologisch sich so schnell gewandelt, dass sie ohne entkommunistifiziert zu werden jetzt Politik zum Wohle des deutschen Volkes machen dürfen? Sie unterscheidet nichts von den Linken - wenn ja - was? Deren Vergangenheit jedenfalls nicht!
Darüber spricht heute keiner !!! Will sich keiner mehr daran erinnern?

Das gleiche trifft zu für die FDP, welche die Mitglieder der DDR-Block-Parteien NDPD, LDPD, DBPD übernommen haben? Auch sie waren früher dafür angetreten für das DDR-Regime die Hände zu heben bei der Abstimmung zu den Parteitagsbeschlüssen der SED.

Wenn ihr hier über die Linke diskutiert und darüber wie schlecht deren Politik für Deutschland ist, weil sie SED-nah bzw. die Nachfolgepartei der SED ist, dann vergesst bitte nicht, auch den oben genannten Sachverhalt in der Diskussion zu beleuchten.

Oder handelt ihr nach dem Grundsatz: Wenn zwei das Gleiche tun, dann ist es immer noch nicht dasselbe?


Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


nach oben springen

#35

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 09.01.2010 14:11
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Corres
Nun habt ihr aber in eurer Diskussion hier die ehemaligen Blockparteien der SED
nicht berührt. Oder passt wohl auch nicht ganz zum o.g. Thema?

Die SED-Blockpartei CDU wurde sang- und klanglos in die West-CDU integriert, ob wohl die Ost-CDU
genau die Politik der SED vertrat. Wer hat diese Leute gezwungen Mitglieder dieser Ost-SED/CDU zu werden. Freiwillig vertraten sie damals die SED-Politik. Haben diese Wendehälse der Ost-CDU ideologisch sich so schnell gewandelt, dass sie ohne entkommunistifiziert zu werden jetzt Politik zum Wohle des deutschen Volkes machen dürfen? Sie unterscheidet nichts von den Linken - wenn ja - was? Deren Vergangenheit jedenfalls nicht!
Darüber spricht heute keiner !!! Will sich keiner mehr daran erinnern?

Das gleiche trifft zu für die FDP, welche die Mitglieder der DDR-Block-Parteien NDPD, LDPD, DBPD übernommen haben? Auch sie waren früher dafür angetreten für das DDR-Regime die Hände zu heben bei der Abstimmung zu den Parteitagsbeschlüssen der SED.

Wenn ihr hier über die Linke diskutiert und darüber wie schlecht deren Politik für Deutschland ist, weil sie SED-nah bzw. die Nachfolgepartei der SED ist, dann vergesst bitte nicht, auch den oben genannten Sachverhalt in der Diskussion zu beleuchten.

Oder handelt ihr nach dem Grundsatz: Wenn zwei das Gleiche tun, dann ist es immer noch nicht dasselbe?



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Hallo Corres!
Da Du Dich mit dem Thema der "Blockflöten" so schön auseinander setzen tust, will ich Dir von meiner Seite aus auch noch etwas mit auf den Weg geben. Meine Mutter war in der DDR Unterstufenlehrerin und sollte von der SED-Parteisekretärin der Schule als Mitglied in die SED geworben werden. Um dieser Werbung zu entgehen, trat meine Mutter schnell in die LDPD ein und die Genossin Parteisekretärin mußte melden, daß die Kollegin XXXXX schon in einer Blockflöte der Nationalen Front organisiert war. Meiner Mutter blieb dadurch die Mitgliedschaft in der SED erspart und bevor Du so pauschal über die ehemaligen Mitglieder der Blockparteien herziehst, solltest Du Dich vielleicht etwas näher mit ihnen befassen. Daß man seinerzeit in der DDR zu Allem was die SED vorgab die Hand hoch hielt, kann doch ernsthaft nicht als Beweis dafür dienen, daß man damit einverstanden war, sondern es steht doch nur für das verkommene System, dem sich Keiner entziehen konnte. Es ist heute leicht von Wendehälsen zu reden, damals war es nicht einfach seine wahre Gesinnung öffentlich zur Schau zu stellen. Was Du von der "Freiwilligen Vertretung" der SED-Politik durch die Ost-CDU schreibst, mag für die Führung dieser Partei gegolten haben, aber nicht für die normalen Mitglieder. Wenn Du keinen Unteschied zwischen den "Linken" und Deinen "Wendehälsen" erkennen kannst, so solltest Du Dich vielleicht noch einmal mehr mit den Beweggründen der Mitgliedschaft in den damaligen Blockparteien befassen!!
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#36

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 09.01.2010 14:43
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von wosch

Meine Mutter war in der DDR Unterstufenlehrerin und sollte von der SED-Parteisekretärin der Schule als Mitglied in die SED geworben werden. Um dieser Werbung zu entgehen, trat meine Mutter schnell in die LDPD ein und die Genossin Parteisekretärin mußte melden, daß die Kollegin XXXXX schon in einer Blockflöte der Nationalen Front organisiert war. Meiner Mutter blieb dadurch die Mitgliedschaft in der SED erspart


@wosch, solche fälle sind sicherlich oft vergekommen, lassen aber auch tief blicken in die psyche der betroffenen. verzeih, auch wenn es deine mutter trifft. sicherlich wirst du jetzt wieder damit kommen, dass sie ja ansonsten aus dem schuldienst entlassen worden wäre...

Zitat von wosch
Daß man seinerzeit in der DDR zu Allem was die SED vorgab die Hand hoch hielt, kann doch ernsthaft nicht als Beweis dafür dienen, daß man damit einverstanden war, sondern es steht doch nur für das verkommene System, dem sich Keiner entziehen konnte. Es ist heute leicht von Wendehälsen zu reden, damals war es nicht einfach seine wahre Gesinnung öffentlich zur Schau zu stellen.


mitläufer gab es in jeder gesellschaftsordnung und meistens sind es diejenigen, die sich in der folgenden als "schon immer im widerstand gewesen" präsentieren.

Zitat von wosch
so solltest Du Dich vielleicht noch einmal mehr mit den Beweggründen der Mitgliedschaft in den damaligen Blockparteien befassen!!


hmmmm, laut deiner aussage wollten sich ja alle nur dem werben der sed entziehen da sie ihre wahre gesinnung nicht zeigen durften. wie heuchlerisch.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#37

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 09.01.2010 15:03
von Corres | 271 Beiträge

Zitat
....bevor Du so pauschal über die ehemaligen Mitglieder der Blockparteien herziehst, solltest Du Dich vielleicht etwas näher mit ihnen befassen. Daß man seinerzeit in der DDR zu Allem was die SED vorgab die Hand hoch hielt, kann doch ernsthaft nicht als Beweis dafür dienen, daß man damit einverstanden war,...



@wosch:
Du hast meinen Beitrag nicht richtig gelesen oder nicht richtig verstanden. Ich schrieb von den Wendehälsen, die nach der Wende in die West-CDU geströmt sind. Wenn deine Mutter auch dazu gehörte, dann darfst du sie nicht ausschließen. Und wenn nicht....

Definiere bitte den Ausdruck "herziehst" ! Mein Bericht entspricht der Wahrheit..
Dann ging also deine Mutter nur ein bissel schwanger mit der großen Idee des Sozialismus, weil sie als Lehrerin Kinder zu sozialistischen Persönlichkeiten zu erziehen hatte und sie war insgeheim eine Widerstandskämpferin? Wenn ich deine Zeilen so lese, dann gehst du davon aus, dass ALLE SED-Mitglieder 1000%-ige Marxisten waren? Vielleicht dachten viele auch so wie deine Mutter und durften das öffentlich nicht zugeben?

Deshalb mein Beispiel:
Ich war 15 Jahre bei der NVA und das nicht weil ich 100-prozentig hinter der Politik der SED stand, sondern weil mir der Job Spaß machte. Nach 10 Dienstjahren hatte ich keine andere andere Chance um im Dienstgrad und in der Diensstellung befördert zu werden und musste SED-Mitglied werden - ansonsten Ende der Kletterstange... Meine Mitstreiter sagten damals: Tritt ein und gut ist....
Zugegeben, ich war kein Systemgegner und war integriert in diesem Staat. Meine Augen habe ich trotzdem vor nichts Negativem verschlossen (so wie heutzutage auch nicht) und schon gar nicht vor Mißständen, was mir damals so manche Kritik einbrachte...aber mehr nicht.
Als zum Dienstschluß damals einmal ein ZF unserer Kompanie zur Parteiversammlung ging und ich als Nicht-Parteimitglied Feierabend machte sagte ich zu ihm: Klaus, wo gehst du hin? Er: Zur Parteiversammlung. Ich sagte: Weißt du wohin ich gehe? Meinen Parteibeitrag (Geld) versaufen.... Am nächsten Tag durfte ich antreten zur Gehirnwäsche beim Politnik....

Wie denken denn heute die meisten Offz. der Bundeswehr? Dienen sie nicht auch, weil sie den Job gern machen möchte und keinen anderen - und die politische Motivation ist zweitrangig oder spielt keine Rolle?

Oder frage mal einen Legionär der französichen Fremdenlegion nach seiner politischen Motivation.
Der wird dich auslachen und fragen was das ist....


Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


nach oben springen

#38

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 09.01.2010 15:46
von wosch (gelöscht)
avatar

Hallo Gilbert!
Was meine Mutter betrifft, brauchst Du Dich für Deine Einschätzung nicht zu entschuldigen. Ich bin auch heute noch stolz auf ihre Entscheidung, in die LDPD eingetreten zu sein, statt in Deine Fußstapfen. Was Du als Mitläufertum bezeichnest, war das typische Verhalten der gesamten Bevölkerung der DDR (Ausnahmen bestätigen die Regel), der nichts anderes Übrig blieb, als sich in den gegebenen Verhältnissen einzurichten, unter dem Motto: "Was willste machen, ohne anzuecken?" Mit dem "Anecken" meinte ich übrigens die Berührung mit den Leuten Deiner Zunft und den sich daraus des öfteren zwangsläufigen ergebenen Verschickungen in Einrichtungen des MfS und des MdI. Ausser den Mitläufern gab es natürlich auch noch die "Opportunisten", das waren in der Regel die, welche in die SED gegangen waren, ihres Vorteils wegen. Auch denen sollte man nicht übel nachreden, solange sie sich zu ihrem Opportunismus wenigstens bekennen. Man hatte nämlich nicht allzuviele Möglichkeiten außer Mitläufer oder Opportunist zu sein, wenn man mit dem Arsch an der Wand lang wollte, in dieser "Demokratischen" Deutschen Republik!!
Was Du als heuchlerisch bezeichnest, kann ich nicht nicht nachvollziehen, bin aber der Meinung man sollte mit diesem Ausdruck doch ein bisschen verantwortungsvoller umgehen, als Du es in diesem Zusammenhang tust. Übrigens, Dein Hinweis auf die "Mitläufer" die schon immer im Widerstand präsent gewesen sein wollten, kann ich auch nicht nachvollziehen. Wen meinst Du damit, ich kenne diese Art von Widerstandskämpfern, auf die Du Dich berufst bis 1989 nicht, es sei denn, Du bezeichnest die Flüchtlinge auch als aktive Widerstandskämpfer! Davon gab es allerdings genügend. Und zum Zeigen seiner wahren Gesinnung: Gilbert, Keiner weiß besser als Du, daß man wegen dem weißem Band an der Autoantenne, wegen dem Button "Schwerter zu Pflugschaaren", wegen dem Zeigen des Rosa-Luxemburg-Zitats und wegen der Forderung nach Freier Meinungsäusserung immense Schwierigkeiten mit der Staatsgewalt bekommen hätte. Was Du als "Heuchlerisch" bezeichnest ist Heuchlerisch!!!Damit Du dich wieder lustig machen kannst: Ist
nur meine Meinung!!!
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#39

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 09.01.2010 16:39
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Corres

Zitat
....bevor Du so pauschal über die ehemaligen Mitglieder der Blockparteien herziehst, solltest Du Dich vielleicht etwas näher mit ihnen befassen. Daß man seinerzeit in der DDR zu Allem was die SED vorgab die Hand hoch hielt, kann doch ernsthaft nicht als Beweis dafür dienen, daß man damit einverstanden war,...



@wosch:
Du hast meinen Beitrag nicht richtig gelesen oder nicht richtig verstanden. Ich schrieb von den Wendehälsen, die nach der Wende in die West-CDU geströmt sind. Wenn deine Mutter auch dazu gehörte, dann darfst du sie nicht ausschließen. Und wenn nicht....

Definiere bitte den Ausdruck "herziehst" ! Mein Bericht entspricht der Wahrheit..
Dann ging also deine Mutter nur ein bissel schwanger mit der großen Idee des Sozialismus, weil sie als Lehrerin Kinder zu sozialistischen Persönlichkeiten zu erziehen hatte und sie war insgeheim eine Widerstandskämpferin? Wenn ich deine Zeilen so lese, dann gehst du davon aus, dass ALLE SED-Mitglieder 1000%-ige Marxisten waren? Vielleicht dachten viele auch so wie deine Mutter und durften das öffentlich nicht zugeben?

Deshalb mein Beispiel:
Ich war 15 Jahre bei der NVA und das nicht weil ich 100-prozentig hinter der Politik der SED stand, sondern weil mir der Job Spaß machte. Nach 10 Dienstjahren hatte ich keine andere andere Chance um im Dienstgrad und in der Diensstellung befördert zu werden und musste SED-Mitglied werden - ansonsten Ende der Kletterstange... Meine Mitstreiter sagten damals: Tritt ein und gut ist....
Zugegeben, ich war kein Systemgegner und war integriert in diesem Staat. Meine Augen habe ich trotzdem vor nichts Negativem verschlossen (so wie heutzutage auch nicht) und schon gar nicht vor Mißständen, was mir damals so manche Kritik einbrachte...aber mehr nicht.
Als zum Dienstschluß damals einmal ein ZF unserer Kompanie zur Parteiversammlung ging und ich als Nicht-Parteimitglied Feierabend machte sagte ich zu ihm: Klaus, wo gehst du hin? Er: Zur Parteiversammlung. Ich sagte: Weißt du wohin ich gehe? Meinen Parteibeitrag (Geld) versaufen.... Am nächsten Tag durfte ich antreten zur Gehirnwäsche beim Politnik....

Wie denken denn heute die meisten Offz. der Bundeswehr? Dienen sie nicht auch, weil sie den Job gern machen möchte und keinen anderen - und die politische Motivation ist zweitrangig oder spielt keine Rolle?

Oder frage mal einen Legionär der französichen Fremdenlegion nach seiner politischen Motivation.
Der wird dich auslachen und fragen was das ist....




;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Hallo Corres!
Ich hatte Deinen Beitrag schon richtig gelesen, Du hast schon von den ehemaligen Mitgliedern der Blockparteien geschrieben und damit indirekt auch meine Mutter einbezogen!!
Meine Mutter ging nicht nur ein bisserl schwanger mit der grossen Idee des Sozialismus, mit dieser Idee hatte sie nicht das geringste zu tun. Sie hatte 4 Kinder satt zu kriegen, deswegen machte sie nach dem Krieg auf dem Institut für Lehrerbildung den Abschluß, damit sie den Kindern Lesen und Schreibebn beibringen durfte und uns satt bekam. Nicht mehr und nicht weniger!! Nein , sie war keine Widerstandskämpferin, aber sie wurde in Hamburg geboren und Hamburg war für sie kein Feindesland, sondern ihre Heimat und diese Grenze, die Ihr bewacht und "Beschützt" hattet, war für sie ein Unrecht und die SED war für ein ganz schlimmer Verein, dem Sie unter allen Umständen nicht angehören wollte.
Nein meine Mutter gehörte nicht zu den von Dir zitierten "Wendehälsen" sie ist leider schon 1982 verstorben, ohne von dem zwischenzeitlich vereinten Deutschland noch was mitbekommen zu haben.
Wenn Dir 15 Jahre bei der NVA Spaß gemacht haben, so hat das aber mit dem Thema "Blockflöten" überhaupt nichts zu tun, deswegen verstehe ich den Zusammenhang auch nicht! Warum sollte ich den BW-Offizier oder den Fremdenlegionär nach seiner Motivation fragen, wo ich Deine doch auch nicht wissen wollte? Du hattest Dich arangiert und nach 10 Jahren bist Du in die SED eingetreten, weil Du weiter kommen wolltest!? Wie viele Andere auch, nicht mehr und nicht weniger! Von den Mißständen, vor denen Du auch damals nicht die Augen verschlossen hattest, von denen laß mal von Dir hören; von den Mißständen heutzutage bitte nicht, denn da kann sich jeder selbst sein Bild machen!!
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#40

RE: Linkspartei überwachung durch Verfassungsschutz ?!

in Themen vom Tage 09.01.2010 18:24
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von Corres

Zitat
....bevor Du so pauschal über die ehemaligen Mitglieder der Blockparteien herziehst, solltest Du Dich vielleicht etwas näher mit ihnen befassen. Daß man seinerzeit in der DDR zu Allem was die SED vorgab die Hand hoch hielt, kann doch ernsthaft nicht als Beweis dafür dienen, daß man damit einverstanden war,...



@wosch:
Du hast meinen Beitrag nicht richtig gelesen oder nicht richtig verstanden. Ich schrieb von den Wendehälsen, die nach der Wende in die West-CDU geströmt sind. Wenn deine Mutter auch dazu gehörte, dann darfst du sie nicht ausschließen. Und wenn nicht....

Definiere bitte den Ausdruck "herziehst" ! Mein Bericht entspricht der Wahrheit..
Dann ging also deine Mutter nur ein bissel schwanger mit der großen Idee des Sozialismus, weil sie als Lehrerin Kinder zu sozialistischen Persönlichkeiten zu erziehen hatte und sie war insgeheim eine Widerstandskämpferin? Wenn ich deine Zeilen so lese, dann gehst du davon aus, dass ALLE SED-Mitglieder 1000%-ige Marxisten waren? Vielleicht dachten viele auch so wie deine Mutter und durften das öffentlich nicht zugeben?

Deshalb mein Beispiel:
Ich war 15 Jahre bei der NVA und das nicht weil ich 100-prozentig hinter der Politik der SED stand, sondern weil mir der Job Spaß machte. Nach 10 Dienstjahren hatte ich keine andere andere Chance um im Dienstgrad und in der Diensstellung befördert zu werden und musste SED-Mitglied werden - ansonsten Ende der Kletterstange... Meine Mitstreiter sagten damals: Tritt ein und gut ist....
Zugegeben, ich war kein Systemgegner und war integriert in diesem Staat. Meine Augen habe ich trotzdem vor nichts Negativem verschlossen (so wie heutzutage auch nicht) und schon gar nicht vor Mißständen, was mir damals so manche Kritik einbrachte...aber mehr nicht.
Als zum Dienstschluß damals einmal ein ZF unserer Kompanie zur Parteiversammlung ging und ich als Nicht-Parteimitglied Feierabend machte sagte ich zu ihm: Klaus, wo gehst du hin? Er: Zur Parteiversammlung. Ich sagte: Weißt du wohin ich gehe? Meinen Parteibeitrag (Geld) versaufen.... Am nächsten Tag durfte ich antreten zur Gehirnwäsche beim Politnik....

Wie denken denn heute die meisten Offz. der Bundeswehr? Dienen sie nicht auch, weil sie den Job gern machen möchte und keinen anderen - und die politische Motivation ist zweitrangig oder spielt keine Rolle?

Oder frage mal einen Legionär der französichen Fremdenlegion nach seiner politischen Motivation.
Der wird dich auslachen und fragen was das ist....




Hallo Achim,

nur mal als Frage zu deinem Eintritt in die SED, was wäre gewesen, wenn Du der Ost-CDU beigtreten wärst, da Du ja mit der SED nicht 100% überein gestimmt hast ? Oder wäre deine -Kletterstange- auch dann am Ende gewesen, mir wäre nicht im Traum eingefallen einer Partei beizutreten mit der ich nicht volle Übereinstimmung hätte, daher habe ich es auch nie probiert,
Gruß aus Berlin


nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 82 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2078 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen