#1

Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 07:38
von Svenni1980 | 672 Beiträge

Wie wurde in der DDR Silvester gefeiert, was waren die Bräuche?

Waren Feuerwerkskörper nur unter dem Ladentisch zu bekommen, oder waren Sie für jedermann erschwinglich?

Ich möchte Euch nicht nerven mit meinen Fragen, nur ich kenn die DDR ja nur aus Erzählungen, zwangsläufig aus der Westsicht, nur mein angehender Schwiegervater erzählt mir immer Anekdoten aus der DDR.


Weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt!!

Affen die hoch hinaus wollen, entblößen Ihren ..... (Hintern)!!
zuletzt bearbeitet 29.12.2009 07:39 | nach oben springen

#2

Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 08:31
von Rhönräuber | 197 Beiträge

VEB Pyrotechnik Silberhütte so hieß der Betrieb aus dem unser Feuerwerkssortiment kam.

http://www.feuerwerksvitrine.de/galerien.php?g=3&s=3


Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.
nach oben springen

#3

Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 09:06
von Harsberg | 3.247 Beiträge

na und ob wir´s krachen ließen, kostete zwar Anstehen ab 5 Uhr früh, dann gab´s aber auch noch das ganze Sortiment, auch Raketen.
Zum Abschießen der Raketen haben wir alle möglichen Flaschen verwendet.
Auch bei uns war der Himmel über der Stadt ein halbe Stunde hell!


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#4

Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 09:33
von S51 | 3.733 Beiträge

Wesentlicher Unterschied war wohl, dass es keine Sammelpackungen wie heutzutage in den Tüten gab. Jede Rakete wurde einzeln gekauft, jede Knallerpackung und Feuertöpfe auch. Die Raketen hatten an der Spitze einen Dämpfer aus Papier. Wohl, damit, wenn sie runterkamen, der Treffer nicht zu hart war. Denn der Raketenkörper bestand aus Aluminium oder dünnem Blech. Die Raketen waren erheblich kleiner als heutzutage aber irgendwie flogen sie trotzdem höher und waren lauter. Aber das kann täuschen, schließlich hat sich die Perspektive doch etwas verändert.
Schreckschusswaffen und Munition hierfür gab es nicht.
Knallzeug gab es ab dem 28. Dezember. Meist in Spielwaren-, Sport- und Heimwerkerläden sowie beim Jagdausstatter. Nicht wie heutzutage quasi allerorten.
Man hat sich immer schon früh angestellt. Denn zwar gab es reichlich aber die Leute wollten noch mehr. Da konnte es sonst passieren, dass Knaller oder besonders beliebte Raketen zur Unzeit alle waren. Mitunter war es auch so, dass man pro Nase immer nur 5 Raketen und zwei Knallerpackungen bekam. Da hieß es eben, mehrere Geschäfte abzuklappern oder es stellten sich auch die Großeltern für ihre größeren Kinder an. Die weniger gefragten Sachen gab es bis zuletzt.
Wem der Standart nicht reichte, der hat gebastelt. Keine Ahnung wie das ging, mann musste die Papierkugel aus der Rakete herauspulen und dann "nachfüllen". Doch wenn der Bolzen zu schwer wurde, konnte er nicht mehr fliegen und ging unten hoch. Das war genauso verboten wie heutzutage und wurde genauso gemacht. Gekauft werden durfte ab 18 Jahren (Zimmerfeuerwerk ab 16), geknallt auch aber da hat es praktisch gereicht, wenn ein mindestens 18-Jähriger dabei war. Ich kann mich an keinen Fall erinnern, wo in der Silvesternacht die Polizei derartige Regeln wirklich durchgesetzt hätte. Da musste schon wirklich eindeutig Gefahr drohen. Los ging es in der Silvesternacht ab 17 Uhr, theoretisch zumindest, und konnte bis zum 1. Januar 8 Uhr gehen. Natürlich hat es genauso Spaß gemacht und ist genauso jeder erdenkliche Mist passiert wie heutzutage.
Und am Kanten? Da war alles verboten. Es gab keine Raketen und nichts. Doch ganz komischerweise gingen um Mitternacht an den Gassen dauernd die Leuchtzeichen und Signalgeräte los und schepperten die Knaller mit den Reibezündern - die es natürlich gar nicht gab - oder?
Auch da kann ich mich an keine Bestrafung erinnern.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#5

Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 09:50
von HARZ69 | 107 Beiträge

Unterschiede zu den heutigen Silvester Feierlichkeiten würde ich so groß nicht beschreiben.Was zumindest essen und trinken betrifft.Auch wenn vieles nicht so üppig zu bekommen war,so war dann zur Feier alles vorhanden.Selbst der "Rotkäppchen Sekt" und die Erdnuss Flips
Die Preise für die Knaller waren im Verhältniss zu heute auch geringer.Und wie schon erwähnt hatten die auch mehr bumms als die heutigen!
Früher als Kind war ich auch immer heiss Knaller zu kaufen.Heute würd ich dafür keinen müden Cent ausgeben.Lass die anderen Ihre Kohle verballern.(Zuschauen um sonst

Im Grenzdienst selber konnte man ja nicht feiern.Ich kann mich auch nur an Weihnachten erinnern,da haben wir dann nach dem Kanten gang zwei kleine Bierflaschen als Festlichkeit bekommen.Der Wille war da.


nach oben springen

#6

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 12:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Svenni,

aus meiner Jugendzeit kann ich berichten,dass wir immer genug zum "hochjagen" besaßen.
Allerding mußten wir uns schon in der Nacht (man könnte auch in der Frühe sagen) anstellen,um Raketen und Harzer Reibeknaller,etc.zu bekommen.(Oder du hattest Beziehungen und bekamst dein Sortiment unterm Ladentisch)
Dazu fuhren wir immer mit dem Zug nach Köthen.
Spätestens in der Nacht um zwei Uhr standen wir vor dem Laden und waren nicht mal die ersten.
Jedenfalls befanden wir uns auf einer Position,wo man noch das zu kaufen bekam,was man wollte.
Wir waren immer eine Clique von ca 10 Leuten die da hinfuhr.
Oft war es auch schweinekalt und diese Einkaufssituation hat einen angek....
Wir machten immer das Beste daraus.
Verpflegung in Form von Broten und etwas Alkohol zum aufwärmen hatten wir immer dabei.
Da die Zeit bis zur Ladenöffnung immer sehr lang war,vertrieben wir sie uns mit Spielchen,Witze erzählen etc.
Doch zum Schluß waren wir ausgestattet wie die Sprengmeister.....
Das meiste Knallzeugs kam von Silberhütte aus dem Harz.Siehe Röhnis Link.
Finanziell erschwinglich war der Kram auch.Hier konnte man endlich Geld loswerden,für Sachen,die man wollte.
Insgesamt lief dann ein Silvesterfeuerwerk oder auch eine Feier nicht anders ab als heute.

Gruß ek40


nach oben springen

#7

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 13:12
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

als alter pyromane kann ich mich sogar noch an einzelne knallerpreise erinnern:

- filou 2,80.- mark
- harzerknaller 2,80.- mark
- v- knaller 2,80.- mark

ich glaube 1981/ 1982 wurden die preise pro knallerschachtel auf einheitlich 7.- mark heraufgesetzt. ein fliegender blitz (sah so ähnlich wie tischfeuerwerk aus) kostete 1.- mark ---> http://www.fw-feuerwerk.de/ddr-hoch.htm

wir jugendlichen stellten uns bereits am 29.12. um 04.00 uhr vor der nächsten drogerie an um an die begehrten knaller zu kommen. anschliessend ging es in die kaufhalle und es wurde ein paket streichhölzer, 1 sack kartoffeln und 1 x eier für die silvesterschlacht gekauft...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#8

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 13:39
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Mein Vater hatte immer zu mir gesagt: " Bist du blöde, Junge, so viel Knallzeug, das schöne Geld und lass doch die Anderen..."
Da dachte ich immer so bei mir: "Ist der Alte blöde, ich mache sowieso, was ich will...und rums, und peng, und verbrannte Fingerspitzen und Taubheitsgefühl in den Ohren und Sterne in den Augen und rums und peng..."

Heute, da steh ich wie mein Vater am Fenster, wir haben vom Haus einen guten Panoramablick auf eine mittlere Kleinstadt, und erfreue mich an dem bunten Spektakel mit der Familie.
Dann sage ich zu meiner Jüngsten, die gerade vom Ballern kommt: " Bist du blöde, Mädchen, so....."

R-M-R


nach oben springen

#9

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 14:01
von Schreiberer | 210 Beiträge

Hallo Svenni1980 bei uns wurde Silvester immer voll Gas gegeben.Knallzeug gab es und war von der Qualität einfach spitze.Mann musste allerdings zeitig aufstehen,um Knallzeug zu bekommen.Jedenfalls haben die Harzer richtig gescheppert,nicht so wie heute peng.Preislich war alles im Lot.Mfg der Schreiberer


nach oben springen

#10

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 14:12
von LO-driver | 750 Beiträge

Die Beiträge im voraus stimmen so im allgemeinen. Sobald wir das Zeug zu fassen bekamen gings in der Clique um die Häuser zum Schabernack treiben. Briefkästen,Aschetonnen und so manch anderes waren nicht mehr sicher. Etwa mit 15 Jahren habe ich einen Freund von mir ins Krankenhaus zur Notaufnahme begleiten dürfen. Die Hand hatte böse Verbrennungen erlitten. Ist jetzt aber alles wieder OK. Seit diesem Erlebnis ist der verbrauch an diesem Zeugs zurück gegangen. Aber schön anzuschauen ist es doch.

Gruß LO-D



nach oben springen

#11

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 14:20
von Schreiberer | 210 Beiträge

Sag ich doch die Dinger haben richtig wummm gemacht ,war leider auch manchmal nicht ohne.Aufpassen muß man immer!So wie LO-Driver schreibt war es leider auch.Aber im Suff ...oder jugendlichen Leichtsinn eben passieren solche Dinge leider.Passt also alle gut auf und kauft bloß keine Böller aus Polen!!


nach oben springen

#12

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 14:53
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Micha, so ist das Leben, so schön unkompliziert in seinen Wiederholungen.
Wie vorher schon von Anderen geschrieben wurde, es ging manchmal haarscharf an der Gesundheit vorbei, mit viel Alkohol im Spiel und das muss nicht sein.
Ein Auge gibt einem keiner wieder und es sollte Jeder wenigstens einen kleinen Sicherheitsgedanken im Hinterkopf haben, so besoffen er auch ist.
Oder ein Freund sollte einschreiten, und für ihn zünden.
In dem Sinne, fröhliche Ballerei.

R-M-R


nach oben springen

#13

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 15:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Also das stimmt,die Effekte in Form des Knalls waren zu Ostzeiten vieeeeeeeeel besser.
Das hat aber damals richtig gewummert und nicht wie heute nur peng gemacht.
Die Steigerungsform des Knalls war,ein abgesägter Fahrradlenker,hinten zugekniffen bzw.umgebörtelt.
Sah wie eine Pistole aus.Hier jetzt den Knaller rein....ohoh..
Von uns hatte jeder solch Ding in der Tasche.
Auch wir haben so manchen Briefkasten ausser Gefecht gesetzt,in manchen Fluren flogen alle Türen ab oder sogar die ganzen Briefkästen....auweia.....

Gruß ek40


nach oben springen

#14

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 15:12
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von ek40

Die Steigerungsform des Knalls war,ein abgesägter Fahrradlenker,hinten zugekniffen bzw.umgebörtelt.
Sah wie eine Pistole aus.Hier jetzt den Knaller rein....ohoh..
Von uns hatte jeder solch Ding in der Tasche.
Auch wir haben so manchen Briefkasten ausser Gefecht gesetzt,in manchen Fluren flogen alle Türen ab oder sogar die ganzen Briefkästen....auweia.....


na bitte...wenigstens noch ein richtiger pyromane...

am besten war es, wenn man den knaller in die kartoffel steckte (dafür wurde ja extra ein sack in der kaufhalle gekauft), anzündete und dann so 40 - 50 meter weit warf. am wichtigsten war, über den zu treffenden zu werfen, damit er auch noch etwas von der zerplatzenden kartoffel hatte...

p.s. ihr dürft dieses jahr alle mal mein tipp ausprobieren ich mache kein urheberrecht geltend


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#15

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 15:24
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Da habe ich ebenfalls noch einen guten Tip, kostenlos, für Alle, die ihren Briefkasten lieben.
Eine Schale mit Wasser, so groß wie wie die Grundfläche vom Briefkastenboden( siehe Tupperware) und schon haben die " Harten Jungs" das Nachsehen, und er überlebt Sylvester, das arme Blechschwein.

R-M-R


nach oben springen

#16

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 15:26
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

danke rainer-maria für dein tipp. schon seit jahren lasse ich meinen briefkasten ab dem zeitpunkt des feuerwerksverkaufes offen. könnten ja welche ähnlich gelagert sein wie ich in meiner jugend...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#17

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 15:27
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

[quote="ek40"
Auch wir haben so manchen Briefkasten ausser Gefecht gesetzt,in manchen Fluren flogen alle Türen ab oder sogar die ganzen Briefkästen....auweia.....
Gruß ek40 [/quote]

Ja, ek40, kann mich an diese Streiche auch erinnern. Die Kanonenschläge hatten aber auch einen "Wumms" drauf. Kenne keinen Briefkasten, der da zugeblieben war.

Muss mal an dieser Stelle eine Story erzählen. 1. Schulwoche, Januar, kurz nach Silvester. In der 10. Klasse machten wir so unsere Spässe mit den Lehrern. Aber irgendwo waren die noch relativ anständig, gegenüber heute. Unsere Physiklehrerin war eine von den "Harten". Sie fuhr einen Trabbi, parkte immer auf dem Schulhof. Irgendeiner von uns hatte die Idee, komm den tragen wir weg. 6 Jungs griffen zu, 2 min später stand er um die Häuserecke..., nun hatte jemand noch einen Knaller von Silvester. Gezündet an der Stelle, wo das Auto stand, dann zur Lehrerin, "...ihr Trabbi hat sich aufgelöst."
Den Blick von ihr auf den leeren Schulhof werde ich nie vergessen....

P.S. Wir konnten sie damals gerade noch überzeugen, nicht die Polizei zu holen und mal um die Ecke zu schauen....

AZ


nach oben springen

#18

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 15:40
von Mosch (gelöscht)
avatar

Meine Familie wohnt in der ehemaligen DDR, und zwar im Bezirk Weissensee. Ich komme selbst aus den Niederlanden. Wenn wir zu Weihnachten zu Besuch waren, dann kann ich mich noch gut an folgendes erinnern: Am 31.en Dezember stand ein Teil meiner Familie in der frühen Morgenstunde und meistens in klirrender Kälte vor einem Drogerieladen und wartete dann bis der laden öffnete.


nach oben springen

#19

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 15:51
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Ja Mosch, das war noch ostdeutsches Standvermögen und nicht dieses "verweichlichte Schönwetterkonsumeinkaufen" von heute bis 22.00Uhr.
Das war Härte pur, den gepriesen sei, was Hart macht.
Alles Andere, ach geh weg, da kommen doch nur noch Weicheier raus.

R-M-R


nach oben springen

#20

RE: Silvester in der DDR

in Leben in der DDR 29.12.2009 15:51
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Da bin ich ja ganz falsch hier-seit Ewigkeiten gebe ich keinen Cent(Pfennig) für die
Sch....knallerei aus,geht mir voll auf den Senkel.
Gut,wie ich noch ein Knirps war sah das natürlich anders aus...



nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 362 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557712 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen