#1

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2008 19:00
von blauervirus

ich hätte da mal interessehalber ne gegenfrage, warum wurde sie überhaupt errichtet?


nach oben springen

#2

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2008 19:10
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst?


zuletzt bearbeitet 06.09.2011 21:36 | nach oben springen

#3

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2008 19:45
von Kyra

Zitat von blauervirus
ich hätte da mal interessehalber ne gegenfrage, warum wurde sie überhaupt errichtet?


... Damit "das Volk" nicht ausbüchsen kann... Was nützt der schönste Sozialismus, wenn keiner da ist??


nach oben springen

#4

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2008 20:14
von Angelo | 12.394 Beiträge

Die Grenze wurde erichtet damit die DDR Bürger nicht alle in den Westen fliehen


nach oben springen

#5

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2008 21:25
von blauervirus

und warum sollten sie in den westen fliehen? und vor allem, wovor fliehen?


nach oben springen

#6

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2008 23:13
von Kyra
Das ist relativ simpel, wenn man nur ein klein wenig in der Zeit zurückschaut.
Wir haben im Fernsehn gesehen, dass ihr die Konsumgüter bekommen könnt, die ihr braucht. Ich kannte bis zu meinem 19. Lebensjahr keine Kiwi.... Schokolade gabs nicht.... Bei uns konnte man im Endeffeckt nur Noname-Produkte erwerben... Das wäre ungefähr so, als ob du in jedem Laden nur Produkte von "Ja" bekommen könntest. Alles wurde recht schlicht gehalten... Jeans... um Gottes Willen.... erstens hatte man kaum eine Chance eine zu bekommen und zweitens haben sie ein halbes Monatsgehalt gekostet. Wenn sich jemand ein Haus bauen wollte, hat er die Steine dazu nur "unter dem Ladentisch" bekommen....
West-Fernsehn war offiziell verboten. Aber die Sender waren so klasse (Ein Dank an die Technik), dass wir die Programme mit dem nassen Finger bekommen haben. Wir haben die bunte Welt gesehen und wollten sie für uns auch haben... Jeder ist ein kleiner Egoist..... In größeren Städten kam der Westen sogar frei Haus. Messen z.B. Dann sind in Leipzig viele Männer aus der Wohnung gezogen, damit die Frau DM oder Dollar verdienen kann... Schlimm, aber war sogar recht oft so.... Dann haben sie uns auch noch die paar DM abgeknöpft... In den Intershops konnte der DDR-Bürger nur noch mit Ersatzgeld einkaufen. (Mir fällt der Name gerade nicht ein, weil ich nicht zu den Glücklichen gehörte, die DM besaßen)
Wenn Jugendweihe angesagt war (ähnlich wie Konfirmation oder Kommunion, nur ohne Kirche), haben die Eltern schon ein Jahr vorher gesammelt, um legger Essen auf den Tisch zu bekommen... Ananas in der Dose war eine Rarität, Mohrenküsse.... gabs schlecht und und und....

Bis zu meinem 12. Lebensjahr habe ich kein Badezimmer gekannt... nur Plumsklo im Hof und Zinkwanne in der Waschküche. Ach ja... das tolle Waschbecken in der Küche... *lach*
Und der gute Meister Propper hat echt geile Bäder sauber gemacht...

editier...... Ich möchte noch dazu sagen, dass ich erst 39 Jahre alt bin... keine 100 *lach*

zuletzt bearbeitet 18.02.2008 23:25 | nach oben springen

#7

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2008 01:01
von blauervirus

dennoch verstehe ich das warum nicht, warum wurde ost von west getrennt und warum so extrem, ich bin kein deutscher und hab das ganze auch nur durch gewisse medien mitbekommen und mich auch nie wirklich damit auseinander gesetzt, aber nachdem man hier fragen stellen kann, bzw. soll, kennt meine neugier keine grenzen mehr gg


nach oben springen

#8

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2008 01:39
von Angelo | 12.394 Beiträge

Warum so extrem getrennt? Das ist eine gute fragen! Aber es war nunmal Fakt das die Regierung der DDR verhindern wollte das die DDR Bürger das Land verlassen. Aus der sicht der DDR hies es immer man möchte die Bürger der DDR vor dem komerziellen Westen schützen,deshalb hies die Grenze auch Antifaschistischer Schutzwall. Aber wenn man mal genauer hingeschaut hat,zeigte der Stacheldraht in den Osten. Na ja wie auch immer,die Grenze der DDR war eine ständige baustelle und würde heute im Jahre 2008 wahrscheinlich überhaupt nicht mehr überwindbar sein. Im Jahre 1988 hatte man sich schon über die Neuzeit der DDR Grenze gedanken gemacht,es sollten Lichtschranken,Kameraüberwachung GPS überwachung und vieles mehr dazu kommen,aber glücklicherweise war ja 1989 schluss damit


nach oben springen

#9

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2008 08:13
von Kyra

Zitat von blauervirus
dennoch verstehe ich das warum nicht, warum wurde ost von west getrennt und warum so extrem, ich bin kein deutscher und hab das ganze auch nur durch gewisse medien mitbekommen und mich auch nie wirklich damit auseinander gesetzt, aber nachdem man hier fragen stellen kann, bzw. soll, kennt meine neugier keine grenzen mehr gg


Die Frage an sich wurde nicht beantwortet. Deshalb möchte ich hier mal den Mentor spielen...
Nach dem 2.Weltkrieg haben die Franzosen, die Engländer, die Amerikaner und die Russen das Gebiet von Deutschland besetzt. Wobei sich die ersten 3 einig waren, dass Deutschland unterstützt werden soll eigenständig zu aggieren. Wobei aber ein Auge auf die millitärischen Aktivitäten geworfen wird.
Die Russen waren zu dem Zeitpunkt die einzigen "Sozialisten" und brauchten "Verstärkung" in ihrem "Lager" außerdem ging es den Russen nicht so wahnsinnig gut. Sie waren mit den anderen 3 Parteien im "Streit". Deshalb haben sie den DDR-Teil für sich in Anspruch genommen... Rausgeholt, was ging und zu ihren Nutzen gebraucht. Dadurch kam der große soziale Unterschied zwischen den Besatzungszonen.
Ich sag immer: Die DDR hatte 45 Jahre Nachkriegszeit


nach oben springen

#10

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2008 11:15
von blauervirus

ich muss wirklich sagen, respekt. Ihr habt wirklich ein großes wissen. wer aber leitete sozusagen den westen, wenn dort anscheinend so viel erlaubt war?

danke fürs verschieben in nen eigenen thread, passt natürlich besser, und die unbekannte meldung oben wegen dem geschichtsunterricht: bei uns wurde das nicht behandelt, da es für uns an sich so hart es auch klingen mag, nicht interessant war, nachdem ich schon sagte dass ich kein deutscher bin, ich bin österreicher, bei uns wurde dieses thema nie angesprochen, keine ahnung warum und ob das so gut ist kann ich nicht beurteilen, aber bei meinem wissensstand würd ich mal sagen, ist nicht so gut


nach oben springen

#11

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2008 11:17
von Kyra

Wie ich schon angedeutet habe, hat der "Westen" sich selbst geleitet. Eben nur unter Beobachtung des großen "Bruders".


nach oben springen

#12

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2008 11:21
von Angelo | 12.394 Beiträge

Ich wollte es gerade sagen,der westen war im Prinzip auch kein eigenständiger Staat am Anfang. Deutschland wurde durch die Besatzungsmächte immer gelenkt und das ging bis ans ende des Kalten Krieges. Im gegensatz zur DDR durfte die BRD schon demokratisch regiert werden aber im Prinzip hat der Amerikaner gesagt wo es lang geht. Ich kann mich in meiner Kindheit noch daran erinnern das ständig überall Amerikaner waren. So gar Elvis war bei uns in Friedberg in der Kaserne. Heute sind die Kaseren alle leer und die Amis fast alle nach Hause gefahren. Aber auch Deutschland war nicht immer wirklich frei. Gut in der DDR war das alles krasser wie im Westen aber ich glaube auch da haben die Menschen gelebt und bestimmt nicht schlechter wie jetzt!


nach oben springen

#13

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2008 11:31
von blauervirus

hm.. und wer ist schuld an der ganzen miesere? ein österreicher .... kann man ja so sagen, schließlich war er ja einer und hätte er nicht unbedingt "kriegspielen" wollen wäre die mauer womöglich nie entstanden...denk ich jetzt mal so


nach oben springen

#14

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2008 11:39
von Angelo | 12.394 Beiträge

Da hast du nicht unrecht. Wenn man mal überlegt,hat es Deutschland so wie es jetzt ist vor dem zweiten Weltkrieg nie gegeben. Der mann aus Österreich ist eigentlich schuld daran das Deutschland in zwei hälften geteilt worden ist. Die Sowjet-Zone hätte,wenn die Westmächte nicht hart geblieben wären noch wesendlich größer ausfallen können. West-Berlin sollte niemals Westlich sein!Aber der Amerikaner hat das Feld einfach nicht geräumt und das war gut so.


nach oben springen

#15

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.02.2008 01:11
von blauervirus

naja, wenn wir mal genau sind, tragen auch die deutschen ein wenig schuld auf ihren schultern, da sie ihn gewählt haben sozusagen....


nach oben springen

#16

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.02.2008 21:03
von Kyra
Schuld und nicht Schuld ist hier nicht so einfach zu definieren... Hitler kam zu einer Zeit, in der die Menschen unzufrieden waren. Sie hatten keinen Mut und keinen Stolz mehr... Nun hat der Mann ihnen Arbeit gegeben und Vaterlandsstolz... Könnte man mit einem Schulterklopfer vergleichen bei jemandem der wenig Selbstbewußtsein hat... und dem gesagt wird: "Junge, du bist was wert."

Dazu kommt noch, dass Hitler den Menschen einen "Teufel" gegeben hat.... Wenn es mir schlecht geht und mir sagt einer, DER ist dran Schuld, möchte ich das gern glauben.... Es ist einfacher, als die Probleme bei sich selbst zu suchen...

Es waren die Umstände und für Hitler der Richtige Zeitpunkt.... Ein böses Zusammentreffen unglücklicher Umstände mit verhärenden Folgen.

zuletzt bearbeitet 20.02.2008 21:03 | nach oben springen

#17

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.04.2008 23:20
von Riddick (gelöscht)
avatar

Zitat von blauervirus
naja, wenn wir mal genau sind, tragen auch die deutschen ein wenig schuld auf ihren schultern, da sie ihn gewählt haben sozusagen....

Jetzt muss ich aber heftigst widersprechen !!!
1. Die Partei war nicht stärkste Kraft
2. Er hat den Menschen Arbeit verschafft ohne seine wahren Ziele zu nennen.
3. Die Medien wurde gezielt kontrolliert

Und ganz nebenbei, finde ich es völlig daneben über die Schuldfrage zu diskutieren.
Dann könnte man Alle aufführen, die diesen Wahnsinnigen nicht vorher gebremst haben.


nach oben springen

#18

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.05.2008 22:04
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Was ist Konsum aber wert, wenn man andere Freiheiten dagegen eintauschen muß, die einem viel wichtiger sind ?
Was nützt mir die Wahlfreiheit, wenn eine Abwassermafia mich eiskalt enteignen kann.
Warum habe ich nicht die Freiheit, zu entscheiden, meine kaum zwei Jahre alte 4000 Euro teure dezentrale Anlage zu nutzen, an statt gemäß Satzung und unter Androhung von Zwangsmaßnahmen bei einer Weigerung an die Ortstrasse eingebunden zu werden.
Ich hab lange überlegt, wo hier eigentlich noch der Unterschied zu den Zwangskollektivierungen der DDR- Landwirtschaft sind.
Hier waren auch einzelne Bauern der Meinung, allein ökonomischer wirtschaften zu können.
Was nützt mir die Pressefreiheit, wenn angestammte jahrzehntealte Angelreviere im Namen des Naturschutzes gesperrt werden, während die Jagdstände der lokalen Parteigrößen im Naturschutzgebiet immer dichter werden ?
Was nützt es mir, wenn ich mir auch ohne Beziehungen Material kaufen kann, um mein Haus schön herauszuputzen, wenn ich dieses Haus seit nunmehr drei Jahren nur noch 3-4 mal im Monat sehe, da ich deutschlandweit mein Geld verdienen muß, weil der Job vor Ort verloren gegangen ist, bzw. mir ein Angebot in der Zeitarbeit mit über 30 % Lohnverlust angeboten wird, während der Vorstandschef meines Ex-Arbeitgebers sich das Gehalt innerhalb von zehn Jahren im Vergleich zu seinem Vorgänger verzehnfacht hat und inzwischen das hundertfache Facharbeitergehalt bekommt ?
Sind wir angesichts der beispiellosen Raffgier dieser weißkragenkriminellen Vorstandsassis heute nicht näher an feudalistischen Strukturen dran als zu (angeblich) finstersten DDR-Zeiten ?
Es gibt weitere Gründe, um den Gewinn dieser Vereinigung kritisch zu sehen und wir wissen erst am Ende der Zeitrechnung, welches System hier wirklich auf der Siegerstraße ist.
Ich bin auf keinem Fall das Kaliber Querulant oder Jammerossi, auch wenn das im Moment so herüberkommt und möchte einfach mal erleben wie man auf jemanden reagiert, der den Konsum längst in die vierte Reihe der Prioritäten versetzt hat und den wahren Wert der DDR neu zu ermitteln versucht.
Reformen waren in jedem Fall notwendig und ich denke, daß wir mit einer reformierten DDR und einem anderen Volk ein europäisches China hätten werden können das Westeuropa das Fürchten gelehrt hätte.
Das hat man sehr schnell erkannt drüben und so blieb nur die Flucht nach vorn und alle die dachten, Kohl hätte die dicke Marie in der Tasche können sich heute gewiß sein, daß es nur die geballten Fäuste waren.



nach oben springen

#19

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.10.2008 12:29
von manudave (gelöscht)
avatar

Reformen waren in jedem Fall notwendig und ich denke, daß wir mit einer reformierten DDR und einem anderen Volk ein europäisches China hätten werden können das Westeuropa das Fürchten gelehrt hätte.


Wieso ein europäischen China ? Wir sollten froh sein, das nicht geworden zu sein. Da ich bereits mehrmals beruflich in China gewesen bin, kann ich nur sagen, dass China ein korruptes, von einer Partei regiertes, mittlerweile kapitalistisches Land ist. Hier zählt der einzelne NICHTS - wer hier aufmuckt verschwindet auch schon mal.


nach oben springen

#20

RE: Soll die Grenze wieder aufgebaut werden?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.11.2008 12:46
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Das Beispiel China soll hier nur für dir Dynamik und innere Kraft einer Wirtschaft stehen, deren Akteure mit Willenskraft, Talent und Cleverness durchaus zu Wohlstand gelangen können.
Talentierte Unternehmer hätte auch die DDR hervorgebracht, wenn man sie von der Leine gelassen hätte und mit Sicherheit wäre unter den Bedingungen einer eigenständigen Wirtschaft mit europaweiten Joint Ventures ohne den erstrangigen Zugriff des reichen Nachbarn auf die profitablen Industrien, wie den Lokomotivbau, Nahrungmittelindustrie oder Kalibergbau auch in einer unabhängigen DDR Leuchttürme entstanden, die, wenn auch deutlich langsamer, zu einer Steigerung des Lebensstandarts geführt hätten.
Es ist unvorstellbar, daß in der weitgehend zivilisierten und disziplinierten DDR- Bevölkerung solche Zustände wie in China, das teilweise auch heute noch unter teilweise rückständigen Bedingungen eines Agrarlandes verharrt, eingetreten wären.
Viel mehr hätten wir mit unserer gut ausgebildeten und motivierten Arbeiterschaft sehr schnell westliche Produktionsstandarts geschafft, davon bin ich überzeugt.
Politisch ist China natürlich kein Vorbild, Hinrichtungen am Fließband sind z.B. das schlimmste Armutszeugnis einer Gesellschaft auf dem heutigen Entwicklungniveau.
Zur Grenze aber trotzdem noch eine kleine Anmerkung.
Als wir vor wenigen Wochen neue Arbeitsverträge vorgelegt bekamen, war da u.a. zu lesen, daß im Falle einer vom Chef bezahlten Ausbildung bei der Kündigung des AN drei Jahre lang die anteiligen Kosten derselben vom Unternehmen zurückgefordert werden können, also z.B. nach zwei Monaten Beschäftigungsdauer und der eigenen Kündigung 34/36stel der Aufwendungen.
Dabei kam mir der Gedanke, daß man in der DDR vor 1961 eigentlich auch massenhaft für westdeutsche Firmen ausgebildet hat, ohne von dieser Investition jemals was wieder zu sehen.
Die DDR konnte nichts, auch keine anteiligen Aufwendungen zurückfordern und hat wohl auch deshalb die Mauer bauen müssen.



nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 73 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2317 Gäste und 164 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557589 Beiträge.

Heute waren 164 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen