#21

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 10.12.2009 09:13
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

danke @sauerländer für die info und den link. damit hat sich dann die frage an @abv erübrigt.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#22

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 10.12.2009 10:36
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Berliner

Zitat von ABV
Er gehört meines Erachtens zu den besten und realistischen Filmen, welche sich mit der jüngeren deutschen Vergangenheit beschäftigen. Die Darstellung der Staatssicherheit ist ebenfalls relativ realistisch.


Zitat von Danny_1000
Es ist einer der besten Filme, welcher sich realistisch mit einem sehr düsteren Kapitel innerdeutscher Geschichte beschäftigt.


Danke Uwe und Daniel, das habe ich tatsaechlich gehofft. Der Film hat mir sehr gut gefallen und ich meinte auch, der sei realistisch. Jetzt werde ich mir den naeher beaeugen muessen...



Hi Berliner,

hab' den Film auch schon ein paar mal gesehen (hab ihn hier), wuerde mich den beiden Vorschreibern anschliessen und ihn fuer relativ realistisch halten. Natuerlich ist es kein Dokumentarfilm, sondern ein Spielfilm; es werden Elemente aus dem Leben von Inge Viett und Silke Maier-Witt in die Person von Rita vereinigt. (Uebrigens gibts den Film auch auf Englisch unter dem Titel "The Legend of Rita"), vornehmlich ist es jedoch Inge Viett. Einiges aus dem Film gab's im 'echten Leben' nicht oder anders, so z.B. die Schluss-Szene (als Rita erschossen wird), die Art wie sie erkannt wird (und umsiedeln muss), oder auch wie sie auf den franzoesischen Polizisten schiesst (tatsaechlich war die Entfernung nur etwa 4 Meter). Dessen Name ist uebrigens Francis Violot, er war damals 31, verheiratet, und hatte zwei Kinder. Er ist seither querschnittsgelaehmt.

Das die 'peanut gallery' natuerlich in diesem Film etliche "Fehler" in Bezug auf die Platzierung der Uniformknoepfe oder des Hundehalsbandes finden kann, ist klar. Im grossen und ganzen haelt sich der Film jedoch an die tatsaechlichen Gegebenheiten, anscheinend so gut das Inge Viett sogar den Regisseur wegen Plagiatsvorwurf verklagte.

-Th


zuletzt bearbeitet 10.12.2009 10:40 | nach oben springen

#23

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 10.12.2009 10:50
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von CaptnDelta

Das die 'peanut gallery' natuerlich in diesem Film etliche "Fehler" in Bezug auf die Platzierung der Uniformknoepfe oder des Hundehalsbandes finden kann, ist klar. Im grossen und ganzen haelt sich der Film jedoch an die tatsaechlichen Gegebenheiten, anscheinend so gut das Inge Viett sogar den Regisseur wegen Plagiatsvorwurf verklagte.


schreibst du das vorauseilend oder gab es tatsächlich schon kommentare?

p.s. mir will einfach diese szene mit dem hund nicht in den kopf. man nimmt 4 strohpuppen und einen lebenden hund. kein mensch würde normalerweise auf einen hund feuern... auch nicht der hundeführer weil er ihn nicht "scharf" bekam


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#24

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 10.12.2009 11:16
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von CaptnDelta

Das die 'peanut gallery' natuerlich in diesem Film etliche "Fehler" in Bezug auf die Platzierung der Uniformknoepfe oder des Hundehalsbandes finden kann, ist klar. Im grossen und ganzen haelt sich der Film jedoch an die tatsaechlichen Gegebenheiten, anscheinend so gut das Inge Viett sogar den Regisseur wegen Plagiatsvorwurf verklagte.


schreibst du das vorauseilend oder gab es tatsächlich schon kommentare?


Ich hab' den Film gesehen. Einige Details entsprechen nicht den damaligen tatsaechlichen Gegebenheiten - uebrigens auch im ersten Ausschnitt den Berliner einstellte, nur sind's da gerade nicht Uniformen. Kuck noch mal, und vergleich das mit Hinweisen im Thread. So zum Beispiel gab's die 80er MTX damals noch nicht, auch war das dargestellte Zielobjekt (W123) zur damaligen Zeit keine 'alte Mercedes Limousine' (so'n Ding haette man bestimmt nicht zerschossen, das Auto war eher gaengig um auf den Transitautobahnen Leute hops zu nehmen).

Zitat von GilbertWolzow
p.s. mir will einfach diese szene mit dem hund nicht in den kopf. man nimmt 4 strohpuppen und einen lebenden hund. kein mensch würde normalerweise auf einen hund feuern... auch nicht der hundeführer weil er ihn nicht "scharf" bekam

Naja, da stimmen wir voll ueberein. Aber blaetter mal 'ne Seite zurueck, und schau' Dir die Antwort Deines 'Kollegen' an. Der erklaert das da recht sueffisant und "logisch". Es war auch nicht der Hundefuehrer der da gefeuert haben soll, das sollte Christian Klar darstellen.
-Th


zuletzt bearbeitet 10.12.2009 11:19 | nach oben springen

#25

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 11.12.2009 00:49
von Berliner (gelöscht)
avatar

erstens wollte ich einen recht herzlichen Dank an Sauerlaender richten.
Du ueberraschst und beeindrueckst mich zu gleich mit Deinen fundierten Aussagen, dass zu einer sachlichen Diskussion fuehren.

Zitat von CaptnDelta
Das die 'peanut gallery' natuerlich in diesem Film etliche "Fehler" in Bezug auf die Platzierung der Uniformknoepfe oder des Hundehalsbandes finden kann, ist klar.



Hier musste ich etwas tun was ich selten tue, mich fuer GilbertWolzow schlecht fuehlen. Hier warst Du richtig doppelt boese, zumal Gilbert Erdnussbutter anscheinend nicht ausstehen kann...

Naja, was soll's. Wir alle haben etwas dazu gelernt.

Vielen Dank @alle,
Berliner

PS CaptnDelta, vielen Dank. Ich weiss auch Dein Input sehr zu schaetzen.


zuletzt bearbeitet 11.12.2009 01:01 | nach oben springen

#26

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 12.12.2009 01:03
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Gesellschaftliche Veränderungen gehen nie...fast nie...siehe die Wende...unblutig von statten.
Wer das Gegenteil glaubt, ist ein Phantast, er macht sich selbst etwas vor, er verschließt die Augen vor der brutalen Wirklichkeit.
Den mit dümmlichem Gequatsche wurde noch nie etwas verändert, so diese Demokratie heute.



Das sagte ja seinerzeit auch Bismarck:

Nicht durch Diskussionen und Mehrheitsbeschlüsse werden die Fragen der Zeit entschieden, sondern durch Eisen und Blut.

Allerdings hat sich die freiheitliche Demokratie inzwischen so gut bewährt, daß man diese Sichtweise getrost als überholt bezeichnen kann.


nach oben springen

#27

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 12.12.2009 07:12
von ABV | 4.204 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
danke @sauerländer für die info und den link. damit hat sich dann die frage an @abv erübrigt.


Ebenfalls ein großes Dankeschön von mir Sauerländer. Du hast mich vor einer großen Peinlichkeit gegenüber Gilbert bewahrt. Ich hatte nämlich leichtsinnigerweise geschrieben, dass die Szene mit dem Hund in die "Stille nach dem Schuss", historisch verbürgt. Jaaa ist sie ja auch. Ich hatte das irgendwo gelesen, wußte aber nicht mehr konkret wo, bzw. wer der Verfasser war. Jetzt als mich Gilbert darauf ansprach, bin ich natürlich ins Rudern gekommen. Ich habe daraus die persönliche Schlußfolgerung gezogen,mich nur noch auf Quellen zu berufen, die ich auch belegen kann.

Ich streue mir hiermit Asche aufs Haupt Gilbert

Gruß an alle
Uwe
http://www.Oderbruchfotograf.de


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#28

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 12.12.2009 10:53
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

ich weiss @abv, es ist für uns alle oft etwas schwierig. wir sehen es als wahrheit an und meinen auch die quelle zu kennen und plötzlich sucht man sie selbst.
ich hatte jedoch niemals die absicht, dich auf´s glatteis zu führen, denn mich interessierte wirklich die quelle.

p.s. ob selbst die beiden ehem. "terroristen" es wirklich gesagt haben, wird wohl nur der redakteur und sie selbst beantworten können...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#29

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 12.12.2009 12:10
von ABV | 4.204 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
ich weiss @abv, es ist für uns alle oft etwas schwierig. wir sehen es als wahrheit an und meinen auch die quelle zu kennen und plötzlich sucht man sie selbst.
ich hatte jedoch niemals die absicht, dich auf´s glatteis zu führen, denn mich interessierte wirklich die quelle.

p.s. ob selbst die beiden ehem. "terroristen" es wirklich gesagt haben, wird wohl nur der redakteur und sie selbst beantworten können...



Ist schon klar Gilbert. Ich habe mich selbst über meine Voreiligkeit geärgert, von wegen "historisch belegt". Da kann man sich schon mal blamieren....
Aber es ist ja noch mal gut gegangen.

Gruß an alle Uwe
http://www.Oderbruchfotograf.de


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#30

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 12.12.2009 12:47
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

sonny, du glaubst doch auch noch an den Weihnachtsmann, da bin ich mir sicher.
Dein dummes Gesicht möchte ich sehen, wenn aus der ach, so friedlichen Demokratie urplötzlich das Gegenteil entsteht, siehe Jugoslavien damals.
Na gut, könntest du jetzt argumentieren, die hatten ja noch keine Demokratie, befanden sich in so eine Art Übergangsstadium aber warte mal ab.
Der olle Bismark war schon kein Dummer, es war ja auch eine andere Zeit, da stimme ich dir zu, aber der Mensch, er ist noch genauso schwach, so dumm, gierig, masslos, neidisch, in Extremsituationen unberrechenbar.
Denk an den Mann, den Bärtigen aus den Bergen Afghanistans,der durch einen demokratischen Kollateralschaden Frau und Kinder verlor, er kennt noch das "Auge um Auge",..Zahn um Zahn, du gelangweilter Mitteleuropäer nicht mehr, hast es Dank deiner lustigen " Demokratie" schon vergessen.
Solange es solche Männer gibt, ist die Welt noch in Ordnung, den sie quatschen nicht bloß dümmliches Zeug, sie handeln.
Aber ich weiß, du wirst meinen Text gleich wieder filetieren, so wie ein Meister der Küche und achte auf die Messer, mein Freund, nicht das dir mal die Fingerkuppen fehlen.
He, das war Spass...

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#31

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 12.12.2009 12:49
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ Rainer-Maria,
wann war Jugoslawien denn damals eine Demokratie? Unter Tito etwa?


nach oben springen

#32

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 12.12.2009 13:13
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Karl, nun fang du nicht auch noch an, meine Worte zu filetieren.
Ein Hobbykoch so wie sonny langt mir schon.
Logisch, das dieser Vielvölkerstaat Jugoslawien zum damaligen Zeitpunkt usw...
Es ging mir einzig und allein um die Aussage, wie schnell die Waage kippt, sollten alle Gewichte dummerweise auf einer Seite liegen.
Aber ich will den Teufel nicht an die Wand malen, liegt mir fern. nur unserem sonny, dem müssen sie irgendwie die Demokratie mit nem Trichter eingeflöst haben, so lange, bis er abhängik war von dem Zeug.
War wieder Spass...der letzte Satz.

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#33

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 12.12.2009 22:16
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
sonny, du glaubst doch auch noch an den Weihnachtsmann, da bin ich mir sicher.



Na klar. Du etwa nicht?

Zitat
Dein dummes Gesicht möchte ich sehen, wenn aus der ach, so friedlichen Demokratie urplötzlich das Gegenteil entsteht, siehe Jugoslavien damals.
Na gut, könntest du jetzt argumentieren, die hatten ja noch keine Demokratie, befanden sich in so eine Art Übergangsstadium aber warte mal ab.



Jugoslawien war keine Demokratie, hatte aber eine halbwegs funktionierende Marktwirtschaft. Dort ergab sich also zunächst die Entwicklung, die es in solchen Vielvölkerstaaten oft gibt: Die wirtschaftlich stärkeren Regionen (Slowenien und Kroatien) erstrebten größere Autonomie und wollten nicht länger der "Zahlmeister" für die unterentwickelten Gegenden im Südosten des Landes sein --- doch während dies in anderen derartigen Fällen (Flandern in Belgien, Katalonien in Spanien) recht vernünftig gelöst werden konnte, war dies in Jugoslawien nicht machbar.

Als dann auch noch Milosevic einen immer stärkeren serbischen Nationalismus propagierte und praktizierte, nutzten die Slowenen und Kroaten (letztere unter ihrem ebenfalls sehr nationalistischen Anführer Tudjman) die Gelegenheit, die volle staatliche Unabhängigkeit zu proklamieren, was dann auch von der internationalen Staatengemeinschaft (allen voran Deutschland) goutiert wurde.

Alles weitere war dann in der aufgeheizten Atmosphäre des extremen Nationalismus und Chauvinismus zu sehen, und insbes. die Muslime in Bosnien-Herzegowina gerieten zwischen alle Fronten und mußten schweres Leid ertragen --- bis dann die westliche Staatengemeinschaft unter Führung der NATO eingriff, wodurch sich die Verhältnisse langsam wieder normalisierten.

Mit deinem Grundgedanken, daß Demokratie allein noch nicht viel bewirkt (bzw. schlichtweg nicht funktioniert), wenn die wirtschaftlichen Voraussetzungen nicht gegeben sind (und dann evtl. noch ethnische Konflikte hinzukommen) hast du aber schon recht: Ex-Jugoslawien ist hierfür kein Beispiel, aber z.B. die Türkei demonstriert dies seit Jahrzehnten immer wieder.

Zitat
Der olle Bismark war schon kein Dummer, es war ja auch eine andere Zeit, da stimme ich dir zu, aber der Mensch, er ist noch genauso schwach, so dumm, gierig, masslos, neidisch, in Extremsituationen unberrechenbar.



Bismarck war ein grandioser Außenpolitiker --- und ein gleichermaßen miserabler Innenpolitiker, nicht zuletzt durch seine generelle Ablehnung der Demokratie.

Natürlich hat sich der grundlegende Charakter des Menschen über Jahrtausende hinweg nicht verändert, und deswegen kann es auch nicht funktionieren, eine Staatsform (wie z.B. eine kommunistische Diktatur) zu installieren, die einen "neuen Menschentyp" voraussetzt --- die freiheitliche Demokratie i.V.m. der Sozialen Marktwirtschaft hat diesen Konstruktionsfehler nicht und hat sich deswegen als praktikabel erwiesen.

Zitat
Denk an den Mann, den Bärtigen aus den Bergen Afghanistans,der durch einen demokratischen Kollateralschaden Frau und Kinder verlor, er kennt noch das "Auge um Auge",..Zahn um Zahn, du gelangweilter Mitteleuropäer nicht mehr, hast es Dank deiner lustigen " Demokratie" schon vergessen.
Solange es solche Männer gibt, ist die Welt noch in Ordnung, den sie quatschen nicht bloß dümmliches Zeug, sie handeln.



Dieser Mann bekommt dann eben Schadenersatz (in Afghanistan "Blutgeld" genannt), und damit wird er befriedigt sein.

Handeln an sich kann kein Selbstzweck sein --- neben gewissen ethisch-moralischen Grundlagen sind dazu auch noch ein Konzept und ein gewisser Weitblick erforderlich.

Zitat
Aber ich weiß, du wirst meinen Text gleich wieder filetieren, so wie ein Meister der Küche und achte auf die Messer, mein Freund, nicht das dir mal die Fingerkuppen fehlen.
He, das war Spass...



Ich habe mir zumindest Mühe gegeben mit dem Filetieren

Du hast schon recht, ab und zu habe ich mir dabei auch schon mal in den Finger geschnitten --- aber im Lauf der Zeit lernt man, daß dies nicht mehr so oft passiert...


nach oben springen

#34

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 12.12.2009 22:19
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
nur unserem sonny, dem müssen sie irgendwie die Demokratie mit nem Trichter eingeflöst haben, so lange, bis er abhängik war von dem Zeug.
War wieder Spass...der letzte Satz.



Nun ja, ich bin halt mit diesem System aufgewachsen, habe es sozusagen verinnerlcht, und ich habe früh gemerkt (nicht zuletzt durch Besuche in der damals noch existierenden DDR), daß ich in keinem anderen System leben möchte --- entsprechend verfechte ich die Demokratie auch, wo immer es nötig ist


nach oben springen

#35

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 13.12.2009 16:06
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Sonny, das gefällt mir an dir, du stehst für diese Demokratie ein, komme was wolle, wie ein Ritter für sein Burgfräulein.
Genau so steht der Rainer- Maria hinter der alten DDR, egal, was zum damaligen Zeitpunkt alles für Fehler gemacht worden.
Völlig egal, zumindest von meiner Warte aus, den sie gab mir eine sehr schöne Kindheit, gute Jugendjahre, Zeit für die Familie und Erfahrungswerte in der Welt der Arbeit, die mir heute noch zugutekommen.
Nur diese 18. Monate am Kanten nahmem mir etwas von der schönsten Zeit, die ein Vater von seinem Kind haben kann, aber all das holt der Opa heute bei seiner kleinen Enkelin nach.
In diesem Sinne...darfst du natürlich weiter filetieren.
Und mittlerweile kennst auch du meinen Humor.

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#36

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 13.12.2009 16:34
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Schöner Artikel Rainer. Ich glaube, du und sonny, ihr könntet zusammen das perfekte System schaffen. Zumindest theoretisch....

Gruss, Jörg


nach oben springen

#37

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 13.12.2009 16:45
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Ja,wir nehmen einen guten Schuss DDR,eine Prise BRD und rühren das ganze mit etwas
Neutralem ab-fertig ist der Trunk für Rainer



nach oben springen

#38

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 13.12.2009 17:01
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Ihr Zwei, Jörg und Zermatt, dann muss nur noch der gemeine Mensch mitspielen und da habe ich arge Bedenken.
Das ist eventuell etwas für kommende Generationen, wenn sie sich zusammenraufen müssen, weil die Polkappen geschmolzen sind, nur noch Sonne scheint so Sommer und Winter, das Wasser knapp wird, die Reichen ihre Geldbündel zum Hintern....abwischen nehmen müssen, weil alle Werte auf das Überleben reduziert sind....
Aber ich möchte den Teufel nicht....

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#39

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 13.12.2009 17:54
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Um einmal weiter im Text von Inge Vitt( mein Text vom 10.12.09)fortzufahren.

Erst zehn Jahre später, als ich mich auf diesen Prozeß wegen Mordversuchs vorbereitete und alle Ermittlungsakten studierte, wurde der Mann für mich zu einem realen Menschen, einer Person aus Fleisch und Blut mit einer Lebensgeschichte, die in dem kurzen Moment unseres Zusammentreffens durch mich zu einer Existenz im Rollstuhl verdammt worden ist und nun täglich das Leben neu erringen muss.
Erst da konnte ich tiefes Mitleid fühlen,weil ich mir sein Schicksal als gelähmter und abhängiger Mensch nahekommen ließ.
Was mich nach diesem Tag in Paris anging, so hatte mich die totale Unsicherheit erfasst.Ich war zwar entkommen, aber um welchen Preis! Es gab auch keinen Zweifel, ich hatte während des Ablaufes jede Übersicht verloren und mich nur noch panisch auf einen katastrophalen Ausgang zutreiben lassen.Bereits im Vorfeld hatte ich mich wie ein Privatier verhalten. Es war nichts zu verkennen: Hier hatte ich das praktische Ergebnis meines desolaten inneren Zustandes, den deutlichen Ausdruck meiner planlos dahintreibenden Unentschlossenheit, die jetzt in Unverantwortlichkeit umgekippt war.
Ich war bis zu den Haarspitzen voll Scham. Was war aus mir geworden? Es war ja noch nicht so lange her, da war ich Mittelpunkt des Vertrauens, der Orientierung.
Jetzt lag ich wie ein Käfer hilflos strampelnd auf dem Rücken und kriegte nichts mehr zu fassen als Leere. Mein Image war längst zertrümmert, verzweifelt klammerte ich mich an die Trümmerteile.
Ich konnte so nicht weiterkämpfen, aber ich wollte auch nicht augeben, konnte mir nichts anderes vorstellen, als Untergrundkämpferin zu sein.
Verdruckst saß ich noch einige Zeit im Haus herum,mir selbst eine Last,ein Fragezeichen für die Genossen.
Sie waren in Westdeutschland und griffen die amerikanischen Einrichtungen an.

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#40

RE: Die Stille Nach dem Schuss...

in DDR Grenze Literatur 13.12.2009 21:41
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Sonny, das gefällt mir an dir, du stehst für diese Demokratie ein, komme was wolle, wie ein Ritter für sein Burgfräulein.



Vielleicht nicht für das Burgfräulein, sondern eher für die Burg, in der ich aufgewachsen bin und die mir immer das Gefühl von Heimat und Geborgenheit vermittelt hat --- das trifft es eher.

Zitat
Genau so steht der Rainer- Maria hinter der alten DDR, egal, was zum damaligen Zeitpunkt alles für Fehler gemacht worden.
Völlig egal, zumindest von meiner Warte aus, den sie gab mir eine sehr schöne Kindheit, gute Jugendjahre, Zeit für die Familie und Erfahrungswerte in der Welt der Arbeit, die mir heute noch zugutekommen.



Ja, da verstehe ich dich genauso --- oder ich versuche es zumindest.

Zitat
Nur diese 18. Monate am Kanten nahmem mir etwas von der schönsten Zeit, die ein Vater von seinem Kind haben kann, aber all das holt der Opa heute bei seiner kleinen Enkelin nach.



Das ist wiederum etwas, was ich nicht als "DDR-typisch" bezeichnen würde --- auch wenn es in der heutigen Zeit vielleicht nicht mehr am Wehrdienst liegt, daß Eltern von ihren Kindern wenig haben.

Zitat
In diesem Sinne...darfst du natürlich weiter filetieren.
Und mittlerweile kennst auch du meinen Humor.



Ja, ich denke auch, wir verstehen uns da ganz gut

-----

@ AZ

Das perfekte System gibt es nicht, denke ich mal. Nicht mal "meine" Demokratie würde ich dafür halten --- eher ist sie (wie Churchill meinte) von allen bekannten Systemen das am wenigsten schlechte.


nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2323 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558676 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen