#1

Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 05.12.2009 16:25
von Freedom (gelöscht)
avatar

Gab es da ein durchkommen? Und hier die Stelle (Schleusenufer). Warum die Frage? Ich hatte Mitte der `80ziger bei der Weißen Flotten gearbeitet und hatte mir in mein Jugendlichen Leichtsinn so ausgemalt das man vom Hafen der Weißen Flotte (Treptow) hin schwimmen könnte!

Bildquelle: arena-berlin.de/geschichte.aspx



Größere Kartenansicht

Angefügte Bilder:
osthafen.jpg

zuletzt bearbeitet 05.12.2009 17:09 | nach oben springen

#2

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 22.02.2011 13:01
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Wimre, war immer ein A-Boot der Bootskompanie des GR-36 (Berlin-Rummelsburg) unter der Elsenbrücke stationiert. Außerdem waren auf der Wassersperre zumindest bei Dunkelheit oder schlechter Sicht immer zwei GP, sonst einer (den sieht man im Foto auf dem BT). Im Osthafen am Getreidespeicher war auch ein BT und das Betriebsgelände des Osthafens war durch VP-Betriebsschutz mit überwacht. Bis ein Schwimmer an der Wassersperre gewesen wäre, wär auch das A-Boot ran gewesen. Grenzverlauf war ja Uferkante Lohmühleninsel. Außerdem waren es vom Hafen der Weissen Flotte bzw. Elsenbrücke ca. 500 m im Wasser bis zu Grenzlinie.


zuletzt bearbeitet 22.02.2011 13:47 | nach oben springen

#3

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 22.02.2011 14:09
von GZB1 | 3.287 Beiträge


Der einzige GDB dort, von dem ich weiss ist dieser hier:

http://www.bild.de/BILD/news/2009/10/16/...e-freiheit.html

Danach wurde die Wassersperre dort gebaut.


zuletzt bearbeitet 22.02.2011 14:10 | nach oben springen

#4

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 22.02.2011 16:09
von Major Tom | 855 Beiträge

Gab es am Ostberliner Ufer keine Grenzanlagen? Zumindest kann man auf dem Foto nichts erkennen.


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
nach oben springen

#5

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 22.02.2011 16:15
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

es gab die mauer direkt am bürgersteig stalauer allee,dahinter war der osthafen.vor der mauer liefen unauffällige touristen rum zu zweit,auch nachts.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#6

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 22.02.2011 16:21
von eisenringtheo | 9.188 Beiträge

Ist das hier in der Nähe..?

Quelle: http://www.berlinermaueronline.de/karten/berlinkarten_06.htm
Theo


nach oben springen

#7

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 22.02.2011 17:07
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Ist das hier in der Nähe..?

Quelle: http://www.berlinermaueronline.de/karten/berlinkarten_06.htm
Theo



............dass ist schon etwas weiter Stadteinwärts. Ungefähr gegenüber des heutigen Ostbahnhof


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#8

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 22.02.2011 19:45
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Theo das war hier:

Quelle: http://www.berlin.de/mauer/luftbilder

Angefügte Bilder:
OH.JPG

zuletzt bearbeitet 22.02.2011 19:48 | nach oben springen

#9

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 23.02.2011 15:25
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo eisenrigtheo..dein kartenausschnitt zeigt die mauer im bereich schillingbrücke..weiter in richtung kreuzberg..was stabsfähnrich geschrieben hat ist genau richtig!!der ostbahnhof war ganz in der nähe...ich bin in die berufsschule ..ernst zinna..gegangen..die steht..oder stand genau an der schillingbrücke ich weis nicht wie genau dort die grenze verlief aber postenboote sind da immer patroulliert..in unsere schule bist du nur mit gültigen grenzausweis rein oder rausgekommen..grenzer habe das immer kontrolliert!!die fenster der schule auf der seite der spree waren damals1966 noch mit glas versehen..so das man immer alles sehen konnte was da so an dem ufer der spree geschah!!zwei stifte aus unserer schule haben das ganz genau beobachtet..die sind im november66 bei starkem nebel..an den lichtkasten der auf der schillingbrücke stand rangegangen ..haben die sicherungen entfernt..iund sind dann rüber..ich glaube der eingezeichnete wachturm auf der brücke stand damals noch nicht!!!irgendwie haben doch welche was bemerkt...die fenster der schule waren zum teil zerschossen!!.gruß aus berlin


zuletzt bearbeitet 23.02.2011 15:26 | nach oben springen

#10

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 23.02.2011 16:25
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von icke-ek71
hallo eisenrigtheo..dein kartenausschnitt zeigt die mauer im bereich schillingbrücke..weiter in richtung kreuzberg..was stabsfähnrich geschrieben hat ist genau richtig!!der ostbahnhof war ganz in der nähe...ich bin in die berufsschule ..ernst zinna..gegangen..die steht..oder stand genau an der schillingbrücke ich weis nicht wie genau dort die grenze verlief aber postenboote sind da immer patroulliert..in unsere schule bist du nur mit gültigen grenzausweis rein oder rausgekommen..grenzer habe das immer kontrolliert!!die fenster der schule auf der seite der spree waren damals1966 noch mit glas versehen..so das man immer alles sehen konnte was da so an dem ufer der spree geschah!!zwei stifte aus unserer schule haben das ganz genau beobachtet..die sind im november66 bei starkem nebel..an den lichtkasten der auf der schillingbrücke stand rangegangen ..haben die sicherungen entfernt..iund sind dann rüber..ich glaube der eingezeichnete wachturm auf der brücke stand damals noch nicht!!!irgendwie haben doch welche was bemerkt...die fenster der schule waren zum teil zerschossen!!.gruß aus berlin



...............das Gebäude steht noch, jedoch andere Nutzung und komplett renoviert und teilweise umgebaut. Auch dass mit dem Grenzgebiet in welchem sich die damalige Betriebsberufsschule (BBS) befand, findet Bestätigung. Ca. 1981/82 ist an fast gleicher Stelle ein Grenzdurchbruch versucht worden. Zwei Personen näherten sich in den frühen Morgenstunden der sich rechts von der BBS befindlichen Hinterlandsmauer und konnte diese mittels mitgeführter Klappleiter überwinden. Die Festnahme erfolgte im Bereich Schillingbrücke/Köpenicker Straße nachdem beide Personen sich wieder auf dem Boden der DDR befanden. Offensichtlich wußten beide Personen nicht, dass nach dem Überwinden einer zweiten Mauer dort nicht in diesem Bereich Westberlin war, sondern wieder die DDR.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#11

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 23.02.2011 16:52
von eisenringtheo | 9.188 Beiträge

Zitat von Stabsfähnrich
(...). Offensichtlich wußten beide Personen nicht, dass nach dem Überwinden einer zweiten Mauer dort nicht in diesem Bereich Westberlin war, sondern wieder die DDR.


Zur "Ehrenrettung" dieser Personen möchte ich sagen: Auf dem Stadtplan von Berlin, der in der DDR erhältlich war, existierten keine Mauern, Zäune, BT. Ich bin 1986 mit einer soeben am Ostbahnhof gekauften Karte Richtung Spree gegangen, es ging nicht lange, da stand ich vor einer Mauer und den Tafeln "Grenzgebiet". Laut Karte war dort nichts und es hätte ungehinderte Sicht auf die Spree und ein paar Gebäude sein sollen...
Dasselbe beim Bahnhof Griebnitzssee. Dort war laut Karten gar nichts nur Oedland. In Westberlin gab es soviel ich weiss gar nichts, nur zwei Bahnhöfe und drei einsamen Bäume östlich vom Bahnhof Wannsee. Bahnhof Spandau hatte soviel ich mich erinnern kann, gar keine Bäume.
Theo


zuletzt bearbeitet 23.02.2011 16:52 | nach oben springen

#12

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 23.02.2011 21:50
von GZB1 | 3.287 Beiträge

@ icke-ek71, welche Berufe wurden denn in der BBS ausgebildet?


nach oben springen

#13

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 23.02.2011 23:05
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo gzb1...also das war eine berufsschule wo meines erachtens fast nur elektriker ausgebildet wurden!!alle großen berliner betriebe haben dort ne zentrale ausbildungsstätte für diesen beruf gehabt..ich habe dort den beruf des elektromonteurs gelernt..das ist heißt heute elektroinstallateur..deswegen auch der grenzdurchbruch wo der e-kasten ausser betrieb gesetzt wurde!!!gruß aus berlin von bernd


nach oben springen

#14

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 23.02.2011 23:28
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von icke-ek71
hallo gzb1...also das war eine berufsschule wo meines erachtens fast nur elektriker ausgebildet wurden!!alle großen berliner betriebe haben dort ne zentrale ausbildungsstätte für diesen beruf gehabt..ich habe dort den beruf des elektromonteurs gelernt..das ist heißt heute elektroinstallateur..deswegen auch der grenzdurchbruch wo der e-kasten ausser betrieb gesetzt wurde!!!gruß aus berlin von bernd



...................Instandhaltungsmechaniker wurden dort u.a. auch ausgebildet. Zumindest im Jahr 82/83 - zwei Lehrlinge vom Bahnpostamt Berlin, welches sich der BBS schräg gegenüber befand


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#15

RE: Berlin - Osthafen

in Leben an der Berliner Mauer 23.02.2011 23:54
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo stabsfähnrich..ich war mit meiner berufsausbildung1967 fertig..hast recht da sind doch noch andere handwerkliche berufe gelehrt worden..ich weis das die elektriker in der mehrheit waren..son richtigen schulhof hatten wir da aber nicht..das war ja grenzgebiet..wir hatten da sonen übungsmast wo wir das klettern üben mußten..da waren immer zwei grenzer mit von der partie..die hatten dann was zu lachen..gruß icke


nach oben springen

#16

Grenzdurchbruch am Osthafen???

in Leben an der Berliner Mauer 05.06.2016 23:25
von Zeitzeuge | 22 Beiträge

Hallo zusammen,
nochmals in diesem alten Forum zum Thema Osthafen ein dazu passendes Thema neu aufgerollt.

Okt. 79 hatte ich Dienst auf der Westberliner Oberschleuse, direkt an der Staatsgrenze zur DDR am Osthafen. ich hatte Nachtdienst, war alleine. Am nächten Tag las ich in der BZ, dass ausgerechnet in dieser Nacht angeblich ein Grenzdurchbruch am Osthafen war und dieser Typ angeblich über mein Schleusengelände nach Westberlin geklettert ist. Wenn, wie im zeitungsbericht erzählt, die Vopos (für die Springer Presse waren ja alle DDR Unformierten Vopos) hätten mit starken Scheinwerfern das Wetter beleuchtet, wo in 8 m Tiefe ein Taucher angeblich die Lücke im Sperrgitter zum Landwehrkanal überwunden hat. Ich habe von der ganzen Aktion nichts mitbekommen, ist natürlich peinlich, da ist eine Republikflucht am Arbeutsplatz und der Dussel kriegt nichts mit. Kann ich mir aber bei dem angeblichen starken Licht nicht vorstellen. Ich halte es für eine gezielte Desinformation, dass die Flucht an anderer Stelle stattgefunden hat und man bewusst das Loch im Zaun nicht benennen wollte.
Gab es sowas öfters, das Ereignisse aus Verschleierungsgründen "verlegt" wurden? Die Frage ist an die Freunde auf beiden Seiten der Mauer gerichtet, wer kann dazu was sagen?


nach oben springen

#17

RE: Grenzdurchbruch am Osthafen???

in Leben an der Berliner Mauer 05.06.2016 23:26
von Zeitzeuge | 22 Beiträge

anbei der zeitungsartikel aus der BZ vom Oktober 79


Dateianlage:
nach oben springen

#18

RE: Grenzdurchbruch am Osthafen???

in Leben an der Berliner Mauer 06.06.2016 00:21
von Hanum83 | 4.804 Beiträge

Als die DDR-Behörden die Schlappe mit dem Taucher mitbekommen haben, wurde da dann etwas an den Schleusen technisch gemacht um die Lücke auch noch zu verammeln?
Gut, wer hatte schon in der DDR privat eine Taucherausrüstung, tippe mal auf GST, aber wenn es einer irgendwie durch ein Loch geschafft hatte musste das doch gestopft werden koste es auch was es wolle.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 06.06.2016 00:30 | nach oben springen

#19

RE: Grenzdurchbruch am Osthafen???

in Leben an der Berliner Mauer 06.06.2016 00:35
von Harzwanderer | 2.940 Beiträge

Wieso sollte die Flucht verlegt worden sein? Der Busfahrer ist doch ein einigermaßen schlüssiger Zeuge?

Am Osthafen war alles bewacht und abgezäunt, Grenzgebiet. Da ungesehen mit Taucheranzug reinzukommen stelle ich mir schwierig vor. Vielleicht ist er in Treptow eingestiegen am Park und dann unter der Brücke nach Norden?


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3101 Gäste und 177 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558706 Beiträge.

Heute waren 177 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen