#161

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 19:38
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #158

Also , wurden sie für DDR - Bürger aus gerichtet .


linamax,
die anlage machte bei der staatszugehörigkeit absolut keinen unterschied.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#162

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:02
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #159
Auch die SM -70 - Anlagen waren abgesichert und große Warnschilder wiesen in beiden Richtungen auf die Lebensgefahr hin, die mit einem unbefugten Überwinden dieser Anlage verbunden war.
Dabei sollte man auch folgendes berücksichtigen.
für Angriffe aus dem Westen waren die Minenfelder das 1. Hindernis für Grenz - Verletzer aus dem Osten waren die Minenfelder nach 5 km Sperrgebiet das letzte Hindernis.
Alle Minenfelder wurden nach dem Prinzip der militärischen Verteidigung so angelegt, daß in den zu erwartenden Handlungsrichtungen des Gegners zuerst die Minensperren wirksam würden und erst dann die Kräfte der Sicherung und Verteidigung handeln.
Deshalb waren auch alle Minenfelder 30 bis 50 Meter von der Staatsgrenze entfernt angelegt.


Das glaubste jetzt aber nicht wirklich, dass diese Sicherungsmaßnahmen ein militärisches Hindernis dargestellt haben. Selbst die Fahrzeugsperren waren dafür falsch rum eingebaut.
Das waren eher Sperren wie beim Objektschutz. Das ist ausschließlich gegen Personen aber auf keinen Fall gegen eine handelnde militärische Einheit geeignet.
Mit freundlichen Grüßen Marder
Ps.das VW Werk sichert sein Testgelände ähnlich. Allerdings ohne Minen und schwer bewaffnete Posten


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
josy95, 94 und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.07.2015 20:09 | nach oben springen

#163

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:08
von Alfred | 6.853 Beiträge

Marder,

wir hatten dies doch schon mehrfach.

Für den Fall der Fälle waren doch die GT u.a. noch ganz anders ausgerüstet und dies hätte dann schon für die Seite West Probleme bereitet.


nach oben springen

#164

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:15
von Marder | 1.413 Beiträge

Zunächst einmal hatte der westen gar nicht vor diese lachhafte Befestigung zu überwinden.
Warum weichst Du dann wieder aus, nachdem du erklärt hast wie die Minenfelder angelegt waren. Übrigens waren die Minen zuletzt direkt am Zaun. Nichts mit 50 Meter dahinter.
Bei den wenigen Posten, die da zur Verfügung standen hätten sie uns nachdem man einfach den Zaun überfahren hätte uns nur noch zuwinken können.
Die wussten ziemlich genau, dass wir nicht angreifen. Ansonsten hätte man die Grenze anders befestigen müssen. Das bisschen Draht war dafür nicht geeignet und die Minen waren übrigens Personenminen. Da kannste mit gepanzerten Fahrzeugen einfach drüberfahren und es wird drinnen etwas laut. MEHR nicht.
Mit freundlichen Grüßen Marder
Ps.Ihr könnt reden was ihr wollt, die Grenze war eine Antipersonengrenze von Ost nach West !!!
Pss. Die alten Minenfelder waren 50 m davor angelegt, damit der GV sicher auf dem Gebiet liegen bleibt.


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Pit 59, linamax und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.07.2015 20:20 | nach oben springen

#165

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:20
von Alfred | 6.853 Beiträge

Marder,

aus dem Grund befanden sich in 2 Lagern der GT in unmittelbarer Nähe zur Staatsgrenze folgende Vorräte für die VSK des WV bzw. für die Gruppe der Sow. Streitkräfte in Deutschland.

Im Lager Schneckengrün

- 22.000 Panzerminen
- 30.000 Infanterieminen
- 35 Tonnen Sprengstoff

Im Lager Peckwitz

- 15.000 Panzerminen
- 7.500 Infanterieminen
- 15 Tonnen Sprengstoff

Damit hätte man schon Probleme bereiten können.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#166

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:25
von Marder | 1.413 Beiträge

Ja genau und die hätte man dann mal eben ausgelegt während die Panzer über den antifaschistischen Schutzwall rollen.
Das geht ganz schnell.
Da hätte jeder eine Mine genommen und wäre losgerannt. Nee eine reicht ja nicht mindestens 2 hätte er nehmen müssen. Gut das das Drahthindernis so lange gehalten hat.
Da hätte man in Ruhe diese zigtausend Minen einbauen können.
Du überschätzt diesen Karnickeldraht gewaltig.
Warum waren eigentlich die Panzersperren falsch herum eingebaut. Damit wir nicht wieder zurück können???.
Mit freundlichen Grüßen Marder
Ps . sehe es doch ein diese " Befestigungen" waren nur Antipersonen Maßnahmen von Ost nach West.


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Pit 59, linamax und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.07.2015 21:16 | nach oben springen

#167

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:27
von Alfred | 6.853 Beiträge

Marder,

man kann z.B. auch Minen aus Hubschraubern heraus verlegen , oder ?


nach oben springen

#168

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:32
von Marder | 1.413 Beiträge

Ja Alfred kann man. 50 000 Stück
Sorry wenn ich es Dir sage du hast davon scheinbar keine Ahnung.
Eben gerade hast Du noch erklärt die Minen ( Wohlgemerkt Personenminen. Wozu waren eigentlich später die sm da??) in 50m hinter dem Zaun waren das erste Hindernis für den Gegner aus dem Westen. Jetzt werfen Hubschrauber Minen ab. Was denn nun?? Wieviel Hubschrauber standen den Grenztruppen zur Verfügung.
Taktisch und strategisch hast kann ich Dir nur sagen. DAS IST QUATSCH.
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#169

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:35
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #168
Ja Alfred kann man. 50 000 Stück
Sorry wenn ich es Dir sage du hast davon scheinbar keine Ahnung.
Eben gerade hast Du noch erklärt die Minen ( Wohlgemerkt Personenminen. Wozu waren eigentlich später die sm da??) in 50m hinter dem Zaun waren das erste Hindernis für den Gegner aus dem Westen. Jetzt werfen Hubschrauber Minen ab. Was denn nun?? Wieviel Hubschrauber standen den Grenztruppen zur Verfügung.
Taktisch und strategisch hast kann ich Dir nur sagen. DAS IST QUATSCH.
Mit freundlichen Grüßen Marder



Marder,

man hatte doch nicht nur die NVA / GT. Da gab es auch noch die Gruppe.

Schön, dass Du Ahnung hast. Wenigstens einer.

Schreib doch mal was, wie die DDR / NVA / Gruppe im Falle eines Falles gehandelt hätte.


nach oben springen

#170

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:45
von Marder | 1.413 Beiträge

Alfred,
nicht ablenken.
es geht um die Sicherung der Grenze mit einem besserem Karnickeldraht und um die Lage der Minen
DU hast gesagt die Minen waren das erste Hindernis für den Gegner aus dem Westen in knapp 50 m Entfernug vom Zaun!!!!
Jetzt antworte doch einal auf meine schon mehrfach gestellte Frage:
Warum hat man dann die Selbstschussanlagen später direkt am Zaun gebaut?
Warum hat man sie auf der Ostseite angeschraubt?
Warum war durften Die DDR Bewohner nur unter na sagen wir mal Auflagen in das Grenzgebiet?
Warum gabe es eine "Absperrung ca. 5 km vor der Grenze?
UNd ich ich könnte Dir einiges sagen wie die Gruppe gehandelt hätte. Allerdings hatte das nichts mit dieser Drahtgrenze zu tuen. Die war eine Personengrenze aus Richtung Ost nach West. Nicht mehr und nicht weniger.
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
linamax, Pit 59 und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.07.2015 21:17 | nach oben springen

#171

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:48
von damals wars | 12.192 Beiträge

Nur nebenbei. Ich habe in Potsdam gedient. Dort gab es keine SM 70.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#172

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:48
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #159
Auch die SM -70 - Anlagen waren abgesichert und große Warnschilder wiesen in beiden Richtungen auf die Lebensgefahr hin, die mit einem unbefugten Überwinden dieser Anlage verbunden war.
Dabei sollte man auch folgendes berücksichtigen.
für Angriffe aus dem Westen waren die Minenfelder das 1. Hindernis für Grenz - Verletzer aus dem Osten waren die Minenfelder nach 5 km Sperrgebiet das letzte Hindernis.
Alle Minenfelder wurden nach dem Prinzip der militärischen Verteidigung so angelegt, daß in den zu erwartenden Handlungsrichtungen des Gegners zuerst die Minensperren wirksam würden und erst dann die Kräfte der Sicherung und Verteidigung handeln.
Deshalb waren auch alle Minenfelder 30 bis 50 Meter von der Staatsgrenze entfernt angelegt.


rot: nee wa, das ist jetzt aber nicht wirklich dein ernst... oder? Was gibt denn die Aktentasche noch so an schlauen Sprüchen her?
Bei einem kann ich dir recht geben, die Minen waren auf jeden Fall in der zu erwartenden Angriffsrichtung des "Gegners" ausgerichtet....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
vs1400, josy95, 94, Marder und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#173

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:54
von linamax | 2.020 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #171
Nur nebenbei. Ich habe in Potsdam gedient. Dort gab es keine SM 70.

Aber an der grünen Grenze du Schlaumeier .


josy95 und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#174

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 20:55
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #171
Nur nebenbei. Ich habe in Potsdam gedient. Dort gab es keine SM 70.

Wiel sie Angst hatten du läufst selbst rein???
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
josy95, Pit 59, 94 und linamax haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.07.2015 21:12 | nach oben springen

#175

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 21:08
von damals wars | 12.192 Beiträge

Wer ist sie?
Und es reicht, wenn der antwortet, der die Minen ins Spiel gebracht hat.
Meines Wissens hat nicht ein Panzerwagen Typ Marder die Anlagen überwunden, also Aufgabe erfüllt!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#176

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 21:14
von Marder | 1.413 Beiträge

Sie, sind die die Dich da hin gestellt haben.
Ich nehme an deine Vorgesetzten
Mit freundlichen Grüßen Marder
warum antwortest dann DU???


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
zuletzt bearbeitet 28.07.2015 21:23 | nach oben springen

#177

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 21:19
von Fritze | 3.474 Beiträge

Es ist seit mehr als 25 Jahren vorbei ! Ihr braucht nicht noch mal alles durch zu spielen !

Es ist niemand gekommen und getraut hat sich auch KEINER !

Und man soll doch nicht noch im Nachhinein der friedliebenden Bundesrepublik Aggressionpläne unterstellen !

Ruhe im Glied , ab in die Quartiere ! In einer Stunde ist Zapfenstreich !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Grenzkind1978 und Marder haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#178

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 21:44
von 94 | 10.792 Beiträge

Na aber der #174 war jetzt nicht nett, nun ... trotzdem goil *breitesgrins*

Doch mal zum militärischen Aspekt der Trennlinie zwischen zwei Militärblöcken, den ja diese Staatsgrenze nun zweifelsohne darstellte. Einen überraschenden Angriff so von jetzt auf gleich hat es in der moderneren Geschichte nie, oder zumindest sehr selten gegeben. Immer ging dem Beginn der Kampfhandlungen eine Spannungsperiode voraus. Eine solche Spannungsperiode hatte nun die deutsch-deutsche Grenze nie erlebt. Wenn es zu einer solchen gekommen wäre, hätte manch ein Grenzer, und nicht nur die niederen Chargen, seinen Abschnitt nicht wiedererkannt.
Ein Beispiel, die Dachkassettenplatten (siehe Anhang), welche den Abschluß des KfZ-Sperrgrabens bildeten, hatte ja alle noch die Tragösen ausgespart. Na und wieschnell im Falle des Falles Marschstraßen durch den Zaun gelegt wurden, konnte man ja recht gut nach dem 9.11. beobachten als jeder Flecken übernacht seine eigne GÜSt bekam ...

... doch irgendwie jetzt alles bissel ab vom Thema?


Dateianlage:

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.07.2015 21:46 | nach oben springen

#179

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 21:56
von damals wars | 12.192 Beiträge

Wenn sie eine Chance gesehen hätten, die Grenze mittels Marder und Leo zu überwinden, hätten sie es schon aus Probagandagründen mal gemacht.
Aber man wollte sich sicher nicht blamieren.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 28.07.2015 21:57 | nach oben springen

#180

RE: Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.07.2015 22:02
von Ernesto34 | 15 Beiträge

Ja werter 94 , ich überlege schon seit einigen Tagen, ob ich nicht auch mal die Frage stelle, ob die vielen unterschiedlichsten Beiträge, die ja viele
Probleme behandeln, in diese Thematik "Magazinwechsel" hineingehören? Es hat ja auch einen Vorteil, dass man nicht viel suchen brauch, aber
es sind viel zu viele Beiträge mit Problemen befassen die wertvoll zum Diskutieren sind. Besonders auch solche, dass die Staatsgrenze der DDR zur BRD eine Grenze zwischen 2 unterschiedlichen Staatssystemen war. MfG Ernesto34


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Öffnung der GÜST Teltow-Kanal Bezirk Potsdam
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von PKE
6 01.11.2016 19:11goto
von PKE • Zugriffe: 1225
Militär- Verbindungsmissionen
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von PKE
0 19.06.2016 10:59goto
von PKE • Zugriffe: 426
Bilder aus der Kindheit
Erstellt im Forum DDR Zeiten von PKE
8 08.06.2016 18:59goto
von PKE • Zugriffe: 1215
F. Streletz - Die Handlungen der militärischen Führung im Herbst 1989
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von werner
409 17.02.2015 14:40goto
von damals wars • Zugriffe: 20747
Die Stoßkräfte der Volksmarine
Erstellt im Forum Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR von Eddy
42 03.03.2014 17:58goto
von Eddy • Zugriffe: 6144
Schüsse an der Elbe
Erstellt im Forum Mein Grenzer Tagebuch von TOMMI
20 21.01.2016 21:04goto
von der sturmbahn könig • Zugriffe: 4477
"Opferbericht"
Erstellt im Forum Leben in der DDR von 17.Juni
78 07.07.2010 18:14goto
von Oss`n • Zugriffe: 3786

Besucher
18 Mitglieder und 46 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 769 Gäste und 64 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558398 Beiträge.

Heute waren 64 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen