#81

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 02.02.2011 16:37
von torpedoschlosser | 330 Beiträge

eine Besonderheit habe ich noch gefunden. Die meisten vom Forum, obwohl einige Pistolenträger waren, kennen diese Patrone nicht.Seit wann diese Patrone auf dem Markt ist gilt zu recherchieren. Bis vor ca.4 Jahren war sie verboten. Seitdem wird sie als Fangschusspatrone aber auch für das sportliche Schießen verwendet.

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#82

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 04.02.2011 12:53
von Winch | 171 Beiträge

hallo torpedoschlosser, du hast recht die gute hohlspitzmunition war lange zeit wegen der hohen energieabgabe(manstopwirkung) bei uns offiziell verboten . spezialeinheiten und personenschützer auf bundesebene haben sie aber immer besessen und bestimmt auch genutzt. diese hießen dann sollbruchstellenmunition. habe mal 92 im kugelfang eines schießstandes projektile gefunden ,nach dem training einer sek einheit. ich persönlich lade meine munition sehr gern als wiederlader mit hohlspitzgeschossen, da sie in der hohlspitze ein luftkissen erzeugen und dies die präzion erhöhen soll. aber meistens liegt es doch am steuermann.
grüße winch


nach oben springen

#83

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 04.02.2011 20:11
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von torpedoschlosser
eine Besonderheit habe ich noch gefunden. Die meisten vom Forum, obwohl einige Pistolenträger waren, kennen diese Patrone nicht.Seit wann diese Patrone auf dem Markt ist gilt zu recherchieren. Bis vor ca.4 Jahren war sie verboten. Seitdem wird sie als Fangschusspatrone aber auch für das sportliche Schießen verwendet.



...sieht vorn sehr geknabbert aus. Ist die Patrone echt?
Im Dienst habe ich nur die Standartpatrone mit dem Eisenkern gekannt, später aber erfahren, dass es beispielsweise für die Flugbegleiter ab den 70-er Jahren tatsächlich Sondermunition gegeben haben soll. Im "Deutschen-Waffen-Journal" erschien in den 90-er Jahren mal ein Artikel darüber.
Für Fangschußzwecke ist mir die 9,2x18 ein bischen zu schwach. Ich habe mal erlebt, dass ein Mitjäger sechs Schuß auf einen angreifenden Keiler gesemmelt hat. Vier haben getroffen aber keiner hat den Schädelknochen durchschlagen. Sind in der Schwarte abgeglitten. Erst meine .357 Teilmantel seitlich knapp unter den Teller beendete das Drama. Für die Langwaffe war das Terrain zu unübersichtlich.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#84

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 04.02.2011 20:30
von torpedoschlosser | 330 Beiträge

hallo S51,
tatsächlich ist die Patrone echt!! Im ersten Bild siehst du unter anderem die vorgestanzten, senkrechten Rillen, welche beim Treffer wie Sollbruchstellen wirken und zielgerichtet aufpilzen. Dadurch vergrößert sich das Kaliber des Projektils mindestens 50%, womit die berühmte "man-stop" Wirkung erreicht wird.
Für den Fangschuss fühle ich mich mit einer .357 Mag. auch wesentlich sicherer. Auch bei dieser Munitionssorte gibt es eine große Auswahl an Geschossen die sämtliche Einsatzzwecke bedienen.

mfG torpedoschlosser


nach oben springen

#85

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 02.07.2014 13:43
von Lassiter | 102 Beiträge

anfang der 60 jahre gab es noch die russische pist.TT33 im kal.7,62 ,diese wurde meistens von den uffz getragen.sie war länger und flacher gebaut wie die makarow und hatte keine sicherung sondern nur eine sicherungsraste .die chinesen bauen sie noch heute ,aber teilweise im kal 9mmpara, war aber trotzdem eine gute pistole die alte TT
gr.lassiter

Zitat von MajorTom im Beitrag #3
Moin,
mochte sie auch, obwohl ich sie nur selten in der Hand hatte. Gleich bei der ersten Schießübung habe ich mit ihr die Bedingungen für die "Killerkordel" geschafft, was ich auch beim zweiten Schießen bestätigen konnte - beidemale Note 1. Ansonsten habe ich sie nur noch bei diversen GOvD-Diensten in Zittau als "Deko" getragen - leider.
Tom


zuletzt bearbeitet 02.07.2014 13:44 | nach oben springen

#86

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 02.07.2014 13:59
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Zitat
anfang der 60 jahre gab es noch die russische pist.TT33 im kal.7,62 ,diese wurde meistens von den uffz getragen



Die TT wurde bis zum Wechsel zu Makarow, von Offizieren und Panzerbüchsen-Schützen getragen.
Uffz. trugen sie nur, wenn sie Spezialisten , z.B Sani waren.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
zuletzt bearbeitet 02.07.2014 13:59 | nach oben springen

#87

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 13:04
von torpedoschlosser | 330 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #12
Ich kam mit der Makarow ganz gut zurecht. Habe dann auch mit der Kleinkaliberpistole Magulin in der Pistolenmannschaft an der Offiziershochschule mitgeschossen. Interessanterweise kam ich aber mit der Makarow besser zurecht. Auf 25 Meter Ringscheibe und auf 50 Meter Scheibe "Schütze kniend" (100 cm x 50 cm) traf ich sehr zuverlässig. Ich habe ansonsten nur Vergleiche mit Luftpistolen. Bei denen störte mich oft, dass sie schwerer waren, einen zu langen Lauf hatten und somit instabiler in der Hand lagen.

Eine Macke konnte die Makarow allerdings haben. Wenn beim automatischen Laden nach dem Schuss der Schlitten wieder nach vorn gleitet, wird der gespannte Hahn mit dem Schlagstück durch einen kleinen Hebel in der gespannten Position gehalten. Dieser Hebel konnte sich schnell abnutzen. War der Hebel etwas abgeschliffen, hielt er den Hahn nicht mehr in dieser Stellung. Somit krachte unmittelbar nach dem Schuss das Schlagstück wieder auf den Schlagbolzen - man schoss auf einmal Dauerfeuer. Damit war die Waffe nicht mehr in der Richtung des Ziels zu halten. Spätestens der dritte Schuss ging bereits in Richtug Wolken. Ansonsten: Eine enfache, zuverlässige Waffe, mit der man durchaus treffen konnte und die unkompliziert zu warten war. Die Bemerkung mit den 8 schuss und dem gezielten Wurf ist zwar ganz nett, aber nicht zutreffend, wenn man die Möglichkeit hatte, das Pistolenschießen regelmäßig zu üben. Die Möglichkeit dazu bestand aber praktisch über eine längere Zeit nur für Offiziersschüler oder Sportschützen. Insofern hätten wirklich viele mit der Waffe werfen müssen.

ciao Rainman


Anbei ich im 2. Lehrjahr ...

......hm, schießen ohne Stahlhelm? Das ging einfach so ???


nach oben springen

#88

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 13:16
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von torpedoschlosser im Beitrag #87
......hm, schießen ohne Stahlhelm? Das ging einfach so ???

Hallo @torpedoschlosser ,

das ging nicht nur, das war beim Pistolenschießen sogar üblich und eine Zeitlang auch Befehl. Das Problem beim Pistolenschießen: Nach dem Schuss wurde der Arm mit der Pistole nach oben angewinkelt. Das bedeutete: Die Mündung der Pistole kam dem Rand der Dunstkiepe ziemlich nahe. Wenn dann ein unsicherer Schütze versehentlich abdrückt, besteht die Gefahr, dass es sich eine Kugel unter den Stahlhelm jagt. Den hätte die Kugel definitiv nicht durchschlagen, der wäre zum Querschläger geworden. Ich weiß nicht, ob so etwas jemals vorgekommen ist. Aber es wurde uns gegenüber in der "instruktiv-methodischen Schießausbildung" als Grund genannt, Pistole ohne Stahlhelm zu schießen.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#89

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 13:37
von torpedoschlosser | 330 Beiträge

Danke für die Antwort. Es ist aber schon erstaunlich wie unterschiedlich Schießübungen gehandhabt wurden. Pflichtausrüstung bestand doch meist und hauptsächlich aus Schutzmaske und Stahlhelm. Als Grenzer habe ich es nur so kennengelernt und bei meiner späteren Tätigkeit in der VM änderte sich daran auch nichts. Da ich immer noch mit Pistole und Revolver schieße (BDMP), ist es mir unbegreiflich welchen Unsinn man euch dort erzählt hat. Es ist natürlich eine erhebliche Trainingsangelegenheit mit Kurzwaffen halbwegs vernünftig zurechtzukommen. Das schien mir in meiner aktiven Zeit sträflich vernachlässigt worden zu sein.


nach oben springen

#90

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 14:26
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Hallo torpedoschlosser,

ich war mehr als ein mal Sicherheitsoffizier beim Schießen von Grenzkompanien und Stabseinheiten. Glaub mir, was man da u.a. an den Pistolen hat hantieren sehen, hat einem schon den Kaffee wieder hochkommen lassen. Ich denke, Vorschriften oder Befehle, wie der von mir erwähnte, wenn es diesen denn überhaupt gegeben hat, waren durchaus auch darauf ausgelegt, dass Leute nur einmal im Jahr eine Pistole in die Hand bekommen, um drei Schuss Grundübung und 5 Schuss Schulübung abzugeben. Und das Problem im Gegensatz zum Sportschießen war wirklich: Die Pistole wurde nach dem letzten Schuss nicht zunächst nach unten geführt, sondern der Arm war gleich nach oben abzuwinkeln, so dass der Lauf der Pistole bei einigen "Könnern" tatsächlich unter die Stahlhelmkante zeigen konnte, wenn sie denn einen aufgehabt hätten. Gerade mit Blick auf den Ausbildungszustand hielt ich diese Regelung nicht für unzweckmäßig.

Grüße aus Berlin
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#91

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 18:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von S51 im Beitrag #9
[quote="BerlinerM =]

was ist eine Killerkordel?[grins]
gab es denn keine Moeglichkeit danach zu ueben?


Berliner[hallo]


Killerkordel = Schützenschnur.
So wurde, hautsächlich wohl in Berlin und Umgebung, die Schützenschnur genannt. Das war eine Auszeichnung für gute Schießergebnisse. Eine Art Miniausgabe des Portepee, die auf der rechten Seite zwischen Schulterstück und zweitem Uniformknopf an der Ausgangsjacke von Soldaten und Unteroffizieren getragen wurde.
Habe sie auch, mit zwei Eicheln. Also immer wieder erfüllt.
Wir haben sie in Sachsen und auf Heimfahrt immer getragen, durchaus mit Stolz. Derartige Einschränkungen gab es bei uns also nicht. Obwohl wir davon gehört haben (Berliner GAK haben in der Ausbildung davon erzählt).
Für die Schützenschnur spielte das Ergebnis vom Pistolenschießen allerdings meines Wissens keine Rolle. Notwendig war mit der MPi Kalaschnikow auf 200 m mindestens 35 von 50 Ringen zu erzielen und auf das laufende Ziel auch aus 200 m mindestens 4 von 5 Treffern (Klappscheibe, hier war der Sitz egal) zu erzielen.
Das Schießen mit den anderen Waffen, also RPG (Panzerbüchse), SPG 109 (rückstoßfreies geschütz), SWD (Dragunow, Scharfschützengewehr), AGS (Granatwerfer) und eben der Pistole M ging in diese Wertung nicht ein. Hatte aber Einfluss auf die Gefechtsrolle und die Berechtigung für den Umgang mit diesen Waffen. Wir GAK mussten hierfür mindestens Note 2, bei AGS, SPG und RPG Note 3 erreichen. Bei der Qualispange ging es in die Wertung mit ein.

Mit der Pistole haben wir öfter trainiert, als die Soldaten und anderen Uffze oder Offiziere. Etwa alle 1/2 Jahre. Ja, ja nicht eben viel aber für damalige Verhältnisse schon sehr oft. Zusätzlich noch in der Freizeit solche Übungen wie das saubere Abziehen mit dem Zehnpfennigstück auf dem Korn üben. Oder das schnelle Ziehen im Busch geübt.
Mancher hat dabei vergessen, das Magazin herauszunehmen und ein Loch in die Umgebung gestanzt.
Ich habe bei meiner M darauf geachtet, eine DDR-Ausführung (schwarzes Griffstück) zu bekommen. Sie war etwas dünner und lag (habe kleine Hände) dadurch besser in der Hand. Auch hatte ich den Eindruck, dass der Abzug besser, glatter lief.
Mit der Präzision war ich zufrieden. Das war eine reine Frage der Übung.
Die Wirkung des Geschosses hatte ich "erlebt", als sich ein Waffen-Uffz in der Waffenkammer selbst erschoss (seine Freundin hatte ihn verlassen und ihm das kurz vor Ende seines VKU mitgeteilt. Er kam in die Kompanie, hat die WK übernommen, abgeschlossen und dann hat es geknallt. Wir haben die Tür aufgebrochen, kamen aber zu spät. Schuss in die Brust, schräg durch, am Schulerknochen abgelenkt und beim Nacken wieder hinaus - es gibt wirklich schönere Anblicke).
Die Pistole M war eine jener Waffen, die man bei absoluter Dunkelheit auseinandernehmen und wieder zusammensetzen kann. Wo kein Hebel verkehrt landen, keine Schraube verschwinden kann.
Für die Selbstverteidigung fand ich sie immer gut ausreichend und streßsicher (das ist sehr wichtig) aber als eine offensive Waffe wegen der etwas schwachen Durchschlagskraft der Patrone nicht so gut.
Da ziehe ich heute Waffen, wie die Clock oder HK8 vor.[/quote]
Killerkordel


zuletzt bearbeitet 20.10.2014 18:54 | nach oben springen

#92

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 18:22
von furry | 3.576 Beiträge

Zitat von rei im Beitrag #91
Habe sie auch, mit zwei Eicheln. Also immer wieder erfüllt.
Wir haben sie in Sachsen und auf Heimfahrt immer getragen, durchaus mit Stolz.
Gruß Rei


@rei , meinst Du das im Ernst mit dem Stolz?
Zu meiner Zeit, nur bei der BePo und in meinem Zug, wurden Schulübungen sauber geschossen. Für die Schützenschnur wurde ins Grüne geballert, weil keiner mit dieser Affenschaukel durch die Gegend rennen wollte.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#93

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 18:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von furry im Beitrag #92
Zitat von rei im Beitrag #91
Habe sie auch, mit zwei Eicheln. Also immer wieder erfüllt.
Wir haben sie in Sachsen und auf Heimfahrt immer getragen, durchaus mit Stolz.
Gruß Rei


@rei , meinst Du das im Ernst mit dem Stolz?
Zu meiner Zeit, nur bei der BePo und in meinem Zug, wurden Schulübungen sauber geschossen. Für die Schützenschnur wurde ins Grüne geballert, weil keiner mit dieser Affenschaukel durch die Gegend rennen wollte.

Hallo!
Nein, der Rechner hat was zitiert,das ich eigentlich nicht wollte.
Geschrieben,hatte ich,das in Berlin,im Ausgang,diese Schnur nicht getragen wurde,dazu kamen auch noch andere Orden.
MfG.Rei


zuletzt bearbeitet 20.10.2014 19:35 | nach oben springen

#94

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 18:43
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Hallo @rei ,

die Beiträge #91 und #93 stammen von Dir und keinem anderen, das zunächst als Hinweis.

Der Beitrag #91 ist ein schlecht gesetztes Zitat aus dem Beitrag #9 aus dem Dezember 2009. Dieses Zitat und die 3 Zeilen darunter wurden von Dir eingestellt. Es schreibt also kein anderer unter Deiner Kennung.

Der Teil des Zitats auf den sich @furry bezieht, ist nicht von Dir geschrieben worden, aber er wurde von Dir zitiert. Wenn furry andere Erfahrungen gemacht hat, als der andere User, der zitiert wurde, dann ist das eben so. Unter Längerdienenden waren gute Schießergebnisse und auch der Erwerb der Schützenschnur durchaus so etwas wie eine Ehrensache.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


exgakl und furry haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#95

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 19:25
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von furry im Beitrag #92
Zitat von rei im Beitrag #91
Habe sie auch, mit zwei Eicheln. Also immer wieder erfüllt.
Wir haben sie in Sachsen und auf Heimfahrt immer getragen, durchaus mit Stolz.
Gruß Rei


@rei , meinst Du das im Ernst mit dem Stolz?
Zu meiner Zeit, nur bei der BePo und in meinem Zug, wurden Schulübungen sauber geschossen. Für die Schützenschnur wurde ins Grüne geballert, weil keiner mit dieser Affenschaukel durch die Gegend rennen wollte.


In Eurem Laubfroschgrün sah die Schützenschnur auch zu affig aus !
Wobei der Begriff Affenschaukel ja schon in eine andere Periode der deutschen Geschichte fiel !


nach oben springen

#96

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 19:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #95
Zitat von furry im Beitrag #92
Zitat von rei im Beitrag #91
Habe sie auch, mit zwei Eicheln. Also immer wieder erfüllt.
Wir haben sie in Sachsen und auf Heimfahrt immer getragen, durchaus mit Stolz.
Gruß Rei


@rei , meinst Du das im Ernst mit dem Stolz?
Zu meiner Zeit, nur bei der BePo und in meinem Zug, wurden Schulübungen sauber geschossen. Für die Schützenschnur wurde ins Grüne geballert, weil keiner mit dieser Affenschaukel durch die Gegend rennen wollte.


In Eurem Laubfroschgrün sah die Schützenschnur auch zu affig aus !
Wobei der Begriff Affenschaukel ja schon in eine andere Periode der deutschen Geschichte fiel !



Haste recht,des halb hatte ich keine.
rei


nach oben springen

#97

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 19:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von furry im Beitrag #92
Zitat von rei im Beitrag #91
Habe sie auch, mit zwei Eicheln. Also immer wieder erfüllt.
Wir haben sie in Sachsen und auf Heimfahrt immer getragen, durchaus mit Stolz.
Gruß Rei


@rei , meinst Du das im Ernst mit dem Stolz?
Zu meiner Zeit, nur bei der BePo und in meinem Zug, wurden Schulübungen sauber geschossen. Für die Schützenschnur wurde ins Grüne geballert, weil keiner mit dieser Affenschaukel durch die Gegend rennen wollte.

nein,habe eigentlich was anderes dazu geschrieben,aber irgend wie hat mein Rechner mal was gemacht.Was ich nicht wollte
MfG. rei


nach oben springen

#98

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 20:46
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Wurde seinerzeit im Osten eigentlich thematisiert, dass die Makarow auf der deutschen Walther "Ultra" (vergrößerte PP) basiert? So wie das deutsche Sturmgewehr 44 die Kalaschnikow "inspiriert" hat?

Walther PP:
http://s1246.photobucket.com/user/osprey...cec02f.jpg.html

Sturmgewehr 44:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/co...rmgewehr_44.jpg


zuletzt bearbeitet 20.10.2014 20:48 | nach oben springen

#99

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 21:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #98
Wurde seinerzeit im Osten eigentlich thematisiert, dass die Makarow auf der deutschen Walther "Ultra" (vergrößerte PP) basiert? So wie das deutsche Sturmgewehr 44 die Kalaschnikow "inspiriert" hat?

Walther PP:
http://s1246.photobucket.com/user/osprey...cec02f.jpg.html

Sturmgewehr 44:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/co...rmgewehr_44.jpg

Hallo!
Das mit der Makarow ist mir nicht bekannt gewesen,aber wenn man es vergleicht,kann es stimmen.


nach oben springen

#100

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 20.10.2014 21:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hans55 im Beitrag #79
Als RPG-Schütze,war man automatisch "Makarow" Träger,ich bin mit der Pistole nicht klargekommen,wir mochten uns gar nicht! hans


Haste recht,
Gruß rei


nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 676 Gäste und 46 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558186 Beiträge.

Heute waren 46 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen