#41

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 04.12.2009 22:35
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN
die staaten sind dafür bekannt das in allen waffentechnischen bereichen eher auf "grosse kaliber" gesetzt wird.



Hallo SCORN,

hierzu gibt es auch einen logischen Hintergrund (sorry, nur auf Englisch):

In response to problems encountered by American units fighting Moro guerrillas during the Philippine-American War, the then-standard .38 Long Colt revolver was found to be unsuitable for the rigors of jungle warfare, particularly in terms of stopping power, as the Moros had very high battle morale and frequently used drugs to inhibit the sensation of pain.[3] The U.S. Army briefly reverted to using the M1873 single-action revolver in .45 Colt caliber, which had been standard during the last decades of the 19th century; the heavier bullet was found to be more effective against charging tribesmen.[4] The problems with the .38 Long Colt led to the Army shipping new single action .45 Colt revolvers to the Philippines in 1902. It also prompted the then-Chief of Ordnance, General William Crozier, to authorize further testing for a new service pistol.[4]

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Colt_M1911

Berliner


nach oben springen

#42

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 05.12.2009 08:04
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Berliner
ich bin absolut kein solcher Typ. Erstens bin ich kein Faschist sondern Christ.



Duane,

daß du mit Faschismus nichts zu tun hast, ist völlig klar

Aber historisch sind Faschismus und Christentum kein Widerspruch, sondern im Gegenteil, der Faschismus basiert auf der römisch-katholischen (also christlichen) Tradition. Bestes Beispiel dafür ist Jozef Tiso, katholischer Priester und 1939-45 faschistischer Diktator der Slowakei:

http://de.wikipedia.org/wiki/Tiso


nach oben springen

#43

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 05.12.2009 08:07
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Mongibella
ich wusste erst nichts anzufangen mit der Abkürzung Kriegswaffenkontrollgesetz.



Siehe auch hier:

http://bundesrecht.juris.de/krwaffkontrg/anlage_46.html


nach oben springen

#44

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 05.12.2009 16:00
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Sonny
Aber historisch sind Faschismus und Christentum kein Widerspruch, sondern im Gegenteil, der Faschismus basiert auf der römisch-katholischen (also christlichen) Tradition.


Hallo Urs,

hier ein anderes Beispiel.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dietrich_Bonhoeffer

Berliner


nach oben springen

#45

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 05.12.2009 22:15
von Sonny (gelöscht)
avatar

@ Duane

Auf Deutschland hatte ich das nicht bezogen. Die Nationalsozialisten bezogen ihre Ideologie nicht auf die Kirche, sondern bemühten sich lediglich darum, die Kirche "gefügig" zu machen --- wogegen sich einige Christen wehrten und z.T. (wie Bonhoeffer) in den Widerstand gingen.

Das Ganze ist jetzt aber ein wenig off topic

-----

Noch zum eigentlichen Topic, der Pistole Makarow: Ich kann zu dieser Waffe, die ich nie in der Hand hatte, natürlich nichts sagen --- habe aber die Erfahrungsberichte hier mit Interesse gelesen.


nach oben springen

#46

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 06.12.2009 22:08
von Rhönräuber | 197 Beiträge

Zitat von Berliner

Zitat von SCORN
die staaten sind dafür bekannt das in allen waffentechnischen bereichen eher auf "grosse kaliber" gesetzt wird.



Hallo SCORN,

hierzu gibt es auch einen logischen Hintergrund (sorry, nur auf Englisch):

In response to problems encountered by American units fighting Moro guerrillas during the Philippine-American War, the then-standard .38 Long Colt revolver was found to be unsuitable for the rigors of jungle warfare, particularly in terms of stopping power, as the Moros had very high battle morale and frequently used drugs to inhibit the sensation of pain.[3] The U.S. Army briefly reverted to using the M1873 single-action revolver in .45 Colt caliber, which had been standard during the last decades of the 19th century; the heavier bullet was found to be more effective against charging tribesmen.[4] The problems with the .38 Long Colt led to the Army shipping new single action .45 Colt revolvers to the Philippines in 1902. It also prompted the then-Chief of Ordnance, General William Crozier, to authorize further testing for a new service pistol.[4]

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Colt_M1911

Berliner



Als Reaktion auf die Probleme, die durch amerikanische Einheiten kämpfen Moro Guerillakämpfer während des Philippinisch-Amerikanischen Krieges, dem damaligen Standard ,38 Long Colt Revolver gefunden wurde, begegnet zu sein für die Härte der Dschungelkrieg, ungeeigneter insbesondere im Bereich der Bremskraft, da die Moros hatte sehr hohe Kampfmoral und häufig gebrauchte Medikamente verhindern die Empfindung von Schmerz. [3] Die US-Armee kurz mit dem M1873 Single-Action Revolver zurück in .45 Colt Kaliber, das Standard hatte in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts; die schwerere Kugel erwies sich als wirksamer gegen Gebühren Stammesangehörigen. [4] Die Probleme mit der ,38 Long Colt führte zur Armee Versand neue Single Aktion .45 Colt Revolver auf den Philippinen im Jahre 1902. Darüber hinaus aufgefordert, den damaligen Chef des Ordnance, General William Crozier, um weitere Tests für eine neue Dienstpistole zu genehmigen. [4]


Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.
nach oben springen

#47

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 06.12.2009 23:29
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Berliner



PS statt eines neuen Beitrages frage ich einfach hier nach...koennte mir jemand eine Skizze hochladen wo die ganzen Waffenteile auf Deutsch genannt werden? Ich tue mich gerade schwer mit den Fachbegriffen...sonst finde ich im WWW irgendwo was...



Aus meinen Unterlagen habe ich ein Foto. Dies wiederum stammt aus dem Handbuch
"Schießen mit den Pistolen Makarow und Modell 74,
1. Auflage 1986
MdI (Ministerium des Innern), Publikationsabteilung
Hersteller Hptm d. VP G. See"
keine CR

Angefügte Bilder:

GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#48

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 07.12.2009 04:48
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von S51
Aus meinen Unterlagen habe ich ein Foto. Dies wiederum stammt aus dem Handbuch
"Schießen mit den Pistolen Makarow und Modell 74,
1. Auflage 1986
MdI (Ministerium des Innern), Publikationsabteilung
Hersteller Hptm d. VP G. See"
keine CR


Hallo S51,

das weiss ich echt sehr zu schaetzen...

nur ein paar Fragen...

Der Lauf ist doch der "Barrel", oder? Heiss es nicht das Rohr?
Ich dachte auch, dass der Lauf die "Chamber"(Kammer) ist, aber die ist wohl das Patronenlager?

Sorry, komme halt ein bisschen durcheinander...

Berliner


zuletzt bearbeitet 07.12.2009 04:49 | nach oben springen

#49

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 07.12.2009 08:43
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Moin Männers,
Frage: kennt jemand noch die Postenschulübung? Kann mich noch trübe daran erinnern, dass diese letzmalig 82/83 geschossen wurde.
Ausgangspunkt war ein Postenpaar, ein Kraftfahrer sowie ein P601 mit abgeklappten Verdeck. Zu Beginn der Schießausbildung wurde durch den Postenführer der Befehl "Postenführer an Posten" erteilt. Anschließend aufsitzen und der P 601 rollte über den Schiessplatz. Nach einer Weile tauchten zwei laufende Schützen auf, welche innerhalb einer bestimmten Zeit "bekämpft" werden mußten, nachdem das Postenpaar vom Kübel abgesessen hatten. Geschossen wurde erst, wenn die Schützen die Stellung liegend bezogen hatten. Erst ab diesem Zeitpunkt wurden die Waffen geladen und entsichert. Munitionsanzahl pro Magazin waren - so glaube ich noch - 15 Schuß.
Nachdem diese Übung beendet war, mußten die strukturmäßigen Pistolenträger zu einer weiteren Schulübung. Damals wurde die Pistolenübung noch mit Stahlhelm geschossen - nur mal so als Anmerkung. Die Pistolenschützen erhielten zwei Magazine mit je 3 bzw. 5 Schuss. Mit den 3 Schuß erfolgte die Bekämpfung der Scheibe "stehender Schütze" aus drei verschiedenen Entfernungen. Anschließend mit den 5 Schuß - auf Ringscheibe Entfernung 25m.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#50

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 07.12.2009 12:14
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Berliner
[
nur ein paar Fragen...

Der Lauf ist doch der "Barrel", oder? Heiss es nicht das Rohr?
Ich dachte auch, dass der Lauf die "Chamber"(Kammer) ist, aber die ist wohl das Patronenlager?

Sorry, komme halt ein bisschen durcheinander...

Berliner



Hallo,
Bei der Pistole sind Lauf/Barrel und Patronenlager/Chamber ein Teil oder, vielleicht besser, zwei Bestandteile eines Gegenstandes. "Rohr" ist eine etwas altertümliche Bezeichnung hierfür und wird da eher bei der Artillerie benützt.
Die Patrone wird hier vor dem Schuss in die Kammer/Patronenlager geschoben, nach dem Schuss wird das Geschoss nach vorne herausgetrieben und die leere Hülse nach hinten ausgezogen. Dann die nächsten Patrone in das Patronenlager geschoben ... und so weiter.
Lauf/Barrel und Patronenlager/Chamber sind ein Teil, welches je nach Pistolentyp mal fest (wie bei der Makarow, M74, Walther PP und ähnlich) oder beweglich (wie bei Colt, Glock, HK u.s.w.) in der Pistole montiert ist. Dann gibt es da noch Bauvarianten, bei denen Lauf und Verschluss im Schuss verriegelt (hauptsächlich bei Waffen ab Kaliber 9 mm Para, seltener darunter) oder unverriegelt (hauptsächlich bei "Taschenkalibern" wie 9,2 mm Makarow, 9 mm kurz, 7,65 und darunter) sind und durch die Kraft der Verschlussfeder sowie ihr Beharrungsvermögen im Schuss geschlossen bleiben.
Beim Revolver ist es anders. Lauf/Barrel ist das "Rohr" aber die Patronenlager/Chamber/Kammern befinden sich in der Trommel. Während beim Revolver der Lauf meistens feststeht, ist er von den Kammern in der Trommel mechanisch und durch einen Luftspalt getrennt. Die Trommel ist drehbar und bringt durch Drehung jeweils eine Kammer mit der Ladung hinter den Lauf.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 07.12.2009 12:17 | nach oben springen

#51

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 07.12.2009 12:29
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Stabsfähnrich
Moin Männers,
Frage: kennt jemand noch die Postenschulübung? Kann mich noch trübe daran erinnern, dass diese letzmalig 82/83 geschossen wurde.
Damals wurde die Pistolenübung noch mit Stahlhelm geschossen



Nein diese Übung kenne ich so nicht. Ich schätze mal, dass den Ausbildern da jedesmal der A... mit Grundeis ging, weil es so viele "schöne" Möglichkeiten gab, daneben zu halten oder mang die Räder zu kommen.
Unsere Übungen bei GT waren vergleichsweise statisch. Vorgehen an die Schützenlinie und ab da null Bewegung, von der Waffenhandhabung mal abgesehen.
Eine ähnliche Übung gab es bei der VP, als mit der Pistole aus dem Streifenwagen heraus geschossen wurde. Doch selbst der war denn oft nur ein festbetoniertes Autogerippe...
Stahlhelm war beim MPi-Schießen ja Standart aber beim Pistolenschiessen haben wir in der Regel Käppi oder Bären...mütze benutzt, weil beim Schießen mit Stahlhelm mitunter die ausgeworfene Hülse unterm Helmrand landete.
Nicht nur, dass das Klimpern etwas irritierend wirkt, die Hülsen sind ja auch heiß.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#52

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 08.12.2009 17:00
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

...........gewiss hatten die Aufsichtshabenen beim Schützen bestimmt ein mulmiges Gefühl. Daher war ja auch Vorschrift, dass erst nach Beziehen der "Feuerstellung" die Waffen entsichert und geladen wurde.
Mit Stahlhelm haben wir auf dem TÜP Bergen noch 1984 mit der M9 geschossen. Da zu dem Zeitpunkt noch nach DV geschossen wurde, also einhändig mit gestrecktem Arm, war das Problem Auswurf der Hülse und treffen des Stahlhelm - selbst vom Nebenmann eher unwahrscheinlich. So ab 1985 wurde ohne Helm geschossen. Dafür durfte dann auch beidhändig geschossen werden.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#53

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 08.12.2009 18:42
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Habe gerade etwas schönes gefunden,
kann aber heute nicht mehr sagen wie viele Punkte zu erreichen waren, kann natürlich auch sein das es 400 pkt. gewesen sein können.

Mike59

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#54

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 08.12.2009 20:30
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
Habe gerade etwas schönes gefunden,
kann aber heute nicht mehr sagen wie viele Punkte zu erreichen waren, kann natürlich auch sein das es 400 pkt. gewesen sein können.
Mike59


Streber...
-Th


nach oben springen

#55

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 08.12.2009 20:40
von Mike59 | 7.979 Beiträge

nee bin ich nicht.


nach oben springen

#56

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 08.12.2009 23:02
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von S51
Bei der Pistole sind Lauf/Barrel und Patronenlager/Chamber ein Teil oder, vielleicht besser, zwei Bestandteile eines Gegenstandes. "Rohr" ist eine etwas altertümliche Bezeichnung hierfür und wird da eher bei der Artillerie benützt.
Die Patrone wird hier vor dem Schuss in die Kammer/Patronenlager geschoben, nach dem Schuss wird das Geschoss nach vorne herausgetrieben und die leere Hülse nach hinten ausgezogen. Dann die nächsten Patrone in das Patronenlager geschoben ... und so weiter.
Lauf/Barrel und Patronenlager/Chamber sind ein Teil, welches je nach Pistolentyp mal fest (wie bei der Makarow, M74, Walther PP und ähnlich) oder beweglich (wie bei Colt, Glock, HK u.s.w.) in der Pistole montiert ist. Dann gibt es da noch Bauvarianten, bei denen Lauf und Verschluss im Schuss verriegelt (hauptsächlich bei Waffen ab Kaliber 9 mm Para, seltener darunter) oder unverriegelt (hauptsächlich bei "Taschenkalibern" wie 9,2 mm Makarow, 9 mm kurz, 7,65 und darunter) sind und durch die Kraft der Verschlussfeder sowie ihr Beharrungsvermögen im Schuss geschlossen bleiben.
Beim Revolver ist es anders. Lauf/Barrel ist das "Rohr" aber die Patronenlager/Chamber/Kammern befinden sich in der Trommel. Während beim Revolver der Lauf meistens feststeht, ist er von den Kammern in der Trommel mechanisch und durch einen Luftspalt getrennt. Die Trommel ist drehbar und bringt durch Drehung jeweils eine Kammer mit der Ladung hinter den Lauf.


Hallo S51,

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, mir diese Feinheiten zu erklaeren. In der Tat ist die deutsche Sprache sehr genau, und eben das gefaellt mir daran.


Noch ein Beispiel...bei uns wird das Traegerstueck einfach "Receiver" (Empfaenger) genannt. Das ist gleich ob Pistole oder Maschinengewehr. Bei Euch unterscheidet sich das, ob Gewehr oder Handfeuerwaffe (Systembaukasten oder Griffstueck, richtig?). Das wird wohl diese deutsche Gruendlichkeit sein...


Gruesse ueber den Teich und nochmals vielen Dank,
Berliner


zuletzt bearbeitet 08.12.2009 23:03 | nach oben springen

#57

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 08.12.2009 23:05
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Stabsfähnrich
Mit Stahlhelm haben wir auf dem TÜP Bergen noch 1984 mit der M9 geschossen.


Hallo Chris,

was fuer eine M9 meinst Du? Bei uns haben wir die Beretta M9 aber die gab es in der DDR nicht, oder?

Duane


zuletzt bearbeitet 08.12.2009 23:13 | nach oben springen

#58

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 08.12.2009 23:08
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
kann aber heute nicht mehr sagen wie viele Punkte zu erreichen waren, kann natürlich auch sein das es 400 pkt. gewesen sein können.


Hallo Mike,

ich wollte gerade einen Witz machen, weil auf der Urkunde "Genosse" steht...

"Der Genosse Maerz hat 287 aus 275 moeglichen Ringen erzielt, gute Leistung..."


Wenn das zu weit ging @Mike @Rainman, dann tut es mir leid. Allerdings musst Du mit dem Schiessen echt etwas drauf haben.


Berliner
PS das sollte u.a. eine Anspielung auf die Wahlergebnisse 1989


zuletzt bearbeitet 08.12.2009 23:19 | nach oben springen

#59

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 09.12.2009 06:47
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Berliner

Zitat von Stabsfähnrich
Mit Stahlhelm haben wir auf dem TÜP Bergen noch 1984 mit der M9 geschossen.


Hallo Chris,

was fuer eine M9 meinst Du? Bei uns haben wir die Beretta M9 aber die gab es in der DDR nicht, oder?

Duane




...........Hallo Duane, meinte die Makarow 9mm. Richtig wäre die Abkürzung Pistole M gewesen. Mit Bestimmtheit kann ich sagen, dass die von Dir angesprochene Beretta auf keinen Fall zur Standartbewaffnung der bew. Organe der DDR gehörte. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass ggf. Spezialeinheiten (z.B. Diensteinheit IX etc.) diese Bewaffnung zusätzlich hatten.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#60

RE: Die Pistole Makarow

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 11.12.2009 18:29
von Berliner (gelöscht)
avatar

Ein geschaetzer Freund hat mir folgende Fotos geschickt. Ich poste sie hoch fuer alle interessierten.

Berliner

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 11.12.2009 18:31 | nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 44 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 465 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen