#21

RE: Alter Schulfreund bei der Stasi als hauptamtlicher Mitarbeiter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.11.2009 15:10
von Drewitz | 356 Beiträge

Nach dem Motto:"Erster deutscher "IM" All!" ?


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


zuletzt bearbeitet 27.11.2009 15:12 | nach oben springen

#22

RE: Alter Schulfreund bei der Stasi als hauptamtlicher Mitarbeiter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.11.2009 15:17
von turtle | 6.961 Beiträge

Hallo Gilbert,
Für mich ist das so wie ich es erklärt habe. Aber zu Deinem Vergleich :sorry @rainman, genau das ist es was ich meine, die klassische beweislastumkehr. grundsätzlich ist jeder erst einmal schuldlos und zwar so lange, bis konkret eine schuld bewiesen wurde.Nicht mehr, aber auch nicht weniger wollte ich damit sagen.
Da muss ich doch noch etwas schreiben. Wurde das genauso so gehandhabt wie Du schreibst wenn man erst einmal wegen welchen Verdacht auch immer bei der Stasi gelandet war? Ich hatte bei meinen Vernehmungen nicht diesen Eindruck! Ich meine nicht die versuchte Republikflucht das war klar,sondern was man mir noch alles anhängen wollte.Da war ich erst einmal schuldig!!
Damit ist für mich nun auch das Thema beendet.
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#23

RE: Alter Schulfreund bei der Stasi als hauptamtlicher Mitarbeiter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.11.2009 16:44
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@turtle, auch damals galt dieser grundsatz, nur wenn man zugeführt wurde o.ä. war es meistens schon zu spät. dann gab es ganz konkrete strafrechtliche hinweise die nur noch bestätigt werden mussten.

die meisten haben sich doch erst bei den vernehmungen um kopf und kragen geredet. wenn jemand unschuldig war, wurde er auch aus der u-haft wieder entlassen. beispiele gibt es auch hier im forum.
das problem der vernehmer war oftmals, dass sie die operativ erlangten erkenntnisse der anderen diensteinheiten nicht verwerten konnten. so konnte man nur hoffen, das der beschuldigte aussagebereit war und die teilweisen spielchen: guter bulle + böser bulle kannte man bereits aus billigen amerikanischen fernsehserien im fernsehen. übrigens eine taktik die heute noch überall verwendet wird.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#24

RE: Alter Schulfreund bei der Stasi als hauptamtlicher Mitarbeiter

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.11.2009 18:15
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
@turtle, auch damals galt dieser grundsatz, nur wenn man zugeführt wurde o.ä. war es meistens schon zu spät. dann gab es ganz konkrete strafrechtliche hinweise die nur noch bestätigt werden mussten.



@Gilbert, das Problem war einfach, dass die DDR reagierte wie sie wollte. Keiner wusste z.B. genau, ab wann ich mich strafbar mache. Wenn ich an die Zuführungen von DDR-Besuchern der StäV zu verschiedenen Zeiträumen denke, die ihrem Ausreisewunsch Nachdruck verschaffen wollten, so wechselte die jeweilige Entscheidung über eine Zuführung sogar monatlich.


nach oben springen



Besucher
20 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 901 Gäste und 84 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557951 Beiträge.

Heute waren 84 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen