#1

grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 25.11.2009 19:41
von EK89/1 | 832 Beiträge

Habe ich gerade gefunden, vielleicht kennt ja einer noch dem Maj.
http://www.myvideo.de/watch/7071351/Der_..._Politik_Direkt


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
zuletzt bearbeitet 25.11.2009 20:02 | nach oben springen

#2

RE: grenzmajor und Flüchtling(Röhn)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 25.11.2009 19:43
von Thunderhorse | 4.024 Beiträge

Zitat von EK89/1
Habe ich gerade gefunden, vielleicht kennt ja einer noch dem Maj.
http://www.myvideo.de/watch/7071351/Der_..._Politik_Direkt



Thanks.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#3

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 25.11.2009 19:57
von manudave (gelöscht)
avatar

Der Film sagt alles...


zuletzt bearbeitet 25.11.2009 20:02 | nach oben springen

#4

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 25.11.2009 20:08
von manudave (gelöscht)
avatar

Nicht erwähnt wurde, dass Soldaten eines GT-Jeeps den Schwerverletzten mit der Taschenlampe anleuchteten. Als man seine wohl aussichtslose Lage erkannte, entfernte man sich wieder.
Es dauerte knapp eine dreiviertel Stunde bis die GT wieder erschienen und den Verletzten bargen - das geht aus dem Bericht der US-Soldaten, die den Vorgang bemerkten bzw. den Erzählungen des Opfers (was natürlich auch durch den Schock etwas ungenau ist) hervor.

Weiterhin wurden seine Beinverletzungen in der Haft nicht weiter behandelt - deshalb hinkt er heute. (Das steht übrigens auch so in seiner Stasi-Akte - warum auch immer man das aufgeschrieben hat...).


nach oben springen

#5

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 25.11.2009 20:10
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Guter Beitrag EK-Danke



nach oben springen

#6

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 25.11.2009 21:49
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Es ist für mich nach wie vor unerklärlich, warum es eine dreiviertelstunde gedauert hat, dem Mann medizinische Hilfe zu geben. Lt. DDR-Gesetz hätte dies sofort erfolgen müssen.
Schade, dass die Amerikaner dem Mann nicht so helfen konnten, wie es einer am Checkpoint Charlie getan hatte....


nach oben springen

#7

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 25.11.2009 21:57
von Mike59 | 7.980 Beiträge

[quote="Augenzeuge"]Es ist für mich nach wie vor unerklärlich, warum es eine dreiviertelstunde gedauert hat, dem Mann medizinische Hilfe zu geben.



---------------------------
Das Frage ich mich auch - wenn es so war -schöne Schweinerei. Zumal es (wenn es im Raum Geisa war) in Geisa ein Krankenhaus gab. Zumal noch ein katholisches. Wenn das im Grenzgebiet existieren durfte, dann hätten die den auch versorgen können. Die waren doch eh alle voll durchleuchtet.
Also das mit der 3/4 h ist nicht akzeptabel.

Mike59


nach oben springen

#8

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 25.11.2009 22:38
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Aber ich habe das auch schon von anderen Fällen gehört, scheint kein Einzelfall zu sein. Aber vielleicht weiss TH ja auch hier etwas mehr.....


zuletzt bearbeitet 25.11.2009 22:38 | nach oben springen

#9

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 25.11.2009 23:24
von Thunderhorse | 4.024 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Aber ich habe das auch schon von anderen Fällen gehört, scheint kein Einzelfall zu sein. Aber vielleicht weiss TH ja auch hier etwas mehr.....



So mal im groben.

Die Leistung der ersten Hilfe war ein Grundsätzliches Problem.

Die DV´s besagten zwar, dass Verletzten EH zu leisten sei, jedoch gab es keine konkreten Instruktionen, oftmals wurde daher keine EH geleistet.
Da standen verschiedene Gründe für.

Dem gegenüber standen Weisungen seitens der Führung der DGP; NVA-Kdo-Grenze,; GT!
Private, im Grenzgebiet ansässige Ärzte durften nicht in den Schutzstreifen (Ausnahmen gab es), unter anderem aus Geheimhaltungsgründen.
Eingesetzt wurden die Kräfte der Grenztruppe (Regimentsarzt, San-Trupp), die wiederum erst über die Meldekette angefordert wurden.
Es verging dabei kostbare Zeit, Anordnung durch GR/GB, lange Anfahrtswege, etc..
Teilweise mehr als 2 Stunden bis zur Erstversorgung bzw. Einlieferung in ein Krankenhaus.
Es gibt nachgewiesen 2 Fälle, dass bei unverzüglicher EH der Tod von Personen hätte verhindert werden können.
Dazu eine Vielzahl, in denen es ähnlich gelagert war.

Nach dem Tod von Peter Fechter erging ein Befehl des Kdr der 1. Grenzbrigade, entlang der Grenze Rettungsfahrzeuge in ständiger Alarmbereitschaft zu stationieren. Eine zeitlich begrenzte Maßnahme.
An der Innerdeutschen Grenze war dies sicherlich nicht möglich.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#10

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 25.11.2009 23:32
von JensB (gelöscht)
avatar

Guter Beitrag und guter Erklärungsversuch von Thunderhorse, wenn der Major gerade Dienst auf der Glocke hatte, dann kann man sich vorstellen, warum keine Erste Hilfe geleistet wurde.
Der entsprechende Befehl stand nicht im Diensthandbuch.


nach oben springen

#11

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2009 00:26
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Hallo zusammen,

ich stimme Thunderhorse voll zu. In solchen Fällen wurde der nächste Sanitätsdienst der Grenztruppen rangeholt. Das war in diesem Fall der Regiments-Med.-Punkt in Dermbach. Es gab dort zwar eine medizinische Bereitschaft, aber von der Information bis zum Ausrücken dauerte es und dann war noch der Anfahrtsweg. Als mein Blindarm 1982 kurz vor dem Platzen war, wurde ich zunächst in den Bataillonsstab nach Geisa gebracht. Dort riefen wir den Regiments-Med.-Punkt an. Vom Anruf bis zum Eintreffen des Sankras dauerte es 45 Minuten. Es scheint durchaus die Standardzeit für einen solchen Einsatz gewesen sein. Andere medizinischen Kräfte durften nicht vor.

Warum die Grenzer vor Ort nicht eingriffen? Da kann ich nur mutmaßen, da ich die Einsatzgrundsätze dieser Zeit nicht kenne. Es ist fraglich, ob in so einer Lage die Anlage abgeschaltet wurde. Wenn aber die Minen scharf waren, ging keiner nach vorn. Ich muss daran erinnern, dass wir Grenzverletzer als potentiell gefährlich einschätzten. Wenn ein Schwerverletzter sich nochmal in die Anlage warf, um noch ein paar Grenzer mit zu erwischen ... Ich weiß, das klingt aus heutiger Sicht befremdlich. Aber so waren wir, Offiziere und auch Soldaten, ausgebildet. Aber das ist für die konkrete Situation nur Kaffeesatzleserei.

Den Major kenne ich recht gut. Er war zu der Zeit, in der ich Polit in der Stabskompanie war, Stellvertreter Stabschef im Regiment. Das heißt, wir hatten oft miteinander zu tun. Er war sehr genau, ohne ein Pedant zu sein. Er war in der Lage, flexibel Entscheidungen zu treffen und war ebenso imstande, den Stabschef vollwertig zu ersetzen. Seinen Führungsstil würde ich aus heutiger Sicht als kooperativ und kommunikativ einschätzen. Er hat, da bin ich sicher, als Diensthabender für die Grenzsicherung seine Vorschriften eingehalten. Die Heranführung der Sanitäter konnte auch er nicht beschleunigen, er hat sie aber genausowenig verzögert. Die heutige Darstellung der damaligen Ereignisse entspringt seiner Überzeugung, dass er damals seinen Dienst korrekt nach den geltenden Gesetzen und Vorschriften versehen hat. Mit dieser Meinung ist er auch an anderer Stelle in die Öffentlichkeit gegangen. Ich respektiere seinen Einsatz in der Grenzerkameradschaft "Florian Geyer". Auf unsere gemeinsame Vergangenheit habe ich eine inzwischen etwas andere Sicht. Das ist auch ein Grund, dass ich nach einem Besuch 1999 der Grenzerkameradschaft wieder den Rücken gekehrt habe.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Fello hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2009 01:47
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Wie soll ich das so sagen,der Major so wie das Opfer der Verletze.Waren Opfer zweier unterschiedlicher Gesellschaftssysteme,in denen nur wenige die Macht ausübten und nicht das Volk.Der eine glaubte an die Sache was er tat,weil er Überzeugt war was er tat.Der andere suchte einen anderen Weg um sein Leben zu leben und ist gescheitert.Wo sucht man nun die Schuld das es so gekommen ist,bei den Einzelnen.Nein bei der Gesellschaft der einzelnen Staaten die sich ihre Gesetze geschaffen haben um Recht zu sprechen.Man kann es auch so sagen--ein Volk wir gesteuert von denen die die Macht haben--Damals wie Heute-


CAT hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.02.2012 17:57
von scott63 (gelöscht)
avatar

Zitat von EK89/1
Habe ich gerade gefunden, vielleicht kennt ja einer noch dem Maj.
http://www.myvideo.de/watch/7071351/Der_..._Politik_Direkt



Ja ich kenne den Maj. und ich sage nur dazu Dienst ist Dienst und gut ist. Jeder war sich der Gefahr bewusst


Fello hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.02.2012 20:11
von utkieker | 2.929 Beiträge

Zu meiner Dienstzeit wurden wir aufgefordert Verletzten erste Hilfe zu leisten! Und eigentlich kann man bei erster Hilfe nichts falsch machen - außer keine Hilfe zu leisten. Jeder Posten sollte eigentlich immer zwei Verbandpäckchen dabei haben, in jeden Fahrzeug war doch sicherlich auch ein Verbandkasten?

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#15

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 02.02.2012 22:05
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von scott63

Zitat von EK89/1
Habe ich gerade gefunden, vielleicht kennt ja einer noch dem Maj.
http://www.myvideo.de/watch/7071351/Der_..._Politik_Direkt



Ja ich kenne den Maj. und ich sage nur dazu Dienst ist Dienst und gut ist. Jeder war sich der Gefahr bewusst




Irrtum!
Ein Wunder das der Herr Major noch kein Besuch hatte.


nach oben springen

#16

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 09.02.2012 16:15
von didiwagi | 57 Beiträge

Zitat von EK89/1
Habe ich gerade gefunden, vielleicht kennt ja einer noch dem Maj.
http://www.myvideo.de/watch/7071351/Der_..._Politik_Direkt



ein betonkopf



nach oben springen

#17

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 09.02.2012 16:19
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Immerhin stabiler als ein Holzkopf, mehr Inhalt als ein Hohlkopf und um Längen besser als ein Stroh- oder Dummkopf. Er wird deine Wertung also ertragen können.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 09.02.2012 22:40
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Immerhin stabiler als ein Holzkopf, mehr Inhalt als ein Hohlkopf und um Längen besser als ein Stroh- oder Dummkopf. Er wird deine Wertung also ertragen können.@Feliks

Das ist doch nun aber sehr weit aus dem Fenster gelehnt Feliks.Aber Clever Umschrieben.


nach oben springen

#19

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 09.02.2012 22:46
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Pit ich muss dich enttäuschen, hier ist keinesfalls didiwagi gemeint den ich für solch ein Urteil viel zu wenig kenne. Es handelt sich lediglich um eine Aufzählung sonstiger anderer Köpfe, die allesamt schlechter dran sind als ein Betonkopf. Dies ohne jeglichen Bezug auf hier schreibende Mitglieder!

Hätte ich solche Meinung dann ich sie demjenigen auf den Kopf zu, dazu braucht es dann keine rhetorischen Spielchen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 09.02.2012 22:50 | nach oben springen

#20

RE: grenzmajor und Flüchtling(Rhön)

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 13.02.2012 16:21
von Dieterp | 18 Beiträge

m.E. gilt es hier zwei Sachen zu trennen,
der Major muss schon recht lange bei den GT gedient haben, und muss aus der damaligen Sicht seine " Verdienste " gehabt haben,
s. die Auszeichnung mit dem Kampforden in Bronze, den gab es nicht so oft, und für BO/BU in den GR schon gar nicht, war dann eher
den A der Stäbe GKDo oder Kdo der GT vorbehalten. Wenn er also StSC KGR war, dann kann er kein OpD gewesen sein, sondern dann
organisierte er die GSi, wie in einem solchen, bedauerlichen, Fall von zu Hause aus.
Zum Zweiten, es soll keine Entschuldigung sein, muss man die Kette der Reaktionen auf die Auslösung der SM 70 oder was auch immer
kennen. Zu erst K- GSi, der setzt die A-Gruppe ein, dann Meldung an DHO im GB, die konnten dieses nur zur Kenntnis nehmen und es an den OpD des GR melden. Dieser musste sich mit dem K-GR bzw. mit dessen aktuellen Stellvertreter in Verbindung setzten.
Dann lief die ganze Kette wieder rückwärts.
Ganz sicher bin ich mir aber auch, dass der K-GSi die Erstversorgung zwingend hätte befehlen müssen und dazu hätte er die Felder der SM 70 abschalten müssen, doch dieser Entschluss bedurfte der Bestätigung, ....
Eine Auslösung der SM 70 war für jeden der mal in solchen Abschnitten diente das Schlimmste was hat passieren können, denn niemand wusste, was die Ursache hätte sein können. Keiner hoffte, dass ein Mensch sein könnte.
Ich war jedenfalls froh, dass die Dinger dann irgendwann weg waren.



CAT hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.02.2012 16:22 | nach oben springen


Besucher
5 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 149 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558746 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen