#61

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 27.11.2009 00:59
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN
wo wird denn bitte schön hierzulande eine "verharmlosung" der DDR-Geschichte, was immer daß auch sein mag, betrieben? du meinst doch sicher nicht die ostalgie shows mit kai pflaume oder kattarina witt ?!



Zum Beispiel, ja. Wobei das ja noch die harmloseren Spielarten sind.

In Antwort auf:
warum wohl weht dem herrn knabe ein recht frischer wind entgegen. kann es sein dass er sich anmaßt die gesamte ehemalige bevölkerung des landes DDR in "opfer" und "täter" einzuteilen ?



In gewisser Weise tut er das, ja; und bestimmte Leute reagieren dann mit der Abwehrhaltung, die typisch ist, wenn man den Spiegel vorgehalten bekommt --- ich denke, genau das will Knabe auch erreichen.

In Antwort auf:
das hat allerdings den ulkigen effekt dass sogar menschen die mit der SED nichts aber auch gar nichts am hut hatten sich plötzlich in eine ecke gedrängt sehen in der sie niemals waren. da sie nicht "opfer" waren sondern nur hier gelebt haben, und sich dummerweise auch noch mit ihrem leben hier arrangiert hatten macht sie durch diese sichtweiße "mitschuldig" an den "verbrechen" des "unrechtsstaates" DDR.........sie waren keine opfer.



Sicher, diese "einfachen Holzschnitte" werden vielen deutsch-deutschen Biographien nicht gerecht --- allerdings ist es immer am besten, sich mit Denkanstößen erst einmal selbstkritisch auseinanderzusetzen.

In Antwort auf:
anstatt hier im forum herum zu schwafeln, geht dich mal in die kneipen, veranstaltungen und volksfeste zwischen lütten klein und gefell, zwischen dem eichsfeld und den oderbruch........und dann kommt mit den argumenten eines herrn hubertus knabe........viel spass bei volkes antwort.



Ja, ich denke auch, die Reaktionen wären voraussehbar --- den Weg kann man sich also sparen.

In Antwort auf:
tja, dies undankbaren "zonis", erst begrüssungsgeld einstecken, dann milliarden steuergelder vom westen beziehen, und als dank wählen sie die ex SED und sind auch noch renident!



Diese Meinung ist unter Wessis recht verbreitet, ja.

In Antwort auf:
eigendlich ist mir egal was man im umfeld des herrn knabe sich noch alles für gruselgeschichten ausdenkt oder zusammenreimt. mit etwas mehr zeitlichen abstand wird sich auch diese figur als dass herauskristallisieren was sie ist, ein wichtigtuerischer blender der alles versuchtum den fluss öffentlichen geldes in seine richtung aufrecht zu erhalten.



Das wird man sehen. Wenn man Politik und Medien verfolgt, dann scheint seine "Deutungshoheit" über die DDR-Geschichte eher größer als kleiner zu werden --- so etwas bleibt oft lange bestehen, wenn es sich einmal festgesetzt hat.

Dazu gehört dann auch, was du abschließend feststellst:

In Antwort auf:
bedenklich finde ich allerdings dass tausende kinder und jugendliche durch diese gehirnwäsche geschickt werden mit dem klar formulierten ziel sie über die DDR aufzuklären.



Auch das wird seine Wirkung nicht verfehlen.


nach oben springen

#62

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 27.11.2009 01:30
von S51 | 3.733 Beiträge

Hallo Sunny! Ich spar mir jetzt mal die Zitiererei, sich sonst da durchzuarbeiten würde es zu unübersichtlich machen.
Wenn man aus dieser Meinung ein sachliches Fazit ziehen kann, dann lautet dies:
Egal, was Wahrheit ist oder nicht, das Ziel zählt.
Wichtig ist demnach, die "Deutungshoheit" zu behalten auch um den Preis der geschichtlichen Wahrheit. Und exakt damit haben es solche Geschichten ja nicht.
Es wird schon seine Wirkung nicht verfehlen.
Aha.
Das bedeutet dann aber auch, dass man solchen Tatsachenverdrehern dann nur offensiv begegnen könnte. Weil Fakten ja dann eben keine Bedeutung haben, nur Meinungen zählen, kämen dann auf beiden Seiten wieder nur die Extremen zum Zuge. So ne Art kalter Krieg?
Warum nicht dann gleich wieder die Inquisition einführen, das Propagandaimperium vom Hinkefuß auferstehen lassen oder Stabü als Pflicht fürs dumme Volk?


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#63

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 27.11.2009 01:46
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von S51
Egal, was Wahrheit ist oder nicht, das Ziel zählt.
Wichtig ist demnach, die "Deutungshoheit" zu behalten auch um den Preis der geschichtlichen Wahrheit. Und exakt damit haben es solche Geschichten ja nicht.
Es wird schon seine Wirkung nicht verfehlen.
Aha.



Ja, so funktioniert das; in erster Linie in der Politik --- aber bestimmte Medien spielen dieses Spiel eben mit.

Mich stört das auch, ich lehne Begriffe wie "Deutungshoheit", "Meinungsführerschaft" oder "Meinungsmacher" ab, weil es das nach meinem Verständnis in der Demokratie gar nicht geben darf (statt dessen sollte sich jeder einzelne seine eigene Meinung bilden) --- aber ignorieren kann man diese Erscheinungen eben auch nicht.

Man kann das mit dem Fußball vergleichen: Wenn der Schiedsrichter sagt "Tor!", dann ist das eben Tor, und alle müssen das hinnehmen --- unabhängig davon, ob es auch in Wirklichkeit Tor war, oder ob man es nicht klar erkennen kann usw.

Der Unterschied zum Fußball ist nur der: Während dort der Schedsrichter wirklich unparteiisch ist (oder zumindest sein sollte), kann in Politik und Medien der "Schiedsrichter" gleichzeitig Spieler sein, oder glühender Fan der einen Mannschaft...

In Antwort auf:
Das bedeutet dann aber auch, dass man solchen Tatsachenverdrehern dann nur offensiv begegnen könnte. Weil Fakten ja dann eben keine Bedeutung haben, nur Meinungen zählen, kämen dann auf beiden Seiten wieder nur die Extremen zum Zuge. So ne Art kalter Krieg?



Genau. Im Endeffekt hatten wir das im Kalten Krieg ja auch gehabt, mit Löwenthal vs. Schnitzler, oder Springer vs. ND.

In Antwort auf:
Warum nicht dann gleich wieder die Inquisition einführen, das Propagandaimperium vom Hinkefuß auferstehen lassen oder Stabü als Pflicht fürs dumme Volk?



Richtig: Auch Goebbels hat schon mit solchen Methoden gearbeitet, und das nicht erst nach 1933.


zuletzt bearbeitet 27.11.2009 01:47 | nach oben springen

#64

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 27.11.2009 07:34
von Drewitz | 356 Beiträge

Ohne jetzt in Eure gelehrten Dispute (grins) eingreifen zu wollen.
Die organisierte Freizeitgestaltung für die Kinder war teilweise nervend-teilweise hat es Spaß gemacht.Die Fahnenappelle Montag früh,den Troubel den es gab wenn man mal wieder sein Halstuch vergessen hatte,Pionier/FDJ Nachmittage mit politischer Beleuchtung,Zwangsveranstaltungen zum 1.Mai/8.Mai,Politinformation...Ich habe mitgemacht-war selber Agitator.
In einem MfS Ferienlager war ich übrigens auch.Keine Panzer!Okay-etwas mehr Drill (Lagerwache durch uns gestellt-oh Mann!).Ansonsten alles wie wo anders.Toben,Basteln,baden and so on...

Drewitz


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


nach oben springen

#65

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 27.11.2009 08:56
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Ja drewitz, jetzt wo du es sagst, kommen meine Erinnerungen diesbezüglich auch wieder hoch.
Zu irgendwelchen öffentlich angeordneten Feiern vergaßen manche, das FDJ-Hemd zuvor anzuziehen.
Wie die Jugendlichen danach psychisch unter Druck gesetzt worden sind, einfach schrecklich. Das ging bis zur Bestellung der Eltern um die Ideologie abzuklopfen bzw. bis zur organisierten Isolation des Betreffenden.

Ich kann mich detailliert an einen Fall erinnern, wo man jemanden vom Abitur ausschliessen wollte, weil er eine Winterjacke trug, die er gebraucht aus dem Westen bekommen hatte. Diese hatte einen Riß gehabt und der Riß war mit einem aufgebügelten Symbol von VW oder Formel1 ausgebessert worden. Der 18-Jährige musste zum Direktor und er bekam eine Tagesfrist zum Entfernen. Ansonsten würde man ihn von der Schule verweisen. Der Witz war, dass dieser Direktor ein glühender Hassprediger war, wie er heute bei Knabe im Buche steht und selbst einen alten VW-Käfer fuhr.
Um Zweiflern vorzubeugen, ich verbürge mich für den Wahrheitsgehalt dieser Geschichte.

Gruß, AZ


nach oben springen

#66

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 27.11.2009 14:33
von Drewitz | 356 Beiträge

Die organisierte Isolation habe ich nicht so erlebt...Den Druck aufs Elternhaus schon-klein Drewitz kam zum wiederholten Male zu spät zum Appell-Montag früh!
Eintrag ins Hausaufgabenheft.Vaddern zur Unterschrift vorgelegt-der schreibt als Kommentar:"Na und?"Und schon ging der Tanz los.Noch zu bemerken-er war Offizier in einem bewußten Ministerium...

Ansonsten gab es natürlich viele gute Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.Angefangen von den AGs in der Schule bis hin zum Haus der Pioniere.Ohne das die Eltern einen Kredit aufnehmen mußten...

Drewitz


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


zuletzt bearbeitet 27.11.2009 14:43 | nach oben springen

#67

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 28.11.2009 19:56
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von S51
Sorry Berliner, wenn ich mich reinhänge.
Auch in der DDR gab es eine solche "Ausbildung", wie in diesen Bildern und dem angesprochenen Film behauptet, nicht. Das war ein "besonderer Gag" in einem Ferienlager. Gewissermaßen als damals wohl besonders super empfundene Beschäftigungstherapie. Da so etwas richtig Fez macht (Knall, Bumm, Krach), kann ich mir nicht vorstellen, dass man dazu irgend ein Kind drängeln musste. Eher umgekehrt. Das dann als Werbefilm zu verkaufen, passte auch damals sicher in die damalige politische Stimmung. Wenn auch entgegengesetzt wie heutzutage. Trotzdem war es die Ausnahme. Im "Berliner Kurier" auch vom 25.11.2009, der ansonsten ähnlich wie die "Bild" freilich nicht allzu viel seriöser ist, wird ein bischen mehr Hintergrund zu dieser Geschichte gebracht. Auch, wer die "Panzer" gebaut hat, dass damit nicht geschossen werden konnte usw.
...
Andererseits, warum ist denn eine vom Staat verordnete militärische Erziehung schlimmer als eine von privaten Erziehern bzw. Anstalten, Vereinen?. Im Ergebnis dürfte doch der Unterschied für den Absolventen gering sein. Weil man sich bei Variante 2 besser herausreden kann (Wir waren es nicht....)?


Hallo S51,

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast um meine Frage zu beantworten. Es war fuer mich keine Unterbrechung als Du Dich "reingehangen hast", sondern eine Freude.

OK, ich gehe jetzt mit der These mit, dass dieses irgendwie alles als Spass sein sollte. Gut, unter Spass stelle ich mir was anderes vor, aber sei's drum.

Wieso das fuer mich so verherrend war? Diese Veranstalung wurde von staatstragenden Maennern (MfS) zu Stande gebracht und auch auf Film verewigt. Diese Mentalitaet wurde jetzt bloss gestellt und das wiederspiegelt was auch in den Koepfen der regierenden haette vorgehen koennen (ist auch logisch). Und die hatten nicht nur Einfluss auf kleine Kinder, sondern auf eine Armee und z.T. auch auf ein ganzes Land.

Berliner


zuletzt bearbeitet 28.11.2009 19:57 | nach oben springen

#68

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 28.11.2009 20:06
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Guten Morgen Berliner, so wie S51 schon richtig schreibt, zur Kindheit eine männlichen Jugendlichen gehört nun einmal "rumballern", nenn es meinetwegen Kriegspielen.
Was ist daran verkehrt? Deswegen rammelt er doch nicht gleich los in späteren Jahren und will Krieg spielen
Mit diesem Mädchenvergleich wollte ich lediglich ausdrücken das der Herr Knabe selbst einmal ein Knabe war, das muss er vollkommen vergessen haben.
Zieht jeden Kümmel aus dem Käse, um die alte DDR madig zu machen, das mein junger Freund stösst mir auf, berechtigt auf.
Wie hier schon groß und breit geschrieben wurde, "das Alles", was er er kritisierte, gab es in anderen Ländern des westlichen Erdballes auch.
Also immer schön an die eigene Nase, und nicht mit dem nackten Finger auf angezogene Leute zeigen.
Das ist wohl so ein Sprichwort, richtig? Aber es beinhaltet viel Wahrheit.
Und nimm nicht alles auf die falsche Schulter, wenn der Rainer- Maria ein bißchen Humor mit einflechtet.
Das Leben ist so schon ernst genug.

Gruß über den großen Teich, von Rainer. Maria


Hallo Rainer-Maria,

Danke, dass Du auf meine Frage eingegangen bist. Es zeigt, dass Du wach bist und auch bereit bist Deine Ansichten zu verteidigen.

Nachdem ich alles was nach Karls Beitrag kam lass, es ist mir klargeworden dass die Bedeutung dieser Filme doch vielleicht von Hubertus Knabe ganz leicht verdreht wurde.

Was mich an Deinem Beitrag nicht koscher vorkam war, dass Du ihm nachgemacht hast (so unter dem Motto, "wenn Hubertus Knabe auf Sudel-Ede schaltet, dann darf ich das auch"). Nein, mein lieber Freund, das darfst Du naemlich nicht...es sei denn Du willst Dich auf sein Niveau begeben.

Berliner


zuletzt bearbeitet 28.11.2009 20:17 | nach oben springen

#69

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 28.11.2009 21:56
von SCORN (gelöscht)
avatar

hi berliner,
gestatte mir auch ein paar gedanken. dein beitrag ist eigendlich ein wünderschönes beispiel dafür, was man mit schlecht oder falsch interpretierten filmchen in der meinungsbildung von menschen bewegen kann. nach dem beitrag von gilbert wolzow solltest du eigendlich nicht zu deinen schlussfolgerungen kommen, es sei denn du unterstellst ihm er verbreitet hier gezielt lügen.


Zitat von GilbertWolzow
nun mal zurück zu hubertus knabe und dem beitrag der bild.

der dargestellte film, ist ein zusammenschnitt vieler, vieler filme, die z.t. nichts mit dem mfs bzw. deren kinder zu tun hat.

die gezeigten ausschnitte mit dem panzer entstammen von einer arbeitsgemeinschaft aus dem pionierpark "ernst thälmann" in der berliner wuhlheide und hatte nichts mit dem mfs zutu



soweit dazu. ich glaube mann kann den senilen herrschern der ex DDR so ziemlich alles vorwerfen aber mit sicherheit keine "kriegslüsternheit". bei allem hölzernen geschwafel gab es absolut keinen zweifel daran dass eine vermeidung eines zukünftigen krieges absolute aber auch absolute priorität hatte. nicht nur wegen der atomaren selbstauslöschung der menschlichen gesellschaft an sich, sondern auch da sie die verheerenden konsequenzen des letzten weltenbrandes am eigenen leibe verspürt hatten. auch wenn es nicht so richtig ins gezeichnete geschichtsbild passen will, viele der maßgeblichen leute in der ex DDR waren aktive kämpfer gegen den GRÖFAZ und seinem tausendjährigen reich.

"es gibt wichtigere sachen als den frieden"........dieser satz stammt nicht aus der DDR. er wurde in den 80iger jahren von einem hohen regierungsmitglied der USA gesagt !

gruss
SCORN



zuletzt bearbeitet 28.11.2009 21:58 | nach oben springen

#70

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 28.11.2009 23:34
von Berliner (gelöscht)
avatar

Hallo SCORN,

Zitat von SCORN
dein beitrag ist eigendlich ein wünderschönes beispiel dafür, was man mit schlecht oder falsch interpretierten filmchen in der meinungsbildung von menschen bewegen kann.



ich beziehe das was ich behauptet habe tatsaechlich auf den Eroeffnungsbeitrag:

Zitat von karl143
Die Bilder sind Aufnahmen aus einem Propaganda-Film „Immer lebe die Sonne“ des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS). Sie sind Teil des geheimen Stasi-Filmarchivs und des Filmstudios Agitation, das im Auftrag der Staatssicherheit rund 2500 Propaganda- und Schulungsfilme für Mielkes 91 000 hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter gedreht hat.



Aus dem Beitrag von GilbertWolzow konnte ich nicht entnehmen, dass diese Tatsache widerlegt wurde.

Zitat von SCORN
nach dem beitrag von gilbert wolzow solltest du eigendlich nicht zu deinen schlussfolgerungen kommen, es sei denn du unterstellst ihm er verbreitet hier gezielt lügen.



Diese Art von Schwarz-Weiss-Denken liegt mir fern.

Zitat von SCORN
"es gibt wichtigere sachen als den frieden"........dieser satz stammt nicht aus der DDR. er wurde in den 80iger jahren von einem hohen regierungsmitglied der USA gesagt !



Welcher hohe Regierungsmitglied hat das gesagt?

Gruesse aus den USA,
Berliner


zuletzt bearbeitet 28.11.2009 23:35 | nach oben springen

#71

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 28.11.2009 23:52
von SCORN (gelöscht)
avatar

hallo berliner,
Zbigniew Brzeziński, sicherheitsberater von j. carter sagte es. pikanterweisse der selbe der seinerzeit an maßgeblicher stelle für die untertützung und bewaffnung der muhadschedin in afghanistan verantwortlich zeichnete. nun damals waren sie in den augen des westens noch freiheitskämpfer, sie töteten schlieslich russen. die von ihm verantwortete lieferung von "stinger" raketen zur abwehr tieffliegender helicopter und flugzeuge bereitet heute noch so manchem piloten dort unten bauchweh. es fehlen nämlich ein paar hundert.dummerweise haben die ehemaligen verbündeten sie nicht zurückgegeben.

gruss
SCORN


nach oben springen

#72

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 29.11.2009 00:47
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Man kann auch sagen.Man hat die eigenen Totengräber ausgerüstet.Schau Irak und Iran .Auch der Ostblock war daran Interessiert.Es geht nur um Machteinfluß-Profit für das Monopol --und nicht um Demokratie.Beispiel;Afganistan ist ein islamischer Staat--wie lange will man denn westliche Truppen dort stadionieren um Demokratie dort reinzubringen.Wenn man es wirklich will.Oder will man aus fiedlichen Islamisten brave christen formen.Nein dort wird ein anderes spiel verfolgt.Manchmal stellt man sich die Frage,nach so vielen Jahren ist eine hochgerüstete Armee mit all ihrer Technik wie die USA nicht in der Lage dort den Terrorismus zu zerschlagen.Oder wird der Terrorismus als ein neues Feindbild genommen, um Machteinfluß zu gewinnen.Kriege-die meisten davon -wurden geführt-wenn man das eigene Volk verarscht hat.Also immer schön Nachdenken wofür man benutzt wird und für wem und was.


nach oben springen

#73

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 29.11.2009 02:25
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN
hallo berliner,
Zbigniew Brzeziński, sicherheitsberater von j. carter sagte es.


Langsam koennte man sich mal einig werden, wem das Zitat nun tatsaechlich zugeschrieben wird, nachdem es abwechselnd Alexander Haig, Robert Strausz-Hupe, Noam Chomsky oder jetzt Brzezinski nachgesagt wird. Wobei der Spruch durchaus eine etwas andere Bedeutung erlangt, wenn er von einem Polen (Brzezinski) kommt (wenn es denn so ist), der sowohl
* den Aufstieg des Nazismus in Deutschland,
* als auch die grosse Saeuberungswelle unter Stalin,
* und dann noch den Ueberfall beider Regime auf seine Heimat
aus erster Hand erlebt hat. Im Hinblick des damaligen westlichen Appeasement gegenueber Hitler macht der Spruch tatsaechlich Sinn.

Zitat von SCORN
pikanterweisse der selbe der seinerzeit an maßgeblicher stelle für die untertützung und bewaffnung der muhadschedin in afghanistan verantwortlich zeichnete.


Stimmt so auch nicht, Brzezinski hat Carter ein halbes Jahr vor der Sowjet-Invasion in Afghanistan angeschrieben und gewarnt, das die Bewaffnung der Mujaheddin eine Invasion warscheinlicher machen wuerde. Nach dem Einmarsch war er allerdings dafuer, dazu schrieb er an Carter am Tag des Einmarsches "Wir haben jetzt die Gelegenheit, der UdSSR ihr Vietnam zu geben". Interessant auch die Notiz in seinem Buch "the geostrategic triad", in welchem er auf die Rolle China's in diesem Konflikt hinweisst, welche groesstenteils von den Medien ausgeklammert wird.

Allerdings, Brzezinski war und ist ein 'Widerstandskaempfer' gegen Stalinismus und Nazismus. Wenn man seine Biographie mal ueberfliegt dann weiss man warum. "For Brzezinski, doing damage to Russia is a hobby." stand mal irgendwann in 'salon.com'. In diesem Zusammenhang hat man in der UdSSR geglaubt (falsche KGB-Informationen?) das Brzezinski dafuer verantwortlich gewesen sein sollte, das der Pole Karol Woytila 1978 zum Papst gewaehlt wurde.

Weniger bekannt in Europa scheint seine kritische Haltung gegenueber Bush's Aussenpolitik zu sein, welche er ziemlich oft im Fernsehen (z.B. Daily Show) vorgebracht hat. Er ist heute der aussenpolitische Berater von Praesident Obama.

Zitat von SCORN
nun damals waren sie in den augen des westens noch freiheitskämpfer, sie töteten schlieslich russen. die von ihm verantwortete lieferung von "stinger" raketen zur abwehr tieffliegender helicopter und flugzeuge bereitet heute noch so manchem piloten dort unten bauchweh. es fehlen nämlich ein paar hundert.dummerweise haben die ehemaligen verbündeten sie nicht zurückgegeben.

Als die Stinger 1986 fuer Afghanistan genehmigt wurde, war Brzezinski schon seit 6 Jahren nicht mehr an "massgeblicher Stelle", von daher konnte er es wohl nicht "verantworten". Dazu dieser Link.

Die meisten Stinger wurden zurueckgekauft - mit enormen Geldmitteln (fast 2x der urspruenglichen Kosten), es fehlen Dutzende (nicht Hunderte). Von diesen Original-Stinger duerfte heute kaum noch eine funktionieren.

Viele der eingesetzten Raketen sind russische oder andere (chinesische, pakistanische, indische...) Kopien der Stinger-SAM (z.B. SAM-14 Gremlin, welche z.B. von Iran geliefert wurden), oder auch andere Raketen (SAM-7, Strela), die durch den Rueckzug der Sowjetarmee, oder durch den Zerfall des Sowjetsystems (und dem damit verbundenen Waffen-Schwarzmarkt) in die Haende der Taleban geraten sind.

Die Stinger-SAM's machen sich natuerlich von der Polemik her besser.

-Th


zuletzt bearbeitet 29.11.2009 02:49 | nach oben springen

#74

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 29.11.2009 07:53
von SCORN (gelöscht)
avatar

hallo cptn.

ich denke es war Brzezinski dem diese äusserung zu zuordenen ist. ist aber auch egal, in dieser oder anderer form werden mit sicherheit auch andere sich mal so geäussert haben. eigendlich bin ich kein freund solcher zitate da sie meistens aus dem zusammenhang gerissen sind.

mir ist auch seine haltung von heute gegenüber der amerikanischen politik in dieser region asiens bekannt. er bezeichnet sie schlicht als gescheitert. nur ging es in diesem thema nicht um heute sondern um panzer aus pappe mit welcher die stasi vor 30 jahren ihren eigenen nachwuss gedrillt haben soll.

bei den stinger raketen hast du wohl recht. mit sicherheit hätten die taleban sie eingesetzt wenn sie welche gehabt hätten. allerdings ist ein gewisses restrisiko nicht auszuschliesen. ebenfalls nicht die tratidionelle bezugsquelle , das pakistanische militär und geheimdienst.

es gibt ja auch nicht wenige die der meinung sind dass der einsatz in a'stan im falschen land stattfindet. um mehr sicherheit für die westliche welt zu erreichen müssten die truppen eigendlich in pakistan stehen und agieren.

verdammt, nun bin ich aber wirklich vom thema abgekommen, sorry.

ich wünsche allen einen schönen 1. advent.


zuletzt bearbeitet 29.11.2009 07:56 | nach oben springen

#75

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 30.11.2009 00:50
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN
Zbigniew Brzeziński, sicherheitsberater von j. carter sagte es. pikanterweisse der selbe der seinerzeit an maßgeblicher stelle für die untertützung und bewaffnung der muhadschedin in afghanistan verantwortlich zeichnete. nun damals waren sie in den augen des westens noch freiheitskämpfer, sie töteten schlieslich russen.



Aus westlicher Sicht war es aber schon naheliegend, die Mudschahedin gegen die Sowjets zu unterstützen, um letztere entscheidend zu schwächen --- was ja im Endeffekt auch erfolgreich war.


nach oben springen

#76

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 30.11.2009 00:56
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker
Man kann auch sagen.Man hat die eigenen Totengräber ausgerüstet.Schau Irak und Iran .Auch der Ostblock war daran Interessiert.Es geht nur um Machteinfluß-Profit für das Monopol --und nicht um Demokratie.Beispiel;Afganistan ist ein islamischer Staat--wie lange will man denn westliche Truppen dort stadionieren um Demokratie dort reinzubringen.Wenn man es wirklich will.Oder will man aus fiedlichen Islamisten brave christen formen.Nein dort wird ein anderes spiel verfolgt.



Im irakisch-iranischen Krieg hat der Westen ja beide Seiten unterstützt, damit sich diese Länder möglichst lange gegenseitig neutralisieren --- woran v.a. Israel ein Interesse haben mußte.

In Afghanistan geht es in erster Linie um Stabilisierung und, damit verbunden, Schwächung der Terroristen --- Demokratisierung, sofern unter den gegebenen Umständen möglich (also nicht "mit der Brechstange") schadet natürlich ebenfalls nicht.

Um Missionierung im christlichen Sinne geht es in keiner Weise --- auch wenn bestimmte rhetorische Wendungen (z.B. "Kreuzzug") in dieser Hinsicht etwas unglücklich waren.

In Antwort auf:
Manchmal stellt man sich die Frage,nach so vielen Jahren ist eine hochgerüstete Armee mit all ihrer Technik wie die USA nicht in der Lage dort den Terrorismus zu zerschlagen.Oder wird der Terrorismus als ein neues Feindbild genommen, um Machteinfluß zu gewinnen.Kriege-die meisten davon -wurden geführt-wenn man das eigene Volk verarscht hat.Also immer schön Nachdenken wofür man benutzt wird und für wem und was.



Der Terrorismus ist aber schon eine reale Gefahr, die bekämpft werden muß --- spätestens sei 9/11 wird dies niemand mehr ernsthaft bestreiten.


nach oben springen

#77

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 30.11.2009 01:01
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN
es gibt ja auch nicht wenige die der meinung sind dass der einsatz in a'stan im falschen land stattfindet. um mehr sicherheit für die westliche welt zu erreichen müssten die truppen eigendlich in pakistan stehen und agieren.



Pakistan ist traditionell ein Verbündeter des Westens, mit intakten staatlichen Strukturen und schlagkräftiger Armee --- insofern ist es hier (im Unterschied zu Afghanistan) völlig ausreichend, wenn man diesen Kampf in erster Linie den Pakistanis selbst überläßt und sie dabei lediglich unterstützt (was ja nicht nur durch offizielle Streitkräfte, sondern auch durch Blackwater & Co. erfolgen kann).


nach oben springen

#78

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 05.12.2009 12:28
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
nun mal zurück zu hubertus knabe und dem beitrag der bild.

der dargestellte film, ist ein zusammenschnitt vieler, vieler filme, die z.t. nichts mit dem mfs bzw. deren kinder zu tun hat.
er wurde auch nicht in dieser form in lubmin gedreht ausser die szene wo jugendliche interessiert den barkas bestaunen.



mir liegt inzwischen die aussage von birgit h. vor, die 1977 als jugendliche in lubmin, in dem bezeichneten ferienlager, gewesen ist. sie ist sich zu 100 % sicher, dass dort keine "kinderpanzer" vorgeführt wurden. sie kann sich an jeden schabernack der veranstaltet wurde erinnern aber angebliche "kinderpanzer" oder schussversuche hat es definiv nicht gegeben.

anschliessend befragte ich ihren bruder, der jahrelang als kraftfahrer in lubmin in diesem "lager für arbeit und erholung" tätig war. auch er verneinte diese kinderpanzer. er bestätigte auch noch einmal die aussage mit dem "tag der tscheka" und das die jugendlichen auf dem schiessplatz nur mit luftdruckgewehren schossen.
erst wenn die jugendlichen weg waren, schossen die mitarbeiter der kd wolgast und die mitarbeiter der vrd, die das ferienlagr betreuten, noch auf diesem schiessplatz. wie bereits gesagt, da war kein jugendlicher mehr zugegen.

beide gesprächspartner waren erstaunt, welchen müll herr knabe im zusammenhang mit den kindern von mfs-angehörigen und ferienlagern in die welt setzt...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#79

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 05.12.2009 12:41
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

Es gibt hier http://www.bild.de/BILD/politik/2009/11/...nder-armee.html einen Filmausschnitt dazu, kann man anhand der Umgebung evt. erkennen wo oder was das war ?


nach oben springen

#80

RE: Ein Film der Birthler Behörde "Immer lebe die Sonne"

in DDR Bilder 05.12.2009 12:56
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

bereits in meinem ersten beitrag zu dem thema hier, schrieb ich, dass es ein zusammenschnitt verschiedener filme ist. ich habe ihn mir eben noch mal unter dem gesichtspunkt deiner frage angesehen.

mir ist dabei folgendes aufgefallen:
- in lubmin gab es keine berge und die kiefern rechten auch nicht bis ans wasser. offensichtlich war das ein badesee und nicht der bodden
- die fahrt der kinderpanzer könnte in karlshorst in der pionierrepublik "wilhelm pieck" gewesen sein, wo es eine entsprechende arbeitsgruppe gab.
- die sog. mpi- schützen in dem film haben keine handelsüblichen kindermaschinenpistolen. so wie sie aussehen, werden die auch nicht in einem kinderferienlager zu basteln gewesen sein (zeitfaktor)
- die dargestellten kinder sind zu klein für lubmin, da dort nur jugendliche vom 14 - 16 lebensjahr fahren durften

ab der endsequenz der aufgehängten fahne ist es lubmin. auch das alter der jugendlichen könnte stimmen und der ausgestellte barkas mit dem kennzeichen VP 00 .... würde auf ein berliner mfs- fahrzeug in lubmin hinweisen...


pssst... mit so einem kinderpanzer wäre ich in dem alter nur zu gerne gefahren...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Leben und Tod
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von der 39.
31 03.12.2015 21:21goto
von der 39. • Zugriffe: 1828
Die Filme der Olsenbande
Erstellt im Forum Leben in der DDR von der glatte
18 14.01.2015 21:47goto
von Vogtländer • Zugriffe: 1145
Jugendzeitschrift "Neues Leben"
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Moskwitschka
31 18.04.2014 17:25goto
von Hackel39 • Zugriffe: 4607
Das Leben in einem Tag heute 19.00 Uhr Youtube
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
2 28.01.2011 20:08goto
von bendix • Zugriffe: 368
Das Verbrechen an der Umwelt- ein schockierender Film
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von Augenzeuge
65 25.03.2010 10:59goto
von josy95 • Zugriffe: 6318
Das unbekannte Vorleben des Birthler-Direktors
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
17 08.03.2010 20:01goto
von icke46 • Zugriffe: 1308

Besucher
8 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 83 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558373 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen