#1

Reise erfahrungen ehem grenze DDR

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 19.11.2009 21:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Guten abend,
Ich habe zum ersten mahl die ehem grenze in 2004 gesehen,in meinen 50 lebensjahr bin ich in die geburtsstadt Jena gewesen
konnte mir aber dabei nichts vorstellen is ja auch normahl denke ich.Ich habe ja die kindheit usw nicht verbracht.
In 2004 haben wir (meine frau u ich)ferien gemacht in Dipperz in der nähe von Fulda am sonntag sind wir da in der gegend
rum kutschirt,es ging in die richtung Tann,Rasdorf?und da war ein schild mit text Point ALPHA.Sehr interssant wir sind da über den kw nach der US kaserne gelaufen.Es ging mir kalt über den rücken wie ich den hohen zaun sah,ich kan noch heute nich verstehen warum man eigene leute so behinderd hat ihren freien weg zu gehen.Dan kamen wir bei Franckenheim-Birx aus (Schwarzes Mohr?)da sind wir bei der zgn badehose gewesen u haben bei dem wachturm gestanden,meine frau sagte zu mir kuck mal dahinten ein grünes haus ??? wir über den kw dahin nachher stelte sich heraus das es um eine führungsstelle ging ( nach lesen von das buch grenzerfahrungen wurde mir deutlich was das war).Links u rechts noch alte kasernen gesehen u ich meine noch controlestellen von VoPo's ???
Wir sind noch in Meiningen,Eisenach,Weimar u KZ Buchenwald gewesen.2005 waren wir in Sulzfeld i Grabfeld da auch rum kutschiert,alte Güst Eusenhausen gesehen mit kleinem grenzmuseum,dan nach Suhl durch die tunnel nach Eisenach.Wir kamen dan auch öfter bei den Sambachtshof vorbei wen es nach Bad Königshofen ging konten dan auch nach Zimmerau sehen wo noch der turm stand.In 2008 waren wir in Alrode bei Thale haben von daaraus ausflüge gemacht nach ne talsperre u 2 höhlen in die gegend.
Im diesem jahr (2009)waren wir in Hasserode u sind mit der brockenbahn hoch nach den Brocken gefahren leider als wir oben kamen war es typisch brockenwetter,unten ihm tal war es so gerade 21-22o C.Ich war sehr erstaunt wie es daroben aussah hat das mit dem wetter zu tun o haben die GT tüchtig mitgeholfen ???Dan haben wir noch ein ausflug gemacht nach Dora-Mittelbau u sind dann über Braunlage,Sorge u Schierke wieder zurück nach Hasserode.
Habe ein tag später versucht die org grenze/grenztor bei Sorge zu finden leider !!!da bin ich noch bei die kazerne in Elend vorbei gekomen in der nähe das forsthaus ( wie ich gelesen habe in dass buch "Keiner Komt Durch" damals durch die Stasi gebraucht)Ich kan doch sagen dass ich viel im sogenannten sperrgebied rum gefahren bin u gesehen habe,dass war damahls sicher nicht möglich gewesen.
Muss auch erlich sagen dass mir die bücher Grenzerfahrungen teil 1-3 u "Keiner kommt durch "sehr gute reiseleiter waren.
Als ich 1984 Holländer geworden bin bekam ich von der DDR mein org geburtsurkunde mit einem zettel dabei ich seihe für sie tot,daarum hatte ich schiss um meine geburtsstadt zur DDR zeit zu besuchen !!!.
Also dass sind im diesen moment meine erfahrungen mit der ehem grenze,ich bleibe daarbei eine dumme geschichte wie man alles controliert hat mit GT 2 reihen zaun,VOPO Trapo MfS Stasi den ganzen kram.
Und lass u vernüftig mit einander reden u diskussieren.

gr aus NLKlaus


zuletzt bearbeitet 19.11.2009 21:54 | nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 45 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3761 Gäste und 178 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558347 Beiträge.

Heute waren 178 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen