#41

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 08.11.2009 14:38
von MajorTom | 217 Beiträge

Zitat von karl143
Protestiert haben sie dagegen regelmäßig.


Karl, die Proteste richteten sich vielleicht an die falsche Adresse? Zuständig war die Besatzungsmacht,
die das Leben und die Verhältnisse regelte, genau wie bei Euch. Nur, daß "unsere" Besatzungsmacht 1994 abgezogen ist, "Eure" immer noch die Fäden spinnt...
Ansonsten stehen unsere Meinungen nicht entgegen, sondern ergänzen sich.
Tom


Die DDR war meine Heimat, auch wenn nicht alles Gold war, was glänzte - wo die DDR war, ist meine Heimat nicht mehr


nach oben springen

#42

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 08.11.2009 14:44
von MajorTom | 217 Beiträge

@Dein1945, habe nichts Gegenteiliges behauptet, auch hier gilt, daß sich unsere Beiträge eher ergänzen als widersprechen.
Einzige (kleine) Korrektur: Wir standen nicht unter russischer, sondern sowjetischer Besatzung. Das mit den "Russen" als Bezeichnung für die UdSSR stammt eher aus einer Zeit vor der Teilung... (Ohne unterschwellig irgendjemandem eine entsprechende Tendenz unterstellen zu wollen, die Medien bei "Euch" haben ja dieses Vokabular weitergetragen!)
Tom


Die DDR war meine Heimat, auch wenn nicht alles Gold war, was glänzte - wo die DDR war, ist meine Heimat nicht mehr


nach oben springen

#43

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 08.11.2009 14:49
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von MajorTom

Zitat von karl143
Protestiert haben sie dagegen regelmäßig.


Karl, die Proteste richteten sich vielleicht an die falsche Adresse? Zuständig war die Besatzungsmacht,
die das Leben und die Verhältnisse regelte, genau wie bei Euch. Nur, daß "unsere" Besatzungsmacht 1994 abgezogen ist, "Eure" immer noch die Fäden spinnt...
Ansonsten stehen unsere Meinungen nicht entgegen, sondern ergänzen sich.
Tom




Wir hatten in Berlin schon lange keine Besatzungsmacht, die drei Westmächte waren als Schutzmacht gegenüber den Russen stationiert, die meisten Berliner waren auch froh darüber. Mit eurer Besatzungsmacht hast Du allerdings recht, sie war ja bei der Bevölkerung gern gesehen. Mit der Adresse liegst Du auch daneben, es war doch der erste "Sozialistische Staat" auf deutschem Boden und "Selbstständig und Souverän !
Gruß aus Berlin


nach oben springen

#44

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 09.11.2009 03:31
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von MajorTom
Nur, daß "unsere" Besatzungsmacht 1994 abgezogen ist, "Eure" immer noch die Fäden spinnt...



Auch die drei Westalliierten sind aus Berlin vollständig abgezogen.


nach oben springen

#45

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 09.11.2009 08:14
von MajorTom | 217 Beiträge

Sonny, für Berlin mag das zutreffen (wobei "Fäden spinnt" nicht zwingend die Anwesenheit von Truppen impliziert...), jedoch sind bisher nur die Franzosen und Russen komplett aus Deutschland abgezogen, die Briten halten sich immer noch mit etwa 50.000 Soldaten im Raum Osnabrück auf.
Die Amerikaner hingegen haben ihr Streitkräfte Kontingent zwar von 900.000 auf etwa 400.000 reduziert, weil sie nun seit der Wiedererlangung der deutschen Souveränität Miete und Pacht für ihr Kasernengelände und für sonstige Militäreinrichtungen entrichten müssen, jedoch beharren die USA auf dem Allierten Status nach wie vor. Deutschland ist seit der Wiedervereinigung 1990 ein souveräner Staat, jedoch völkerrechtlich immer noch im Waffenstillstand mit den vier Allierten: Rußland als Rechtsnachfolger der UdSSR, Frankreich, Großbrittannien und USA. Es ist bis zum heutigen Tag kein Friedensvertrag unterzeichnet worden, erst dieser Friedensvertrag, zwingt die Allierten zum Rückzug aus Deutschland.
Wobei die Souveränität nur eine scheinbare ist, wenn man sich vor Augen hält, wer Merkel, vuzG steuert. Hierzu interessant das schon von mir genannte Guttenberg-Dossier.
Tom


Die DDR war meine Heimat, auch wenn nicht alles Gold war, was glänzte - wo die DDR war, ist meine Heimat nicht mehr


nach oben springen

#46

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 09.11.2009 10:14
von FSK-Veteran (gelöscht)
avatar

Die DDR mein Land?

Kann ich mit einem klaren JA beantworten!

Wie schon erwähnt, habe ich von 1983 - 1986 fasst meine gesamte Freizeit in der DDR verbracht. Obwohl es eine Begrenzung für Einreisen in die DDR gab, hat man mich (weit über das "Limit") immer einreisen lassen. In meinem Spitzenjahr habe ich es auf 118 Tage gebracht. Meinen gesamten Urlaub habe ich in der DDR verlebt. FKK-mäßig unter den unverkrampften DDR-Deutschen an der Ostseeküste die schönsten Sommer erlebt. Trotz leergefegter Kaufhallen und Schlangen überall, wo es was essbares oder Getränke gab. Trotz Binz als trostlosen Abklatsch eines Seebads. Die fasst untergegangene Bäderarchitektur. Wunderschöne Halbruinen, bis zu den Erdgeschoßen schwarz angeschimmelt. Auch am Strand gab es ungewöhnliches zu sehen. Der Strand von Binz, wo sich alle tummelten. Ein Zaun mitten über den Strand. Hinter dem Zaun: weite Strände ohne Menschen. Mal ein paar Persönchen, die im "Sprerrgebiet" als Previligierte in diesem Paradies weit hinter dem Zaun fasst für sich allein den Strand und die Ostsee genossen. Und im Wasser am Zaun (in der brütenden Hitze) so ein ganz, ganz armes Schwein. Ein NVA-Soldat, der mit einer Art Ganzkörpergummis-Stiefel und Gewehr vor dem Stacheldraht im Wasser den Zaun bewachen mußte. Das ja kein Stahlarbeiter vom dichtgedrängten Sardinen-FDGB-Urlauber-Strand auf die Idee kommt, sich durchs Wasser hinter den Zaun in die menschenleeren Strandabschnitte zu begeben...

Ja, das war auch mein Land!

Weil die Menschen meine Sprache gesprochen haben. Ich auf ihre Nachfrage hin nicht als "West"-Berliner, sondern als Berliner aufgetreten bin. Mein Freundeskreis sich inzwischen sowieso größtenteils in der DDR gebildet hatte. Bis auf ca. 20% "Überzeugte" Rotbelichete: die Menschen sowieso mit dieser Diktatur nicht viel am Hut hatten. Und das auch größtenteils offen sagten.

Das war mein Land. Das ist mein Land. Das waren meine Leute. Das sind meine Leute.

Ich habe mich mit der Masse von Bürgern der DDR gefreut, als das Monster DDR-Diktatur in sich zusammengebrochen ist.

Die 20% Rotbelichteten, die die Masse der DDR-Bürger stets mit Waffengewalt und unverhüllten Drohungen bei "Zweifeln" in Schach gehalten haben, mögen diese DDR gerne als "ihre DDR" sehen. Viel Spaß dabei. Ich kann nur sagen, daß es nicht "ihre DDR" war. Sondern die DDR "ihrer Kaste", die sie meinen. Profiteure, die sich als "Bannerträger" dieser stalinistischen Mißgeburt gerne gegenseitig gefeiert haben. Und dieses lächerliche Schauspiel (zu kleinen Teilen sogar bis heute) für die "Realität im Lande" gehalten haben.

Aber diese DDR war in Wahrheit nicht "ihre DDR", wenn es nach der Mehrheit der DDR-Deutschen gegangen wäre. Die DDR gehörte dieser Masse von Menschen, die sich eingesperrt mehr als einmal um ihren Lebenslohn betrogen gesehen haben. Und mitgemacht haben, weil man ihnen keine Wahl ließ. Diese Deutschen sind meine Deutschen. Zu denen ich mich zugehörig fühle. Das bin ich. Mit diesem Teilstaat konnte ich mich deshalb identifizieren..

Mit den "Günstlingen des Systems" in Hohenschönhausen muß man sich arrangieren. Als Kader der "Partei der Arbeiterklasse" in Massen in der "Hauptstadt der DDR" angesiedelt, bilden sie heute einen Teil der Berliner Bevölkerung, mit dem man leben muß. So, wie man mit Völkern aller Gegenden in Berlin auch irgendwie leben muß. Ich habe damit kein Problem.
Weil ich weiß, daß "mein Land DDR" das Land war, in dem diese tollen DDR-Deutschen ihre Bewacher dieser Führungskaste sofort schlagartig an die Wand gedrückt haben, als sie von der Weltgeschichte eine richtige Möglichkeit bekommen hatten.
So kannte ich die DDR und den Großteil der DDR-Deutschen. Diese, meine DDR-Deutschen haben "kurzen Prozeß" (herzl. Grüße an E.Mielke ) mit dieser "Kaste" gemacht, als sie erstmals eine echte Chance hatten.

Daher war die DDR immer: auch "mein Land". Das ich von innen gut kannte. Und von dem ich wußte, daß (angesichts der sich selbst feiernden SED-Horden zu DDR-Feiertagen) dieses Land wohl in Wahrheit eher zu mir gehört, als zu ihnen...


zuletzt bearbeitet 09.11.2009 10:21 | nach oben springen

#47

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 10.11.2009 22:58
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von MajorTom
Sonny, für Berlin mag das zutreffen (wobei "Fäden spinnt" nicht zwingend die Anwesenheit von Truppen impliziert...), jedoch sind bisher nur die Franzosen und Russen komplett aus Deutschland abgezogen, die Briten halten sich immer noch mit etwa 50.000 Soldaten im Raum Osnabrück auf.
Die Amerikaner hingegen haben ihr Streitkräfte Kontingent zwar von 900.000 auf etwa 400.000 reduziert, weil sie nun seit der Wiedererlangung der deutschen Souveränität Miete und Pacht für ihr Kasernengelände und für sonstige Militäreinrichtungen entrichten müssen, jedoch beharren die USA auf dem Allierten Status nach wie vor.



Inwiefern beharren die USA noch auf ihrem Alliertenstatus?

Sie sind (wie auch die Briten) ja weiterhin unsere NATO-Partner.

In Antwort auf:
Deutschland ist seit der Wiedervereinigung 1990 ein souveräner Staat, jedoch völkerrechtlich immer noch im Waffenstillstand mit den vier Allierten: Rußland als Rechtsnachfolger der UdSSR, Frankreich, Großbrittannien und USA. Es ist bis zum heutigen Tag kein Friedensvertrag unterzeichnet worden, erst dieser Friedensvertrag, zwingt die Allierten zum Rückzug aus Deutschland.



So einen Friedensvertrag wird es nicht geben --- nachdem die Russen abgezogen sind, besteht ja auch keinerlei Grund mehr dafür.

In Antwort auf:
Wobei die Souveränität nur eine scheinbare ist, wenn man sich vor Augen hält, wer Merkel, vuzG steuert. Hierzu interessant das schon von mir genannte Guttenberg-Dossier.
Tom



Die Mitgliedschaft in internationalen Bündnissen (NATO, EU) schränkt die nationale Souveränität zwangsläufig ein.


nach oben springen

#48

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 10.11.2009 23:45
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ major tom,
ehe du hier einfach so Zahlen in den Raum stellst, solltest du vielleicht erst einmal genau recherchieren. Die Britischen Streitkräfte in Deutschland sind zur Zeit noch mit rund 23.000 Soldaten in Deutschland vertreten und nicht mit 50.000 wie du angibst. Außerdem sind die Garnisonen nicht auf den Raum Osnabrück beschränkt. Ca. 5.000 Soldaten befinden sich zum Beispiel in Fallingbostel, bzw. Bergen-Hohne. Und dort bleibt auch nach heutigem Stand die Garnison über 2014 hinaus bestehen. Die Briten haben dort erst einen neuen Supermarkt und eine neue Schule für ihre Kinder gebaut, bzw. das deutsche Bundesvermögensamt. Diese Briten sind nicht mehr als Allierte in Deutschland. Sie sind im Rahmen von Natoverträgen weiterhin hier - und ich finde das keinesfalls schlimm. Ich hatte schonmal hier geschrieben, das sich die Briten und Amerikaner (die Franzosen kenne ich nicht)im Gegensatz zu den Sowjets gut benommen und integriert haben. Sie sind auf jeden Fall eine Bereicherung. Das die Sowjetunion keine Soldaten mehr in Deutschland hat, liegt zweifellos daran, das sie nicht zur Nato gehören.


nach oben springen

#49

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 11.11.2009 00:11
von Chris 65 (gelöscht)
avatar

Hallo Karl143
Was ich von den Briteen in M-gladbach und Lippstadt mit bekommen habe ,war alles anderes als das sie Engel waren.

Meine nicht die Ofiziere.


nach oben springen

#50

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 11.11.2009 02:05
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

DDR - mein Land?!

Ich zitier mal ein kleines Lied von Menschen, die die DDR damals ernst genommen haben:

1. Kennst du das Land mit seinen alten Eichen,
das Land von Einstein, von Karl Marx und Bach.
Wo jede Antwort endet mit dem Fragezeichen,
wo ich ein Zimmer habe unterm Dach.
Wo sich so viele, wegen früher, oft noch schämen.
Wo mancher Vater eine Frage nicht versteht,
wo ihre Kinder ihnen das nicht übelnehmen,
weil seine Antwort im Geschichtsbuch steht.

Refrain:
Hier schaff ich selber, was ich einmal werde.
Hier geb ich meinem Leben einen Sinn.
Hier hab ich meinen Teil von unsrer Erde.
Der kann so werden, wie ich selber bin.

2. Das ist das Land mit seinen Seen und Wäldern,
das kleine Land, das man an einem Tag durchfährt.
Wo man was wird, auch ohne seine Eltern,
doch auch Beziehungen sind manchmal etwas wert.
Hier steht die Schule und mein Klassenzimmer,
das riecht heut immer noch nach Terpentin.
Von Mathe hab ich heut noch keinen Schimmer,
doch vor den Lehrern kann ich meine Mütze ziehn.

Refrain:
Hier schaff ich selber, was ich einmal werde ...

3. Das ist das Land, wo die Fabriken uns gehören,
wo der Prometheus schon um fünf aufsteht.
Hier kann man manche Faust auf manchen Tischen hören,
bevor dann wieder trotzdem was nicht geht.
Wo sich auf Wohnungsämtern Hoffnungen verlieren.
Wo ein Parteitag sich darüber Sorgen macht.
Wo sich die Leute alles selber reparieren,
weil sie das Werkzeug haben, Wissen und die Macht.

Refrain:
Hier schaff ich selber, was ich einmal werde ...

4. Das ist das Land mit dem Problem im Winter,
das Züge stoppt und an die Fenster klirrt.
Wo wir viel reden über später und auch Kinder,
und wo 'ne Bratsche spielt, bevor es leise wird.
Hier lernte meine Mutter das Regieren,
als sie vor einem Trümmerhaufen stand.
Ich möchte dieses Land nie mehr verlieren.
Es ist mein Mutter- und mein Vaterland.

Refrain:
Hier schaff ich selber, was ich einmal werde ...



Ist nicht wichtig - nur so 'ne alte Erinnerung!

@Bunkerkommandant: Wenn wir uns mal treffen und ich 'ne Klampfe zur Hand hab, würd ich es gern mal mit Dir zusammen singen! Nur so, der alten Zeiten wegen!


ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#51

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 11.11.2009 09:50
von MajorTom | 217 Beiträge

@Karl143 und Sonny: Sorry, die Quellenangabe hatte sich wohl verflüchtigt...
http://de.answers.yahoo.com/question/ind...03033313AAMT8Z3
Tom


Die DDR war meine Heimat, auch wenn nicht alles Gold war, was glänzte - wo die DDR war, ist meine Heimat nicht mehr


nach oben springen

#52

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 11.11.2009 09:55
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ Major Tom,

was sind das denn für Quellen. Da fragt jemand, und andere Leser antworten. Diese Angaben sollten immer
mit Vorsicht genossen werden. Meine Zahlen stammen von Wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Britische_Streitkräfte_in_Deutschland


nach oben springen

#53

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 11.11.2009 09:59
von MajorTom | 217 Beiträge

@Karl: Leider ist auch Wiki als Quelle nicht seriöser, da dort jeder (!) "herumeditieren " kann.
Genauer werden es wohl nur die Amis selber wissen...
Tom


Die DDR war meine Heimat, auch wenn nicht alles Gold war, was glänzte - wo die DDR war, ist meine Heimat nicht mehr


nach oben springen

#54

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 11.11.2009 11:04
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

FSK oder besser Frontstadtkämpfer ausgeschrieben, ich hätte jetzt beinahe geschrieben, " jetzt dreht er vollkommen am Rad", der westberliner Junge.
Die DDR, dein Land, ich bitte dich? Überleg noch einmal, in aller Ruhe, was du da von dir gibst, oder suchst du eventuell die Verbrüderung mit den Jungs aus dem Osten, den Kings vom Prenzlauer Berg?
Ich muss gleich herzhaft loslachen, wenn es nicht so traurig wäre.
Das du dich überhaupt zu dem Thema äußerst, ist ein Witz, ein Treppenwitz der Geschichte". Wann warst du denn an der Ostsee,eventuell im Winter? Und schade, das ich nur Bilder von FKK- Stränden habe, meine Frau hatte schon gemeint, ich hau dir die Ohren vom Stamm, wenn du sie hier einstellst.
Mit den alten verfallenen, zum Teil verfallenen Villen, da geh ich ja noch mit und das es Sperrgebiete gab ebenfalls aber alles Andere?
Du bist ein Traumtänzer, mein Freund, stell dir vor, der Rainer- Maria würde schreiben, "das alte Wesrdeutschland ist mein Land", nur weil ich in meiner Jugend unheimlich viel darüber gelesen habe, über das Gold und auch den Schmutz im goldenen Westen", von dem heute nur noch ein Abklatsch übrig geblieben ist.

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#55

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 11.11.2009 11:05
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von MajorTom
@Karl143 und Sonny: Sorry, die Quellenangabe hatte sich wohl verflüchtigt...
http://de.answers.yahoo.com/question/ind...03033313AAMT8Z3
Tom


Vielleicht mal ein paar Fakten, das wir hier nicht nur im Trueben fischen, wie in dem Link oben:

- Angaben des Auswaertigen Amts zum Truppenstationierungsrecht
- NATO-SoFA (Status of Forces Agreement)
- der 2+4 Vertrag
Auszug Artikel 7:
"... Die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst."

-Th


zuletzt bearbeitet 11.11.2009 11:10 | nach oben springen

#56

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 14.11.2009 17:01
von MajorTom | 217 Beiträge

@CaptnDelta: So weit die (sehr graue) Theorie. Die Praxis sieht doch deutlich anders aus.
@Rainer-Maria: Habe lange gerungen, ob ich auf das Posting antworte, nun bist Du mir zuvorgekommen... Da kennt jemand von ein paar Urlaubsbekanntschaften die DDR ganz genau!
Tom


Die DDR war meine Heimat, auch wenn nicht alles Gold war, was glänzte - wo die DDR war, ist meine Heimat nicht mehr


nach oben springen

#57

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 14.11.2009 17:05
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von MajorTom
@CaptnDelta: So weit die (sehr graue) Theorie. Die Praxis sieht doch deutlich anders aus.
Tom


@MajorTom,

Super. Wenn du so Argumente vom Tisch fegst, wärst du doch besser in einer Stube aufgehoben, wo du mit dir
selber redest. Was bringt so eine Diskussion. Für mich die Erkenntnis, auf dich garnicht mehr einzugehen.


nach oben springen

#58

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 14.11.2009 17:10
von MajorTom | 217 Beiträge

@Karl143, wer fegt denn hier wessen Argumente vom Tisch? Okay, das Posting, das sich hinter meinem Link verbirgt, ist schon etwas älter, und sicher werden sich die Zahlen etwas verändert haben. Aber es ist doch nicht abzustreiten, daß es Basen der US-Army in der BRD gibt. Nur, um mal eine zu nennen: Ramstein. Gibt es also Stationierungen in der Bundesrepublik oder nicht? Ob die sich nun noch Besatzer nennen, oder "Schutzmacht" (wer hatte noch gleich nach dem zweiten Weltkrieg Aggressionskriege geführt? Wer hat ABC-Waffen eingesetzt?)- was spielt das für eine Rolle?
Tom


Die DDR war meine Heimat, auch wenn nicht alles Gold war, was glänzte - wo die DDR war, ist meine Heimat nicht mehr


nach oben springen

#59

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 15.11.2009 01:53
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Es ging urspruenglich um folgendes:

Zitat von MajorTom
... Die Amerikaner hingegen haben ihr Streitkräfte Kontingent zwar von 900.000 auf etwa 400.000 reduziert, weil sie nun seit der Wiedererlangung der deutschen Souveränität Miete und Pacht für ihr Kasernengelände und für sonstige Militäreinrichtungen entrichten müssen, jedoch beharren die USA auf dem Allierten Status nach wie vor.

Nachdem Du solchen Schmarren unter die Leute jubeltest, hatte ich Dir darauf die Grundlagen zum Lesen hier reingestellt. Anscheinend sind Dir da die Argumente ausgegangen, nachdem Du hier mit so 'nem 'bait and switch' auf einmal was ganz anders behauptest, oder es auf 'graue Theorie' schiebst.

Zu den Grundlagen der stationierten US-Kontigente in der Bundesrepublik, fuer dich nochmal zum mitmeisseln:
- Angaben des Auswaertigen Amts zum Truppenstationierungsrecht
- NATO-SoFA (Status of Forces Agreement)

Jetz tu uns doch bitte mal den Gefallen und lies das mal durch.

Im uebrigen waere der Wille des US DoD durchaus gegeben, die restlichen Basen in Deutschland zu reduzieren und eventuell zu schliessen (bis auf das LMRC), nachdem sich diese eher weit weg von strategisch wichtigeren Gebieten befinden. Dies wurde (auch von Deutschland) -bis jetzt- abgelehnt und verhindert.
Dazu was zum lesen:
- Pentagon to reveal US armybase closures in Germany
- 2005 Base Realignment And Closure (BRAC)
- Base Closures in Germany
- Truppenstaerke 2004

Des weiteren sind die genannten Vertraege bilateral. Es gibt z.B. eine Basis der Luftwaffe (Bundeswehr) hier in New Mexico, oder in Fort Bliss (El Paso, Texas) gibt es ein deutsches Luftwaffenkommando. Nach dem 11. September 2001 wurde die Ostkueste der USA unter anderem auch von AWACS Fliegern der dt. Luftwaffe gesichert. Bin ja gespannt wer daraus 'nen Strick drehen wird, und das sofort als Beweis der 'poehsen, aggressiven Bundeswehr' auslegt... (quelle).

Ansonsten, wo haste denn Deine Argumentationstechnik gelernt, erst mal irgendwelchen Schmarren zu behaupten, und wenn das widerlegt wird, mit unrelevanten Informationsstueckchen und Gemeinplaetzen ablenken zu wollen?
-Th


zuletzt bearbeitet 15.11.2009 09:30 | nach oben springen

#60

RE: DDR mein Land

in Leben in der DDR 15.11.2009 02:20
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
stell dir vor, der Rainer- Maria würde schreiben, "das alte Wesrdeutschland ist mein Land", nur weil ich in meiner Jugend unheimlich viel darüber gelesen habe



Nein, das wäre natürlich abwegig, weil du vor 1989 (vermutlich) niemals den Westen bereisen durftest.

Wenn aber ein Westdeutscher vor 1989 desöfteren in der DDR war (also den direkten Vergleich hatte), dann kann er natürlich schon einiges über die "deutsch-deutsche Realität" der damaligen Zeit berichten.


nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 149 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558746 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen