#1

Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 10:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich möchte hier mal nachfragen,ob sich noch jemand von euch an die "Polenkrise" im Frühjahr 82'erinnern kann und eventuell etwas zu den Vorkommnissen und Abläufen erzählen könnte?
Ich stellte diese Frage schon in zwei anderen Beiträgen,aber ohne Erfolg.
Vielleicht melden sich ja hier Entscheidungsträger bzw.ehem.Vorgesetzte/Offiziere und natürlich auch Soldaten von damals zu Wort,um über das erlebte zu berichten.Würde mich sehr freuen.
Unsere Situation damals war das wir in Halberstadt voll bewaffnet,abmarschbereit auf den Lkw's saßen und nach Polen sollten.
Es hieß ausdrücklich das dies keine Gefechtsübung sei,sondern der Tag des Abmarsches Richtung Polen,um den Verbündeten des Warschauer Paktes bei der "Zerschlagung der Konterrevolution"zu helfen.
Manche "Idi...."freuten sich schon darauf in Warschau Streife zu laufen.Doch die Mehrheit wie auch ich,hatte nur Angst.
In letzter Minute wurde diese Aktion abgeblasen....zum Glück!
Wer in Geschichte ein bisschen aufgepasst hatte,wußte um diese Brisanz.

gruß ek40


nach oben springen

#2

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 11:51
von Alfred | 6.848 Beiträge

Hallo,

es gab Planungen für eine Übung, nicht mehr und nicht weniger.


nach oben springen

#3

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 11:57
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von ek40
Ich möchte hier mal nachfragen,ob sich noch jemand von euch an die "Polenkrise" im Frühjahr 82'erinnern kann und eventuell etwas zu den Vorkommnissen und Abläufen erzählen könnte?
Ich stellte diese Frage schon in zwei anderen Beiträgen,aber ohne Erfolg.
Vielleicht melden sich ja hier Entscheidungsträger bzw.ehem.Vorgesetzte/Offiziere und natürlich auch Soldaten von damals zu Wort,um über das erlebte zu berichten.Würde mich sehr freuen.
Unsere Situation damals war das wir in Halberstadt voll bewaffnet,abmarschbereit auf den Lkw's saßen und nach Polen sollten.
Es hieß ausdrücklich das dies keine Gefechtsübung sei,sondern der Tag des Abmarsches Richtung Polen,um den Verbündeten des Warschauer Paktes bei der "Zerschlagung der Konterrevolution"zu helfen.
Manche "Idi...."freuten sich schon darauf in Warschau Streife zu laufen.Doch die Mehrheit wie auch ich,hatte nur Angst.
In letzter Minute wurde diese Aktion abgeblasen....zum Glück!
Wer in Geschichte ein bisschen aufgepasst hatte,wußte um diese Brisanz.

gruß ek40



Ich hatte mal einen Beitrag dazu in der " Märkischen Oderzeitung" gelesen. Vorgesehen war wohl, dass die Grenztruppen im Rahmen einer "Übung" die Oder bei Mescherin, nördlich von Schwedt, überqueren. Anschließend sollte dann der Einmarsch in das Nachbarland, an dem sich auch nachgeführte Kräfte der NVA beteiligen, stattfinden. Die ganze Aktion hatte meiner Ansicht nach nie die Zustimmung des Kremls bekommen. Im Gegensatz zu Honecker, sah man dort hin und wieder die Tatsachen realistisch ins Auge. Ein Einmarsch deutscher Truppen in Polen, hätte die Lage dort völlig außer Kontrolle geraten lassen. Für mich ist es noch heute erstaunlich, wie "Merkbefreit" die politische Spitze in der DDR hinsichtlich des eigenen Bildes im Ausland war. Hatte Honecker allen Ernstes geglaubt, dass die Masse der Polen angesichts der einmarschierenden DDR-Soldaten keine Assoziationen zum 01. 09. 1939 herstellen würden? Es wurde ja immer wieder propagiert, dass die früheren Nazis alle in der BRD leben würden. In Polen teilte man diese Ansicht damals aber nicht überall. Ich kann mich noch an einige Beispiele erinnern, an denen bei Besuchen in Polen als " Faschisten" beschimpft wurden. Das Bild des "Bösen Deutschen" differenzierte nicht in DDR oder BRD-Staatsangehörigkeit. Bloß gut, dass sich die Führung in der Sowjetunion soviel Realitätssinn erhalten hatte um uns Deutsche vor einem neuen Verbrechen zu bewahren.

Gruß Uwe
http://www.Oderbruchfotograf.de


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#4

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:02
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

hallo
also halberstadt war ja eine ausbildungseinheit,ich weis nicht wie es dort war.aber im raum hildburghausen hatten wir ab anfang dezember 81 bis kurz vor weihnachten ausgangs und urlaubssperre.dazu wurde aus jedem gbt.eine kp rausgelöst die nach polen sollte mit auftrag flüchtende polen den zugang zur ddr zu verhindern ohne schuffwaffenanwendung möglichst.
aus unserem gbt lag eine gkp 3 tage in erfurt mit voller ausrüstung um auf befehl zum transport an die polnische grenze zu fahren.uns war allen mulmig,zum glück wurde richtig entschieden deutsche da rauszuhalten.
damit war für uns das problem polen erstmal erledigt.
vom einmarsch nach polen war nie die rede.wir hatten klaren befehl vor dem abtransport nach erfurt,möglicht nicht schießen da im hinterland noch mehr kräfte zum abfangen stehen sollten.polnisches gebiet auf keinen fall betreten.nicht mehr und nicht weniger.einmarschpläne entstammen einigen träumern heute um sich interessant zu machen oder war ganz oben diskutiert?wir hatten dazu keine order.
so meine erinnerung als soldat im grenzraum.
mfg andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 06.11.2009 12:07 | nach oben springen

#5

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:11
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

Ich war damals 13 Jahre alt. Wie einige wissen, war mein Vater Stabschef an der Offiziershochschule "E.Thälmann" in Löbau.
Er war zu dem Zeitpunkt ca. 3-5 Tage von zu Hause weg. An der OHS wurde Gefechtsalarm ausgelöst, der nicht als Übung deklariert war. Heute noch erzählt mein Vati, dass man tatsächlich mit MTW und Panzern in polnischen Wäldern hinter Görlitz/Zgorzelec in Bereitschaft stand, aber nicht eingegriffen hat. Die Truppen kehrten nach 3-5 Tagen zurück in die Kaserne.

Das ist das, woran ich mich erinnere und was ich von meinem Vater weiß.

Wir lesen uns,
Thomas.


nach oben springen

#6

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:17
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@bunkerkommandant, du schreibst "in polnischen wäldern" ist das ein lapsus oder hatte man wirklich schon die grenze überschritten?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#7

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:23
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

Gilbert, das ist es ja, lt. meinem Vater war man auf polnischem Gebiet, ohne einzugreifen. Das heißt, wenn man so will, dass die NVA - zumindest vereinzelte Einheiten - in Polen einmarschierte, allerdings, ohne etwas zu unternehmen. Aber mein Vater war mit dem Regiment auf polnischem Gebiet.


nach oben springen

#8

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:25
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Man erzählt, dass Jaruzelski (weiß nicht, ob es richtig geschrieben ist) mit
dem Kriegsrecht einem Einmarsch zuvor gekommen ist.
Wäre auch nicht gut gekommen, wenn zum zweiten Mal im 20.Jh Deutsche und Russen
gemeinsam in Polen einmarschiert wären.
Ich habe von einer Legende gehört, dass die Polenwitze, die damals im Umlauf
waren, von der Stasi in die Weltgesetzt wurden, wie viele andere politische Witze.
Wer weiß etwas darüber?


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#9

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:26
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

danke @bunkerkommandant, für die klarstellung. ich war mir wirklich nicht sicher...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#10

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:31
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Aus meinem Bezirk war der Einsatz der 9. PD in Eggesin geplannt, im Dezember 1980 wurden die Kommandeure der 9. PD bis zur Ebene Bataillonskommandeur in eine Übung eingewiesen, die auf dem Territorium Polens stattfinden sollte.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#11

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:31
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von TOMMI

Ich habe von einer Legende gehört, dass die Polenwitze, die damals im Umlauf
waren, von der Stasi in die Weltgesetzt wurden, wie viele andere politische Witze.
Wer weiß etwas darüber?



@tommi, ich wollte mich darüber erst lustig machen. habe dann nach nochmaligen lesen alles wieder gelöscht. irgend ein gast liest das mal und bekommt etwas in den falschen hals und daraus entsteht dann die stille post....du, im grenze-forum hat gestanden.... usw.

ich versichere dir: urban legends

p.s. das mit den witzchen versucht man auch im film "das leben der anderen" anzudeuten


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#12

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:32
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
@bunkerkommandant, du schreibst "in polnischen wäldern" ist das ein lapsus oder hatte man wirklich schon die grenze überschritten?



Das würde mich auch einmal sehr interessieren!

Anderweitig ging die Polenkriese ja schon früher los bzw. es gärte in Polen schon länger. Aus meiner NVA- Zeit 1978 bis 1980 weiß ich das noch ziemlich gut, u. a. wurden im Politunterricht im Zusammenhang mit Polen immer öfter der Begriff Konterrevelution verwendet. Hatte auch schon mal in einem anderen Therad darüber berichtet, das u. a, die Eisenbahnfährverbindung DDR - UdSSR von Mukran (Rügen) nach Klaipeda (ehem. Memel/ Ostpreußen)dafür eingerichtet wurde, weil man den Landweg über Polen auch wegen dieser Entwicklungen für zu unsicher und verwundbar hielt.

Auch was ABV schreibt in Bezug auf NVA- (deutsche) Soldaten schreibt, die in Polen einmarschiert wären, das hätte uralte Feindseeligkeiten und Emotionen heraufbeschworen, die man im Kremel anscheinend sehr gut zu beurteilen/ einzuschätzen wußte. Ein vielleicht im ersten Augenblick gar nicht so späktakulärer Aspekt, nämlich die Ähnlichkeit der NVA- Uniformen mit den alten deutschen Uniformen hätte unsere polnischen Nachbarn tief im Hinterkopf an den Einmarsch der Wehrmacht am 1. September 1939 erinnert und Verbindlichkeiten geweckt, derer man im größenwahnsinnigen Politbüro in keinster Weise bewußt war. Ist jetzt vielleicht sehr weit hergeholt von mir, glaube aber da ist schon was dran.
Auch 1967 bei den Unruhen in der CSSR wird der Aspekt mit deutschen Soldaten eine Rolle gespielt haben, auch hier haben ja entlang der DDR- Grenze zu CSSR NVA- Truppenverbände Gewehr bei Fuß gestanden...


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#13

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:37
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Bunkerkommandant
Gilbert, das ist es ja, lt. meinem Vater war man auf polnischem Gebiet, ohne einzugreifen. Das heißt, wenn man so will, dass die NVA - zumindest vereinzelte Einheiten - in Polen einmarschierte, allerdings, ohne etwas zu unternehmen. Aber mein Vater war mit dem Regiment auf polnischem Gebiet.


Hi Thomas, weisst Du (oder vielleicht Dein Vater) was die ungefaehre Gesamtstaerke der NVA Truppen auf polnischem Gebiet war?
-Th


nach oben springen

#14

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:39
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von josy95

Zitat von GilbertWolzow
@bunkerkommandant, du schreibst "in polnischen wäldern" ist das ein lapsus oder hatte man wirklich schon die grenze überschritten?



Hatte auch schon mal in einem anderen Therad darüber berichtet, das u. a, die Eisenbahnfährverbindung DDR - UdSSR von Mukran (Rügen) nach Klaipeda (ehem. Memel/ Ostpreußen)dafür eingerichtet wurde, weil man den Landweg über Polen auch wegen dieser Entwicklungen für zu unsicher und verwundbar hielt.

josy95




Hallo Josy95,

die Eisenbahnfährverbindung wurde aufgrund der exorbitanten Transitforderungen der VR Polen errichtet. Diese sollten später sogar in Devisen entrichtet werden!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#15

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:40
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

mit einem einmarsch der nva in polen hätten wir sonstwas heraufbeschworen. wie @josy schon schrieb die ähnlichkeit der uniformen hätte bei der polnischen bevölkerung erinnerungen geweckt. dazu sollte man wissen, das polnische bürger immer davon ausgingen, das die ehem. deutschen gebiete wieder zurück kommen. und durch den einmarsch der nva wäre dies nun wirklichkeit geworden.
mir ist noch bekannt, das ende der 70´er - anfang der 80´er jahre hafenarbeiter in stettin streikten und einen anschluss an die ddr forderten.

ich finde es hochinteressant, was hier von den mitgliedern zusammengetragen wird...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#16

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:46
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Feliks D.

die Eisenbahnfährverbindung wurde aufgrund der exorbitanten Transitforderungen der VR Polen errichtet. Diese sollten später sogar in Devisen entrichtet werden!



haben nicht auch anfang der 80´er jahren, die polnische kriegsmarine und die volksmarine der ddr, etwas krieg (ohne zu schiessen)vor swinemünde gespielt? da ging es doch um die schiffahrtsrinne vor swinemünde. die ddr hatte angst, das man analog stettin 1946/ 1947, wieder rechte abtreten muss und wirtschaftlich eingeschränkt wird.
http://www.dpg-brandenburg.de/nr_8_9/stettgaz.htm


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#17

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 12:52
von Alfred | 6.848 Beiträge

Josy,

auch Armeegeneral Hoffmann gehörte zum damaligen Politbüro.

Er setzte sich ebenfalls dafür ein, dass die Sache in Polen Gewaltfrei und ohne DDR / NVA gelöst wird.

Deine Einschätzung zum PB ist so falsch.

AG Hoffmann hatte auf Grund seiner Jahre die er während es 2. WK in der Sowjetunion zugebracht hatte eine sehr realistische Einschätzung der Situation in Polen und was ein Einmarsch einer Deutschen Armee bedeutet hätte.


nach oben springen

#18

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 13:07
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Feliks D.
[

Hallo Josy95,

die Eisenbahnfährverbindung wurde aufgrund der exorbitanten Transitforderungen der VR Polen errichtet. Diese sollten später sogar in Devisen entrichtet werden!



Feliks, das wird auch mit ein Grund gewesen sein, garantiert.

Kann mich auch noch gut erinnern, wenn hier in Wernigerode Autotransportzüge mit PKW`s aus der SU (Lada, Mossi, Sappo)ankamen, da hat teilweise ungeheuerlich was gefehlt, ganze Räder ect. abgebaut, demoliert (Vandalismus), Lack zerkratz, in polnischer Schrift u. a. "Faschisten" und Hakenkreuze eingeritzt. Großaufgebot von Trapo und Kripo zur Schadensaufnahme! Hieß nur immer, das ist auf dem Weg durch Polen passiert. Gut, das eine oder andere Ersatzteil wird auch in der DDR geklaut worden, "verschwunden" sein, aber was Wahres wird da schon dran gewesen sein.

Und was die Färverbindung Mukran- Kleipeda anbelangt, der Fährhafen Mukran und auch das vorgelagerte Gebiet mit dem riesigen Rangierbahnhof war ja nicht umsonst bestens bewachtes militärisches Sperrgebiet und bald besser bewacht als der Fährhafen in Saßnitz...! Auch waren hier ständig eine kleine Einheit sowjetischer Truppen stationiert!
Hier wird garantiert auch der Aspekt eine nicht unwesentliche Rolle mitgespielt haben, diesen (See-) Weg ggfls. im E- Fall auch für militärische Zwecke nutzen zu können.

Gilbert, jetzt wo Du das erwähnst mit der Auseinandersetzung auf See zwischen Volksmarine und poln. Marine, fällt mir das auch wieder ein. Aber da kann ich mich selbst nur noch ganz schwach und schemenhaft dran erinnern.


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#19

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 13:16
von ABV | 4.202 Beiträge

Die Grenze zwischen der DDR und der VR Polen muss aber auch allgemein in den Planspielen der Generalität eine gewisse Rolle gespielt haben. In Neurüdnitz (Landkreis Märkisch-Oderland) gibt es eine ziemlich imposant aussehende Eisenbahnbrücke über die Oder. Über diese nach Ende des Zweiten Weltkrieges gebaute Brücke, ist aber nie ein Zug gerollt. Auf DDR-Seite war die Brücke mit einem hohen Metallzaun und Stacheldraht gesichert, während die polnische Seite von einem Grenzposten bewacht wurde. Man sagte damals, dass diese Brücke ausschließlich militärischen Zwecken dienen würde. Züge fuhren ohnehin nicht bis zu dieser Brücke, ab 1981 wurde die Strecke ( Wrietzen-Alt Mädewitz) eingestellt.
In den unermesslichen Weiten meines Fotoarchivs finden sich auch Aufnahmen von der Brücke. Bei Bedarf werde ich sie einstellen.

Gruß Uwe
http://www.Oderbruchfotograf.de


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#20

RE: Frühjahr 82',wer weiß etwas zur "Polenkrise"?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.11.2009 14:07
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von ABV
Die Grenze zwischen der DDR und der VR Polen muss aber auch allgemein in den Planspielen der Generalität eine gewisse Rolle gespielt haben. In Neurüdnitz (Landkreis Märkisch-Oderland) gibt es eine ziemlich imposant aussehende Eisenbahnbrücke über die Oder. Über diese nach Ende des Zweiten Weltkrieges gebaute Brücke, ist aber nie ein Zug gerollt. Auf DDR-Seite war die Brücke mit einem hohen Metallzaun und Stacheldraht gesichert, während die polnische Seite von einem Grenzposten bewacht wurde. Man sagte damals, dass diese Brücke ausschließlich militärischen Zwecken dienen würde. Züge fuhren ohnehin nicht bis zu dieser Brücke, ab 1981 wurde die Strecke ( Wrietzen-Alt Mädewitz) eingestellt.
In den unermesslichen Weiten meines Fotoarchivs finden sich auch Aufnahmen von der Brücke. Bei Bedarf werde ich sie einstellen.

Gruß Uwe
http://www.Oderbruchfotograf.de



...........da scheint etwas wahres dran zu sein. Bei einer Oldtimerrundfahrt von Neureetz in Richtung Oderbruchdenkmal, wurde mir ein Platz gezeigt, wo noch bis 1998 Behelfsbrücken der Eisenbahnbautruppen der NVA sowie Gleisanlagen ( Schienen) gelagert wurden. Nach Aussage meines sachkundigen Begleiters..........wurden die Metallteile von Unbekannt entwendet. Im weiteren wurde mir mitgeteilt, dass teilweise Behelfsoberbauten für Gleisanlagen in Richtung Grenze angelegt wurden, teilweise sollen auch Bodenverfestigungen erfolgt sein. Allerdings ging der Mitteiler vom Jahr 1981 aus, als diese errichtet wurden.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 310 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558175 Beiträge.

Heute waren 22 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen