#1

Wanderung durch die Besatzungszonen 1949

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 29.10.2009 19:54
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Hallo miteinander,

wer kennt sich aus?
Mich würde Folgendes interessieren:


1949 flüchten zwei Jugendliche, 20 und 16 Jahre alt bei Helmstedt in die britische Zone.
Wo "müssen" sie sich melden und was geschieht dann mit ihnen?
Was geschieht mit ihnen wenn sie irgendwo in der Britischen Zone aufgegriffen werden?
Können die Jugendlichen ohne weiteres in die amerikanische oder französische Zone gelangen?
Was passiert wenn die Jugendlichen ohne Wohnsitz bzw. Wohnsitz in der SBZ, in der franz. oder amerik. Zone erwischt werden?

Danke im voraus.


nach oben springen

#2

RE: Wanderung durch die Besatzungszonen 1949

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 29.10.2009 21:42
von karl143 (gelöscht)
avatar

Hallo Wolfgang,
ich weiß jetzt wirklich nicht, inwieweit 1949 schon Behörden wie Jugendämter u. sonstiges bestanden haben. Auf alle Fälle waren die beiden aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht volljährig. In den 70er oder 80er Jahren war mind. 1 Minderjähriger mal im BS Abschnitt in den Westen gelangt. Der wurde dann wieder überstellt. Eben weil er minderjährig war. Müßte mal nach dem genauen Datum und Ort schauen. Ob die beiden damals in eine andere Zone gelangen konnten? Warum nicht, zumindest zwischen der britischen und amerikanischen Zone gab es keine Zäune und ggf. mal stichprobenartige Kontrollen. Ab dem 23.5.1949 bestand ja die Bundesrepublik als Staat, und zumindest ab diesem Zeitpunkt gehe ich mal davon aus, das sie dann noch in ein Heim gekommen wären. Da du aber schreibst, das sie in die brit. Zone flüchten, meinst du wohl die Zeit bis zur Staatsgründung.


nach oben springen

#3

RE: Wanderung durch die Besatzungszonen 1949

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 29.10.2009 21:50
von manudave (gelöscht)
avatar

Bei einem Aufgriff im Grenzgebiet westlicher Seite drohte die sofortige Rückführung. Ich glaube §16 beinhaltete das Verbot, die DL zu übertreten - außer natürlich an Übergängen.
Zu dieser Zeit fuhren jeden Tag LKW aus der Amer. Zone in Richtung Thüringen z.B. und brachten Flüchtlinge zurück


nach oben springen

#4

RE: Wanderung durch die Besatzungszonen 1949

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 29.10.2009 21:53
von karl143 (gelöscht)
avatar

David,
das waren aber Flüchtlinge, welche direkt von der SBZ in die amerik. Zone flüchteten. Diese beiden von Wolfgang hier kamen aber aus der brit. Bes. Zone. Und ich weiß aus Erzählungen eines alten engl. Soldaten aus Helmstedt, das die Engländer keine Flüchtlinge wieder zurückgebracht haben.


nach oben springen

#5

RE: Wanderung durch die Besatzungszonen 1949

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 29.10.2009 21:57
von manudave (gelöscht)
avatar

Ich denke, es kam darauf an, ob du den Besatzungstruppen in die Arme gelaufen bist oder der Grenzpolizei.
Denn die letzeren hatten ja klare Anweisungen...


nach oben springen

#6

RE: Wanderung durch die Besatzungszonen 1949

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 29.10.2009 22:49
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von manudave

Zu dieser Zeit fuhren jeden Tag LKW aus der Amer. Zone in Richtung Thüringen z.B. und brachten Flüchtlinge zurück



Dabei dürfte es sich um DPs (Displaced Persons) gehandelt haben. Diese wurden durch die Alliierten repatriiert.
Federführend war die UNRRA.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#7

RE: Wanderung durch die Besatzungszonen 1949

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 30.10.2009 08:59
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Freue mich wie Bolle über eure Antworten,

komkretisier das Ganze deshalb noch ein wenig.


1.) Ob der Übertritt von der SBZ/DDR in die Brit.Bes.Zone/BRD bei Helmstedt (wahrscheinlich Lappwald) vor oder nach Gründung der DDR/BRD erfolgte steht in den Sternen.
2.) Außerdem ist es sehr wahrscheinlich, dass der "Übertritt" getrennt erfolgte, dass der Eine auf den Anderen im Westen wartete.
3.) Ihr Ziel war vermutlich "Hanau" in der Amerik.Zone.
4.) Einer sicher, wahrscheinlich aber Beide waren dann für unbestimmte Zeit in einem Jugendheim für Elternlose und Kriegsvertriebene Jugendliche in Paesmühle/Straelen nahe der Niederländischen Grenze. Der Jüngere meldete sich dort im August 1950 ab, während sich der Ältere im gleichen Zeitraum bei der Fremdenlegion verpflichtete.


nach oben springen

#8

RE: Wanderung durch die Besatzungszonen 1949

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 30.10.2009 18:46
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von Wolfgang B.
Hallo miteinander,
wer kennt sich aus?
Mich würde Folgendes interessieren:

1949 flüchten zwei Jugendliche, 20 und 16 Jahre alt bei Helmstedt in die britische Zone.
Wo "müssen" sie sich melden und was geschieht dann mit ihnen?
Was geschieht mit ihnen wenn sie irgendwo in der Britischen Zone aufgegriffen werden?
Können die Jugendlichen ohne weiteres in die amerikanische oder französische Zone gelangen?
Was passiert wenn die Jugendlichen ohne Wohnsitz bzw. Wohnsitz in der SBZ, in der franz. oder amerik. Zone erwischt werden?
Danke im voraus.



Zunächst die letzte Frage:
Der Wechsel von einer in die andere Zone (bezogen auf alle 4 Besatzungszonen) war nicht erlaubt.
In der amerikanischen Zone wurden diese aufgegriffenen Personen in die jeweilige Zone (auch SBZ) zurückgeschickt.
Aus der britischen Zone wurde "grundsätzlich" keiner in die SBZ zurück geschickt.

Frage 1:
Melden war bei jeder Behörde möglich, ob zuständig oder nicht. Die Personen wurden dann grundsätzlich an die zuständige Behörde weitergeleitet.
Dort erfolgte ab 1949, nach Gründung der BRD, das Notaufnahmeverfahren.

Zum Notaufnahmeverfahren steht bischen was hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesnotau...fnahmeverfahren

Bei Aufgriff irgendwo in einer der damaligen Westzonen, Verfahren wie zuvor geschildert.

Vor der Gründung der BRD gab es bereits die "Braunschweiger Richtlinien" (06. Februar 1948), nur gültig in der britischen Zone.
Grundsätze im Umgang mit Flüchtlingen.
Wie später im NAG (1950), galt auch hier, wer die Kriterien der Richtlinie nicht erfüllte, hatte keinen Anspruch auf behördliche Unterstützung.
Diese Personen wurden jedoch nicht abgeschoben.

In dieser Vereinbarung war auch nicht die Verteilung der aufgenommen Flüchtlinge auf die Länder geregelt.
Deshalb gab es in 1949 die "Uelzener Beschlüsse" (11. Juni 1949). Einheitliche Aufnahmeregeln für die 3 Westzonen, Verteilung nach einem Schlüsselsystem.

Das in der Kürze, reicht die Auskunft???

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 30.10.2009 18:48 | nach oben springen

#9

RE: Wanderung durch die Besatzungszonen 1949

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 30.10.2009 19:00
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Thunderhorse

Zitat von Wolfgang B.
Hallo miteinander,
wer kennt sich aus?
Mich würde Folgendes interessieren:

1949 flüchten zwei Jugendliche, 20 und 16 Jahre alt bei Helmstedt in die britische Zone.
Wo "müssen" sie sich melden und was geschieht dann mit ihnen?
Was geschieht mit ihnen wenn sie irgendwo in der Britischen Zone aufgegriffen werden?
Können die Jugendlichen ohne weiteres in die amerikanische oder französische Zone gelangen?
Was passiert wenn die Jugendlichen ohne Wohnsitz bzw. Wohnsitz in der SBZ, in der franz. oder amerik. Zone erwischt werden?
Danke im voraus.





Das in der Kürze, reicht die Auskunft???

TH




Danke für Deine Mühe @Thunderhorse


nach oben springen

#10

RE: Wanderung durch die Besatzungszonen 1949

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 30.10.2009 19:03
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von Wolfgang B.

Danke für Deine Mühe @Thunderhorse



Mal bisschen die grauen Zellen aktiviert und etwas Recherche. Hat richtig Spaß gemacht.

Regards.

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 468 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557105 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen