#21

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.10.2009 09:13
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainman2
Nein, Mongibella, eigentlich ist das kein Strammstehen im klassischen Sinne.



Ja, das war mir durchaus klar Rainman....


nach oben springen

#22

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.10.2009 11:17
von josy95 | 4.915 Beiträge

Hängolien...und andere "Spaßbremsen"...

Es wurde darüber immer sehr viel diskutiert und lammentiert - geglaubt hab ich es nicht und es gibt wohl auch keine Beweise dafür.

Anderseits könnte ich es mir aber auch heute noch durchaus vorstellen, wenn man z. Bsp. auch an die Hemmungslosigkeiten einiger führender Kader des DDR- Leistungssports denkt, zumindest was dort die Gabe von Hormonpräperaten angeht. Ist aber im Leistungssport auch heute noch ein brandaktuelles Thema: Doping!(Das nur nebenbei für die Erbsenzähler hier, damit nicht gleich wieder Endlosdiskussionen zum Doping im DDR- Sport aufkommen...)

Von offizieller Seite (auf eine Frage im Politunterricht) hieß es jedenfalls zum Thema Hängolien, das sei verboten...!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 25.10.2009 11:18 | nach oben springen

#23

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.10.2009 12:15
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Rainman2
Da macht man Politunterricht, hat sich mal hingesetzt, weil die Leute was lesen sollten oder so, man war halt in Gedanken ... dann möchte man aufstehen, um wieder zur Schulung überzugehen und plötzlich spannt die Stiefelhose.


Hallo Rainman,

daher rührt also die Bezeichnung "Rotlichtbestrahlung" für den Politunterricht...

Gruß
Stefan


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#24

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.10.2009 13:03
von SanGefr | 218 Beiträge

In Nienburg/Langendamm war (oder ist immer noch) gegenüber auf der anderen Seite der B 6 ein Eros-Center, der zu meiner damaligen Bundeswehr-Zeit gut von Soldaten besucht war. Also nix mit Triebbremse. Davon wurde früher, wird heute und auch in Zukunft immer gemunkelt. Meiner Ansicht nach ist da nix dran. Als Sani hat man selbstverständlich die besten Kontakte zu den Küchenbullen (Sanis und Küche hielten bei uns zusammen, wie Pech und Schwefel. Ein schwer zu brechendes Bollwerk) Keiner, weder die W 15ner noch die KüchenUffze, bestätigten uns die Beimischung (verbotener) Substanzen, auch nicht hinter vorgehaltener Hand. Mein Fazit: Alles Quatsch!


nach oben springen

#25

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.10.2009 14:18
von Bergmensch (gelöscht)
avatar

Diese Gerüchte halten sich Hartnäckig.
Kann es sein das entsprechende Mischungen schon beim Hersteller der Produkte erfolgte?
Je nach Bestellung.


nach oben springen

#26

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.10.2009 14:47
von Rainman2 | 5.757 Beiträge

Hallo Bergmensch,

es gab in den Küchen nicht allzuviele Produkte, die speziell für die Armee produziert wurden. Selbst die berühmten Komplekte-Dosen gab es weitestgehend auch im normalen Handel, das "Atom-Brot" vielleicht ausgenommen. Die Beschaffung der Lebensmittel erfolgte, für die Grenztruppen gesprochen, zentral auf der Ebene des Regiments. Dazu gab es im Regimentsstab im Bereich des Stellverteters für Rückwärtige Dienste einen "Offizier Verpflegung" (oder Oberoffizier - bin da grad unsicher). Der wiederum hatte einen Offizier für Beschaffung an seiner Seite. Diese beiden waren die "Schnittstelle" zum ganz normalen Großhandel. Selbst der berühmte Tee, der ja immer im Verdacht stand, solches Zeug zu enthalten, wurde über den Großhandel bezogen, wo er auch an andere Großverbraucher (Betriebe, Krankenhäuser, Kindereinrichtungen, Schulen) und zu Großveranstaltungen ausgeliefert wurde.

Und ohne noch mehr aus dem Nähkästchen plaudern zu wollen, als ich es schon tat. Bergmensch, ich hab den Tee 11 Jahre lang mit getrunken. Wenn da was drin gewesen wäre, hätte ich ohne das Zeug 'ne Dauererrektion haben müssen. Was die Gerüchte darum hartnäckig macht, ist erstens der feste Glaube, dass es sowas gegeben haben muss, 2. die erstaunlich vielen Geschichten darüber und 3. die Tatsache, dass es für einige, die zur Armee kamen, tatsächlich zu Störungen der Libido kam. Letzteres ist nur eine Annahme, aber da die radikale Veränderung von Lebensbedingungen solche Erscheinungen nach sich ziehen kann, setze ich voraus, dass es für das plötzliche Zusammenleben mit verdammt vielen Männern auf einem Haufen auch nicht anders gewesen sein dürfte. Ob dann noch Stress, Alkohol, Zigarettenkonsum, exzessiver Kaffeegenuss oder die Tatsache, dass bei vielen in diesem Alter einfach mal die Pubertät zu Ende ging, eine Aktie daran hatten, dass die Leistengegend andere Verhaltensmuster als vorher ausprägte, kann man sicher auch noch in Spekulationen einfließen lassen. Aber immer noch eher das, als irgendein ominöses Hängolin (oder wie auch immer das Zeug heißen sollte).

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#27

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.10.2009 14:58
von Bergmensch (gelöscht)
avatar

Danke Rainman,
war ja nur eine Idee in einer Frage umgemünzst.
War ja auch mal Soldat zwar bei den Panzertruppen aber auch dort hielt sich das Gerücht.


nach oben springen

#28

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.10.2009 15:44
von SanGefr | 218 Beiträge

Hallo Rainman2
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.


nach oben springen

#29

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.10.2009 16:41
von Luchs (gelöscht)
avatar

Ich hatte gestern schon hier geantwortet. Scheinbar hat niemand meinen Link zu Wikipedia beachtet. Dort heißt es im letzten Absatz:

In Antwort auf:
Wahrheitsgehalt
Nach gängiger Meinung ist die Geschichte um Hängolin als Moderne Sage anzusehen, da es zu keiner Zeit Beimischungen von Medikamenten in Nahrungsmittel zur Senkung von Libido oder Erektionsfähigkeit bei Soldaten gab. Zum einen existieren keine geeigneten Substanzen, deren Beigabe für viele Individuen gleichzeitig hinreichend genau dosiert werden kann, so dass Wirkung erreicht und unerwünschte Nebenwirkung vermieden wird. Zum anderen war und ist die unfreiwillige Verabreichung solcher Stoffe im Verbreitungsgebiet dieses Mythos zu Friedenszeiten nicht rechtlich legitimiert, wäre mithin eine Körperverletzung. Selbst für Kriegsbedingungen war der systematische Einsatz solcher Mittel nie in Erwägung gezogen worden. Trotzdem hält sich das Hängolin-Gerücht hartnäckig unter Soldaten.
Die Hängolin-Story war auch Bestandteil der Inszenierung, mit der ältere Soldaten und Vorgesetzte den Neurekrutierten ein bedrohliches, einschüchterndes Bild von den Militärverhältnissen zu vermitteln suchten, in denen besondere Regeln gelten, vor allem was die Individualrechte betrifft. Im DDR-Militär tradierte sich der Mythos mit den Ritualen und Sprüchen der sog. EK-Bewegung.
In mittelalterlichen Klöstern wurde der Mönchspfeffer verwendet mit der Zielsetzung, den Mönchen die Einhaltung der Keuschheitsregeln zu erleichtern.


Viele Grüße
Micha


nach oben springen

#30

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.12.2009 21:14
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Was musste ich da beim durchblättern der Themen entdecken?
Unsere keusche Tine und dann diese Frage, da würde mich doch gleich einmal interessieren, wie es die Frauen der Soldaten damals gesehen haben?
War er nun oder war er nicht...der bessere Liebhaber, wenn er nach 12 Wochen der Enthaltsamkeit gerade mal 3 Tage zu Hause war?

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#31

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.12.2009 21:27
von Tine (gelöscht)
avatar

Ach armer Rainer!

Du willst es schon wieder mal wissen, hey?

Wenn eine Frau einen Mann wirklich liebt, wird sie niemals anderen Männern erzählen was sie bei ihm, und wie sie ihn liebt!

Tschau Bello!

Tine


nach oben springen

#32

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.12.2009 21:40
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Tine, so sind die Frauen,nein, so seit ihr Frauen, wir Männer sollen wie immer die Hosen herunterlassen, was wir im übrigen bei der Richtigen sehr gerne tun oder getan haben, und ihr hüllt euch in Schweigen.Es ist wohl nicht schicklich.
Na, schönen Dank auch.
Aber der keusche Angelone hatte ja gleich reagiert, ob deiner vermessenen Frage.
Nein, nein, was hier für Fragen gestellt werden, im "Grenzstasitriebforum".

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#33

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.12.2009 22:47
von Jameson | 759 Beiträge

Ich halte das für Quatsch mit dem Hängolin. Eher müßte man vermuten, daß etwas über die Fernsehstrahlen

ausgesendet wurde. Denn wie läßt sich das sonst erklären, daß wenn auch nur eine weibliche Brust im

Fernsehen zu sehen war, die Jungs gleich alle Durchfall hatten.

Ahoi Jameson



zuletzt bearbeitet 17.12.2009 22:48 | nach oben springen

#34

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.12.2009 07:07
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Guten Morgen Jameson und herzlich gelacht zum frühen Morgen über die Sache mit den Fernsehstrahlen.
Da fällt mir aber ebenfalls noch eine schöne Geschichte ein. Irgendwann, ich war schon Gefreiter, brachte einer der Jungs einen Kuli ( Kugelschreiber) mit, so einen vom Klassenfeind. Da waren so komische Bilder drin, mit nackten Männern und Frauen, wie sie so Verrenkungen machen, sich verdrehen, ständig hoch und runter hopsen.
Also gegen das Licht gehalten, das Ding, und drehen und dann konntest du...
Der Kuli war ständig ausgeliehen. So eine Art Leihobjekt, wie bei den Büchern aus der Regimentsbücherei.
Das Dumme war nur, saßt du dann auf der Toilette und wolltest...natürlich die Bilder sehen...brauchtest du zwei Hände...zum drehen von dem verdammten Kuli.

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#35

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.12.2009 09:49
von Harsberg | 3.247 Beiträge

das ist wirklich nur Gerede.
Ich kann mich innerhalb meiner Soldaten bis zur Uffz.-Zeit nicht erinnern jemals Schwierigkeiten mit dem Sexualleben gehabt zu haben.
Und auch als Offz. ist mir davon nichts bekannt. Den Vermutungen meiner Soldaten in der Kompanie bin ich gefolgt und habe Kontrollen in der Küche, natürlich zu den unterschiedlichsten Zeiten durchgeführt. Nichts deutete darauf hin.
Gruß H.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#36

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.12.2009 10:17
von küche69 | 428 Beiträge

Also ich war ja Küchenchef und ich kann auch sagen, dass wir dem Tee oder anderen Getränken bzw. Speissen nichts zugesetzt haben!

Hier noch was zum Lachen, auch wenn es dem Betreffenden sehr weh getan hat. Die Klotüren waren ja nach unten zum Fußboden offen, naja jedenfalls hat sich mal ein Soldat einen "gekeult" und in der Extasse sind ihm dabei die Füsse unter der Tür durchgerutsch, ein paar andere haben dan die Füsse gepackt und kräftig nach draussen gezogen, dass Gebrüll und auch das Gelächter waren natürlich groß und der Schmerz beim armen Soldaten sicherlich auch.

Wie es genau dann alles ausgegangen ist, weiss ich nicht mehr ist zu lange her um sich jede Einzelheit merken zu können:



nach oben springen

#37

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.12.2009 20:16
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

küche 69, also das was du da schilderst, grenzte ja schon an Körperverletzung.
Man nannte es glaube ich einen " Coitus interruptus".
Aber Spass beiseite, der Druck war schon groß, denn dieses verdammte Testeronso, oder wie das Zeug hieß, verstand keinen Spass, wenn ich einmal so an meine eigene Armeezeit denke.
Wie heißt das eigentlich bei den Frauen...Nymphomonso..oder so ähnlich, aber Tine weiß das bestimmt, da bin ich mir sicher?
Ich freu mich schon, auf ihre Antwort.

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#38

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.12.2009 20:21
von chucky | 1.213 Beiträge

Rainer -Maria, zu meiner Zeit hieß das : lass es raus soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo


nach oben springen

#39

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.12.2009 20:31
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Chucky mein Freund, du bist wieder direkt, nein, nein.
Soetwas muss man umschreiben, wie gute erotische Literatur und unsere Tine, das habe ich im Bauchgefühl ( was mich selten verlässt) hat die Regale voll damit.
Aber ich möchte sie nicht nötigen, den unter Druck ist noch nie was Vernünftiges herausgekommen.
Oder doch?

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#40

RE: Triebbremsen

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.12.2009 20:39
von chucky | 1.213 Beiträge

Rainer-Maria,
ob direkt oder nicht, meine Jugend war sehr heiß und auch die weib.. sehr sehr he......................................


nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557439 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen