#1

"Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel"

in Das Ende der DDR 24.10.2009 06:08
von Angelo | 12.396 Beiträge

Mainz (ots) - Kaum ein Ereignis der Nachkriegsgeschichte gilt unter Historikern als so gut erforscht wie die Maueröffnung 1989. Dennoch ist es den Autoren der ZDF-Dokumentation, Michael Funken, Carl-Ludwig Paeschke, Bärbel Schmidt-Sakic und Uli Weidenbach, gelungen, Neues herauszufinden. Der Film "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel", den das ZDF am Dienstag, 27. Oktober 2009, um 20.15 Uhr sendet, belegt, dass die Mauer nicht, wie bisher angenommen, zuerst an der Bornholmer Straße geöffnet wurde. Und: Die Bundesregierung in Bonn war vorgewarnt, zeigte sich aber dennoch offiziell überrascht.Exklusiv berichtet Heinz Schäfer, 1989 Kommandant des Grenzübergangs Waltersdorfer Chaussee zwischen Berlin-Rudow und Schönefeld, wie er als erster die Grenze öffnete: "Zwischen halb neun und neun sind die durch bei uns, da war offen." Zeitzeugen bestätigen, dass sie tatsächlich gegen 20.30 Uhr an der "Waltersdorfer Chaussee" ungehindert die Grenze passieren konnten. Am Grenzübergang Bornholmer Straße hob sich der Schlagbaum erst eine Stunde später.

http://www.presseportal.de/pm/7840/1498881/zdf


nach oben springen

#2

RE: "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel"

in Das Ende der DDR 24.10.2009 10:50
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Angelo, danke für deinen Beitrag. ich hatte schon immer Zweifel an der alten Story.
Weißt du warum? Ich war an dieser Grenzöffnung dabei und deine Uhrzeit kann ich nur bestätigen! Wir hatten auf das dach der trabbis schon lange geklopft....


nach oben springen

#3

RE: "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel"

in Das Ende der DDR 24.10.2009 11:19
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Angelo
Mainz (ots) - Kaum ein Ereignis der Nachkriegsgeschichte gilt unter Historikern als so gut erforscht wie die Maueröffnung 1989. Dennoch ist es den Autoren der ZDF-Dokumentation, Michael Funken, Carl-Ludwig Paeschke, Bärbel Schmidt-Sakic und Uli Weidenbach, gelungen, Neues herauszufinden. Der Film "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel", den das ZDF am Dienstag, 27. Oktober 2009, um 20.15 Uhr sendet, belegt, dass die Mauer nicht, wie bisher angenommen, zuerst an der Bornholmer Straße geöffnet wurde. Und: Die Bundesregierung in Bonn war vorgewarnt, zeigte sich aber dennoch offiziell überrascht.Exklusiv berichtet Heinz Schäfer, 1989 Kommandant des Grenzübergangs Waltersdorfer Chaussee zwischen Berlin-Rudow und Schönefeld, wie er als erster die Grenze öffnete: "Zwischen halb neun und neun sind die durch bei uns, da war offen." Zeitzeugen bestätigen, dass sie tatsächlich gegen 20.30 Uhr an der "Waltersdorfer Chaussee" ungehindert die Grenze passieren konnten. Am Grenzübergang Bornholmer Straße hob sich der Schlagbaum erst eine Stunde später.
http://www.presseportal.de/pm/7840/1498881/zdf



Das es einen Hinweis an den Berliner Senat gab, bezüglich des Reisegesetz der DDR ist nichts großartig Neues.
Bereits am 29. Oktober 1989 wurde dem damaligen Regierenden Bürgermeister von Berlin, Momper, durch Schabowski mitgeteilt, dass die DDR ein Reisegesetz in Planung hat, das weitgehende Reisefreiheit mit sich bringen wird.

Am 07. November 1989 übermittelte der amtierende Leiter der DDR-Vertretung, Glienke, an das Bundeskanzleramt dass die DDR den Teil des Reisegesetzes, der sich mit ständigen Ausreisen befaßte, baldmöglichst in Kraft setzten werde.

Das dann nach der Veröffentlichung, am 09. November 1989, sich die Lage anders entwickelte und die Grenzen sich öffneten, war sicherlich nicht der Sinn und Zweck des Reisegesetz.

Seit Jahren auch nachzulesen bei Karl Seidel.



"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 24.10.2009 11:45 | nach oben springen

#4

RE: "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel"

in Das Ende der DDR 24.10.2009 12:34
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von Augenzeuge
Angelo, danke für deinen Beitrag. ich hatte schon immer Zweifel an der alten Story.
Weißt du warum? Ich war an dieser Grenzöffnung dabei und deine Uhrzeit kann ich nur bestätigen! Wir hatten auf das dach der trabbis schon lange geklopft....



Ja Augenzeuge,
dann macht das ganze was ich damals erlebt habe auch Sinn. Am Samstag (11.11.89) erzählten Bekannte, sie hätten schon gegen 22:00 Uhr bei uns in Lankwitz dutzende von Trabis und Wartburg gesehen die in Richtung Innenstadt unterwegst waren. Ich habs verdrängt und dachte die haben sich in der Zeit vertan. Aber jetzt wie ich das lese, muß es wohl so gewesen sein, denn von der Bornholmer Brücke hätten sie in der Zeit noch nicht hier sein können, außerdem verkehrte Richtung. Also hat der olle Momper doch mehr gewust, oder wollte man den Medien besonders dem SFB Zeit lassen seine Kameras in Position zu bringen ?
Gruß aus Berlin, hab leider die Nacht verpennt


nach oben springen

#5

RE: "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel"

in Das Ende der DDR 03.11.2009 21:35
von reporter (gelöscht)
avatar

Ich suche noch Augenzeugen vom 9.11.89, speziell von der Waltersdorfer Chaussee, für eine Live-Veranstaltung und einen weiteren TV-Bericht. Bitte sofort melden!
reporter


nach oben springen

#6

RE: "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel"

in Das Ende der DDR 03.11.2009 21:37
von maja64 (gelöscht)
avatar

Mensch hast es aber eilig hier bei uns.
Wer biste den überhaupt?


nach oben springen

#7

RE: "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel"

in Das Ende der DDR 04.11.2009 01:13
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Angelo
Der Film "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel", den das ZDF am Dienstag, 27. Oktober 2009, um 20.15 Uhr sendet, belegt, dass die Mauer nicht, wie bisher angenommen, zuerst an der Bornholmer Straße geöffnet wurde. Und: Die Bundesregierung in Bonn war vorgewarnt, zeigte sich aber dennoch offiziell überrascht.Exklusiv berichtet Heinz Schäfer, 1989 Kommandant des Grenzübergangs Waltersdorfer Chaussee zwischen Berlin-Rudow und Schönefeld, wie er als erster die Grenze öffnete: "Zwischen halb neun und neun sind die durch bei uns, da war offen." Zeitzeugen bestätigen, dass sie tatsächlich gegen 20.30 Uhr an der "Waltersdorfer Chaussee" ungehindert die Grenze passieren konnten. Am Grenzübergang Bornholmer Straße hob sich der Schlagbaum erst eine Stunde später.



Schönefeld gehört nicht zu Berlin, sondern zu Brandenburg (bzw. damals zur DDR, Bezirk Potsdam) --- somit war es dort auch nicht die Berliner Mauer, die geöffnet wurde, sondern die Grenze zwischen West-Berlin und der DDR.


nach oben springen

#8

RE: "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel"

in Das Ende der DDR 04.11.2009 04:29
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Augenzeuge
Angelo, danke für deinen Beitrag. ich hatte schon immer Zweifel an der alten Story.
Weißt du warum? Ich war an dieser Grenzöffnung dabei und deine Uhrzeit kann ich nur bestätigen! Wir hatten auf das dach der trabbis schon lange geklopft....


wer sagt denn, dass Du kein Augenzeuge bist? Naeher dran geht es wohl nicht.

@Angelo, danke fuer die interessante Story. Mit dem ganzen tralala wegen Bornholmerstr. usw. ist es kaum zu glauben aber wahr...

Berliner


nach oben springen

#9

RE: "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel"

in Das Ende der DDR 04.11.2009 05:26
von Angelo | 12.396 Beiträge

Zitat von maja64
Mensch hast es aber eilig hier bei uns.
Wer biste den überhaupt?




Das ist Dr Michael Funken einer der Autoren der Geschichte


nach oben springen

#10

RE: "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel"

in Das Ende der DDR 04.11.2009 09:13
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Thunderhorse


Das es einen Hinweis an den Berliner Senat gab, bezüglich des Reisegesetz der DDR ist nichts großartig Neues.
Bereits am 29. Oktober 1989 wurde dem damaligen Regierenden Bürgermeister von Berlin, Momper, durch Schabowski mitgeteilt, dass die DDR ein Reisegesetz in Planung hat, das weitgehende Reisefreiheit mit sich bringen wird.

Am 07. November 1989 übermittelte der amtierende Leiter der DDR-Vertretung, Glienke, an das Bundeskanzleramt dass die DDR den Teil des Reisegesetzes, der sich mit ständigen Ausreisen befaßte, baldmöglichst in Kraft setzten werde.

Das dann nach der Veröffentlichung, am 09. November 1989, sich die Lage anders entwickelte und die Grenzen sich öffneten, war sicherlich nicht der Sinn und Zweck des Reisegesetz.

Seit Jahren auch nachzulesen bei Karl Seidel.




Thunderhorse, das ist auch meine Auffassung.

Meine Meinung ist heute noch, das auch die Regierenden der damaligen Bundesrepublik und auch der Allierten schon im Vorfeld u. a. von der Tatsache überfordert waren, was wird genau passieren, wohin mit den vielen Menschen???
Wieviel Ausreise- und Übersiedlungswillige es gab, das wird auch keinem BND oder anderem westlichen Geheimdienst verborgen geblieben sein. Das war nun mal auch unumstritten über Jahrzehnte die westliche Ideologie, Menschen aus der DDR, dem "Ostblock" abzuwerben, eben nur nicht in derartigen Größenordnungen...!
Schon allein das Chaos in der Prager und Warschauer Botschaft, die überfüllten Aufnahmelager, Notquartiere sprachen ihre eigene und deutliche Sprache. Ich glaub, man hat ähnlich wie das SED- Politbüro einfach die Dinge ihren Lauf nehmen lassen und war selbst nur um eine einigermaßen friedliche Lösung bemüht, vom Grundsatz aber auch total überfordert, ähnlich einer plötzlich eintretenden Naturkatastrophe...
Glaub aber auch, das man sich wie vorab schon genannt, hauptsächlich ersteinmal nur um einen ruhigen und geordneten Verlauf der ganzen Entwicklung Gedanken gemacht hat. Hier eben anders wie das Politbüro, die sich irgendwo verkrochen haben und wichtige und hoch brisante Entscheidungen feige und hinterhältig wie ihre gesammte Ideologie schon immer war, nur ihren Untegebenen an den Brennpunkten des Geschehens überlassen haben... . Wäre dort was "schief" gegangen, hätte man ja wie gewohnt und heute immer noch übliche Praxis, die Schuldfrage schnell nach "Unten deligieren" können...


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#11

RE: "Der schönste Irrtum der Geschichte - Wie die Berliner Mauer wirklich fiel"

in Das Ende der DDR 14.08.2010 17:41
von Sachse (gelöscht)
avatar

Ja, ja ... der Herr Schabowski ... heute verkauft er in Berlin bei der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft seine eigenen Autogramme für 1 € das Stück.


nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 122 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558171 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen