#1

Schiesscharte und die Guillotine

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.10.2009 19:55
von Alter_Fritz (gelöscht)
avatar

Jetzt mal wat janz anderet.
Ich hab zehn Jahre im GR Babelsberg gedient, durfte in dieser Zeiz aber nur zweimal einen B_Turm besteigen. Beide Male war es ein Elf Meter hoher Koloss. Dabei habe ich mir einmal die unterhalb der Fenster angebrachten Schiessscharten aus Metall angesehen. Jetzt meine Frage. Gab es sowas, dass ein Grenzer auf Grund seiner prall gefüllten Blase sein Bestes Stück hindurch schob, um sich dadurch Erleichterung zu verschaffen? Ich hörte dass bei einem die Verschlussklappe wie eine Guillotine auf sein "Teil" traf. Gab es sowas?


nach oben springen

#2

RE: Schiesscharte und die Guillotine

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.10.2009 19:58
von Pitti53 | 8.783 Beiträge

ja das soll es mal gegeben haben,sagen unbestätigte gerüchte


nach oben springen

#3

RE: Schiesscharte und die Guillotine

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.10.2009 20:12
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von Pitti53
ja das soll es mal gegeben haben,sagen unbestätigte gerüchte



Hi Pitti53,

das waren mehr als "soll" Gerüchte! Oder Gerüche?

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#4

RE: Schiesscharte und die Guillotine

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.10.2009 20:16
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Wenn ja zählt das doch zu Unfällen an der Grenze oder?

Mike59


nach oben springen

#5

RE: Schiesscharte und die Guillotine

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.10.2009 20:24
von Alter_Fritz (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
Wenn ja zählt das doch zu Unfällen an der Grenze oder?

Mike59



kannst ja recht haben, nur hast du jemals etwas dovon gehört. ich hab ja nicht gesagt das es tatsächlich so war


zuletzt bearbeitet 23.10.2009 20:25 | nach oben springen

#6

RE: Schiesscharte und die Guillotine

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.10.2009 20:29
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Kenne das auch nur vom hören - sagen. Im Gegensatz zu den abstürzen durch die Bodenluken und abgestürzte DF/EDF sowie Fotoapparate inklusive diverser Teleobjektive.

Mike59


nach oben springen

#7

RE: Schiesscharte und die Guillotine

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.10.2009 20:35
von Patriot (gelöscht)
avatar

Jetzt sind wir im sehr intimen Bereich angekommen, aber die Grenzer hatten das gleiche Problem wie heute die Kranführer und denen gibt man in der Regel sogar eine Eimer mit, was aber bei GT strukturmäßig nicht vorgesehen war. Also gabs z.B. auf einem BT-11 als Führungsstelle den Gewissenskonflikt zwischen a) brav runter zu wollen, hierzu mußte lt. Dienstvorschrift z.B. die Kontrollstreife mit einem Führungsberechtigten ab Unteroffizier aufwärts den Turm besetzen für ganze 5-10 Minuten "operatives Verdrücken" im Gelände oder b) man ließ den Abschnitt Abschnitt sein, stellte das Führungssystem auf Mithören und hopste dann zur Erhöhung der Sinkgeschwindigkeit auch gern mal unbewaffnet schnell runter oder c) trat an die graue Schießscharte heran und verichtete die Dinge die getan werden mußten oder d) kletterte aufs Dach des Turmes und begrüße mit einem Freudenstrahl den in der Alouette II vorbeifliegenden Klassenfeind, der hoffentlich nicht gerade Bilder schoß und fragt sich bis heute im Stillen wie haben dies eigentlich gemacht? Na sowas, endlich mal ein Thema, was man unter Männern und sogar ganz unpolitisch besprechen kann .. oder fragt gleich wieder einer warum das Toilettenpapier im Osten so hart war?

Angefügte Bilder:
alouette.jpg

nach oben springen

#8

RE: Schiesscharte und die Guillotine

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.10.2009 20:37
von Pitti53 | 8.783 Beiträge

Zitat von Patriot
Jetzt sind wir im sehr intimen Bereich angekommen, aber die Grenzer hatten das gleiche Problem wie heute die Kranführer und denen gibt man in der Regel sogar eine Eimer mit, was aber bei GT strukturmäßig nicht vorgesehen war. Also gabs z.B. auf einem BT-11 als Führungsstelle den Gewissenskonflikt zwischen a) brav runter zu wollen, hierzu mußte lt. Dienstvorschrift z.B. die Kontrollstreife mit einem Führungsberechtigten ab Unteroffizier aufwärts den Turm besetzen für ganze 5-10 Minuten "operatives Verdrücken" im Gelände oder b) man ließ den Abschnitt Abschnitt sein, stellte das Führungssystem auf Mithören und hopste dann zur Erhöhung der Sinkgeschwindigkeit auch gern mal unbewaffnet schnell runter oder c) trat an die graue Schießscharte heran und verichtete die Dinge die getan werden mußten oder d) kletterte aufs Dach des Turmes und begrüße mit einem Freudenstrahl den in der Alouette II vorbeifliegenden Klassenfeind, der hoffentlich nicht gerade Bilder schoß und fragt sich bis heute im Stillen wie haben dies eigentlich gemacht? Na sowas, endlich mal ein Thema, was man unter Männern und sogar ganz unpolitisch besprechen kann .. oder fragt gleich wieder einer warum das Toilettenpapier im Osten so hart war?



sehr gute frage mit dem klohpapier


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Härter als mit dem Tode kann man nicht strafen - Manfred Smolka
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Schlutup
27 04.09.2016 12:21goto
von Kalubke • Zugriffe: 1979

Besucher
27 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2543 Gäste und 159 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14351 Themen und 556862 Beiträge.

Heute waren 159 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen