#141

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.11.2009 10:14
von glasi | 2.815 Beiträge

das schöne war gestern in der rede von kerstin kaiser , das sie gesagt hat das die ddr ein unrechtsstaat war. das das system gescheitert ist und das es keine altanative zur demokratie gibt. das ist schön zu hören. ob es stimmt.. das wissen wir nicht. aber ich denke auch hier wird der platz für ewig gestrige eng. und auch so leute wie der patriot sind hier nur noch geduldet. wenn die nicht wären , wäre die patei noch intresannter. aber ich bin guter hoffnung. auch die sterben aus und die linke wird auf bundesebene ihren weg machen.



nach oben springen

#142

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.11.2009 11:00
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von glasi
aber ich denke auch hier wird der platz für ewig gestrige eng. und auch so leute wie der patriot sind hier nur noch geduldet. wenn die nicht wären , wäre die patei noch intresannter.


sorry @glasi, nicht das ich deine o.g. sätze fehlinterpretiere, würdest du mir bitte diese noch einmal ausführlicher erklären ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#143

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.11.2009 11:12
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von glasi
aber ich denke auch hier wird der platz für ewig gestrige eng. und auch so leute wie der patriot sind hier nur noch geduldet. wenn die nicht wären , wäre die patei noch intresannter.


sorry @glasi, nicht das ich deine o.g. sätze fehlinterpretiere, würdest du mir bitte diese noch einmal ausführlicher erklären ?




Also ich denke er meint die Linkspartei. Das hier hat mich jedoch vorhin auch mächtig ins grübeln gebracht.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#144

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.11.2009 11:48
von glasi | 2.815 Beiträge

hallo männer. feliks hat recht. ich meine die linkspartei. sie ist auf einem guten weg. kerstin kaiser hat sich gestern nochmal gegen das alte ddr system ausgesprochen. ein zeichen für die ewig gestrigen das es keinen platz für sie gibt in der linken. und das ist gut so.



nach oben springen

#145

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.11.2009 12:03
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@glasi, du hälst @patriot für einen "ewig gestrigen" ?

evtl. sollten wir dazu wirklich mal einen neuen tread eröffnen...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#146

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.11.2009 12:07
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
@glasi, du hälst @patriot für einen "ewig gestrigen" ?

evtl. sollten wir dazu wirklich mal einen neuen tread eröffnen...



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Es hält Dich keiner ab!!

Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#147

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.11.2009 12:17
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von wosch


Es hält Dich keiner ab!!



fantastisch... darauf wäre ich nicht gekommen


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#148

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.11.2009 12:18
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von GilbertWolzow
@glasi, du hälst @patriot für einen "ewig gestrigen" ?

evtl. sollten wir dazu wirklich mal einen neuen tread eröffnen...



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Es hält Dich keiner ab!!

Schönen Gruß aus Kassel



-------------------------------
Das hatten wir schon in unserem Forum und der Tread wurde aus gutem Grund vom Don Angelo für beendet erklärt.

Mike59


nach oben springen

#149

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.11.2009 12:21
von glasi | 2.815 Beiträge

genau mike. das gibt nur wieder streit. und ändern kann mann die leute sowiso nicht . und das will ich auch nicht.



nach oben springen

#150

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.11.2009 02:36
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von glasi
das schöne war gestern in der rede von kerstin kaiser , das sie gesagt hat das die ddr ein unrechtsstaat war. das das system gescheitert ist und das es keine altanative zur demokratie gibt. das ist schön zu hören. ob es stimmt.. das wissen wir nicht. aber ich denke auch hier wird der platz für ewig gestrige eng. und auch so leute wie der patriot sind hier nur noch geduldet. wenn die nicht wären , wäre die patei noch intresannter. aber ich bin guter hoffnung. auch die sterben aus und die linke wird auf bundesebene ihren weg machen.



Was Kerstin Kaiser angeht, sehe ich das ähnlich, die Zukunft der Linken sehe ich aber anders: Im Osten wird sie durch Regierungsbeteiligungen doch spürbar entzaubert (so geschehen in McPom und Berlin, und Platzeck hofft dies ja auch in Brandenburg) --- und im Westen ist sie immer noch für viele ein Schreckgespenst, wie man ja auch an einigen Beiträgen in diesem Thread sehen kann.


nach oben springen

#151

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.11.2009 13:18
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

URL: http://www.welt.de/politik/deutschland/a...-der-Stasi.html

IM "Schwalbe"
Die Linke und ihr neuer Ärger mit der Stasi
(31) Von Gudrun Mallwitz 24. November 2009, 07:02 Uhr

Erstmals fordert die Linkspartei einen Abgeordneten zum Mandatsverzicht auf – doch der will nicht: Trotz der Mahnung aus den eigenen Reihen hält der unter Stasi-Verdacht stehende Brandenburger Landtagsabgeordnete der Linken, Gerd-Rüdiger Hoffmann, an seiner Position fest.

Will im Landtag bleiben: Gerd-Rüdiger Hoffmann

Erstmals hat die Linkspartei in Brandenburg einen Stasi-belasteten Abgeordneten dazu aufgefordert, sein Mandat niederzulegen. Nach Ansicht der Spitzengremien der Partei verstieß der Kulturpolitiker Gerd-Rüdiger Hoffmann gegen die seit 1991 geltende Pflicht zur Offenlegung der politischen Biografie für Kandidaten. Hoffmann hatte bislang beteuert, nicht mit dem Ministerium der Staatssicherheit der DDR zusammengearbeitet zu haben.

Jetzt aber liegt eine handschriftliche Verpflichtungserklärung als Inoffizieller Mitarbeiter mit dem Decknamen „Schwalbe“ vor. Sie trägt das Datum vom 5. Juni 1970, Hoffmann war damals 17 Jahre alt und besuchte die elfte Klasse der erweiterten Oberschule in Senftenberg. „Die Erklärung verdeutlicht, dass Hoffmann doch IM war“, sagte Linke-Landeschef Thomas Nord WELT ONLINE.

Nord und die Fraktionschefin Kerstin Kaiser nannten „Aufrichtigkeit und Offenheit jedes Einzelnen in Bezug auf seine politische Biografie eine wesentliche Voraussetzung für die Glaubwürdigkeit unserer Politik“. Fraktionschefin Kaiser wie auch der Bundestagsabgeordnete Nord hatten ebenfalls für die Stasi gearbeitet, was seit Jahren bekannt ist. In der Landtagsfraktion der Linken haben mit Axel Henschke und Hans-Jürgen Scharfenberg zudem zwei weitere Abgeordnete eine IM-Vergangenheit.

Die erste rot-rote Brandenburger Regierungskoalition, die Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) nach der jüngsten Landtagswahl schmiedete, steht wegen der belasteten Linken bereits stark unter Druck. Rot-Rot hat nun das Problem, dass der 57-jährige Hoffmann, der seit 2004 im Landtag sitzt, an seinem Mandat festhalten will.

Sein Potsdamer Anwalt Peter-Michael Diestel führt an, sein Mandant könne sich „aus verständlichen Gründen nicht konkret an Zusammenhänge erinnern, die 40 Jahre zurückliegen“. Er sei aber als Jugendlicher von Mitarbeitern der Staatssicherheit zu Gesprächen bestellt worden. Diese hätten „ausschließlich auf Anforderung des Ministeriums für Staatssicherheit“ stattgefunden.

In den vergangenen 20 Jahren, so Diestel, sei Hoffmann bei demokratischen Wahlen in die Position eines Abgeordneten gelangt. „Diese Position wird Dr. Gerd-Rüdiger Hoffmann als Abgeordneter der Fraktion Die Linke konsequent beibehalten.“

Es könne nicht sein, „dass die Stasi die angebliche Stasi rauswirft“, sagte Diestel WELT ONLINE in Anspielung auf die Stasi-Vergangenheit des Linke-Führungspersonals. Hoffmann werde sich im Falle eines Ausschusses aus der Fraktion oder der Partei juristisch wehren.

Die Linken-Fraktion will am Dienstag in ihrer Klausur beraten, ob sie Hoffmann aus der Fraktion ausschließt, wenn er sein Mandat nicht freiwillig abgibt.


nach oben springen

#152

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.11.2009 13:28
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

In Antwort auf:
Erstmals hat die Linkspartei in Brandenburg einen Stasi-belasteten Abgeordneten dazu aufgefordert, sein Mandat niederzulegen.



Ja da paßt der Spruch wieder: "Wer einmal Verrat übt wird dies auch wieder tun!".


89/09 wie die Zahlen sich doch gleichen.


Abgesehen davon halte ich absolut nichts davon, jemanden für eine eventuell als 17-jähriger begangene "Jugendsünde" die damals absolut in Ordnung war nach 40 Jahren zu bestrafen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#153

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.11.2009 13:54
von karl143 (gelöscht)
avatar

@Feliks,
das geht doch aber nicht darum. Er hat doch selber in einer Erklärung eine Mitarbeit bzw. Verpflichtungserklärung ausgeschlossen. Ich bin auch vor über 35 Jahren mal für einige Zeit in die SPD eingetreten. Davon weiß ich aber noch. Und wenn es in der Politik wirklich um was geht, und ich kann mich nicht mehr erinnern, dann kann ich so eine Erklärung nicht abgeben. Das ist für mich Fakt. Und dann steht für mich fest, der lügt vorsätzlich. Alles andere kann ich akzeptieren, dies aber nicht. Das sind dieselben Erinnerungslücken wie früher bei den ehemaligen Nazis.


nach oben springen

#154

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.11.2009 14:08
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nun ja, hat er damals wissentlich eine Verpflichtungserklärung unterschrieben?

Das ist nicht bewiesen und wenn er wirklich nur auf Aufforderung zu treffen gekommen ist und auch später dann nie wieder aktiv mit dem MfS zusammengearbeitet hat und damals sicher einiges unterschrieben hat, dann kann sowas schon mal vergessen werden.

Möglich, dass er dem keine Bedeutung beigemessen hat und das Thema mit 20 bereits aus seinem Gedächtnis gestrichen hatte.

Dieses wird jedoch gar nicht genauer betrachtet.


Auch heute vergessen Leute vor parlamentarischen Untersuchungsausschüssen gerne wichtige Fakten und können sich nicht erinnern. Siehe Spendenskandal, Kurnaz und andere. Mußte dort ein Politiker oder Minister wegen "Erinnerungslücken" sein Mandat niederlegen?

Oder lügen bundesrepublikanische Politiker etwa vor ihren eigenen Institutionen vorsäztlich???


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 24.11.2009 14:09 | nach oben springen

#155

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.11.2009 14:12
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.



Abgesehen davon halte ich absolut nichts davon, jemanden für eine eventuell als 17-jähriger begangene "Jugendsünde" die damals absolut in Ordnung war nach 40 Jahren zu bestrafen.



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Feliks, Die "Jugendsünde" als 17jähriger ist nicht das Entscheidene, sondern das spätere Verschweigen und das war eine Erwachsenen-Sünde, so einfach ist das. Obwohl nach geltenem Recht die Offenlegung Pflicht war, wurde sie verschwiegen. Das nenne ich Lüge. Daß Du das lockerer siehst, wundert mich ehrlich gesagt überhaupt nicht, bin ja schon Einiges von Dir gewohnt!!
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#156

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.11.2009 14:37
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ Feliks,

wenn ein Politiker vor einem Untersuchungsausschuß oder sonst irgendwie lügt, verabscheue ich das genauso. Da gibt es für mich keinen Unterschied wie du meinst. Eine vorsätzliche Falschaussage müßte immer mMn Konsequenzen nach sich ziehen. Es ist das Amt, was hier besondere Wahrheit verlangt, und der Wähler der wissentlich betrogen wird. Und schreibe doch jetzt nicht, er wußte vielleicht garnicht was er unterschreibt usw. Gerade die Debatte über Stasi-Vergangenheit müßte jeden Politiker gerade auf diesem Gebiet sensibel gemacht haben. Und wie schon erwähnt, wenn er sich nicht sicher ist, kann man das auch erklären. Aber wenn er eine Aussage in diese Richtung macht, muß sie stimmen. So einfach ist das. Es gibt nur immer eine Wahrheit, keine halbe und keine in Prozenten.


nach oben springen

#157

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.11.2009 14:49
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von karl143
@ Feliks,

wenn ein Politiker vor einem Untersuchungsausschuß oder sonst irgendwie lügt, verabscheue ich das genauso. Da gibt es für mich keinen Unterschied wie du meinst.



Daran habe ich nie gezweifelt @Karl, leider kann das politische Etablissement der BRD diesen Satz nicht genauso unterschreiben ohne gleich wieder zu lügen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#158

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.11.2009 14:51
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Nun ja, hat er damals wissentlich eine Verpflichtungserklärung unterschrieben?
Das ist nicht bewiesen und wenn er wirklich nur auf Aufforderung zu treffen gekommen ist und auch später dann nie wieder aktiv mit dem MfS zusammengearbeitet hat und damals sicher einiges unterschrieben hat, dann kann sowas schon mal vergessen werden.

Möglich, dass er dem keine Bedeutung beigemessen hat und das Thema mit 20 bereits aus seinem Gedächtnis gestrichen hatte.

Dieses wird jedoch gar nicht genauer betrachtet.


Auch heute vergessen Leute vor parlamentarischen Untersuchungsausschüssen gerne wichtige Fakten und können sich nicht erinnern. Siehe Spendenskandal, Kurnaz und andere. Mußte dort ein Politiker oder Minister wegen "Erinnerungslücken" sein Mandat niederlegen?

Oder lügen bundesrepublikanische Politiker etwa vor ihren eigenen Institutionen vorsäztlich???





Zitat Märkischen Allgemeinen:

VERGANGENHEIT: Linken-Spitze fordert Mandatsverzicht
Gerd-Rüdiger Hoffmann will trotz Stasi-Verdachts Abgeordneter bleiben

Gerd-Rüdiger Hoffmann

POTSDAM - Die Spitze von Brandenburgs Linker hat den Landtagsabgeordneten Gerd-Rüdiger Hoffmann zur Niederlegung seines Mandats aufgefordert. Der 57-jährige kulturpolitische Sprecher hatte bisher frühere Kontakte zur Stasi eingeräumt, eine inoffizielle Tätigkeit aber stets bestritten. Mittlerweile liegt eine Kopie seiner handschriftlichen Erklärung vom 5. Juni 1970 vor. Darin verpflichtete er sich, inoffiziell unter dem Decknamen „Schwalbe“ mit dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS) zusammenzuarbeiten.

Leserstimmen !

Wenn man diese Partei, DIE LINKE von Innen kennengelernt hat, kann man die Bürger/innen nur vor dieser Partei warnen, diese
zu wählen!!!

Presseerklärung zum 05.01.2009 des OV Baunatal DIE LINKE.

Nachdem die Vorstandsmitglieder des Bernd Heinicke, Martina Walter und Stawri Sarbidi zum 31.12.2008 ihre Vorstandsämter des OV Baunatal DIE LINKE. niedergelegt haben, treten 33 Mitglieder = (40 Prozent des Kreisverbandes Kassel-Land DIE LINKE.) des
OV Baunatal DIE LINKE. ebenfalls mit Wirkung zum 31.12. 2008 aus der Partei DIE LINKE. aus.

Begründung:

1.) fehlende Basisdemokratie
2.) geheime Zirkel, unterschiedliche E-Mailverteiler, Dossiers der Mitglieder
3.) fehlende Streitkultur
4.) Mobbing von Mitgliedern, Parteimitglieder werden fertig gemacht.
5.) Arbeitslose, Hartz IV und Behinderte werden diskreditiert und ausgrenzt.
6.) statt Armutsbekämpfung , nur Armutsverwaltung
7.) Elitäre Kaderbildung, statt Basisdemokratie


Warum alles immer mit Fragezeichen, kann nicht einfach mal zur Kenntnis genommen werden, Punkt, Komma, Strich und aus es war halt so,

Gruß aus Berlin


nach oben springen

#159

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.11.2009 16:19
von Drewitz | 356 Beiträge

Ist zwar langsam OT (sorry),aber "Arbeitslose, Hartz IV und Behinderte werden diskreditiert und ausgrenzt"-solche Erfahrungen gibt es hier in der Bundeshauptstadt auch.

Drewitz


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


nach oben springen

#160

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.11.2009 16:33
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Drewitz
Ist zwar langsam OT (sorry),aber "Arbeitslose, Hartz IV und Behinderte werden diskreditiert und ausgrenzt"-solche Erfahrungen gibt es hier in der Bundeshauptstadt auch.

Drewitz



@Drewitz, da hast Du zweifelsfrei recht, aber gerade in einer Linkspartei (wenn es denn so ist) wäre es in etwa das Gleiche als wenn in der CDU ab sofort die "Kapitalisten" nichts mehr zu melden hätten.


nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 610 Gäste und 36 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557108 Beiträge.

Heute waren 36 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen