#101

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.11.2009 00:38
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

Ein-Mann-Demo gegen rot-rote Ehe
Nach seiner Wahl bekam Matthias Platzeck einen Kompass geschenkt. Weil er die Richtung verloren hat?Foto: AP1 von 306.11.2009 - 23:58 UHRVon MICHAEL SAUERBIER

Peinlicher Start für Brandenburgs neue rot-rote Koalition: Erst bekam Matthias Platzeck (55, SPD) nicht alle Stimmen von SPD und Linkspartei. Dann protestierte bei Platzecks Vereidigung Ex-Stasi-Häftling Dieter Dombrowski (58, CDU) in DDR-Häftlingsuniform.

Platzeck erneut zum Regierungschef gewählt
Grund: Linkspartei-Chef Thomas Nord (52) und Fraktionschefin Kerstin Kaiser (49) waren jahrelang Spitzel der DDR-Staatssicherheit. Beide unterschrieben am Donnerstag mit Platzeck den Koalitionsvertrag. Mit Axel Henschke (57) und Hans-Jürgen Scharfenberg (55) sitzen zwei weitere Stasi-Leute in der neuen Regierungsfraktion.

Dombrowski war einst Opfer ihrer Unterdrückungs-Behörde. Wegen „versuchter Republikflucht“ hatte der heutige CDU-Generalsekretär zwei finstere Jahre im Cottbuser Stasi-Knast verbracht. Er klagte: „Die von Platzeck oft beschworene Versöhnung fand hier nur mit den Tätern statt, nicht mit den Opfern. Das ist eine Schande für unser Land! Brandenburg wird negativ in die Geschichte eingehen.“

Platzeck auch: Die ARD-„Tagesschau“ strahlte die peinliche Szene abends bundesweit aus.

Bei der Vereidigung von Justizminister Volkmar Schöneburg (51, Linke) der nächste Eklat: Während sich alle Abgeordneten dazu von ihren Sitzen erhoben hatten, setzten sich die CDU-Vertreter plötzlich wieder hin. Grund: Schöneburg erkennt die Urteile gegen Ex-DDR-Staatschef Egon Krenz (72) und die Todesschützen an der Berliner Mauer nicht an. Und hielt bis vor Kurzem Vorträge vor alten Stasi-Obristen.

Bei der Ministerpräsidenten-Wahl hatte Platzeck zuvor nur 54 der 57 Stimmen von SPD und Linken gekriegt. Drei Genossen stimmten gegen ihn. Er strahlte trotzdem: Das Schicksal seiner Parteifreundin Heide Simonis (66), die bei der Wahl viermal durchfiel, blieb ihm gestern erspart.


nach oben springen

#102

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.11.2009 00:44
von chucky | 1.213 Beiträge

Du musst ja inder partei di h wohlfühlen


nach oben springen

#103

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.11.2009 01:32
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

in welcher ?


nach oben springen

#104

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.11.2009 03:49
von Sonny (gelöscht)
avatar

Quelle ist vermutlich mal wieder die Bild-Zeitung --- und damit erübrigt sich eigentlich schon ein weiterer Kommentar.

Die CDU in Brandenburg ist schon seit langem ein hoffnungslos zerstrittener Haufen --- einer der Gründe, warum Platzeck nicht mehr mit dieser Partei koalieren wollte, sondern die (in der Mark übrigens recht pragmatische) Linke vorzog.

Nun versucht die CDU, mit "Anti-Stasi-Kampagnen" von ihren eigenen Problemen abzulenken, um so aus der Bedeutungslosigkeit zu entkommen --- Überraschungseffekt gering, Erfolgschancen eher zweifelhaft...


nach oben springen

#105

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.11.2009 12:32
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

Linkspartei
Neue Stasi-Enthüllung in Brandenburg
Die Linke in Brandenburg muss sich mit neuen Stasi-Vorwürfe auseinandersetzen. Der kulturpolitische Sprecher der Landtagsfraktion hat zu DDR-Zeiten Mitschüler bespitzelt.

dpa Die Linksfraktion in Brandenburg kämpft mit Stasi-Enthüllungen Gerd-Rüdiger Hoffmann, seit 2004 Landtagsabgeordneter, spionierte als Schüler und Angehöriger der Grenztruppen der Nationalen Volksarmee von 1970 bis 1975 für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Wie FOCUS berichtet, geht aus seiner Stasi-Akte weiter hervor, dass er anschließend als Informant der Abteilung IV der Hauptverwaltung Aufklärung vorgesehen war.

Hoffmann war 1970 von der MfS-Kreisdienststelle Senftenberg als IM „Schwalbe“ geworben worden (Registriernummer VI/402/70). Schon zuvor hatte er Mitschüler bespitzelt. Während seines Wehrdienstes bei den Grenztruppen in Berlin wurde er zur „Filtrierung“ seiner Kameraden eingesetzt. Sein Führungsoffizier lobte die „ausgezeichnete Arbeit“. Hoffmann habe die „erhaltenen Aufträge gewissenhaft und initiativreich“ erfüllt.

Gegenüber FOCUS sagte der 57-Jährige zum bisherigen Verschweigen seiner Stasi-Tätigkeit: „Ich kenne meine Akte nicht und es hat mich ziemlich überrascht, dass es überhaupt eine gibt.“ Zugleich bestätigte er aber: „Ich kann nicht leugnen, dass ich für das MfS tätig war.“




nach oben springen

#106

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.11.2009 12:55
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Sauerländer
Linkspartei
Neue Stasi-Enthüllung in Brandenburg
Die Linke in Brandenburg muss sich mit neuen Stasi-Vorwürfe auseinandersetzen. Der kulturpolitische Sprecher der Landtagsfraktion hat zu DDR-Zeiten Mitschüler bespitzelt.

dpa Die Linksfraktion in Brandenburg kämpft mit Stasi-Enthüllungen Gerd-Rüdiger Hoffmann, seit 2004 Landtagsabgeordneter, spionierte als Schüler und Angehöriger der Grenztruppen der Nationalen Volksarmee von 1970 bis 1975 für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Wie FOCUS berichtet, geht aus seiner Stasi-Akte weiter hervor, dass er anschließend als Informant der Abteilung IV der Hauptverwaltung Aufklärung vorgesehen war.

Hoffmann war 1970 von der MfS-Kreisdienststelle Senftenberg als IM „Schwalbe“ geworben worden (Registriernummer VI/402/70). Schon zuvor hatte er Mitschüler bespitzelt. Während seines Wehrdienstes bei den Grenztruppen in Berlin wurde er zur „Filtrierung“ seiner Kameraden eingesetzt. Sein Führungsoffizier lobte die „ausgezeichnete Arbeit“. Hoffmann habe die „erhaltenen Aufträge gewissenhaft und initiativreich“ erfüllt.

Gegenüber FOCUS sagte der 57-Jährige zum bisherigen Verschweigen seiner Stasi-Tätigkeit: „Ich kenne meine Akte nicht und es hat mich ziemlich überrascht, dass es überhaupt eine gibt.“ Zugleich bestätigte er aber: „Ich kann nicht leugnen, dass ich für das MfS tätig war.“






;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Hallo!

Hat Herr Hoffmamm schon erklärt, daß er aber Keinem geschadet hatte?
Eine "Schwalbe" macht noch keinen Sommer, vielleicht gibt es da ja noch ein ganzes Nest voll solcher "Singvögel".
Mal sehen, was da auf uns noch zugeflogen kommt!!!
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 14.11.2009 13:13 | nach oben springen

#107

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.11.2009 13:38
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern...oder so...


nach oben springen

#108

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.11.2009 13:55
von Musiker12 | 822 Beiträge

Was wäre das Forum wenn man nicht irgendjemand etwas über die Stasi-Vergangenheit anderer, ob nun zurecht oder nicht ausgraben könnte. Muss doch mal suchen ob ich nict noch einen ganz alten Beitrag finde den man mal wieder hoch kochen kann.



nach oben springen

#109

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.11.2009 14:08
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Musiker12
Was wäre das Forum wenn man nicht irgendjemand etwas über die Stasi-Vergangenheit anderer, ob nun zurecht oder nicht ausgraben könnte. Muss doch mal suchen ob ich nict noch einen ganz alten Beitrag finde den man mal wieder hoch kochen kann.



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;,

Bravo Rüdiger, ich bin stoz auf Dich!!
Mit diesem Artikel hast Du Dich selber übertroffen. Dein Scharfsinn, einfach große Klasse, suche mal, Du wirst schon was finden, so wie ich aus dem Jahre 1989, wenn Du verstehst, was ich meine.
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#110

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.11.2009 14:31
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Nun hat er erst mal dementiert, der Gute:

Potsdam (dpa/bb) - Der kulturpolitische Sprecher der Linksfraktion im Potsdamer Landtag, Gerd-Rüdiger Hoffmann, hat nach eigenen Angaben nicht für das DDR-Ministerium für Staatssicherheit (MfS) gearbeitet. Er widersprach damit einem Bericht des Magazins «Focus». «Es stimmt nicht, dass ich IM Schwalbe war. Das ist mir überhaupt nicht bewusst», sagte Hoffmann am Samstag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Potsdam. Laut «Focus» soll Hoffmann als Schüler und Angehöriger der DDR-Grenztruppen von 1970 bis 1975 für das MfS tätig gewesen sein. Anschließend sei er als Informant für die Abteilung IV der MfS- Hauptverwaltung Aufklärung vorgesehen gewesen.

welt.de, 14.11.2009 um 12:47 Uhr

Dazu fällt mir nur ein: In vino veritas.......


nach oben springen

#111

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.11.2009 15:26
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von Augenzeuge
Nun hat er erst mal dementiert, der Gute:

Potsdam (dpa/bb) - Der kulturpolitische Sprecher der Linksfraktion im Potsdamer Landtag, Gerd-Rüdiger Hoffmann, hat nach eigenen Angaben nicht für das DDR-Ministerium für Staatssicherheit (MfS) gearbeitet. Er widersprach damit einem Bericht des Magazins «Focus». «Es stimmt nicht, dass ich IM Schwalbe war. Das ist mir überhaupt nicht bewusst», sagte Hoffmann am Samstag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Potsdam. Laut «Focus» soll Hoffmann als Schüler und Angehöriger der DDR-Grenztruppen von 1970 bis 1975 für das MfS tätig gewesen sein. Anschließend sei er als Informant für die Abteilung IV der MfS- Hauptverwaltung Aufklärung vorgesehen gewesen.

welt.de, 14.11.2009 um 12:47 Uhr

Dazu fällt mir nur ein: In vino veritas.......



Hallo Jörg,
wenn ich den Wein allen trinken müßte, werde ich noch zum Alk...,
Gruß aus Berlin, Achim


nach oben springen

#112

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.11.2009 17:00
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

Gerd-Rüdiger Hoffmann (Die Linke)

spricht von einem "schwierigen Thema". Erinnerung müsse zur Aktivierung "aufbereitet" werden. Wer über Erinnerungskultur spreche, müsse auch zur Kenntnis nehmen, dass es so etwas wie eine "Kultur des Vergessens" geben könne.

14. Mai 2009
86. Sitzung des Landtages Brandenburg


------------------


Parteien
Neuer Stasi-Verdachtsfall im Landtag

Im Brandenburger Landtag gibt es offenbar einen neuen Stasi-Verdachtsfall.

Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins Focus handelt es sich um den Abgeordneten Gerd-Rüdiger Hoffmann, kulturpolitischer Sprecher der Linken. Er soll Anfang der 70er Jahre als Schüler und Grenzsoldat für die Stasi gespitzelt haben.

Hoffmann wies indessen die Vorwürfe zurück. Er habe nicht für die Stasi gearbeitet, sagte Hoffmann am Samstag der rbb-Welle Antenne Brandenburg. Er könne sich an keine Verpflichtungserklärung erinnern und wolle sich erst nach Einsicht in die Akte weiter äußern.

Stand vom 14.11.2009

(Alzheimer ist eine tolle Krankheit - man lernt jeden Tag neue Leute kennen)



zuletzt bearbeitet 14.11.2009 17:03 | nach oben springen

#113

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.11.2009 03:52
von Sonny (gelöscht)
avatar

Wieder mal ein ziemlich belangloser Stasi-Fall, ähnlich wie der von Kerstin Kaiser --- nun ja, wenn's weiter nichts ist...


nach oben springen

#114

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.11.2009 09:27
von manudave (gelöscht)
avatar

Belanglos genau - für den IM vielleicht - für seine Opfer und die Folgen wohl kaum.

Hey Wosch,

1989 - war das nicht das Jahr in welchem die Ami´s...


nach oben springen

#115

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.11.2009 10:16
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von manudave
Belanglos genau - für den IM vielleicht - für seine Opfer und die Folgen wohl kaum.

Hey Wosch,

1989 - war das nicht das Jahr in welchem die Ami´s...



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;


Ne David, das mit " immer auf die gleiche Stelle-Haue" war schon früher, 89 war was Anderes. Was, wird hier aber nicht verraten!
Schönen Gruß aus Kassel.



zuletzt bearbeitet 15.11.2009 10:19 | nach oben springen

#116

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.11.2009 20:29
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von manudave
Belanglos genau - für den IM vielleicht - für seine Opfer und die Folgen wohl kaum.



Doch, eben auch für die Opfer, denen offensichtlich nicht nennenswert geschadet worden ist. Bei Kerstin Kaiser hatten wir das ja neulich schon abgehandelt --- und bei Gerd-Rüdiger Hoffmann, dessen Fall wohl erst jetzt bekannt geworden ist, scheint bislang ebenfalls nichts auf einen "nicht belanglosen" Fall hinzudeuten.

Daß es darüber hinaus natürlich auch schlimme Fälle gab (d.h. Stasi-Opfer, denen großes Leid zugefügt wurde), ist unbestritten --- nur darf man eben nicht immer alles in einen Topf werfen.


nach oben springen

#117

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.11.2009 23:05
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

Ja Sonny, wir "hatten das abgehandelt" was aber nicht heißt, daß dies zufriedenstellend gelöst worden wäre.

Du hast bei Kerstin Kaiser erklärt, sie hätte niemandem geschadet, Du erklärst bei Hoffmann, er hätte niemand geschadet.

Woher beziehst Du Deine Erkenntnisse? Hast Du Pressesprecheraufgaben bei der Partei ?

Im Amerikanischen gibt es für diese "Abwiegelei" einen Begriff: "Debunker".

Wenn der Hoffmann Busfahrer, Metzgermeister oder sonstiges ist - kein Problem. Ich möchte von solchen aber nicht regiert werden. Leute, die aus einem - wie auch immer gearteten - Antrieb wieder nach der Macht streben.


nach oben springen

#118

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.11.2009 23:08
von chucky | 1.213 Beiträge

Hallo,

wie meinst du das ::nach der Macht streben


nach oben springen

#119

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.11.2009 23:18
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Sauerländer
Ja Sonny, wir "hatten das abgehandelt" was aber nicht heißt, daß dies zufriedenstellend gelöst worden wäre.



Wir waren uns nicht einig, aber die Diskussion brachte nichts Neues mehr --- deshalb möchte ich sie nicht wieder aufrollen.

In Antwort auf:
Du hast bei Kerstin Kaiser erklärt, sie hätte niemandem geschadet,



Richtig.

In Antwort auf:
Du erklärst bei Hoffmann, er hätte niemand geschadet.



Nein, in diesem Fall habe ich gesagt, daß BISHER keiner derartigen Anhaltspunkte vorliegen. Da der Fall Hoffmann aber (anders als der Fall Kaiser) offenbar noch recht neu ist, muß man hier abwarten.

In Antwort auf:
Hast Du Pressesprecheraufgaben bei der Partei ?



Nein.

In Antwort auf:
Wenn der Hoffmann Busfahrer, Metzgermeister oder sonstiges ist - kein Problem.



"Kein Problem" kann sich nur anhand geltender Gesetze definieren --- solange jemand denen genügt, ist alles in Ordnung.

In Antwort auf:
Ich möchte von solchen aber nicht regiert werden. Leute, die aus einem - wie auch immer gearteten - Antrieb wieder nach der Macht streben.



Ich möchte ebenfalls von bestimmten Leuten nicht regiert werden. Wenn diese Leute aber demokratisch gewählt (und damit legitimiert) sind, dann muß ich das akzeptieren --- und du solltest das auch lernen.


zuletzt bearbeitet 15.11.2009 23:19 | nach oben springen

#120

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.11.2009 01:41
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

"Wenn diese Leute aber demokratisch gewählt (und damit legitimiert) sind, dann muß ich das akzeptieren"

Oh, toll daß so auf dem Boden der Demokratie stehst.
Herr Hoffmann hat ja vorher auch seine Stasi-Tätigkeit offengelegt, wie dies ein Demokrat tun sollte, der die Stimmen der Bürger haben will, oder ?

Warum verteidigst Du als Demokrat Leute, die ihren Nutzen aus einer Diktatur gezogen haben ?



nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 777 Gäste und 59 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558765 Beiträge.

Heute waren 59 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen