#21

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.10.2009 00:03
von muts | 89 Beiträge

Hallo Berliner,

ich als naturwissentschaftlich Interessierter mittelgroßer Matthias habe gerne zu den Sternen gesehen und meine Kenntnisse aus dem Astronomieunterricht der 10 ten Klasse aufgefrischt.
Sternbilder suchen - wie hieß noch gleich der Hauptstern.

Klasse, der Sternenhimmel am tiefschwarzen Nachthimmel ohne störendes Fremdlicht, den ich aus einer Großstadt kannte.

Übrigens war Orion das Heimgangssternbild überhaupt, nicht nur wegen der Form eines H.
Orion ist ja ein Sternbild ,welches nur im Winter am Horizont zu sehen ist. Also, wenn es erscheint ist der Heimgang im Herbst nicht mehr weit und wenn es geht der Heimgang im Frühjahr.


nach oben springen

#22

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.10.2009 06:27
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von muts
Übrigens war Orion das Heimgangssternbild überhaupt, nicht nur wegen der Form eines H.
Orion ist ja ein Sternbild ,welches nur im Winter am Horizont zu sehen ist. Also, wenn es erscheint ist der Heimgang im Herbst nicht mehr weit und wenn es geht der Heimgang im Frühjahr.


Hallo muts,

vielen Dank fuer Deine Antwort.

Jetzt mal eine dumme Frage von einem nicht naturwissenschaftlich begabten Menschen.

Wenn wir hier in El Paso Orion sehen, seht Ihr ihn also auch? Es wird wohl so sein, es unterscheidet sich lediglich durch die Uhrzeit, wann er erscheint, oder?

Berliner


nach oben springen

#23

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.10.2009 07:36
von schlaudi | 46 Beiträge

Hi,

Zitat von Berliner

Jetzt mal eine dumme Frage von einem nicht naturwissenschaftlich begabten Menschen.

Wenn wir hier in El Paso Orion sehen, seht Ihr ihn also auch? Es wird wohl so sein, es unterscheidet sich lediglich durch die Uhrzeit, wann er erscheint, oder?

Berliner



die Frage bringt mich etwas zum schmunzeln *ggg* Wie allgemein bekannt ist dreht sich ja die Erde. Da die Erde nicht Mittelpunkt der Welt ist, drehen sich die Sterne nicht mit. Man merkt das an der Sonne (der uns nächste Stern). Würde der sich mitdrehen, dann würde bei uns 24h die Sonne scheinen und bei Euch wärs immer finster und kalt ;-)

Wohnt man auf dem gleichen Breitengrad, sieht man also auch in etwa die gleichen Sternbilder. Es gibt Sternbilder, die in Äquatornähe stehen, die man von fast überall auf der Welt sieht. Dazu gehört der Orion. Dann gibt es noch Sternbilder, die man nur von der Südhalbkugel oder nur von der Nordhalbkugel sehen kann. Bei Wikipedia gibts ne Liste mit den Gradangaben der Sichtbarkeit: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Sternbilder

Viele Grüße

Sascha


zuletzt bearbeitet 19.10.2009 07:37 | nach oben springen

#24

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.10.2009 22:58
von muts | 89 Beiträge

Hallo Berliner,

naturwissenschaftlich begabt nehme ich für mich nicht in Anspruch, lediglich interessiert.

Je nach Breitengrad auf dem man lebt, ändert sich der Zeitraum innerhalb eines Jahres indem ein Sternbild am Horizont sichtbar ist.


nach oben springen

#25

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.10.2009 23:36
von JensB (gelöscht)
avatar

Klar wurde an der Grenze zu den Sternen geschaut.
Die EK`s haben den neuen immer die Geschichte vom Orion erzählt.
Ich habe an der Grenze das erste Mal die Milchstraße gesehen.
Wenn man Stunden im Dunkeln war, bei Neumond das war schon nicht schlecht.
In einer Nachtschicht war auch stundenlang das Polarlicht zu sehen.
Im August wurden Strenschnuppen gezählt.... Heute weiß ich das das die Leoniden waren...

Gruß Jens


nach oben springen

#26

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.10.2009 03:53
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von schlaudi
Wohnt man auf dem gleichen Breitengrad, sieht man also auch in etwa die gleichen Sternbilder.


Hallo Sascha,

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast um mir das zu erklaeren. Ich lass den Artikel bei Wikipedia, er war sehr informativ.

Da El Paso auf dem selben Breitengrad ist wie etwa Morokko, muss es heissen, dass wir nicht immer die selben Sternbilder sehen. Den Orion-Guertel sehen wir hier aber schon.

Zitat von muts
Je nach Breitengrad auf dem man lebt, ändert sich der Zeitraum innerhalb eines Jahres indem ein Sternbild am Horizont sichtbar ist.


Hallo Matthias,

auch vielen Dank, fuer die Antwort. Hier im Forum kann man richtig alles zum Thema "Grenze" lernen (auch welche Sterne Ihr angucktet).

Die Aussage scheint mir schluessig zu sein, also, Sternbilder sind jahreszeitbedingt. Muss mich schlau machen...

Auf jeden Fall vielen Dank und Gruesse vom Pass.

Zitat von JensB
Klar wurde an der Grenze zu den Sternen geschaut.
Die EK`s haben den neuen immer die Geschichte vom Orion erzählt.
Ich habe an der Grenze das erste Mal die Milchstraße gesehen.
Wenn man Stunden im Dunkeln war, bei Neumond das war schon nicht schlecht.
In einer Nachtschicht war auch stundenlang das Polarlicht zu sehen.
Im August wurden Strenschnuppen gezählt.... Heute weiß ich das das die Leoniden waren...


Hallo JensB,

vielen Dank fuer die tollen Ausschnitte "an der Kante". Ja, genau das wollte ich halt wissen. Welten haben uns getrennt, aber die selben Sterne haben wir uns angeschaut und Gedanken gemacht...

An alle, nochmals Danke und Gruesse aus einem anderen Teil des Erdballs,
Berliner


nach oben springen

#27

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.10.2009 07:52
von schlaudi | 46 Beiträge

Hi,

Zitat von Berliner

Da El Paso auf dem selben Breitengrad ist wie etwa Morokko, muss es heissen, dass wir nicht immer die selben Sternbilder sehen. Den Orion-Guertel sehen wir hier aber schon.



ja, der Orion ist von fast überall auf der Welt zu sehen. Die Jahreszeiten spielen natürlich auch noch eine Rolle. Theoretisch sehen wir immer die gleichen Sternbilder, allerdings werden die teilweise durch das Tageslicht unsichtbar - je nach Jahreszeit. Orion ist z.B. ein Wintersternbild, das nur im Winter sichtbar ist und im Sommer von der Sonne verdeckt ist. Würde im Sommer jemand die Sonne ausschalten, würden wir den Orion sehen. Dann gibt es noch die Sternbilder oder Sterne, die man das ganze Jahr sieht. Das sind die, die in Polnähe oder über dem Pol stehen, in unserem Fall z.B. der Polarstern.

Da Du südlicher als wir bist, wirst Du im Süden Sterne sehen, die wir nicht sehen können, wir sehen dafür im Norden mehr.

Dann gibt es noch Sterne, die keine Sterne sind, sondern Planeten. Einer davon und der hellste ist die Venus, auch als Morgen- und Abendstern bekannt. Die zieht dann nach eigenen Gesetzen und die Sichtbarkeit ist nicht nur von der Jahreszeit abhängig...

Viele Grüße

Sascha


nach oben springen

#28

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.10.2009 09:25
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Hallo zusammen,

ich fürchte, ich hab die Geschichte schonmal hier im Forum erzählt, aber nun haben wir einen Thread, in den sie nochmal passt. Eine besondere Episode im Rahmen des star gazings sozusagen.

Ich war auf Streife im Abschnitt mit einem Posten. Das Kfz. hatten wir an der Straße Ruppers/Völkershausen (RV) auf Höhe des Kolonnenwegs abgestellt. Es muss noch vor Mitternacht gewesen sein. Wir hatten einen Posten im Bereich Grenzeck kontrolliert. Dieser, lange vorgewarnt, verhielt sich mustergültig. Auf dem Rückweg zur RV hinunter gab es plötzlich am Himmel ein Aufleuchten. Es war wie eine große Explosion in großer Höhe. Man kann sich das wie ein riesiges Handleuchtzeichen vorstellen und wie bei einem solchen gab es auch plötzlich mehrere Leuchtspuren. 3 große und 4 kleine Leuchtpunkte und mehrere winzige dazu rasten über den Himmel. Schnurgerade zogen sie für uns gut sichtbar die Schneise der Straße RV entlang. Ich nahm fastziniert mein Fernglas hoch. Einen solchen Meteoriteneintritt in die Atmosphäre hatte ich bis dato noch nie gesehen. Ich gab auch meinem Posten das Fernglas. Wir waren beide fasziniert oder er wollte nur nett sein zu seinem Polit, wie auch immer. Die Punkte zogen etwas eine dreiviertel Minute am Himmel lang. Ich ging zur Sprechstelle des Grenzmeldenetzes, stöpselte mein Gummiohr ein und hörte gerade noch: "Friedrich, hier die 23 mit Luft!" (Tarnname = Führungsstelle, Tarnzahl kann auch eine andere gewesen sein). Normalerweise hätte der Kommandeur Grenzsicherung auf der Führungsstelle nun sofort zur funktechnischen Einheit durchschalten müssen. Zeit dafür waren max. 90 Sekunden, dann musste die Verbindung zwischen Posten und funktechnischer Einheit stehen. Aber wer macht das schon. Also Rückfrage "23, was ist da los?" Ich weiß nicht mehr genau, was der Posten dann brabbelte. Es klang quasi so, als wäre eine Rakete mit Mehrfachsprengköpfen über uns hinweggeflogen. Ich griff ein und rief ins Gummiohr: "Friedrich sofort für 680!" (Führungsstelle sofort für Politstellvertreter). "Ja, 680!" "Friedrich - Entwarnung, das war eine astronomische Erscheinung. Ich handle auf Ihre Höhe!" (also: Ich komme zur Führungsstelle) Vom Unterleutnant, der führte kam ein erleichtertes "Verstanden. Bestätigt!" Wir sprangen ins Fahrzeug und fuhren nach rechts zur Schmerbachwiese auf die Führungsstelle. Da oben war bereits der Teufel los, wie ich es mir schon gedacht hatte. Im Bataillonsstab war man wohl der Meinung, der 3. Weltkrieg sei ausgebrochen. Meine Meldung wurde beiseite geschoben mit dem Hinweis: "Im gesamten Regimentsabschnitt wurden solche Erscheinungen gesichtet." Meine Bemerkung, dass diese aufgrund der Höhe und Größe der Erscheinung ein und dasselbe Ereignis war, prallte am astronomisch ungeschulten Ohr des Operativen Diensthabenden im Bataillon ab. Noch lustiger wurde, als mir befohlen wurde, die Sicherungsgruppe in Alarmbereitschaft zu versetzen. Die Sicherungsgruppe war ein Posten, bestehend aus 4 Mann (2 Posten) mit einem Fahrzeug (mindestens Trabi) und einer der Posten musste mit lMG bewaffnet sein. Dieser Posten war bei Luftraumverletzungen zum Ort der vermuteten Landung auf dem Hoheitsgebiet der DDR in Marsch zu setzen. Und nun sollte der in Alarmbereitschaft? Ich gestatte mir die Rückfrage: "Und wenn wir den dann einsetzen, darf ich den doch auf Höhe Skandinavien wieder zurückbeordern?!" Autsch, mein armes Ohr. Hat der Typ gebrüllt. Im Endeffekt wurde mir befohlen, dass ich bis zum Morgen Dienst in der Kompanie zu schieben hatte, bis zur Auflösung der "Lage". Gegen 05:00 Uhr kam die Auflösung, es war ein Meteorit - kaum noch Zeit, noch ins Bett zu gehen. Mit etwas mehr Erfahrung in der Führung, hätte ich den Typen abblitzen lassen. Aber trotz meiner Dienststellung war ich nur ein kleiner dummer Leutnant "(Lolli"). Da macht solches Zeug noch mit.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#29

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.10.2009 10:07
von werraglück | 679 Beiträge

@ Rainman,

das ist ne super Gechichte, klasse aus dem Leben an der Grenze berichtet!


MfG


"Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Ge­genwart nicht verstehen und die Zukunft nicht ge­stalten"

ROMAN HERZOG
nach oben springen

#30

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.10.2009 10:21
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

@ Rainman

Schwein gehabt, 3. Weltkrieg verhindert...
Schöne Geschichte.

Gruß
Thomas


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#31

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.10.2009 14:57
von Nordlicht | 185 Beiträge

Klasse Geschichte, da fällt mir irgendwie das Lied "99 Luftballons" ein.


In Antwort auf:
In einer Nachtschicht war auch stundenlang das Polarlicht zu sehen.


Ich wusste gar nicht, dass man das Polarlicht auch in Deutschland sehen kann, wahrscheinlich müssen dazu ganz besondere Wetterbedingungen herrschen.



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Viele Grüße von der Küste
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Do, wat Du wullt, de Lüd snackt doch.
nach oben springen

#32

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.10.2009 18:07
von Berliner (gelöscht)
avatar

@Rainman, vielen Dank. Ich freue mich immer ueber Deine Geschichten.

War ein schoener Anfang zum Tag hier "im Westen". Ich stelle mit Freude fest, dass es Dich noch gibt und dass Du so geblieben wie Du bist.

Gruesse vom Pass,
Berliner


nach oben springen

#33

RE: star gazing (Astronomie) an der Kante...

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.10.2009 23:24
von JensB (gelöscht)
avatar

Zitat von Nordlicht

Ich wusste gar nicht, dass man das Polarlicht auch in Deutschland sehen kann, wahrscheinlich müssen dazu ganz besondere Wetterbedingungen herrschen.





Kommt wirklich sehr selten vor, aber 88 zog sich das die halbe Nacht lang über den Himmel.
Hab ich seit dem auch nie wieder gesehen.

Gruß Jens


nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 139 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558746 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen