#221

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.11.2009 21:43
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Chucky, wenn der Rainer- Maria noch mal den Beruf wechselt, werde ich Pfarrer werden. Denn die können immer so schön zuhören, zumindest im Film.
Kann auch sein, das ich falsch lag mit der Flasche, entschuldige, mein Freund.
Dem Freedom haben sie weh getan, die Männer vom Verein, dir nicht, das unterscheidet euch Beide.
So einfach ist das.
Aber jetzt ist gleich Stubendurchgang, ich muss noch das Päckchen packen.
Gute Nacht, Männer.

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#222

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.11.2009 21:45
von maja64 (gelöscht)
avatar

Hallo Freedom

Ist immer interessant für mich wenn Leute denken man hätte als einfacher Grenzer (so wie ich,stand 1 Jahr ganz vorne,im Grundwehrdienst)nichts besseres zutun gehabt wie an die eigene Flucht zu denken(Jörg der Augenzeuge,fragte mich ja bei unseren 1.Forentreffen bei unserem Abstieg von der Wartburg schon mal danach).Natürlich ist einem in der Zeit alles mögliche durch den Kopf gegangen.Aber am Ende dachte man daran was danach wohl mit der eigenen Familie und den Kameraden in der Einheit passieren wird.
Ich wäre damals auch mal gerne in den Westen gefahren,aber ich bin mir sicher,ich wäre auch wieder zurück gekommen.
Das ist meine damalige und auch heutige Sichtweise zu diesen Thema.



Gruß maja64


nach oben springen

#223

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.11.2009 22:20
von chucky | 1.213 Beiträge

maja,

du hast das noch erlebt ich nicht.Und du bis erlich.Ein Kerl wie du gehöhrt meine hochachtung


nach oben springen

#224

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.11.2009 22:25
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Freedom

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Sonny,diesem, deinem Text, dem ist wahrlich nichts hinzuzufügen.
Und bleib mal hier, Freedom, hier bist du ganz gut aufgehoben, Leihnorweger.
So wie wir.
Gruß Rainer- Maria


Andere Frage abseits vom Thema?! Wäre es denkbar gewesen das ein Grenzer dem anderen zu entwaffnen und ab in den Westen zu flitzen? Gab es solche Fälle?
Danke
PS:Finde das Forum äußerst spannend.




Ja Freedom,
maja hat völlig recht. Aber, um auf deine Frage einzugehen, ich kenne einen Fall, wo ein Grenzer einen anderen im Wachturm gefesselt hat, um dann abzuhauen. Ist Mitte der 80er passiert, an der Grenze zu Franken. Wenn gewünscht schreibe ich gern morgen etwas mehr dazu.

Gruß, AZ


nach oben springen

#225

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.11.2009 23:06
von maja64 (gelöscht)
avatar

Jörg,hast mich ja schnell "abgebügelt",und verfällst in deinen altbekannten Still


nach oben springen

#226

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.11.2009 08:37
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Hallo, Mario-

sorry, kann deine Antwort nicht einordnen. Ich habe eine kurze Antwort gegeben und ich dachte, die wäre dir ausreichend gewesen. Mehr als dir recht geben kann ich nicht. Wieso verfalle ich in meinen altbekannten Stil? Ich habe doch nur eine klare Antwort auf die Frage freedoms gegeben? Klar, offen und ehrlich, ja das ist mein Stil, aber wollte er das nicht wissen? Ich verstehe leider nicht, was dir an meiner Antwort nicht gepasst hat.


nach oben springen

#227

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.07.2013 14:04
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #54
Ich kann das alles nicht mehr lesen, wie ehemalige Stasileute verharmlosen. Man merkt Ihnen die geschulte Agitation an! Die Stasi wird schön geredet und es wird versucht ehemalige Opfer des Systems weil die Erinnerungen schwinden als unglaubwürdig hinzustellen! Mit sehr guten Hintergrundwissen über ihre Ex-Organisation sammeln sie Pluspunkte. Gelernt ist gelernt sie sind gute Schreiber! Argumentatorisch ist es nicht einfach ihnen beizukommen .Zu Unterlagen, oder Archiven können sie wahrscheinlich schnell zugreifen um Ihren Beitrag in Ihrem Sinn zu untermauern. Nun frage ich mich ernsthaft ob ich mir das noch lange antun werde in diesem Forum zu bleiben. Ich kann natürlich ihre Beiträge ignorieren ,da ich nicht den Eindruck habe sie dienen der Aufarbeit sondern der Rehabilitierung
des MfS. Wer nie etwas mit der Stasi zu tun hatte mag ja wirklich denken die Ex Mitarbeiter des MfS sind liebe Jungs die hier aufklären wollen .Wer mit Ihnen zu tun hatte ist nicht so blauäugig. Schon einmal vom Wolf im Schafspelz gehört ? Ich habe nichts gegen Ex-Mitarbeiter des MfS hier im Forum welche sachlich bleiben! Aber Negatives über die Stasi mit lächerlichen wie ach die bööööse schtasie zu kontern oder sogar den Stasiknast schönzureden ist doch das Letzte!



hallo @turtle
Ich Stimme Dir Voll und Ganz zu!
Was mich weiterhin sehr irritiert ist,das sich Einige auch noch als Opfer darstellen und Vergleiche mit Heute anstellen.
Dies ist auch teilweise in diesem Forum so.


zuletzt bearbeitet 11.07.2013 14:06 | nach oben springen

#228

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.07.2013 15:06
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #227
Zitat von turtle im Beitrag #54
Ich kann das alles nicht mehr lesen, wie ehemalige Stasileute verharmlosen. Man merkt Ihnen die geschulte Agitation an! Die Stasi wird schön geredet und es wird versucht ehemalige Opfer des Systems weil die Erinnerungen schwinden als unglaubwürdig hinzustellen! Mit sehr guten Hintergrundwissen über ihre Ex-Organisation sammeln sie Pluspunkte. Gelernt ist gelernt sie sind gute Schreiber! Argumentatorisch ist es nicht einfach ihnen beizukommen .Zu Unterlagen, oder Archiven können sie wahrscheinlich schnell zugreifen um Ihren Beitrag in Ihrem Sinn zu untermauern. Nun frage ich mich ernsthaft ob ich mir das noch lange antun werde in diesem Forum zu bleiben. Ich kann natürlich ihre Beiträge ignorieren ,da ich nicht den Eindruck habe sie dienen der Aufarbeit sondern der Rehabilitierung
des MfS. Wer nie etwas mit der Stasi zu tun hatte mag ja wirklich denken die Ex Mitarbeiter des MfS sind liebe Jungs die hier aufklären wollen .Wer mit Ihnen zu tun hatte ist nicht so blauäugig. Schon einmal vom Wolf im Schafspelz gehört ? Ich habe nichts gegen Ex-Mitarbeiter des MfS hier im Forum welche sachlich bleiben! Aber Negatives über die Stasi mit lächerlichen wie ach die bööööse schtasie zu kontern oder sogar den Stasiknast schönzureden ist doch das Letzte!



hallo @turtle
Ich Stimme Dir Voll und Ganz zu!
Was mich weiterhin sehr irritiert ist,das sich Einige auch noch als Opfer darstellen und Vergleiche mit Heute anstellen.
Dies ist auch teilweise in diesem Forum so.



Hallo Grenzgänger81,

Um es vorweg zu nehmen, ich war nicht bei der Firma. Aber warum sollen ehemalige Angehörige des MfS keine Vergleiche mit der heutigen Zeit ziehen?
Alles andere ist nun einmal nicht erlebt, sondern angelesen, quasi vorher gefiltert.
Ein Mensch kann nur Zeitabschnitte vergleichen, die in seiner Lebenszeit liegen, und das darf er/sie auch.
Deshalb, das hast Du richtig erkannt, ist es auch in diesem Forum so.

Gruß,

Kurt


nach oben springen

#229

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.07.2013 15:15
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Der Beitrag stammt aus dem Jahr 2009! Seitdem ist man von beiden Seiten aus aufeinander zugegangen, hat sich zugehört und auch ein wenig Verständnis für die Situation des jeweils anderen entwickelt. Ich gehe daher davon aus, dass Peter den Beitrag heute nicht mehr unbedingt in der Forum unterschreiben würde.

Das betrachte ich u.a. als eine der besonderen Qualitäten dieses Forums!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
turtle, Damals87, RudiEK89 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#230

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.07.2013 15:45
von turtle | 6.961 Beiträge

Das war ein alter Beitrag von mir ,stimmt damals hatte ich die Absicht das Forum zu verlassen. Umso überraschter war ich das die Ex Mitarbeiter vom MfS mich auch mit baten hier zu bleiben. In einigen ist meine Sicht auf Geschehenes differenzierter geworden. Ich habe auch Dank der Auseinandersetzungen und persönlichen Gesprächen dazu gelernt das die Stasi aus vielen Bereichen bestand . Alle über einen Kamm scheren geht nicht. Ich bin überzeugt das ebenfalls Ex Mitarbeiter vom MfS nicht mehr alles so sehen wie noch vor Jahren. Wir befinden uns immer in einem Lernprozess. Was in der DDR Unrecht war darf nicht verharmlost werden, Wir müssen jedoch erkennen Unrecht wurde auch in der Bundesrepublik begangen . Urteile gegen Kameradenmörder waren eine Farce. Die Ausrede das lag an der schlechten Zusammenarbeit mit den DDR Behörden zählt nicht. Es wird Zeit aufeinander zuzugehen. Die Zeit heilt viele Wunden ,nicht vergessen sollten wir,nur mit Hass ändern wir nichts. Ob es allen gefällt oder nicht es gibt nur noch Bundesbürger . Wir sollten unsere Kraft und Energie aufbringen einiges was nicht in Ordnung ist zu verändern. Das schaffen wir nur gemeinsam.


Damals87, RudiEK89, Kurt, silberfuchs60, Krepp, Anja-Andrea und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.07.2013 17:19 | nach oben springen

#231

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.07.2013 15:48
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Was mich immer wieder erstaunt ist die Tatsache , daß der Stasi wohl fast jede Schweinerei zugetraut wird.
Von der Kindsentführung über radioaktive Bestrahlung, Bombenbau für Terroristen,Wasserfolterzellen,Mord und Totschlag usw. usw.
Kann doch nicht alles von den Medien herrühren?
Diese Ungewissheit und dieses Unwissen über das Tun der Stasi hatte durchaus seinen Nutzen fürs MfS in der DDR?


zuletzt bearbeitet 11.07.2013 15:50 | nach oben springen

#232

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.07.2013 17:04
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #230
Das war ein alter Beitrag von ,stimmt damals hatte ich die Absicht das Forum zu verlassen. Umso überraschter war ich das die Ex Mitarbeiter vom MfS mich auch mit baten hier zu bleiben. In einigen ist meine Sicht auf Geschehenes differenzierter geworden. Ich habe auch Dank der Auseinandersetzungen und persönlichen Gesprächen dazu gelernt das die Stasi aus vielen Bereichen bestand . Alle über einen Kamm scheren geht nicht. Ich bin überzeugt das ebenfalls Ex Mitarbeiter vom MfS nicht mehr alles so sehen wie noch vor Jahren. Wir befinden uns immer in einem Lernprozess. Was in der DDR Unrecht war darf nicht verharmlost werden, Wir müssen jedoch erkennen Unrecht wurde auch in der Bundesrepublik begangen . Urteile gegen Kameradenmörder waren eine Farce. Die Ausrede das lag an der schlechten Zusammenarbeit mit den DDR Behörden zählt nicht. Es wird Zeit aufeinander zuzugehen. Die Zeit heilt viele Wunden ,nicht vergessen sollten wir,nur mit Hass ändern wir nichts. Ob es allen gefällt oder nicht es gibt nur noch Bundesbürger . Wir sollten unsere Kraft und Energie aufbringen einiges was nicht in Ordnung ist zu verändern. Das schaffen wir nur gemeinsam.


turtle dem stimme ich zu, jeder Mensch sollte aus sinen Fehlern lernen.....egal wie man zueinander stand/steht...damals und vielleicht auch noch Heute.
Auch wennes noch schwerfallen sollte, ich denke wir haben Heute andere Probleme, die wir gemeinsam angehen......
Eine Stärke des Menschen ist unteranderen VERZEIHEN zu können.


xxx
turtle, connies9, Anja-Andrea und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#233

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.12.2013 22:37
von exDieter1945 | 228 Beiträge

Ende November war ich in Berlin bei einer Zeitzeugenkonferenz des Koordinierenden Zeitzeugenbüros.
Rund 60 Zeitzeugen trafen sich dort.
Der Bericht von Mario Rölling, Zeitzeuge bei der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, beeindruckte mich sehr.

Siehe hierzu ein Fernsehbericht:

http://www.youtube.com/watch?v=PJKlJ1WgZo8[/Video]


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#234

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.12.2013 23:16
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von exDieter1945 im Beitrag #233
Ende November war ich in Berlin bei einer Zeitzeugenkonferenz des Koordinierenden Zeitzeugenbüros.
Rund 60 Zeitzeugen trafen sich dort.
Der Bericht von Mario Rölling, Zeitzeuge bei der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, beeindruckte mich sehr.

Siehe hierzu ein Fernsehbericht:

http://www.youtube.com/watch?v=PJKlJ1WgZo8[/Video]




wenn rot mark dem fernsehbericht entspricht , ist das für mich manipuliert und eine lüge !!!
im bericht von 01:30 - bis 02:00 sind so viel fehler enthalten die dem mfs glaube ich nie passiert wären !!
getarnte auto's und getarnte mitarbeiter in uniform mit kittel und kalaschnikow ??
nazivergleiche beim be - und entladen ???
was für ein armer tropf im nachhinein !!!



Feliks D., elster427 und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#235

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2013 00:14
von Telamon | 129 Beiträge

Hallo liebe Freunde,
habe einmal versucht alle Beiträge über das Thema "Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin" zu lesen.
Was mir am meisten fehlt Fakten, Fakten und nochmals Fakten. Ich war 1969 wegen versuchter Republikflucht in Rummelsburg und im Jugendstrafvollzug Ichtershausen, 1988 wegen versuchter Republikflucht in Berlin Pankow (Kissingenstraße) und Cottbus.
1969 hatte ich mit der Stasi nichts zu tun, alles wurde vom MDI abgewickelt, Verhöre, U-Haft und Strafvollzug. 1988 Verhöre und U-Haft von der Stasi und Strafvollzug MDI/Stasi. Die Unterschiede waren gewaltig. Von 1969 habe ich nur schlechte Erinnerungen. Ich muss leider sagen die Zeitzeugen haben in einigen Punkten was anders gesehen wie ich oder ich war in anderen Haftanstalten wie Sie. Ich finde es nur schade, wir sollten doch alle aufeinander zugehen, dazu gehört aber auch bei der Wahrheit zu bleiben. Sollte an mich Fragen über die Haftanstalten sein, werde ich alle ehrlich beantworten. Nur bitte keine Fragen über Unrecht und Recht. Das wäre dann ein anderes Thema.
Gruß Telamon



exgakl, Lutze, turtle, Anja-Andrea, ABV, thomas 48 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#236

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2013 11:59
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich gehöre auch zu den denen für die aufeinander Zugehen, sachlich und vernünftig diskutieren sogar versuchen zu verstehen sehr wichtig ist. aus gemachten Fehlern zu lernen betrifft uns doch alle. Ich habe immer so weit ich es noch in Erinnerung habe ehrlich geantwortet. Allen habe ich es damit allerdings auch nicht recht gemacht. Es war nicht negativ genug über die DDR und meine Haftzeit. Sachlich und fair miteinander umgehen ,zuzuhören versuchen zu verstehen trägt mit dazu bei gemachte Fehler zu erkennen oder noch besser daraus zu lernen ,sie nicht zu wiederholen. Mit Hass im Herzen kann man nicht vernünftig diskutieren .


Lutze, seaman, exgakl, Pitti53, Telamon, Anja-Andrea, ABV, passport, Kurt und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.12.2013 15:30 | nach oben springen

#237

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2013 12:16
von Mike59 | 7.969 Beiträge

Es ist eigentlich ein Thema aus dem ich mich heraushalten wollte, vom lesen einmal abgesehen. Das hat einen einfachen Grund - das ist ein Thema welches ich erst nach 1989 richtig erfasst habe und bei dem ich eben nur auf die Infos anderer angewiesen bin.
Danke, Turtel, Lutz, Ameisenferdinant, Telamon und die anderen welche mir diesen Einblick gewähren und danke das ihr so konsequent entgegen dem Mainstream bei den Fakten bleibt die ihr in dieser besch****nen Zeit erlebt habt. Damit macht ihr es euch sicher auch nicht einfacher - meinen Respekt habt ihr jedenfalls.


Pitti53, seaman, Telamon, Lutze, Anja-Andrea, ABV, turtle, Kurt, GilbertWolzow und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.12.2013 12:45 | nach oben springen

#238

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.12.2013 13:15
von Anja-Andrea | 902 Beiträge

Ich kann dem Beitrag von @turtle eigentlich nichts hinzufügen, er spricht in diesem Beitrag auch für mich, ich denke nicht anders darüber. Jemand hat hier im Thread geschrieben das es eine Stärke das Menschen ist einander zu verzeihen und zu vergeben. Für mich ist das auch eine zutiefst menschliche Handlungsweise. Denn Hass, mag er auch noch so berechtigt sein, ist immer ein schlechter Ratgeber.
Heute ist der zweite Advent, es geht auf Weihnachten zu, dem Fest der Liebe. Und ich würde mir wünschen das noch mehr Menschen aufeinander zugehen ohne Hass, und versuchen den anderen zu Verstehen und miteinander reden. Ich glaube die Meisten Mißverständnisse dieser Welt basieren nur auf mangelnder Kommunikation.

Einen schönen besinnlichen zweiten Advent wünscht
Andreas


http://kaube-blog.de/


Lutze, Pitti53, Telamon, Hans, exgakl, seaman, ABV, thomas 48, turtle, Kurt, frank und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#239

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 13:46
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Habe das alte Thema wegen Walter Linse gefunden.
Vielleicht sind die Daten für manchen was neues.
.......................................
W. L. wurde am 23.9.1953 vom Militärgericht des sowjetischen Truppenteils 48240 in Berlin - Lichtenberg zum Tode verurteilt.
Am 15.12.1953 im Moskauer Butyrka - Gefängnis hingerichtet.


Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#240

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 15:51
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #239
Habe das alte Thema wegen Walter Linse gefunden.
Vielleicht sind die Daten für manchen was neues.
.......................................
W. L. wurde am 23.9.1953 vom Militärgericht des sowjetischen Truppenteils 48240 in Berlin - Lichtenberg zum Tode verurteilt.
Am 15.12.1953 im Moskauer Butyrka - Gefängnis hingerichtet.



wenn ich das richtig in Erinnerung habe zuvor von Stasi Agenten aus Westberlin gewaltsam entführt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 301 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558175 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen