#121

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 12:42
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Zitat von EK 82/2
Wolfgang B.
Du schreibst keinen Blödsinn,es bezieht sich auf die Aussage von Köhler.
Dasweiteren wird bekanntlich Geschichte nie voll verarbeitet,was einem Schädigt läßt man gerne weg,aber ein Land das nicht mehr existiert(zum Glück)kann sich nicht wehren,also voll drauf haun wenn es auch einige gute Dinge gab.

Ich glaube die hätten Geschossen wenn die Lage nicht so unklar wäre und so Überraschend.Es gab zu der Zeit keinen der sich den Schuh anziehen wollte.
Es war genau die richtige Secunde zum Sturz des Rgimes,2 Tage später glaube ich wären wirklich wieder Panzer da wie 1953.

andy



Zwei Dumme, ein Gedanke


nach oben springen

#122

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 12:43
von Alfred | 6.853 Beiträge

Augenzeuge,

Du darfst überigens immer gern schreiben, was an den Informationen von mir hier falsch ist, z.B. im Beitrag von heute früh.


zuletzt bearbeitet 10.10.2009 12:45 | nach oben springen

#123

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 12:48
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Wo sind die Panzer und Raketenwerfer in den Nachrichtenblock?


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#124

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 13:04
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von Augenzeuge

Übrigens, gab es auch alte Nazis in der ersten DDR-Regierung, hatten wir hier schon mal in einem anderen Thread beleuchtet. Auch bei der Gründung der NVA waren diese teilweise dabei.



Der immer wieder gern von Einigen ins Feld geführte Vergleich der Systeme Drittes Reich - DDR oder Nazis und Kommunisten... Naja, wer es zur Argumentation braucht...
Nun mal zu den Fakten. In der NVA gab es in der Anfangszeit einige wenige Führungskader, die einst der Wehrmacht dienten und dann die KVP/NVA mit aufbauten. Ich nenne mal B. Bechler, V. Müller, von mir aus auch F. Paulus, der aber nie Angehöriger der KVP/NVA war. Diese Führungskader kämpften aber nicht bis zum 08.05.1945 für den Endsieg, wie einige Generale und Offiziere, die später die BW oder die OG aufbauten, sondern sie kamen aus der Sowjetunion, wo sie sich vorher z. B. NKFD anschlossen.
Beim MfS gab es keine Nazis im hauptamtlichen Mitarbeiterbestand, wer solche Dinge verschwieg, die anschließend bekannt wurden, flog raus. Bei den Nachrichtendiensten der Bundesrepublik war das ganz und gar nicht so. Dort tummelten sich etliche aus Organisationen wie SS, SD, FHO, Gestapo, GFP, OKW oder OKH. Dort waren andere Dinge entscheidend. Harry Rositzke von der CIA äußerte sich dahingehend: "Es war unbedingt notwendig, dass wir jeden Schweinehund verwendeten, Hauptsache, er war Antikommunist."
In Regierungspositionen gab es in der DDR keine belasteten Nazis. Auf der anderen Seite gab es aber Leute ganz anderen Kalibers wie den Kriegsrichter Filbinger oder den Staatssekretär Globke, der einst am Kommentar der Nürnberger Rassengesetze mitgewirkt hat.
Diese Unterschiede sollte man beim Vergleich im Hinterkopf haben.



zuletzt bearbeitet 10.10.2009 13:07 | nach oben springen

#125

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 13:08
von Alfred | 6.853 Beiträge

Hallo,

wenn Bedarf besteht, sollte man díes aber in einen neuen Bereich behandln.


nach oben springen

#126

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 13:11
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Alfred
ich glaube nicht das Bedarf besteht.Es wurde nur mal angeführt und glaube mir.Es würde nichts ändern.Siehe meinen Scherzbericht von Nachrichten 2080.
Es ist wie es ist.Wer weniger weis redet mehr.
Nehmen wir mal das Mythos Armeeknast Schwedt,wer weis schon was davon,aber viele reden drüber blödsinn.Klar dagegen ist ein Knast in der BRD ein 5 Sterne Hotel.

andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 10.10.2009 13:16 | nach oben springen

#127

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 13:28
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

Tagesschau vom 9. Oktober 1989:
http://www.youtube.com/watch?v=FEOeYxP0C...D4956B&index=34

Tagesschau vom 10. Oktober 1989:
http://www.youtube.com/watch?v=Bt4jeqDoPiA&feature=related

Tagesschau vom 11. Oktober 1989:
http://www.youtube.com/watch?v=E6HYq8-0gQo&feature=channel

09.11.1989
Die Nachricht von der Öffnung der Grenze ist im Bundestag eingetroffen, der stimmt spontan die Nationalhymne an:
http://www.youtube.com/watch?v=eMhOXSM0CZk
(Gänsehaut)

Tagesschau vom 10.11.1989_
http://www.youtube.com/watch?v=EQpeNuZK-...laynext_from=PL


nach oben springen

#128

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 13:46
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Alfred
Wolfgang,
einfach mal unter Punkt 5 lesen :
http://www.bstu.bund.de/cln_012/nn_92565...65058__3D2.html



Seite stehts ja drin:

"grundsätzlich"


Th


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#129

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 13:48
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Alfred
Mara,
dann schreib doch mal was zur Luftraumüberwachung Richtung BRD / WB.
Wie waren die Regeln, wenn Flugzeuge aus Richtung BRD die Staatsgrenze / Luftraum der DDR verletzten ?
Wer hatte das SAGEN was die Luftraumüberwachung der DDR betraf ? So, dies hat ja nun was mit Staastgrenze zu schaffen.



Zwar hier OT,

aber interessant!

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#130

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 14:48
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Damit man mal den Ablauf nachverfolgen kann. Viele Zeitzeugen kommentieren.
Interessant, wann Krenz wirklich anrief....








nach oben springen

#131

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 15:26
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Hallo,
wer glaubt, die Staatsmacht der DDR hätte, wenn sie noch einen anderen Ausweg gesehen hätte, nachgegeben, der glaubt immer noch an "Broiler", die vom Himmel fliegen.
Nix, aber auch nix ist auf dem Mist der Machthabenden gewachsen.
Man soll sich nur mal an die Einschätzung des Herrn Krenz zur Niederschlagung der Demo in China erinnern.
Er hat alles für gut und rechtens befunden.
Wer immer noch glaubt, die Revolution ist friedlich abgelaufen weil die Reg. der DDR alles abnickte und eine friedliche Rev. wollte - tut mir Leid!
Hätte man auch nur die geringste Chance gesehen das Rad der Geschichte anzuhalten - man hätte es getan.
Nat. ist es auch der Besonnenheit vieler hochrangiger Militärs zu verdanken, das kein Blut geflossen ist.
Krenz und Co. gehören mit Sicherheit für mich nicht dazu.
Der kleinste Funken Hoffnung, das Rad der Geschichte auf zu halten, hätte diese Leute zu ganz anderen Sachen bewegt.
Heute ist für diese Leute Schabowski das große A..., den sie am liebsten in einem Leipziger Keller liquidieren würden.
Heute klopfen sich diese Herren alle ganz gern auf die Schulter und schreiben alle ganz gerne dicke Bücher.

Komisch, das mir da immer der Spruch "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff" einfällt.

Die Zeit war einfach gut für diese Veränderung - und es ging alles sehr schnell - das war ein großer Vorteil.

Mielke, Honecker, Krenz und Konsorten brauchen sich diesbezüglich keinen Orden anheften. (nicht mal den kleinsten).

Schönes WE wünsch ich euch noch allen

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#132

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 15:49
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Oss`n

.....Hätte man auch nur die geringste Chance gesehen das Rad der Geschichte anzuhalten - man hätte es getan.....
Oss`n



Ja Ossn, so wie du es beschreibst, so sehe ich es auch, das gilt für den gesamten Beitrag, auch wenn ich nur einen Satz zitiert habe.


nach oben springen

#133

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 16:42
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von Oss`n

Nat. ist es auch der Besonnenheit vieler hochrangiger Militärs zu verdanken, das kein Blut geflossen ist.
Mielke, Honecker, Krenz und Konsorten brauchen sich diesbezüglich keinen Orden anheften. (nicht mal den kleinsten).




Die beiden Sätze stehen an sich im Widerspruch.
Auch Mielke war als Armeegeneral ein hochrangiger Militär, der mit seinem Ministerium ein entsprechend bewaffnetes Organ hinter sich hatte. Dieses Organ bestand ausschließlich aus Längerdienenden und Berufssoldaten. Mielke hat einen Schusswaffeneinsatz gegen die Demonstraten kategorisch abgelehnt.
Ich denke, auch er, sowie die Angehörigen des MfS insgesamt, haben ihren Anteil am friedlichen Verlauf der Ereignisse. Selbst als Teile der sog. Bürgerrechtsbewegung meinten, die Dienststellen des MfS besetzen zu müssen, verhielten sich die noch bewaffneten Mitarbeiter diszipliniert und besonnen. Das wird heute oft vergessen.



zuletzt bearbeitet 10.10.2009 16:44 | nach oben springen

#134

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 16:53
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Merkur

Zitat von Oss`n

Nat. ist es auch der Besonnenheit vieler hochrangiger Militärs zu verdanken, das kein Blut geflossen ist.
Mielke, Honecker, Krenz und Konsorten brauchen sich diesbezüglich keinen Orden anheften. (nicht mal den kleinsten).




Die beiden Sätze stehen an sich im Widerspruch.
Auch Mielke war als Armeegeneral ein hochrangiger Militär, der mit seinem Ministerium ein entsprechend bewaffnetes Organ hinter sich hatte. Dieses Organ bestand ausschließlich aus Längerdienenden und Berufssoldaten. Mielke hat einen Schusswaffeneinsatz gegen die Demonstraten kategorisch abgelehnt.
Ich denke, auch er, sowie die Angehörigen des MfS insgesamt, haben ihren Anteil am friedlichen Verlauf der Ereignisse. Selbst als Teile der sog. Bürgerrechtsbewegung meinten, die Dienststellen des MfS besetzen zu müssen, verhielten sich die noch bewaffneten Mitarbeiter diszipliniert und besonnen. Das wird heute oft vergessen.




wo du recht hast hast du recht.was hätte alles passieren können?die bürgerbewegten waren damals wirklich naiv und wir teilweise oberängstlich


nach oben springen

#135

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 16:58
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Sicher,beide Seiten haben ihren Anteil daran,das es nicht "geknallt" hat,jede auf ihre Art und Weise.



nach oben springen

#136

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 17:11
von glasi | 2.815 Beiträge

ich sag mal so. es ist nicht pasiert, weil die mfs mitarbeiter keine rückendeckung hatten. ist meine meinung.



nach oben springen

#137

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 17:19
von TOMMI | 1.988 Beiträge

Zitat von Oss`n

Man soll sich nur mal an die Einschätzung des Herrn Krenz zur Niederschlagung der Demo in China erinnern.
Er hat alles für gut und rechtens befunden.


Mit meinem folgenden Beitrag setze ich mich womöglich der Gefahr aus, Prügel zu beziehen, aber
Entschuldigung, ich habe nirgends Krenz persönlich das Massaker von Peking bejubeln hören.
Fakt ist indess:

*dieser Tatbestand wird immer noch in den Medien behauptet. Es wäre doch ein leichtes gewesen
einen Film oder Tonmitschnitt zu bringen, in dem er diesbezügliches sagte. Doch dies ist nicht
geschehen. Warum wohl? Stattdessen hat Krenz

*auf eine entsprechende Frage sinngemäß geantwortet:"...was China jetzt braucht, ist Ruhe und Frieden..."

*hat er am 1.Oktober 1989 China zum dortigen Nationalfeiertag besucht und ist betont freundschaftlich
aufgetreten;

*er das Massaker nicht kritisiert oder verurteilt;

*die Volkskammer hat (wie fast immer) einstimmig eine Erklärung verabschiedet, die den Massenmord begrüßte
(inwieweit Krenz Abgeordneter war, entzieht sich meiner Kenntnis), gesetzt dem Fall, er war es, dann war er
einer von 500, unter ihnen auch Blockflöten, die sich heute als große Demokraten aufspielen

All diese Sachen mögen Indizien sein, in die man alles und auch nichts hineininterpretieren kann, Ein Beweis
sind sie nicht. Alles, was mir zu diesem Thema von Krenz in Erinnerung ist, ist, dass er sich wie ein Aal gewunden
hat, aber ich habe aus seinem Munde nie eine Rechtfertigung oder Bejubelung gehört.
Was in den Medien erzählt wird, muss nicht unbedingt zu 100% stimmen. Dies sollten wir
schon mitbekommen haben. Von der Nachrichtenmache der Medien sind nicht einmal so hochgeachtete Repräsentanten
wie zum beispiel Herr Köhler gefeit, was wir am Freitag in seiner Leipziger Rede hören konnten.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin kein Freund oder Anhänger von Krenz, aber was Recht ist, muss auch Recht bleiben. Wer einen Beweis hat, mündlich, visuell oder schriftlich, dass er dieses Verbrechen grechtfertigt hat,
immer her damit und ich korrigiere mich auf der Stelle.

Übrigens, Oss'n, bei dem Rest deines Beitrages unterstreiche ich ansonsten jedes Wort.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#138

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 17:30
von glasi | 2.815 Beiträge

hallo tommi. warum sollst du für diesen beitrag prügel beziehen? es ist deine meinung. und jeder kann seine meinung sagen. ich kann nicht beweisen was krenz gesagt hat oder nicht. ich kann es mir nur gut vorstellen das er die niederschlagung für gut imfunden hat.weil es hat ja das system in china erhalten.



nach oben springen

#139

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 17:57
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Na Tommi, ich habe keinen Grund Krenz zu glauben. Kennst du das Sprichwort: Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er jetzt die Wahrheit spricht?

Nun will ich ihm nicht unterstellen, das er sich in China diesbezüglich schlau machen wollte, wie man am besten gegen Aufständische vorgeht. Andere haben das getan. Ich denke das ist Blödsinn. Aber seine Aussagen waren mehr als dumm und führten nicht zuletzt auch dazu, dass er nach seiner Wahl in 10/89 bald zurücktreten musste.

Egon Krenz, Mitglied des SED-Politbüros, erklärt: „Bei der Beurteilung der Ereignisse in der Volksrepublik China kann man nicht von den Horrordarstellungen der BRD-Medien ausgehen. Man muss sich auf die wirklichen Ereignisse und die Erklärungen der chinesischen Partei- und Staatsführung stützen. In diesen wird klar und deutlich festgestellt, dass die friedlichen Demonstrationen der Studenten zu einem konterrevolutionären Umsturz in der Volksrepublik China ausgenutzt werden sollten.“ (ADN: Erklärung von Egon Krenz, in: ND, 09.06.1989)

Weltweit kam es zu Protesten gegen das gewaltsame Vorgehen der chinesischen Regierung gegen die friedlichen Demonstranten. Die Führung der DDR stellte sich hinter China. Egon Krenz sagte zu den Ereignissen, es sei "etwas getan worden, um die Ordnung wiederherzustellen".

Angefügte Bilder:
89Nov4Demo600pxw.jpg

nach oben springen

#140

RE: MDR - "Das Wunder von Leipzig"

in Leben in der DDR 10.10.2009 17:58
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge



Ich glaube die hätten Geschossen wenn die Lage nicht so unklar wäre und so Überraschend.Es gab zu der Zeit keinen der sich den Schuh anziehen wollte.
Es war genau die richtige Secunde zum Sturz des Rgimes,2 Tage später glaube ich wären wirklich wieder Panzer da wie 1953.

andy
Tommi es hätte alles anders laufen können,keiner wuste damals woran er war.Und als es denen klar war im Politbüro war alles vorbei und erledigt.Ich habe ende September oder Anfang Oktober(weis nicht mehr genau)einen Mobilmachungsbefehl bekommen.Ich hatte ebend nachgesehen,er war gültig bis 07.1990.Damit keine Zweifel aufkommen,ich war normaler Gefr.der Reserve wie es so schön genannt wurde.

andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Focus diese Woche mit DVD "Das Wunder von Leipzig"
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von Sauerländer
0 07.10.2009 00:13goto
von Sauerländer • Zugriffe: 397
Leipzig - Eine Zeitreise zwischen 1931 und 1992
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von Angelo
10 02.06.2009 21:15goto
von nightforce • Zugriffe: 812

Besucher
29 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1040 Gäste und 93 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 93 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen