#1

Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 09:41
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Ja, auch für mich sind die folgenden Aussagen fast unglaublich. Aber scheinbar muss es sie gegeben haben....

Aus dem Gedächtnisprotokoll eines Betroffenen, Name ist der Zeitung bekannt:
Auszug des Artikels:
„In dieser Etage musste ich nackt vor zehn Polizisten Kniebeugen und Liegestütze machen. Während ich meine Personalien angab, schrie man mir Sprüche entgegen wie „Jetzt hängen wir euch auf” und „Jetzt zeigen wir euch, wie Nazis früher waren".

Der ganze Artikel, von heute in der WAZ:

http://www.derwesten.de/nachrichten/nrz/...431/detail.html


nach oben springen

#2

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 09:47
von Alfred | 6.849 Beiträge

Na ja,

man kann ja alles behaupten.

Ich frage mich immer, welche Truppen des MfS alles im Einsatz gewesen sein sollen ?


nach oben springen

#3

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 10:10
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

ja @augenzeuge, diese prügelorgien hat es gegeben. der auftrag der einzelnen mfs- gruppen lautete die demonstration zu begleiten und einzelne rädelsführer und randalierer herauszuholen. durch das hereinstürmen von aussen in den demonstrationszug fühlten sie wiederum die demonstranten gestört und provoziert. es kam zu handgemengen und prügeleien. das sich dabei beide seiten nichts schenkten, dürfte bekannt sein.
richtig schlimm wurde es erst in den zuführungsräumen der vp, wo es z.t. unmenschliche bedingungen gegeben hat. literarisch verarbeitet hat es übrigens einer meiner lieblingsschriftsteller: wolfgang schreyer in "unabwendbar" und "nebel".
ich persönlich erhielt damals erst im nachhinein kenntnis von den vorgängen in den zuführungsräumen bei der vp.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#4

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 10:12
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

nachtrag: ganz so "sauber" ist der beitrag in der zeitung (der o.g. link) aber auch nicht...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#5

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 11:23
von U47-Kaleun (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
nachtrag: ganz so "sauber" ist der beitrag in der zeitung (der o.g. link) aber auch nicht...



Hey, mehrere Waschgänge machen. Aber manche haben Weste zu beklekkert. Wird nicht mehr weiß. Auch mit Kernseife nicht. Aber Du hast Mumm. Dein Bericht über VP-Zuführung zeigts. Aber was ist VP? Eine Art Polizeireserve. Verfügungspol.? U47-Kaleun


nach oben springen

#6

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 11:27
von turtle | 6.961 Beiträge

Volks Polizei!


nach oben springen

#7

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 11:32
von U47-Kaleun (gelöscht)
avatar

Zitat von turtle
Volks Polizei!



Hey, Volks Polizei. Ach so Vopos. Die an der Grenze. Sagten immer Gänsefleisch. Gänsefleisch mal Kofferraum uffmachen. Alles klar. Aber überall Vopo. Da war DDR wohl Polizeirepublik? U47-Kaleun.


nach oben springen

#8

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 11:49
von Rostocker | 7.725 Beiträge

[quote="GilbertWolzow"]ja @augenzeuge, diese prügelorgien hat es gegeben. der auftrag der einzelnen mfs- gruppen lautete die demonstration zu begleiten und einzelne rädelsführer und randalierer herauszuholen. durch das hereinstürmen von aussen in den demonstrationszug fühlten sie wiederum die demonstranten gestört und provoziert. es kam zu handgemengen und prügeleien. das sich dabei beide seiten nichts schenkten, dürfte bekannt sein.
richtig schlimm wurde es erst in den zuführungsräumen der vp, wo es z.t. unmenschliche bedingungen gegeben hat. literarisch verarbeitet hat es übrigens einer meiner lieblingsschriftsteller: wolfgang schreyer in "unabwendbar" und "nebel".
ich persönlich erhielt damals erst im nachhinein kenntnis von den vorgängen in den zuführungsräumen bei der vp.[/quote]
--------------------------------------------------------------------------------
Ich würde eher sagen,von Seiten der Staatsmacht sollte provoziert werden.Es musste ein Grund gefunden werden einzuschreiten.Um später sich zu Rechtfertigen um sagen zu können.Es waren Randalierer,aber die Masche zog nicht mehr.Im Prinzip wollte man nur Stärke zeigen um dem Volk zu zeigen,wer das sagen hat.Aber das ging ja in die Hose und so manch einen wird der A....auf Grundeis gegangen sein.


nach oben springen

#9

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 12:01
von Bleybman von App (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker
[quote="GilbertWolzow"]ja @augenzeuge, diese prügelorgien hat es gegeben. der auftrag der einzelnen mfs- gruppen lautete die demonstration zu begleiten und einzelne rädelsführer und randalierer herauszuholen. durch das hereinstürmen von aussen in den demonstrationszug fühlten sie wiederum die demonstranten gestört und provoziert. es kam zu handgemengen und prügeleien. das sich dabei beide seiten nichts schenkten, dürfte bekannt sein.
richtig schlimm wurde es erst in den zuführungsräumen der vp, wo es z.t. unmenschliche bedingungen gegeben hat. literarisch verarbeitet hat es übrigens einer meiner lieblingsschriftsteller: wolfgang schreyer in "unabwendbar" und "nebel".
ich persönlich erhielt damals erst im nachhinein kenntnis von den vorgängen in den zuführungsräumen bei der vp.


--------------------------------------------------------------------------------
Ich würde eher sagen,von Seiten der Staatsmacht sollte provoziert werden.Es musste ein Grund gefunden werden einzuschreiten.Um später sich zu Rechtfertigen um sagen zu können.Es waren Randalierer,aber die Masche zog nicht mehr.Im Prinzip wollte man nur Stärke zeigen um dem Volk zu zeigen,wer das sagen hat.Aber das ging ja in die Hose und so manch einen wird der A....auf Grundeis gegangen sein.[/quote]

An schönen Tag die Herrschaften, wenns beliebt will ich mit meine bescheidenen 80ern ach was beisteiern. Also Agent provocateure - das ist ane alte Taktik. Hat schon der Kayser Wilhelm II. gemacht, der Kapp und der v. Lüderitz ach in die 20ern. Und die SA in diesa Nazizeit, das war schlimm. Und dann unter dan Russen in der DDR die MFS-Stasi - die haben halt, wie hier schon an anderer Position deutlich hervorgestellt, Ende der 80er versucht, das sich wie geschundene Pferd aufbäumende Volk noch amal zusammen zu priegeln. Aber es hat nicht mehr sollen sein und keinem geholfen... als DDR fiel. B v. A


nach oben springen

#10

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 12:23
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

In Antwort auf:
„In dieser Etage musste ich nackt vor zehn Polizisten Kniebeugen und Liegestütze machen



Ganz normal, der hätte ja was zwischen die Arschbacken versteckt haben können. Wird doch heute auch noch so gemacht.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 07.10.2009 12:27 | nach oben springen

#11

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 12:36
von Bleybman von App (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

In Antwort auf:
„In dieser Etage musste ich nackt vor zehn Polizisten Kniebeugen und Liegestütze machen



Ganz normal, der hätte ja was zwischen die Arschbacken versteckt haben können. Wird doch heute auch noch so gemacht.




Mein Herr, haben Sie nit im ganzen Leben gelernt wie man sich gepflegt gegenieber anderen Menschen zu benehmen befleißigen sollte und sich ordentlich anständig ausdrückt? Sie A...A... Haatschiii Allerbster, africhtig Verzeihens. Aber mit Verlaub bemerkt junger Freind, hättens die Offzierslafbahn eingeschlagn, hätte man ihnen mehr gute Maniern beigebracht. Aber ich seh, sie zeigen sich in ihrem Vorstellungsporterät nur in Unteroffiziersuniform. Trotzdem meinen hochachtungsvollen Glickwunsch zu 60 Jahre DDR, von denen es doch Gott sei es gedankt und gepfiffen nur 40 warn. B v. A


zuletzt bearbeitet 07.10.2009 12:38 | nach oben springen

#12

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 14:16
von Musiker12 | 822 Beiträge

http://www.nadir.org/nadir/initiativ/san...dorf/kap_06.htm

Dumm, dass sowas in Hamburg war. Wenn man da Leipzig als Überschrift lesen könnte wäre es mal wieder die Bestätigung.



nach oben springen

#13

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 14:21
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Musiker12
http://www.nadir.org/nadir/initiativ/san...dorf/kap_06.htm

Dumm, dass sowas in Hamburg war. Wenn man da Leipzig als Überschrift lesen könnte wäre es mal wieder die Bestätigung.




Wie kannst du nur sowas bringen???? Damit bringst du die Freund/Feind-Kennung so einiger Elektronikfreunde hier sicher ziemlich durcheinander.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#14

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 14:21
von Drewitz | 356 Beiträge

Tja-tausendjährige Reiche hielten nur eine handvoll Jahre und 60jährige Staaten nur 40...

Ich kenne einige von den MfS Mitarbeitern,die in die Menge stürmen und die Rädelsführer (sorry,hieß nun mal so)zuführen mussten.Es gab keinen Auftrag zum provozieren.Nur die "bewährte" Taktik Störenfriede zu isolieren...Und die ging auf einmal nach hinten los.

Gilbert,auf welchem Weg hast Du von den Übergriffen erfahren?Noch dienstlich oder auf der privaten Schiene?

Drewitz

Hab eben die Artikel über Hamburg gelesen.Habe mit den Vergleichen ein kleines Problem-wir erhoben den Anspruch anders zu sein,besser,menschlicher als die bürgerliche,kapitalistische Seite.Auch die Volkspolizei.


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


zuletzt bearbeitet 07.10.2009 14:23 | nach oben springen

#15

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 14:26
von Musiker12 | 822 Beiträge

Die Festnahme von Rädelsführern ist völlig normal bei Polizeieinsätzen. Die Anklage lautet auch eindeutig Rädelsführerschaft. Vielleicht können ja mal die Herrn vom BGS bzw. der Bundespolizei erklären was es heißt "Ansammlungen" aufzulösen und wie (in der Regel) mit dem Befehl umgegangen wird.



nach oben springen

#16

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 14:32
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Drewitz

Gilbert,auf welchem Weg hast Du von den Übergriffen erfahren?Noch dienstlich oder auf der privaten Schiene?


@drewitz, auf beiden wegen trudelten die informationen ein. besonders interessant waren die gedächtnisprotokolle von zugeführten personen für den vp- untersuchungskommission. auch wir mussten aufschreiben was wir erlebten und von evtl. verletzungen berichten.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#17

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 14:37
von Drewitz | 356 Beiträge

Gab es noch Untersuchungen von unserer Seite zu den Vorfällen-in den paar Wochen die noch blieben?

Drewitz


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


nach oben springen

#18

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 14:45
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Drewitz
Gab es noch Untersuchungen von unserer Seite zu den Vorfällen-in den paar Wochen die noch blieben?



ja, soweit mir persönlich bekannt war, musste sich die berliner IX (untersuchungsabteilung)mit einigen diesbezüglichen problemen auseinandersetzen. ich selbst hatte glück, dass nicht mehr alles untersucht werden konnte...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#19

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 14:47
von Musiker12 | 822 Beiträge

http://lehrstuhl.jura.uni-goettingen.de/...-II_Schema5.pdf

Nur zu Kenntnisnahme. Ob es da Parallelen gibt???



nach oben springen

#20

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 07.10.2009 14:56
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Drewitz

Hab eben die Artikel über Hamburg gelesen.Habe mit den Vergleichen ein kleines Problem-wir erhoben den Anspruch anders zu sein,besser,menschlicher als die bürgerliche,kapitalistische Seite.Auch die Volkspolizei.




So sehe ich das auch. Es ist doch armselig, wenn ich mich für etwas rechtfertigen möchte und dabei auf die gleichen Fehler anderer zurückgreifen muss....


nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3396 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558329 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen