#21

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 04.10.2009 23:15
von Merkur | 1.019 Beiträge

Zitat von wosch
Oder konnte man sich eine DDR-kritische öffentliche Meinungsäusserung erlauben, ohne ins Visier der Staatssicherheit zu geraten??
Mir würde eine Antwort auf meinen letzten Satz mit "Ja" oder "Nein" schon reichen!
Schönen Gruß aus Kassel



Es wäre zu definieren, was "DDR-kritisch" umfasst und ob damit Delikte gemeint sind, die nach damaligem StGB strafbar waren.
Ich kenne eine Reihe von Personen, die sich durchaus kritisch geäußert haben und nicht ins "Visier" des MfS geraten sind. Man sollte sich von dem Gedanken lösen, dass jeder politische Witz am Biertisch in die UHA führte.



nach oben springen

#22

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 04.10.2009 23:24
von manudave (gelöscht)
avatar

Zitat von Merkur

Zitat von wosch
Oder konnte man sich eine DDR-kritische öffentliche Meinungsäusserung erlauben, ohne ins Visier der Staatssicherheit zu geraten??
Mir würde eine Antwort auf meinen letzten Satz mit "Ja" oder "Nein" schon reichen!
Schönen Gruß aus Kassel



Es wäre zu definieren, was "DDR-kritisch" umfasst und ob damit Delikte gemeint sind, die nach damaligem StGB strafbar waren.
Ich kenne eine Reihe von Personen, die sich durchaus kritisch geäußert haben und nicht ins "Visier" des MfS geraten sind. Man sollte sich von dem Gedanken lösen, dass jeder politische Witz am Biertisch in die UHA führte.




Das Schlimme ist aber, dass es die Möglichkeit gab...


nach oben springen

#23

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 05.10.2009 00:22
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Merkur
Es wäre zu definieren, was "DDR-kritisch" umfasst und ob damit Delikte gemeint sind, die nach damaligem StGB strafbar waren.

Aja, die beruehmten "Delikte" gemaess § 106 und § 220 StGB der DDR.

Zitat von § 220

Wer in der Öffentlichkeit die staatliche Ordnung oder staatliche Organe, Einrichtungen oder gesellschaftliche Organisationen oder deren Tätigkeit oder Maßnahmen herabwürdigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Verurteilung auf Bewährung, Haftstrafe, Geldstrafe oder mit öffentlichem Tadel bestraft.

Einer von den Paragraphen des DDR StGB, welche die Definition 'Unrechtsstaat' fuer das DDR-System durchaus plausibel machen. Danke, das Du darauf aufmerksam machtest, Merkur!

Zitat von Merkur
Ich kenne eine Reihe von Personen, die sich durchaus kritisch geäußert haben und nicht ins "Visier" des MfS geraten sind. Man sollte sich von dem Gedanken lösen, dass jeder politische Witz am Biertisch in die UHA führte.

"Eine Regierung braucht nur unbestimmt zu lassen, was Verrat ist, und sie wird zur Despotie." - Charles de Montesquieu
-Th


zuletzt bearbeitet 05.10.2009 00:30 | nach oben springen

#24

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 03.10.2011 14:14
von Backe | 480 Beiträge

Alle Jahre wieder zum Tag der Deutschen Einheit

http://www.youtube.com/watch?v=pOuopL-zk...ayer_detailpage

VG aus Brandenburg


"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
nach oben springen

#25

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 03.10.2011 18:29
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Man hört ja immer wieder von Leuten die wieder alles so haben wollen wie früher...inclusive Mauer und Grenze.Kann man das nach vollziehen oder den Kopf schütteln ? Es sind jetzt 21 Jahre her seit Ende der Teilung.



nach oben springen

#26

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 03.10.2011 18:52
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ich würd fast glauben eine Mauer bräuchte es gar nicht mehr. Viele haben vom real existierenden Kapitalismus so schon genug, da fänden sich genug die auch so bleiben würden. Es wäre doch eh nicht die DDR von damals sondern eine rundumerneuerte, da wär sicher einiges besser was damals die Mauer notwendig machte.

Ich hoffe es haben auch alle einer offiziellen Feierlichkeit beigewohnt?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#27

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 03.10.2011 19:02
von exgakl | 7.237 Beiträge

nö, ick hab gearbeitet


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#28

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 03.10.2011 19:12
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

ich war zu Ritterfestspielen mit Weinverkostung...sehr lecker


nach oben springen

#29

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 03.10.2011 21:05
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Freuen wir uns einfach das die ganze Sache so friedlich über die Bühne gegangen ist und es wieder ein Deutschland gibt. Der Zustand davor war doch nicht normal.



nach oben springen

#30

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 03.10.2011 21:09
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Angelo
Knapp 20 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer wird am Mittag mit einem Festakt in Saarbrücken an die Wiedervereinigung Deutschlands erinnert. Zu der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit werden unter anderen Bundespräsident Horst Köhler und Kanzlerin Angela Merkel erwartet. Traditionell richtet die Heimat des amtierenden Bundesratspräsidenten die Feierlichkeiten zum 3. Oktober aus. Derzeit sitzt Saarlands Regierungschef Peter Müller der Länderkammer vor.



Einen besonderen Festakt gibt es am 03. Oktober bei meinem ehemaligen Arbeitkollegen.
Der blättert grundsätzlich erst an diesem Tag seinen Monats-Model-Kalender mit den bunnys um und freut sich dann über diesen feierlichen Akt.
Im Übrigen habe ich heute zwei mal gehört, daß man eigentlich erst Freitag feiern will....

Das ist wohl noch allerhand zu tun.



nach oben springen

#31

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 03.10.2011 21:23
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wie geil diese Tradition werde ich auch übernehmen, ein wahrhaft feierlicher Akt.


Am Freitag wird gegrillt und dann zu später Stunde in geselliger Runde wie jedes Jahr ein Sekt geköpft. Ich kenne da einige die immer erst am 7. den Sekt rausholen und die Dunkelziffer dürfte wohl weitaus höher liegen.

Grinst und freut sich schon auf morgen...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#32

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 03.10.2011 21:25
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Feliks D.
[...]
Ich hoffe es haben auch alle einer offiziellen Feierlichkeit beigewohnt?


Die meisten waren sicher beim Tag der offenen Moschee.

Stefan


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#33

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 03.10.2011 21:43
von Backe | 480 Beiträge

Zitat von Hackel39

Zitat von Angelo
Knapp 20 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer wird am Mittag mit einem Festakt in Saarbrücken an die Wiedervereinigung Deutschlands erinnert. Zu der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit werden unter anderen Bundespräsident Horst Köhler und Kanzlerin Angela Merkel erwartet. Traditionell richtet die Heimat des amtierenden Bundesratspräsidenten die Feierlichkeiten zum 3. Oktober aus. Derzeit sitzt Saarlands Regierungschef Peter Müller der Länderkammer vor.



Einen besonderen Festakt gibt es am 03. Oktober bei meinem ehemaligen Arbeitkollegen.
Der blättert grundsätzlich erst an diesem Tag seinen Monats-Model-Kalender mit den bunnys um und freut sich dann über diesen feierlichen Akt.
Im Übrigen habe ich heute zwei mal gehört, daß man eigentlich erst Freitag feiern will....

Das ist wohl noch allerhand zu tun.



An diesem Tag feiern die ewig gestrigen Betonköpfe.
Wünsche Euch viel Spass


"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
nach oben springen

#34

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 03.10.2011 22:25
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Backe

Zitat von Hackel39

Zitat von Angelo
Knapp 20 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer wird am Mittag mit einem Festakt in Saarbrücken an die Wiedervereinigung Deutschlands erinnert. Zu der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit werden unter anderen Bundespräsident Horst Köhler und Kanzlerin Angela Merkel erwartet. Traditionell richtet die Heimat des amtierenden Bundesratspräsidenten die Feierlichkeiten zum 3. Oktober aus. Derzeit sitzt Saarlands Regierungschef Peter Müller der Länderkammer vor.



Einen besonderen Festakt gibt es am 03. Oktober bei meinem ehemaligen Arbeitkollegen.
Der blättert grundsätzlich erst an diesem Tag seinen Monats-Model-Kalender mit den bunnys um und freut sich dann über diesen feierlichen Akt.
Im Übrigen habe ich heute zwei mal gehört, daß man eigentlich erst Freitag feiern will....

Das ist wohl noch allerhand zu tun.



An diesem Tag feiern die ewig gestrigen Betonköpfe.
Wünsche Euch viel Spass



Hab ja nicht gesagt, daß ich mit feiere aber nichts desto Trotz waren in die Feiern des 7. Oktober mehr Menschen einbezogen als zu dieser hier.
Da sind die politischen Eliten eher unter sich und ich glaube zu einer Merkel Rede würden freiwillig auch nicht mehr Leute als zu einer Honecker- Rede nach Berlin fahren, weil jeder Normalbürger diese Reden damals wie heute schon zu mindestens 90 % vorab inhaltlich wiedergeben könnte.
Wir Eisenbahner hatten am Republikgeburtstag immer unser sogenanntes Fröhliches Beisammensein, im Moment kann ich allerdings nicht sagen, ob man damals zum 7. Oktober oder zum Tag des Eisenbahners am 12. Juni Aktivist oder (zyklisches) Kollektiv der Sozialistischen Arbeit werden konnte.



zuletzt bearbeitet 03.10.2011 22:28 | nach oben springen

#35

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 04.10.2011 14:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Feliks D.
Wie geil diese Tradition werde ich auch übernehmen, ein wahrhaft feierlicher Akt.
Am Freitag wird gegrillt und dann zu später Stunde in geselliger Runde wie jedes Jahr ein Sekt geköpft. Ich kenne da einige die immer erst am 7. den Sekt rausholen und die Dunkelziffer dürfte wohl weitaus höher liegen.
Grinst und freut sich schon auf morgen...




Na, sind doch schoene Reden, die hier zum grossen Tag geschrieben werden. Wahre Worte von beiden Seiten des Spektrums.
Ja, das deutsche Volk gehoerte zusammen. Muss ich nicht mehr ausfuehren, dass ich mir eine 'andere' Vereinigung gewuenscht haette, der beiden deutschen Staaten gerecht gewesen waere. Schwamm drueber.
Waehrend die einen sich suhlen, dass die 'anderen' wie sie auch genannt werden, Betonkoepfe, Ewiggestrigen, verloren haben, stehen Millionen unzufriedener, viele, die mit dem Leben nicht mehr zurechtkommen. Von den grauen Fassaden im Kommunismus zu den verdammten bunten Fassaden im Kapitalismus, ohne die geht es nicht!

Dieses habe ich nicht ganz zufaellig auf meiner Zeitreise gesehen in der vergangenen Woche in der Metropole. Es war ein direkter Weg, den ich nach zweiundzwanzig Jahren nahm. Deutlich sichtbar war teilweise die Vergangenheit, unangetastete Vergangenheit. Und dann, monstroese Gebaeude, Design vom Feinsten und teuersten. Dem gegenueber zaghafte Versuche und bitten, weitere 'Ausbeutung' nicht zuzulassen. Auch diese kleinen Kreuzzuege werden bald der Vergangenheit angehoeren und es wird alles verschwinden, was im Wege des Geldschaufelns steht, ohne Ruecksicht auf Verluste. Eine pulsierende Stadt habe ich gesehen, und ja, es gibt auf dieser Welt noch weitaus schlimmere und krassere Vergleiche des Wohlstandes und der Armut. Nur, den Anfaengen wehren, das haben wir laengst aus der Hand gegeben.
So geht es uns doch gut oder? Die Menschen, die bereits abgeschlossen haben, nicht mehr am 'so guten Leben; teilhaben wollen, ganz einfach weil sie nicht koennen, sind schon an den Rand gedraengt, nur eine Frage der Zeit, ein biologisches Problem, bis dieser Lebensstil an der unteren Sprosse in wenig wohnlich aussehenden Gebaeuden vorueber ist und auch dort der Dollar mit Glas, dicken Teppichen und Lofts Einzug in die Hoehe haelt, jeden Quadratmeter nach oben und unten ausnutzend. Nicht nur in Berlin.
Ich antwortete einem Genossen wie folgt:
........ ich fuege satirisch ein zu Deinen Zeilen, es ist nicht mehr die DDR, es ist die BRD - wir haben Kapitalismus.... :
Recht hast Du Genosse! Es ist die BRD, nicht ein vereintes Deutschland. Es war die DDR und die BRD - heute eine gesamt-verkohlte Republik, ein lahmer Adler, und wie haette er doch fliegen koennen fuer alle, er hat die Chance nicht genutzt, weil ihm bereits beim ersten Flug die Fluegel gestutzt waren. Kapitalismus pur musste es sein, dem Weltfuehrer zu Diensten. Ach sehen wir doch alles nicht so schwarz! wir haben doch wenigstens etwas: es bleibt uns doch aus dieser Gesellschaftsform der Muell der Zukunft, der sich bereits ueber uns anhaeuft, diese Muellberge werden alles Gewesene in den Schatten stellen. Einen neuen Euroschirm? Schirme sind klein, passen nicht alle drunter. Weiter so!
Gruss, Larissa
Steht schon kalt Genosse! Feiern wir. Wir Betonkoepfe.


nach oben springen

#36

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 04.10.2011 14:58
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Zermatt
Man hört ja immer wieder von Leuten die wieder alles so haben wollen wie früher...inclusive Mauer und Grenze.Kann man das nach vollziehen oder den Kopf schütteln ? Es sind jetzt 21 Jahre her seit Ende der Teilung.



@zermatt
ich glaube nicht, das dies was wir immer wieder hören vom zurück wünschen der mauer ernst gemeint ist. eher wird es frustreden sein wie es auch frustwähler in ganz deutschland gibt. schuld daran sehe ich im schlecht reden der ddr bis hin dazu ossis als faul und ehemalige soldaten als mörder zu beschimpfen. das erzeugt eine überreaktion in abwehr mancher.
das viele in eine soziale falle gerutscht sind und keine perspektive mehr sehen, trägt auch dazu bei.

einfach nur unsere arbeit und vergangenheit in der ddr seitens oben akzeptieren und genauso achten wie die andere seite würde, denke ich, vieles ändern. ich würde gerne in einem land leben das ddr und brd gemeinsam sieht und von allem das beste rausholt, aber dazu ist die brd zu stur. fängt beim schulsystem an und hört nicht bei der ungleichen rente auf.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#37

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 04.10.2011 20:49
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Larissa

Zitat von Feliks D.
Wie geil diese Tradition werde ich auch übernehmen, ein wahrhaft feierlicher Akt.
Am Freitag wird gegrillt und dann zu später Stunde in geselliger Runde wie jedes Jahr ein Sekt geköpft. Ich kenne da einige die immer erst am 7. den Sekt rausholen und die Dunkelziffer dürfte wohl weitaus höher liegen.
Grinst und freut sich schon auf morgen...




Na, sind doch schoene Reden, die hier zum grossen Tag geschrieben werden. Wahre Worte von beiden Seiten des Spektrums.
Ja, das deutsche Volk gehoerte zusammen. Muss ich nicht mehr ausfuehren, dass ich mir eine 'andere' Vereinigung gewuenscht haette, der beiden deutschen Staaten gerecht gewesen waere. Schwamm drueber.
Waehrend die einen sich suhlen, dass die 'anderen' wie sie auch genannt werden, Betonkoepfe, Ewiggestrigen, verloren haben, stehen Millionen unzufriedener, viele, die mit dem Leben nicht mehr zurechtkommen. Von den grauen Fassaden im Kommunismus zu den verdammten bunten Fassaden im Kapitalismus, ohne die geht es nicht!

Dieses habe ich nicht ganz zufaellig auf meiner Zeitreise gesehen in der vergangenen Woche in der Metropole. Es war ein direkter Weg, den ich nach zweiundzwanzig Jahren nahm. Deutlich sichtbar war teilweise die Vergangenheit, unangetastete Vergangenheit. Und dann, monstroese Gebaeude, Design vom Feinsten und teuersten. Dem gegenueber zaghafte Versuche und bitten, weitere 'Ausbeutung' nicht zuzulassen. Auch diese kleinen Kreuzzuege werden bald der Vergangenheit angehoeren und es wird alles verschwinden, was im Wege des Geldschaufelns steht, ohne Ruecksicht auf Verluste. Eine pulsierende Stadt habe ich gesehen, und ja, es gibt auf dieser Welt noch weitaus schlimmere und krassere Vergleiche des Wohlstandes und der Armut. Nur, den Anfaengen wehren, das haben wir laengst aus der Hand gegeben.
So geht es uns doch gut oder? Die Menschen, die bereits abgeschlossen haben, nicht mehr am 'so guten Leben; teilhaben wollen, ganz einfach weil sie nicht koennen, sind schon an den Rand gedraengt, nur eine Frage der Zeit, ein biologisches Problem, bis dieser Lebensstil an der unteren Sprosse in wenig wohnlich aussehenden Gebaeuden vorueber ist und auch dort der Dollar mit Glas, dicken Teppichen und Lofts Einzug in die Hoehe haelt, jeden Quadratmeter nach oben und unten ausnutzend. Nicht nur in Berlin.
Ich antwortete einem Genossen wie folgt:
........ ich fuege satirisch ein zu Deinen Zeilen, es ist nicht mehr die DDR, es ist die BRD - wir haben Kapitalismus.... :
Recht hast Du Genosse! Es ist die BRD, nicht ein vereintes Deutschland. Es war die DDR und die BRD - heute eine gesamt-verkohlte Republik, ein lahmer Adler, und wie haette er doch fliegen koennen fuer alle, er hat die Chance nicht genutzt, weil ihm bereits beim ersten Flug die Fluegel gestutzt waren. Kapitalismus pur musste es sein, dem Weltfuehrer zu Diensten. Ach sehen wir doch alles nicht so schwarz! wir haben doch wenigstens etwas: es bleibt uns doch aus dieser Gesellschaftsform der Muell der Zukunft, der sich bereits ueber uns anhaeuft, diese Muellberge werden alles Gewesene in den Schatten stellen. Einen neuen Euroschirm? Schirme sind klein, passen nicht alle drunter. Weiter so!
Gruss, Larissa
Steht schon kalt Genosse! Feiern wir. Wir Betonkoepfe.




Hans im Glück stand im März 1990 mit einem Klumpen Gold an der Wahlurne, nie zuvor und nie mehr danach war seine Wählerstimme so wertvoll wie damals.
Für das Gold bekam er ein Pferd das er im weiteren Verlauf gegen eine Kuh tauschte, die Kuh gegen ein Schwein... die Tauschgeschäfte wurden immer schlechter bis er eines Tages entnervt seine Schleifsteine in den Straßengraben warf, weil auch die Leistung des Scherenschleifens nicht mehr gefragt war und Hans überlegte, warum er nun 40 Jahre lang für einen Klumpen Gold gearbeitet hat um sich in eine solche Republik einzukaufen, die zwar ganz schön glänzte aber ganz und gar nicht aus Gold war.
Die Frage ist nun, was Hans tun würde, wenn er sein Gold zurück bekäme und noch mal eine neue Entscheidung treffen könnte.
Wer weiß, was der inzwischen weise Hans im Oktober 2011 tun würde ?



zuletzt bearbeitet 04.10.2011 20:50 | nach oben springen

#38

RE: Festakte zum Tag der Deutschen Einheit

in Das Ende der DDR 04.10.2011 21:25
von damals wars | 12.172 Beiträge

Es war der Wille der Mehrheit des Volkes in Ost und West und damit eine demokratische Entscheidung.
Der Osten hat mir 3 Millionen Arbeitsplätzen bezahlt.

Zwischenzeitlich habe ich bewußt mehr Zeit in der Bundesrepublik gelebt als in der DDR.
Aber die DDR hat mich geprägt. Und ich sehe keine Grund, mich dafür zu entschuldigen.
Und wenn die Mehrheit der politischen Klasse der Meinung ist, das ich für mein Aufwachsen und für die Arbeit in der DDR bestraft werden muss. Nur zu.
Sie werden aber damit leben müssen, das ich das nicht akzeptiere.
Basta.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen



Besucher
32 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2698 Gäste und 173 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558073 Beiträge.

Heute waren 173 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen