#161

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 17:18
von exgakl (gelöscht)
avatar

Zitat von Buscho
Moin Kameraden ,

Zu meinen Fragen von heute in der Früh sind noch paar offen .
Gab es auch an der Grenze zu den Waffenbrüdern Gr.Kp. und GAKl , wenn ja , mit welchem Auftrag .

Gruß BUSCHO




Hallo Buscho,

Grenzaufklärer gab es an der Grenze zu Polen und der CSFR damals nicht. Dort wurde eine ganz normale Grenzüberwachung durch einen Grenzabschnittsbevollmächtigten durchgeführt. In der Regel war das ein Fähnrichdienstgrad.

Zum Thema Feindbild muss ich nun auch mal ein bisschen was loslassen. Ich glaube im Moment wird hier zuviel "Feindbild" und Hass verwechselt. Vielleicht sollte man für das Wort "Feindbild" mal den Satz.... "den Gegner kennen, der einem gegenübersteht" verwenden.
Sicherlich wurde damals auf Seiten der DDR ein klares Feindbild vermittelt. Das heisst jedoch nicht, das ich wie Rambo zum Dienst gegangen bin und jeden Angehörigen des BGS, GZD oder Polizei wie BAOR gehasst habe.
Nein, es waren für mich auch Menschen, die eben auf der anderen Seite ihren Dienst versehen.
Warum sollte ich da Hass aufbauen von denen hat mich ja keiner unmittelbar angegriffen.
Genauso wird natürlich der Angehörige des BGS über die Angeh. der GT aufgeklärt.
Ihm wurde ein Bild seines Gegenübers vermittelt. Im Fall eines Krieges wäre das der Feind gewesen... klar.
Ich drücke es mal so aus.... es wurde ein Gegenerbild vermittelt... wer sind die Grenztruppen, warum, weshalb, wogegen... usw.
Mir persönlich ist in meiner Dienstzeit kein blutrünstiger BGS-Beamter begegnet, den der Hass aus den Augen gesprüht hat.
Ich denke, umgekehrt war es in etwa auch so. Oder Karl? Hast du etwa mal so ein funkeln in meinen Augen gesehen?
Wenn ja, dann war es mein Schelm....

VG exgakl


nach oben springen

#162

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 17:22
von exgakl (gelöscht)
avatar

Zitat von S51

Zitat von Buscho
Moin Kameraden ,

Zu meinen Fragen von heute in der Früh sind noch paar offen .
Gab es auch an der Grenze zu den Waffenbrüdern Gr.Kp. und GAKl , wenn ja , mit welchem Auftrag .

Gruß BUSCHO



Die Kollegen von der "Ostgrenze" sind wohl ein bischen wech zur Zeit. Ja, es gab auch Grenztruppen an der Grenze zur CSSR und Polen. Was es nicht gab, sind Sperranlagen wie an der Westgrenze. Dort konnte schließlich kein Kapitalist kommen - sagte wohl Radio Eriwan.
Die Aufgaben waren sehr mit der des BGS an der Grenze zur DDR vergleichbar. Im Wesentlichen gab es sie nur nahe der Grenzübergänge. Die eigentliche Grenzsicherung übernahm dort die Polizei. Durch Grenz-ABV und Streifentätigkeit. Das wurde anders mit Beginn der Polenkrise und sehr viel anders mit Beginn der Ungarnkrise, wie wir die Öffnung der Grenzanlagen auch nannten. Ab der Zeit gab es dann auch Grenzaufklärer dort, die oft parallel zur Polizei Kontrollen durchführten und potentielle Flüchtlinge festzunehmen hatten. Das formuliere ich bewußt vage. Denn erstens war das in der Weise wie an der Westgrenze so mangels Logistik gar nicht möglich, zweitens haben viele zu der Zeit dies nicht mehr gar so verbissen gesehen. Viele dieser GAK wurden aus dem Bereich der Westgrenze mit Motorrad, kompletter Bewaffnung und Ausrüstung an die Grenze zu unserern östlichen Nachbarn abgeordnet. Auch aus unserem Forum waren einige beteiligt. Deshalb, weil die sich gerade mal nicht melden, schrieb ich: Sind wohl gerade wech.
Die GAK haben, besser hätten Schleichwege, Wanderwege zu kontrollieren gehabt. Aber, wie schon gesagt, das war zu dieser Zeit schon mehr Theorie als ausführbare Praxis.



__________________________________________________________________________________________

Hallo S51,

bevor es jetzt hier zu Missverständnissen kommt, würde ich mal die Grenzsicherung im Sommer und Herbst 1989 ausklammern.
Grundsätzlich gab es ansonsten an den Grenzen zur CSFR und Polen keine Grenzsicherung sondern die Grenzüberwachung. Also keine Gakl und ähnliches... nur Grenzabschnittsbevollmächtigte (ausgenommen Grenzübergänge)

VG exgakl


nach oben springen

#163

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 17:36
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von exgakl
[
Hallo S51,

bevor es jetzt hier zu Missverständnissen kommt, würde ich mal die Grenzsicherung im Sommer und Herbst 1989 ausklammern.
Grundsätzlich gab es ansonsten an den Grenzen zur CSFR und Polen keine Grenzsicherung sondern die Grenzüberwachung. Also keine Gakl und ähnliches... nur Grenzabschnittsbevollmächtigte (ausgenommen Grenzübergänge)

VG exgakl



Ja, du hast recht. Das ging alles erst im Sommer 1989 los.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#164

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 17:55
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von exgakl

Zitat von S51

Zitat von Buscho
Moin Kameraden ,

Zu meinen Fragen von heute in der Früh sind noch paar offen .
Gab es auch an der Grenze zu den Waffenbrüdern Gr.Kp. und GAKl , wenn ja , mit welchem Auftrag .

Gruß BUSCHO



Die Kollegen von der "Ostgrenze" sind wohl ein bischen wech zur Zeit. Ja, es gab auch Grenztruppen an der Grenze zur CSSR und Polen. Was es nicht gab, sind Sperranlagen wie an der Westgrenze. Dort konnte schließlich kein Kapitalist kommen - sagte wohl Radio Eriwan.
Die Aufgaben waren sehr mit der des BGS an der Grenze zur DDR vergleichbar. Im Wesentlichen gab es sie nur nahe der Grenzübergänge. Die eigentliche Grenzsicherung übernahm dort die Polizei. Durch Grenz-ABV und Streifentätigkeit. Das wurde anders mit Beginn der Polenkrise und sehr viel anders mit Beginn der Ungarnkrise, wie wir die Öffnung der Grenzanlagen auch nannten. Ab der Zeit gab es dann auch Grenzaufklärer dort, die oft parallel zur Polizei Kontrollen durchführten und potentielle Flüchtlinge festzunehmen hatten. Das formuliere ich bewußt vage. Denn erstens war das in der Weise wie an der Westgrenze so mangels Logistik gar nicht möglich, zweitens haben viele zu der Zeit dies nicht mehr gar so verbissen gesehen. Viele dieser GAK wurden aus dem Bereich der Westgrenze mit Motorrad, kompletter Bewaffnung und Ausrüstung an die Grenze zu unserern östlichen Nachbarn abgeordnet. Auch aus unserem Forum waren einige beteiligt. Deshalb, weil die sich gerade mal nicht melden, schrieb ich: Sind wohl gerade wech.
Die GAK haben, besser hätten Schleichwege, Wanderwege zu kontrollieren gehabt. Aber, wie schon gesagt, das war zu dieser Zeit schon mehr Theorie als ausführbare Praxis.



__________________________________________________________________________________________

Hallo S51,

bevor es jetzt hier zu Missverständnissen kommt, würde ich mal die Grenzsicherung im Sommer und Herbst 1989 ausklammern.
Grundsätzlich gab es ansonsten an den Grenzen zur CSFR und Polen keine Grenzsicherung sondern die Grenzüberwachung. Also keine Gakl und ähnliches... nur Grenzabschnittsbevollmächtigte (ausgenommen Grenzübergänge)

VG exgakl




.........über dieses Thema gibt es sogar einen Dokumentarfilm "Halt Grenzposten". Hergestellt vom NVA Filmstudio. Gezeigt werden die Aufgaben eines Grenzabschnittsbevolmächtigten so u.a. die Arbeit mit den Kräften des ZW. Sehr zu empfehlen.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#165

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 17:58
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von karl143

@ Feliks,
wenn du schon das vs einsetzt, um ein Feindbild zu legitimieren. Das Zeichen wird auch im Sport eingesetzt. Meinst du das zum Beispiel Thomas Schaf in der Werder Kabine vor dem Spiel gegen Bayern ein Feindbild aufbaut, bzw. aufbauen muß.




Soll heißen ihr hattet keinerlei politische Bildung und Schulung in denen ihr auf die FDGO geeicht wurdet?

Glob ick nich


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#166

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 18:15
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von Stabsfähnrich
........ich will mich nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich glaube auf Grund meiner persönlichen Erfahrungen sagen zu können, dass auch auf der DDR Seite innerhalb der Bevölkerung keiner den BGS/Zoll oder sonstiges als Feind betrachtet hat.



Nee, wir...also die Bevölkerung.....jetz ma frei und ungezwungen in ihrem Lebensraum hatte kein Feindbild in Richtung Westen gerichtet.....

....es gab ja nun bei uns den kleinen Grenzverkehr in Salzwedel...nunja, die Wessies durften uns ma unter Augenschein nehmen und man begegnete sich schon ma....inna Disco...oder auf'm Parkplatz wo wir uns abends immer trafen mit unseren Moppets um ne Stadtrunde einzuläuten zum Grauen der Streifenpolizei.....jaja, ein Wessie mit seinem Toyota Landcruiser war oft der Mittelpunkt.....und ich träumte von seinem Auto....und naja, konkurieren mit den andern Mädels konnte ich damals noch nich....ich mein jetz um ihn he....aber sein Auto hattet mir auch angetan....als bekennender Offroadfan....

....ab Ostern geht's wieder los....dann hat meine Kawa wieder nen Kennzeichen.....und dann kann ich ein wenig wieder von damals träumen....hahahahaha.....

scheisse....jetz kling ich schon beinahe wie RMR wah........halt nur andersrum.....

Nehmt's mir nich übel, ich bin seit gestern morgen wach und end übermüdet und zwing mich vor 21:00 nich ins Bett zu gehen um in einen vernünftigen Tag/Nachtrytmus zu kommen.....

Mara....


zuletzt bearbeitet 25.03.2010 18:15 | nach oben springen

#167

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 18:31
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Theo85/2


Hallo, Karl.
Ich kann nur für mich sprechen, aber ich bin mir sicher, das die große Mehrheit der Grundwehrdienstleistenden keine andere Meinung von ihrem Dienst an der Grenze hatten und damit selbstverständlich auch kein Feindbild!
Theo 85/2[/quote]

???

18.01.1969
6. Gesetz zur Änderung des Wehrpflichtgesetzes; Wehrpflichtige können ihren Grundwehrdienst als Grenzschutzdienstpflichtige beim BGS ableisten.
Die letzte Einberufung dazu erfolgte am 01. Oktober 1973.
Dauer der Dienstzeit für die Dienstleistenden, mindestens 2 Jahre.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#168

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 18:59
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Ich halte es mal mit exgakl, so wie in seinem Text, wo er schrieb...ich muss den Gegner kennen und richtig, ein Feindbild hatte doch nun nichts mit Hass zu tun. Ist doch Blödsinn. Er, mein Gegenüber und so schrieb ich schon mal, war mir nur nicht gerade symphatisch.
Sein ganzes Auftreten strahlte keine Symphatie aus. Musste es auch nicht, denn wir standen an einer Trennlinie, wo im Ernstfall die Kanonen und Raketenwerfer weit aus dem Hinterland darübergeschossen hätten, und ob jetzt von Ost nach West oder von West nach Ost ist erstmal wurscht.
Wolfgang B. hier im Forum hatte es mal so sinngemäß gesagt...der Krieg der Blöcke wurde auf Nebenkriegsschauplätze verlagert, so nach Vietnam. Dort zeigte der Ami sein wahres Gesicht und klar, Karl und Buscho und Kurfürst, er war euer Bündnispartner.
Da beist die Maus den Faden nicht ab, also mitgefangen gleich mitgehangen, er war euer Kumpel, um mal ein bißchen ins wahre Leben zu gehen. Schlägt also mein Kumpel vor meinen Augen einen Unschuldigen blutig, dann stehe ich nicht daneben, und klatsche Beifall, nein, ich falle ihm in den Arm.
Was habt ihr also gemacht...jetzt sind wir wieder damals bei Vietnam...ihr habt geredet, bitte, oh bitte Bündnispartner hör damit auf mit dem Morden doch der dachte garnicht daran, aufzuhören, er machte einfach weiter.
Ja, lange Rede kurzer Sinn, ihr wart Nato, habt also ganz genau gewusst, was abgeht. Sah ich also den Mann vom BGS, um es mal traumhaft herüberzubringen, sah ich den amerikanischen Ledernacken, der weit entfernt gerade ein Dorf in Brand steckte, deren Einwohner massakrierte und, und und.
Vielleicht ist diese Traumsequenz besser zu verstehen und bitte, nicht das mich jetzt einer neben dem "Märchenonkel", der ich übrigens gerne bin, als "Träumer" bezeichnt.
Deswegen mein Anfangsvergleich mit Vietnam und alles, aber auch Alles stand damals, und nicht nur damals in einem gesellschaftlichen Zusammenhang.
Nur in der Zeit des Kalten Krieges erfuhr es noch eine gewisse Überbewertung, es wurde zugespitzt.

R-M-R


nach oben springen

#169

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 19:04
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Ich halte es mal mit exgakl, so wie in seinem Text, wo er schrieb...ich muss den Gegner kennen und richtig, ein Feindbild hatte doch nun nichts mit Hass zu tun. Ist doch Blödsinn. Er, mein Gegenüber und so schrieb ich schon mal, war mir nur nicht gerade symphatisch.
Sein ganzes Auftreten strahlte keine Symphatie aus. Musste es auch nicht, denn wir standen an einer Trennlinie, wo im Ernstfall die Kanonen und Raketenwerfer weit aus dem Hinterland darübergeschossen hätten, und ob jetzt von Ost nach West oder von West nach Ost ist erstmal wurscht.
Wolfgang B. hier im Forum hatte es mal so sinngemäß gesagt...der Krieg der Blöcke wurde auf Nebenkriegsschauplätze verlagert, so nach Vietnam. Dort zeigte der Ami sein wahres Gesicht und klar, Karl und Buscho und Kurfürst, er war euer Bündnispartner.
Da beist die Maus den Faden nicht ab, also mitgefangen gleich mitgehangen, er war euer Kumpel, um mal ein bißchen ins wahre Leben zu gehen. Schlägt also mein Kumpel vor meinen Augen einen Unschuldigen blutig, dann stehe ich nicht daneben, und klatsche Beifall, nein, ich falle ihm in den Arm.
Was habt ihr also gemacht...jetzt sind wir wieder damals bei Vietnam...ihr habt geredet, bitte, oh bitte Bündnispartner hör damit auf mit dem Morden doch der dachte garnicht daran, aufzuhören, er machte einfach weiter.
Ja, lange Rede kurzer Sinn, ihr wart Nato, habt also ganz genau gewusst, was abgeht. Sah ich also den Mann vom BGS, um es mal traumhaft herüberzubringen, sah ich den amerikanischen Ledernacken, der weit entfernt gerade ein Dorf in Brand steckte, deren Einwohner massakrierte und, und und.
Vielleicht ist diese Traumsequenz besser zu verstehen und bitte, nicht das mich jetzt einer neben dem "Märchenonkel", der ich übrigens gerne bin, als "Träumer" bezeichnt.
Deswegen mein Anfangsvergleich mit Vietnam und alles, aber auch Alles stand damals, und nicht nur damals in einem gesellschaftlichen Zusammenhang.
Nur in der Zeit des Kalten Krieges erfuhr es noch eine gewisse Überbewertung, es wurde zugespitzt.

R-M-R



RM, hiermit verabschiede ich mich aus diesem Thread. Wer sich mit dir noch schreibt, hat eben selber Schuld.


nach oben springen

#170

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 19:10
von exgakl (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Ich halte es mal mit exgakl, so wie in seinem Text, wo er schrieb...ich muss den Gegner kennen und richtig, ein Feindbild hatte doch nun nichts mit Hass zu tun. Ist doch Blödsinn. Er, mein Gegenüber und so schrieb ich schon mal, war mir nur nicht gerade symphatisch.
Sein ganzes Auftreten strahlte keine Symphatie aus. Musste es auch nicht, denn wir standen an einer Trennlinie, wo im Ernstfall die Kanonen und Raketenwerfer weit aus dem Hinterland darübergeschossen hätten, und ob jetzt von Ost nach West oder von West nach Ost ist erstmal wurscht.
Wolfgang B. hier im Forum hatte es mal so sinngemäß gesagt...der Krieg der Blöcke wurde auf Nebenkriegsschauplätze verlagert, so nach Vietnam. Dort zeigte der Ami sein wahres Gesicht und klar, Karl und Buscho und Kurfürst, er war euer Bündnispartner.
Da beist die Maus den Faden nicht ab, also mitgefangen gleich mitgehangen, er war euer Kumpel, um mal ein bißchen ins wahre Leben zu gehen. Schlägt also mein Kumpel vor meinen Augen einen Unschuldigen blutig, dann stehe ich nicht daneben, und klatsche Beifall, nein, ich falle ihm in den Arm.
Was habt ihr also gemacht...jetzt sind wir wieder damals bei Vietnam...ihr habt geredet, bitte, oh bitte Bündnispartner hör damit auf mit dem Morden doch der dachte garnicht daran, aufzuhören, er machte einfach weiter.
Ja, lange Rede kurzer Sinn, ihr wart Nato, habt also ganz genau gewusst, was abgeht. Sah ich also den Mann vom BGS, um es mal traumhaft herüberzubringen, sah ich den amerikanischen Ledernacken, der weit entfernt gerade ein Dorf in Brand steckte, deren Einwohner massakrierte und, und und.
Vielleicht ist diese Traumsequenz besser zu verstehen und bitte, nicht das mich jetzt einer neben dem "Märchenonkel", der ich übrigens gerne bin, als "Träumer" bezeichnt.
Deswegen mein Anfangsvergleich mit Vietnam und alles, aber auch Alles stand damals, und nicht nur damals in einem gesellschaftlichen Zusammenhang.
Nur in der Zeit des Kalten Krieges erfuhr es noch eine gewisse Überbewertung, es wurde zugespitzt.

R-M-R



Hallo R.M.R.

zuallererst freut es mich ja, dass du dich meine Worten anschließen kannst. Allerdings muß ich dir sagen, dass ich von solchen Träumen, wie du sie hast noch nicht verfolgt wurde.
Bitte lieber R.M.R. lass endlich die Finger von diesem Zeug, was deine Gedanken so durcheinander bringt und dir so fürchterliche Träume beschert.

VG exgakl


nach oben springen

#171

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 19:12
von Theo85/2 | 1.201 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Zitat von Theo85/2


Hallo, Karl.
Ich kann nur für mich sprechen, aber ich bin mir sicher, das die große Mehrheit der Grundwehrdienstleistenden keine andere Meinung von ihrem Dienst an der Grenze hatten und damit selbstverständlich auch kein Feindbild!
Theo 85/2



???
18.01.1969
6. Gesetz zur Änderung des Wehrpflichtgesetzes; Wehrpflichtige können ihren Grundwehrdienst als Grenzschutzdienstpflichtige beim BGS ableisten.
Die letzte Einberufung dazu erfolgte am 01. Oktober 1973.
Dauer der Dienstzeit für die Dienstleistenden, mindestens 2 Jahre.[/quote] Hallo, Thunderhorse!

Meine Aussage steht im Zusammenhang mit dem Rot markierten Teil in Karl`s Text.
Ich war übrigens Grundwehrdienstleistender der Grenztruppen der DDR.

Theo 85/2


nach oben springen

#172

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 19:20
von Luchs (gelöscht)
avatar

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von Luchs
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es von Seiten des BGS oder Zoll ein Feindbild gegenüber den Grenzern der DDR gab. Ich wüsste auch niemanden, der in unmittelbarer Nähe zur Grenze in der Bundesrepublik gewohnt hat und die DDR Bevölkerung als Feind sah.

Wenn man mit Beamten des Zoll/BGS ins Gespräch kam, wurde auch nie der Anschein vermittelt, dass die Menschen, die die Grenze von DDR-Seite her bewachen unser Feind wäre. Allerdings wurde vor versehentlichem Grenzübertritt gewarnt.
Viele Grüße
Micha




........ich will mich nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich glaube auf Grund meiner persönlichen Erfahrungen sagen zu können, dass auch auf der DDR Seite innerhalb der Bevölkerung keiner den BGS/Zoll oder sonstiges als Feind betrachtet hat.




Davon gehe ich auch aus.

Mit DDR-Bevölkerung meine ich aber auch die Grenzer. Man sah sie, obwohl sie uns nicht freundlich gesonnen waren, aber auch nicht als Feindbild.
Viele Grüße
Micha


nach oben springen

#173

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 19:25
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Karl und auch exgakl, ich gebe es auf, es macht keinen Sinn und nehmt es mir nicht übel...ich muss gerade selber lachen..nein, nicht über euch, über mich und meine angenommenen Träume.
Deswegen schrieb ich ja sinngemäß, es war eine Vorstellung. Wie S51 schon schrieb, wir reden aneuinander vorbei, aber auch völlig vorbei.
Der Eine versteht den Anderen nicht und umgekehrt. Oh Karl, mein sensibler Exbundesgrenzschützer, du hattest mehr Angst um die Reinheit deines Fred als um die eigene Familie, nehm ich mal an, das Letztere.
So seit ihr aufgewachsen...die Fassade immer schön geputzt, das Schaufenster immer schön geschmückt, nur dahinter, hinter dem Vorhang stapelten sich die Kartons, lag der ganze Müll herum.
Bitte nicht übelnehmen, meine Zeilen.

R-M-R


nach oben springen

#174

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 19:31
von exgakl (gelöscht)
avatar

Hallo R.M.R.,

über den Inhalt deiner Beiträge gebe ich mal lieber keinen Komentar mehr ab... aber bleib uns auf jeden Fall erhalten.... du bist einer der wenigen, der es schafft, das sich meine Tastatur auf der Stirn abbildet.

VG exgakl


nach oben springen

#175

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 19:36
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff

So seit ihr aufgewachsen...die Fassade immer schön geputzt, das Schaufenster immer schön geschmückt, nur dahinter, hinter dem Vorhang stapelten sich die Kartons, lag der ganze Müll herum.
Bitte nicht übelnehmen, meine Zeilen.

R-M-R




Rainer-Maria, wenn Du hier schon vom Müll schreiben tust wirst Du mir ja auch nicht böse sein, wenn ich behaupte daß Du gerade wieder eine Fuhre großen Müll abgeladen hast. Das soll für heute erst mal genug sein, mehr fällt mir nämlich auf so etwas nicht ein!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#176

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 19:43
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

also sollten wir wohl zum thema feindbild,wie ist es entstanden und wurde weiter vertieft einen neuen thread eröffnen?interessant ist es sicher allemal,aber nicht hier passend.ich hätte da auch ein paar gute ausführungen,die sicher so manchem nicht passen


nach oben springen

#177

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 20:15
von glasi | 2.815 Beiträge

also hier tuen sich ja richtige abgründe auf. am anfang gab es bestimmt kein feinbild. das hat karl ja schon geschrieben. das sich grenztruppen und bgs am anfang gut verstanden haben. warum auch nicht. schließlich haben sie kurz voher einen grausamen krieg zusammen ausgestanden. erst viel viel später haben wir uns etwas auseinander gelebt. aber nie gehaßt.es gab bestimmt ddr bürger die uns westdeutschen gehaßt haben. dennen mache ich aber keinen vorwurf. kein mensch wird schlecht geboren. er wird schlecht erzogen. wenn ich rote eltern gehabt hätte und von der sed mit propergander zugemüllt werde und auch keine west verwandschaft gehabt hätte vieleicht wäre ich auch so geworden. bei uns wurde keine hetze gegen den osten gemacht. es stand höchstens mal ein schild an der grenze das drüben auch deutschland ist, mehr nicht. es gab auch keine schilder es lebe die deutsch amrikanische freundschaft. so ist es gewesen. lg glasi



nach oben springen

#178

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 20:38
von Huf (gelöscht)
avatar

R-M-R,

Du tust Karl Unrecht!
Es ist unklug, einem Gesprächspartner Klischees anzuhängen, wenn Du ihn nicht kennst. Und dass wir uns nicht kennen, ist im Wesen des Forums begründet.
So ist es auch im wirklichen Leben. Natürlich kannst Du Deine Meinung im Forum frei äußern, aber dann bitte themenbezogen und nicht ungerechterweise personenbezogen.
Im Übrigen glaube ich, dass Du den Karl eigentlich nicht vorführen wolltest. Du hast nur Deine Gedanken und evtl. Gefühle personifiziert und den Karl damit auf´s Korn genommen. Ich kann das nachvollziehen, aber nicht bezogen auf Karl!
Sei ein Mann, der Du ja erwiesenermaßen hier im Forum bist, und stelle es klar!
Außerdem halte ich jeden Mann (und jede Frau) hier im Forum für unsere Gesellschaft für wertvoll, weil, wir beschäftigen uns mit uns selbst! Besser als sich vor der Glotze berieseln zu lassen, oder?

Euer Huf


nach oben springen

#179

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 20:55
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Junge Junge Rainer, also mit Vietnam hast du scheinbar echt eine Fixierung.

Warum willst du dem BGS das Verhalten der USA ankreiden?

Es tut mir leid dies so sagen zu müssen aber wenn dies die Begründung für dein Feindbild war, dann war es damit nicht weit her und es hätte doch noch die eine oder andere Schulung gebraucht. Diese Begründung würde ja heißen ohne diese Taten hätten die USA glatt deine Freunde sein können und dies hätte dich in meinen Augen ziemlich fragwürdig gemacht. Ein gefestigter Klassenstandpunkt sieht anders aus! Die BRD war schon allein aufgrund ihres kapitalistisch-imperialistischen Systems ein Feindstaat, zu diesen Feindstaaten gehörten auch alle anderen Länder die sich diesem System unterwarfen. Also auch Frankreich, England oder ebend die USA. Diese Taten, die du als Grund für dein Feindbild aufzählst, waren lediglich der gesetzmäßige Ausfluss dieses Systems und die gleichen Taten sieht man heute immer noch im Irak oder in Afghanistan.

Es tut mir leid dies so sagen zu müssen, aber in M/L hast du wohl geschlafen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#180

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.03.2010 20:59
von Huf (gelöscht)
avatar

Tut mir leid, Feliks,

Dein letzter Beitrag ist völlig daneben!


nach oben springen



Besucher
8 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 93 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558373 Beiträge.

Heute waren 18 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen