#101

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.03.2010 23:34
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ Rainer- Maria,
manchmal muß ich wirklich an dir zweifeln. Dein dauernder Vergleich mit Vietnam. Findest du nichts anderes mehr. In welcher Welt lebst du eigentlich? Wir sind hier im Thread GAK - BGS. Was hat das mit Vietnam zu tun. Sachlich kommt von dir kaum noch was rüber. Eigentlich schade, früher war das mal anders.


nach oben springen

#102

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 02:56
von Buscho (gelöscht)
avatar

Moin Kameraden hier und in der VRV .
Hatte mal einen Dialog mit einem GAK Pärchen am Schlagbaum B208 bei Mustin .(74-82)
Das war ein richtig alter GAK , also richtig alt , 60++ und ein blutjunger Soldat 18+ .
Ein ganz komisches Pärchen . Wir haben den Jüngeren direkt angesprochen , was ihm sichtlich unbehaglich war . Den genauen Wortlaut ? aber wir haben den Altersunterschied angesprochen und es fiel sicherlich auch das Wort Opa ( traf zu ) und ausgang vom Altenheim und ob er Ihn denn auch wieder heil über den Zaun bringt . Also schon unüberlegt provokant , jugendlicher Übermut , aber die Situation war so komisch . Dann folgte aber eine Reaktion des Älteren , er begann zu kontern , auch mit derben Sprüchen . Wir haben uns danach nicht vertragen und gingen getrennte Wege .
Und dann hatte ich mal eine Reaktion bei Grabenreinigungsarbeiten im Raum Sophiental / Boize .
die Arbeiten dauerten ca. 1 Woche und wurde von einem DDR Kombinat ? ausgeführt unter Bewachung
von 2 GAK . In dieser Woche wurde einer der GAK befördert , was uns sofort auffiel und wir beglückwünschten ihn ernstgemeint mit Freude . Und da zeigte er in seinem Gesicht eine überraschte , stolze und erfreute Reaktion , er wollte das sicherlich unterdrücken , gelang ihm aber nicht und er drehte sich dann weg . Den ziv. Arbeitern war die Beförderung vorher nicht aufgefallen und nun gratulierten sie auch und das war ihm nun richtig unangenehm .
Zwei ganz unterschiedliche menschliche Reaktionen an der Grenze .
Der " Alte " wird heute sicherlich nicht meht leben , möchte mich aber trotzdem bei Ihm für mein Fehlverhalten entschuldigen . Die Provokation stand bestimmt in seinem Bericht und wurde mitgezählt bei der Statistik .
Für uns war das ein Spaß , keine Feindschaft .
Wir hatten bei uns in der Abteilung auch soeinen OPA , genannt " KNOCHENHORST " , LEGO wird ihn kennen . Über den wurde auch so geredet obwohl er den gleichen Rock trug .
Gruß Buscho


nach oben springen

#103

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 06:09
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Guten Morgen Karl, ich schätze fast, bei deinen Eltern war es wie bei denen von Zermatt, also deine Mutter sagte eventuell zum Vater: Halte mir bloß den Jungen von dem ganzen politischen Kram fern, er wird sonst noch ganz wirr im Kopf. Da sagte dein Vater empört: Aber Martha, wie soll denn der Junge die Gegenwart begreifen, wenn er die Vergangenheit nicht kennt, das erkläre mir doch bitte? Wieder deine Mutter: Das braucht er doch alles garnicht zu begreifen ,Karl- Eduard, er fängt doch übermorgen beim BGS an.
Nicht übel nehmen, Karl, aber schau mal in unseren herlichen Text, wenn die Seite mit dem Grenzturm öffnet, von unserem Forum.
Einen guten Tag allen im Forum.

R-M-R


nach oben springen

#104

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 06:29
von Buscho (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
glasi, diese " Eiskalt" in deinem Text, es war nun mal so, das Ihr für uns der Feind wart, so einfach war das. Und mit dem Feind muss ich nun nicht gerade plaudern, eventuell noch Witze reißen und Anderes.
Denke immer daran, was eure Freunde in Vietnam veranstaltet haben, ich weiß, der Begriff "Freunde" schmeckt nicht jedem von euch Westgeborenen.
Aber ihr standet ihnen sehr nah, so wie wir den Sowjets.Übertrage dieses Vietnam auf BRD /DDR und genau wie dem Nordvietnamesen wäre es uns ergangen. Man sollte also nicht zu blaublütig und naiv gewesen sein, um im Ernstfall diese nicht Sachen zu übertragen. Heute beurteilen wir wieder aus einer relativ entspannten Perspektive, die damals bestimmt nicht so entspannt war.
R-M-R

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
glasi, diese " Eiskalt" in deinem Text, es war nun mal so, das Ihr für uns der Feind wart, so einfach war das. Und mit dem Feind muss ich nun nicht gerade plaudern, eventuell noch Witze reißen und Anderes.

Also manche Verbindungen werden glaube ich nach dem Konsum von zuviel vietnamesischem Reiswein , dessen Verfallsdatum um die Jahrtausendwende lag , hergestellt
Denke immer daran, was eure Freunde in Vietnam veranstaltet haben, ich weiß, der Begriff "Freunde" schmeckt nicht jedem von euch Westgeborenen.
Aber ihr standet ihnen sehr nah, so wie wir den Sowjets.Übertrage dieses Vietnam auf BRD /DDR und genau wie dem Nordvietnamesen wäre es uns ergangen. Man sollte also nicht zu blaublütig und naiv gewesen sein, um im Ernstfall diese nicht Sachen zu übertragen. Heute beurteilen wir wieder aus einer relativ entspannten Perspektive, die damals bestimmt nicht so entspannt war.

R-M-R



Also manche Verbindungen werden glaube ich nach zuviel Konsum von vietnamesischem Reiswein , dessen Verfallsdatum so um die Jahrtausendwende lag , hergestellt .
Ich kann mich da nicht reindenken , mag keinen Reiswein . Ich probiere das mal mit OLDESLOER oder besser mit NORDHÄUSER , ich schreibe Euch dann ob es geklappt hat .
Ho Ho Ho Chi Minh , Ho HO HO Chi Minh .


nach oben springen

#105

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 06:48
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Guten Morgen Buscho, ich wußte garnicht, das du ebenfalls Einer von der lustigen Fraktion des BGS bist.
So wie du den alten GAKl geärgert hattest in deinem Vortext und siehe, der alte Mann hatte gekontert. Weil er doch wusste, das es um eure Geschichtskenntnisse schlecht bestellt gewesen ist.
Aber keine Bange, mein Freund, ich bin ein Gemütsmensch, nur schrieb ich mal vor langer Zeit hier in etwa...es waren diese flotten überheblichen Sprüche vom Klassenfeind, die ihn nicht gerade symphatisch erscheinen ließen.
Wir hatten Einen vom BGS im Abschnitt, der zeigte immer sein Frühstücksei hoch, um es dann zu verspeisen. Dieser Armleuchter wusste wohl nicht, das wir Abends immer in unsere Küche einrückten, und feinste Spiegeleier in die Pfanne hauten.
Nimm es mit Humor, heute ist das alles Geschichte und kopier mir das nächste mal nicht deinen Text in meinen Text, ich kam da beim lesen leicht durcheinander.
Man schreibt sich.

R-M-R


nach oben springen

#106

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 06:53
von Buscho (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Guten Morgen Karl, ich schätze fast, bei deinen Eltern war es wie bei denen von Zermatt, also deine Mutter sagte eventuell zum Vater: Halte mir bloß den Jungen von dem ganzen politischen Kram fern, er wird sonst noch ganz wirr im Kopf. Da sagte dein Vater empört: Aber Martha, wie soll denn der Junge die Gegenwart begreifen, wenn er die Vergangenheit nicht kennt, das erkläre mir doch bitte? Wieder deine Mutter: Das braucht er doch alles garnicht zu begreifen ,Karl- Eduard, er fängt doch übermorgen beim BGS an.
Nicht übel nehmen, Karl, aber schau mal in unseren herlichen Text, wenn die Seite mit dem Grenzturm öffnet, von unserem Forum.
Einen guten Tag allen im Forum.

R-M-R



Gut das Du KARL-EDUARD mit ins Boot holst , wenn Du Deine Erkenntnisse aus dem SCHWARZEN KANAL hast , dann nehme ich das mit dem Reiswein zurück . Dann kann ich mich auch reinversetzen in Deine Art zu denken . Das erklärt alles .
Hat er Dir auch was von Rudi Dutschke erzählt ? Der wollte 1968 zum BGS , hatte sich in Duderstadt beworben , hat aber die Einstellungsprüfung nicht bestanden , daraufhin ist der total ausgerastet und hat in Berlin Großdemos veranstaltet gegen die Verstrickung von BGS , Vietkong und dem Springerverlag . Ach ja AMI GO HOME durfte man bei " uns" ganz laut rufen und an Wände schreiben .
Man man R-M-R hast Du Anteile an einem Vietnamesischem Schnellimbiss oder vertickst Du heimlich mit der Vietnamesenmafia Zigaretten ? Kläre uns doch mal über Deinen Vietnamtick auf .
Gruß Buscho


nach oben springen

#107

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 06:57
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Buscho
Ach ja AMI GO HOME durfte man bei " uns" ganz laut rufen und an Wände schreiben.



Bei uns auch, aber an die Wand schreiben durfte man es wohl auf beiden Seiten nicht. Es sei denn es war die eigene.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#108

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 07:00
von Buscho (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Buscho
Ach ja AMI GO HOME durfte man bei " uns" ganz laut rufen und an Wände schreiben.



Bei uns auch, aber an die Wand schreiben durfte man es wohl auf beiden Seiten nicht. Es sei denn es war die eigene.




Aber "Euer" AMI der hieß IVAN !!!


nach oben springen

#109

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 07:03
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Buscho
Ach ja AMI GO HOME durfte man bei " uns" ganz laut rufen und an Wände schreiben.



Bei uns auch, aber an die Wand schreiben durfte man es wohl auf beiden Seiten nicht. Es sei denn es war die eigene.




Klar Felix, wo Du Recht hast, haste Recht, aber wie sah es mit "Iwan, idi domeu! aus?
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#110

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 07:09
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ich habe es nie probiert und kannte auch niemanden der es tat. Von daher kann ich dir dazu keine Antwort geben. Warten wir es ab, ob jemand dazu persönliche Erfahrungen hat.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 23.03.2010 07:11 | nach oben springen

#111

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 07:28
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Buscho, das kannst du eben nicht...dich reinversetzen in meine Art zu denken. Ich hab da nähmlich eine ganz spezielle Art und denke nicht, weil ich Karl seinem Vater den "Karl- Eduard" untergejubelt habe, bin ich nun gleich der Schüler vom Schnitzler gewesen.
Falsch, vollkommen falsch oder kalt, ganz kalt und nicht heiß. Aber mir fehlt momentan die Zeit, muss meine Enkelin in den "imperialistischen Kindergarten" bringen. Bis heute Nachmittag, Männer und Feliks, danke für das Video.

R-M-R


nach oben springen

#112

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 08:44
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Guten Morgen Karl, ich schätze fast, bei deinen Eltern war es wie bei denen von Zermatt, also deine Mutter sagte eventuell zum Vater: Halte mir bloß den Jungen von dem ganzen politischen Kram fern, er wird sonst noch ganz wirr im Kopf. Da sagte dein Vater empört: Aber Martha, wie soll denn der Junge die Gegenwart begreifen, wenn er die Vergangenheit nicht kennt, das erkläre mir doch bitte? Wieder deine Mutter: Das braucht er doch alles garnicht zu begreifen ,Karl- Eduard, er fängt doch übermorgen beim BGS an.
Nicht übel nehmen, Karl, aber schau mal in unseren herlichen Text, wenn die Seite mit dem Grenzturm öffnet, von unserem Forum.
Einen guten Tag allen im Forum.

R-M-R



Schön das du den Unterschied zwischen BGS und NVA selber ansprichst. Das Einsehen ist ne andere Sache, aber vielleicht kommt das ja noch. Wenn ich zum BGS gehe, habe ich nichts mit dem politischen Kram zu tun. Ich mache grob gesagt nur meinen Dienst. Bei uns gab es keine politische Schulung, keine Politoffiziere und was du sicherlich jetzt auch schon mitbekommen hast, kein Feindbild. Insofern ist dein Märchen was du schilderst mal wieder aus dem Bereich der Ungenauigkeit. Lebe doch mal in der Realität und bringe daraus was, und nicht immer diese Märchenerzählungen. Diese hättest du besser damals bei eurem Politunterricht deinem Offizier aufgetischt. Bei deinen ganzen Vietnamerzählungen wäre der bestimmt begeistert gewesen.


nach oben springen

#113

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 08:52
von karl143 (gelöscht)
avatar

Ich hatte letzte Woche ein Gespräch mit einem 80jährigen Mann. Er war einer von denen, die Anfang der 50er Jahre als erste in die Braunschweiger Unterkunft des BGS einzogen. Er erzählte erstaunlich Geschichten. Trotz der damaligen heiklen Situation wegen Offleben (22.06.1952 - bevorstehende Teilung von Offleben) war ein gutes Verhältnis zur Ostseite vorhanden. Damals standen ja nur die Russenpfähle, dahinter war der geeggte Kontrollstreifen. Die ersten Posten auf der Ostseite haben regelmäßig mit den Beamten vom BGS mal ne Zigarette geraucht und sich immer unterhalten, wenn sie sich begegnet sind. Dann, so erzählte er, seien andere Soldaten gekommen. Die hatten nicht mehr die alten blau eingefärbten Uniformen an. Und ab diesem Zeitpunkt gab es keine Gespräche mehr, und diese unterkühlte Stimmung. Er sagte, mit dem einigermaßen guten Verhältnis war von einem auf den anderen Tag Schluß.
Der BGS fuhr damals übrigens noch die Streife mit 2 Mercedes 170 a´3 Mann.


nach oben springen

#114

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 09:01
von peterb (gelöscht)
avatar

in helmstedt gab es keine probleme mit unseren gegenüber(KLASSENFEIND,wie R-M-R schreiben würde)
wenn es kleinere probleme gab,wurde diese auf dem kleinen dienstweg geregelt.
d.h,ein kollege schrie zum b-turm hoch um was es ging und wartete auf antwort.
nachdem die jungs telefoniert hatten,gab es auch immer eine antwort.


nach oben springen

#115

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 11:46
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Karl, nun bin ich wahrscheinlich der Einzige, der damals ein klares Feindbild hatte. Tut mir ja auch leid...entschuldige...ich verfalle schon wieder in humorvollen Sarkasmus aber sieh es doch mal so: Die Zeit des Kalten Krieges beinhaltete die Zeit des Vietnamkrieges. Wer das nicht sieht, dem fehlt irgendwo die Schulbildung.
Nun waren eure Freunde, die Amis da sehr damit beschäftigt und ihre Verwundeten schafften sie ins schöne Westdeutschland zur Genesung. Du würdest jetzt sagen: "Ja, das war es dann auch, und was haben wir bitteschön damit zu tun?"
Dann sage ich, dann weiß ich doch schon, oder ahne es besser, mit wieviel geistigem Rüstzeug hier an diese Diskussion herangegangen wird. Dann lassen wir es lieber, und schade um die Zeit und soll der Schüler doch doof bleiben. Ihr ward eben die Gutmenschen, habt immer an das Gute im Menschen geglaubt und wir...ich finde wirklich nicht das passende Wort.
Wie sieht es also aus mit dem geistigen, eurem Rüstzeug und den Zusammenhängen in der damaligen Weltpolitik?
Oder war alles nur Friede, Freude, Eierkuchen und wir wussten nicht so recht, warum wir uns achtzehn lange Monate da vorn am Kanten um die Ohren geschlagen haben? Könnte es sein, das wirklich nur unsere Sperrbrecher daran Schuld waren?
Tut mir leid, wenn ich mich nochmal bis Abend ausklinke.

R-M-R


nach oben springen

#116

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 19:43
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff

Nehmt es mir nicht übel, wenn das so sarkastisch rüberkommt aber eine dümmere Frage, was den der BGS mit Vietnam und so...da werde ich komisch, da fehlt mir jegliches Verständnis und entschuldigt, man brachte uns nur in der Schule das große Ganze bei, weiter zu denken wie nur über den primitiven Tellerrand.


Rainer,

zu Deinen geistigen Ergüssen im restlichen Beitrag fehlen mir die Worte, aber an dem zitierten Satz komme ich nicht vorbei. Ausgangspunkt war folgender Einwurf:

Zitat von Ari@D187
Mensch Rainer-Maria,

das der BGS in Vietnam mitgemischt hat bzw. dort irgendeine Verbindung besteht war mir so noch gar nicht bewusst.

Stefan


Wie man darauf dermassen übertrieben, persönlich werdend und unsachlich reagieren kann erschliesst sich mir absolut nicht.

Seit dem Mauerfall hat wohl nicht mehr nur der antifaschistische Schutzwall nicht mehr alle Latten am Zaun. Zeitweise hängen die losen Latten quer vor der Stirn und die betreffende Person betrachtet die Unterkante als ihren erweiterten Horizont der dann doch der Erdkrümmung unterliegt und unverhofft früh sein Ende findet.

Da es hier unbedingt ins Thema zu gehören scheint:



Stefan


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
zuletzt bearbeitet 23.03.2010 20:51 | nach oben springen

#117

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 19:49
von manudave (gelöscht)
avatar

Zitat von Ari@D187

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff

Nehmt es mir nicht übel, wenn das so sarkastisch rüberkommt aber eine dümmere Frage, was den der BGS mit Vietnam und so...da werde ich komisch, da fehlt mir jegliches Verständnis und entschuldigt, man brachte uns nur in der Schule das große Ganze bei, weiter zu denken wie nur über den primitiven Tellerrand.


Rainer,

zu Deinen geistigen Ergüssen im restlichen Beitrag fehlen mir die Worte, aber an dem zitierten Satz komme ich nicht vorbei. Ausgangspunkt war folgender Einwurf:

Zitat von Ari@D187
Mensch Rainer-Maria,

das der BGS in Vietnam mitgemischt hat bzw. dort irgendeine Verbindung besteht war mir so noch gar nicht bewusst.

Stefan


Wie man darauf dermassen übertrieben, persönlich werdend und unsachlich reagieren kann erschliesst sich mir absolut nicht.

Seit dem Mauerfall hat wohl nicht mehr nur der antifaschistische Schutzwall nicht mehr alle Latten am Zaun. Zeitweise hängen die losen Latten quer vor der Stirn und die betreffende Person betrachtet die Unterkante als seinen erweiterten Horizont der dann doch der Erdkrümmung unterliegt und unverhofft früh sein Ende findet.

Da es hier unbedingt ins Thema zu gehören scheint:



Stefan



zuletzt bearbeitet 23.03.2010 19:50 | nach oben springen

#118

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 20:02
von Pitti53 | 8.786 Beiträge

Zitat von peterb
in helmstedt gab es keine probleme mit unseren gegenüber(KLASSENFEIND,wie R-M-R schreiben würde)
wenn es kleinere probleme gab,wurde diese auf dem kleinen dienstweg geregelt.
d.h,ein kollege schrie zum b-turm hoch um was es ging und wartete auf antwort.
nachdem die jungs telefoniert hatten,gab es auch immer eine antwort.



kann ich nur bestätigen.kam ab und zu vor.später wurde wohl telefon eingeführt,aber man bevorzugte genau diesen weg


nach oben springen

#119

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 21:26
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von S51

Zitat von glasi
[hallo willie.. was du schreibst habe ich schon von vielen leuten vom bgs gehört. aber wie ist das möglich so eiskalt zu sein und auf nichts zu reagieren. wurden die gakl irgentwie geschult? lg glasi



Nein, eine derartige Schulung gab es nicht.
Uns schulte das Leben.



Hallo S51,

vielleicht nicht speziell im Hinblick auf das (Nicht-)Grüssen des Gegners, aber ansonsten, wurden die GAKL schon speziell geschult? U.A. ein halbes Jahr in z.B. Schiedungen?

Gruß
Stefan


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
zuletzt bearbeitet 23.03.2010 21:26 | nach oben springen

#120

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.03.2010 22:13
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Ari@D187
[
vielleicht nicht speziell im Hinblick auf das (Nicht-)Grüssen des Gegners, aber ansonsten, wurden die GAKL schon speziell geschult? U.A. ein halbes Jahr in z.B. Schiedungen?

Gruß
Stefan




Hallo Ari,
Ja und nein. Einerseits gab es spezielle GAK-Lehrgänge und die Ausbildung an der Fähnrichschule. Andererseits haben diese keineswegs alle GAK absolviert. Gerade zu Beginn der Umstellung auf GAK-Züge in den Kompanien ab 1983 waren viele GAK (vor allem UaZ) dabei, die zwar über eine gewisse Vorbildung verfügten. In der Regel über Schule und privat an Fototechnik und meist auch Dunkelkammertechnik ausgebildet waren und in der Uffz-Schule an Lehrgängen teilnahmen, die wesentliche Bestandteile der GAK-Ausbildung zu Lasten der eigentlichen Grenzausbildung wenigstens anrissen. Jedoch genaugenommen erst nach und nach über zeitweise Abordnungen geschult wurden. Dies betraf Schießausbildung, Taktik, Hundewesen, Dienstvorschriften. Rudimentär auch Nahkampf und Sprengausbildung.
Die weitaus Meisten aus meinem Zug wurden wie ich so nach und nach ausgebildet. Gemessen an dem Level der Fähnrichsausbildung würde ich meinen Stand und den jener UaZ, die bis Frühjahr 1986 die Truppe wieder verließen als allenfalls vergleichbar einschätzen.
Für den praktischen Dienst hatte dies kaum Auswirkungen. Wir konnten mit unseren Waffen und dem Messer umgehen, konnten fotografieren, filmen und topografische Punkte ausmessen. Unsere Berichte konnte man lesen und verstehen. Im Gelände konnten wir uns mit und ohne Karte orientieren, funken und alle ordentlich schießen. In der Gegnererkennung wurde laufend geschult. Genauso im Recht. Jeder war in der Lage, allein zu handeln. Sportlich waren wir auch. Alle hatten bereits einen Führerschein, Motorrad reichte ja. Das genügte eigentlich.
In der Praxis war ein relativ ausgeglichenes Wesen wichtiger als eine gute Exerzierausbildung. Ebenso die Fähigkeit, aus den eigenen Fehlern (die am Anfang reichlich passiert sind) zu lernen. Mit einer Elite, wie den Fallis waren wir nicht vergleichbar aber durch Ortskenntnis und ein gewisses Draufgängertum und Unbekümmertheit in unserer Umgebung kaum weniger effektiv.
Da war es nicht so wichtig, dass man beim Gleichschritt immmer recht genau gehört hat, wie viele wir waren.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen



Besucher
30 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3236 Gäste und 182 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14361 Themen und 557386 Beiträge.

Heute waren 182 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen